Erfolgreiche Besucheransprache auf Messen – den Vertriebserfolg im BlickDer Wurm muss dem Fisch schmecken…
Die zielgerichtete und direkte Besucheransprache ist die größte Herausforderung der sichMesseteams zu stellen haben. Siche...
Die aktive Besucheransprache ist der neuralgische Punkt ……im großen Schwarm der Messebesucher, die Zielgruppe herausfilter...
Aktive Besucheransprache ist der neuralgische Punkt …… im großem Schwarm der Messebesucher, die Zielgruppe herausfiltern.M...
Ihr Team, Ihre Standarchitektur und Ihre Produkte bilden dieBestandteile Ihres Messeauftritts.Ansprachetools verbinden die...
Der Vertriebsprozess auf Messen…… der Weg von der ersten Ansprache zum Messekontakt mit Potenzial.Messe ist harte Vertrieb...
Die Dokumentationvon Messekontaktenmacht Erfolge sicht-bar .Vom ersten Tag an.Die Integration derLeads in ein CRM-System s...
Kein Anglerlatein – sondern echte Praxisbeispiele …… erfolgreiche Kundenprojekte als Referenz.Erfolgreiche Messeauftritte ...
Praxisbeispiel: Vattenfall Europe AGMarkenwelt als ZwischenpauseWas machen Sie in den nächsten 3 Minuten? Aufstehen und en...
Projektbeispiel: Der IdeenpoolFlut der Ideen…Die Aufgabe: Ein nachhaltig auf Besucher wirkendes Messeerlebnis schaffen, da...
Projektbeispiel: Cash life AG„Bei uns tanken Sie Liquidität!“Mit einer Retro-Tankstelle auf Finanzmessen. Einmal Volltanke...
Projektbeispiel: bilstein group„Alleine stark – als Team unschlagbar!“Drei starke Produktmarken bekommen ein gemeinsames M...
Projektbeispiel: Rhodius SchleifwerkzeugeEin scharfer SchnittDie Marke zum anfassen.„Werkzeuge mit viel Grips“ verlangen n...
Projektbeispiel: E Plus MobilfunkMein Handy und ich.Technische Produkte emotionalisiert.
Unsere Zusammenarbeit mit Ihnen…Wir sammeln bevor wir jagen!Um das Bestmögliche für Sie zu tun, brauchen wir viele und vor...
Briefing - WorkshopEin persönlicher Abstimmungstermin als ProjektstartIn 5 Schritten zum großen Fang.Besucheransprache mit...
Wir freuen uns auf Sie !Wenn Sie die Optimierung von Vertriebsprozessen im Messebetrieb interessiert –der Wandel vom Messe...
BERATUNG IN DER DRITTEN DIMENSIONAls unabhängig beratende 3D-Agentur sind wir seit über 15 Jahren am Markt erfolgreich. Ne...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Der Wurm muss dem Fisch schmecken | Besucheransprache, Vertriebsprozess und Markenkommunikation auf Messen

845 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wirkungsweise und Praxisbeispiele für die erfolgreiche Verknüpfung von Besucheransprache, Vertriebsprozess und Markenkommunikation auf Messen und am Point of Sale.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
845
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der Wurm muss dem Fisch schmecken | Besucheransprache, Vertriebsprozess und Markenkommunikation auf Messen

  1. 1. Erfolgreiche Besucheransprache auf Messen – den Vertriebserfolg im BlickDer Wurm muss dem Fisch schmecken…
  2. 2. Die zielgerichtete und direkte Besucheransprache ist die größte Herausforderung der sichMesseteams zu stellen haben. Sicherlich einer der Gründe, warum trotz Schulung immernoch 75% des Personals die aktive Ansprache scheuen. Oft fehlen dafür das optimaleWerkzeug und die kommunikative Grundlage der Standbesatzung:Wir entwickeln eine aktive Besucheransprache mit Filterfunktion.Wir integrieren „Ansprachetools“, die den Einstieg in das Messegesprächgrundlegend erleichtern, dieZielgruppe herausfiltern,Potenziale aufdeckenund dadurch einennennenswerten Beitragzum Vertriebserfolg leisten.Vom Briefingworkshop bis zum Training am Veranstaltungsort – der Wandel vomMessestand zum Vertriebswerkzeug ist unsere Kompetenz.
