iSM Secu Sys AG Unternehmenspräsentation

448 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kurze Unternehmens-Präsentation der iSM Secu-Sys AG mit Informationen "Wer wir sind" und "Was wir tun"

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
448
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
324
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Im Folgenden möchte ich die Firma kurz vorstellen
  • Hier einige Basisinformationen
  • Unsere Geschäftsgelder ranken sich alle um das zentrale Thema IAM, das vom iSM allerdings in seiner Funktionalität und Einsatzbreite deutlich ausgeweitet wurde
  • Bi-Cube ist in der V8 für die Nutzung aus der Cloud aufbereitet worden, so daß sich weitere Partnermöglichkeiten ergeben und auch die Erweiterung der Kundenbasis in den Bereich des Mittelstandes möglich ist
  • Dies Bild demonstriert die logische Struktur von bi-.Cube.
    Zentral ist dabei der sog. bi-Cube BUS oder Nachrichten-Raum über denn alle Aktionen in bi-Cube laufen.
    Die Besonderheit ist das sog. asynchrone logische Messaging.
    Jede Änderung oder Aktion ist eine Message, die dann aber noch durch den Logik-Prozessor geprüft wird.
    Beispiel:
    Der Name eines Users ändert sich durch Heirat
    Von HR kommt eine Info in das bi-Cube Interface, das daraus eine Message erzeugt:
    VON Objekt HR AN Objekt bi-Cube, Attribut-ID <Familienname> Wert-Alt „Schulz“ Wert-Neu „Schmidt“
    Diese Message wird geprüft und der Logik-Prozessor ermittelt aus den modellierten Attribut-Referenzen, daß das Attribut Familienname noch in 4 anderen Systemen (z.B. AD, SAP,…) geändert werden muß. Im Ergebnis werden 4 neue Messages an diese Systeme generiert.
    Jeder Connector findet dann im Nachrichtenraum, die für ihn bestimmten Messages und bewirkt die Änderungen des Namens in den jeweiligen Ziel-Systemen

    In anderen Fällen stößt eine Message einen generischen Standatdprozess an (z.B. Mitarbeiter-Eintritt), der dann durch die interne Workflow-Engine gesteuert wird und ebenfalls komplett über den Nachrichtrenraum abgwwickelt wird.
    Jede erfolgreich bearbeitete Message wandert in das Archiv und ist dann die Basis für diverse Reports.


  • Das Funktionsmodell von Bi-Cube besteht aus einem kleiner Kern, der die User- und Organisationsdaten enthält.
    Ein internes Ticketsystem würde auch schon eine Provisionierung der Zielsysteme ermöglichen.
    Um den Kern ranken sich ca. 190 Services, die für den Kunden individuell zu einer Lösung kombiniert werden können. So bezahlt ein Kunde nur das was er nutzt. You pay what you use
    Diese SOA-Struktur wurde auch durch die Aufbereitung von bi-Cube für die Nutzung aus der Cloud erforderlich.
  • Das Web-Portal von bi-Cube übernimmt zunehmend die Funktion eines umfassenden Self-Service-Portals, mit dem ein User nicht nur IAM-Funktionen nutzen kann.
    Er kann auch weitere Anträge für Nutzungs-Berechtigungen oder Abwesenheit stellen
    Letztlich kann vom Kunden die interne WF-Engine von bi-Cube für diverse andere Prozesse genutzt werden.
    Z.B.
    Antrag auf Firmen-Parkplatz oder ein Handy
    Richtlinien-Management
    Zutrittsberechtigung

    Also alles Funktionen eines umfassenden digitalen Workplace
  • Bi-Cube kann auch von einem Provider in der Cloud betrieben werden, wobei bi-Cube dann in 2 Richtungen provisioniert:
    In die eigene IT-Infrastruktur des Kunden hinein. Hierzu wird ein sog. Hub installiert, der dann über Adapter die Zielsysteme des Kunden bedient. Die Verbindung von bi-Cube zum Hub ist SPML und stark verschlüsselt.
    Aus bi-Cube kann der Kunde dann die User und deren Berechtigungen in anderen Cloud-Lösungen, wie z.B. der Azure Welt von Microsoft verwalten.
    Diese bi-direktionale Cloud-Architektur ist mit bi-Cube einmalig am Markt.
  • Die gesamte Implementierungszeit einer lösungsbezogenen bi-Cube Installation ist gemessen an Wettbewerbsprodukten um 80% geringer.
    Hierfür stehen die genannten 5 Punkte
    Nach der Festlegung der Ziele und konkreten Lösung erfolgt die Kombination der Dienste (Services) durch Orchestrierung
  • iSM Secu Sys AG Unternehmenspräsentation

