An einen Haushalt                                                             Zugestellt durch Post.at           Für SIE u...
S. 2                                     Gratulationen                       Lilienfelder Rundschau                     Al...
Lilienfelder Rundschau                           Aus der Stadtpolitik                                               S. 3  ...
S. 4                                                 Aus der Landespolitik                                    Lilienfelder...
Lilienfelder Rundschau                                          Aus der Bundespolitik                                     ...
S. 6                                   Neuigkeiten von der Jugend                    Lilienfelder Rundschau               ...
Lilienfelder Rundschau                     Neuigkeiten von der Jugend                                       S. 7die mehrma...
S. 8                                           Neuigkeiten aus Lilienfeld                     Lilienfelder RundschauHinter...
Lilienfelder Rundschau                       Neuigkeiten aus Lilienfeld                                    S. 9Schützenver...
S. 10                                      Neuigkeiten aus Lilienfeld                Lilienfelder Rundschau„Essen auf Räde...
Lilienfelder Rundschau                     Neuigkeiten aus Lilienfeld                                  S. 11Tag der offene...
S. 12                                        Neuigkeiten aus Lilienfeld                     Lilienfelder RundschauFestival...
Lilienfelder Rundschau                     Neuigkeiten aus Lilienfeld                                    S. 13Sommerbeim S...
S. 14                                                                                 Lilienfelder Rundschau              ...
Lilienfelder Rundschau                                                                                       S. 15        ...
S. 16                                              Ankündigung                           Lilienfelder Rundschau      ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lilienfelder SPÖ Rundschau, Ausgabe 3 2011

746 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
746
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Lilienfelder SPÖ Rundschau, Ausgabe 3 2011

  1. 1. An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at Für SIE und Lilienfeld Rundschau Schönen Herbst im Wander- gebiet Lilienfeld wünscht die SPÖ Lilienfeld! 42. Jahrgang Nr. 3 Oktober 2011 Unser Lift S. 3; Equal Pay Day S. 4; U-Ausschuss S. 5; NÖ Jugendkon- gress S. 6; Hinteralm S. 8; www.lilienfeld.spoe.at
  2. 2. S. 2 Gratulationen Lilienfelder Rundschau Alles Gute ...zum 70. Geburtstag ...zum 75. Geburtstag Monika Zöchling, Bergknappengasse 11 Edeltraud Englert, Im Tal 3 Friedrich Dutter, Castellistraße 10 Franz Griesauer, Marktler Straße 25 Hans Gruber, Wallfahrerweg 2 Erwin Pölz, Marktler Straße 16 Eleonore Böhm, Marktler Straße 10 Karl Billensteiner, Klosterrotte 10 Heike Theske, Vivenotstraße 34 Franz Schneider, Alte Post Straße 4 Peter Bauer, Schrambacher Straße 41 ...zum 80. Geburtstag ...zum 90. Geburtstag Johann Knittl, Vivenotstraße 28 Maria Kopper, Dörflstraße 28 Hermine Metelka, Babenbergerstraße 9 Bertalan Repasi, Stangentalstraße 18 Paula Tanzstätter, Am Hahnacker 11 Geboren wurden: Verstorben sind: Margarete Haydn Dominik Gstöttner Erna Egger Nelly Wieser Agnes Auer Anna Gravogl Walter Basel Franz Hametner Friedrich Sturmlechner Franziska Schimon Wir gratulieren! Leopold Gravogl Johann Brandner
  3. 3. Lilienfelder Rundschau Aus der Stadtpolitik S. 3 KommentarWeit und breit kein„Lift-Investor“ – was nun?Es wurde wieder recht still um flachen Wiesen präpariert sein.den von Bürgermeister und Vize- Darüber hinaus müssen aber auchbürgermeister groß angekündigten die steileren Wiesen „schitouren-„Lift-Investor“. Keine Gondelbahn tauglich“ gemacht werden. Diein Sicht, außer in Mariazell. Aber die Lifttrasse und die Schneise müs- StR Martin Trattnergibt’s schon lange. Die im Gemein- sen dringend ordent- Fraktionsvorsitzenderderatswahlkampf heftig demen- lich gemäht werden,tierte Wintersperre beim Lift, die denn genau diese Liebe Lilienfelderinnen und Lilienfelder!dann nach der Gemeinderatswahl Teilstücke sind fürsofort gekommen ist, hat zumin- fortgeschrittene Tou- In den letzten Wochen haben „die Politiker“ wieder einen herben Imageverlust bekom- men. Auslöser sind die Vorgänge rund um die BUWOG-Privatisierungen, die