Online-Trends 2015+
Welche Trends sind MUSTS
und wie lassen sie sich erfolgreich operationalisieren
GP+S Digital Consulting
2
GP+S Leistungsangebot
Bestehendes
Business
optimieren
Ressourcen-
Probleme
lösen
Neue Märkte
ers...
Online-Trends 2015+
Der Weg zu den digitalen MUST-Trends 2015+
und was Sie erwartet…
3
EISEIS
BERGBERG
BITKOM
AGOF
OVK
Int...
Entwicklung der Online Welt 2015+
• Das Internet wird von Informationen überflutet sein.
• Inhalte werden permanent abgefr...
I. Durch die wachsende Informationsflut wächst für Nutzer und Anbieter
die Bedeutung der Suche und der Relevanz von Conten...
II. Multimedialität und Bewegtbild helfen Nutzern bei der Beherrschung der
Datenflut, für Anbieter wächst der Druck Inhalt...
III. Mobile Internetnutzung inkl. Location Based Services und Mobile-
Commerce sind die bestimmenden Online-Themen
Online-...
IV. Qualitativ hochwertiger und exklusiver Content ist erfolgskritisch in
Bezug auf Auffindbarkeit und Vertrauen beim Kund...
IV. Qualitativ hochwertiger und exklusiver Content ist erfolgskritisch in
Bezug auf Auffindbarkeit und Vertrauen beim Kund...
V. Online-Werbung, aber auch die Verzahnung von Content und E-
Commerce entwickeln sich zu wichtigen Online-Einnahmetreibe...
VI. Permanente Datenverfügbarkeit, Cross-Medialität und vielfältige Geräte
sind essentielle Bestandteile der Always-On Ges...
VII. Social Media - Der Meinungsaustausch im Netz hat sich etabliert und
wird starken Einfluss auf Informations- und Kaufp...
Jetzt zum Problem:
Der Weg von (Trend-)Theorie zu (Unternehmens-)Praxis
13

Wie operationalisiere ich
richtig für mein Un...
Bestimmung von Trend-Relevanz und
-Einsatzmöglichkeiten durch Zielgruppen-Insights
14
Was will meine
Zielgruppe?
Wofür eig...
Beispiel Social Media
Social Media ≠ Facebook – Communities sind vielfältig
15
Berufliches
„Pulk“
Vertrauliches
Privates
S...
• Der Weg führt zur Always-On-Gesellschaft, private und berufliche Nutzung verschmelzen.
• Bereits 42 % der Berufstätigen ...
Mediennutzung &
Erreichbarkeit
des Kunden
Bedarf nach
Detailinformationen
Wunsch nach
Aufbereitung
Bedürfnis der
Absicheru...
Mediennutzung &
Erreichbarkeit
des Kunden
Bedarf nach
Detailinformationen
Wunsch nach
Aufbereitung
Bedürfnis der
Absicheru...
19
Kontakt
Christoph Preukschat
Gerlach, Porst + Steiner GmbH
Siemensstr. 27 · 61352 Bad Homburg v.d.H.
Telefon: +49 (0) 6...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Online-Trends 2015+

2.492 Aufrufe

Veröffentlicht am

Welche Trends sind MUSTS und wie lassen sie sich erfolgreich operationalisieren

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
5 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.492
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
517
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
42
Kommentare
0
Gefällt mir
5
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Online-Trends 2015+