  3. 3. Die aktive Besucheransprache ist der neuralgische Punkt ……im großen Schwarm der Messebesucher, die Zielgruppe herausfiltern.InhaltKein Anglerlatein – sondern echte Praxisbeispiele …… erfolgreiche Kundenprojekte als Referenz.Der Vertriebsprozess auf Messen …… der Weg von der ersten Ansprache zum Messekontakt mit Potenzial.Unsere Zusammenarbeit mit Ihnen…… in 5 Schritten zum großen Fang.
  4. 4. Aktive Besucheransprache ist der neuralgische Punkt …… im großem Schwarm der Messebesucher, die Zielgruppe herausfiltern.Messen verändern sich laufend, je digitaler unser Arbeitsumfeld , umso wichtiger ist uns derpersönliche Kontakt mit realen Menschen. Das ist die Stärke von Messen!Jeder bekommt täglich eine große Flut von Informationen, umso wichtiger ist uns derenRelevanz. Das ist die Herausforderung auf Messen!Nie waren Messebesucher so gut vorinformiert wie jetzt.Um relevante Informationen zu vermitteln, sollten sich die Gesprächspartner kennenlernen.Sich auf interessante und charmante Weise ein Bild zu verschaffen, ist der erste Schritt zum erfolgreichenMessekontakt.Die Zielgruppe herausfiltern, das Interesse zu prüfen und Sympathie aufzubauen, gelingt mit den richtigenHilfestellungen und Werkzeugen sehr effektiv.Und mit dem richtigen Ködersteigen die Erfolgsaussichten …
  5. 5. Ihr Team, Ihre Standarchitektur und Ihre Produkte bilden dieBestandteile Ihres Messeauftritts.Ansprachetools verbinden diese Komponenten inhaltlich undsorgen für eine abgestimmte und messetaugliche Story.6 Basisfunktionen im Messeeinsatz:• Sie erleichtern die intelligente Besucheransprache• Sie steigern die Effizienz durch Zielgruppenclearing• Sie verschaffen Überblick und geben Sicherheit• Sie unterstützen die Potenzialermittlung• Sie verankern Botschaften durch Haptik• Sie bieten Anknüpfungspunkte für thematische VertiefungAnsprachetools und ClearingBesucheransprache mit Filterfunktion
  6. 6. Der Vertriebsprozess auf Messen…… der Weg von der ersten Ansprache zum Messekontakt mit Potenzial.Messe ist harte Vertriebsarbeit – ein optimales Zusammenwirken von aufeinander abgestimmtenSchritten, sorgt für erfolgreichen Kundenkontakt.Die Erarbeitung eines maßgeschneiderten Ablaufs legt schon im Vorfeld die inhaltliche undorganisatorische Marschroute fest. Dieses Storyboard definiert Schnittstellen zur Produktpräsentation,dem vertiefenden Gespräch oder dem effizienten Gesprächsabschluss.Sinnvoll und professionell geplante Präsentationsflächen und Meetingzonen bieten die ideale Plattform für erfolgreicheVertriebsarbeit auf Messen. Eine maßgeschneiderte Ausstattung sorgt für Sicherheit beim Messeteam und bietet gezielteHilfestellungen in der Kommunikation. Sie beeinflusst spürbar die Verweildauer des Interessenten und steuert dieAufenthaltsqualität des Besuchs.Was hilft der beste Köder, wenn das Eis nicht zu brechen ist?