Telekom und wieder einmal die Eurofighter-Beschaffung, wo zahlreiche aktive und ehemalige Politiker der schwarz-blau-orangen „Ausverkaufs“-Regierung in keinem guten Licht dastehen. Natürlich gilt wie immer die Unschuldsvermutung. Wenn man allerdings die bisher bekannten Details hört, drängt sich bei manchen Personen eigentlich schon die „Schuldsvermutung“ auf. Persönliche Bereicherung in Millionenhöhe wird – in erster Linie – FPÖ- und BZÖ-Politikern vorgeworfen. Durch geschickte Konstruktionen und Abwick- lung durch Mittelsmänner wird es den meisten - oder vielleicht allen – gelingen, juristisch gesehen „unschuldig“ aus der Affäre zu kommen. Hier ruht die letzte Hoffnung in der Justiz, obwohl sich diese in der Vergangenheit leider auch nicht gerade glücklich dargestellt hat. Um von den ganzen Vorgängen abzulenken hat sich jetzt diedest die finanzielle Talfahrt etwas rengeher interessant. schwarze Maschinerie auf „Regierungsinserate“gebremst. Der Verlust konnte um Wenn hier nicht bald des Bundeskanzlers gestürzt. Allerdings misst hierein Drittel reduziert werden. Jetzt etwas geschieht, ge- die ÖVP – politisch hauptschuldig an der schwarz-hängt das Überleben der Hütten- hen diese Wiesen für blau-orangen Regierungsmisere – mit zweierleiwirte am Berg im Winter in erster den Winter endgültig Maß. Persönliche oder parteiliche BereicherungLinie von den Schitourengehern verloren und es stirbt hat es hier nicht gegeben und in Niederösterreich,ab. Genau da ist die Liftgesellschaft wieder ein Teil des wo Jahr für Jahr die ÖVP-Landesregierung aufjetzt gefordert. Der Muckenkogel Bergtourismuses in Steuerzahlerkosten weit mehr an Inseraten zurist ein Schitourenberg, der für Lilienfeld. Also, ran Glorifizierung von ÖVP-Landespolitikern ausgibt,Anfänger und Fortgeschrittene an die Sense, Herr wird das nicht kritisiert. So darf man sich nichtgeeignet ist. Gerade bei Anfängern Liftgeschäftsführer! wundern, dass sich immer mehr Menschen vonoder einfach nur gemütlichen Schi- „der Politik“ mit Grausen abwenden, obwohl estourengehern ist eine ausreichende in diesen schwierigen Zeiten dringend notwendigPistenpräparierung notwendig. Vor wäre, gemeinsam an der Sicherung der Zukunftallem für die Abfahrt müssen die des Landes und seiner Bürger zu arbeiten.
  4. 4. S. 4 Aus der Landespolitik Lilienfelder Rundschau NRin Gabriele Binder-Maier und LHStv. Dr. Sepp Leitner: Gleicher Lohn für gleiche Qualifikation muss zu einer Selbstverständlichkeit werden „Gleicher Lohn für gleiche Qua- lifikation muss zu einer Selbst- verständlichkeit werden. Die Arbeit von Männern und Frau- en ist gleich viel wert, aber oft ungleich bezahlt. Es wird Zeit, dass wir diese Lohnunterschie- de beseitigen“, erklärt die SPÖ NÖ Landesfrauenvorsitzende, NRin Gabriele Binder-Maier anlässlich des Equal Pay Day. Frauen verdienen weniger als Landesfrauensekretärin Anni Mitterlehner, LHStv. Dr. Sepp Leitner, Landesfrauenvorsitzende Männer NRin Gabriele Binder-Maier, Vorsitzende des Frauenreferates des SWV NÖ Gabriele Ernst Am 4. Oktober ist österreichweit Die Ursachen für das Ausein- plätzen, insbesondere für Un- jener Tag, ab dem Frauen im anderklaffen der Einkommens- ter-Dreijährige – diese müssen Vergleich zu Männern „gratis“ schere sind eine überwiegende flächendeckend und leistbar arbeiten – in Niederösterreich Beschäftigung der Frauen in ausgebaut werden mit flexiblen fällt dieser Stichtag sogar auf Niedriglohnbranchen, eine über- Öffnungszeiten, die an die Ar- den 2. Oktober. Die Frauen ver- proportionale Beschäftigung in beitszeiten der Eltern angepasst dienen in Niederösterreich bei Hilfs- und Dienstleistungstätig- sind. Vollzeitgehältern durchschnitt- keiten und ein geringer Anteil an lich 75 Prozent von Männern, Frauen in Führungspositionen Eigene Lohnrunde für Frauen bei ganzjähriger Beschäftigung – die SPÖ NÖ Frauen fordern so NRin Gabriele Binder-Maier: spezielle Mädchen- und Frau- Leitner begrüßt außerdem den „Die Einführung der Einkom- enförderungen für die Berufs- Vorschlag von Wolfgang Katzi- menstransparenz in größeren ausbildung bzw. zur beruflichen an von der Gewerkschaft der Unternehmen war ein wichtiger Neuorientierung auch in hand- Privatangestellten, eigene Kol- Schritt, um die Unterschiede werklichen und technischen Be- lektivvertragsrunden für Frauen sichtbar zu machen – nur wenn rufen. einzuführen: „Zusätzliche Lohn- die Diskriminierungen bekannt erhöhungen für Frauen könnten sind, können wir auch dagegen Eine weitere wesentliche Ursa- dazu beitragen, den in Öster- auftreten. Diese Ungerechtigkei- che für die Einkommensdiffe- reich besonders hohen Einkom- ten müssen ein Ende haben.“ renz ist das Ansteigen der Teil- mensunterschied zwischen den zeitarbeit. Dieser Trend wird oft Geschlechtern zu verkleinern.“ Frauenförderung bei Berufs- bedingt durch das nicht ausrei- Weitere Infos unter ausbildung und Kinderbetreu- chende und bedarfsgerechte www.noe.spoe.at ungsplätze ausbauen! Angebot an Kinderbetreuungs-
