GESCO Unternehmenspräsentation

442 Aufrufe

Veröffentlicht am

GESCO Unternehmenspräsentation

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
442
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
350
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

GESCO Unternehmenspräsentation

  1. 1. Vom Stahlwerk bis zum 3D-Druck: investieren in den technologiegetriebenen deutschen Mittelstand Stand: 28.07.2016
  2. 2. GESCO – eine mittelständisch geprägte Industriegruppe mit Markt- und Technologieführern  Aktuell 17 operative Tochtergesellschaften unter dem Dach der GESCO AG.  Wir denken und handeln nachhaltig und unternehmerisch.  Wir bewegen uns in etablierten Branchen mit innovativen Technologien.  Wir bieten Technologie „made in Germany“ für die Märkte der Welt.  GESCO besteht aus wendigen, operativ unabhängigen und unternehmerisch geführten Einheiten, die von der Zugehörigkeit zu einer starken Gruppe profitieren. GESCO AG – Langfrist-Investor und sicherer Hafen für Nachfolgelösungen  Wir erwerben und entwickeln mittelständische Industrieunternehmen langfrist und verfolgen keine Exit-Absicht.  Übernahme mehrheitlich, i.d.R. zu 100 %.  Meist im Rahmen von Nachfolgeregelungen.  Beteiligung von neuen Geschäftsführern mit bis zu 20 % an ihrem Unternehmen („Unternehmer-Unternehmen“). 1.Das Geschäftsmodell 2
  3. 3. Mit der GESCO-Aktie kaufen Sie 17 “Hidden Champions” des industriellen deutschen Mittelstands, die einen breit diversifizierten Kreis von Abnehmerbranchen bedienen. 1.Die GESCO-Gruppe → 3 2% 5% 6% 8% 17% 15% 29% 3% PKW und Nutzfahrzeuge Sonstige Landtechnik Maschinen- / Anlagenbau Gießereien und Walzwerke Konsumgüter Eisen-, Blech-, Metallverarb., Werkzeugbau Energie / Versorgung Chemische und petrochemische Industrie Medizintechnik, Elektro, Haushaltsw. Bau, Klima, Sanitär 5% 4% 6%
  4. 4.  GESCO Portfoliostrategie  Frühjahr 2016: Entwicklung einer Portfoliostrategie für profitables Wachstum auf Basis des bewährten GESCO-Geschäftsmodells  Kriterien: langfristig positive Megatrends, vergleichbare Endkundenmärkte, ähnliche konjunkturelle Schwankungen und Wachstumsraten  Definition von 4 für uns relevanten Endkundenmarksegmenten  Gruppierung der bestehenden Unternehmen der GESCO-Gruppe in die neuen Segmente, ab Q1 2016/2017 neue Segmentberichterstattung 4 2.Portfoliostrategie Produktions- prozess- Technologie Ressourcen- Technologie Gesundheits- und Infrastruktur- Technologie Mobilitäts- Technologie
  5. 5. 5 2.Portfoliostrategie Produktionsprozess- Technologie Umsatz *): 76,7 Mio. € EBIT *): 4,5 Mio. € Merkmale: Dynamisch wachsende Märkte, hoher Innovationsgrad, Automation, Trend zur „Losgröße 1“ Produkte / Leistungen: Robotik und Automatisierungs- lösungen im Maschinen- und Anlagenbau, technologieintensive Fertigungsdienstleistungen Endkunden: Serienfertiger, z. B. der Fahrzeug-, Stahl- und Konsumgüterindustrie *) untestierte pro-forma-Zahlen, Geschäftsjahr 2015/2016
  6. 6. 6 2.Portfoliostrategie Ressourcen- Technologie Umsatz *): 220,2 Mio. € EBIT *): 18,8 Mio. € Merkmale: Konsolidierende Märkte, Fokus auf Nischen und Kundenservice Produkte / Leistungen: Kundenspezifische Bereitstellung von Vormaterialien, z. B. Material- versorgung, -transport, Verladetechnik Endkunden: Materialintensive Industrie- unternehmen, weltweit verteilte Produktionsstrukturen, breit gestreut *) untestierte pro-forma-Zahlen, Geschäftsjahr 2015/2016
