Auswirkungen der Mobilität im Bereich derFinanzdienstleistungenCarlos Eres – GFT Geschäftsführer in SpanienMadrid, 23. Mai...
Agenda1   Status Quo2   Mobiles Bezahlen – Chance oder Bedrohung?3   Zusammenfassung                                      ...
Status Quo | Was geht in der digitalen Welt vor sich?                         Consumerization der IT und die              ...
Status Quo | Was geht in der digitalen Welt vor sich?           Consumerización de las TIC y la Digitalización            ...
Status Quo | Digital Consumer Demographie                                            5
Status Quo | Social – Ein Ökosystem das an Bedeutung gewinntQuelle: Digitalsurgeons, 2010                                  6
Status Quo | Social – Ein Ökosystem das an Bedeutung gewinntQuelle: Digitalsurgeons, 2010                                  7
Status Quo | Social – Der Gebrauch von sozialen Netzwerken erhöht sich. Facebook            dominiert   Minuten in   Billi...
Status Quo | Cloud – Das Ökosystem von Cloud ComputingQuelle: http://blog.hostarting.es/el-ecosistema-del-cloud-computing/...
Status Quo | Cloud – Der Wachstum des Cloud Computings   Im Jahr 2014 wird mehr als 50% des Arbeitsvolumens mit Cloud vera...
Status Quo | Big Data – Wer nutzt sie derzeit?                                                     Google Docs            ...
Status Quo | Handys – Immer stärker, mit mehr Leistungsfähigkeit und besserer             Konnektivität                   ...
Status Quo | Handys – Zum ersten Mal übertreffen die Smartphones die PCsInternationale Verkäufe von Smartphones und versch...
Status Quo | Handys – Zunehmende Nutzung von Mobile-Banking und mobilen             Zahlungsverfahren (Daten der USA 04/20...
Agenda1   Status Quo2   Mobiles Bezahlen – Chance oder Bedrohung?3   Zusammenfassung                                      ...
Mobiles Bezahlen| Warum analysieren wir die Auswirkungen der Mobilität auf die                  Finanzdienstleistungen?   ...
Mobiles Bezahlen| Was ändert sich? - Wertschöpfungskette der klassischen physischen                  KarteTraditionell war...
Mobiles Bezahlen| Was ändert sich? – Änderungen in der Wertschöpfungskette durch                  das HandyDer Höhepunkt d...
Mobiles Bezahlen| Das neue Ökosystem des mobilen Bezahlens ermöglicht neue                  WertversprechenWertversprechen...
Mobiles Bezahlen| Mittelfristige Entwicklung                                                                              ...
Agenda1   Status Qou2   Mobiles Bezahlen – Chance oder Bedrohung?3   Zusammenfassung                                      ...
Zusammenfassung | Der Wandel erfordert eine ständige Anpassung AuswIrkungen der Mobilität auf die Finanzdienstleistungen  ...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit          Auswirkungen der Mobilität im Bereich der          Finanzdienstleistungen    ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

GFT Mobile Banking Presentation Deutsch

943 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
943
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • TelcosEn EE.UU., AT & T, T-Mobile y VerizonWireless han creado conjuntamente una empresa, llamada Isis, para desarrollar un ecosistema NFC en el punto de ventaEn Reino Unido, O2 ha lanzado la iniciativa O2 Money junto con BarclaysSprint ha lanzado su servicio Sprint Mobile Wallet en EEUUEn Japón, el operador de telefonía móvil NTT DoCoMo, controla 37 millones de dispositivos habilitados con un sistema de pago propio llamado “iD" que puede utilizarse en 500.000 terminales de puntos de venta.VISA, Samsumg, Lloyds TSB harán un piloto de pago móvil a través de NFC en los juegos olímpicos de Londres 2012 Compañias tecnológicasGoogle ha desarrollado, en colaboración con Citi, Google Wallet, un sistema de pago móvil basado en Near Field Communications (NFC)PayPal ha anunciado su propio sistema de pago móvil peer-to-peer basado en NFC para dispositivos Nexus S AndroidApple ha contratado a Benjamin Vigier, uno de los expertos en NFC más reconocidos a nivel internacional, como nuevo Product Manager para comercio móvilNokia ha decidido habilitar NFC en todos sus nuevos smartphones
  • (*) Liquidación (Clearing) hace referencia al proceso llevado a cabo por las compañías emisoras de tarjetas (VISA, MC, etc.) que consiste en la aprobación del crédito, la ejecución de transacciones y la transferencia de información a las compañías de servicios financieros involucradas con el objetivo de actualizar sus registros financieros.