  5. 5. Lilienfelder Rundschau Aus der Bundespolitik S. 5 U-Ausschuss Alles auf den Tisch auch die Inseratenvergabe zu un- tersuchen, allerdings zurück bis in das Jahr 2000. „Wir sagen: Wenn untersuchen, dann alles auf den Tisch“, betonte Cap bei einer Son- dersitzung im Nationalrat. Nach dem Vorstoß des SPÖ- Klubobmanns in Sachen Unter- suchungsausschuss einigten sich dann rasch alle fünf Parlament-Auslöser für den 19. Untersu- Justiz. Und in allen Fällen gilt natür- sparteien auf die letztlich sechschungsausschuss der Zweiten Re- lich die Unschuldsvermutung. Die Themen der Untersuchung. Einempublik war letztlich die „Telekom- politische Verantwortung für die baldigen Start des Untersuchungs-Affäre“. Seit August dieses Jahres mutmaßlichen Korruptionsfälle soll ausschusses steht somit nichts mehrerschüttern beinahe täglich neue nun im Untersuchungsausschuss im Weg: Spätestens bei der SitzungDetails die Öffentlichkeit. Mehrere geklärt werden. des Nationalrats am 19. OktoberMinister der schwarz-blau-orangen soll der „Mega-Ausschuss“ be-Regierungen stehen in Verdacht, Schwarz-blaues Ablenkungs- schlossen werden. Ab dann gilt,für eine die Telekom Austria be- manöver was für die SPÖ seit Wochen imgünstigende Politik im Nachhinein Vordergrund steht: lückenlosefinanzielle Zuwendungen bekom- Um von den genannten Mal- Aufklärung, um das Vertrauen inmen zu haben. Betroffen davon versationen rund um ehemalige die Demokratie wie- der zu stärken.sind etwa die Ex-Infrastrukturmini- ÖVP- und FPÖ-Minister abzulen- „Als die FPÖ in der Regierung war,ster Hubert Gorbach (zuerst FPÖ, ken, starteten die Parteien in den ist das Image der Politik nachhaltigdann BZÖ) und Matthias Reichhold vergangenen beiden Wochen ein ramponiert und der Demokratie(FPÖ). Weitere Beschuldigte im Ablenkungsmanöver mit einer großer Schaden zugefügt worden.Zusammenhang mit Korrupti- Inseratengeschichte aus dem Jahr Für uns ist es wichtig, das Vertrauenonsfällen im staatsnahen Bereich 2008, die medial hochgepusht der Menschen zurückzugewinnen“,unter Schwarz-Blau-Orange sind wurde. Den genauen Vorwurf in sagt SPÖ-Bundesgeschäftsführerindie Ex- Minister Karl-Heinz Gras- der Sache blieben sie bis heute Laura Rudas.ser, der im Verdacht der Untreue schuldig. Auch bezüglich desbei der Privatisierung der Bundes- Untersuchungsausschusses warwohnbaugesellschaft (BUWOG) die Strategie von FPÖ und ÖVPsteht, und Ernst Strasser, unter durchsichtig: Mit der Forderung,dessen Amtszeit die umstrittene entweder „alles oder nichts“ inNeuvergabe des Blaulichtfunks an einem Untersuchungsausschussein Konsortium um die Telekom zu behandeln, hofften sie, einenAustria fällt. Im Zentrum der Vor- Telekom-Ausschuss verhindern zuwürfe steht auch die mögliche können. Diese Rechnung ist nichtKursmanipulation durch Telekom- aufgegangen. SPÖ-KlubobmannManager, die in Summe rund neun Josef Cap erklärte, dass die SPÖMillionen Euro an Boni erhalten gerne dazu bereit sei, zusätzlichhaben. In allen Fällen ermittelt die zu den schwarz-blauen SkandalenImpressum:Herausgeber: SPÖ-Stadtorganisation Lilienfeld; Medieninhaber (Verleger): Martin Trattner, im Auftrag der SPÖ Lilienfeld, alle 3180 Lilienfeld, Stangental-straße 20; Druck: Grafotyp GmbH; Verlagspostamt: 3180 Lilienfeld. Erscheinungsort: Lilienfeld; Alle Fotos ohne Quellennachweis: SPÖGrundlegende Richtung der Zeitung: Information der Lilienfelder Bevölkerung. Wahrung der Interessen der Mitglieder der SPÖ im Sinne des Parteipro-grammes. Internet: www.lilienfeld.spoe.at E-Mail: spoe.lilienfeld@inode.at