  7. 7. Die Dokumentationvon Messekontaktenmacht Erfolge sicht-bar .Vom ersten Tag an.Die Integration derLeads in ein CRM-System stellt eineerfolgreicheVertriebsarbeit nachder Messe sicher.1. Ansprache 2. Clearing 3. Präsentation 4. Gespräch 5. LeaderfassungDie Präsentation vonProdukt und Leistungsoll begeistern. ImIdealfall werdenunterschiedlicheInformationstiefenangeboten –immerauf die Bedürfnissedes Interessentenabgestimmt.Das Ziel im Blick!Die Integration vonFilterfragen hilft beider Prüfung von:a. Interesseb. Kenntnisstandc. Potenziald. KompetenzHier entscheidet sichder weitere Ablauf.Besucheransprachemit Hilfe einesAnsprachetoolsschafft die Basis fürdie angestrebteDichte von Spontan-besuchen und Neu-kontakten.Schnell wird klar,ob es sich um einenZielkunden handelt.Der Vertriebsprozess auf Messen…… der Weg von der ersten Ansprache zum Messekontakt mit Potenzial.Die persönlicheKommunikation istdie Stärke der Messe.Nach einem positivenClearing ist die Zeitfür ein vertiefendesGespräch immer gutinvestiert.Die Aufenthalts-qualität beeinflusstspürbar die Dauer.
  8. 8. Kein Anglerlatein – sondern echte Praxisbeispiele …… erfolgreiche Kundenprojekte als Referenz.Erfolgreiche Messeauftritte basieren immer auf maßgeschneiderten Konzepten. KeineLösung ist wirklich vergleichbar – immer liegen klar definierte Zielsetzungen zugrunde,die einen breiten Anforderungs-katalog in sich tragen.Das macht unsere Arbeit so spannend.Regelmäßig entstehen Lösungen die durch Einfachheit, Direktheit und ihrenMehrfachnutzen begeistern. Eine hohe Gestaltungs- und Umsetzungsqualitätunterstützt gleichzeitig jeden Markenauftritt.
  9. 9. Praxisbeispiel: Vattenfall Europe AGMarkenwelt als ZwischenpauseWas machen Sie in den nächsten 3 Minuten? Aufstehen und entdecken!3 Minuten warten Besucher durchschnittlich auf ihren Termin in Vattenfalls Europazentralein Berlin. Diese Wartezeit soll zur Präsentation des Konzerns und seiner Kompetenzfeldergenutzt werden. Die sehr unterschiedliche Besucherstruktur und die geringe Verweildauerwaren die eigentlichen Herausforderungen in der Konzeptentwicklung.Eine enge Verknüpfung von Ansprache und Inhalt erforderte eine sehr einfache und direkteUmsetzung. Was hat die Kohlendioxid-Speicherung mit Sprudelwasser zu tun?Viele Antworten überraschen und machen neugierig auf mehr Informationen.
  10. 10. Projektbeispiel: Der IdeenpoolFlut der Ideen…Die Aufgabe: Ein nachhaltig auf Besucher wirkendes Messeerlebnis schaffen, das dieKernbotschaften der beiden Agenturen im Ganzen begreifbar und emotional erlebbarmacht.Umgesetzt wurde eine extrem reduzierte 24 qm große Standfläche als Pool. 14.000 Bällesorgten für eine Flut der Ideen. Die Startblöcke forderten nicht nur zu einem Sprung in dasBecken auf, sondern gaben zudem sportliche Tipps für einen gelungenen Messeauftritt.Ansprachetool und Argumentationshilfe in einem Element.
  11. 11. Projektbeispiel: Cash life AG„Bei uns tanken Sie Liquidität!“Mit einer Retro-Tankstelle auf Finanzmessen. Einmal Volltanken bitte!Als erstes Unternehmen in Deutschland hat cash.life Verbrauchern ermöglicht, ihre Lebens-und Rentenversicherungen zu verkaufen, statt zu kündigen. Das schafft Liquidität.
  12. 12. Projektbeispiel: bilstein group„Alleine stark – als Team unschlagbar!“Drei starke Produktmarken bekommen ein gemeinsames Markendach.Auf der Branchenleitmesse galt es die Dachmarke bilstein group einzuführen.Zur Besucheransprache werden Stelen eingesetzt, die durch schwenkbare Elemente dieverschiedenen Informationstiefen erlebbar machen. Durch die haptische Verknüpfungentsteht ein sehr hoher Aufforderungscharakter und bieten dem Messeteam einen leichtenEinstieg in das Zielgruppenclearing. Die Produktpräsentation erfolgt durch transparenteMarkenhäuser. Die Wirkung und Gestaltung der Präsentation ist branchenunüblich undführt zu einem hohen Erinnerungsgrad auch nach dem Messebesuch.
