Bilanzpressekonferenz /
Analystenkonferenz
Frankfurt am Main, 25. Juni 2015
1.Geschäftsmodell
2. Portfolio-Entwicklung und M&A
3. Geschäftsjahr 2014/2015
4. Geschäftsjahr 2015/2016
5. Die GESCO-Akti...
GESCO – eine mittelständisch geprägte Industriegruppe
mit Markt- und Technologieführern
 Segmente Werkzeug-/Maschinenbau ...
1.Das Geschäftsmodell
Die Investmentphilosophie der GESCO AG
 Erwerb und Weiterentwicklung mittelständischer Industrieunt...
Januar 2015: Setter-Gruppe erwirbt Setterstix Corp. / USA
 Setterstix ist führender US-Anbieter von
Papierstäbchen für di...
Aktuelle Situation bei M&A
 Einerseits: M&A im „guten“ Mittelstand ist derzeit ein Verkäufermarkt
 viel Geld im Markt, N...
3.Geschäftsjahr 2014/2015
Geschäftsjahr 2014/2015:
Nachfrage zufriedenstellend,
aber Ergebnis massiv belastet –
alles in a...
3.Geschäftsjahr 2014/2015
 Das Umfeld
 Deutsches BIP 2014 +1,5 %
 VDMA: Produktionswachstum 1 % (ursprüngliche Prognose...
3.Geschäftsjahr 2014/2015
Belastung 1: Protomaster GmbH
Fertigung von Werkzeugen zur Blechumformung
Produktion von Karosse...
3.Geschäftsjahr 2014/2015
Belastung 2: MAE Maschinen- und Apparatebau Götzen GmbH
Weltmarktführer für automatische Richtma...
3.2014/2015: wesentliche Kennzahlen GESCO Konzern
2013/2014 2014/2015 Veränd.
Auftragseingang Mio. € 435,6 448,8 3,0 %
Kon...
50
100
150
200
250
300
350
400
450
31.03.2014 31.03.2015 31.03.2015 31.03.2014
kurzfristige Schulden
langfristige Schulden...
4.Geschäftsjahr 2015/2016
Ausgangslage und Erwartungen
 Konjunkturprognosen weisen auf Belebung
(BIP: +2,1 %, VDMA: Produ...
4.Geschäftsjahr 2015/2016
Q1: Auftragseingang sehr hoch, Ergebnis weiterhin schwach
 Umfasst operativ Januar bis März 201...
4.Geschäftsjahr 2015/2016
2014/2015
Ist
2015/2016e
Plan Veränd.
Konzernumsatz Mio. € 451,4 480 bis 490 6,3 % bis 8,5 %
Kon...
Fazit:
 Wir sehen für 2015/2016 insgesamt eine zufriedenstellende
Nachfrage
 Die beiden Restrukturierungsfälle belasten ...
5.Die GESCO-Aktie
Die GESCO-Aktie als Underperformer
 Kursentwicklung im Geschäftsjahr 2014/2015:
+0,3 % (SDAX +17,4 %)
...
5.Die GESCO-Aktie
 Freefloat: 86,4 %
 Stefan Heimöller, Unternehmer, Aufsichtsratsmitglied: 13,6 %
 Investmentaktienges...
5. Aktienkursentwicklung (in %) – 1 und 5 Jahre
GESCO vs. SDAX, 1 Jahr GESCO vs. SDAX, 5 Jahre
19
─ GESCO
─ SDAX
80
85
90
...
5. Aktienkursentwicklung (in %) – 10 Jahre
GESCO vs. SDAX, 10 Jahre
20
─ GESCO
─ SDAX
0
100
200
300
400
gegründet: 1989
Grundkapital: 8.645.000 €
Aktien: 3.325.000 Namens-Stückaktien
Freefloat: 86,4 %
Börsen: Xetra; Frankfurt ...
Finanzkalender und Investor Relations-Kontakt
 Finanzkalender
25. Juni 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz
14. Augu...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

GESCO AG - Bilanzpressekonferenz 25.06.2015

796 Aufrufe

Veröffentlicht am

GESCO AG - Bilanzpressekonferenz 25.06.2015

Veröffentlicht in: Investorbeziehungen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
796
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
172
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