  1. 1. Online-Trends 2015+ Welche Trends sind MUSTS und wie lassen sie sich erfolgreich operationalisieren
  2. 2. GP+S Digital Consulting 2 GP+S Leistungsangebot Bestehendes Business optimieren Ressourcen- Probleme lösen Neue Märkte erschließen Business Consulting Analyse Strategie und Planung Konzeption und Umsetzung Interim Management Digital Consulting GP+S Digital Consulting Kernkompetenz ist die Operationalisierung analytischer Erkenntnisse in digitale Strategien und konkrete Maßnahmen. Markt verstehen Zielgruppen verstehen Business verstehen   
  3. 3. Online-Trends 2015+ Der Weg zu den digitalen MUST-Trends 2015+ und was Sie erwartet… 3 EISEIS BERGBERG BITKOM AGOF OVK Internetworld Business Horizont ARD/ZDF Facebook Google Apple Telegate Accenture Tomorrow Focus Regelmäßiges Screening von Online-Quellen und Fachmedien in Bezug auf frei verfügbare Studien und trendrelevante Aussagen Sammlung und Auswertung von über 150 Quellen (Studien, Pressemeldungen, Expertenmeinungen, etc.) Die herausgefilterten und im folgenden vorgestellten 7 Online- Megatrends werden die Marketing- Arbeit der nächsten 3 Jahre bestimmen.
  4. 4. Entwicklung der Online Welt 2015+ • Das Internet wird von Informationen überflutet sein. • Inhalte werden permanent abgefragt, erweitert und ausgetauscht • Daten leben in einer multi- und cross-medialen Form • In der Online Welt interagieren Endverbraucher, Unternehmen, Technologien und Daten – immer und überall • Nutzer leben im Netz und sind mobil: sie informieren sich, tauschen sich aus und kaufen ein • Google ist das Schaufenster eines jeden Unternehmens • Technologien bringen diese Akteure immer näher zusammen • Das Netz wird somit • Heimat von Daten und Inhalten • Lebensraum für Endverbraucher • Schaufenster für Unternehmen • Marktplatz für alle 2015± 4
  5. 5. I. Durch die wachsende Informationsflut wächst für Nutzer und Anbieter die Bedeutung der Suche und der Relevanz von Contents für spezifische Anforderungs-Szenarien Online-Trends 2015+ 5
  6. 6. II. Multimedialität und Bewegtbild helfen Nutzern bei der Beherrschung der Datenflut, für Anbieter wächst der Druck Inhalte multimedial aufzubereiten. Gamification-Ansätze bereichern diese Entwicklung. Online-Trends 2015+ 6
  7. 7. III. Mobile Internetnutzung inkl. Location Based Services und Mobile- Commerce sind die bestimmenden Online-Themen Online-Trends 2015+ 7
  8. 8. IV. Qualitativ hochwertiger und exklusiver Content ist erfolgskritisch in Bezug auf Auffindbarkeit und Vertrauen beim Kunden Online-Trends 2015+ 8 Kunde Stammkunde Inspiration Kauf- Entscheidung Markt- überblick Detail- information Angebots- vergleich Persönliche Anfrage
  9. 9. IV. Qualitativ hochwertiger und exklusiver Content ist erfolgskritisch in Bezug auf Auffindbarkeit und Vertrauen beim Kunden Online-Trends 2015+ 9
  10. 10. V. Online-Werbung, aber auch die Verzahnung von Content und E- Commerce entwickeln sich zu wichtigen Online-Einnahmetreibern Online-Trends 2015+ 10
  11. 11. VI. Permanente Datenverfügbarkeit, Cross-Medialität und vielfältige Geräte sind essentielle Bestandteile der Always-On Gesellschaft Online-Trends 2015+ 11
  12. 12. VII. Social Media - Der Meinungsaustausch im Netz hat sich etabliert und wird starken Einfluss auf Informations- und Kaufprozesse nehmen Online-Trends 2015+ 12
  13. 13. Jetzt zum Problem: Der Weg von (Trend-)Theorie zu (Unternehmens-)Praxis 13  Wie operationalisiere ich richtig für mein Unternehmen?
  14. 14. Bestimmung von Trend-Relevanz und -Einsatzmöglichkeiten durch Zielgruppen-Insights 14 Was will meine Zielgruppe? Wofür eignet sich mein Produkt?
  15. 15. Beispiel Social Media Social Media ≠ Facebook – Communities sind vielfältig 15 Berufliches „Pulk“ Vertrauliches Privates Special Interest Mein Produkt in Social Media?
  16. 16. • Der Weg führt zur Always-On-Gesellschaft, private und berufliche Nutzung verschmelzen. • Bereits 42 % der Berufstätigen sehen keine Grenze mehr. • Online-Suche ist für immer mehr Use Cases das primäre Tool, insbesondere bei Digital Natives. • Über 90 % der deutschen Internetnutzer informieren sich vor dem Kauf von Computern, Smartphones und Flachbildfernsehern im Web. • Bewegtbildinhalte gewinnen massiv an Bedeutung und verlassen den TV. • Ein Drittel (31 %) der Bewegtbildnutzung findet bereits abseits des klassischen Fernsehens statt. • Bewertungen persönlicher Kontakte werden den Entscheidungsprozess bestimmen. • Bereits jeder vierte Internetnutzer (23 %) wurde durch Produktempfehlungen anderer Kunden eines Online-Shops zu einem Kauf angeregt. • Das Mobile Web wird für Informations-Anbieter vom Nice-to-have zum MUST. • Fast jeder dritte Internetnutzer in Deutschland surft mobil im Netz (28 %), eine Steigerung von 65 % zum Vorjahr. • „Mobil“ ist nicht mit „unterwegs“ gleichzusetzen: Primärer Einsatz innerhalb der eigenen vier Wände (W-Lan). • Heterogene Endgeräte behalten Relevanz durch stärkenfokussierte Nutzung und cross-mediale Ergänzung. 16 Trend-Relevanz-Bestimmung durch Zielgruppen-Insights
  17. 17. Mediennutzung & Erreichbarkeit des Kunden Bedarf nach Detailinformationen Wunsch nach Aufbereitung Bedürfnis der Absicherung Richtig operationalisieren – Beispiel: Markterschließung mit Online-Absatz 17 eCommerce Interessenten in Kunden konvertieren
  18. 18. Mediennutzung & Erreichbarkeit des Kunden Bedarf nach Detailinformationen Wunsch nach Aufbereitung Bedürfnis der Absicherung Mobile Zielgruppe auf deren Medien abholen Richtig operationalisieren – Beispiel: Markterschließung mit Online-Absatz 18 eCommerce Interessenten in Kunden konvertieren Bewegtbild Bedürfnisse medialer Aufbereitung befriedigen Content Marketing Kompetenz beweisen – Gedankenführer sein – Detailinformationen liefern Social Media Absicherung durch externe Meinungen
  19. 19. 19 Kontakt Christoph Preukschat Gerlach, Porst + Steiner GmbH Siemensstr. 27 · 61352 Bad Homburg v.d.H. Telefon: +49 (0) 6172 - 49 556 116 · Mobil: +49 (0)170 – 917 23 62 christoph.preukschat@gps-consulting.com · www.gps-consulting.com Mitglied im:

×