Parcel Service DPD: Much Faster Thanks to SAP ERP on SAP HANA

995 Aufrufe

Veröffentlicht am

More than 3 million packages daily, 800 depots worldwide, and the trend is increasing: business for the international package and express delivery service DPD is booming. And so is the data volume involved. An increasing amount of customer, transport, despatch and returns data must be processed and it has to be done increasingly quickly. The classic IT architecture used by DPD Germany with SAP ERP and SAP Max DB had almost reched its limit. The decision was taken to invest in the future and migrate to SAP HANA. Take a look at the advantages which DPD has today thanks to its SAP invoicing solution based on SAP HANA and how Fujitsu managed the entire migration in only five months - from proof-of-concept to productive DPD operations.

Speaker:
Bernd Steinhauer
Matthias Moller

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
995
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Parcel Service DPD: Much Faster Thanks to SAP ERP on SAP HANA

  1. 1. Human Centric Innovation in Action Fujitsu Forum 2015 18th – 19th November
  2. 2. Schneller mit SAP HANA Fujitsu Forum München | Breakout Session 19.11.2015
  3. 3. 019.11.2015Schneller mit SAP HANA ### Überblick
  4. 4. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 4 Überblick • DPD betreibt eine zentrale Billing & Invoicing Lösung auf Basis SAP ERP Suite • Genauer SAP hybris Billing (SAP BRIM – Billing and Revenue Innovation Mgmt.) • Diese wurde im Mai bis Sept 2014 auf SAP HANA migriert • Im Folgenden ein kurzer Erfahrungsbericht über das Upgrade- u. Migrationsprojekt
  5. 5. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 5 Überblick 1. Kurzvorstellung DPD – Wer sind wir? 2. Projektkontext – Warum ERP Suite on HANA? 3. Projekt Vorbereitung – Wie wurde das Projekt aufgesetzt? 4. Rückschau – Was hat es DPD gebracht? 5. Durchführung – Wie lief dies technisch ab? 6. Schluss – Fragerunde Inhalte
  6. 6. 119.11.2015Schneller mit SAP HANA 6 Kurzvorstellung DPD Wer sind wir?
  7. 7. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 7 Kurzvorstellung DPD DPD in Deutschland Kerngeschäft Nationale und internationale Paket- und Expressdienstleistungen Marktposition Nr. 2 im deutschen Paketmarkt Nr. 2 im europäischen Paketmarkt Marktsegmente B2B- und B2C- Paketversand Kunden Online- und Versandhandel Einzelhandel Elektronik u. Elektrotechnik PKW-Zubehör Textilien Verlagswesen Paketmenge 320 Mio p.a Mitarbeiter 7.500 Depots 76 Zusteller 9.000
  8. 8. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 8 Kurzvorstellung DPD • DPD traditionell sehr stark im B2B Segment • Online-Handel „boomt“ • dadurch hohe Zuwachsraten im Paketversand • DPD setzt starken Fokus auf B2C • erfordert neue Produkt- und Service-Innovationen, zugeschnitten auf Privatempfänger • Sehr hohe logistische Herausforderungen, aber auch … B2C Strategie innovative IT-Lösungen erforderlich!
  9. 9. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 9 Kurzvorstellung DPD Predict
  10. 10. Lieferung an einen der über 6.000 Pickup Paketshops Lieferung an einen Wunschnachbarn Lieferung an eine andere Adresse – z. B. ins Büro Erteilen einer Abstellgenehmigung Verschieben der Lieferung – um bis zu 7 Werktage. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 10 www.paketnavigator.de - Die Umleitungsmöglichkeiten So wird der Empfänger zum Regisseur:
  11. 11. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 11 Immer wissen, wo das Paket ist: Mit dem Live-Tracking klare Karten- Darstellung alle Infos auf einen Blick minütlich aktualisiert Möglichkeiten zur Umleitung Stationen bis zur Zustellung Lieferfenster bis 30 Minuten Einblendung im Wechsel:
  12. 12. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 12 Kurzvorstellung DPD DPD App Die Highlights: • Kernstück der App ist das integrierte Live-Tracking: damit sind wir der einzige Paketdienstleister im Markt, der die kartengestützte Paketverfolgung bis zur Haustür möglich macht • Push-Nachrichten informieren auf Wunsch zudem über jeden einzelnen Versandschritt. Selbst auf der Apple Watch kann sich der Empfänger den Status seiner Sendungen aufrufen. • Damit können unsere Empfänger flexibel reagieren, die Sendung verfolgen oder mit wenigen Klicks umverfügen. So lässt sich die Zustellung perfekt in den Alltag integrieren. • Dank automatischer Synchronisation zwischen allen Endgeräten haben unsere Empfänger stets alles im Blick – auf ihrem PC zuhause, auf dem Tablet und auf dem Smartphone.