  7. 7. 7 2.Portfoliostrategie Gesundheits- und Infrastruktur- Technologie Umsatz *): 112,0 Mio. € EBIT *): 9,5 Mio. € Merkmale: Endverbrauchernah, wenig zyklisch, relativ robust gegenüber Konjunkturschwankungen Produkte / Leistungen: Komponenten, Baugruppen und Vorprodukte Endkunden: Anbieter für endverbrauchernahe Massenmärkte (Bau, Sanitär, Lebensmittel, Hygiene, Medizin) *) untestierte pro-forma-Zahlen, Geschäftsjahr 2015/2016
  8. 8. 8 2.Portfoliostrategie Mobilitäts- Technologie Umsatz *): 85,5 Mio. € EBIT *): 8,2 Mio. € Merkmale: Zyklischer Automobilmarkt, positiver Ausblick getrieben durch Technologiesprünge wie z. B. Elektromobilität Produkte / Leistungen: Werkzeuge und Formen, Komponenten, Bauteile Endkunden: Fahrzeugindustrie, z. B. Automobil-, Nutzfahrzeug- und Schienenbereich *) untestierte pro-forma-Zahlen, Geschäftsjahr 2015/2016
  9. 9.  Ziel der GESCO Portfoliostrategie: Wertsteigerung des Beteiligungsportfolios organisch und durch Zukäufe  Operative Verantwortung für die GESCO-Gruppenunternehmen liegt wie bisher ausschließlich bei den jeweiligen Geschäftsführern  GESCO AG als Mehrheitsgesellschafterin verfügt über „3 Hebel“ 1. Berufung der bestmöglichen Geschäftsführung 2. Priorisierung von Investitionsvorhaben, die im jeweiligen Unternehmen langfristig die höchste Rendite auf das eingesetzte Kapital versprechen 3. Aktive Gesellschafterrolle in Beratung und Unterstützung:  monatliche Gespräche, regelmäßiger Austausch, Sparring, Best Practice  Setzen von Schwerpunktthemen in Strategietagen: Digitalisierung und Industrie 4.0  Begleitung von technischen Optimierungsprojekten für profitables Wachstum und Kosteneffizienz vom Projektstart bis zur Umsetzung 9 2.Portfoliostrategie
  10. 10. Bitte beachten: GJ Tochtergesellschaften = Kalenderjahr 10 3.Geschäftsjahr 2015/2016 1. Jan. 2015 31. Dez. 2015 31. März 20161. April 2015 GJ GESCO AG / GESCO Konzern = 1. April bis 31. März
  11. 11.  Das Umfeld  Deutsches BIP 2015 +1,7 %  VDMA: Produktion stagniert (ursprüngliche Prognose: +2 %)  Niedriger Ölpreis  Null-Zins-Umfeld  Ab Sommer Eintrübung der Stimmung, Wirtschaftswachstum in China lässt nach  GESCO-Gruppe  Erweiterung des Portfolios durch Setterstix Inc. im Jan. 2015, im Berichtsjahr erstmals in GuV enthalten  Recht lebhafte Nachfrage  Die USA lösen China als wichtigsten Exportmarkt ab  Auftragseingang und Umsatz steigen organisch und anorganisch  Ergebnis wächst überproportional 11 3.Geschäftsjahr 2015/2016
  12. 12.  Weiterhin schwierige Branchen:  Landtechnik (Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH)  Ölindustrie und Chemie (SVT GmbH)  Besser als erwartet:  Großwerkzeuge für Karosserieteile (WBL): zyklisch bedingt flaues Neugeschäft konnte durch Nacharbeiten für Fremdwerkzeuge kompensiert werden  Lebhafte Nachfrage bei Erodiertechnik und 3D-Druck: CFK über Plan, außergewöhnlich gutes Jahr  Die beiden Restrukturierungsfälle:  MAE: Entwicklungsmaschinen sind abgearbeitet, 2015 besser als geplant, Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen; 2016 deutlich positiv  Protomaster: erhebliche Fortschritte, 2015 deutlich besser als geplant, für 2016 ausgeglichenes Ergebnis angestrebt, aber weiterhin deutliche Risiken insbes. in punkto Auslastung 12 3.Geschäftsjahr 2015/2016