  6. 6. S. 6 Neuigkeiten von der Jugend Lilienfelder Rundschau NÖ Jugendkongress Zusammen.Leben.Gestalten. stInnen an Lösungen zu arbeiten.“, erklärt Andreas Beer, Landesvor- sitzender der SJ Niederösterreich, das Fundament des Kongresses. Es sei besonders erfreulich, dass sich so viele Jugendliche kon- struktiv in die Integrationsdebatte eingebracht haben, betont GR Christoph Freilinger, der die wich- tigsten Beschlüsse zusammenfasst: „Die Jugendlichen wünschen sich verpflichtende Jugendzentren in Städten und Gemeinden mit mehr als 2.000 EinwohnerInnen, die ver- mehrt zu einem Ort der BegegnungVon 17. bis 18. September Bundesland neue Lösungsansätze mit intensivierter Sprachförderungveranstaltete die Sozialistische zum Thema Integration auf der werden sollen. Zudem müssenJugend (SJ) Niederösterreich den kommunalpolitischen Ebene und wir bereits im Kindergarten allesaus den Mitteln des EU Programms im täglichen Zusammenleben. Zum daran setzen, Sprachschwächen„Jugend in Aktion“ geförderten Abschluss wurden diese Themen frühestmöglich auszugleichen; hierJugendkongress. Unter dem Motto mit GemeindepolitikerInnen der wurden Konzepte für multikultu- relle Kinderfeste ausgearbeitet. Im Medienbereich soll es eine Förde- rung für einen Journalismus geben, „Mehr an das Verbin- der sensibel und kompetent mit kultureller Vielfalt und Migration dende denken, als an die umgeht und im Besonderen sollen MigrantInnen in bestehende Re- Kleinigkeiten, die uns daktionen aufgenommen und in- tegriert werden. Für mehr Chancen trennen! “ am Arbeitsmarkt ist außerdem die Anerkennung im Ausland erwor- Vorsitzender bener Zertifikate und Zeugnisse Christoph Freilinger unumgänglich. Die SJ Niederöster- reich wird sich für die erarbeiteten Forderungen einsetzen und die„Zusammen. Leben. Gestalten.“ im Landtag vertretenen Parteien Projektideen umsetzen.“erarbeiteten im Veranstaltungs- diskutiert.zentrum (VAZ) St. Pölten mehr als Im Anschluss an die Beschlussfas-100 Jugendliche aus dem ganzen „In fünf Arbeitsgruppen haben sung im Plenum diskutierten am wir den TeilnehmerInnen ermögli- Podium Rupert Dworak (Präsident cht, zwei Tage lang mit namhaften des SPÖ GemeindevertreterInnen- ExpertInnen Projektideen für die verbandes), Helga Krismer (Obfrau eigene Gemeinde zu erarbeiten des Grünen Gemeindevertrete- und Forderungen an die Politik zu rInnenverbandes) und Heidelinde stellen. Wobei wir uns besonders Rosskopf (St. Pöltener Gemeinderä- freuen, dass so viele MigrantInnen tin der FPÖ). Die ÖVP Niederöster- unserer Einladung gefolgt sind, um reich, aber auch Integrationsstaats- gemeinsam mit unseren Aktivi- sekretär Sebastian Kurz schlugen
  7. 7. Lilienfelder Rundschau Neuigkeiten von der Jugend S. 7die mehrmalig formulierten Ein- die Hand genommen. Da müssen Christoph Freilinger nach vorne.ladungen aus. Krismer betonte: wir den Hebel ansetzen.“ Soweit Unter anderem sei eine Kampagne„Integrationsprozesse beginnen wollte Rosskopf nicht gehen, die konzipiert worden, die für ein soli-bereits im vorschulischen Alter. Wir auf bereits bestehende Angebote darisches Miteinander wirbt. „Wirbrauchen bereits bei den Jüngsten für MigrantInnen verwies und da- wollen den Dialog mit den Migran-eine kostenlose Sprachförderung mit beschäftigt war, die kritschen tInnenorganisationen in Zukunftdurch das Bildungssystem und da- Publikumsfragen über die FPÖ mit intensivieren und gemeinsam denrüber hinaus.“ Diese Einschätzung Beschwichtigungen abzuwehren. Weg der Toleranz propagieren. Esteilte Dworak, der aber auch die sind alle eingeladen ein Stück desWirtschaft in die Pflicht nahm: „Die „Der Jugendkongress ist für die Weges mit uns gemeinsam zu ge-Industrie hat jahrzehntelang nach Sozialistische Jugend in Niederö- hen.“, so Beer abschließend.Arbeitskräften aus dem Ausland sterreich der Beginn für eine inten-gerufen, jedoch bis dato noch kei- sive Zusammenarbeit mit Migra-nen Cent für deren Integration in tions- und Kulturvereinen.“, blickt IUSY World Festival 2011 großes Transparent mit der Auf- senbauer und Sigmar Gabriel (SPD) schrift „The answer to violence is fanden regen Anklang. even more democracy.“ Hunderte Kerzen wurden voller Anteilnah- Rund 50 weitere Weekender me angezündet, während Reden stießen am Freitag zu den rest- gehalten und ArbeiterInnenlieder lichen 60 hinzu und machten die gesungen wurden. niederösterreichische Delegation komplett. Jeden Tag fanden so-Vom 25.