  13. 13. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 13 Kurzvorstellung DPD Ausgezeichnet Predict von DPD ist Gewinner des Digital Transformation Awards 2015. Die Veranstalter – darunter die Wirtschaftswoche sowie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur – zeichnen mit dem Award die „Vorreiter der digitalen Transformation“ aus. Predict belegte den ersten Platz in der Kategorie „Produkt & Service“.
  14. 14. 219.11.2015Schneller mit SAP HANA 14 Projektkontext Warum ERP Suite on HANA?
  15. 15. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 15 Projektkontext Warum Umstieg auf HANA? Akquirierung großer Online-Händler • Amazon • Home24 • Asos • … etc. Erhebliches Mengenwachstum muss durch alle IT- Systeme des DPD verarbeitet werden können Hier: zentrales Abrechnungs System für Pakete Vor HANA: • Reserven der Abrechnungs Lösung aufge- braucht • Immer wieder Engpässe, die die Geschäftsprozesse beeinträchtigen Schnelle, nachhaltige Lösung, um strategisches Unternehmensziel zu unterstützen • Transaktional! – nicht OLAP B2C Strategie Mengen- wachstum Performance- bedarf SAP HANA
  16. 16. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 16 Projektkontext • DPD betreibt auf Basis SAP ERP Suite eine zentrale Billing & Invoicing Lösung • Genauer SAP hybris Billing (BRIM) mit FI-CA, CI, SD, etc. • Ausgangsversionen: ERP mit EhP5, Netweaver 7.02, MaxDB • Zielversion: EhP7, Netweaver 7.4 und HANA DB • Zur automatischen Massen-Abrechnung von Paketdienstleistungen • Hohe Transaktionsvolumina (Paketdaten)! • Über 25 Millionen Pakete pro Monat • Über 75 Mio. Billable Items pro Monat • Unternehmenskritisch! • > 80% des Unternehmensumsatzes werden über die B&I Lösung abgerechnet Zentrale Billing&Invoicing Lösung (B&I)
  17. 17. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 17 Projektkontext Zentrale Billing&Invoicing Lösung (B&I) Contract Management Collect Service Consumption Price and Charge Bill and Invoice Handle Payments Manage Credit and Collections SAP ERP ECC 6 / SAP Netweaver Plattform SAP SD Sales & Distribution • Vertrags- verwaltung • Preiskondition en verwalten Mediation • Scanevents für Pakete aufbereiten • Services ermitteln Rating • Vertrags- findung • Preisfindung • Steuerfindung SAP CI Convergent Invoicing • Autom. Massenfaktura Pakete SAP SD • Manuelle Faktura SAP FI-CA Customer Financial Management • Forderungsmanagement • Zahlungswesen • Mahnwesen • Disputemanagement • Rechnung Online Portal (Biller Direct)
  18. 18. 319.11.2015Schneller mit SAP HANA 18 Projekt Vorbereitung Wie wurde das Projekt aufgesetzt?
