die
orange
welt
Es gibt kein Leben,
das nicht auch von
anderen Menschen
abhängt. Unabhän-
gigkeit bedeutet,
dass man es ande-
ren Menschen...
3
die
orange
welt
2011 05	 Gebrüder Weiss
06	 gw-world
08	 Vorstand
10	 Jahresbericht
14	 Highlights
22	 Bereiche
32	 Mark...
Mit 4.667 Mitarbeitern, 158 firmeneigenen Standorten und
einem Jahresumsatz von 1,066 Mrd. Euro zählt Gebrüder
Weiss zu de...
6
gw-world
Österreich
Lauterach*
Bludenz
Dornbirn
Feldkirch
Graz
Hall
Hörsching
Kalsdorf
Kennelbach
Leoben
Leobendorf
Leop...
7
Weltweit unterwegs
in Orange
Slowenien
Ljubljana
Brnik
Koper
Tschechien
Rudná
České Budějovice
Hradec Králové
Modřice
Os...
Peter Kloiber
Wolfram Senger-Weiss
Heinz Senger-Weiss
Wolfgang Niessner, CEO
10
11
2011 erzielte GW erstmals einen Netto-Umsatz
von mehr als einer Milliarde Euro, was einer
Steigerung von 100 Prozent in...
12
renommierten Kunden aus verschiedenen Bran-
chen. Ferner wurden wesentliche Akzente bei
Vertriebsstruktur und Nachhalti...
13
Das sehr erfreuliche Ergebnis 2011 ist Ansporn,
zwar den eingeschlagenen Weg fortzusetzen,
aber gleichzeitig in jeder H...
15
Nachhaltigkeit ist bei Gebrüder Weiss gelebte
Unternehmenspraxis. Mit dem Kauf eines
Windparks mit April 2011 verwirkli...
16
Investition in die Zukunft –
die klimaneutrale Logistikhalle
in Wörgl.
Das gesamte Bauprojekt wurde von ClimatePartner ...
17
Image-Ranking:
Sprung in die Top 30
Arbeitgeberqualitäten:
Gebrüder Weiss verteidigt
führende Position
Zertifikat-Überg...
18
Highlights 2011
Amerika:
Gebrüder Weiss Air & Sea
baut Netzwerk aus
Netzwerk-Erweiterung: Kunden können
sich auf noch b...
19
Investition in Tschechien:
Neuer Standort in der Nähe
von Prag
Erster Schritt in den Kaukasus:
GW und Tegeta Motors Ltd...
20
Highlights 2011
„Dual Fuel System“:
Neben einem Dieseltank
verfügt das Fahrzeug
über zwei Gastanks zu
je 150 Litern.
Di...
21
Unabhängigkeit erfordert
eine Umgebung, die Eigeninitiative
zulässt und mir hilft, mich
weiterzuentwickeln.
Jeder Mensc...
23
Neben Faktoren wie finanzieller Unabhängig-
keit, einer langfristigen Geschäftsstrategie
und starken, gelebten Unterneh...
24
Transporte
aus einem Guss
Getragen von einer stabilen bis guten wirt-
schaftlichen Entwicklung in den Stammlän-
dern vo...
25
Was bedeutet das Schlagwort
Unabhängigkeit für Ihren Bereich?
Das Vertrauen unserer Kunden in einer hoch
kompetitiven I...
26
Mehr als die
Summe der
einzelnen Teile
Service Excellence gehört zu den orangen
Grundwerten, auch und besonders im Logi...
27
Was bedeutet Unabhängigkeit
im Logistikbereich?
Für uns bedeutet Unabhängigkeit, dass wir
rasch maßgeschneiderte und in...
28
Orange Luft-
und Seepräsenz
Aus der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise
geht Gebrüder Weiss Air & Sea nicht nur voll-...
29
Unabhängigkeit hat für Gebrüder Weiss eine
hohe Relevanz. Wie kann man diesen Wert im
geschäftlichen Alltag in die Tat ...
30
Mit ganzem Herzen
Dienstleister
Paketdienste liegen im Trend: Um vier Pro-
zent konnte der Bereich Kurier-, Express- un...
31
Lässt sich Erfolg nur in Zahlen messen?
Nein, er lässt sich auch daran messen, wie
zufrieden sowohl unsere Mitarbeiter ...
32
Immer gut beraten
statt dauernd falsch
verbunden
Das orange Customer Care Center bietet pro-
fessionellen Rat auf Draht...
33
Die sportliche Branchenlösung
von Gebrüder Weiss
Produzenten und Händler profitieren von der
Logistikkompetenz, von der...
34
Für die Kunden öffnet
GW auch die letzten
Schlagbäume
Die jahrzehntelange Erfahrung ermöglicht
komplikationsloses Wirts...
35
Ich habe die Freiheit, meine
eigenen Entscheidungen
zu treffen, muss aber mit deren
Folgen leben.
Für mich ist entschei...
36
State-of-the-Art-
Logistiklösungen
Wenn es darum geht, intelligente Conveni-
ence-Konzepte oder effiziente Lagerlogisti...
37
Effiziente Prozesse und
modulare Funktionen von
Brasilien bis China
TMS ermöglicht Supply Chain-Partnern von
Brasilien ...
38
Unabhängigkeit
bedeutet für mich
Selbstbestimmung.
Außerdem auch
die Freiheit,
unkonventionell
denken und handeln
zu dü...
39
Speziallösungen
für die Branche
der Zukunft
Neben klassischen Transport- und Distributi-
onsaufgaben bringt tectraxx de...
40
Lösungskompetenz
in der Bahnlogistik
Fast eine Million Tonnen Frachtgut werden
seit 1993 Jahr für Jahr umweltschonend u...
41
Die Oberklasse in Sachen
moderner Logistik-
Dienstleistung
Europas renommierteste Hersteller, Zuliefe-
rer und Händler ...
Zeit,Freiheit,Gleich-
heit und Offenheit
gegenüber anderen
Menschen gehören
für michzudenhöchs-
tenGütern.Neues
zuentdecke...
Über die Jahre habe ich ein paar Mentoren
bei GW gefunden, die mir auf meinem Weg halfen.
In unserer Branche ist Erfolg nu...
45
Jeder handelt gerne frei und selbstbestimmt.
Doch was bedeutet Unabhängigkeit eigent-
lich? Wie wird sie manifest? Und ...
46
und selbstbestimmt. Doch was bedeutet Unab-
hängigkeit eigentlich? Wie wird sie manifest und
wodurch macht sie sich bem...
47
britannien behindere den Handel, habe Korrup-
tion in der Verwaltung nach sich gezogen, die
Rechtssprechung torpediert ...
48
musikalischen Gleichklangs aufgibt, müssen
Staaten ebenso wie alle anderen sozialen
Gefüge von Zeit zu Zeit Kompromisse...
49
den Gedanken der Menschen durch. Wer nicht
in Quartalen denkt, sondern in Generationen,
schielt nicht mehr auf den schn...
51
Unabhängig ist der, der nach Freiheit und
Autonomie strebt oder in einer Partnerschaft
Freiräume braucht. Unabhängig is...
52
35 Jahre partnerschaft-
liche Zusammenarbeit –
eine Erfolgsstory
Hellmann Worldwide
Logistics GmbH & Co. KG
Hellmann Wo...
53
Genug Platz für solide und
unabhängige Akteure
Davies Turner
ist einer der führenden unab-
hängigen Spediteure Groß-
br...
54
Partner
Das Erfolgsrezept
von Unternehmen,die
Bestand haben
Albini & Pitigliani SpA,
allgemein bekannt unter dem
Namen ...
55
Zwei Traditionsunternehmen
mit langer Geschichte wachsen
gemeinsam
Röhlig & Co.
Holding GmbH & Co. KG
Seit 1852 meister...
Konzern-Zentrale
Gebrüder Weiss
Gesellschaft m.b.H.
6923 Lauterach
Österreich
Bundesstraße 110
T +43.5574.696.0
F +43.5900...
Bulgarien
Gebrüder Weiss EOOD
6100 Kazanlak
Nikola Petkov Blv. 37A
T +359.431.625.73
F +359.431.641.95
ilia.iliev@gw-world...
Türkei
Gebrüder Weiss G.m.b.H.
34396 Maslak, Istanbul
Türkiye İrtibat Bürosu
Ayazaga Mahallesi, Meydan
Sokak No: 1
Beybi G...
Gebrüder Weiss S.R.L.
Air & Sea-Terminal Cluj
400397 Cluj-Napoca
Str. Traian Vuia nr. 156
T +40.372.678.572
F +40.364.730....
Weiss-Rohlig China Co., Ltd.
Xiamen Branch
361006 Xiamen
Rm 619 Minmetal Building
No. 226 Dongdu Road
T +86.592.3107.558
F...
Weiss-Rohlig USA LLC
Chicago
Des Plaines, IL 60018
351, Touhy Ave, Suite 100
T +1.224.563.3200
F +1.224.563.3201
info.us@w...
GWP – Gebrüder Weiss
Paketdienst GmbH (DPD)
Österreich
Depot 0626
6060 Hall in Tirol
Schlöglstraße 45
T +43.810.810.110
F ...
Unabhängigkeit
ist der einzige Weg
in die Zukunft.
Ivaylo Dimitrov
GW Sofia, Bulgarien
Gebrüder Weiss Konzern
6923 Lauterach, Österreich
Bundesstraße 110
T +43.5574.696.0
F +43.59006.2609
service@gw-world.com
...
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
GW Jahrbuch 2011
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

GW Jahrbuch 2011

799 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gebrüder Weiss 2011. Informationen aus den Regionen und Fachbereichen des österreichischen Transport- und Logistikunternehmens GW.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
799
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

GW Jahrbuch 2011

  1. 1. die orange welt
  2. 2. Es gibt kein Leben, das nicht auch von anderen Menschen abhängt. Unabhän- gigkeit bedeutet, dass man es ande- ren Menschen nicht gleich tun muss. Frank Hochsteiner GW Memmingen, Deutschland
  3. 3. 3 die orange welt 2011 05 Gebrüder Weiss 06 gw-world 08 Vorstand 10 Jahresbericht 14 Highlights 22 Bereiche 32 Marken 44 Unabhängigkeit 50 Partner 56 Standorte 3
  4. 4. Mit 4.667 Mitarbeitern, 158 firmeneigenen Standorten und einem Jahresumsatz von 1,066 Mrd. Euro zählt Gebrüder Weiss zu den führenden Transport- und Logistikunternehmen Europas. Unter dem Dach der Gebrüder Weiss Holding AG mit Sitz in Lauterach, Österreich, fasst das Unternehmen neben seinen Hauptgeschäftsbereichen Landtransporte, Luft- & Seefracht sowie Logistik auch eine Reihe von hoch spezialisierten Bran- chenlösungen und Tochterunternehmen zusammen – darun- ter unter anderem die Logistikberatung x|vise, tectraxx, inet- logistics, Rail Cargo und der Gebrüder Weiss Paketdienst, Mitgesellschafter des österreichischen DPD. Diese Bündelung ermöglicht es dem Konzern, schnell und fle- xibel auf Kundenbedürfnisse zu reagieren. Mit einer Vielzahl an ökologischen, ökonomischen und sozialen Maßnahmen gilt das Familienunternehmen, dessen Geschichte im Transport- wesen mehr als 500 Jahre zurückreicht, heute auch als Vorrei- ter in puncto nachhaltigem Wirtschaften. Gebrüder Weiss 5
  5. 5. 6 gw-world Österreich Lauterach* Bludenz Dornbirn Feldkirch Graz Hall Hörsching Kalsdorf Kennelbach Leoben Leobendorf Leopoldsdorf Linz Maria Lanzendorf Maria Saal Pöchlarn Salzburg Sulz Wels Werndorf Wien Wiener Neudorf Wien-Schwechat Wolfurt Wörgl Deutschland Memmingen Hamburg Lindau Passau Schweiz Altenrhein Pratteln Zürich Italien Bozen Bosnien- Herzegowina Sarajevo Bulgarien Sofia Kazanlak Kroatien Zagreb Mazedonien Skopje Montenegro Danilovgrad Rumänien Bukarest Arad Bacau Cluj Napoca Constanta Craiova Oradea Sibiu Serbien Dobanovci Belgrad Kragujevac Vucje Slowakei Senec Bratislava Bytca Presov-Petrovany Zvolen
  6. 6. 7 Weltweit unterwegs in Orange Slowenien Ljubljana Brnik Koper Tschechien Rudná České Budějovice Hradec Králové Modřice Ostrava-Hrabová Prag Říčany-Jažlovice Ukraine Kiew Mukachevo Ungarn Dunaharaszti Hajdúdorog Mosomagyaróvár Vecsés Georgien Tiflis USA Chicago Atlanta Boston Dallas Houston Los Angeles Miami New York San Francisco Kanada Montreal Toronto VAE Dubai Indien Chennai Ahmedabad Bangalore Kalkutta Kandla Mundra Mumbai Nagpur Neu-Delhi Pune Tuticorin Thailand Bangkok Khon Kaen Udon Thani Vietnam Ho Chi Minh City Hanoi China Shanghai Changchun Chengdu Chongqing Dalian Guangzhou Nanjing Ningbo Peking Qingdao Shenzhen Tianjin Urumqi Xiamen Xian Zhanjiang Hongkong Kowloon Japan Tokio Osaka Singapur Singapur Taiwan Taipeh
  7. 7. Peter Kloiber Wolfram Senger-Weiss Heinz Senger-Weiss Wolfgang Niessner, CEO
  8. 8. 10
  9. 9. 11 2011 erzielte GW erstmals einen Netto-Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro, was einer Steigerung von 100 Prozent innerhalb des letzten Jahrzehntes entspricht. Dabei war die Strategie nie auf (relative) Größe, sondern auf Konkurrenzfähigkeit, Nachhaltigkeit und Unabhängigkeit ausgerichtet. Unter Unabhängigkeit verstehen wir die Frei- heit, unternehmerische Entscheidungen auto- nom treffen bzw. Richtung und Geschwindigkeit der Entwicklung von GW selbst bestimmen zu können, wobei uns vollkommen bewusst ist, dass wir dem Einfluss externer Faktoren aus- gesetzt und auf die Unterstützung aller „Stake- holder“ angewiesen sind. Der aktuelle Erfolg steht auf solidem Fundament und wird von mehreren Säulen getragen. Die nationalen und internationalen Landverkehre haben sich neuerlich im harten Wettbewerb durchgesetzt, der Bereich Logistiklösungen nimmt an Bedeutung ständig zu, Air & Sea hat in einem stark schwankenden Umfeld große Stärke bewiesen, KEP verteidigt seine her- vorragende Marktposition in Österreich und Geschäftsfelder wie inet, dicall oder x|vise überzeugen durch innovative Konzepte und hohe Kompetenz. Einzelne regionale und spartenspezifische Höchstleistungen verdienen ebenso besondere Erwähnung wie anspruchsvolle Projekte mit Unser Erfolg wird von mehreren Säulen getragen Wolfgang Niessner, CEO Jahresbericht
  10. 10. 12 renommierten Kunden aus verschiedenen Bran- chen. Ferner wurden wesentliche Akzente bei Vertriebsstruktur und Nachhaltigkeit gesetzt. An dieser Stelle muss aber auch der wertvolle Beitrag aller Konzernfachstellen, ohne die das „orange Netzwerk“ nicht in gewohnter Qualität funktionieren könnte, hervorgehoben werden. Volatilität und Resilienz sind mittlerweile Begriffe, die aus dem aktuellen Wortschatz nicht weg- zudenken sind. Im Wesentlichen bedeutet das für GW, trotz der Unberechenbarkeit der Weltwirtschaft zu versuchen, das richtige Maß zwischen Stabilität und Kontinuität einerseits sowie Dynamik und Mut andererseits zu finden. Die größten Herausforderungen bestehen wohl darin, neue Märkte zu erschließen, technologisch Schritt zu halten, die „richtigen“ Investitionsent- scheidungen zu treffen, die Marktbedürfnisse rechtzeitig zu erkennen und entsprechend zu handeln sowie stets darauf zu achten, die besten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Position zu bringen oder zu halten. Wir müssen stets darauf achten, die besten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Position zu bringen oder zu halten. 26% 11% 11% 6% 5% Aufteilung der Wertschöpfung auf die Bereiche 2011 Internationale Landverkehre Kurier-, Express- und Paketdienst Nationale Verkehre Zoll Consulting Jahresbericht 15% Air & Sea 26% Logistik