-31. Juli fand im Europa- In den nächsten Tagen jagte ein wohl im Campcenter (z.B. Africancamp in Weißenbach am Attersee Highlight das andere. Neben einem Party und Balkan Party) als auchein wahrlich legendäres IUSY World Partyschiff, das mit rund 200 par- im Hauptzelt ausgelassene PartiesFestival statt. Eine Woche lang ge- tymotivierten Jugendlichen seine statt. Samstag heizte DJ Tom Snownossen rund 3000 Jugendliche aus Runden auf dem Attersee drehte, mit Silvie Pearl das letzte Mal imaller Welt ein abwechslungsreiches, wurden jeden Tag Exkursionen großen Partyzelt ein. Nach einerspannendes Programm. Nachmit- nach Salzburg und ins ehema- Woche voll mit politischem Pro-tags füllten sich die Workshopzelte, lige KZ Mauthausen angeboten, gramm, Unterhaltung und Partyin denen zahlreiche Workshops die dankend angenommen und fiel der Abschied am Sonntag rechtund Diskussionen stattfanden, die immer ausgebucht waren. Auch schwer. Alle konnten auf ein gelun-z.B. Feminismus, Demokratisie- Diskussionen mit bekannten Per- genes, unvergessliches IUSY Worldrung in verschiedensten Ländern, sönlichkeiten aus der Politik wie Festival zurückblicken.die Bekämpfung von Rassismus z.B. Werner Faymann, Alfred Gu-und Faschismus und Kreisky unddessen Schaffen und Einfluss the-matisierten.Am ersten Abend wurde eineGedenkveranstaltung zu Ehren derOpfer des grausamen Anschlagsauf ein sozialistisches Feriencampauf der Insel Utoya abgehalten.Der Tod von über 80 jungen Ge-nossInnen überschattete das Fe-stival. Unterkriegen lässt sich dieBewegung allerdings nicht – überder Jugendherberge hängt ein
  8. 8. S. 8 Neuigkeiten aus Lilienfeld Lilienfelder RundschauHinteralmNeuer Pächter seit September Servus Gerald! Am 1. September übernahm Ger- ald Zöchinger ( liebevoll „Zecherl“ genannt) mit seiner Lebensge- fährtin Sandra nahtlos die Traisner Hütte auf der Hinteralm. Von An- fang an war ersichtlich, dass der neue Pächter eine gute Wahl ist. Die herzliche und freundliche Art des Herzogenburgers haben ihn und sein Team bei den Gästen aufAdieu Peter! wie dem Nostalgieschirennen oder Anhieb beliebt gemacht. Wir sind dem Berglauf „Hinteralm brutal“ davon überzeugt, dass er den Stan-Mit Ende August ging eine Ära zu sorgte er mit originellen Auftritten dard der Hütte jedenfalls haltenEnde! Peter Gravogl zieht sich nach für Lacher. Mitte September feierte kann und die Hinteralm weiterhin27 Jahren (!) auf der Hinteralm in er nun seinen 65. Geburtstag, zu ein beliebtes Ziel für Wandererden wohlverdienten Ruhestand zu- dem die SPÖ-Gemeinderatsfraktion und Schitourengeher aus Nahrück. Ein Lilienfelder Original, weit herzlich gratuliert. Für die nun an- und Fern bleiben wird. Alles Guteüber die Bezirksgrenzen bekannt, getretene Pension wünschen wir „Zecherl“ist nun Geschichte. Viele Aktionen „unserem“ Peter alles Gute!sind untrennbar mit Peter Gravoglverbunden. Besonders das Schitou-renrennen „Auffi und Owi“ wur-de vom umtriebigen Hüttenwirtwesentlich mitgeprägt. Legendärwaren dabei seine Auftritte bei derSiegerehrung, die er mit seinemHumor sehr unterhaltsam mitge-staltet hat. Aber auch bei vielenanderen Events auf der Hinteralm, Traisner-Hütte - Hinteralm Wir san die Neichen auf da Hinteralm obn und woin auf dem Weg „Griaß euch“ sogn! Jetzt wo da Herbst eiziagt ins Laund, springts eini in eicha Waundagwaund. Es is jo net weit auf die Hinteralm aufa, kannst foahrn mit’n Lift oder a laufa. Wir hoff‘n, dass ihr uns olle recht oft kummts besuchen wir woatn mit da Jausn, an Getränk und an Kuchen. Sandra und Gerald Telefon: 02762/53571 E-Mail: hinteralm1@gmail.com Mai - Oktober: Montag Ruhetag November - April: Montag und Dienstag Ruhetag
  9. 9. Lilienfelder Rundschau Neuigkeiten aus Lilienfeld S. 9Schützenverein feiert 190. Geburtstag„Schießerei“ zum JubiläumAm 17. Und 18. September 2011lud der Lilienfelder Schützenver-ein anlässlich seines 190-jährigenBestandsjubiläums zu den 1. Lili-enfelder Mannschafts-Stadtmei-sterschaften in das Vereinslokalim Gasthof Ebner. Insgesamt 37Mannschaften, bestehend aus zwei Teams zu dieser Meisterschaft, Mitglieder – die nicht unbedingtjeweils drei Schützen, stellten sich die natürlich mangels Waffenerfah- Sportschützen werden müssen,dem Wettbewerb, der aus einer rung chancenlos waren. sondern auch das gesellige Bei-Serie „Dosenschießen“ am neuen sammensein genießen können.Laser-Schießkino und einer Serie Die SPÖ freut sich mit dem Veran- Treffpunkt ist jeden Donnerstagvon 10 Luftdruck-Schüssen auf stalter über den großen Erfolg die- ab 18:00 Uhr im Vereinslokal. Infoskleine Schießscheiben bestand. Die ser Meisterschaften und wünscht auch unter 0680/32 38 326.Volkshilfe Stadt Lilienfeld entsandte dem Schützenverein viele neueMobilitätstagim Zeichen des FahrradesZum zweiten Mal fand in Lili- Moti Thakur und seinem Team desenfeld der Mobilitätstag am 