  13. 13. 2014/2015 2015/2016 Veränd. Auftragseingang Mio. € 448,8 483,2 7,7 % Konzernumsatz Mio. € 451,4 494,0 9,4 % Konzern-EBITDA Mio. € 46,2 53,3 15,4 % Konzern-EBIT Mio. € 27,3 31,5 15,2 % Ergebnis vor Steuern Mio. € 24,6 28,8 17,4 % Ertragsteuern Mio. € 10,4 10,3 -0,9 % Ergebnis nach Steuern Mio. € 14,2 18,5 30,9 % Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 12,4 16,1 30,6 % Ergebnis je Aktie nach IFRS € 3,72 4,85 30,6 % Cashflow Mio. € 33,1 40,1 21,2 % Mitarbeiter Anz. 2.465 2.537 2,9 % 13 3.Geschäftsjahr 2015/2016 Organisch *): +6,9% Organisch *): +5,1% Operative Verbesserung, Fortschritte bei Restrukturie- rungen Organisch *): +1,3% *) organisch = ohne Zugang Setterstix Inc.
  14. 14. 3.Geschäftsjahr 2015/2016 – Plan-Ist-Vergleich Konzernumsatz (Mio. €) 14 Ausblick Juni 2015 480 bis 490 Ist 494 Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter (Mio. €) 12,5 bis 14,0 16,1 Ausblick Juni 2015 Ist
  15. 15. 50 100 150 200 250 300 350 400 450 31.03.2015 31.03.2016 31.03.2016 31.03.2015 kurzfristige Schulden langfristige Schulden Eigenkapital Liquide Mittel Forderungen und sonstige Assets Vorräte Anlagevermögen Aktiva Passiva in Mio. € 135 73 35 161 133 77 37 196 101 113 183 104 117 410 410 163 404 404 EK-Quote 47,7 % 25 Mio. € Investitionen ausreichende liquide Mittel Nettobankschulden zu EBITDA: 1,5 15 3.Geschäftsjahr 2015/2016 5,8 Mio. € Dividende gezahlt
  16. 16. Ausgangslage und Erwartungen für das neue Geschäftsjahr  Prognosen BIP-Wachstum: 1,7 % bis 1,8 %  Prognose VDMA: bestenfalls Stagnation  Landtechnik und Ölindustrie: weiterhin ohne Wachstumsimpulse  Insgesamt herrscht bei den Industriekunden immer noch Investitionszurückhaltung  In der für die GESCO-Gruppe relevanten Investitionsgüterindustrie fehlen weiterhin neue Wachstumsimpulse  Unsere Maßnahmen:  Kurzfristig: Kostensenkungspotenziale identifizieren, Investitionen hinterfragen  Mittelfristig: Optimierungsprojekte auf Kosten- und Chancenseite 16 4.Geschäftsjahr 2016/2017
  17. 17. 2015/2016 Ist 2016/2017 Plan Veränd. Konzernumsatz Mio. € 494,0 480 bis 490 -2,8 % bis -0,8 % Konzernjahres- überschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 16,1 13,5 bis 14,5 -16,1 % bis -9,9 % Ergebnis je Aktie nach IFRS € 4,85 4,06 bis 4,36 -16,1 % bis -9,9 % Planzahlen 17 4.Geschäftsjahr 2016/2017
  18. 18.  Warum ist der Ergebnis-Ausblick so verhalten?  weiterhin keine Wachstumsimpulse für die Investitionsgüterindustrie, Stahlindustrie unter Konsolidierungsdruck  verbreitet geringe Auslastung, Preise stark unter Druck  positive Einmaleffekte aus dem Vorjahr bleiben im neuen Geschäftsjahr aus 18 4.Geschäftsjahr 2016/2017
  19. 19.  Wo liegen Chancen?  Werkzeugbau: zusätzliche Aufträge über Nacharbeiten für Fremdwerkzeuge (nicht planbar)  signifikante Erholung des Stahlmarktes (aktuell nicht in Sicht)  steigende allgemeine Investitionsneigung  Wo liegen Risiken?  wirtschaftliche Rückschläge für Protomaster, insbes. in punkto Auslastung  allgemeiner Konjunkturrückgang 19 4.Geschäftsjahr 2016/2017
