Vom Stahlwerk bis zum 3D-Druck: investieren in
den technologiegetriebenen deutschen Mittelstand
Stand: 17.11.2016
1. Geschäftsmodell
2. Geschäftsjahr 2016/2017
3. M&A und Kapitalmarkt
Übersicht
2
GESCO – eine mittelständisch geprägte Industriegruppe
mit Markt- und Technologieführern
 Aktuell 17 operative Tochtergese...
 Die GESCO-Strategie: Was bleibt, was ändert sich?
 Bewährtes erhalten
 Langfristiges, nachhaltiges Geschäftsmodell
 K...
 GESCO Portfoliostrategie
 Frühjahr 2016: Entwicklung einer Portfoliostrategie für profitables
Wachstum auf Basis des be...
6
Produktions-Prozess-
Technologie
Dynamisch wachsende Märkte,
hoher Innovationsgrad,
Automation, Trend zur
„Losgröße 1“
R...
 Ziel der GESCO Portfoliostrategie: Wertsteigerung des
Beteiligungsportfolios organisch und durch Zukäufe
 Operative Ver...
Bitte beachten:
GJ Tochtergesellschaften = Kalenderjahr
8
2.Geschäftsjahr 2016/2017
1. Jan. 2016 31. Dez. 2016
31. März 20...
Das Umfeld
 Prognosen BIP-Wachstum 2016: 1,7 % bis 1,8 %
 Prognose VDMA 2016: bestenfalls Stagnation
 Landtechnik und Ö...
2.Geschäftsjahr 2016/2017 – H1
H1
2015/2016
H1
2016/2017 Veränd.
Auftragseingang Mio. € 258,1 250,3 -3,0 %
Konzernumsatz M...
2.Geschäftsjahr 2016/2017 – Segment-Entwicklung H1
11
H1
2015/
2016
H1
2016/
2017
Bemerkungen
Mio. € Mio. €
Produktions-
P...
2.Geschäftsjahr 2016/2017 – Q3 (operativ Juli bis Sept. 2016)
Vorläufige Zahlen für das dritte Quartal
12
Q3: AE
+5% yoy
─...
2015/2016
Ist
2016/2017
Ausblick Stand
Aug. 2016
2016/2017
Ausblick Stand
Nov. 2016
Konzernumsatz Mio. € 494,0 max. 480 ma...
 Aktiverer Ansatz bei M&A
 Gesamtmarkt weiterhin geprägt durch starke Nachfrage
bei begrenztem Angebot
 Fokussierung au...
3.Aktienkursentwicklung (in %) – 1 und 10 Jahre
GESCO vs. Indizes, 1 Jahr GESCO vs. Indizes, 10 Jahre
15
GESCO DAX SDAX
Beschluss der HV vom 25. August 2016:
Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln und Aktiensplit
16
Grundkapital (€) Akienza...
3.Die GESCO-Aktie – Aktionärsstruktur
17
Freefloat: 85,1%
 14,9 % Stefan Heimöller
(Unternehmer, AR-Mitglied;
Privatanleg...
Anhang – GESCO-Gruppe im Überblick
Gesellschaft Umsatz 2015
in T€
Beschäftigte
31.12.2015
Anteile
GESCO AG *)
AstroPlast K...
gegründet: 1989
Grundkapital: 8.645.000 €
Aktien: 3.325.000 Namens-Stückaktien
Freefloat: 85,1 %
Börsen: Xetra; Frankfurt ...
Anhang – Finanzkalender
 Finanzkalender
21. - 23. November 2016 Deutsches Eigenkapitalforum, Frankfurt am Main
5. Dezembe...
Anhang – Investor Relations Kontakt
 Investor Relations
GESCO AG Telefon: +49 202 24820-18
Investor Relations Fax: +49 20...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

GESCO AG Unternehmenspräsentation, 17. November 2016

341 Aufrufe

Veröffentlicht am

GESCO AG Unternehmenspräsentation, 17. November 2016

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
341
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
315
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