17. Salettls bestens gesorgt.September statt. Beim Platz amWasser konnten die Besucherinnen Schade war nur, dass trotz desund Besucher Elektrofahrräder und schönen Wetters nur sehr wenigeSegways ausprobieren. Für Kinder Gäste zur Veranstaltung gekom-wurde eine Seilrutsche über die men sind. Vielleicht sollten imTraisen gespannt, die von den Kids nächsten Jahr wieder alle Vereinebegeistert benutzt wurde, und bei mit eingebunden werden, damitder der eine oder andere kurz sogar ein abwechslungsreicheres Pro-unfreiwillig „baden“ gegangen ist. gramm mehr Besucher anlockt.Für das leibliche Wohl war durchJungbürgerInnenfeier jährigkeit. Aus diesem Anlass erhielten die jungen Erwachsenen vom Bürgermeister den Jungbür- gerbrief und ein kleines Geschenk. Anschließend lud die Stadtgemein- de zu einem Abendessen. Den Abschluss bildete ein Konzert derGemeinsam mit zahlreichen Ver- feierten mehrere Jahrgänge von Gruppe „Lily@the Fields“.tretern des öffentlichen Lebens Lilienfelder Jugendlichen ihre Voll-
  10. 10. S. 10 Neuigkeiten aus Lilienfeld Lilienfelder Rundschau„Essen auf Rädern“ Mitarbeiterausflug ins Haubiversum Vorsitzender StR Martin Trattner dankte bei dieser Gelegenheit den ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz.Am 10. August fand der traditio- die Angehörigen der freiwilligennelle Ausflug der Mitarbeiterinnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterund Mitarbeiter der Aktion „Essen eingeladen werden, führte diesesauf Rädern“ der Volkshilfe Stadt Jahr nach Petzenkirchen ins „Hau-Lilienfeld statt. biversum“, einer Großbäckerei, die auch Führungen mit der Möglich-Im Laufe des Jahres erhalten die keit ein Produkt selbst zu backen,Zusteller der Aktion immer wieder anbietet.Spenden von den Essenbeziehern,die gesammelt und für den alljähr- Den Abschluss des gemeinsamenlichen Mitarbeiterausflug und die Nachmittags bildete schon tradi-Weihnachtsfeier verwendet wer- tionell ein Besuch beim Heurigenden. Dieser Ausflug, zu dem auch der Familie Fink in Krustetten. „Essen auf Rädern“ benötigt Ihre Hilfe! Wir suchen Essenzusteller (Fahrer und/ oder Beifahrer)! Alle sechs Wochen ei- nige Tage lang für einige Stunden den älteren, kranken oder bedürftigen Mit- menschen den Alltag zu erleichtern, ist nicht viel Aufwand, macht aber viel Freude! Helfen Sie helfen! Auf Ihren Anruf freuen sich Einsatzlei- terin Christa Wolf (Tel.: 02762/54025) und Vorsitzender StR Martin Trattner (Tel.: 0664/963 93 49)
  11. 11. Lilienfelder Rundschau Neuigkeiten aus Lilienfeld S. 11Tag der offenen TürFirma Neuman swerk“ wurde ebenso an diesem Tag gefeiert. Das Strangpresswerk in Marktl ging 1991 in Betrieb und wurde 1998 ein selbstständiges Unternehmen. Mit den drei Pres- sen können im Jahr 30.000 Ton- nen Aluminiumprofile verarbeitet werden. Am Standort Marktl sind mo- mentan rund 500 Mitarbeiter bei der Neuman-Gruppe beschäftigt.Beim Tag der offenen Tür konn- Als besondere Attraktion wurdeten die MitarbeiterInnen der Firma eine Fahrt in luftige Höhen gebo-Neuman ihren Arbeitsplatz der ten. So konnte man mit einemFamilie und Freunden präsentieren. Kran in die Lüfte steigen und dasIn nahezu allen Hallen wurden gesamte Areal der Firma NeumanFührungen organisiert, um so einen aus der Vogelperspektive bestau-Einblick in die Abläufe der ver- nen. Auch die Betriebsfeuerwehrschiedenen Werke zu gewähren. nutzte diesen Tag der offenen TürSo wurde es den BesucherInnen und präsentierte ihre Ausrüstungmöglich, den Produktionsablauf sowie die geleisteten Dienste amhautnah zu erleben und dabei viele Standort Marktl.interessante Details der Produktionzu erfahren. „20 Jahre Neuman-Strangpres-2. TraisentalerJungweinverkostungDer Fremdenverkehrsverein und Winzern kaufen können.die Stadtgemeinde Lilienfeld veran-stalten heuer wieder gemeinsam Die Familie Sacher wird die Gästedie Traisentaler Jungweinverko- mit einem kalten und warmenstung. Die Veranstaltung findet „Heurigenbuffet“ verwöhnen.am Freitag, 28. Oktober 2011 imGasthaus „Hof am Steg“ bei freiem Die Veranstalter laden alle Lilien-Eintritt statt, Beginn ist um 19.00felderinnen und Lilienfelder sehrUhr. herzlich zur 2. Traisentaler Jung- weinverkostung ein und hoffenTraisentaler Winzer werden ihre auf rege Teilnahme.Jungweine präsentieren; es bestehtdie Möglichkeit der Weinverko- Als besonderes Service bietetstung, bei der Sie im Anschluss der Fremdenverkehrsverein heuerdie Weine bei den ausstellenden einen „Heimbringerdienst“ an.
