Paulo Freire 09

1.369 Aufrufe

Veröffentlicht am

Paulo Freire und die Pädagogik der Befreiung

Veröffentlicht in: Bildung, Reisen
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.369
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
276
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Paulo Freire 09

  1. 1. "Um die Situation der Unterdrückung zu überwinden, muss der Mensch zunächst ihre Ursachen kritisch erkennen, damit er durch verändernde Aktion eine neue Situation schaffen kann, eine, die das Streben nach vollerer Menschlichkeit ermöglicht." (Paulo Freire: Pädagogik der Unterdrückten. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1973, S.34) Ansätze von Paulo Freire (* 19. September 1921 in Recife; † 2. Mai 1997 in São Paulo) Fritz Letsch: Paulo Freire in's Heute lesen
  2. 2. 1994 in München: Befreit euch von eurem schlechten Gewissen! <ul><li>Wir zeigen Forum-Szenen zu unserer Arbeit mit seinen Methoden
  3. 3. Er nennt das Forum-Theater die gelungenste Umsetzung seiner Gedanken </li></ul>
  4. 4. Der Weg zur Lernenden Organisation <ul><li>Von der Pädagogik der Unterdrückten
  5. 5. über die Päd. der Hoffnung
  6. 6. neben der Befreiungstheologie
  7. 7. und dem Theater der Unterdrückten </li></ul>
  8. 8. Aus der Armut und Diktatur ... <ul><li>Studiengruppen in der Hochschule zur Bewusstseinsbildung
  9. 9. Alfabetisierungsprojekte mit Studierenden in deren Herkunftsdörfern zu den Wahlen
  10. 10. Exil im Kampf gegen die Militärdiktatur beim Weltkirchenrat in Genf
  11. 11. Alfabetisierungsprogramme für afrikanische Staaten – bis heute aktiv </li></ul>
  12. 12. … über internationale Anerkennung ... <ul><li>Mehr als 30 Doktorhüte diverser Unis
  13. 13. Zahlreiche Übersetzungen seiner Bücher
  14. 14. Mitwirkung an vielen Bildungs-Programmen
  15. 15. ... auch als Schulminister von Sao Paulo
  16. 16. Ist die Begegnung an der Münchner Uni gefürchtet: Ein katholischer Marxist ??? </li></ul>
  17. 17. … zur langfristigen Adaption <ul><li>Späte Rezeption in US-amerikanischen Unis
  18. 18. Weiterführung seines Ansatzes in anderen Bereichen wie Unternehmensentwicklung:
  19. 19. Organisationale Demokratie / Beteiligung
  20. 20. Lernende Organisation
  21. 21. Im Community Organizing ??? </li></ul>
  22. 22. Auf der Seite derer, die Verändern <ul><li>Gemeinschaftlich in der Analyse handlungsfähig werden
  23. 23. Mit der Kraft derer, die nichts zu verlieren haben </li></ul>
  24. 24. Organisation für Eine solidarische Welt Südtirol http://www.oew.org <ul><li>Bei Freire ist wahre Bildungsarbeit erst gegeben, wenn der Lehrer-Schüler-Widerspruch aufgelöst wird und beide gleichzeitig Lehrer und Schüler sind.
  25. 25. Durch den Dialog zwischen Schüler und Lehrer ist nicht mehr nur der Lehrer, der lehrt, sondern einer, der selbst von den Schülern belehrt wird, die ihrerseits wiederum lernen, während sie belehrt werden. </li></ul>
  26. 26. <ul><li>Die von Paulo Freire konzipierte problemformulierende Bildungsarbeit entwickelt im Menschen die Kraft, die Wirklichkeit kritisch zu erkennen und nicht aktionslos zu akzeptieren.
  27. 27. Somit kann sie auch verändert werden.
  28. 28. Der Dialog ist das Hauptelement der „problem-formulierenden Bildungsarbeit“.
  29. 29. Lehren ist dann Problematisieren, nicht Programmieren mit fremdem Wissen und Beschreiben fremder Wirklichkeit, Lernen ist dann Erkenntnisvorgang und Veränderung des Lebens.
  30. 30. www.inwent.org/E+Z/1997-2002/ez101-7.htm </li></ul>
  31. 31. Im internationalen Theater der Unterdrückten <ul><li>Die Internationale des TDU mit neuem Buch Augusto Boals
  32. 32. Ästhetik der Unterdrückten:
  33. 33. Klaren Kopf gegen den Werbemüll </li></ul><ul><li>Büro von Giolli Italien </li></ul>
  34. 34. <ul><li>1994 in der Asylunterkunft Ramersdorf </li></ul>
  35. 35. Die Kultur des Schweigens … wie Menschen sich ihrem Schicksal - &quot;es ist alles Gottes Wille&quot; - ergeben, wie sie dem Mythos verfallen, schlechtere Menschen zu sein, und wie sie apathisch ihren „Herren“ vertrauen. Konsequenterweise lehnen die Unterdrückten deswegen auch Bildung ab. Ihre Unterdrücker regeln für sie ja alles. Dafür verantwortlich ist auch das herrschende Schulwesen, welches nicht auf die Probleme der Schüler eingeht, sondern Wissen verbreiten will oder muss.
  36. 36. <ul><li>Internationaler Austausch von LehrerInnen, SozialpädagogInnen …
  37. 37. Auf dem Weg zu gegenseitigem Lernen
  38. 38. Anfänge kollegialer Beratung </li></ul>
  39. 39. Bewusstseinsbildung und Autonomie <ul><li>Werke wie die Pädagogik der Autonomie, P. der Hoffnung, Die Bildung in der Stadt besitzen eine hohe Aktualität sowohl für Diskussionen um Bürgerpartizipation und Zivilgesellschaft, aber auch zum technologischen Wandel.
  40. 40. ... eine Pädagogik der Kommunikation, denn durch diese erfolgt eine Reflexion und damit Bewusstseinsbildung. </li></ul>
  41. 41. Paulo Freire Gesellschaft e.V. <ul><li>KollegInnenkreis
  42. 42. Fortbildungen
  43. 43. Internat. Austausch
  44. 44. Mailingliste
  45. 45. [email_address] </li></ul>

×