  13. 13. Projektbeispiel: Rhodius SchleifwerkzeugeEin scharfer SchnittDie Marke zum anfassen.„Werkzeuge mit viel Grips“ verlangen nach einem ungewöhnlichen und fesselndenPräsentationsmedium. Die vorhandene Braintools-Kampagne wurde mit Handpad-projektionen messetauglich umgesetzt.Handpadprojektionen geben dem Vertriebsteam etwas „an die Hand“, erleichtern dadurchden Gesprächseinstieg und das Zielgruppenclearing. Durch diese aktive und erlebnisstarkePräsentation können die Besucher die Marke Rhodius und die Leistungen der Produkte„entdecken“ – nicht technikorientiert sondern emotional und nutzenfokussiert.
  14. 14. Projektbeispiel: E Plus MobilfunkMein Handy und ich.Technische Produkte emotionalisiert.
  15. 15. Unsere Zusammenarbeit mit Ihnen…Wir sammeln bevor wir jagen!Um das Bestmögliche für Sie zu tun, brauchen wir viele und vor allem dierichtigen Informationen.Ein gemeinsamer Briefingworkshop bildet den Start eines jeden Projektes.Fordern Sie uns – wir lieben die Herausforderung und gehen mit viel Begeisterungund Idealismus an die Arbeit.Vertrauen Sie uns – wir sind in der Live-Kommunikation zuhause. Seit vielen Jahren!Ihr Auftrag an uns ist keine Insel.Er ist Baustein Ihrer Marken-, Vertriebs- oder Unternehmenskommunikation. Wirsorgen dafür, dass dieser Baustein nahtlos zu den anderen passt.
  16. 16. Briefing - WorkshopEin persönlicher Abstimmungstermin als ProjektstartIn 5 Schritten zum großen Fang.Besucheransprache mit FilterfunktionEntwicklung des Ansprachetools mit Clearingfragen und ÜbergabemechanikStoryboardDas Messegespräch erhält seinen Ablauf und die Argumentationsstruktur.Training und MessestartSchulung der Anwender im Vorfeld und Begleitung des ErsteinsatzesIntegration in den VertriebsprozessVerknüpfung aller Bestandteile und Dokumentation
  17. 17. Wir freuen uns auf Sie !Wenn Sie die Optimierung von Vertriebsprozessen im Messebetrieb interessiert –der Wandel vom Messestand zum Vertriebstool ist unsere Kompetenz!Ob erstes Kennenlernen oder konkrete Aufgabenstellung – wir freuen uns auf Ihren Anruf!Karsten Fricke/GeschäftsführungTelefon: +49 5337 – 9 26 32 - 81Mobil: +49 178 – 2 81 91 81Mail: kfricke@frickeinszeniert.deWeb: www.frickeinszeniert.deThomas Weber/Key-AccountTelefon: +49 5337-9 26 32 - 93Mobil: +49 178 - 2 81 91 93Mail: tweber@frickeinszeniert.deWeb: : www.frickeinszeniert.de
  18. 18. BERATUNG IN DER DRITTEN DIMENSIONAls unabhängig beratende 3D-Agentur sind wir seit über 15 Jahren am Markt erfolgreich. Neben derLeidenschaft für gute Kreation bilden fundierte Analysen sowie sorgfältiges Kosten- undProzessmanagement die Grundlagen unseres Geschäfts.Markenkommunikation im RaumWir unterstützen Unternehmen und Agenturen bei der Entwicklung von praxisnahen undwirtschaftlich sinnvollen Corporate Design Konzepten für den dreidimensionalenMarkenauftritt auf Messen, Veranstaltungen und am Point of Sale.Besucheransprache mit FilterfunktionWir entwickeln und integrieren „Ansprachetools“, die die zielgruppengerechte Besucher-und Kundenansprache grundlegend erleichtern und dadurch einen nennenswerten Beitragzum Vertriebserfolg leisten.Produktpräsentation als VertriebstoolWir konzipieren und gestalten wirksame Produktinszenierungen für Messen,Veranstaltungen und den Point of Sale. Immer mit klarem Fokus auf Nutzenargumentationund Vertriebserfolg.

×