  11. 11. 13 Das sehr erfreuliche Ergebnis 2011 ist Ansporn, zwar den eingeschlagenen Weg fortzusetzen, aber gleichzeitig in jeder Hinsicht beweglich zu bleiben, um auch in Zukunft die Erwartungen an die Service Excellence von GW zu erfüllen. Abschließend ein herzliches Dankeschön an die Gesellschafter, Aufsichtsräte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Kunden und Partner für die bisherige und auch zukünftige Unterstützung. Wolfgang Niessner, MBA Vorstandsvorsitzender Gebrüder Weiss-Konzern Im Juni 2012 Nettoumsatz in Millionen Euro 499,5 555,2 573,9 607,2 708,3 789,3 871,3 948,6 985,1 830,2 976,0 1066,02011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000
  12. 12. 15 Nachhaltigkeit ist bei Gebrüder Weiss gelebte Unternehmenspraxis. Mit dem Kauf eines Windparks mit April 2011 verwirklichte das Unternehmen ein weiteres konkretes Nachhal- tigkeitsprojekt. Und setzt mit dieser Investition in die erneuerbare Energieproduktion ein deut- liches Zeichen für die Vereinbarkeit von Ökolo- gie und Ökonomie. Die Anlage in Norddeutschland besteht aus vier Windenenergierädern mit einer Nennleistung von je zwei Megawatt. Pro Jahr werden rund 20 Gigawattstunden Strom produziert. Das ent- spricht mehr als 100 Prozent des Konzernener- giebedarfs. Die gekauften Windenergieanlagen des Typs E-82 mit einer Nabenhöhe von 108 Metern (Hersteller Enercon) sind auf dem neu- esten Stand der Technik, getriebelos und dadurch wartungsarm sowie kosteneffizient. Ein weiterer Vorteil: Windkraft leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, da durch diese natürliche Energiequelle Treibhausgas- Emissionen in großer Menge vermieden werden können. Im Falle des Gebrüder Weiss-Wind- parks werden pro Jahr rund 12.000 Tonnen CO² eingespart. Die Reduzierung des CO²-Aus­ stoßes gehört zu den Kernzielen des GW- Umweltmanagements. Zwar sind fossile Ener- gieträger – vor allem Erdölprodukte – in vielen Anwendungen noch nicht substituierbar, Gebrüder Weiss ist aber bemüht, permanent nach Alternativen zu suchen und stets die neu- esten Technologien einzusetzen. Dies gilt bei der Auswahl der Fahrzeuge, beim Bau von Logistikanlagen sowie auch beim Einsatz alter- nativer Verkehrsträger (z. B. Bahn). Grüne Logistik: Gebrüder Weiss setzt auf Windkraft
  13. 13. 16 Investition in die Zukunft – die klimaneutrale Logistikhalle in Wörgl. Das gesamte Bauprojekt wurde von ClimatePartner Austria GmbH begleitet, einer international agierenden Strategiebera- tung im Freiwilligen Klimaschutz. Gemäß dem Motto „Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren“ wurden bereits die Baustoffe nach klimaneutralen Gesichtspunkten ausgewählt: Die neue Halle ist komplett in Holzständerbauweise erstellt worden, denn durch den Verzicht auf die sonst üblichen Metallpaneele kann CO ² -Entstehung vermieden werden. Zusätzlich wird durch den Einsatz einer energiesparenden Wärmepumpe als Heiz- quelle eine Treibhausgas-Reduktion von rund 59 Tonnen pro Jahr erreicht. Diese baulichen Maßnahmen zur CO ² -Minderung werden abgerundet durch die Versorgung der kompletten Logis­ tikanlage mit Strom aus regenerativer Erzeugung. Durch die neue Logistikhalle sind 1.300 m² neue Umschlags- und Kommis- sionierfläche sowie ein ergänzendes Kühllager mit 150 Paletten- plätzen entstanden. Mit dem Bau der österreichweit ersten klima- neutralen Logistikhalle am Standort Wörgl stellt Gebrüder Weiss erneut sein Engage- ment im Bereich Nachhaltigkeit unter Beweis. Energieeffizient: Erste klimaneutrale Logistikhalle in Österreich Highlights 2011
  14. 14. 17 Image-Ranking: Sprung in die Top 30 Arbeitgeberqualitäten: Gebrüder Weiss verteidigt führende Position Zertifikat-Übergabe: Monika Mandl (zweite von links) und Kerstin Riedmann (dritte von links) von der Zentralen Personalentwicklung bei der Preisverleihung in Wien. Das erfreuliche Ergebnis für GW: Platz 29 im Image-Ranking. Dass Gebrüder Weiss zu den attraktivsten Arbeitgebern am Markt gehört, konnte 2011 erneut unter Beweis gestellt werden: Im Rahmen des österreichweiten Wettbewerbs „Great Place to Work“ wurde das Unterneh- men wieder mit dem begehrten Gütesiegel ausgezeichnet. Außerdem erhielt GW den renommierten Son- derpreis als Österreichs „Bester Arbeitgeber für Lehrlinge“. Das Unternehmen verwirklichte ein sehr ausgefeiltes Konzept in einer Vielfalt an Lehrberufen, so die offizielle Begründung der Jury. Die reichhaltigen Maßnahmen und Ange- bote reichen von speziellen Fachseminaren bis hin zu mehrtägigen Lehrlingscamps, in denen die Auszubildenden sowohl ihre fachlichen als auch sozialen Kompetenzen trainieren. Auch war für die Jury die begleitende standardisierte Qualitätsprüfung der Ausbildung entscheidend. Beim Swiss Arbeitgeber Award 2011 erzielte Gebrüder Weiss mit dem 19. Rang ebenfalls eine Top-Platzierung. In der Einzelkategorie „Mitarbei- terförderung“ wurde sogar der 6. Rang erreicht. Auch in Sachen Reputation konnte Gebrüder Weiss weiter punkten: Das Image-Ranking des österreichischen Wirtschaftsmagazins „GEWINN“ brachte für Gebrüder Weiss den 29. Platz unter den 1.000 größten Unternehmen Österreichs. Damit hat GW – trotz eines vergleichsweise gerin- gen Werbe-Budgets – gegenüber dem Vorjahr einen Sprung um 17 Plätze nach vorne gemacht und befindet sich nun in der Gesellschaft der renommiertesten Unternehmen und Marken Österreichs. Grundlage für das Ranking war eine Umfrage unter über 3.000 österreichischen Managern. Zum einen konnten die Befragten das Unternehmen nennen, das für sie den besten Ruf in Österreich genießt; zum anderen wurde zu- sätzlich nach dem Unternehmen mit dem besten Image in jeweils acht Teilbereichen gefragt: Qualität des Managements, Kapitalkraft, Ruf als Karriereschmiede, Marketing und Werbeauftritt, Innovationskraft, Verantwortung für die Umwelt, Produkt- und Servicequalität, Nachhaltigkeit. Übrigens bestätigten auch die Vorarlberger ihre Sympathie für Gebrüder Weiss: Bei der „Hitpa- rade der Vorarlberger Marken 2011“ zeigte sich, dass Gebrüder Weiss im Ländle einen sagen- haften Bekanntheitsgrad von 99 Prozent hat.
  15. 15. 18 Highlights 2011 Amerika: Gebrüder Weiss Air & Sea baut Netzwerk aus Netzwerk-Erweiterung: Kunden können sich auf noch bessere Verbindungen von und nach Südamerika freuen. Ein wichtiger Meilenstein war im vergangenen Jahr der Ausbau des Südamerikanetzwerks durch den globalen Allianzpartner Röhlig Logistics. Gebrüder Weiss Air & Sea kann dadurch jetzt auch in den Ländern Argentinien, Bolivien, Paraguay und Uruguay auf professionelle Strukturen für Transport- und Logistikleistungen zurückgreifen. Das weltweite Air & Sea-Netzwerk von Gebrüder Weiss und Röhlig ist durch diesen Zusammenschluss um sieben Niederlassungen erweitert worden. Auch in Nordamerika konnte das Weiss-Röhlig- Netzwerk durch Firmenübernahmen und weitere Büros in Boston, Chicago und Miami gestärkt werden. Das stetig wachsende Air & Sea-Netzwerk nimmt im Gesamtkonzern eine immer wichtigere Rolle ein. Vor allem die Seefracht hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Auf die kontinuierliche Weiterentwicklung des Geschäftssegments „Project and Break Bulk“ will Gebrüder Weiss Air & Sea weiterhin seinen Fokus richten.
  16. 16. 19 Investition in Tschechien: Neuer Standort in der Nähe von Prag Erster Schritt in den Kaukasus: GW und Tegeta Motors Ltd. gründen Joint Venture Gebrüder Weiss verstärkt seine Präsenz auf dem tschechischen Markt. In Jeneč, in der unmittelbaren Nähe von Prag, baut das Transport- und Logistikunternehmen eine zusätzliche Filiale mit Bürokomplex und Cross-Docking-Umschlag. Der Terminal entsteht in verkehrsgünstiger Lage unweit des inter- nationalen Flughafens und mit direkter Anbindung an wichtige Ver- kehrsadern rund um die tschechische Hauptstadt. Das Investitions- volumen beträgt rund 15 Mio. Euro. Der Spatenstich für das Projekt fand Ende November 2011statt. Der Terminal entsteht auf einer Fläche von etwa 75.000 Quadratmetern. In einer ersten Phase wer- den bis Herbst 2012 rund 10.000 Quadratmeter Umschlags- und Logistikflächen (Cross-Docking-Lager mit 61 Toren) sowie 3.000 Quadratmeter Büroflächen gebaut. Je nach Bedarf sollen weitere Logistikhallen hinzukommen. Jeneč ist der achte Standort von Gebrüder Weiss in Tschechien. Weitere Niederlassungen existieren in Rudná, Říčany-Jažlovice, Ostrava, Modřice, České Budějovice, Hradec Králové und Prag. Gebrüder Weiss hat 2011 die Expansion in neue Märkte vorangetrieben und konnte auch den Grundstein für eine erste wegweisende Präsenz im Kaukasus legen. Mit Tegeta Motors Ltd. wurde ein gemeinsames Joint Venture gegründet, dessen Mehrheitsan- teil bei Gebrüder Weiss liegt. Das Joint Venture firmiert unter dem Namen Gebrüder Weiss und bietet Landtransporte, Luft- und Seefracht sowie Logistiklösungen an. Durch den Markteintritt in Georgien verstärkt Gebrüder Weiss seine regio- nale Organisation sowie die Entwicklung der Region Kaukasus und der sogenannten STAN- Länder. Mithilfe dieses Joint Ventures baut Gebrüder Weiss eine strategisch bedeutende Plattform im Kaukasus auf – eine Region, die sich in naher Zukunft zu einer Drehscheibe zwischen den Boom-Märkten in Ostasien und Europa ent- wickeln wird. Die Errichtung einer eigenen Logis- tikanlage in Tiflis mit ca. 10.000 Quadratmeter Logistikfläche erfolgt bis Anfang 2013. Tegeta Motors Ltd. ist der führende georgische Anbie- ter von Ersatzteilen und Servicearbeiten (PKW, LKW) sowie Generalimporteur für zahlreiche internationale Marken der Fahrzeugbranche. Beim Spatenstich in Jeneč (v.l.): Prokurist Karel Šindelař, Reinhold Grasser (Regionalleiter GW Nord), Ing. Pavel Burger (Bürgermeister von Jeneč) und Harald Prohaska (Landesleiter GW Tschechien). Tegeta Motors Ltd. wurde 1995 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Tiflis, Georgien.
  17. 17. 20 Highlights 2011 „Dual Fuel System“: Neben einem Dieseltank verfügt das Fahrzeug über zwei Gastanks zu je 150 Litern. Die 40-Tonnen-Sattelzugmaschine fährt im Normalbetrieb mit einem Gemisch aus 70 Prozent Methangas (35 Prozent klimaneu- trales Biogas, 35 Prozent Erdgas) und 30 Prozent Diesel. Dadurch verringern sich die jährlichen CO²-Emissionen im Vergleich zu einem reinen Dieselfahrzeug um 58 Prozent. Der LKW verkehrt regelmäßig für den Gebrüder Weiss-Kunden Siemens Österreich zwischen dessen Standorten in Wien und sorgt so für ein umwelt- schonendes Transportmanagement. In Zusammenarbeit mit dem Projektpartner Salzburg AG und der Siemens AG ließ Gebrüder Weiss die Sattelzugmaschine der Marke Volvo von der Firma Infi- nite GmbH innerhalb von zwei Wochen auf ein sogenanntes „Dual Fuel System“ umrüsten. Das Fahrzeug erfüllt die bis dato strengste Schadstoffemissionsrichtlinie für Verbrennungsmotoren „EEV“ (Enhanced Environmentally Friendly Vehicles). Gebrüder Weiss hat am Standort Maria Lanzendorf (Wien) den ersten auf einen Dual Fuel-Antrieb umgerüsteten Gas-LKW seines Fuhrparks im Einsatz. Umweltschonend und leistungsstark: Erster Gas-LKW im Einsatz
  18. 18. 21 Unabhängigkeit erfordert eine Umgebung, die Eigeninitiative zulässt und mir hilft, mich weiterzuentwickeln. Jeder Mensch sollte das Recht auf freies Denken und freie Meinungsäußerung haben. Meine Augen sind offen und die Wahl liegt bei mir. Meine Augen sind geschlossen und die Wahl liegt bei mir. Die Möglichkeit zur Aus- und Weiter- bildung ebnet uns den Weg zur Eigenständigkeit. Jacqueline Suter-Jester GW Zürich, Schweiz Ivailo Ruikov GW Sofia, Bulgarien Ralf Gassner inet-logistics Khon Kaen, Thailand Dumitrita Diaconita GW Bukarest, Rumänien
  19. 19. 23 Neben Faktoren wie finanzieller Unabhängig- keit, einer langfristigen Geschäftsstrategie und starken, gelebten Unternehmenswerten ist der „Mut zu Neuem“ ein Kontinuum des Geschäftserfolgs von Gebrüder Weiss. Der Transport- und Logistikdienstleister hat es stets verstanden, sich flexibel an veränderte Gegebenheiten anzupassen, Bewährtes mit neuen Ideen zu verknüpfen und sein Portfolio immer wieder neu zu überdenken. Heute reicht das Leistungsspektrum von inter- nationalen Transporten auf den Verkehrswegen Straße, Schiene, Wasser und Luft bis hin zu umfassenden Logistiklösungen, mit denen GW die komplette Supply Chain seiner Kunden abbildet. Zu diesem breiten Leistungsportfolio tragen neben vielen weltweiten Standorten des Mutterkonzerns auch hoch spezialisierte Mar- ken bei: Branchenlösungen wie tectraxx, auto- motive logistics, leisure+sports logistics und fashionet sowie Tochterunternehmen wie x|vise, inet-logistics, dicall, der Gebrüder Weiss Paket- dienst und Gebrüder Weiss Rail Cargo machen den Konzern zu einem der vielseitigsten am Markt. Das Ziel, als Unternehmen weiter zu wachsen und dabei zu den Besten in der Branche zu gehö- ren, wird von allen Geschäftsbereichen getragen. Der Schlüssel des Erfolges liegt aber vor allem auch darin begründet, dass sich die einzelnen Bereiche in geradezu idealer Weise verzahnen, ergänzen und voneinander profitieren. So ist ein durchdachtes und flexibles Netzwerk entstanden, das es Gebrüder Weiss ermöglicht, den wachsenden Herausforderungen der Logistik- branche mit innovativen Lösungen zu begegnen und bestehende Netzwerke und Strukturen kon- tinuierlich weiter zu optimieren. Liebe zur Mobilität und Mut zu Neuem Gebrüder Weiss gehört heute zu den leistungsstärksten und vielseitigsten Transport- und Logistikunternehmen am Markt.