  19. 19. Enger Zeitrahmen Wie gehen wir vor? Wie hoch sind die Aufwände? Welches Risiko birgt die neue Technologie? Wie kann hohe Qualität sichergestellt werden? 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 19 • Nur 5 Monate / Mai bis Sept • Danach Herbst-/Weihnachtsgeschäft • Keine größeren Änderungen erlaubt (Anweisung Top-Management) • Neu akquiriertes B2C Geschäft muss termingerecht abgebildet werden Projekt Vorbereitung Herausforderungen
  20. 20. Enger Zeitrahmen Wie gehen wir vor? Wie hoch sind die Aufwände? Welches Risiko birgt die neue Technologie? Wie kann hohe Qualität sichergestellt werden? 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 20 • Keine Erfahrung zu diesem Zeitpunkt im Markt (EHP7 + NW 7.4. + HANA DMO) auch nicht bei SAP • SAP Rapid Deployment Solutions nicht passend für DPD (zum damaligen Zeitpunkt) • Kein passendes Template für Projektvorgehen (Roadmap) Projekt Vorbereitung Herausforderungen
  21. 21. Enger Zeitrahmen Wie gehen wir vor? Wie hoch sind die Aufwände? Welches Risiko birgt die neue Technologie? Wie kann hohe Qualität sichergestellt werden? 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 21 • Am Anfang sehr schwierig den Projektumfang/Aufwand überhaupt einschätzen zu können • Lieferzeiten HANA Server? • Umfang Custom Code Anpassungen? • Testumfang? • Welche Umsysteme sind noch betroffen? Projekt Vorbereitung Herausforderungen
  22. 22. Enger Zeitrahmen Wie gehen wir vor? Wie hoch sind die Aufwände? Welches Risiko birgt die neue Technologie? Wie kann hohe Qualität sichergestellt werden? 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 22 • Kann mit der neuen Technologie SAP HANA der Performancebedarf überhaupt gedeckt werden? • Kaum Erfahrungswerte im OLTP- Betrieb mit ERP Suite on HANA • transaktionale Verarbeitung von Massendaten versus OLAP mit BW on HANA • Wie stabil läuft die Massen- Fakturalösung auf der neuen Plattform? • DPD ist einer der ersten, der die SAP BRIM-Lösung auf SAP HANA migriert Projekt Vorbereitung Herausforderungen
  23. 23. Enger Zeitrahmen Wie gehen wir vor? Wie hoch sind die Aufwände? Welches Risiko birgt die neue Technologie? Wie kann hohe Qualität sichergestellt werden? 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 23 • Sehr hohe Anforderungen an die Korrektheit der Abrechnung • Massendaten, ca. 25 Mio Pakete / 75 Mio BITs (billabele Items) pro Monat • Ca. 80 % des Unternehmensumsatzes über die B&I Lösung -> Unternehmenskritisch! • Hohe Komplexität v.a. im Bereich Mediation und Rating • Testaufwände? Welche Prozesse / Transaktionen sind betroffen? Projekt Vorbereitung Herausforderungen
  24. 24. • Klare Vorgehensweise • Akkurater Projektplan • Strukturierte toolgestützte Abarbeitung von Codeanpassungen und Unittests 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 24 • Gründliche Analyse • Sizing - Zielinfrastruktur • Systemlandschaft Abhängigkeiten • Impactanalyse bzgl. Codeanpassungen und Tests Projekt Vorbereitung Wie sind wir den Herausforderungen begegnet? • Sorgfältige Partnerauswahl • Hochmotiviertes internes Team • Fujitsu TDS ->ausgewiesene Experten für Infrastruktur • SAP SoH Care Program • Hohe Management Attention bei Fujitsu TDS, SAP und DPD • Lösungsorientiertes Miteinander • Durchdachter PoC • Max. Nutzen daraus ziehen • Wiederverwendung Sandbox DMO für Aufbau QAS-System • Kombinierter Performance u. Regressionstest Optimierung Projektlaufzeit Risiko „neue Technologie“ früh minimiert Sicherstellung hohe Qualität für UN-kritische Anwendung