    1. 1. iSM GmbH 2012 iSM Secu-Sys AG intelligent SECURITY MANAGEMENT MADE IN GERMANY Kurze Unternehmens-Präsentation
    2. 2. www.secu-sys.de iSM Secu-Sys AG 2 Wer wir sind  gegründet 1998  Sitz in Rostock  Ca. 50 Mitarbeiter  Bundesweites Vertriebsnetzwerk  Hidden Champion Was wir tun  Softwareentwicklung  Business Layer des IAM  Cloud-IAM  Consulting  Managed Service
    3. 3. www.secu-sys.de 3 Software- entwicklung Managed Service Training Forschung Identity & Access Management Seit mehr als 15 Jahren Consulting Geschäftsfelder Cloud Service
    4. 4. www.secu-sys.de Geschäftsmodelle / Vertriebskanäle 4 Klassisches Projektgeschäft  Projekte mit Neukunden  Partner: Vertriebs- und Implementierungspartner  Cloud-basierte Geschäftsmodelle  iSM als Provider für Cloud-Kunden  Cloud Portfolio für Provider  bi-Cube als Integrator für Cloud-Service-Provider  bi-Cube als Integrator in bidirektionaler Cloud
    5. 5. www.secu-sys.de Warum ein IAM?  Sicherheit erhöhen  IT Business-Prozesse automatisieren  Kosten sparen/Aufwand reduzieren  Compliance-Anforderungen erfüllen  IT-Architektur zukunftssicher machen 5 | 20
    6. 6. www.secu-sys.de bi-Cube® IAM Architektur-Prinzip 6 bi-Cube® Interface Client, Process Manager Standard Input-Interface ASC II, DB, API, LDAP, XML External Imput SAP-HR, PAISY, FM… User-Mail Alerts Work-Data Systems, User, Roles, Access Controls, Process Models LDAP Server Message Archiv Logical Message- Passing (LMP) as bi-Cube® Middleware Meta-Data Objects, Attribute- References, Consequences, Rules Log-Files Logic- processor Task- manager Message Replicator Output Connectors SAP Output Connectors SAP Output Connectors SAP Standard OC, ASC II MQ Standard OC, DB Standard OC, LDAP ADS W2k Notes bi-Cube® Middleware
    7. 7. www.secu-sys.de bi-Cube® IAM / SOA Funktionsmodell 7 bi-Cube Produktsuite Servicekatalog
    8. 8. www.secu-sys.de bi-Cube® anywhere / IAM Cloud & Workplace 8 Regeln Rollen Prozesse
    9. 9. www.secu-sys.de bi-Cube® IAM und die Microsoft Cloud 9
    10. 10. www.secu-sys.de bi-Cube ist ein Standard 10 Trotz der Projekte in verschiedenen Branchen ist bi-Cube ein Standard-Produkt: 1. Einheitliche interner Programm-Logik 2. 20 generische Prozess-Modelle sind sofort nutzbar 3. Ein Rollen-Referenz-Modell verkürzt die Implemen- tierung eines Unternehmens-Rollenmodells deutlich 4. Das SOA-Produktmodell mit ca. 180 Services ermöglicht lösungsbezogene Installationen 5. Als Standard-Lösung ist bi-Cube auch aus der Cloud nutzbar
    11. 11. www.secu-sys.de Live Demo 11 bi-Cube® 30 Tage Testzugang registrieren
    12. 12. www.secu-sys.de Anschrift: iSM Secu-Sys AG Oldendorfer Str. 12 18147 Rostock Tel: +49 381 37 57 30 Fax: +49 381 37 57 3-29 E-Mail: iSM@secu-sys.de Web: www.secu-sys.de www.secu-sys.com www.iam-cloud.de 12 intelligent SECURITY MANAGEMENT MADE IN GERMANY

    ×