  20. 20. 24 Transporte aus einem Guss Getragen von einer stabilen bis guten wirt- schaftlichen Entwicklung in den Stammlän- dern von Gebrüder Weiss konnte der Umsatz im Bereich Landverkehre erneut gesteigert werden. Mehr als zehn Prozent beträgt der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Und auch in puncto Qualität hat Gebrüder Weiss mit GW pro.line im vergangenen Jahr einen weiteren entscheidenden Sprung hingelegt. Verraten Sie uns Ihr Highlight 2011? Ein Highlight war eindeutig die Einführung von GW pro.line im März 2011. Das war ein wich- tiger Meilenstein in der weiteren Verbesserung unseres Leistungsangebotes in den europäi- schen Stückgutverkehren. Ebenso hervorzu- heben ist die Bewältigung der Mengen in den extrem starken Monaten Oktober und Novem- ber, als bisher noch nie gemessene Tagesmen- gen verarbeitet wurden. Hier hat die GW-Orga- nisation an einigen Standorten in Österreich eine sehr hohe Belastbarkeit gezeigt. Stichwort GW pro.line: Können Sie schon ein erstes Resümee ziehen? Die Produktion über die Vielzahl unserer Direkt- verkehre mit der Integration von internen und externen Plattformen hat sich bestens bewährt und funktioniert qualitativ einwandfrei. Und das bei marktgerechten Kosten. Für die Markt- arbeit entstanden mit GW pro.line zusätzliche Impulse, die das sehr gute Wachstum unserer Stückgutverkehre in Europa unterstützen. Die Landverkehre sind das Rückgrat des Traditionsun- ternehmens Gebrüder Weiss. 70 Prozent des gesamten Konzernumsatzes wurden 2011 dort erwirtschaftet, mehr als 706 Millionen Euro. Diesen Erfolg ermöglicht haben 87 Standorte in ganz Europa, eine zukunftsweisende, internationale Orientierung, der weitere Ausbau der Plattformverkehre und zahlreiche hochengagierte Mit- arbeiterinnen und Mitarbeiter. Aber auch das starke Partnernetzwerk, über das Gebrüder Weiss verfügt, ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor: Mit der Mehrzahl seiner Partner verbindet Gebrüder Weiss eine jahrzehntelange Zusammenarbeit. Ergänzend dazu ist das Unternehmen auch Gründungsmitglied der System Alliance Europe (SAE). Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  21. 21. 25 Was bedeutet das Schlagwort Unabhängigkeit für Ihren Bereich? Das Vertrauen unserer Kunden in einer hoch kompetitiven Industrie. Und finanzieller Erfolg durch viele unternehmerisch handelnde und von A bis Z professionell agierende Mitarbeiter in der nahtlos agierenden GW-Organisation. Unabhängigkeit bedeutet aber auch starke, langjährige internationale Partnerverbin- dungen und Netzwerke. Unser herausra- gendes Engagement im Netzwerk bestätigen die Partner of the Year 2010 Awards in Silber und Bronze, die im Mai 2011 durch die SAE verliehen wurden. Was wird 2012 bringen? Wenn ich dies wirklich wüsste (lacht). Die Vola- tilität der Märkte wird aller Voraussicht nach bestehen bleiben, doch glaube ich an eine real etwas bessere Situation als von den Auguren für 2012 gezeichnet wurde. Persönlich bin ich überzeugt, dass der Landverkehrsbereich von Gebrüder Weiss die Herausforderungen des Jahres 2012 innovativ und offensiv meistern wird. Referenzprojekt Mit GW pro.line bindet Gebrüder Weiss seine Kunden seit 2011 noch effizienter an die Zen- tren und Peripherien des gesamten europäi- schen Kontinents an. GW pro.line ist die neue, qualitativ hochwertige Produktlinie im Landver- kehr mit täglichen Abfahrten, klar definierten Laufzeiten und festen Qualitätsstandards. Der gesamte Sammelgutverkehr wird so unter einem Dach und einer europaweit definierten Marke zusammengefasst. Ein flächendecken- des Niederlassungs- und Partnernetzwerk garantiert lückenlosen Service – auf 10,5 Millio- nen Quadratkilometern. Walter Konzett Direktor Produktmanagement Landverkehre
  22. 22. 26 Mehr als die Summe der einzelnen Teile Service Excellence gehört zu den orangen Grundwerten, auch und besonders im Logis- tikbereich, wo individuelle Lösungen eigens für jeden Kunden maßgeschneidert werden. Gerade im Bereich Lagerlogistik hat Gebrüder Weiss im vergangenen Jahr neue Maßstäbe gesetzt, sagt Harry Stiastny im Interview. Wie blicken Sie auf 2011 zurück? Ein Highlight war sicher die weitere Etablierung des Produktmanagements Lagerlogistik im zweiten Halbjahr 2011. In diesem Bereich haben wir uns speziell auf das Thema Prozessoptimie- rung konzentriert, um die Kompetenzen unserer Niederlassungen zu stärken. Im Rahmen großer Kundenprojekte beschäftigten wir uns inten- siv mit IT-Werkzeugen für das Supply Chain- Management, wo wir ein Basis-Setup geschaf- fen haben, um Kundenprozesse übersichtlich darstellen zu können. Was braucht es, um auch in Zeiten einer Wirtschaftskrise erfolgreich zu sein? Wichtigste Voraussetzung ist gerade im Falle unserer individuellen Logistiklösungen die Flexibilität. Ich muss beweglich bleiben und auf sich verändernde Kundenanforderungen schnell reagieren können. Starre Strukturen sind da nur hinderlich. Es gehört sicher zu den Erfolgsgeheimnissen von Gebrüder Weiss, dass wir auch in schwierigeren Zeiten durch unsere Flexibilität punkten können. Klar ist aber auch, dass die partnerschaftliche Zusam- menarbeit mit unseren Logistikkunden ein Erfolgsfaktor ist, da so gemeinsam Lösungen bei sich ändernden Marktbedingungen geschaffen werden können. Oft muss es schnell gehen. Häufig sind es einige wenige Augenblicke, die ein erfolgreiches Geschäft von einer Pleite unterscheiden. Das Zauberwort heißt Effizienz. Von der Beschaffung bis zur Lieferung und von der Einzelsendung bis zur Massendistribution konzipiert die orange Logistik individuelle Lösungen für die gesamte Supply Chain. Durchdachte und maß- geschneiderte Logistiklösungen und ein punktgenau getaktetes Transportnetzwerk verschaffen den entscheidenden Vorsprung. Intelligente Lagerlogistik sorgt für übersichtliche Bestände und raschen Warenfluss, gezieltes Outsourcing für fokussiertes Wirtschaften. Es gibt 1.000 Möglichkeiten. Aber alle kommen sie aus einer Hand. Harry Stiastny Head Corporate Logistics Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  23. 23. 27 Was bedeutet Unabhängigkeit im Logistikbereich? Für uns bedeutet Unabhängigkeit, dass wir rasch maßgeschneiderte und individuelle Logis- tiklösungen für unsere Kunden erstellen und umsetzen können. Sie macht uns durch kurze Entscheidungswege auch bei erforderlichen Investitionen flexibel. Ihr Ausblick auf 2012? Dieses Jahr wird sicher von der Unsicherheit der Märkte und einer gewissen Skepsis gegenüber der globalen Wirtschaftslage geprägt sein. Ganz stark wird der Fokus auf dem Vertrieb liegen, wo wir 2012 noch tiefer in die Kundenwertschöp- fungskette hineingehen wollen. Wir lassen aber natürlich auch in Sachen Optimierung beste- hender Geschäfte nicht locker. Auch der wei- tere Aufbau von Prozess-Know-how wird eines un­serer Kernthemen sein. Referenzprojekt 10.220 Kilometer Luftlinie liegen zwischen Lau- terach und Singapur. Das Vorarlberger High- Tech-Unternehmen Tridonic, das auf individuelle Lichtinstallationen spezialisiert ist, entschied sich 2011 für eine Logistiklösung made in Au- stria, um auf dem boomenden Markt Asiens auch in der Zukunft zu reüssieren. Das Team von Wolfgang Brunner kreierte eine individuelle Lagerlogistik für den Tridonic-Standort Singa- pur, dem Asien-Hub des Dornbirner Unterneh- mens. Modernste Lagermanagement-Systeme und intelligente IT-Prozesse nach europäischem Standard helfen Tridonic dabei, die wichtigen Märkte Asien, Australien und Neuseeland effizi- ent abzudecken. Und auch für Gebrüder Weiss sorgte der Auftrag in dem südostasiatischen Stadtstaat für eine Premiere: Zum ersten Mal außerhalb Europas erfolgt die Kommissionierung beleglos.
  24. 24. 28 Orange Luft- und Seepräsenz Aus der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise geht Gebrüder Weiss Air & Sea nicht nur voll- ständig erholt, sondern sogar gestärkt hervor: Gemessen am konsolidierten Umsatz von 236,8 Millionen Euro ist 2011 das mit großem Abstand beste Jahr in der Geschichte dieses Bereichs. Das entspricht einer Steigerung von 9,4 Prozent. „Möglich war dieser Erfolg durch die Kraft, die unser globales Netzwerk mittlerweile hat“, sagt Joe Lässer im Interview. Verraten Sie uns Ihr Highlight 2011? Ein wichtiger Meilenstein war der Ausbau des Südamerikanetzwerks durch unseren globalen Allianzpartner Röhlig Logistics. Unser stetig wachsendes Air & Sea-Netzwerk nimmt im Gesamtkonzern eine immer wichtigere Rolle ein. Vor allem die Seefracht hat sich in den vergan- genen Jahren stark entwickelt. Auch 2011 konn- ten wir die Transportmengen deutlich steigern. Die Gründe für diesen Erfolg sind auch volks- wirtschaftlicher Natur: Im Zuge einer unsicheren weltwirtschaftlichen Gesamtlage haben viele Unternehmen ihre Transportwege vom Luft- auf den Seeweg umgestellt. Durch eine Anpassung der Supply Chain fand bislang keine vollstän- dige Rückverlagerung der alten Verkehre statt. Viele sind dem Seeweg treu geblieben. Wie stand es um die Erweiterung des orangen Netzwerkes? In den USA haben wir durch die Übernahme von drei Firmen unser Leistungsportfolio weiter ergänzt: Der neue Standort Boston hat enorme Bedeutung im Transpazifikverkehr zwischen China und Europa. Miami ist unser Südamerika- Hub. Zusätzlich können wir jetzt auch umfas- sende Zolldienstleistungen im US-amerika- nischen Raum anbieten. Mit der Übernahme des Transportspezialisten JHB Express in Tokio und Osaka haben wir uns auch in Japan zu einem vollwertigen Spediteur mit konsequent internatio- naler Ausrichtung entwickelt. GW Air & Sea, der Luft- und Seefrachtbereich von Gebrüder Weiss, stellt die orange Präsenz auf den Weltmeeren und über unseren Köpfen sicher. Egal, ob Frankfurt, Chicago oder Shanghai: Alle wichtigen Air Cargo Hubs werden von Gebrüder Weiss bedient. Seefracht wird über jeden gewünschten Hafen ver- schifft – weltweit. Auf wichtigen Routen chartert GW zu diesem Zweck fixe Plätze, was eine bewährt zuverlässige Laderaumgarantie ermöglicht. Eine Verfolgung der Ware mittels modernster IT-Systeme und einheitliche Qualitätsstandards gewährleisten den Kunden ein hohes Maß an Transparenz und Planungssicherheit. Joe Lässer Direktor Air & Globales Netzwerk Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  25. 25. 29 Unabhängigkeit hat für Gebrüder Weiss eine hohe Relevanz. Wie kann man diesen Wert im geschäftlichen Alltag in die Tat umsetzen? Unabhängigkeit ist für mich auch die Unab- hängigkeit des Einzelnen in seinem Entschei- dungsspielraum. Wir leben als Serviceun- ternehmen davon, dass wir rasch Entschei- dungen treffen. Dazu ermutigen wir im Rah- men unserer Kompetenzordnung auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insofern bin ich davon überzeugt, dass die Unabhängigkeit unserer Beschäftigten auch ganz stark zum Unternehmenserfolg beiträgt. Wie geht es 2012 weiter? Spannende Projekte erwarten uns. Wir investie- ren weiter in Fernost und bauen derzeit Vietnam als eigenes Weiss-Röhlig-Land auf. Außerdem möchten wir unser noch relativ junges, aber bereits sehr erfolgreiches Project and Break Bulk-Geschäft auf globaler Ebene vorantreiben. Um diese großvolumigen Transporte auch in Südosteuropa umzusetzen, wollen wir auch die Donau als zentrale Binnenverkehrsader stärker nutzen. Außerdem freut es mich, dass wir immer mehr Erfolge im Bereich globaler Personalentwicklung erzielen. Wir haben hier in den vergangenen Jahren gute Programme auf den Weg gebracht und können mittlerweile viele High Potentials für eine Karriere bei uns begeis- tern. Bestehende Mitarbeiter können wir opti- mal auf die zunehmend komplexen Aufgaben in unserem internationalen Netzwerk vorbereiten. Referenzprojekt Das orange Netzwerk knüpfte 2011 noch engere Bande an den Kontinent der Zukunft, Asien. Im Rahmen seines Joint Ventures Weiss-Röhlig hat Gebrüder Weiss den japanischen Logistikspezia- listen JHB Express mit Sitz in Tokio und Osaka übernommen. Weiss-Röhlig Japan integrierte das Unternehmen schnell und führt dessen Luft- und Seefrachtgeschäfte nahtlos fort. Und auch alle Beschäftigten arbeiten weiterhin für das Joint Venture. Neben einer Stärkung der innerasiatischen Verkehre dient die Kapazitäts- erweiterung vor allem den großen Handelspart- nern in den USA und in Europa.