  12. 12. S. 12 Neuigkeiten aus Lilienfeld Lilienfelder RundschauFestival Musica SacraLive auf Radio Niederösterreich mit Original-Naturhörnern aus der Klassik wurde von beiden Chören (Lilienfeld und Wilhelmsburg) und dem Stiftsorchester - an der Orgel Peter Hrncirik - unter der Leitung von Karen De Pastel hervorragend interpretiert. Die vier Solisten (So-Am Sonntag, 25. September 2011 Die sehr ansprechende Messe pran: Jeanette Roeck, Alt: Christinawurde aus der Stiftskirche Lilienfeld „Missa Brevis“ in G-Dur von Ignaz Maria Eder, Tenor: Franz Leutner,im Rahmen des Festivals Musica Josef Pleyel nach einer Bearbei- Bass: Florian Boberski) bestachenSacra ein Hochamt im Radio-NÖ tung von Karen De Pastel für ge- mit ihren gut aufeinander abge-live übertagen. mischten Chor, Soli und Orchester stimmten, schönen Stimmen.Abschluss desPhilharmonischen Zyklus 2011Den festlichen Abschluss des 2011 um 19:00 Uhr (Einlass 18:00 Musikdirektorin Prof. Mag. KarenPhilharmonischen Zyklus 2011 im Uhr) ein Solisten-, Chor-, und Or- De Pastel.Rahmen des Internationalen Kultur- chesterkonzert mit Werken vonSommers im Stift Lilienfeld bildet Franz Liszt anlässlich dessen 200. Für Kulinarisches sorgt Motriamam Sonntag, dem 20. November Geburtsjahr unter der Leitung von Thakur im Cellarium des Stiftes. Aus dem Heimatmuseum Bis 31. Oktober 2011, Bezirksheimatmuseum: Schauwand „Zum 100. Geburtstag des Malers und Grafikers Fritz Küffer“ – Seine Freundschaft zu Ma- thias Zdarsky und zum Skisport. Bis 31. Dezember 2011, Bezirksheimatmuseum: „100 Jahre Bienenzuchtverein Lilienfeld“. Historische Imkereigeräte, Bienen als lebensnotwendige Bestäu- ber vieler Nahrungsmittel, Bildpräsentation: „Der gemeinsame Weg von Bienen und Menschen seit der Steinzeit“. Verkauf von Honig, Propolis….. Geöffnet: Donnerstag, Samstag und Sonntag jeweils von 16 bis 18 Uhr, für Gruppen nach Verein- barung unter Tel. 02762 – 5 22 12-13.
  13. 13. Lilienfelder Rundschau Neuigkeiten aus Lilienfeld S. 13Sommerbeim Salettl Gang und den Bluesmopolitans Türen im Tourismus, die ganz Lili- wurde die musikalische Reise fort- enfeld nutzen kann. geführt. Wie anfangs schon erwähnt, gab Auch Touristen haben das Salettl es einige Zeit kein Wasser in der lieben gelernt. So machen viele Traisen. Dadurch mussten einige Radfahrer in Lilienfeld halt um sich Konzerte provisorisch abgehalten, zu stärken, Wanderer lassen den oder ganz abgesagt werden. Die Abend gemütlich ausklingen und Bühne am Wasser konnte oft nichtTrotz des anfänglich schlechten viele Durchreisende entscheiden verwendet werden und so ver-Wetters und einer teilweise leeren sich in Lilienfeld zu übernachten. suchte das Team rund um MotiramTraisen wurde beim Salettl auch So öffnet das Salettl auch neue „Moti“ Thakur mit verschiedenstendieses Jahr wieder einiges geboten. Standorten und Bühnenkonstruk-Quer durch die Musikrichtungen tionen die Veranstaltungen dochdieser Welt wurden Konzerte ge- zu realisieren und die Lärmbelästi-spielt, aber auch für die Kleinen gung in Grenzen zu halten.gab es im Rahmen des „LilienfelderSommerspaß“ einiges zu erleben. Für einen krönenden Abschluss des Sommers sorgte das Kon-Mit der „Havana Club Session“ zert der Bluesmopolitans. Dieseswurde ein Format entwickelt, Konzert war der Start der „Blues-das professionelle Musiker mit mopolitans Wöldturnee 2011“werdenden Jungmusikern verbin- und aufgrund des wundervollendet. So können unsere jungen, Ambiente kam sogar der ORF nachtalentierten Musiker wertvolle Lilienfeld, um dieses Konzert mit 2Bühnenerfahrung sammeln und Kameras zu filmen.und Lilienfeld zum Tanzen bringen.Mit einer Big Band, Dixie & BluesLilienfelderPensionistenurlaub GR Christoph Freilinger be- suchte dieses Jahr die Urlauber und wünschte ihnen im Namen der SPÖ Lilienfeld einen erholsamen und zugleich interessanten Aufenthalt. Nach einem gemeinsamen Abend- essen und einer kleinen Führung durch das sehr schön renovierteAuch dieses Jahr fuhren ca. 15 Neben dem Besuch des hoteleige- Hotel blieb noch genügend Zeit,Lilienfelder Pensionistinnen und nen Wellness-Bereiches unternah- um ausführlich miteinander zuPensionisten gemeinsam in den men unsere PensionistInnen viele reden und Neuigkeiten auszutau-Urlaub. Ziel der diesjährigen Reise Wanderungen und Spaziergänge; schen.war das wunderschöne Hotel Thier natürlich blieb auch noch genü-in Mönichkirchen. gend Zeit zum Karten spielen.