GESCO AG Unternehmenspräsentation, 17. November 2016

  1. 1. Vom Stahlwerk bis zum 3D-Druck: investieren in den technologiegetriebenen deutschen Mittelstand Stand: 17.11.2016
  2. 2. 1. Geschäftsmodell 2. Geschäftsjahr 2016/2017 3. M&A und Kapitalmarkt Übersicht 2
  3. 3. GESCO – eine mittelständisch geprägte Industriegruppe mit Markt- und Technologieführern  Aktuell 17 operative Tochtergesellschaften unter dem Dach der GESCO AG.  Wir denken und handeln nachhaltig und unternehmerisch.  Wir bewegen uns in etablierten Branchen mit innovativen Technologien.  Wir bieten Technologie „made in Germany“ für die Märkte der Welt.  GESCO besteht aus wendigen, operativ unabhängigen und unternehmerisch geführten Einheiten, die von der Zugehörigkeit zu einer starken Gruppe profitieren. GESCO AG – Langfrist-Investor und sicherer Hafen für Nachfolgelösungen  Wir erwerben und entwickeln mittelständische Industrieunternehmen langfrist und verfolgen keine Exit-Absicht.  Übernahme mehrheitlich, i.d.R. zu 100 %.  Meist im Rahmen von Nachfolgeregelungen.  Beteiligung von neuen Geschäftsführern mit bis zu 20 % an ihrem Unternehmen („Unternehmer-Unternehmen“). 1.Das Geschäftsmodell 3
  4. 4.  Die GESCO-Strategie: Was bleibt, was ändert sich?  Bewährtes erhalten  Langfristiges, nachhaltiges Geschäftsmodell  Kombination aus internem und externem Wachstum  Langfrist-Investments, kein Exit-Fokus  Unternehmerischer Ansatz, unabhängig geführte Tochtergesellschaften  Aktive IR, offene Kommunikation mit dem Kapitalmarkt  Neue Impulse setzen  Neue Portfoliostrategie  4 Segmente  größere Transparenz, neuer Rahmen für Akquisitionen  Systematisches Benchmarking  Optimierungsprojekte für einzelne Tochtergesellschaften  Eine aktivere Rolle der GESCO AG in der Beratung der Tochtergesellschaften  Stärkere Unterstützung der Holding für ihre Unternehmen  Stärkerer Fokus auf Free Cashflow (Working Capital, Investitionen)  Aktiverer Ansatz bei M&A  Unsere Ziele:  An historische Margen und Wachstumsraten anknüpfen  Externes Wachstum intensivieren  Das GESCO-Modell stärken für „raueres“, dynamischeres Umfeld 4 1.Das Geschäftsmodell
  5. 5.  GESCO Portfoliostrategie  Frühjahr 2016: Entwicklung einer Portfoliostrategie für profitables Wachstum auf Basis des bewährten GESCO-Geschäftsmodells  Kriterien: langfristig positive Megatrends, vergleichbare Endkundenmärkte, ähnliche konjunkturelle Schwankungen und Wachstumsraten  Definition von 4 für uns relevanten Endkundenmarksegmenten  Gruppierung der bestehenden Unternehmen der GESCO-Gruppe in die neuen Segmente, seit Q1 2016/2017 neue Segmentberichterstattung 5 1.Das Geschäftsmodell Produktions- prozess- Technologie Ressourcen- Technologie Gesundheits- und Infrastruktur- Technologie Mobilitäts- Technologie
  6. 6. 6 Produktions-Prozess- Technologie Dynamisch wachsende Märkte, hoher Innovationsgrad, Automation, Trend zur „Losgröße 1“ Robotik und Automatisierungs- lösungen im Maschinen- und Anlagenbau, technologieinten- sive Fertigungsdienstleistungen Ressourcen-Technologie Konsolidierende Märkte, Fokus auf Nischen und Kundenservice Kundenspezifische Bereitstel- lung von Vormaterialien, z. B. Materialversorgung, -transport, Verladetechnik Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie wenig zyklisch, relativ robust gegenüber Konjunkturschwan- kungen Komponenten, Baugruppen und Vorprodukte für Anbieter für endverbrauchernahe Massen- märkte Mobilitäts-Technologie Zyklischer Automobilmarkt, positiver Ausblick getrieben durch Technologiesprünge wie z. B. Elektromobilität Werkzeuge und Formen, Komponenten, Bauteile für die Fahrzeugindustrie 1.Das Geschäftsmodell