  • El nuevo ecosistema de pagos móviles permite nuevas y diferentes propuestas de valor que se están probando actualmente o se han puesto en marcha en los diferentes mercados entre 2010 y 2012Créditosporampliación de facturaUn operador de telecomunicaciones puede ofrecer un servicio de micropagos de cantidad limitada que se cobre a finales del mes junto con la factura del teléfono.Tarjeta virtual vía aplicaciónSe elimina la tarjeta física. Una aplicación almacenada en el dispositivo móvil dispone de todos los datos relativos a las diferentes tarjetas del cliente. Los comerciantes requerirán una aplicación de lectura, aunque la infraestructura existente puede ser reutilizado si es capaz de leer un código de barras (o un código de barras 2D), similar a los lectores para dispositivos móviles en las puertas de embarque de los aeropuertos.El dispositivo móvil recibe e interpreta la información en tiempo real mediante la captura de imágenes a través de su cámara.Tarjeta de crédito virtual via NFCEsto también implica la eliminación de la tarjeta física. Se dota al teléfono con un chip NFC que tiene acceso a todos los datos relativos a las tarjetas de los clientes. Requiere un lector NFC en por parte de los comerciantesNFC electronic wallet (monederoelectrónicobasado en NFC)El teléfono dispone de un chip NFC que permite la comunicación inmediata y anónima con el comerciante.Requiere un lector NFC en por parte de los comerciantes.Estas propuestas de valor permiten la prestación de nuevos servicios distintos de los ofrecidos hasta ahora por empresas de servicios financieros y abre la puerta a nuevos participantes con activos importantes, como la infraestructura y marketintelligence
  • GFT Mobile Banking Presentation Deutsch

    1. 1. Auswirkungen der Mobilität im Bereich derFinanzdienstleistungenCarlos Eres – GFT Geschäftsführer in SpanienMadrid, 23. Mai 2012 1
    2. 2. Agenda1 Status Quo2 Mobiles Bezahlen – Chance oder Bedrohung?3 Zusammenfassung 2
    3. 3. Status Quo | Was geht in der digitalen Welt vor sich? Consumerization der IT und die Digitalisierung der Gesellschaft Handys Cloud Big Data Social 3
    4. 4. Status Quo | Was geht in der digitalen Welt vor sich? Consumerización de las TIC y la Digitalización de la Sociedad Handys Cloud Big Data Social 4
    5. 5. Status Quo | Digital Consumer Demographie 5
    6. 6. Status Quo | Social – Ein Ökosystem das an Bedeutung gewinntQuelle: Digitalsurgeons, 2010 6
    7. 7. Status Quo | Social – Ein Ökosystem das an Bedeutung gewinntQuelle: Digitalsurgeons, 2010 7
    8. 8. Status Quo | Social – Der Gebrauch von sozialen Netzwerken erhöht sich. Facebook dominiert Minuten in Billionen Monatlich in sozialen Netzwerken verbrachte Minuten Allen weitere sozialen Netzwerke (Myspace, Twitter, Linkedin, Tumblr, etc.) FacebookQuelle: http://www.businessinsider.com/time-on-facebook-2011-9 8
    9. 9. Status Quo | Cloud – Das Ökosystem von Cloud ComputingQuelle: http://blog.hostarting.es/el-ecosistema-del-cloud-computing/ 9
    10. 10. Status Quo | Cloud – Der Wachstum des Cloud Computings Im Jahr 2014 wird mehr als 50% des Arbeitsvolumens mit Cloud verarbeitet werden Installierte Arbeitspensen in Millionen Cloud- Rechenzentrum Traditionelle RechenzentrenQuelle: Independent Analyst Shipment Data, Cisco Analysis 10
    11. 11. Status Quo | Big Data – Wer nutzt sie derzeit? Google Docs Youtube Gmail Google Earth Google Maps BigTable DynamoQuelle: http://www.stratebi.com/db-column 11