  25. 25. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 25 Projekt Vorbereitung Impact Analysis Tool – Planning Dashboard Toolauswahl • Identifikation aller Aufgaben bzgl. EHP/NW Upgrade • Unterstützung Aufwandsplanung • Unterstützung zur strukturierten Abarbeitung dieser Tasks • Einfach u. schnell aufsetzbar • Ein Tool für alle Beteiligten
  26. 26. • Best Practice (SAP HW 1912445 ) • Obligatorische Anpassungen um Fehlverhalten zu verhindern • Code Inspector (SCI) Prüfvariante „FUNCTIONAL_DB“ und FUNCTIONAL_DB_ADDITION“ • Empfohlene SQL-Optimierungen • Statische Prüfungen in Kombination mit Laufzeitverhalten (SQL Monitor) in der Performance Tuning Worklist (SWLT) • Hohe Meldungsanzahl > 5.000 • Genauere Analysen der vorgeschlagenen Optimierungen zeigen nur geringe Effekte 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 26 • Entscheidung • Nur obligatorische Anpassungen! • Aufwand u. Risiko für empfohlene Code Optimierungen stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen • Für wirkliche Effekte ist tiefergehendes Redesign notwendig („Code to Data“ Paradigma) • Weitere Erkenntnis • Sekundäre Indizes werden auch für HANA benötigt: http://service.sap.com/sap/support/n otes/1794297 Projekt Vorbereitung Impactanalyse Custom Code bzgl. HANA
  27. 27. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 27 Projekt Vorbereitung Konzept kombinierter Performance- u. Regressionstest QS Herausforderungen • Hohe Komplexität • Bes. in den Business Rules für Mediation / Rating • In Verbindung mit Massendaten • Enger Zeitplan Bisheriger Ansatz • Weitgehend manuelles Testverfahren • Sehr zeitaufwändig • Hohe Belastung der Fachabteilung • Hohes Risiko Fehler zu übersehen • Ggf. falsche Rechnungen Neuer Ansatz mit SAP HANA • Kombination Performancetest mit Regressionstest • 2 identische Testreihen alt/neu über gesamten Consume-to- Cash Prozess • Aufzeichnung Before- u. Afterimage • Maschineller Abgleich mehrerer Mio. Datensätze • Differenzanalyse manuell • Deutliche Entlastung der Fachabteilung • Hoher Abdeckungsgrad • Frühe Erkennung von Fehlern • Hohe Sicherheit • Risiko „neue Technologie“ früh mitigiert Abgleich Datensätze 20 Mioalt x 20 Mioneu 2 Min
  28. 28. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 28 Projekt Vorbereitung Konzept kombinierter Performance- u. Regressionstest S22 EhP5 NW 7.02 MaxDB E2E Test Paketfaktura Baseline Sicherung relevante Ergebnistabellen S22 EhP7 NW 7.4 HANA E2E Test Paketfaktura Vergleichstest HANA DB S22 DB Schema S22 SAP DB Schema für Test Replikation Ergebnistabellen aus Baseline Test Abgleich via HANA Views SAP SLT DMO
  29. 29. 419.11.2015Schneller mit SAP HANA 29 Rückschau Was hat es DPD gebracht?
  30. 30. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 30 Performance-Effekte durch SAP HANA Mediation Rating – Joblaufzeiten 0:00:00 1:12:00 2:24:00 3:36:00 4:48:00 6:00:00 7:12:00 8:24:00 9:36:00 10:48:00 EHP5 (vorher) EHP7 HANA Mittlere kumulierte Joblaufzeiten pro Tag Rating Mediation Upload Scandata Upload Additional Data ■ Kritischer Flaschenhals im gesamten Prozess ■ Durchschnittliche Laufzeit um ca. 30% gesunken ■ Noch hohes Optimierungspotenzial vorhanden – im Rahmen des Upgrades wurden keine spez. Codeoptimierungen für HANA vorgenommen ■ Deutlich höhere Stabilität ■ Keine intensive Überwachung der Nachtjobs durch Operating mehr notwendig ■ Keine Behinderung der User durch hineinlaufen der Mediation-/Ratingjobs in den Tagesbetrieb ■ Ausreichend Puffer für Mengenwachstum durch B2C Geschäft Massendaten transaktional ! +30%