  7. 7.  Ziel der GESCO Portfoliostrategie: Wertsteigerung des Beteiligungsportfolios organisch und durch Zukäufe  Operative Verantwortung für die GESCO-Gruppenunternehmen liegt wie bisher ausschließlich bei den jeweiligen Geschäftsführern  GESCO AG als Mehrheitsgesellschafterin verfügt über „3 Hebel“ 1. Berufung der bestmöglichen Geschäftsführung 2. Priorisierung von Investitionsvorhaben, die im jeweiligen Unternehmen langfristig die höchste Rendite auf das eingesetzte Kapital versprechen 3. Aktive Gesellschafterrolle in Beratung und Unterstützung:  monatliche Gespräche, regelmäßiger Austausch, Sparring, Best Practice  Setzen von Schwerpunktthemen in Strategietagen: Digitalisierung und Industrie 4.0  Begleitung von technischen Optimierungsprojekten für profitables Wachstum und Kosteneffizienz vom Projektstart bis zur Umsetzung 7 1.Das Geschäftsmodell
  8. 8. Bitte beachten: GJ Tochtergesellschaften = Kalenderjahr 8 2.Geschäftsjahr 2016/2017 1. Jan. 2016 31. Dez. 2016 31. März 20171. April 2016 GJ GESCO AG / GESCO Konzern = 1. April bis 31. März
  9. 9. Das Umfeld  Prognosen BIP-Wachstum 2016: 1,7 % bis 1,8 %  Prognose VDMA 2016: bestenfalls Stagnation  Landtechnik und Ölindustrie: weiterhin ohne Wachstumsimpulse  Diesel-Affäre belastet Investitionsneigung der Automobilindustrie  Politische Risiken (Brexit-Entscheidung, Türkei) erhöhen die Unsicherheit  Unklare Auswirkungen des Ausgangs der US-Wahlen  Insgesamt herrscht bei den Industriekunden Investitionszurückhaltung  In der für die GESCO-Gruppe relevanten Investitionsgüterindustrie fehlen weiterhin neue Wachstumsimpulse  Unsere Maßnahmen:  Kurzfristig: Kostensenkungspotenziale identifizieren, Investitionen hinterfragen  Mittelfristig: Optimierungsprojekte auf Kosten- und Chancenseite im Rahmen der neuen Portfoliostrategie 9 2.Geschäftsjahr 2016/2017
  10. 10. 2.Geschäftsjahr 2016/2017 – H1 H1 2015/2016 H1 2016/2017 Veränd. Auftragseingang Mio. € 258,1 250,3 -3,0 % Konzernumsatz Mio. € 237,3 228,7 -3,6 % EBITDA Mio. € 26,1 21,0 -19,6 % EBIT Mio. € 16,0 10,6 -33,9 % Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 7,9 4,8 -39,2 % Ergebnis je Aktie nach IFRS € 2,39 1,46 -39,2 % Cashflow aus lfd. Geschäftstätigkeit Mio. € -3,2 13,9 - 10 Das erste Halbjahr  Q1: eher schwaches Auftaktquartal  Q2: belastet, weil Kunden Auslieferung von Großaufträgen nach Q3 verschoben haben  H1 insgesamt mit leicht rückläufigem Auftragseingang und Umsatz, Ergebniskennzahlen deutlich belastet  Cashflow der Periode erheblich verbessert
  11. 11. 2.Geschäftsjahr 2016/2017 – Segment-Entwicklung H1 11 H1 2015/ 2016 H1 2016/ 2017 Bemerkungen Mio. € Mio. € Produktions- Prozess- Technologie Umsatz 32,2 30,7 Maschinen und Anlagen in Bearbeitung; deutliche Verbesserung in H2 erwartet EBIT 1,1 0,5 Ressourcen- Technologie Umsatz 107,7 100,7 Öl und Chemie zögern mit Investitionen, Preis- druck in der Stahlindus- trie; Auslieferungen nach Q3 verschoben EBIT 9,8 6,4 Gesundheits- und Infrastruktur- Technologie Umsatz 58,7 59,9 sehr robust, wenig konjunktursensibel; profitables WachstumEBIT 5,1 6,2 Mobilitäts- Technologie Umsatz 39,0 38,8 Unsicherheit in den Endmärkten, Werkzeugbau belastetEBIT 4,4 1,5
  12. 12. 2.Geschäftsjahr 2016/2017 – Q3 (operativ Juli bis Sept. 2016) Vorläufige Zahlen für das dritte Quartal 12 Q3: AE +5% yoy ─ Auftragseingang ─ Umsatz  In Q3 Auftragseingang (rd. 126 Mio. €) und Umsatz (rd. 128 Mio. €) auf zufriedenstellendem Niveau Q2: AE +14% yoy
  13. 13. 2015/2016 Ist 2016/2017 Ausblick Stand Aug. 2016 2016/2017 Ausblick Stand Nov. 2016 Konzernumsatz Mio. € 494,0 max. 480 max. 480 Konzernjahres- überschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 16,1 max. 13,5 11,5 bis 12,5 Planzahlen 13 2.Geschäftsjahr 2016/2017 Das zweite Halbjahr  In Q3 etliche Maschinen und Anlagen ausgeliefert  starkes Quartal  In Q4 rückläufiges operatives Geschäft und Einmalaufwendungen  Ausblick für das Gesamtjahr vom August 2016 wurde konkretisiert
