Social Media in der UKomm der Messe FrankfurtKai HattendorfVP Unternehmenskommunikation& MarketingHTW Berlin, 26. Mai 2011
Die Messe Frankfurt – eine der ältesten Messen der WeltDie Offline-Historie1150 Erste Erwähnung einer Messe in Frankfurt12...
Die Messe FrankfurtDie Online-Historie1996   Start erste Webpräsenz2003   Erster vollständiger Relaunch2004   Start Online...
Von der Information zur Kommunikation- Messen haben im Internet-Zeitalter ihre Stellung weiter ausgebaut- Business Portale...
Warum Social Media? Es ist schon Alltag!                                           5
Warum Twitter? – Drei Kerngründe- Es löst RSS-Feeds als Sendekanal für aktuelle Informationen ab- Es liefert thematisch hi...
Wie twittert Messe Frankfurt?- Als Unternehmen: @messefrankfurt- Als Produkte, z.B.: @musikmesse- Als Individuen, z.B.: @k...
@messefrankfurt: Reichweite                              8
@musikmesse: Service und Reputation- Jeder 8. Besucher lud die Smartphone-App- mehr als 20.000 direkte Online-Kontakte via...
@kaihattendorf: Vertrauen / Reputation                                         10
Twitter allein genügt nicht- Wer nur ein Social Network bedient, hat das Medium nicht verstanden- Social Web = Der offene ...
Messe Frankfurt MonitorTracking Tool für Medienvertreter- RSS-Feed aktueller Meldungen aus dem Konzern- kennwortgesteuerte...
Veranstaltungsbezogene AppsMobile Informationen und Servicesvor/während/nach laufender Messen- Pressemeldungen und eigene ...
Open? Integrated? Closed? Platforms?Apps ‚öffnen‘ das mobile Internet für die Massennutzung – um den Preis der‚walled gard...
Wer braucht denn so was?Apps / das Mobile Internet sind ein ‚Game Changer‘ – sie gewöhnen uns andas mobile Internet, mache...
Verschwindet dann alles reale?Das mobile Internet sorgt dann für immer bessere Vernetzung, für ‚always on‘,für ‚community ...
Drei Thesen- Das mobile Internet wird unseren Umgang mit dem Netz vollkommen  verändern – wir werden ständig mit dem Inter...
Noch Fragen? Gerne!@kaihattendorfKai.Hattendorf@messefrankfurt.com
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

HTW/SS2011 SocialMedia in der Ukomm der Messe Frankfurt

732 Aufrufe

Veröffentlicht am

HTW Berlin, Sommersemester 2011, Projektseminar „Social Media PR als strategisches Tool des Reputation Managment“, Carsten Rossi (Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH), Seminartermin, 2. Juni 2011, Gastdozent Kai Hattendorf

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
732
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