  26. 26. 30 Mit ganzem Herzen Dienstleister Paketdienste liegen im Trend: Um vier Pro- zent konnte der Bereich Kurier-, Express- und Paketdienst (KEP) 2011 zulegen, 122,1 Millio- nen Euro beträgt der konsolidierte Umsatz. Möglich wurde dies auch durch den Einsatz hochmotivierter Mitarbeiter, erklärt Andreas Winkelmayer im Interview. Verraten Sie uns Ihr Highlight 2011? Das war sicher unser B2C-Projekt mit BIPA, wo wir mittlerweile 4.000 Pakete pro Monat ver- schicken. Wir haben uns im vergangenen Jahr aber auch stark auf Nachhaltigkeit konzentriert. Etwa indem wir 30 Prozent aller Rechnungen als e-billing per E-Mail versenden und regelmä- ßige Spritspartrainings für unsere LKW-Fahrer anbieten. Aber auch das Marco-Polo-Pro- gramm, über das unsere Mitarbeiter wertvolle Auslandserfahrung sammeln können, gehört für mich zu den Höhepunkten. Wie wichtig ist Unabhängigkeit in Ihrem Arbeitsbereich? Unabhängigkeit erlaubt uns Handlungsspiel- räume, die wir für kreative und mutige Ent- scheidungen nutzen – immer im Sinne des Kundenservice. Zum Beispiel durch unser Produkt primetime. Wir können besser in den Markt hineinhorchen als andere, weil wir frei von Abhängigkeiten handeln können. Der Gebrüder Weiss Paketdienst (GWP) ist der Meister aller Klassen. Im Bereich der nationalen Paketdienste bietet er ein flächendeckendes 24-Stunden-Service für Pakete bis 31,5 Kilogramm vom Boden- bis zum Neusiedlersee. Als Partner von DPD blickt GWP über den Tellerrand und dockt Österreich an den internationalen Paketdienst an. Sämtliche Servicestandards wie Online-Sendungs- suche, permanente Sendungsverfolgung sowie die automatische Versicherung der Pakete erfüllt GWP mit der Zuverlässigkeit des österreichischen Marktführers. Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  27. 27. 31 Lässt sich Erfolg nur in Zahlen messen? Nein, er lässt sich auch daran messen, wie zufrieden sowohl unsere Mitarbeiter als auch unsere Kunden sind. Nur wer Spaß hat, trägt voll zum Erfolg des Unternehmens bei. Wir sind aber auch mit ganzem Herzen Dienst­ leister, deshalb gibt es für uns nichts Wert- volleres als das positive Feedback unserer Kunden. Und es scheint, als ob wir da vieles richtig machen. Wie geht es 2012 weiter? Wir wollen unser B2C-Geschäft weiter ausbau- en, etwa indem wir unsere erfolgreiche Zusam- menarbeit mit BIPA vertiefen. Und das mög- lichst nachhaltig. Wir wollen noch mehr unserer Transporte auf die Schiene verlegen. Vor allem aber steht bei uns der Service First-Gedanke im Mittelpunkt. Das heißt, dass wir unsere Kunden auch auf den letzten paar Prozenten zufrieden stellen. Was wir tun, machen wir auch 2012 richtig. Referenzprojekt Vom Shampoo fürs Haar über Babynahrung bis zu den Flip-Flops für die Füße: 8.500 Produkte der österreichischen Parfümeriekette BIPA lagern seit Juni in der GW-Niederlassung in Maria Lanzendorf. Auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern werden die BIPA-Produkte kom- missioniert und verpackt – und anschließend DPD übergeben. Eigens angefertigte Kartona- gen sowie neu gestaltete Liefer- bzw. Retouren- scheine im typischen BIPA-Magenta tragen zum Rundum-Sorglos-Paket bei, das bei Gebrüder Weiss selbstverständlich ist. Innerhalb von zwei Tagen sind Duschgel, Haarspray und Deo dank ausgeklügelter Logistik beim Kunden. Für Gebrüder Weiss ist BIPA der erste Großkunde im B2C-Bereich – und damit der erste Meilen- stein auf dem Weg zu den Geschäftsmodellen der Zukunft. Andreas Winkelmayer Geschäftsführer GWP
  28. 28. 32 Immer gut beraten statt dauernd falsch verbunden Das orange Customer Care Center bietet pro- fessionellen Rat auf Draht für alle Wirtschafts- segmente: von der Potenzialanalyse, der Kun- denzufriedenheitsabfrage, der Verkaufsvor- bereitung, der Beratung, der Bestellannahme über die Reklamation, Info-Hotline und Repa- raturlogistik bis hin zu Weiter- und Fortbildung für Telefondienstleister. Ob Inbound oder Outbound: Der Kunde wünscht, dicall spielt. Florian Maurer über die erfolgreiche Entwicklung von dicall: „2011 ist sehr positiv verlaufen“, sagt Florian Maurer. Im Inbound-Bereich konnte das hohe Niveau des Vorjahres gehalten werden. Im Out- bound-Bereich konnten einige neue Referenz- kunden gewonnen werden. „Wir haben uns 2011 sehr gut positionieren können, weil wir exklusiv in Österreich produzieren.“ Durch die Regionalität und die kurzen Wege hierzulande bietet dicall einen deutlichen Qualitätsvor- sprung. „Wir repräsentieren die Unternehmen unserer Kunden auf höchstem Niveau“, sagt Maurer. 2012 setzt dicall weiter auf Interna- tionalisierung, etwa in einer Kooperation mit GeoPost, dem Express- und Paketdienstleister von DPD in Deutschland. „Wir wollen aber vor allem weiter ein verlässlicher und kompetenter Ansprechpartner am österreichischen Markt sein“, sagt Maurer. dicall, das Call-Center-Tochterunternehmen von Gebrüder Weiss, bietet B2B-Dienstleistungen in den Bereichen Inbound, Outbound und Training – und produziert exklusiv in Österreich. Florian Maurer Geschäftsführer dicall Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  29. 29. 33 Die sportliche Branchenlösung von Gebrüder Weiss Produzenten und Händler profitieren von der Logistikkompetenz, von der Plattformlogistik über das Retourenmanagement bis zur IT- Lösung für den Sportartikelvertrieb. Ein Rück- und Ausblick von Klaus Bannwarth: „Wir konnten 2011 unseren Kundenstamm kon- tinuierlich ausbauen und neue Märkte in Süd- osteuropa erschließen“, sagt Klaus Bannwarth. „Die Umsätze bei den bestehenden Kunden von leisure+sports logistics blieben stabil.“ Freilich habe die Krise auch die Sport- und Freizeitin- dustrie nicht verschont, besonders in Ungarn, berichtet Bannwarth: „Hier merkt man ihre Auswirkungen auf die Kaufkraft der Menschen.“ Der Sieg des Gebrüder Weiss-Radteams beim Tchibo Cup trug die Botschaft von leisure+sports logistics aber weiter in die Welt hinaus. „Wir sind auf einem sehr guten Weg und werden ihn konsequent weiter verfolgen.“ 2012 steht ganz im Zeichen der Olympischen Sommer- spiele in London – ein Heimspiel für Bannwarth und sein Team. Dabei sein ist alles, heißt es bei Olympia. leisure+sports logistics, die Branchenlösung von Gebrüder Weiss für die Freizeit- und Sportindustrie, verhilft seinen Kunden hingegen zum Platz an der Sonne. Klaus Bannwarth Produktmanager leisure+sports logistics
  30. 30. 34 Für die Kunden öffnet GW auch die letzten Schlagbäume Die jahrzehntelange Erfahrung ermöglicht komplikationsloses Wirtschaften über Gren- zen hinweg. Sämtliche Zollformalitäten wer- den schnell und zuverlässig abgewickelt und Waren optimal deklariert. Thomas Zeillinger über die Herausforderungen im Bereich Zolldienstleistungen: „Bei Gebrüder Weiss Österreich haben wir 2011 erstmals die 300.000-Grenze überschritten und 313.672 elektronische Zollanmeldungen durch- geführt – ein Rekord seit der Einführung von e-zoll im Jahr 2006“, freut sich Thomas Zeil- linger. „Das festigt unsere Position als Markt- leader im Verzollungsgeschäft und unterstreicht die hervorragende Arbeit und Kompetenz der einzelnen Niederlassungen, ohne die ein sol- cher Erfolg unmöglich wäre.“ Ein Thema war im vergangenen Jahr der Beitritt Kroatiens zur Euro- päischen Union im Juli 2013. Da Gebrüder Weiss bei den zuständigen österreichischen Behörden als Musterbetrieb angesehen wird, war eine Delegation bestehend aus hochrangigen Vertre- tern der kroatischen Zollbehörde zu Besuch bei Gebrüder Weiss, um die Praxis aus wirtschafts- beteiligter Perspektive kennenzulernen. Das Jahr 2012 birgt ebenfalls große Herausforderungen. „Wir wollen das Niveau unserer Services trotz der wirtschaftlichen Krise weiter steigern“, sagt Zeillinger. „Wir werden uns durch unsere Zoll- kompetenz auch 2012 am Markt profilieren.“ In Zeiten von Schengen gehören Grenzen inner- halb Europas schon fast zum alten Eisen. Aber eben nur fast. Für die Kunden der Gebrüder Weiss-Zollexperten öffnen sich auch die letzten Schlagbäume. Und das weltweit. Thomas Zeillinger GW-Zollverantwortlicher Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  31. 31. 35 Ich habe die Freiheit, meine eigenen Entscheidungen zu treffen, muss aber mit deren Folgen leben. Für mich ist entscheidend, mein eigenes Ich zu bewahren und nicht von anderen gelenkt zu werden. Unabhängigkeit: Eine ideale Situati- on, in der man das Telefon ausschalten kann, sich die Angel schnappt – und ein paar Tage entspannt. Erich Neupert GW Wolfurt, Österreich Vojislav Jevtic GW Maria Lanzendorf, Österreich Petru Mihaies GW Arad, Rumänien
  32. 32. 36 State-of-the-Art- Logistiklösungen Wenn es darum geht, intelligente Conveni- ence-Konzepte oder effiziente Lagerlogistik zu designen, kann das x|vise-Team auf lang- jährige Erfahrung zurückgreifen. Ein Rück- und Ausblick von Harry Stiastny: „2011 war ein spannendes Jahr für uns, weil wir uns im Beratungsfeld Produktionslogistik stärker etablieren konnten“, sagt Harry Stiastny. Für einen Vorarlberger Baustoffproduzenten wurde ein maßgeschneidertes Simulationstool zur Transportkostenoptimierung angefertigt. Für den Wiener Baustoffhändler Sochor hat das x|vise-Team die gesamte Lager- und Prozess- planung bis hin zum Verkehrsfluss durch die Anlage durchgeführt. Der Schwerpunkt 2012 liegt neben der Produktionslogistik im Bereich Generalplanerschaft für Lagerlogistik, wo x|vise seine Kunden von der Bedarfsermittlung über die Projektleitung bis zur gesamten Umsetzung umfassend betreut. Der Kernmarkt Österreich soll ausgebaut werden, „wir wollen aber auch über die Grenzen hinausschauen und weiter der Trendsetter in unserem Bereich bleiben“, sagt Stiastny. Zukunftsweisendes Wirtschaften braucht State-of-the-Art-Lösungen: Die Logistikexperten von x|vise beraten Unternehmen in allen Phasen ihrer Projekte, von der Erstberatung bis zur Unterstützung im Logistikmanagement. Harry Stiastny Geschäftsführer x|vise Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  33. 33. 37 Effiziente Prozesse und modulare Funktionen von Brasilien bis China TMS ermöglicht Supply Chain-Partnern von Brasilien bis China effiziente Prozesse und modulare Funktionen in einem einzigen System – und aus einer Hand. Wolfgang Erhart über die Geschäftsentwick- lung von inet-logistics: „2011 war sehr erfolgreich, wir konnten einen weiteren Schritt in Richtung Internationalisie­ rung setzen“, sagt Wolfgang Erhart. Dazu ge­hört einerseits der Ausbau der Niederlas­sungen in Thailand, wo Entwicklungs-, Test- und Support­ leistungen erbracht werden. Darüber hinaus wurde im vergangenen Jahr eine Verkaufsreprä- sentanz in China aufgebaut. Andererseits bedeu- tet Internationalisierung bei inet-logistics auch, dass Unternehmen in Brasilien, Südafrika, Singa- pur, Italien und in den Niederlanden von Vorarl- berg aus Transportmanagementsysteme online nutzen. „2011 haben wir den Sprung über den Atlantik geschafft“, sagt Erhart. 2012 will Erhart mit seinem Team den Weg der Fokussierung auf Großkunden und globale Rollouts weitergehen. Um das Unternehmen auf das nächste Level zu hieven, will inet-logistics in diesem Jahr ganz auf das Thema Hochzuverlässigkeitsor- ganisation setzen. „Unsere Kunden vertrauen uns ihre Kerngeschäftsbereiche an, dieses Ver- trauen wollen wir 2012 weiter stärken“, so der Geschäftsführer. In 80 Ländern rund um den Globus vertrauen Unternehmen vom Mittelständler bis zum Groß- konzern auf das Transport Management System (TMS) von inet-logistics, einem 1999 gegründeten Tochterunternehmen von Gebrüder Weiss mit Hauptsitz in Dornbirn. Wolfgang Erhart Geschäftsführer inet-logistics
  34. 34. 38 Unabhängigkeit bedeutet für mich Selbstbestimmung. Außerdem auch die Freiheit, unkonventionell denken und handeln zu dürfen.Alexander Kieslinger x|vise Lauterach, Österreich
  35. 35. 39 Speziallösungen für die Branche der Zukunft Neben klassischen Transport- und Distributi- onsaufgaben bringt tectraxx dem High-Tech- Segment Mehrwert in puncto Supply Chain- Dienstleistungen. Add-on-Services wie Call- Center, Beratung und Fakturierung gehören zum bewährten tectraxx-Standard. Bernd Breugem resümiert das Geschäftsjahr: tectraxx legte den Fokus 2011 auf die Weiter- entwicklung seiner hochwertigen Transport- lösungen – mit umfassenden Vorortservices. In puncto Home Delivery hat tectraxx seine Dienstleistungen verfeinert. „Dies bestätigt, dass wir als Experte in diesem Bereich unseren Kunden großen Mehrwert bieten“, sagt Bernd Breugem. Gemeinsam mit den Partnern aus dem Teneso-Netzwerk konnte der Bereich Technical Distribution weiter ausgebaut werden. 2012 will Breugem mit seinem Team die Dienst- leistungen im Bereich Technical Distribution weiter vorantreiben. Die Reparaturlogistik bietet auch in diesem Jahr dank des tectraxx-Know- how und einer eigenen IT-Entwicklung große Transparenz im Gesamtprozess der Lieferungen. „Die Kombination dieser Dienstleistungen bietet ein interessantes Gesamtpaket an hochwertigen und einzigartigen Lösungen. Für tectraxx ergibt sich daraus 2012 ein weiterer Entwicklungs- schritt“, so Breugem. Das Rundum-Sorglos-Paket für High-Tech- Unternehmen: tectraxx bietet Speziallösungen für die sensible und logistisch aufwändige Branche der Zukunft. Bernd Breugem Head of Business Unit tectraxx Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  36. 36. 40 Lösungskompetenz in der Bahnlogistik Fast eine Million Tonnen Frachtgut werden seit 1993 Jahr für Jahr umweltschonend und CO²-sparend transportiert. Nicht nur allein in Österreich, sondern in ganz Europa – und völlig ohne Stau. Walter Dolezal über die Entwicklung bei GW Rail Cargo: GW Rail Cargo blickt 2011 auf einen Großauf- trag aus der Mineralölbranche zurück. 60.000 Tonnen des Flugzeugtreibstoffs Kerosin wur- den nach Schwechat bei Wien, 35.000 Tonnen zum Flughafen nach München abgewickelt. Die Beladezeiten im slowenischen Hafen Koper, die Trassen der Züge sowie die Entladefenster des Tanklagers in München wurden exakt auf- einander abgestimmt. „Beide Aufträge haben wir zur vollsten Zufriedenheit unseres Kunden erledigt“, freut sich Walter Dolezal. Insgesamt wurden 2011 rund 800.000 Tonnen Bahntrans- porte durch GW Rail Cargo abgewickelt. 2012 wollen Dolezal und sein Team ihren Fokus wieder auf Süd- und Südosteuropa legen – und eng mit den europäischen Bahnen zusammenarbeiten. „GW Rail Cargo steht auch 2012 für Lösungskom- petenz im Bereich der Bahnlogistik“, sagt Dolezal. Die Zukunft auf Schiene bringen, das ist das Motto von GW Rail Cargo, dem Bahntransport-Unternehmen in der orangen Familie. Walter Dolezal Geschäftsführer GW Rail Cargo Landverkehre Logistik Air & Sea Paketdienst Marken