GESCO AG - Bilanzpressekonferenz 25.06.2015

  1. 1. Bilanzpressekonferenz / Analystenkonferenz Frankfurt am Main, 25. Juni 2015
  2. 2. 1.Geschäftsmodell 2. Portfolio-Entwicklung und M&A 3. Geschäftsjahr 2014/2015 4. Geschäftsjahr 2015/2016 5. Die GESCO-Aktie Übersicht 2
  3. 3. GESCO – eine mittelständisch geprägte Industriegruppe mit Markt- und Technologieführern  Segmente Werkzeug-/Maschinenbau und Kunststoff-Technik  Aktuell 17 operative Tochtergesellschaften unter dem Dach der GESCO AG  Wir denken und handeln nachhaltig und unternehmerisch.  Wir bewegen uns in etablierten Branchen mit innovativen Technologien.  Wir bieten Technologie „made in Germany“ für die Märkte der Welt.  GESCO besteht aus wendigen, operativ unabhängigen und unternehmerisch geführten Einheiten, die von der Zugehörigkeit zu einer starken Gruppe profitieren. 1.Das Geschäftsmodell 3
  4. 4. 1.Das Geschäftsmodell Die Investmentphilosophie der GESCO AG  Erwerb und Weiterentwicklung mittelständischer Industrieunternehmen  Langfristig orientiert, keine Exit-Absicht  Übernahme mehrheitlich, meist zu 100 %  Meist im Rahmen von Nachfolgeregelungen  Beteiligung von neuen Geschäftsführern mit bis zu 20 % an ihrem Unternehmen („Unternehmer-Unternehmen“) 4
  5. 5. Januar 2015: Setter-Gruppe erwirbt Setterstix Corp. / USA  Setterstix ist führender US-Anbieter von Papierstäbchen für die Süßwarenindustrie, knapp 10 Mio. € Umsatz, rd. 40 Mitarbeiter  Setter selbst ist in den USA Marktführer bei Papierstäbchen für die Hygieneindustrie  ideale Ergänzung des Marktauftritts in den USA  Die Unternehmen haben gemeinsame Wurzeln, gingen aber seit Jahrzehnten getrennte Wege 2.Portfolioentwicklung und M&A 5
  6. 6. Aktuelle Situation bei M&A  Einerseits: M&A im „guten“ Mittelstand ist derzeit ein Verkäufermarkt  viel Geld im Markt, Null-Zins-Umfeld, wenige attraktive Investmentmöglichkeiten  vergleichsweise geringes Angebot an interessanten Mittelständlern  Andererseits: Der Markt ist auf allen Ebenen (Verkäufer, Intermediäre, Käufer) weiterhin stark fragmentiert, es gibt immer noch interessante Chancen  Bei GESCO im Sept. 2014 personelle Verstärkung (Christoph Borges, Leiter M&A) 2.M&A 6
  7. 7. 3.Geschäftsjahr 2014/2015 Geschäftsjahr 2014/2015: Nachfrage zufriedenstellend, aber Ergebnis massiv belastet – alles in allem ein enttäuschendes Jahr Zur Erinnerung:  Geschäftsjahr GESCO AG und GESCO Konzern = 1. April bis 31. März  Geschäftsjahre der Tochtergesellschaften = Kalenderjahr  Abschluss 2014/2015 umfasst operativ das Kalenderjahr 2014, Abschluss 2015/2016 umfasst operativ das Kalenderjahr 2015 7
  8. 8. 3.Geschäftsjahr 2014/2015  Das Umfeld  Deutsches BIP 2014 +1,5 %  VDMA: Produktionswachstum 1 % (ursprüngliche Prognose: 3 %)  GKV: Umsatz +2,6 %  GESCO-Gruppe  Auftragseingang leicht steigend  Umsatz unverändert, organisch leicht rückläufig  Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH durch Ukraine-/Russland- Krise bei Umsatz und Ergebnis belastet  Die zwei Restrukturierungsfälle MAE und Protomaster belasten das Ergebnis (angekündigt in Bilanzpressekonferenz 2014)  kräftiger Rückgang beim Konzernergebnis 8