HTW/SS2011 SocialMedia in der Ukomm der Messe Frankfurt

  1. 1. Social Media in der UKomm der Messe FrankfurtKai HattendorfVP Unternehmenskommunikation& MarketingHTW Berlin, 26. Mai 2011
  2. 2. Die Messe Frankfurt – eine der ältesten Messen der WeltDie Offline-Historie1150 Erste Erwähnung einer Messe in Frankfurt1240 Messeprivileg durch Kaiser Friedrich II.1585 Gründung der Frankfurter Börse1907 Gründung der Messe- und Ausstellungsgesellschaft mbH1982 Messe Frankfurt GmbH 2
  3. 3. Die Messe FrankfurtDie Online-Historie1996 Start erste Webpräsenz2003 Erster vollständiger Relaunch2004 Start Online-Ticketing2006 Start veranstaltungsübergreifende Suche2008 Start zweiter vollständiger Relaunch2009 Start Social Media Präsenzen2010 Start Mobile Applikationen 3
  4. 4. Von der Information zur Kommunikation- Messen haben im Internet-Zeitalter ihre Stellung weiter ausgebaut- Business Portale synchronisieren Online- und Offline-Welten- Social Web-Anwendungen eröffnen neue Zugänge zu Kunden und Partnern- Vernetzung bedeutet verbesserte Organisation- Kunden realisieren die Menschen hinter den Unternehmen- Das Internet ergänzt die Messepräsenz und verlängert den Messebesuch 4
  5. 5. Warum Social Media? Es ist schon Alltag! 5
  6. 6. Warum Twitter? – Drei Kerngründe- Es löst RSS-Feeds als Sendekanal für aktuelle Informationen ab- Es liefert thematisch hihe Reichweiten „auf den Punkt“- Es liefern den Kunden / Nutzern einen Mehrwert, den andere Web 2.0- Kanäle nicht liefern. 6
  7. 7. Wie twittert Messe Frankfurt?- Als Unternehmen: @messefrankfurt- Als Produkte, z.B.: @musikmesse- Als Individuen, z.B.: @kaihattendorfWas erreichen wir?- Über das Unternehmen: Breit gestreute Informationen- Über die Produkte: Service- und Reputationsgewinn- Über die Individuen: Glaubwürdigkeit / Anerkennung als relevante Referenz 7
  8. 8. @messefrankfurt: Reichweite 8
  9. 9. @musikmesse: Service und Reputation- Jeder 8. Besucher lud die Smartphone-App- mehr als 20.000 direkte Online-Kontakte via Facebook, Twitter, Xing,MySpace- Reichweite der Kommunikation von mind. 1,2 Mio. Kontakten 9
  10. 10. @kaihattendorf: Vertrauen / Reputation 10
  11. 11. Twitter allein genügt nicht- Wer nur ein Social Network bedient, hat das Medium nicht verstanden- Social Web = Der offene Dialog über viele Plattformen hinweg- DIE Strategie gibt es nicht, aber viele gute Lösungen- Die Messe Frankfurt ist neben Twitter auch unterwegs bei - Xing - Facebook - LinkedIn - … 11
  12. 12. Messe Frankfurt MonitorTracking Tool für Medienvertreter- RSS-Feed aktueller Meldungen aus dem Konzern- kennwortgesteuerter Twitter-Feed-Selektor- Flickr-Fotoansicht- Kontaktdaten von Ansprechpartnern 12
  13. 13. Veranstaltungsbezogene AppsMobile Informationen und Servicesvor/während/nach laufender Messen- Pressemeldungen und eigene Twitterfeeds- Ausstellerverzeichnis- Veranstaltungskalender- Buddy-Finder: Lokalisierungsdienst auf dem Messegelände 13
  14. 14. Open? Integrated? Closed? Platforms?Apps ‚öffnen‘ das mobile Internet für die Massennutzung – um den Preis der‚walled gardens‘ und der Parallelität von Betriebssystemen.Das kennen wir doch schon… 14
  15. 15. Wer braucht denn so was?Apps / das Mobile Internet sind ein ‚Game Changer‘ – sie gewöhnen uns andas mobile Internet, machen es schließlich selbstverständlich wie Licht undStrom.Das brauchen wir nicht, das haben wir schon? Das Argument kennen wir auchschon… 15
  16. 16. Verschwindet dann alles reale?Das mobile Internet sorgt dann für immer bessere Vernetzung, für ‚always on‘,für ‚community at your fingertips‘ – verschwindet dann das Reale imVirtuellen?Die Frage hatten wir auch schon einmal – nein: öfters. 16
  17. 17. Drei Thesen- Das mobile Internet wird unseren Umgang mit dem Netz vollkommen verändern – wir werden ständig mit dem Internet verbunden sein.- Geschichte wiederholt sich: Apps und mobile Anwendungen bilden den technologischen Übergang in eine technologisch offene Internet-Welt – nicht den finalen Zustand.- Apps und mobile Web-Services werden von den Kunden überall verlangt und nachgefragt werden – was heute aufhört, Avantgarde zu sein, wird 2015 üblich und 2018 selbstverständlich sein. 17
  18. 18. Noch Fragen? Gerne!@kaihattendorfKai.Hattendorf@messefrankfurt.com

×