  31. 31. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 31 Performance-Effekte durch SAP HANA Mediation Rating - Fehlerbearbeitungsprozess ■ Wichtig für Gesamtprozess, aber sehr arbeitsintensiv für Fachabteilung (Team Billing) ■ Flaschenhals bisher war die Selektion der Daten aus der Mediationstabelle mit den Paketscandaten (über 150 Mio CITs - Consumption Items) ■ Auf einzelne Abfragen wie zum Bsp. die Selektion von Islandpaketen zur Nachbearbeitung von Verzollungsgebühren musste der Bearbeiter bis zu 30 min warten. Diese Selektion bspw. läuft jetzt unter 30s Datenselektion Fehlerbearbeitung 60x ■ Transaktion zur Fehlerbearbeitung (sog. Verarbeitungsprotokoll) teilt sich auf in Selektion der Daten und Bearbeitung der Daten mit anschließendem Re-Rating
  32. 32. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 32 Performance-Effekte durch SAP HANA Mediation Rating – Monitoring Revenue Assurance ■ Vor Upgrade lief der Job zur Erzeugung der Statistik ca. 1,5 Tage und konnte nur am Wochenende eingeplant werden ■ Dadurch unzureichende Aktualität ■ Aktuelle Laufzeit des Statistikjobs bei ca. 30 min ■ Durch tägliche Einplanung nun aktuelle Statistikdaten ■ Noch keine Optimierung auf HANA erfolgt ■ Dient zur Kontrolle ob alle Pakete bewertet, abgerechnet und fakturiert sind – „Revenue Assurance“ Monitoring Revenue Assurance 72x
  33. 33. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 33 Performance-Effekte durch SAP HANA Selfbilling Leistungsabgleich ■ Vor Upgrade lief ein Hintergrundjob ca. 7,5h um den Abgleich durchzuführen ■ Nach HANA Migration wurde ein Redesign des Programmes durchgeführt -> „Code-Push-Down“ mittels Stored Procedures in SQL Script und HANA Calculation Views ■ Lauftzeit nun ca. 2,5 min ■ Nun adhoc vom Sachbearbeiter aufrufbar ■ Dient zur Rechnungsprüfung debitorischer Gutschriften von Großkunden im sog. Selfbilling Verfahren ■ Mehrere Millionen Positionen pro Beleg Selfbilling Leistungsabgleich 180x
  34. 34. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 34 Fazit Was hat es DPD gebracht? Strategische UN-Ziel B2C wird aktiv unterstützt Mehrmengen aus boomenden Onlinehandel können verarbeitet werden Performance-Reserven für weiteres Wachstum geschaffen Beitrag zu Unternehmens Ziel “B2C” Höhere Stabilität Bessere Qualität Termin für Monatsabschluss im Finanzbereich kann einfacher gehalten werden Keine Nachtschichten mehr für Billing-Team Reduktion Testaufwände im Fachbereich durch autom. Massendatenabgleich Stabile und perfomante Massendatenläufe garantieren störungsfreien Tagesbetrieb Mitarbeiter aus dem Fachbereich werden nicht mehr in ihrer tägl. Arbeit behindert (durch langlaufende oder abgebrochene Jobs) Nächtliche Überwachung durch IT entfällt Ausblick / Neue Möglichkeiten Schnellere Abläufe Bessere QS- Möglichkeiten über den gesamten Consume to Cash Prozess Reports für „Revenue Assurance“ stehen zeitnah zur Verfügung Nach Redesign auch in Echtzeit Bessere Möglichkeiten zur Rechnungsprüfung von Selfbilling Kunden Mit SAP HANA weiteres Potenzial für Optimierungen und neue Anwendungen Customcoding ist noch nicht für HANA optimiert worden Preissimulationen in Echtzeit über Gesamtpaketmenge für Sales Bereich hoch interessant
  35. 35. 519.11.2015Schneller mit SAP HANA 35 Durchführung Wie lief das technisch ab?
  36. 36. 36 Copyright 2015 FUJITSU Human Centric Innovation in Action Fujitsu Forum 2015 18th – 19th November
  37. 37. 37 Copyright 2015 FUJITSU Projektablauf der ERP Umgebung Sizing und Abhängigkeiten Design der SAP ERP Landschaft Projektplanung Parallele Transportschiene und Lasttestsystem SUM DMO Verfahren Hochverfügbarkeit mit HANA System Replication
  38. 38. 38 Copyright 2015 FUJITSU Projektablauf der ERP Umgebung Sizing und Abhängigkeiten Design der SAP ERP Landschaft Projektplanung Parallele Transportschiene und Lasttestsystem SUM DMO Verfahren Hochverfügbarkeit mit HANA System Replication
