Regionaler Knoten Berlin <ul><li>Schwerpunkte: </li></ul><ul><li>soz. benachteiligte Kinder bis 3 Jahre  </li></ul><ul><li...
Erst das  Ziel ,  Regionaler Knoten Berlin  26. Januar 2010 dann der Weg
Für mehr Qualität im gesunden Quartier: <ul><li>gemeinsame  </li></ul><ul><li>Visionen  </li></ul><ul><li>und   </li></ul>...
<ul><li>Wie wissen wir, was die Zielgruppe braucht?  </li></ul><ul><li>Was wollen wir vor Ort erreichen?  </li></ul><ul><l...
<ul><li>Zielformulierung…   </li></ul><ul><li>… für die Planung, Umsetzung, Evaluation und Qualitätsentwicklung von Maßnah...
<ul><li>SMART e Zielformulierung :  </li></ul><ul><li>S  pezifisch </li></ul><ul><li>M  essbar </li></ul><ul><li>A  ttrakt...
Für mehr Qualität im gesunden Quartier: <ul><li>Vom  Ziel  zum Wirkungs weg … </li></ul>Quelle: Die ZiWi-Methode auf www.p...
Beispiel Berliner Gesundheitsziel <ul><li>Oberziel </li></ul><ul><li>„ Gesundheitschancen für Kinder und Jugendliche erhöh...
Beispiel Berliner Gesundheitsziel <ul><li>Handlungsziel (z. B.) =  SMART es Ziel </li></ul><ul><li>Der Unterschied im Ante...
<ul><li>Welche  Vision  entwickeln Sie für Ihr Quartier/ Ihren Bezirk/ Ihr Projekt? </li></ul><ul><li>Welche  ZIELE  verfo...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Werkstatt Quartier - Regionaler Knoten Berlin / Ziele

522 Aufrufe

Veröffentlicht am

Good Practice Schulung "Werkstatt Quartier"
26.01. - Tag 1
15.02. - Tag 2
18.03. - Tag 3
19.03. - Tag 4

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
522
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Werkstatt Quartier - Regionaler Knoten Berlin / Ziele

  1. 1. Regionaler Knoten Berlin <ul><li>Schwerpunkte: </li></ul><ul><li>soz. benachteiligte Kinder bis 3 Jahre </li></ul><ul><li>Langzeitarbeitslose </li></ul><ul><li>Gesundheitsförderung in den Quartieren der sozialen Stadt: Qualitätsentwicklung nach den Kriterien guter Praxis </li></ul>
  2. 2. Erst das Ziel , Regionaler Knoten Berlin 26. Januar 2010 dann der Weg
  3. 3. Für mehr Qualität im gesunden Quartier: <ul><li>gemeinsame </li></ul><ul><li>Visionen </li></ul><ul><li>und </li></ul><ul><li>Ziele </li></ul><ul><li>!! </li></ul>
  4. 4. <ul><li>Wie wissen wir, was die Zielgruppe braucht? </li></ul><ul><li>Was wollen wir vor Ort erreichen? </li></ul><ul><li>= Zielformulierung </li></ul><ul><li>Was kommt an? </li></ul>Für mehr Qualität im gesunden Quartier:
  5. 5. <ul><li>Zielformulierung… </li></ul><ul><li>… für die Planung, Umsetzung, Evaluation und Qualitätsentwicklung von Maßnahmen und Interventionen </li></ul><ul><li>… als Voraussetzung für reflektiertes, praktisches und professionelles Handeln </li></ul><ul><li>… auf der Basis (gemeinsamer) Visionen und Werte </li></ul><ul><li>KLARHEIT, EFFEKTIVITÄT & EFFIZIENZ </li></ul>Für mehr Qualität im gesunden Quartier:
  6. 6. <ul><li>SMART e Zielformulierung : </li></ul><ul><li>S pezifisch </li></ul><ul><li>M essbar </li></ul><ul><li>A ttraktiv/ ambitioniert/ angemessen </li></ul><ul><li>R ealistisch </li></ul><ul><li>T erminierbar </li></ul>Für mehr Qualität im gesunden Quartier:
  7. 7. Für mehr Qualität im gesunden Quartier: <ul><li>Vom Ziel zum Wirkungs weg … </li></ul>Quelle: Die ZiWi-Methode auf www.partizipative-qualitaetsentwicklung.de
  8. 8. Beispiel Berliner Gesundheitsziel <ul><li>Oberziel </li></ul><ul><li>„ Gesundheitschancen für Kinder und Jugendliche erhöhen – Benachteiligung abbauen“ </li></ul><ul><li>Struktur- und Prozessziele (z. B.) </li></ul><ul><li>Gesundheitsförderung im Setting (Sozialraum) weiter ausbauen, bzw. entwickeln und stärken </li></ul><ul><li>Bestehende Netzwerke ausbauen und stärken </li></ul><ul><li>Eigenverantwortung entwickeln und verbessern </li></ul><ul><li>Ergebnisziel (z. B.) </li></ul><ul><li>Gesundheitliche Ungleichheiten zwischen benachteiligten und nicht benachteiligten Zielgruppen sind reduziert. </li></ul>Quelle: Zielesystem zur Entwicklung von Gesundheitszielen, Landesgesundheitskonferenz
  9. 9. Beispiel Berliner Gesundheitsziel <ul><li>Handlungsziel (z. B.) = SMART es Ziel </li></ul><ul><li>Der Unterschied im Anteil der Kinder mit unauffälligen motorischen Entwicklungsbefunden zwischen Kindern der unteren und Kindern der mittleren und oberen sozialen Schicht ist von 2005 bis 2011 auf die Hälfte von 19 auf 9,5 % verringert. </li></ul><ul><li>Indikatoren? </li></ul><ul><li>Maßnahmen? </li></ul><ul><li>Verantwortliche/ potentielle Akteure? </li></ul>Quelle: Zielesystem zur Entwicklung von Gesundheitszielen, Landesgesundheitskonferenz
  10. 10. <ul><li>Welche Vision entwickeln Sie für Ihr Quartier/ Ihren Bezirk/ Ihr Projekt? </li></ul><ul><li>Welche ZIELE verfolgen Sie FÜR WEN und WER setzt WAS, WIE, WO, MIT WEM und bis WANN um? </li></ul><ul><li>Von welchen Erfahrungen mit Zieleprozessen im Quartier/ im Bezirk können wir gemeinsam lernen? </li></ul>Für mehr Qualität im gesunden Quartier:

×