    12. 12. Status Quo | Handys – Immer stärker, mit mehr Leistungsfähigkeit und besserer Konnektivität 1996(1) 2012(2)  Datenverarbeitung 24 MHz 1.5 GHz Erhöhung der Kapazität der Handys + 60 x (single core) (quad core) RAM RAM Speicherung + 256 x 4 MB 1 GB GSM 4G (LTE) Kommunikation ~ 25 Kbit/s 100 Mbit/s + 4096 x(1) Nokia 9000 Communicator 08/1996 auf den Markt gebracht(2) Samsung Galaxy S III 05/2012 auf den Markt gebracht 12
    13. 13. Status Quo | Handys – Zum ersten Mal übertreffen die Smartphones die PCsInternationale Verkäufe von Smartphones und verschiedenen Arten von PCs und dieWachstumsrate pro Kategorie im 4.Quartal des Jahres 2011 und dem ganzen Jahr 2011 Q4 2011 2011 Wachstum WachstumKategorie Verkäufe Verkäufe Q4’11/Q4’10 2011/2010 (Millionen) (Millionen)Smartphones 158.5 56.6% 487.7 62.7%Alle PCs 120.2 16.3% 414.6 14.8%- Tablets 26.5 186.2% 63.2 274.2%- Netbooks 6.7 -32.4% 29.4 -25.3%- Notebooks 57.9 7.3% 209.6 7.5%- Desktops 29.1 -3.6% 112.4 2.3%Quelle: Canalys estimates © Canalys 2012 13
    14. 14. Status Quo | Handys – Zunehmende Nutzung von Mobile-Banking und mobilen Zahlungsverfahren (Daten der USA 04/2012)Quelle: http://www.netbanker.com/2012/04/mobile_banking_payments_by_the_numbers.html 14
    15. 15. Agenda1 Status Quo2 Mobiles Bezahlen – Chance oder Bedrohung?3 Zusammenfassung 15
    16. 16. Mobiles Bezahlen| Warum analysieren wir die Auswirkungen der Mobilität auf die Finanzdienstleistungen? Viele Telekommunikations- Die wichtigsten unternehmen zeigen ein wachsendes Technologieunternehmen zeigen Interesse an der Entwicklung von auch ein Interesse an mobilen mobilen Lösungen für Zahlungen Finanzdienstleistungen  In den USA erschufen AT & T, T-Mobile  Google hat zusammen mit Citi Google und Verizon Wireless Isis, mit dem sie Wallet, ein mobiles Zahlungssystem das Ökosystem NFC an der basierend auf Near Field Communications Verkaufsstelle entwickeln (NFC) entwickelt  O2 hat zusammen mit Barclays im  PayPal hat sein eigenes mobiles peer-to- Vereinigten Königreich die Initiative O2 peer Zahlungssystem basierend auf Money eingeführt NFC für das Gerät Nexus S Android  Sprint hat in den USA den Service Sprint angekündigt Mobile Wallet eingeführt  Apple hat Benjamin Vigier, einen der  Der Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo, international angesehensten NFC kontrolliert in Japan 37 Millionen Geräte Experten, als neuen Produktmanager für die mit einem eingenen den mobilen Handel eingestellt Zahlungssystems namens “iD” arbeiten  Nokia hat sich dazu entschieden, NFC in  VISA, Samsumg und Lloyds TSB werden allen neuen Smartphones einzurichten für die Olympischen Spiele in London  MasterCard hat im Mai 2012 sein System 2012 ein Mobile Payment Pilotprojekt PayPass Wallet Services vorgestellt über NFC entwickeln 16
    17. 17. Mobiles Bezahlen| Was ändert sich? - Wertschöpfungskette der klassischen physischen KarteTraditionell war die Existenz einer genutzten Infrastruktur, die auf ein Ökosystem mitphysischen Karten (der Nutzer) und einem Kassenarbeitsplatzes (POS) (Kaufmann) basiert,der Schlüssel zum reibungslosen Funktionieren der gesamten Wertschöpfungskette. Bank des Nutzers Bank des Kaufmanns SCHULD KREDIT LIQUIDATION GLÄUBIGER Der “Gläubiger” kann eine Bank, ein Kaufmann oder jeder Dritte sein,der bereit ist das Risiko eines Kredits zu akzeptieren INFRASTRUKTUR NUTZER KAUFMANN 17 17