  39. 39. 39 Copyright 2015 FUJITSU Upgrade Abhängigkeiten bei DPD Welche Systeme sind betroffen ?SAP JAVA 7.00 inkl. ADS und Biller Direct AddOn  Upgrade auf >= 7.3 nötig SAP SRM MDM Catalog & Portal (NW Java 7.31 SP9, SRM MDM CAT 3.73)  keine Abhängigkeit SAP SRM (NW ABAP 7.31 SP7 und SRM_SERVER 7.02 SP7)  keine Abhängigkeit SAP SRM (NW ABAP 7.31 SP6 und SRM_SERVER 7.02 SP6)  keine Abhängigkeit SAP PI (NW ABAP&JAVA 7.11 SP6 und XI 7.11 SP6 sowie SAP Conversion Agent [by Informatica] 8.5)  Upgrade auf >= 7.3 nötig & PI Content Update & Prüfung Informatica Conversion Agent!!! SAP BW on HANA (NW ABAP 7.31 SP4)  keine Abhängigkeit SAP NWDI (NW Java 7.00 SP10)  Upgrade auf >= 7.3 nötig SAP TREX 7.1 SP43  keine Abhängigkeit Business Objects BOE 4.0 SP7  keine Abhängigkeiten zu ERP SAP Solution Manager 7.1  keine Abhängigkeit (minimum Patchstand erfüllt); ggf. CR Content Update vor Upgrade Projekt
  40. 40. 40 Copyright 2015 FUJITSU Parallel nötige Upgrades in der DPD SAP Landschaft aufgrund Abhängigkeiten zum ERP6 EHP7-Upgrade Upgrade zentraler NetWeaver (NW) Systeme auf mind. 7.3x oder höher nötig! D21 Q20 D40 P20 P40 Upgrade SAP ERP6 EHP5 On NW 7.00 Upgrade OR Parallel New Build SAP PI NW 7.11 Delta-Customizing Programmanpassungen Funktionstest Integrationstest (inkl. Schnittstellen) D26 Q25 P25 Upgrade SAP Biller Direct SAP NW Java 7.00 SAP ERP6 EHP7 on NW 7.40 SAP Biller Direct SAP NW Java 7.30 SP10 SAP PI NW 7.40 D88 Upgrade OR Parallel New Build SAP NWDI 7.00 SAP NWDI 7.40
  41. 41. 41 Copyright 2015 FUJITSU Initiales Memory Sizing der HANA DB – PRD/QAS Sizing in Bestandssystemen per SAP Report ZNEWHDB_SIZE System P20 Aktuell belegter Speicher in der maxDB: 5476 GB nach Bereinigung ~ 3TB Errechneter RAM-Bedarf für HANA: 1122 GB System Q20 Aktuell belegter Speicher in der maxDB: 2750 GB Errechneter RAM-Bedarf für HANA: 707 GB Aktueller Auszug SAP HANA Studio
  42. 42. 42 Copyright 2015 FUJITSU Projektablauf der ERP Umgebung Sizing und Abhängigkeiten Design der SAP ERP Landschaft Projektplanung Parallele Transportschiene und Lasttestsystem SUM DMO Verfahren Hochverfügbarkeit mit HANA System Replication
  43. 43. 43 Copyright 2015 FUJITSU SAP ERP B&I Landschaft – ERP6 EHP5 auf NW 7.00 Ausgangssituation SAP ERP on maxDB ERP PRD ERP QAS ERP DEV Q20_CI_DB ABAP dpdbaics1q 2700 GB ca. 90 GB / Monat Wachstum D20_CI_DB ABAP dpdbaics1d 760 GB ca. 1 GB / Monat Wachstum RX600 40core/768GBRAM (VMHAaktiv) P20_CI ABAP cervo DB dpdbaidb1p 16 core 130 GB RAM 24 core 620 GB RAM 5500 GB ca. 120 GB / Monat Wachstum
  44. 44. 44 Copyright 2015 FUJITSU SAP ERP B&I Landschaft – ERP6 EHP7 auf NW 7.40 Ziel Architektur SAP ERP on HANA ERP PRD ERP QAS ERP DEV DB* dpdhanadb2q HANA Fujitsu PQ2800 HANA Appliance mit 2 TB RAM 8xE7-8880 v2 120 core Q20_CI ABAP dpdbaics1q * HANA und vHANA Datenbanken auf zertifizierter FUJITSU HANA Hardware D20_CI ABAP dpdbaics1d DB* dpdhanadb2d HANA vHANA mit 384 GB RAM 15 core DB* dpdhanadb2p HANA Fujitsu PQ2800 HANA Appliance mit 2 TB RAM 8xE7-8880 v2 120 core P20_DIA ABAP P20_CI ABAP cervo 16 core 130 GB RAM
  45. 45. 45 Copyright 2015 FUJITSU Projektablauf der ERP Umgebung Sizing und Abhängigkeiten Design der SAP ERP Landschaft Projektplanung Parallele Transportschiene und Lasttestsystem SUM DMO Verfahren Hochverfügbarkeit mit HANA System Replication Initiale und umgesetzte Planung
  46. 46. 46 Copyright 2015 FUJITSU Business Suite on HANA – initialer Projektplan 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 3414 35 36 37 38 39 40 April Mai Juni Juli August September 49 50 51 52 Dezember 41 42 43 44 Oktober 45 46 47 48 November Upgrade D21 PoC/Sandbox HANA (Code Optimierung, Funktionstests, Doppelte Last etc.) Upgr.&Migration P20 PoC NLS/Archivierung Upgr.&Migration Q20 GoLive&Hypercare Projektinit. & Vorbereitung & Hardwarelieferung Implementierung Hardware Migration HANA Sandbox Vorbereitung Migration Q20 und P20 Vorbereitung Testphase D21 Testphase Q20 Testphase P20
