Digitale Bildungsmedien in
Deutschland und Frankreich
Thomas Böhm
Nachwuchsforschergruppe „Bildung serviert auf dem Tablet...
3 Fragen
• Was ist der Unterschied zwischen „digitalen
Bildungsmedien“, „digitalen Schulbüchern“
und Lernplattformen?

• G...
Einleitende Gedanken
• Die Digitalisierung von Schulbüchern ist ein
Versuch, Schulbuch-Materialien auch mit
digitalen Gerä...
Unterscheidung
(Sanguo, Xuehai und Chenglin, 2012)

• 1. Stufe: Digitale Schulbücher als Kopien des
gedruckten Buches
(z.B...
Medienanalyse
• Woher kommen die Begriffe
„digitales Schulbuch“ und
„le livre scolaire“?

 google Trends
« 30 000 enseignants font leur rentrée
numérique sur lelivrescolaire.fr »,
lemanuelnumerique.fr, 3 septembre 2013

« 20 00...
« „Digitale Schulbücher“: Jetzt auch für
iPad und Android », Pressemitteilung
Bildungsmedien.de, 26.09.2013
« Für die Schu...
•  Begriffe „le livre scolaire“, bzw. „digitale
Schulbücher“ werden erst seit Einführung der
Anbieter bei google gesucht....
Didaktische Nutzung von digitalen
Bildungsmedien in Deutschland
Lernumgebungskonzept (Tulodziecki, Herzig & Grafe, 2010).
...
Didaktische Nutzung von digitalen
Bildungsmedien in Frankreich
ENT= Espace numérique de travail
• ENT als Zugang der Eltern zur Schulwelt ihrer
Kinder
• ENT als elektronisches Arbeitsheft
• Kombination ENT+moodle
-> pä...
Open Education
• Link zum Video auf:
https://vimeo.com/51902327
Literatur
Académie Orléans-Tours. (2013). Enseigner avec une tablette au primaire.
IfD Allensbach. (2013). Digitale Medien...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Digitale Bildungsmedien in Deutschland und Frankreich

533 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
533
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitale Bildungsmedien in Deutschland und Frankreich

  1. 1. Digitale Bildungsmedien in Deutschland und Frankreich Thomas Böhm Nachwuchsforschergruppe „Bildung serviert auf dem Tablet(t)“ Konferenz „Elektronische Schulbücher“, Siegen, 19.02.2014
  2. 2. 3 Fragen • Was ist der Unterschied zwischen „digitalen Bildungsmedien“, „digitalen Schulbüchern“ und Lernplattformen? • Gibt es länderspezifische Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich in Bezug auf den Einsatz neuer Medien in der Schule? • Brauchen wir offene Bildungsmaterialien?
  3. 3. Einleitende Gedanken • Die Digitalisierung von Schulbüchern ist ein Versuch, Schulbuch-Materialien auch mit digitalen Geräten nutzen zu können, die in den Klassenzimmern und den Taschen von Schülern Einzug halten (Ebner, Schön, Schön, & Vlaj, 2014)
  4. 4. Unterscheidung (Sanguo, Xuehai und Chenglin, 2012) • 1. Stufe: Digitale Schulbücher als Kopien des gedruckten Buches (z.B. www.digitale-schulbuecher.de) • 2. Stufe: Digitale Schulbücher als eigenständige Lehrbücher (z.B. Schulbuch-O-Mat) • 3. Stufe: Schüler selbst Autoren und Gestalter ihres Schulbuches (z.B. Flexbooks; technological enhanced textbooks „TET“)
  5. 5. Medienanalyse • Woher kommen die Begriffe „digitales Schulbuch“ und „le livre scolaire“?  google Trends
  6. 6. « 30 000 enseignants font leur rentrée numérique sur lelivrescolaire.fr », lemanuelnumerique.fr, 3 septembre 2013 « 20 000 élèves font leur rentrée sur livres numériques », Ludovia.com, 20 septembre 2011 « Des livres numériques de maths sur tablettes pour les collégiens », IDBOOX.com, 1er juin 2012 « Les manuels scolaires à l'ère du numérique », France 24, 19 septembre 2010
  7. 7. « „Digitale Schulbücher“: Jetzt auch für iPad und Android », Pressemitteilung Bildungsmedien.de, 26.09.2013 « Für die Schule und zu Hause: Die digitalen Schulbücher sind da. », Pressemitteilung Bildungsmedien.de, 05.11.2012 « 27 Bildungsmedienverlage stellen „Digitale Schulbücher“ auf der didacta in Hannover vor », Pressemitteilung Bildungsmedien.de, 15.02.2012 « „Digitale Schulbücher“ auf der didacta. », Pressemitteilung Bildungsmedien.de 11.02.2013,
  8. 8. •  Begriffe „le livre scolaire“, bzw. „digitale Schulbücher“ werden erst seit Einführung der Anbieter bei google gesucht. Und jeweils zum Schulstart im September steigen die Suchanfragen
  9. 9. Didaktische Nutzung von digitalen Bildungsmedien in Deutschland Lernumgebungskonzept (Tulodziecki, Herzig & Grafe, 2010).  kollaboratives Lernen • Voraussetzung: Lernplattform • Konkurrenz zwischen kommerziellen Anbietern und offenen Lernplattformen
  10. 10. Didaktische Nutzung von digitalen Bildungsmedien in Frankreich ENT= Espace numérique de travail
  11. 11. • ENT als Zugang der Eltern zur Schulwelt ihrer Kinder • ENT als elektronisches Arbeitsheft • Kombination ENT+moodle -> pädagogischer Nutzen
  12. 12. Open Education • Link zum Video auf: https://vimeo.com/51902327
  13. 13. Literatur Académie Orléans-Tours. (2013). Enseigner avec une tablette au primaire. IfD Allensbach. (2013). Digitale Medien im Unterricht. Möglichkeiten und Grenzen. Impulse Für Schule & Bildung. Chaire Économie de Paris-Dauphine. (2013). Baromètre de l’économie numérique. Dépots des Caisse. (2013). L ’ Environnement Numérique de Travail , an X. Ebner, M., Schön, M., Schön, S., & Vlaj, G. (2014). Die Entstehung des ersten offenen Biologiebuches. Mayrberger, K. (2013). Digitale Bildungsmedien - Eine kritische Sicht aus mediendidaktischer Perspektive auf aktuelle Entwicklungen. In Digitale Bildungsmedien im Unterricht (pp. 26– 41). Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Sanguo, C., Xuehai, M., & Chenglin, L. (2012). The Pace of Ebook Development in China. LOGOS: The Journal of the World Book Community, 23(2), 14–20. Tulodziecki, G., Herzig, B., & Grafe, S. (2010). Medienbildung in Schule und Unterricht. Bad Heilbrunn/Stuttgart: Klinkhardt. Zahnd, D., Neiss, M., & Fremaux, V. (2012). Moodle intégré à l “ENT: une expérimentation dans 31 établissements de l”académie de Strasbourg.

×