  37. 37. 41 Die Oberklasse in Sachen moderner Logistik- Dienstleistung Europas renommierteste Hersteller, Zuliefe- rer und Händler vertrauen auf das effiziente Supply Chain Management. Aus- und Rückblick von Kurt Pichler: „2011 galt es, Bestehendes zu bewahren und zu konsolidieren“, sagt Kurt Pichler. Viele neue Kundenkontakte haben aber Möglichkeiten auf- gezeigt, vor allem in Südosteuropa und im Kom- plettladungsverkehr. Auch im Stückgut- und Inboundverkehr kam es laut Pichler zu interes- santen Gesprächen. 2012 hat Gebrüder Weiss automotive logistics eine Geschäftserweiterung bei den Bestandskunden anvisiert. Darüber hinaus will man neue Kunden im mittel- und ost- europäischen Raum gewinnen. Ein Fokus liegt dabei auf Cross-Selling-Aktivitäten und Key Accounting. „Wir wollen noch tiefer in die Auto- motivebranche eindringen und neue Kunden von unserer spezifischen Prozesskompetenz in diesem anspruchsvollen Geschäftssegment überzeugen“, sagt Pichler. Unter der Motorhaube eines modernen Autos stecken nicht nur PS und Kubikzentimeter, sondern auch eine ganze Menge Logistik. automotive logistics, das Competence & Solutions Center von Gebrüder Weiss für die Automobil-, Zulieferer- und Zweiradindustrie, ist die Oberklasse in Sachen moderner Logistik-Dienstleistung. Kurt Pichler Leiter Business Development Automotive
  38. 38. Zeit,Freiheit,Gleich- heit und Offenheit gegenüber anderen Menschen gehören für michzudenhöchs- tenGütern.Neues zuentdeckenundaus- zuprobieren,bringt michSchrittfürSchritt weiter,sowohl im Privat-wieauch im Geschäftsleben.Annamária Duzmath GW Dunaharaszti, Ungarn
  39. 39. Über die Jahre habe ich ein paar Mentoren bei GW gefunden, die mir auf meinem Weg halfen. In unserer Branche ist Erfolg nur möglich, wenn man Teil eines Teams ist. Denn Unabhängigkeit bedeutet nicht, dass man alles alleine machen muss. Unabhängigkeit ist für mich die Freiheit, so zu leben, wie man will, ohne Unterdrückung und ohne dem Diktat einer höheren politischen Macht zu unterliegen. Andrei Ene GW Bukarest, Rumänien Mark McCullough Weiss-Röhlig Chicago, USA Es ist entscheidend, eigenständig zu sein und das Leben selbst zu gestalten. Wir sind selbst verantwortlich für unsere Lebens- bahnen.Sonja Dorner GW Kennelbach, Österreich
  40. 40. 45 Jeder handelt gerne frei und selbstbestimmt. Doch was bedeutet Unabhängigkeit eigent- lich? Wie wird sie manifest? Und wie kann sie bewahrt werden? Endlich frei! Wer kennt es nicht, das Gefühl, wenn im Sommer nach stundenlanger Fahrt über die Alpen endlich das heiß ersehnte Meer am Horizont auftaucht. Und der bloße Anblick des blauen Bands ganz weit weg längst ver- gessene Erinnerungen an vergangene Reisen aufkommen lässt. Oder wenn die fremden und exotischen Düfte aufregender Städte unsere Nasen umwehen. Oder wenn die Berghütte mitten in der Wildnis, wo der gestresste Städter endlich die Seele baumeln und die Arbeit ruhen lassen kann, nur mehr einen Katzensprung ent- fernt ist. Endlich kein Wecker, der allmorgend- lich den Tiefschlaf beendet, endlich keine fixen Bürozeiten, endlich keine Meetings, Fahrpläne, Dienstreisen. Jedenfalls für ein, zwei Wochen. Unabhängig und entspannt: So stellen sich Jahr für Jahr Millionen Europäer ihren Som- merurlaub vor. Was in der für viele Menschen schönsten Zeit des Jahres noch mehr oder weniger reibungslos funktionieren mag, erweist sich bei näherer Betrachtung zuhause im All- tag als Herausforderung, der sich immer mehr Menschen und Unternehmen Tag für Tag zu stellen haben. Denn: Jeder handelt gerne frei Für Unabhängigkeit braucht es immer zwei. Einen, der sie lebt – und einen zweiten, der sie zulässt.
  41. 41. 46 und selbstbestimmt. Doch was bedeutet Unab- hängigkeit eigentlich? Wie wird sie manifest und wodurch macht sie sich bemerkbar? Und: Was kann man tun, um die eigene Unabhängigkeit zu erlangen, zu wahren und zu pflegen? Zeit, einen Grundbegriff modernen Lebens einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Freiheit statt Isolation „Niemand ist eine Insel. Jeder Mensch ist ein Stück des Kontinents, ein Teil des Festlandes.“ John Donne, ein englischer Dichter, der im 16. Jahrhundert über die metaphysischen Phä- nomene des Daseins philosophierte, wusste schon vor fast 500 Jahren um die besondere Bewandtnis menschlicher Freiheit. Völlige Unabhängigkeit ist im Zeitalter der globalen Vernetzung, sei sie mittels Sozialer Netzwerke im Internet wie Facebook, Twitter und Xing oder durch wirtschaftliche Verflechtung im weltwei- ten Markt, nahezu unmöglich. Und doch gilt sie als elementarer Wert, nicht nur im staatlich- politischen Sinne, sondern auch in ihrer ökono- mischen Ausprägung. Jeder Unternehmer strebt danach, frei von Direktiven wirtschaftlichen Profit zu machen, eine Unternehmenskultur zu etablieren, die jedes Glied der Kette optimal wirken und arbeiten lässt. Und danach, anstatt auf kurzfristige Kursschwankungen reagieren zu müssen, in langfristige Visionen zu investieren. Marathon statt Sprint Der Weg in die Unabhängigkeit ist meistens kein Sprint, sondern ein Marathon. Nur wer sich seine Kräfte einteilt, im nötigen Moment Reser- ven hat und im entscheidenden Augenblick noch zulegen kann, gelangt an sein Ziel. Denn jede Freiheit will erkämpft sein. Als Thomas Jefferson 1776 die Unabhängigkeit seines Landes erfocht, schuf er schon durch seine Präambel an den König von England den Gründungsmythos der heute mächtigsten und reichsten Nation der Erde: den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Abhängigkeit der dreizehn Kolonien von Groß- John Donne (* 22. Januar 1572 in London; † 31. März 1631 ebenda) war ein englischer Schriftsteller und der bedeutendste der metaphysischen Dichter. Sein Werk umfasst Predigten, religiöse Gedichte, Übersetzungen aus dem Lateinischen, Epigramme, Elegien, Lieder und Sonette. Quelle Wikipedia
  42. 42. 47 britannien behindere den Handel, habe Korrup- tion in der Verwaltung nach sich gezogen, die Rechtssprechung torpediert und den politischen Prozess erschwert. Genügend Gründe, um Lon- don den Fehdehandschuh hinzuwerfen, befand Jefferson und erklärte die USA inmitten blutiger Kriegswirren für unabhängig. Im Völkerrecht wird Souveränität als die grundsätzliche Unab- hängigkeit eines Staates von anderen Staaten und als dessen Selbstbestimmtheit in Fragen der eigenen staatlichen Gestaltung definiert. Bis heute streben Völker nach Unabhängigkeit und danach, ihre Geschicke selbst in die Hand zu nehmen. Die Vereinten Nationen (UNO) geste- hen jedem Volk die Unabhängigkeit zu – jeden- falls theoretisch. Unabhängigkeit gibt es aber nicht kostenlos. Gemeinsam unabhängig bleiben Wo die Unabhängigkeit des einen die Unabhän- gigkeit des anderen einschränkt, dort bildet sich Reibungsfläche. Oft mündet derlei Aktionismus in kriegerische Auseinandersetzungen. Im Zeitalter der globalen Vernetzung der Völker und Gesellschaften ist die alte Idee vom unab- hängigen Staat an ihre Grenzen gestoßen. Immer mehr Länder treten Teile ihrer Souveräni- tät an supranationale Gemeinschaften ab, etwa an die Europäische Union (EU), die UNO oder, in Zeiten der Finanzkrise, an die Weltbank. Zusam- men können Staaten oft mehr erreichen als in der Isolation absoluten Unabhängigkeitsstrebens. Je mehr und je intensiver auf internationaler Ebene kooperiert wird, desto geringer die Unab- hängigkeit – aber desto geringer ist auch die Gefahr, Konflikte gewaltsam auszufechten. Die EU, ein Bund unabhängiger Staaten und Volks- wirtschaften, ist nach dem Horror zweier Welt- kriege auf just diesem Credo errichtet worden. Die Grenzen der Unabhängigkeit Unabhängigkeit ist kein Selbstzweck. Wie bei einem Orchester, wo jedes Instrument ein Stück seiner Unabhängigkeit zugunsten des Thomas Jefferson (* 13. April 1743 in Shadwell bei Char- lottesville, Virginia; † 4. Juli 1826 auf Monticello bei Char- lottesville, Virginia) war der dritte Präsi- dent der Vereinigten Staaten (1801– 1809), der haupt- sächliche Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeits- erklärung und einer der einflussreichsten Staatstheoretiker der USA. Quelle Wikipedia Niemand ist eine Insel. Jeder Mensch ist ein Stück des Kontinents, ein Teil des Festlandes. Unabhängigkeit
  43. 43. 48 musikalischen Gleichklangs aufgibt, müssen Staaten ebenso wie alle anderen sozialen Gefüge von Zeit zu Zeit Kompromisse einge- hen. Parlamentariern etwa wird in den meisten demokratischen Staaten zwar das freie Mandat garantiert. Ob sie sich bei einer Abstimmung auch darauf berufen oder ob sie Abstimmungs- zwänge verspüren, hängt von jedem Einzelnen ab. Philosophen haben sich über die Grenzen der Unabhängigkeit schon vor vielen hundert Jahren die Köpfe zerbrochen. Immanuel Kant etwa sieht Unabhängigkeit als die Möglichkeit des Menschen, sich durch sich selbst in seiner Eigenschaft als Vernunftwesen zu bestimmen. Allzu harsches Streben nach Unabhängigkeit kann dazu führen, dass Selbstbestimmung zum Problem wird. Dann nämlich, wenn sie aus sozialer Perspektive wie Isolation gestaltet ist. Zusammenleben ist nur möglich, wenn Men- schen die Möglichkeit haben, sich unabhängig in die sozialen Prozesse einzubringen. Und das ist längst nicht nur in der Politik so. Unabhängigkeit gibt’s nicht umsonst Unabdingbare Voraussetzung für Unabhängig- keit ist Erfolg. Hart ausgedrückt: Frei von Inter- ventionen kann nur handeln, leben und wirt- schaften, wer es sich leisten kann. Wenn sich junge Erwachsene nach und nach vom Eltern- haus und der heimatlichen Scholle abnabeln, erreichen sie die gewünschte Freiheit langfristig nur, wenn sie für ihr eigenes Brot, ein Dach über dem Kopf und was sonst noch zum Erwachse- nenleben gehört, sorgen können. Auf Partnerschaften, seien sie strategischer, politischer oder wirtschaftlicher Natur, kann ein Staat freilich ebenso wenig verzichten wie ein Unternehmen. Je stärker die Partner, desto eindrucksvoller die Außenwirkung. Oft bedarf es gerade der Kooperation mit der Konkurrenz. In Zeiten international vernetzter Volkswirtschaf- ten und dem Schielen auf kurzfristige Effekte an den Aktienmärkten vielerorts setzt sich mehr und mehr der Wert der Unabhängigkeit in Unabhängigkeit Immanuel Kant (* 22. April 1724 in Königsberg; † 12. Februar 1804 ebenda) war ein deutscher Philosoph der Aufklärung. Er zählt zu den bedeu- tendsten Vertretern der abendländischen Philosophie. Quelle Wikipedia
  44. 44. 49 den Gedanken der Menschen durch. Wer nicht in Quartalen denkt, sondern in Generationen, schielt nicht mehr auf den schnellen Gewinn auf dem Börsenparkett, sondern agiert so nachhaltig wie möglich, um die Unabhängigkeit zu bewah- ren. Potente Partner garantieren heute für immer mehr Wirtschaftssparten die Unabhängigkeit des Einzelnen mittels Zusammenarbeit. Ohne Verlässlichkeit keine Unabhängigkeit Denn Unabhängigkeit heißt auch, seines eige- nen Glückes Schmied zu sein. Je erfolgreicher zum Beispiel eine Abteilung eines Wirtschafts- unternehmens agiert, je mehr Kunden sie an Land zieht oder je mehr Umsatz sie generiert, desto eher erlaubt ihr die Zentrale freie Hand bei ihren Projekten. Der Schluss, wonach eine Abteilung mehr Erfolg vorzuweisen hat, wenn sie unabhängig und flexibel handeln kann, stimmt freilich genauso. Einem anderen Men- schen Unabhängigkeit zuzugestehen hat, nicht nur wenn es um Eltern-Kind-Beziehungsgemen- gelagen geht, darum auch ein gerüttelt’ Maß mit Vertrauen zu tun. Aber auch mit Verlässlichkeit. Kann ich meinem Gegenüber genügend Eigen- verantwortung zutrauen, um ihn unabhängig leben zu lassen? Schaffe ich es, meine Kon- trollsehnsucht für einen Moment bei Seite zu lassen, wenn der andere nach Unabhängigkeit strebt? Für Unabhängigkeit braucht es immer zwei. Einen, der sie lebt – und einen zweiten, der sie zulässt. Nicht nur am Strand von Jesolo oder auf der Hütte in den Alpen. Wer in Generationen denkt, schielt nicht auf den schnellen Gewinn.