  47. 47. 47 Copyright 2015 FUJITSU Business Suite on HANA – umgesetzter Projektplan 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 3414 35 36 37 38 39 40 April Mai Juni Juli August September 49 50 51 52 Dezember 41 42 43 44 Oktober 45 46 47 48 November vHANA Upgrade D21+ Codeanalyse und Korrekturen System Replication Test S22 Aufbau S22 D22/Q22 SUM DMO P20 Start + HW Bestellung HANA Systemkopie S22  Q20 Integrationtest GoLive&Hypercare S22 HANA /DMO / Lasttest S22’ MaxDB Lasttest Upgrade der abhängigen Systeme Billing Portal, PI & NWDI Implementierung Hardware Aufbau P20 S22 Generalprobe SUM DMO Systemkopie von P20
  48. 48. 49 Copyright 2015 FUJITSU Projektablauf der ERP Umgebung Sizing und Abhängigkeiten Design der SAP ERP Landschaft Projektplanung Parallele Transportschiene und Lasttestsystem SUM DMO Verfahren Hochverfügbarkeit mit HANA System Replication Parallele Entwicklungsschiene DEV‘ -> QAS‘ -> PRD Aufbau Lasttestsystem als Kopie der Produktion
  49. 49. 50 Copyright 2015 FUJITSU Parallele Entwicklungsschiene im ERP Upgrade Projekt D21 Q20 D22 P20 Q22 Upgrade SAP ERP 6.0 EHP7 Parallele Entwicklungsschiene/ Wartungslinie SAP ERP 6.0 EHP5 Delta-Customizing Programmanpassungen Funktionstest Integrationstest (inkl. Schnittstellen) Systemkopie auf Lasttestsystem SAP ERP 6.0 EHP5 Upgrade SAP ERP 6.0 EHP7 S22 Lasttest; Upgrade; Verifikation Programmanpassung Paralleles DEV‘, QAS‘ ERP System während ERP Upgrade Projekt. Optional: PRD Kopie als temporäres Anzeigesystem. Paralleles Customizing / Entwicklung
  50. 50. 51 Copyright 2015 FUJITSU Lasttestsystem Architektur SAP ERP B&I Lasttestsystem Die VMs (DB + SAP) werden mit vergleichbarer Hardware zur PRD aufgebaut. Hierzu wird ein RX600 Server mit zwei VMs genutzt. POC_CI ABAP dpdbaics1h Fujitsu HANA Appliance mit 2000 GB RAM maxDB dpdbaidb1p HANA dpdbaihdb1p DMO HANA 5500 GB DB size SAP Applikations- instanz Datenbanken RX600 s6 min.40/768GB Fujitsu PQ2800B 16 core 130 GB RAM 24 core 620 GB RAM  Aufbau mittels Systemkopie P20  produktionsnahe HW  Upgrade und Migration mittels SUM DMO  MaxDB für Fallback Szenario  Zielarchitektur geändert
  51. 51. 52 Copyright 2015 FUJITSU Projektablauf der ERP Umgebung Sizing und Abhängigkeiten Design der SAP ERP Landschaft Projektplanung Parallele Transportschiene und Lasttestsystem SUM DMO Verfahren Hochverfügbarkeit mit HANA System Replication
  52. 52. 53 Copyright 2015 FUJITSU Migrationspfad SAP on HANA – SUM DMO* Inplace Upgrade und Migration *SAP Data Migration Option (DMO) ist ein Feature im SAP Software Update Manager („SUM“) Tool vgl. auch http://www.saphana.com/docs/DOC-2932 Migration und Upgrade erfolgen in einem Schritt mit dem Software Update Manager + Data Migration Option (DMO*). Die HANA DB wurde parallel zur traditionellen DB aufgebaut. Der Upgrade auf das SAP Release ERP6 EHP7 wurde zusammen mit der Migration auf die neue Datenbankplattform HANA durchgeführt. Weiterer Vorteil:  Originale DB bleibt als Fallback-Lösung bestehen PRD_CI ABAP ci0001 maxDB db0001 PRD_APPL ABAP appl01 HANA dbhana1 DMO HANA
  53. 53. 58 Copyright 2015 FUJITSU SUM DMO Details Gesamtlaufzeit der SUM DMO ~76h Dauer der Onlinephase ~56h ■ Upgrade Laufzeit ~ 48 h ■ Vorbereitungen zur Migration ~ 7 h ■ Migration Shadow Repository ~ 1 h Dauer der Offlinephase ~20h ■ Migration der Applikationsdaten ~ 14 h ■ Fertigstellung Upgrade mit HANA DB ~ 6 h
  54. 54. 59 Copyright 2015 FUJITSU Projektablauf der ERP Umgebung Sizing und Abhängigkeiten Design der SAP ERP Landschaft Projektplanung Parallele Transportschiene und Lasttestsystem SUM DMO Verfahren Hochverfügbarkeit mit HANA System Replication