    18. 18. Mobiles Bezahlen| Was ändert sich? – Änderungen in der Wertschöpfungskette durch das HandyDer Höhepunkt der Mobilität verursacht bedeutungsvolle Änderungen in derWertschöpfungskette Bank des Nutzers Bank des Kaufmanns Elektronischer Geldbeutel KREDIT BARGELD SCHULD GLÄUBIGER LIQUIDATION Anwendung Anwendung Trusted service manager* Infrastruktur Infrastruktur NUTZER KAUFMANN 18
    19. 19. Mobiles Bezahlen| Das neue Ökosystem des mobilen Bezahlens ermöglicht neue WertversprechenWertversprechen im Ökosystem des mobilen Bezahlens Kredite durch Rechnungs-  Ein Telekommunikationsanbieter kann einen Micropaymentservice in begrenzter Höhe anbieten, erweiterung welcher am Ende des Monats zusammen mit der Telefonrechnung berechnet wird  Die physische Karte wird entfernt. Eine auf dem mobilen Virtuelle Karte via Gerät gespeicherte Anwendung verfügt über alle relevanten Daten der verschiedenen Karten des Anwendung Kundens  Die Händler fordern eine Leseanwendung  Dies beinhaltet auch die Beseitigung der physischen Virtuelle Kreditkarte Karte. Das Telefon wird mit einem NFC Chip via NFC ausgestattet ,welcher Zugriff auf alle relevanten Daten der verschiedenen Karten des Kundens hat  Erfordert ein NFC-Lesegerät von den Händlern NFC elektronischer  Das Telefon verfügt über einen NFC Chip, der eine unmittelbare und anonyme Kommunikation mit dem Geldbeutel Händler ermöglicht  Erfordert ein NFC-Lesegerät von den Händlern 19
    20. 20. Mobiles Bezahlen| Mittelfristige Entwicklung  Es gibt Wertversprechen mitÜbernahme Schnelle Virtuelle verschiedenen Entwicklungsvorhersagen Karte via  Die auf NFC basierende Übernahme ist Anwendung derzeit sehr langsam und deren Durchführbarkeit erfordert neue Konsumgewohnheiten Kredite durch  Die Angebote, die keine Infrastruktur Erweiterung erfordern, können schneller umgesetzt der werden. Deren Verwendung hängt von Rechnung der Fähigkeit des Nutzers ab zu lernen NFC  Die Auswirkung eines elektronischenÜbernahme VirtuelleLangsame elektro- nischer Kreditkarte Geldbeutels ist potenziell sehr hoch und via NFC stark mit dem Kredit verbunden Geldbeutel  Für ein Schwache Finanzdienstleistungsunternehmen hängt Hohe Durchführ- alles davon ab, wie und wer die Kontrolle Durchführ- barkeit des Ökosystems beenden wird, welches barkeit den Technologiestandard der Vertriebsmodelle darstellen wird Positive Auswirkung auf Banken Negative Auswirkung auf Banken Die Gröβe der Blase ist proportional zur qualitativ erwarteten Auswirkung in der unteren Zeile des FSC 20
    21. 21. Agenda1 Status Qou2 Mobiles Bezahlen – Chance oder Bedrohung?3 Zusammenfassung 21
    22. 22. Zusammenfassung | Der Wandel erfordert eine ständige Anpassung AuswIrkungen der Mobilität auf die Finanzdienstleistungen  Die Technik hat unsere Art und Weise zu interagieren und miteinander umzugehen Erleben wir einen verändert Paradigmenwechsel?  In der Zukunft werden wir auf eine natürlichere (Sprach- und Gestenerkennung) und sicherere (Biometrie) Arte und Weise über soziale Netzwerke interagieren Wird das physische Geld verschwinden?  Derzeit gibt es verschiedene Anzeichen, die das vermuten lassen  Wenn wir die Art ändern wie wir miteinander interagieren und das Geld virtualisieren, Wo werden die Kunden in werden die Bankkunden immer weniger zu der Zukunft sein? den Bankfililen gehen  Das bedeutet, dass man die Kunden dort beraten muss wo sie interagieren; über die sozialen Netzwerke 22
    23. 23. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Auswirkungen der Mobilität im Bereich der Finanzdienstleistungen Carlos Eres – GFT Geschäftsführer in Spanien Madrid, 23. Mai 2012 23

    ×