  9. 9. 3.Geschäftsjahr 2014/2015 Belastung 1: Protomaster GmbH Fertigung von Werkzeugen zur Blechumformung Produktion von Karosserieteilen und Baugruppen für Klein- und Mittelserien auf diesen Werkzeugen 2014/2015  erhöhtes Geschäftsvolumen aus Aufträgen aus Vorjahren, Komplexität und Stückzahlen herausfordernd; Werkzeugbau teils im Fremdbezug; Installation halbautomatischer Fertigungsanlagen; viele externe Spezialisten und Fremdarbeiter  Organisation erheblich belastet, hohe Kosten, daher deutlicher Verlust 2015/2016  Hochfahren der Produktion  Ziele: Weiterentwicklung der Organisation, Transformation vom Prototypen- zum Klein-/Mittelserienfertiger, Reduzierung der externen Unterstützung, Kostenoptimierung  Ergebnis weiterhin belastet, ein weiteres Verlustjahr 9
  10. 10. 3.Geschäftsjahr 2014/2015 Belastung 2: MAE Maschinen- und Apparatebau Götzen GmbH Weltmarktführer für automatische Richtmaschinen und Radsatzpressen 2014/2015  in den Vorjahren stark innovationsgetriebenes Wachstum, deshalb Neubau Verwaltungs- und Fertigungsgebäude  Entwicklungsmaschinen aus Vorjahren binden erhebliche personelle Ressourcen  organisatorische Neuausrichtung auf dauerhaft höheres Umsatzniveau  Bearbeitung von Neuaufträgen verzögert, daher Umsatzrückgang, Ergebnis deutlich negativ 2015/2016  Abarbeitung der Entwicklungsmaschinen wird abgeschlossen  Weitgehender Abschluss der Organisationsentwicklung  erfreuliche Kundennachfrage  Ergebnis weiterhin belastet, Verlust deutlich verringert 10
  11. 11. 3.2014/2015: wesentliche Kennzahlen GESCO Konzern 2013/2014 2014/2015 Veränd. Auftragseingang Mio. € 435,6 448,8 3,0 % Konzernumsatz Mio. € 453,3 451,4 -0,4 % Konzern-EBITDA Mio. € 48,7 46,2 -5,2 % Konzern-EBIT Mio. € 32,0 27,3 -14,7 % Ergebnis vor Steuern Mio. € 29,0 24,6 -15,4 % Ertragsteuern Mio. € 9,3 10,4 12,3 % Ergebnis nach Steuern Mio. € 19,8 14,2 -28,4 % Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 18,1 12,4 -31,8 % Ergebnis je Aktie nach IFRS € 5,45 3,72 -31,8 % Cashflow Mio. € 36,6 33,1 -9,6 % Mitarbeiter Anz. 2.360 2.465 4,4 % 11
  12. 12. 50 100 150 200 250 300 350 400 450 31.03.2014 31.03.2015 31.03.2015 31.03.2014 kurzfristige Schulden langfristige Schulden Eigenkapital Liquide Mittel Forderungen und sonstige Assets Vorräte Anlagevermögen Aktiva Passiva in Mio. € 3.2014/2015 Konzern-Bilanzstruktur 119 81 39 141 135 73 35 183 104 117 177 89 114 404 404 161 380 380 EK-Quote 45,3 % 31 Mio. € Investitionen ausreichende liquide Mittel Nettobankschulden zu EBITDA: 1,7 12
  13. 13. 4.Geschäftsjahr 2015/2016 Ausgangslage und Erwartungen  Konjunkturprognosen weisen auf Belebung (BIP: +2,1 %, VDMA: Produktion +2 %, GKV: Umsatz +2,6 %)  Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH: Landtechnik-Branche weiterhin schwach wg. Russland/Ukraine etc.  SVT GmbH: niedriger Energiepreis führt zu Investitionszurückhaltung der Ölindustrie und damit zu sinkender Nachfrage nach Verladearmen der SVT GmbH  Die Werkzeugbauer erwarten, teils zyklisch bedingt, rückläufige Ergebnisse  Die Restrukturierungsfälle belasten das Ergebnis weiter  Weiterhin auf einem ansprechenden Niveau laufen unter anderem Dörrenberg, Setter, Haseke und CFK  Umsatz in der GESCO-Gruppe sollte in Summe organisch steigen, dazu anorganisches Wachstum durch Setterstix, die Marge ist aber weiterhin deutlich zu niedrig 13