  45. 45. 51 Unabhängig ist der, der nach Freiheit und Autonomie strebt oder in einer Partnerschaft Freiräume braucht. Unabhängig ist aber auch der, der einen Partner an seiner Seite hat, der ihm den Rücken stärkt und seine Stärken ergänzt. Wertvolle Partnerschaften profitieren von beidem. Für Gebrüder Weiss sind Unabhängigkeit und Partnerschaft kein Gegensatz. Durch seine Autonomie hat das Unternehmen die Möglich- keit, seine Vision langfristig zu verfolgen. Durch gemeinsame Partnerschaften, Kooperationen und strategische Allianzen lassen sich aber darüber hinaus die Synergien und Stärken eines gemeinsamen Verbundes nutzen. Ein Mehrge- winn, der nicht zu verachten ist: Partnerschaften sichern die wirtschaftliche Stärke im Verbund und können so die Profitabilität und Wettbe- werbsfähigkeit der kooperierenden Unternehmen verbessern. Das Partnerkonzept bedeutet in die- sem Sinne immer auch ein Plus an Handlungs- und Entwicklungsfreiraum, begleitet durch ein starkes Auftreten am Markt. Das fördert die Unabhängigkeit jedes einzelnen Partners. Gebrüder Weiss hat in den vergangenen Jahr- zehnten ein dichtes und bewährtes Partner- Netzwerk in ganz Europa geknüpft, das maxima- le Marktnähe, größte Flexibilität und vor allem regionales Know-how vorweist. Zielsetzung jeder Kooperation ist dabei, das Beste aus allen Systemen zusammenzuführen und die Aufgaben und Verantwortungsbereiche sinnvoll zu vertei- len. Nur so kann den gemeinsamen Kunden ein abgerundetes und leistungsstarkes Angebot zur Verfügung gestellt werden. Auf den folgenden Seiten berichten vier langjährige Partner stellver- tretend für alle GW-Partner über ihre Vorstellung von Unabhängigkeit, Partnerschaft und ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Gebrü- der Weiss. Unabhängigkeit braucht starke Partner
  46. 46. 52 35 Jahre partnerschaft- liche Zusammenarbeit – eine Erfolgsstory Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG Hellmann Worldwide Logis- tics gehört zu den weltweit führenden Logistik-Anbie- tern. Das Unternehmen, das 1871 von Carl Heinrich Hell- mann als Ein-Mann-Betrieb gegründet wurde, wird heute in der vierten Generation von Carls Urenkeln, Jost und Klaus Hellmann, geführt. Hellmann besitzt 211 Nie- derlassungen in 48 Ländern und beschäftigt 9228 Mitar- beiter weltweit. Hauptsitz ist Osnabrück (D). Wie kommt es, dass eine Partnerschaft unabhängiger Unter- nehmen über viele Jahrzehnte besteht? Dies liegt an den vielen Gemeinsamkeiten der beiden Unternehmen. Gebrüder Weiss setzt genau wie Hellmann auf die unternehmerische Unab- hängigkeit. Wir sind stolz darauf, ein Familienunternehmen zu sein, in dem Nachhaltigkeit einen enorm wichtigen Stellen- wert hat. Das Unternehmen wird an die nächste Generation weitergegeben, das bietet den Mitarbeitern und den Kunden Sicherheit. Schnelle Entscheidungswege und freies unterneh- merisches Handeln machen uns so erfolgreich in einem Markt, der sich stetig und scheinbar immer schneller verändert. Gemeinsam sind wir auch seit der Gründung Mitglieder in der System Alliance Europe. Eine so lange Verbindung schafft Vertrauen. Die Mitarbeiter beider Unternehmen kennen sich, arbeiten in gemeinsamen Workshops an der kontinuierlichen Verbesserung der Pro- zesse. Regelmäßige Messung und Bewertung der Qualität und gemeinsame Zielquoten stärken das Gemeinschaftsgefühl und den unbedingten Willen zu einer herausragenden Performance. Im Laufe der Jahre sind viele Freundschaften entstanden, und was gibt es Schöneres, als auf dieser Basis ständig an der Ver- besserung zum Wohle unserer Kunden zu arbeiten. Klaus Hellmann Geschäftsführender Gesellschafter Partner Gebrüder Weiss und Hellmann Worldwide Logistics arbeiten bereits seit dem 1. Oktober 1977 zusammen. Zunächst gab es Transporte zwischen den norddeutschen Häusern von Hellmann von und nach Österreich. 1991 kam Ungarn hinzu und seit 2008 fünf weitere Länder, in denen Gebrüder Weiss vertreten ist.
  47. 47. 53 Genug Platz für solide und unabhängige Akteure Davies Turner ist einer der führenden unab- hängigen Spediteure Groß- britanniens. Das Familien- unternehmen mit Hauptsitz in London und 17 weiteren Niederlassungen in Großbri- tannien und Irland beschäf- tigt mehr als 750 Mitarbeiter. Davies Turner wurde 1870 von Alfred Davies gegründet und wird heute von seinen Urenkeln, Michael und Philip Stephenson, geleitet. Wir sind beide Mitglieder der System Alliance Europe, ein Sam- melgut-Netzwerk von unabhängigen Unternehmen in Europa, das gemeinsame IT- und ISO-Qualitätsstandards aufweist und mittels eines Internet basierten Track & Trace-Systems miteinander kom- muniziert. So können wir weltweite Transportlösungen zu wettbe- werbsfähigen Preisen anbieten, wobei unsere Marktabdeckung der eines multinationalen Wettbewerbers in nichts nachsteht. Zugleich können wir aber die Vorteile echter regionaler Markt- kenntnisse anbieten. Die Tatsache, dass wir mit so vielen unserer Partner auf der ganzen Welt seit vielen Jahren zusammenarbeiten, lässt erken- nen, dass Unabhängigkeit in einem kooperativen Rahmen perfekt zu uns und unserem ständig wachsenden Kundenstamm passt. Die Polarisation der Logistikbranche beunruhigt uns nicht über Gebühr: Je mehr Fusionen und Übernahmen es unter den inter- nationalen Fracht- und Logistikunternehmen gibt, desto mehr Raum bleibt für solide, unabhängige Akteure, um Dienstleistungen anzubieten, die Kunden anderswo nicht bekommen. Das Wesen unabhängiger Unternehmen besteht darin, dass Eigentümer, Mit- arbeiter und Führungskräfte eng zusammenarbeiten. Das gewähr- leistet eine große Motivation auf allen Ebenen und beschleunigt die Entscheidungsprozesse. Je größer die großen Multinationals werden, desto besser. Denn diese Unternehmen ziehen sich aus für sie ungeeigneten wirtschaftlichen Bereichen zurück – was uns neue Türen öffnet. Frachtkonsolidierungen und Nischenmärkte sind nur zwei Beispiele. Wir glauben, dass es in den nächsten paar Jahren noch viele solcher Chancen für uns geben wird. Michael Stephenson Geschäftsführender Gesellschafter Unsere Partnerschaft mit Gebrüder Weiss besteht seit langer Zeit, und dies mit großem Erfolg. Wir haben zahlreiche gemeinsame Transport- linien entwickelt und bieten heute tägliche Abfahrten zwischen Groß- britannien und Österreich, Bulgarien, Slowenien, Kroatien, Rumänien, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik an.
  48. 48. 54 Partner Das Erfolgsrezept von Unternehmen,die Bestand haben Albini & Pitigliani SpA, allgemein bekannt unter dem Namen ALPI-Gruppe, ist ein international agierendes Transportunternehmen mit Hauptsitz in Prato, Italien. Mit mehr als 60 Niederlassungen weltweit und mehr als 400 bedienten Destinationen gehört das Unternehmen zu den größten familiengeführten Logistikunternehmen Italiens. Albini & Pitigliani hat Best- Practice-Standards in den Bereichen Landverkehr, Luft- und Seefracht, Zollservices und Supply Chain Manage- ment eingeführt. Die Rekrutierung unseres Managementnachwuchses im Unter- nehmen mag altmodisch klingen. Sie gewährleistet jedoch, dass unser Unternehmergeist von allen Beteiligten getragen wird. Geschäftsleiter, Manager und alle anderen Mitarbeiter werden als Mitglieder eines ganz besonderen Teams behandelt und sind alle ausnahmslos in der Lage, diese Geisteshaltung entsprechend an die Kunden weiterzutragen. Als Familienbetrieb wissen wir um die Bedeutung von Partner- schaften und Zusammenarbeit. Bei der Auswahl unserer welt- weiten Geschäftspartner achten wir auf ähnliche Geschäfts- modelle und analoge Haltung. Während unserer langjährigen Geschäftsbeziehung durften wir den „familiären Touch“ von Gebrüder Weiss erfahren, den nur großartige Unternehmen über lange Zeit beibehalten können. Gemeint ist diese Mischung aus Kompetenz und menschlichem Verständnis, die komplexe Sachverhalte in einfache Lösungen und schwierige Entschei- dungen in schlichte Vereinbarungen verwandeln kann. Wir sind stolz darauf, Partner von Gebrüder Weiss zu sein, weil hier die gleiche Grundhaltung, die gleiche unternehmerische Unabhängigkeit und das gleiche langfristige Denken wie bei uns vorherrschen. Das ist das Erfolgsrezept von Unternehmen, die Bestand haben. Ferdinando Albini CEO Das 1945 gegründete Transportunternehmen Albini & Pitigliani befindet sich in der dritten Generation im Familienbesitz. Der Geist der Gründer ist heute immer noch spürbar und wird vom Kern-Management in alle Bereiche des Unternehmens weitergetragen. Führungskräfte kommen überwiegend aus den eigenen Reihen. In der Regel verbringen sie den größten Teil ihrer beruflichen Laufbahn bei der ALPI-Gruppe und absol- vieren viele Trainings, bevor sie ihre Top-Positionen antreten.
  49. 49. 55 Zwei Traditionsunternehmen mit langer Geschichte wachsen gemeinsam Röhlig & Co. Holding GmbH & Co. KG Seit 1852 meistert Röhlig die zunehmende Komplexität der globalen Logistik. Kern- geschäft des inhaberge- führten Unternehmens sind die See- und Luftfracht, aber auch die Projektlogistik. In 31 Ländern sind mehr als 2.000 Mitarbeiter aus über 70 Nationen für Röhlig tätig. Hauptsitz ist Bremen (D). Warum spielt Unabhängigkeit hier eine wichtige Rolle? Für Röhlig ist Unabhängigkeit ein hohes Gut. Sie erlaubt uns, die Kontrolle über unser Schicksal zu behalten und frei zu ent- scheiden, welchen Weg wir einschlagen. Weder Banken noch Aktionäre sollen darüber bestimmen können. Gebrüder Weiss hat sich diese Unabhängigkeit sogar schon länger bewahrt als Röhlig. Röhlig hat in seiner Geschichte schon einmal gespürt, wieviel schwerer es sein kann, mit familienfremden Anteilseig- nern Röhlig als unabhängiges Unternehmen zu bewahren. Der heutige Hauptgesellschafter Thomas W. Herwig hat im Jahre 1994 diese Unternehmensanteile zurückgekauft mit dem Ziel, seinen Söhnen ein unabhängiges, starkes Unternehmen weiter- reichen zu können. Und auch die sehr erfolgreiche Zusammen- arbeit zwischen den beiden Unternehmen Gebrüder Weiss und Röhlig war immer auch von der Tatsache geprägt, als Unter- nehmen unabhängig zu bleiben. Ich bin sogar der Meinung, dass diese sie gerade so erfolgreich gemacht hat. Für mich persönlich bedeutet Unabhängigkeit vor allem die Freiheit, bestimmte Prinzipien wahren zu können: als familien- geführtes Unternehmen langfristige Ziele zu verfolgen und die Werte Vertrauen und Fairness zu leben. Die Unabhängigkeit erlaubt uns, unseren Mitarbeitern große Entscheidungsfreiheit in ihrer Arbeit zu gewähren und sie in ihrer Entwicklung zu fördern. Ulrike Baum Chief Human Resource Officer Im Jahre 1999 beschlossen die inhabergeführten Unternehmen Gebrüder Weiss und Röhlig eine Allianz einzugehen. Diese Verbindung erlaubte den Partnern, gemeinsam ihr Netzwerk auszubauen und Tochtergesellschaften in neuen Ländern als Joint Ventures zu eröffnen. Diese ausgesprochen erfolgreiche Zusammenarbeit hat kürzlich ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert.