  20. 20. 4.Geschäftsjahr 2016/2017 – Q1 (operativ Jan. bis März 2016) Start ins neue Geschäftsjahr (vorläufige Zahlen für das erste Quartal) 20 Auftragseingang Q1 rd. 122,4 Mio. € Umsatz Q1 rd. 113,5 Mio.€ AE unter Q1 VJ, aber über Vorquartal; Book-to-Bill > 1 Umsatz Q1 noch schwach wg. niedrigem AE der Vorquartale 0 20000 40000 60000 80000 100000 120000 140000 160000 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 2015 2016 ─ Auftragseingang ─ Umsatz Q1 VJ inkl. Großauftrag
  21. 21. 5.Aktienkursentwicklung (in %) – 1 und 10 Jahre GESCO vs. Indizes, 1 Jahr GESCO vs. Indizes, 10 Jahre 21 GESCO DAX SDAX
  22. 22. 5.Die GESCO-Aktie  Freefloat: 85,3 %  Stefan Heimöller, Unternehmer, Aufsichtsratsmitglied: 14,7 %  Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV: 13,9 % 22
  23. 23.  Vorschlag an die Hauptversammlung am 25.08.2016: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln und Aktiensplitt  Ziel: durch höhere Aktienzahl die Aktie „leichter“ machen, um die Attraktivität für Privatanleger und die Liquidität zu steigern  Umsetzung:  Erhöhung Grundkapital durch Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln um 1.330.000 €  Neueinteilung des Grundkapitals durch Aktiensplitt 1:3  alle Aktien sind für Geschäftsjahr 2016/2017 voll dividendenberechtigt  neues Grundkapital von 9.975.000 €, eingeteilt in 9.975.000 Aktien mit einem rechnerischen Nennwert von jeweils 1,00 € 23 5.Die GESCO-Aktie
  24. 24. Anhang – GESCO-Gruppe im Überblick Gesellschaft Umsatz 2015 in T€ Beschäftigte 31.12.2015 Anteile GESCO AG AstroPlast Kunststofftechnik GmbH & Co. KG 16.262 92 80% Paul Beier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau & Co. KG 12.117 117 100% C.F.K. CNC-Fertigungstechnik Kriftel GmbH 9.708 66 80% Dömer GmbH & Co. KG Stanz- und Umformtechnologie 15.661 104 100% Dörrenberg Edelstahl GmbH 179.243 509 90% Frank-Gruppe 27.629 258 90% Franz Funke Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG 15.383 80 80% Haseke GmbH & Co. KG 12.969 64 80% Hubl GmbH 12.775 106 80% Georg Kesel GmbH und Co. KG 11.239 60 90% MAE-Gruppe 44.359 222 100% Modell Technik Formenbau GmbH 13.961 115 100% Protomaster GmbH 17.688 123 82,17% Setter-Gruppe 26.984 98 100% SVT GmbH 33.464 186 90% VWH Vorrichtungs- und Werkzeugbau Herschbach GmbH 11.421 109 80% Werkzeugbau-Laichingen-Gruppe 26.594 177 85% 24
  25. 25. gegründet: 1989 Grundkapital: 8.645.000 € Aktien: 3.325.000 Namens-Stückaktien Freefloat: 85,3 % Börsen: Xetra; Frankfurt (Regulierter Markt); Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart (Freiverkehr) Wertpapier-Kenn-Nummer: A1K020 ISIN: DE000A1K0201 Börsengang: 24. März 1998 Geschäftsjahresende: 31. März Designated Sponsors: equinet Bank AG Oddo Seydler Bank AG Anhang – Zahlen und Daten zur GESCO AG 25
  26. 26. Anhang – Finanzkalender  Finanzkalender 15. August 2016 Q1-Zahlen (01.04. bis 30.06.2016) 25. August 2016 Hauptversammlung, Wuppertal 15. November 2016 Q2-Zahlen (01.04. bis 30.09.2016) Februar 2017 Q3-Zahlen (01.04. bis 31.12.2016) 29. Juni 2017 Bilanzpressekonferenz / Analystenkonferenz August 2017 Q1-Zahlen (01.04. bis 30.06.2017) 31. August 2017 Hauptversammlung, Wuppertal November 2017 Q2-Zahlen (01.04. bis 30.09.2017) 26
  27. 27. Anhang – Investor Relations Kontakt  Investor Relations GESCO AG Telefon: +49 202 24820-18 Investor Relations Fax: +49 202 24820-49 Oliver Vollbrecht E-Mail: info@gesco.de Johannisberg 7 Internet: www.gesco.de 42103 Wuppertal 27

×