  14. 14. 4.Geschäftsjahr 2015/2016 Q1: Auftragseingang sehr hoch, Ergebnis weiterhin schwach  Umfasst operativ Januar bis März 2015 der Tochtergesellschaften  Auftragseingang rd. 146 Mio. € (Q1 Vorjahr 126,7 Mio. €): +15 % (organisch +13 %)  Umsatz rd. 119 Mio. € (Q1 Vorjahr 109,5 Mio. €): +9 % (organisch +6 %)  Book-to-Bill damit deutlich über 1, AE umfasst aber auch Großaufträge und betrifft teilweise das Folgejahr  nicht hochrechenbar für Gesamtjahr  Auftragsbestand Ende Q1 rd. 208 Mio. €  Ergebnis Q1 insbesondere durch die Restrukturierungsfälle weiterhin belastet 14
  15. 15. 4.Geschäftsjahr 2015/2016 2014/2015 Ist 2015/2016e Plan Veränd. Konzernumsatz Mio. € 451,4 480 bis 490 6,3 % bis 8,5 % Konzernjahres- überschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 12,4 12,5 bis 14,0 1,2 % bis 13,4 % Ergebnis je Aktie nach IFRS € 3,72 3,76 bis 4,21 1,2 % bis 13,4 % Planzahlen 15
  16. 16. Fazit:  Wir sehen für 2015/2016 insgesamt eine zufriedenstellende Nachfrage  Die beiden Restrukturierungsfälle belasten das Ergebnis weiterhin  Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung der Probleme  2015/2016 sollte besser werden als 2014/2015 – aber wir sind noch nicht über den Berg 4.Geschäftsjahr 2015/2016 16
  17. 17. 5.Die GESCO-Aktie Die GESCO-Aktie als Underperformer  Kursentwicklung im Geschäftsjahr 2014/2015: +0,3 % (SDAX +17,4 %)  Kursentwicklung im Kalenderjahr 2014: -0,1 % (SDAX +5,9 %)  Dividendenvorschlag 1,75 € je Aktie (Vorjahr 2,20 €) – Ausschüttungsquote liegt damit leicht über unserer Richtlinie von rd. 40 % des EPS 17
  18. 18. 5.Die GESCO-Aktie  Freefloat: 86,4 %  Stefan Heimöller, Unternehmer, Aufsichtsratsmitglied: 13,6 %  Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV: 6,4 %  Dividendenpolitik: Ausschüttungsquote rd. 40 % des Konzernjahresüberschusses nach Anteilen Dritter 18 13,6% Stefan Heimöller 6,4% Investmentaktienges. 36% andere institutionelle Investoren 44% Privatanleger
  19. 19. 5. Aktienkursentwicklung (in %) – 1 und 5 Jahre GESCO vs. SDAX, 1 Jahr GESCO vs. SDAX, 5 Jahre 19 ─ GESCO ─ SDAX 80 85 90 95 100 105 110 115 120 80 100 120 140 160 180 200 220 240
  20. 20. 5. Aktienkursentwicklung (in %) – 10 Jahre GESCO vs. SDAX, 10 Jahre 20 ─ GESCO ─ SDAX 0 100 200 300 400
  21. 21. gegründet: 1989 Grundkapital: 8.645.000 € Aktien: 3.325.000 Namens-Stückaktien Freefloat: 86,4 % Börsen: Xetra; Frankfurt (Regulierter Markt); Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart (Freiverkehr) Wertpapier-Kenn-Nummer: A1K020 ISIN: DE000A1K0201 Börsengang: 24. März 1998 Index: SDAX Geschäftsjahresende: 31. März Designated Sponsors: equinet Bank AG Oddo Seydler Bank AG Zahlen und Daten zur GESCO AG 21
  22. 22. Finanzkalender und Investor Relations-Kontakt  Finanzkalender 25. Juni 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz 14. August 2015 Q1-Zahlen (01.04. bis 30.06.2015) 18. August 2015 Hauptversammlung 13. November 2015 Q2-Zahlen (01.04. bis 30.09.2015) Februar 2016 Q3-Zahlen (01.04. bis 31.12.2015) 30. Juni 2016 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz August 2016 Q1-Zahlen (01.04. bis 30.06.2016) 25. August 2016 Hauptversammlung, Wuppertal November 2016 Q2-Zahlen (01.04. bis 30.09.2016)  Investor Relations GESCO AG Telefon: 0202 24820-18 Investor Relations Telefax: 0202 24820-49 Oliver Vollbrecht E-Mail: info@gesco.de Johannisberg 7 Internet: www.gesco.de 42103 Wuppertal 22

×