  14. 14.  Aktiverer Ansatz bei M&A  Gesamtmarkt weiterhin geprägt durch starke Nachfrage bei begrenztem Angebot  Fokussierung auf 4 Endkundenmarktsegmente  Bei GESCO weiterhin hoher Dealflow  GESCO hat ihre Aktivitäten verstärkt, betreibt vermehrt Direktansprache, die bereits zu mehreren Gesprächen geführt hat 14 3.M&A und Kapitalmarkt
  15. 15. 3.Aktienkursentwicklung (in %) – 1 und 10 Jahre GESCO vs. Indizes, 1 Jahr GESCO vs. Indizes, 10 Jahre 15 GESCO DAX SDAX
  16. 16. Beschluss der HV vom 25. August 2016: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln und Aktiensplit 16 Grundkapital (€) Akienzahl Nennwert je Aktie (€) Aktuell 8.645.000 3.325.000 2,60 Kapitalerhöhung um 1.330.000 0,40 Neues Grundkapital 9.975.000 3.325.000 3,00 Aktiensplit 1:3 9.975.000 9.975.000 1,00 3.Die GESCO-Aktie Ziel: durch eine höhere Aktienzahl die Aktie “leichter” machen, erhöhte Attraktivität für Privatanleger, erhöhte Liquidität. Umsetzung in Arbeit, voraussichtlich zur Jahreswende abgeschlossen.
  17. 17. 3.Die GESCO-Aktie – Aktionärsstruktur 17 Freefloat: 85,1%  14,9 % Stefan Heimöller (Unternehmer, AR-Mitglied; Privatanleger) 13,9 % Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV (institutioneller Investor) Rd. 40,0 % andere Privatanleger Rd. 31,2 % andere institutionelle Investoren Directors‘ Dealings: Im laufenden Geschäftsjahr Zukäufe durch Mitglieder von Aufsichtsrat und Vorstand.
  18. 18. Anhang – GESCO-Gruppe im Überblick Gesellschaft Umsatz 2015 in T€ Beschäftigte 31.12.2015 Anteile GESCO AG *) AstroPlast Kunststofftechnik GmbH & Co. KG 16.262 92 100% Paul Beier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau & Co. KG 12.117 117 100% C.F.K. CNC-Fertigungstechnik Kriftel GmbH 9.708 66 80% Dömer GmbH & Co. KG Stanz- und Umformtechnologie 15.661 104 100% Dörrenberg Edelstahl GmbH 179.243 509 90% Frank-Gruppe 27.629 258 90% Franz Funke Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG 15.383 80 80% Haseke GmbH & Co. KG 12.969 64 80% Hubl GmbH 12.775 106 80% Georg Kesel GmbH und Co. KG 11.239 60 90% MAE-Gruppe 44.359 222 100% Modell Technik Formenbau GmbH 13.961 115 100% Protomaster GmbH 17.688 123 82,17% Setter-Gruppe 26.984 98 100% SVT GmbH 33.464 186 90% VWH Vorrichtungs- und Werkzeugbau Herschbach GmbH 11.421 109 80% Werkzeugbau-Laichingen-Gruppe 26.594 177 100% 18 *) Stand 14.11.2016
  19. 19. gegründet: 1989 Grundkapital: 8.645.000 € Aktien: 3.325.000 Namens-Stückaktien Freefloat: 85,1 % Börsen: Xetra; Frankfurt (Regulierter Markt); Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart (Freiverkehr) Wertpapier-Kenn-Nummer: A1K020 ISIN: DE000A1K0201 Börsengang: 24. März 1998 Geschäftsjahresende: 31. März Designated Sponsors: equinet Bank AG Oddo Seydler Bank AG Anhang – Zahlen und Daten zur GESCO AG 19
  20. 20. Anhang – Finanzkalender  Finanzkalender 21. - 23. November 2016 Deutsches Eigenkapitalforum, Frankfurt am Main 5. Dezember 2016 DSW-Aktienforum, Stuttgart 14. Februar 2017 Q3-Zahlen (01.04. bis 31.12.2016) 29. Juni 2017 Bilanzpressekonferenz / Analystenkonferenz August 2017 Q1-Zahlen (01.04. bis 30.06.2017) 31. August 2017 Hauptversammlung, Wuppertal November 2017 Q2-Zahlen (01.04. bis 30.09.2017) 20
  21. 21. Anhang – Investor Relations Kontakt  Investor Relations GESCO AG Telefon: +49 202 24820-18 Investor Relations Fax: +49 202 24820-49 Oliver Vollbrecht E-Mail: info@gesco.de Johannisberg 7 Internet: www.gesco.de 42103 Wuppertal 21

×