  50. 50. Konzern-Zentrale Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6923 Lauterach Österreich Bundesstraße 110 T +43.5574.696.0 F +43.59006.2609 service@gw-world.com www.gw-world.com Spedition Österreich Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6700 Bludenz Äuleweg 14-16 T +43.5574.696.0 F +43.5574.696.2795 gw.bludenz@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6800 Feldkirch Reichsstraße 149 T +43.5574.696.0 F +43.5574.696.2725 gw.feldkirch@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 8055 Graz Alte Poststraße 376 T +43.316.2904.0 F +43.316.296515 gw.graz@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6060 Hall Löfflerweg 35 T +43.5223.206.0 F +43.5223.206.324 gw.hall@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6921 Kennelbach Friedrich-Schindler-Straße 12 T +43.5574.696.0 F +43.5.9006.1499 Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6923 Lauterach Bundesstraße 110 T +43.5574.696.0 F +43.5.9006.2600 gw.lauterach@ gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 4020 Linz Prinz-Eugen-Straße 33 T +43.732.7655.0 F +43.732.7655.4480 gw.ooe@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 2326 Maria Lanzendorf Wiener Straße 26 T +43.1.79799.0 F +43.1.79799.7100 gw.wien@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 9063 Maria Saal Wutschein 46 T +43.4223.5050.0 F +43.4223.5050.3500 gw.kaernten@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 3380 Pöchlarn Manker Straße 55 T +43.2757.4004.0 F +43.2757.4004.4860 gw.poechlarn@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 5020 Salzburg Robinigstraße 57 T +43.662.88912.0 F +43.662.88912.3800 gw.salzburg@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 4600 Wels Terminalstraße 91 T +43.732.7655.0 F +43.732.7655.9310 gw.ooe@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6961 Wolfurt-Bahnhof Senderstraße 26 T +43.5574.696.0 F +43.5574.696.1110 gw.wolfurt@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. 6300 Wörgl Gewerbepark 9 T +43.5332.70011 F +43.5332.70011.3319 gw.woergl@gw-world.com Deutschland Gebrüder Weiss GmbH 88131 Lindau Heuriedweg 20 T +49.8382.708.0 F +49.8382.708.300 service.lindau@gw-world.com Gebrüder Weiss GmbH 87700 Memmingen Karatasstraße 6 T +49.8331.49825.0 F +49.8331.49825.838 service.memmingen@ gw-world.com Gebrüder Weiss GmbH 90431 Nürnberg Kirchhoffstraße 2 T +49.911.958886.5980 F +49.911.958886.5981 ee-nuernberg@ gw-world.com Gebrüder Weiss GmbH 94036 Passau Industriestraße 14b T +49.851.807.5900 F +49.851.807.5910 service.passau@ gw-world.com Schweiz Gebrüder Weiss AG 9423 Altenrhein Werftstrasse 1 T +41.58.458.5511 F +41.58.458.5522 kundencenter.schweiz@ gw-world.com Gebrüder Weiss AG 4133 Pratteln Dürrenhübelstrasse 4 T +41.58.458.5015 F +41.58.458.5055 service.basel@ gw-world.com Bosnien-Herzegowina Gebrüder Weiss d.o.o. 71000 Sarajevo Dzemala Bijedica bb T +387.33.777.500 F +387.33.777.504 gw.bosnia@gw-world.com
  51. 51. Bulgarien Gebrüder Weiss EOOD 6100 Kazanlak Nikola Petkov Blv. 37A T +359.431.625.73 F +359.431.641.95 ilia.iliev@gw-world.com Gebrüder Weiss EOOD 1582 Sofia Prof. Tzvetan Lazarov Blvd. 97 T +359.2.9700.400 F +359.2.9700.431 gw-bulgaria@gw-world.com Georgien Gebrüder Weiss LLC 0131 Tiflis #5, 12 km D. Agmashenebeli Alley T +995.32 224 44 44.1028 F +995.32 224 44 44 aleksandre.kharlamov@ gw-world.com Kroatien Gebrüder Weiss d.o.o. 10000 Zagreb Jankomir 25 T +385.1.3436.945 F +385.1.3871.834 gw.croatia@gw-world.com Mazedonien Gebrüder Weiss DOOEL 1041 Skopje 24th Street, No 39 Sub Ilinden T +389.2.2580.870 F +389.2.2580.871 gw.macedonia@ gw-world.com Montenegro Gebrüder Weiss d.o.o. 81410 Danilovgrad Curilac bb T +382.77.273.275/276 F +382.77.273.277 Office.podgorica@ gw-world.com Rumänien Gebrüder Weiss S.R.L. 310299 Arad Ogorului Street, nr FN Cefin Logistic Parc Zona Industriala Sud T +40.357.423.913 F +40.357.423.899 office.ro@gw-world.com Gebrüder Weiss S.R.L. 600344 Bacau Str. Bradului, Nr. 158C T +40.334.405.412 F +40.334.405.413 office.ro@gw-world.com Gebrüder Weiss S.R.L. 087015 Bolintin Deal Str. Ithaca nr.1000 T +40.372.678.500 F +40.372.678.551 office.ro@gw-world.com Gebrüder Weiss S.R.L. 400397 Cluj Napoca Str. Traian Vuia, Nr 156 Jud Cluj T +40.372.770.896 F +40.372.770.899 office.ro@gw-world.com Gebrüder Weiss S.R.L. 200440 Craiova Incinta Popeci Utilaj Greu Strada Tehnicii, nr 1, birou C9 T +40.372 678 485 F +40.372 874 304 office.ro@gw-world.com Gebrüder Weiss S.R.L. 410515 Oradea Strada Lugojului nr 41, et 2 T +40.359 467 441 F +40.359 467 441 office.ro@gw-world.com Gebrüder Weiss S.R.L. 557260 Sibiu Str. Banatului, Nr. 2 Parcul Industrial Selimbar T +40.369.438.655 F +40.369.438.656 office.ro@gw-world.com Serbien Gebrüder Weiss D.O.O. 11272 Dobanovci Beogradska bb T +381.11.3715.200 F +381.11.3715.201 gw.serbia@gw-world.com Gebrüder Weiss D.O.O. 34000 Kragujevac Brace Poljakovic 16 T +381.34 301 378 F +381.34 301 379 gw.serbia@gw-world.com Gebrüder Weiss D.O.O. 16203 Vucje Strojkovce T +381.16 230 430 F +381.16 230 402 gw.serbia@gw-world.com Slowakei Gebrüder Weiss s.r.o. 01401 Bytca Hlavná 1400 T +421.41 232 66 75 F +421.41 232 66 74 gw.slovakia@gw-world.com Gebrüder Weiss s.r.o. 082 53 Presov-Petrovany Petrovany-Vysielac 573 T +421.51 321 6684 F +421.51 321 6685 zakaznicky.servis@ gw-world.com Gebrüder Weiss s.r.o. 903 01 Senec Dial’ničná cesta 20 T +421.2.3306.6500 F +421.2.3306.6516 gw.slovakia@gw-world.com Gebrüder Weiss s.r.o. 960 01 Zvolen Lieskovská cesta 2279 T +421.45 232 6692 F +421.45 232 6673 zakaznicky.servis@ gw-world.com Slowenien Gebrüder Weiss d.o.o. 1000 Ljubljana Celovska cesta 492 T +386.1.5134550 F +386.1.5134564 gw.slovenia@gw-world.com Tschechien Gebrüder Weiss spol. s.r.o. 370 01 České Budějovice Žerotínova 1 T +420.387.315.468 F +420.387.315.470 gw.czech@gw-world.com Gebrüder Weiss spol. s.r.o. 500 03 Hradec Králové Slezské předměstí Vavákova 963 T +420.724 634 200 provoz.hradec@gw-world.com Gebrüder Weiss spol. s.r.o. 664 42 Modřice Central Trade Park Modřice Evropská 870 T +420.548.427.221 F +420.547.217.102 gw.czech@gw-world.com Gebrüder Weiss spol. s.r.o. 720 00 Ostrava-Hrabová Na Rovince 876 T +420.596.613.119 F +420.597.010.123 gw.czech@gw-world.com Gebrüder Weiss spol. s.r.o. 251 01 Říčany-Jažlovice Zděbradská 94 T +420.323.209.240 F +420.323.209.200 gw.czech@gw-world.com Gebrüder Weiss spol. s.r.o. 252 19 Rudná K Vypichu 986 T +420.311.659.659 F +420.311.659.110 gw.czech@gw-world.com Gebrüder Weiss spol. s.r.o. 252 19 Rudná K Vypichu 1138 T +420.311.549.601 F +420.311.549.654 gw.czech@gw-world.com
  52. 52. Türkei Gebrüder Weiss G.m.b.H. 34396 Maslak, Istanbul Türkiye İrtibat Bürosu Ayazaga Mahallesi, Meydan Sokak No: 1 Beybi Giz Plaza, Kat: 27, Ofis No: 2707 T +90.212.3356417.18 F +90.212.3352500 misel.yakop@gw-world.com Ukraine TOW Gebrüder Weiss 04070 Kiew Naberezhno-Khreschatytska 3-A T +380.44.5361258 F +380.44.4943975 valeriy.bordyuk@ gw-world.kiev.ua TOW Gebrüder Weiss 89600 Mukachevo Wul. Kooperatiwna 46, Techno Center »Karpati« Zakarpatska T +380.3131.37973 F +380.3131.37973 aram.pohosyan@ gw-world.com Ungarn Gebrüder Weiss Kft 2330 Dunaharaszti Raktár u. 2. T +36.24.506.700 F +36.24.506.705 gw.hungary@gw-world.com Gebrüder Weiss Kft 4087 Hajdúdorog Gáti utca 36 T +36.24.506.812 F +36.24.506.810 gw.hajdu@gw-world.com Gebrüder Weiss - Honold Kft 9200 Mosonmagyaróvár Éger utca, Hrsz. 5791 T +36.24.506.753 F +36.24.506.755 office.continental@ weiss-honold.com Air & Sea Österreich Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Innsbruck 6060 Hall Löfflerweg 35 T +43.5223.206.352 F +43.5223.206.482 air-sea-innsbruck@ gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Linz 4063 Hörsching Flughafen Linz-Hörsching Flughafenstraße 1 T +43.732.7655.9252 F +43.732.7655.9256 air-sea-linz@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Wien 2326 Maria Lanzendorf Wiener Straße 26 T +43.1.79.799.7703 F +43.1.79.799.7771 air-sea-sales-vienna@ gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Klagenfurt 9063 Maria Saal Wutschein 46 T +43.4223.5050.3485 F +43.4223.5050.3503 air-sea-klagenfurt@ gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Salzburg 5020 Salzburg Robinigstraße 57 T +43.662.88912.3700 F +43.662.88912.3809 air-sea-salzburg@ gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Graz 8402 Werndorf Am Terminal 1c T +43.316.2904.9405 F +43.316.2904.9412 air-sea-graz@gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Wien 1300 Wien-Schwechat VIE-Speditionsgeb. Obj. 263/1 T +43.1.7007.32444 F +43.1.7007.33329 air-sea-sales-vienna@ gw-world.com Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. Air & Sea-Terminal Wolfurt – HOH Airport 6960 Wolfurt Senderstraße 34 T +43.5574.696.0 F +43.5.9006.1920 air-sea-wolfurt@ gw-world.com Deutschland Weiss Ocean+Air Cargo GmbH 20459 Hamburg Herrengraben 3 T +49.40.54005.0 F +49.40.54005.3932 office@woac.de Schweiz Gebrüder Weiss AG Air & Sea-Terminal Basel 4133 Pratteln 1 Dürrenhübelstrasse 4 T +41.58.458.5171 F +41.58.458.5179 air-sea-basel@ gw-world.com Gebrüder Weiss AG Air & Sea-Terminal Zürich 8058 Zürich-Flughafen Frachthof West T +41.58.458.5200 F +41.58.458.5248 air-sea-zuerich@ gw-world.com Aersped AG International 8058 Zürich-Flughafen Frachthof West T +41.58.458.5600 F +41.58.458.5635 aersped@aersped.ch Gebrüder Weiss Freight Factory International AG 8058 Zürich-Flughafen Frachthof West T +41.58.458.5647 F +41.58.458.5649 info@ffiag.ch Bosnien-Herzegowina Gebrüder Weiss d.o.o. Air & Sea-Terminal Sarajevo 71000 Sarajevo Dzemala Bijedica bb T +387.33.777.505 F +387.33.777.504 airsea.sarajevo@gw-world.com Bulgarien Gebrüder Weiss EOOD Air & Sea-Terminal Sofia 1582 Sofia Prof. Tzvetan Lazarov Blvd. 97 T +359.2.9700.400 F +359.2.9700.456 air-sea-sofia@gw-world.com Italien Brigl Weiss Air & Sea Cargo GmbH 39100 Bozen Mitterhoferstraße 1 T +39.0471.246.276 F +39.0471.246.180 info@briglweiss.it Kroatien Gebrüder Weiss d.o.o. Air & Sea-Terminal Zagreb 10150 Zagreb-Airport Pleso b.b., P.O. Box 30 T +385.1.6265.211 F +385.1.6265.491 air-sea-zagreb@gw-world.com Rumänien Gebrüder Weiss S.R.L. Air & Sea-Terminal Bukarest 012101 Bukarest Blvd. Expozitiei nr. 1, Etaj 8 T +40.372.67.8520 F +40.372.67.8539 air-sea-bucuresti@ gw-world.com
  53. 53. Gebrüder Weiss S.R.L. Air & Sea-Terminal Cluj 400397 Cluj-Napoca Str. Traian Vuia nr. 156 T +40.372.678.572 F +40.364.730.687 air-sea-cluj@gw-world.com Gebrüder Weiss S.R.L. Air & Sea-Terminal Constanta Port Constanta Sud – Agigea CMB, Etaj 2, Cam. 106B T +40.241.480.955 F +40.241.480.958 air-sea-constanta@ gw-world.com Serbien Cargo T. Weiss d.o.o. Air & Sea-Terminal Belgrad 11070 Novi Beograd Milutina Milankovica 23, ulaz 1 T +381.11.311.5441 F +381.11.311.0547 air-sea-belgrade@ gw-world.com Slowakei Gebrüder Weiss s.r.o. Air & Sea-Terminal Bratislava 821 04 Bratislava Mokráň záhon 4 T +421.2.3306.6584 F +421.2.3306.6514 air-sea-bratislava@ gw-world.com Slowenien Gebrüder Weiss d.o.o. Air & Sea-Terminal Brnik 4210 Brnik-Aerodrom Airport Ljubljana T+386.4.201.8490 F+386.4.201.8494 air-sea-ljubljana@ gw-world.com Gebrüder Weiss d.o.o. Air & Sea-Terminal Koper 6000 Koper Koper Seaport Ankaranska cesta 7b T +386.5.6638.530 F +386.5.6638.535 air-sea-koper@ gw-world.com Tschechien Gebrüder Weiss spol. s.r.o. Air & Sea-Terminal Ostrava 720 00 Ostrava-Hrabová Na Rovince 876 T +420.597.010.120 F +420.597.010.123 air-sea-ostrava@ gw-world.com Gebrüder Weiss spol. s.r.o. Air & Sea-Terminal Prag 16008 Prag Terminál Menzies/K letisti 57 T +420.220.113.653 F +420.224.281.054 air-sea-prague@ gw-world.com Ukraine TOW Gebrüder Weiss Air & Sea-Terminal Kiew 04070 Kiew 3-a Naberezhno- Khreschatytska Str., of 23 T +380.44.536.1258 F +380.44.494.3975 nickolay.tsarkov@ gw-world.kiev.ua Ungarn Gebrüder Weiss Kft Air & Sea-Terminal Budapest 2220 Vecsés Airport Business Park Lőrinci út 59, C4. Épület T +36.24.506.780 F +36.29.352.901 air-sea-budapest@ gw-world.com Weiss-Rohlig China Weiss-Rohlig China Co.,Ltd. Beijing Branch 100027 Beijing F-7-F, Fu Hua Mansion, No. 8 Chaoyang Men Avenue (N) T +86.10.6554.1916 F +86.10.6554.3090 beijing@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Co., Ltd. 130033 Changchun Rm 101, JIT Mansion No. 3033 Pudong Road economic and technological dev zone T +86.431.8469.9983 F +86.431.8469.9973 yu.wu@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Ltd. Chengdu Representative Office 610041 Chengdu Unit I, 6th Floor Guoxin Mansion No. 77 Xiyu Street T+86.28.8619.8000 F+86.28.8619.8001 chengdu@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Ltd. Chongqing Representative Office 400020 Chongqing Unit 1005, Jia Nian Hua Tower No. 9 Walking Street T +86.23.8679.2891 F +86.23.8679.2893 chongqing@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Co., Ltd. Dalian Branch 116000 Dalian Rm 2110, MingShi Fortune Center No. 20A, GangWan Road Zhongshan District T +86.411.3956.9111/39569222 F +86.411.3956.9000 dalian@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig Hong Kong Ltd. 510620 Guangzhou Unit 2046 Vili International Building No.167 Linhe Xi Road Tianhe District T +86.20.38395088 F +86.20.38104900 info-guangzhou@ weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig China Co., Ltd. Nanjing Branch 210018 Nanjing Rm 1502 Zifeng Tower (Podium) No. 8 Zhongshan North Road T +86.25.8681.6006 F +86.25.8681.6007 nanjing@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Co., Ltd. Ningbo Branch 315010 Ningbo Room 8608 Howard Johnson Office No. 230, Liuting Street T +86.574.2788.8201 F +86.574.2788.8200 ningbo@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Co., Ltd. Qingdao Branch 266003 Qingdao Rm 3C-1, Huiquan Dynasty Hotel No. 9 Nan Hai Road T +86.532.8607.7890 F +86.532.8287.6140 qingdao@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Co., Ltd. 200021 Shanghai Rm 1712-1719 1 Corporate Avenue No. 222 Hubin Road T +86.21.6340.6000 F +86.21.6340.6858 shanghai@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig Int’l Forwarding (Shenzhen) Co. Ltd. 518001 Shenzhen World Finance Centre, Tower A Suite 6B No. 4003, East Shennan Road Luo Hu District T +86.755.3306.3200 F +86.755.3306.3220 info-shenzhen@ weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig China Co., Ltd. Tianjin Branch 300042 Tianjin B22 D-E Mansion of Triumphal Arch No 66 Nanjing Road Hexi District T +86.22.2339.8246 F +86.22.2339.8248 tianjin@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Ltd. Urumqi Representative Office 830011 Urumqi Rm 1109, Markor Plaza No. 26 South Beijing Road Xinjiang Province T +86.991.3665.806 F +86.991.3665.807 urumqi@weiss-rohlig.net