  14. 14. S. 14 Lilienfelder Rundschau Vorsitzende: Lore Dutter Tel. 0680 / 11 20 701Radfahrt mitHindernissen15 Kinder und 8 Erwachsene nah- durfte dann auch noch im Plansch- Zum Glück waren wir beim Hagel-men an der Radfahrt mit Hindernis- becken gebadet werden. Zum schlag schon wieder zu Hause.sen bei extrem heißem Wetter teil. Abschluss spendet Thomas SacherDer Parcour war bei Toms Radrast auch noch allen ein Eis, das mitzu absolvieren und als Belohnung Begeisterung geschleckt wurde.Kleine & GroßeÖtschertourBei der kleinen und großen Öt- den Rauhen Kamm nicht ungefähr-schertour nahmen jeweils sieben lich. Aber unsere Wanderer mei-Personen teil. Das Wetter war am sterten diese Situation sehr gut. AmSamstag bis Mittag leider sehr Sonntag wurden die Herren dannschlecht, somit der Aufstieg über mit Sonnenschein verwöhnt.100 JahreNaturfreunde St.AegydDie St. Aegyder Naturfreunde dieses Fest und überbrachten zumfeierten heuer ihr 100jähriges Ju- 100. Geburtstag ein kleines Ge-biläum auf der Zdarskyhütte. 8 Na- schenk.turfreunde aus Lilienfeld besuchtenVorschauNaturfreunde LilienfeldAm 26.10.2011 feiert die Naturfreunde das 20jährige Bestehen der „Schneerosenwarte“. Treffpunkt für alle Wanderer ist um 14.00 Uhr bei der Warte. Nach den Feierlichkeiten mit Musik, wird auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. Die Naturfeunde Lilienfeld freuen sich über jeden Besucher. 5. November 2011: Treffpunkt um 17.00 Uhr beim Spielplatz in Stangental zur Kindernachtwanderung. Die Geister warten schon auf Euch!
  15. 15. Lilienfelder Rundschau S. 15 Vorsitzende: Internet: http://noe.kinderfreunde.at/lilienfeld Rita Trattner E-Mail: Kinderfreunde.Lilienfeld@inode.atKinderfreundeNostalgiekasperl geisterung schafften sie es dann letztlich, die Räuber dingfest zu machen und den Schatz wieder zurück zu bringen. Für das leibliche Wohl sorgten die Kinderfreunde Lilienfeld mit Saft, Kaffee und Kuchen.Viel Spaß hatten rund 60 Kinder diebischen Räuber“ war der Titelund Erwachsene beim Besuch des Programm, bei dem die Kinderdes Nostalgiekasperls in Lilienfeld gemeinsam mit dem Kasperl denim Kaisersaal des Gymnasium Schatz des Königs wieder findenLilienfeld. „Der Kasperl und die mussten. Mit viel Einsatz und Be-Wetterglückfür Badfest der Kinderfreunde 60 Kinder zusammengestellt. So mussten die Kinder in Gruppen um die Wette tauchen oder mit den Luftmatratzen durch das Becken paddeln, mit der Wasserspritze Tischtennisbälle von Flaschen runterspritzen oder mit wasser- gefüllten Luftballons „alle Neune“ treffen. Darüber hinaus standen noch viele andere Spiele am Pro- gramm. Ein Dank gebührt derBeim diesjährigen Badfest am 12. Gemeinde und dem Bademeister,August hatten die Kinderfreunde die das Freibad für dieses Fest imLilienfeld wieder mit dem Wetter Rahmen des Lilienfelder Sommer-Glück. Rechtzeitig kam die Sonne spaß zur Verfügung gestellt habenheraus und die Temperaturen wa- und den zahlreichen Firmen ausren badetauglich. Das Team rund Lilienfeld und Umgebung für dieum Vorsitzende Rita Trattner hat finanzielle Unterstützung diesesheuer ein abwechslungsreiches beliebten sommerlichen Festes fürund lustiges Programm mit Spielen Kinder.im und am Wasser für die rund
  16. 16. S. 16 Ankündigung Lilienfelder Rundschau                   

×