  55. 55. 60 Copyright 2015 FUJITSU Primary Host SAP HANA System Replication SAP HANA System Replication HANA Secondary Host HANA data data logslogs SYSTEM REPLICATION Vorteile: • Ermöglicht Desaster Recovery und kann via HA Failover Funktionalität für geplante oder ungeplante Wartungen genutzt werden • RPO=0 (synchron) • RTO von wenigen Minuten (bei Nutzung der „pre-load“-Funktion) • Volle Performance direkt nach dem Failover • Kompatibel mit Partnerlösungen (z.B. SLES HAE) • Unterstützt Single-Host Systeme mit lokalem Storage; es ist kein externer bzw. zentraler Storage nötig SYSTEM REPLICATION Limitationen: • Benötigt ein dediziertes Standby-System und effiziente Netzanbindung • Synchrone Replikation unterstützt Distanzen von bis zu 100 km • Benötigt eine Lösung für den Client-Redirect im Failover-Fall (z.B. DNS oder virtual IP Redirect) from: SAP HANA High Availability, V1.0b, Dec 2012, Chaim Bendelac
  56. 56. 61 Copyright 2015 FUJITSU SAP ERP on HANA mit HA SAP ERP B&I PRD (HA), QAS & DEV P20 Datenbank Hochverfügbarkeit (HA) via SAP HANA System Replication (w/o data preload) auf die QAS HANA Appliance. Die SAP Applikationsinstanzen (P20,Q20,D21) sind innerhalb der VMware-Farm hoch verfügbar. P20_CI ABAP cervo RZ 1 P25 JAVA cervo P20 ABAP cervo DB dpdhandb2p Vmware HA HANA System Replication (without data preload) HANA SAP Applikationen SAP HANA Datenbanken Q20_CI ABAP dpdbaics1q DB dpdhandb1d HANA vHANA mit 384 GB RAM Fujitsu PQ2800 HANA Appliance mit 2 TB RAM PRDHANA P25 JAVA cervo Q25 JAVA dpdbaics1q DB dpdhandb2q QASHANA &PRDFailoverHANA Fujitsu PQ2800 HANA Appliance mit 2 TB RAM HANA D26 JAVA ABAP D21 dpdbaics1d
  57. 57. 63 Copyright 2015 FUJITSU ■ Primäre HANA fällt aus ■ Crash, geplante Downtime, Ausfall Hardware, Ausfall Storage ... ■ Für die Übernahme ist es nicht relevant ob die Primär-DB online oder offline ist. ■ Deaktivierung der virtuellen IP auf der Primärseite ■ Stopp von weiteren HANA Systemen auf dem Sekundärserver ■ Anpassung von Parametern (z.B. RAM) auf der Sekundärseite ■ Start der Übernahme auf Sekundärseite ■ Aktivierung der virtuellen IP auf Sekundärseite ■ Nachdem die primäre HANA DB wieder verfügbar ist ■ Neuaufbau der System Replication von der ehem. Sekundär-DB auf ehem. Primär-DB ■ Übernahme erfolgt mittels halbautomatischer Lösung bei DPD Ablauf einer Systemübernahme
  58. 58. 64 Copyright 2015 FUJITSU
  59. 59. 619.11.2015Schneller mit SAP HANA 65 Zeit für Fragen
  60. 60. Matthias Moller Fujitsu TDS GmbH matthias.moller@tds.fujitsu.com 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 66 Bernd Steinhauer DPD GeoPost (Deutschland) GmbH bernd.steinhauer@dpd.de Ansprechpartner
  61. 61. DPD Projekt im SAP News Byte http://www.news-sap.com/sap-customer-dpd-germany- increases-productivity-accelerates-growth-sap-hana/ SAP Case Study zum DPD Projekt http://static.hybris.com/documents/36606_BTS_Geopost_en. pdf For information about SAP HANA in general HANA Sizing Hinweis http://help.sap.com/hana_appliance 1872170 - Suite on HANA sizing report HANA System Replication - Takeover process http://scn.sap.com/docs/DOC-52345 HANA System Replication – Backup http://scn.sap.com/docs/DOC-53608 HANA System Replication – Switching back and forth http://scn.sap.com/community/hana-in- memory/blog/2013/12/16/sap-hana-system-replication-- using-hdbnsutil-sr SAP HANA und SAP NetWeaver AS ABAP auf nur einem Server 1953429 - SAP HANA und SAP NetWeaver AS ABAP auf nur einem Server 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 67 Hilfreiche Links
  62. 62. 19.11.2015Schneller mit SAP HANA 68

×