  54. 54. Weiss-Rohlig China Co., Ltd. Xiamen Branch 361006 Xiamen Rm 619 Minmetal Building No. 226 Dongdu Road T +86.592.3107.558 F +86.592.3107.498 xiamen@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig China Ltd. Xi’an Representative Office 710075 Xian Room 806, Building A Seastar City Plaza No. 37 Keji Road, Hi-tech Industrial Development Zone T +86.029.8831.7047 F +86.029.8831.7078 xian@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig Hong Kong Ltd. 524000 Zhanjiang Room11-12, 19th Floor RongJi International Plaza Business Tower No. 183, GuanHai Road Development Zones T +86.759.2660500 F +86.759.2660400 info-zhanjiang@ weiss-rohlig.com Hongkong Weiss-Rohlig Hong Kong Ltd. Kowloon Unit A, 3/Floor, Pioneer Building 213 Wai Yip Street, Kwun Tong T +852.2268.9300 F +852.2345.6060 info-hongkong@ weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig Hong Kong Ltd. Kowloon Bay Unit B 3 Floor, 1-3 Kai Hing Road T +852.2759 9732 F +852.2759 3622 info-hongkong@ weiss-rohlig.com Indien Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Ahmedabad 380 009 B/h Natraj. Off Ashram Road 204, Narayaan Krupa Nr. Sakar V T +91.79.4009.3845 F +91.79.2658.0715 ahmedabad@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Bangalore 560 008 139, Old Airport Road, Kodihalli Oxford Towers, 6th Floor Unit 711, OFF T +91.80.4905.8300 F +91.80.4905.8301 bangalore@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Chennai 600 086 Steeple Reach Block B, 3rd Floor No. 25 Cathedral Road Gopalapuram T +91.44.42980800 F +91.44.42980831 chennai@weiss-rohlig.in Head Office Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Chennai 600 086 Steeple Reach Block B 3rd Floor No. 25 Cathedral Road Gopalapuram T +91.44.42980800 F +91.44.42980830 rangamani.br@ weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Gandhidham 370 201 Gujarat SDX (South), 41/1 Second Floor Near Sound Track Opp. Old&New Bin Harif Dabelis Street, behind Main Market T +91.2836.650772, 650773 F +91.2836.231105 kandla@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Kolkata 700 020 West Bengal Crescent Towers, 5th Floor 229 A J C Bose Road T +91.33.40084734 F +91.33.22900645 kolkata@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Mumbai 400 059 502/503/504, A-Wing 5th Floor, Mangalya Chambers Marol Makwana Road Andheri (E) T +91.22.42142401 F +91.22.42142444 mumbai@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Nagpur 440 015 Wardha Road | N-48 Sneh Nagar S-3 Manikgadh Apartment T +91.712.2292024 F +91.712.2292024 nagpur@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. New Delhi 110 001 62B 6th Floor Himalaya House 23 Marg, Connaught Place T +91.11.46460707 F +91.11.23314563 delhi@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Pune 411 001 C-1 Liberty Phase II North Main Road Koregaon Park T +91.20.2615.0496 F +91.20.4120.364 pune@weiss-rohlig.in Weiss-Rohlig India Pvt. Ltd. Tuticorin 628 008 48/1, Bryant Nagar Ist Street - East T +91.461.2376155 F +91.461.2376238 tuticorin@weiss-rohlig.in Japan Weiss-Rohlig Japan Co. Ltd. Higashi Kayabacho Yuraku Bldg. 6F 1-17-25 Shinkawa, Chuo-ku 104-0033 Tokio T +81.3.6280.5530 F +81.3.6280.5590 airtokyo@weiss-rohlig.net seatokyo@weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig Japan Co. Ltd. 9/Floor Minami Senba Heart Bldg. 2-3-2 Minami Senba, Chuo-Ku 542-0081 Osaka T +81.6.6263.0288 airosaka@weiss-rohlig.net seaosaka@weiss-rohlig.net Kanada Weiss-Rohlig Canada Inc Dorval (Montreal) QC H9S 5J9 185 Dorval Avenue, Suite 301A T +1.514.633.0006 F +1.514.631.3330 info-mtl@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig Canada Inc Toronto, ON M9C 5E9 703 Evans Avenue, Suite 201 T +1.416.621.1600 F +1.416.621.5656 info-tor@weiss-rohlig.com Singapur Weiss-Rohlig Singapore Pte. Ltd. Singapur 169877 171 Chin Swee Road #04-01 San Centre T +65.6535.3345 F +65.6535.7747 lincoln.waters@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig Singapore Pte. Ltd. Singapur 819454 119 Airport Cargo Road #04-02 Changi Airfreight Centre T +65.6785.3393 F +65.6785.0300 lincoln.waters@weiss-rohlig.com Taiwan Weiss-Rohlig Taiwan Ltd. Taipeh 6/F, No. 213 Sec. 5 Nanjing E Road T +886.2.2766.1000 F +886.2.2766.0002 info.taiwan@weiss-rohlig.net Thailand Weiss-Rohlig Thailand Ltd. 10110 Bangkok 10/1–2nd Floor Soi Farm Watana, Rama 4 Road Prakhanong, Klongtoey T +66.2.3812940 F +66.2.3812937-38 jimmy.jensen@weiss-rohlig.com USA Weiss-Rohlig USA LLC Atlanta, GA 30349 4820 Clark Howell Highway Suite A-4 T +1.404.209.3922 F +1.404.920.3251 info.us@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig USA LLC Boston, MA 02150 46 Arlington Street, Chelsea T +1.617.884.0991 info.us@weiss-rohlig.com
  55. 55. Weiss-Rohlig USA LLC Chicago Des Plaines, IL 60018 351, Touhy Ave, Suite 100 T +1.224.563.3200 F +1.224.563.3201 info.us@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig USA LLC Dallas, Grapevine, TX 76051 1111 South Main Street Suite 240 T +1.817.865.5058 F +1.817.865.5089 info.us@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig USA LLC Houston, TX 77032 Texas Branch 3340D Greens Rd, Suite 710 T +1.281.227.6666 F +1.281.219.3631 info.us@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig USA LLC Los Angeles El Segundo, CA 90245 1960 E. Grand Ave. Suite 420 T +1.310.414.9300 F +1.310.414.3900 info.us@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig USA LLC Miami, FL 33126 1607 NW 82nd Avenue, Doral T +1.305.716.0884 F +1.305.716.0885 info.us@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig USA LLC New York Cranford, NJ 07016 20 Commerce Drive, Suite 226 T +1.908.931.1500 F +1.908.931.1593 info.us@weiss-rohlig.com Weiss-Rohlig USA LLC San Francisco, CA 94066 San Bruno 1150 Bay Hill Drive, Suite 121 T +1.650.588.1392 F +1.650.588.1792 info.us@weiss-rohlig.com Vereinigte Arabische Emirate (VAE) Weiss-Rohlig U.A.E. LLC Dubai Al Shamsi Building, 1st Floor Unit 120, Oud Metha P.O. Box 2737 T +971.4.337.2340 F +971.4.334.8143 info.dubai@weiss-rohlig.net Vietnam Weiss-Rohlig Vietnam Company Limited Ho Chi Minh City HD Tower, 9th Floor 25bis Nguyen Thi Minh Khai District 1 T +84.8.3822.5430 F +84.8.3822.5450 cristian.predan@ weiss-rohlig.net Weiss-Rohlig Vietnam Company Limited Hanoi CBC Building, 3rd Floor 3bis Dang Thai Than Hoan Kiem District T +84.4.3933.3868 F +84.4.3933.3889 cristian.predan@ weiss-rohlig.net Business units Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. automotive logistics 4600 Wels Österreich Terminalstraße 91 T +43.732.7655.9349 F +43.732.7655.9311 automotive@gw-world.com Fashionet-Austria Textilspedition GmbH 2333 Leopoldsdorf Österreich Arbeitergasse 50 T +43.2235.47838 F +43.2235.43839 info@fashionet.co.at Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H. leisure+sports logistics 3380 Pöchlarn Österreich Manker Straße 55 T +43.2757.4004.4831 F +43.2757.4004.4840 sports@gw-world.com tectraxx High Tech Logistics 2351 Wiener Neudorf Österreich Brown-Boveri-Straße 6 T +43.1.79.799.7600 F +43.1.79.799.7639 office@tectraxx.com Tochterfirmen dicall – Weiss-Logistik- Systeme GmbH 8401 Kalsdorf bei Graz Österreich Feldkirchenstraße 14–16 T +43.810.810.210 F +43.3135.2002.529 office@dicall.com inet-logistics GmbH 6850 Dornbin Österreich Färbergasse 17 T +43.5572.7374.0 F +43.5572.7374 1599 office@inet-logistics.com inet-logistics GmbH 1010 Wien Österreich Annagasse 5 T +43.5572.7374.0 F +43.5572.7374.1579 office.oesterreich@ inet-logistics.com inet-logistics GmbH 61440 Oberursel Deutschland In der Au 19 T +49.6171.694.16.10 F +49.6171.694.16.05 office.deutschland@ inet-logistics.com inet-logistics GmbH 8330 Pfäffikon Schweiz Witzbergstrasse 7 T +41.58.458.5250 F +41.58.458.5251 office.schweiz@ inet-logistics.com inet-logistics Co., Ltd. 41220 Udon Thani Thailand 11 Moo 3, Tesaban Sao Lao Amphur Nong Wao So Tambol Non Wai T +66.86.860.4747 F +66.86.458.2404 office.thailand@ inet-logistics.com inet-logistics Co., Ltd. 40000 Khon Kaen Thailand Lak Muang Office Gallery 3/21 Sri Chan Road Nai Muang Subdistrict Muang District T +66.43.009.701 office.thailand@ inet-logistics.com Gebrüder Weiss Rail Cargo Ges.m.b.H. 2326 Maria Lanzendorf Österreich Wiener Straße 26 T +43.1.79799 F +43.1.79799.7079 rail.cargo@gw-world.com x|vise innovative logistics GmbH 6923 Lauterach Österreich Bundesstraße 110 T + 43.59006.2950 F + 43.59006.2959 office@xvise.com x|vise innovative logistics GmbH 2326 Maria Lanzendorf Österreich Wiener Straße 26 T +43.59006.2961 F +43.59006.2969 office@xvise.com
  56. 56. GWP – Gebrüder Weiss Paketdienst GmbH (DPD) Österreich Depot 0626 6060 Hall in Tirol Schlöglstraße 45 T +43.810.810.110 F +43.5223.53439 office@depot626.dpd.at Depot 0628 8401 Kalsdorf bei Graz Feldkirchenstraße 14–16 T +43.810.810.110 F +43.3135.57770 office@depot628.dpd.at Depot 0630 8700 Leoben Waltenbachstraße 7 T +43.810.810.110 F +43.3842.8347.214 office@depot630.dpd.at Depot 0622 2100 Leobendorf Industriezeile 2 T +43.810.810.110 F +43.2262.6819.223 office@depot622.dpd.at Depot 0621 – Zentrale 2333 Leopoldsdorf bei Wien Arbeitergasse 50 T +43.810.810.110 F +43.2235.432.89 office@depot621.dpd.at Depot 0623 3380 Pöchlarn Manker Straße 55 T +43.810.810.110 F +43.2757.8867 office@depot623.dpd.at Depot 0627 6832 Sulz Industriestraße 16 T +43.810.810.110 F +43.5522.70252.63 office@depot627.dpd.at Gebrüder Weiss GmbH MAKOM Bundesstraße 110 6923 Lauterach Österreich Projektleitung Frank Haas Thomas Konrad Redaktion Raimund Fink Frank Haas Sylvie Rest Gabriele Schneider Fotografie Gebrüder Weiss-Archiv Gestaltung Dalpra & Partner René Dalpra Silvia Wasner Joachim Zettl Stefan Žvokelj Lektorat Reinhard Lanker Lithografie Günter König Druck AZ Druck und Datentechnik GmbH, Kempten Wir bedanken uns bei allen Menschen, die durch ihre Unterstützung dieses Jahrbuch ermöglicht haben. Grenzbüros Österreich 6841 Mäder Schweizerstraße 49 T +43.5574.696.2780 F +43.5574.696.2785 6812 Meiningen Grenzübergang T +43.5574.696.2770 F +43.5574.696.2775 6800 Feldkirch-Tisis Grenzübergang T +43.5574.696.2760 F +43.5574.696.2765 6845 Hohenems Diepoldsauer Straße 134 T +43.5574.696.1272 / 1273 F +43.5576.77186 6912 Hörbranz Autobahnzollamt T +43.5574.696.1184 F +43.5574.696.1146 6890 Lustenau Reichsstraße 28 T +43.5574.696.1270 / 1271 F +43.5574.696.1181 6960 Wolfurt Gemeinschaftszollamt AT/CH T +43.5574.696.1258 F +43.5574.696.1182 gw.wolfurt@gw-world.com Schweiz 9434 Au Grenze T +41.58.458.5300 F +41.58.458.5309 kundencenter.schweiz@ gw-world.com 9430 St. Margrethen Grenzstrasse 24 T +41.58.458.5330 F +41.58.458.5340 kundencenter.schweiz@ gw-world.com MSV Verzollungen GmbH 4057 Basel-Weil GZA Basel-Weil T +41.58.458.5180/5190 F +41.58.458.5189/5199 msv.import@toveno.com msv.export@toveno.com
  57. 57. Unabhängigkeit ist der einzige Weg in die Zukunft. Ivaylo Dimitrov GW Sofia, Bulgarien
  58. 58. Gebrüder Weiss Konzern 6923 Lauterach, Österreich Bundesstraße 110 T +43.5574.696.0 F +43.59006.2609 service@gw-world.com www.gw-world.com

×