Das Pferd und sein Junge ist eines der
sieben Bande der Chroniken von Narnia.
Die Heldin, Aravis, ist Prinzessin eines
gro...
Halbwegs auf ihrer Reise trifft Aravis auf
eine ihrer wohlhabenderen Freundinnen.
Durch Verschulden beider Mädchen wird
Ar...
Aber genau dort, verängstigt hinter
der Couch und nur wenige Zentimeter
von dem Mann entfernt, vor dem sie
flieht, hört Ar...
Nachdem Ende der Beratung helfen Aravis Freunde ihr, aus der Stadt zu fliehen und sich ihren
Reisekameraden wieder anzusch...
In Aravis Abenteuer finde ich viele
Parallelen zu meinem eigenen Leben.
Meistens mach ich Fehler auf meiner
Reise und unvo...
Wenn ich Seine Hand erkenne,
seufze ich diesmal vor Erleichterung,
in Bewunderung des herrlichen
Ortes an den Gott mich ge...
Photo Credits:
Page 1 – Johannes via Flickr
Page 2 – © Relativity Media, used under Fair
Use law
Page 3 – public domain
Pa...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vom Normalen zum Phantastischen

261 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kostenlose Geschichten für Kinder - www.freekidstories.org

Veröffentlicht in: Seele & Geist
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
261
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
64
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vom Normalen zum Phantastischen

  1. 1. Das Pferd und sein Junge ist eines der sieben Bande der Chroniken von Narnia. Die Heldin, Aravis, ist Prinzessin eines großen Königreiches, aus dem dem sie versucht zu entkommen, da sie eine von ihrem Vater arrangierte Hochzeit mit einem hochrangigen aber widerlichen Kandidaten nicht eingehen will. Zusammen mit Aravis fliehen auch einige neugefundene Freunde, die, ohne in Beziehung zueinander zu stehen, auf sie stoßen und sich entschließen, zum Schutz zusammen zu reisen. Ihr Ziel ist das mystische Land Narnia.
  2. 2. Halbwegs auf ihrer Reise trifft Aravis auf eine ihrer wohlhabenderen Freundinnen. Durch Verschulden beider Mädchen wird Aravis von ihren Reisefreunden getrennt, nachdem sie knapp ihrem Vater entkommt, der auf der Suche nach ihr unterwegs ist. Trotz vieler Hindernisse und Verzögerungen hilft Aravis Freundin ihr schließlich, aus dem Land durch eine geheime Tür hinter des Königs verlassenem alten Palast zu entkommen. Doch genau dann, als es ihr besser zu gehen scheint, bringt die Unachtsamkeit der Freundin und eine Reihe verdrehter Umstände beide Mädchen in Todesgefahr, da der König und seine Berater unverhofft im verlassenen Palast auftauchen. Die beiden verstecken sich in einem Nebenzimmer hinter einer Couch. Zu ihrem Entsetzen, nur Augenblicke später, betreten Aravis anverlobter Mann und der König das Zimmer zu einer geheimen Beratung, was die Mädchen zwingt, bis zum Ende des Treffens versteckt zu bleiben,
  3. 3. Aber genau dort, verängstigt hinter der Couch und nur wenige Zentimeter von dem Mann entfernt, vor dem sie flieht, hört Aravis das wichtigste Geheimnis ihres Lebens. Der Kronprinz plant eine Überraschungsinvasion Narnias und seines Nachbarlandes Archenland innerhalb der nächsten paar Stunden.
  4. 4. Nachdem Ende der Beratung helfen Aravis Freunde ihr, aus der Stadt zu fliehen und sich ihren Reisekameraden wieder anzuschließen. Aravis berichtet, was sie erlebt hat und sie können im letzten Moment noch den König Archenlands warnen. So kann Archenlands Heer das des Prinzen schlagen und Archenland und Narnia retten. Beide Königreiche hätten verloren gehen können, hätten Aravis und ihre Freunde keine Fehler gemacht. Wäre alles nach Plan gegangen, wäre Aravis geflohen, bevor der König den Palast für sein Geheimtreffen betreten hatte. Doch was wäre aus Narnia und Archenland geworden, wo Aravis und ihre Freunde sich nach dem Krieg niederlassen. Wenn auch Aravis ursprüngliche Absicht – einer gräulichen Ehe zu entkommen – ehrenhaft genug war, war sie doch nichts Außergewöhnliches, im Vergleich mit der noblen Mission, nicht nur zwei Königreiche zu retten, sondern auch die Zukunft ihrer Freunde; eine hervorragende Änderung der Pläne wurde durch ihre Fehler und die ihrer Freunde und Umstände herbeigeführt, die außerhalb ihrer Kontrolle lagen.
  5. 5. In Aravis Abenteuer finde ich viele Parallelen zu meinem eigenen Leben. Meistens mach ich Fehler auf meiner Reise und unvorhergesehene Probleme tauchen auf. Die Umstände gleiten mir aus den Händen. Frustriert seufze ich: „Was ist los?“ Ich schäume vor Wut: „Alle meine schönen, ausgearbeiteten Pläne geraten durcheinander!“ Doch dann am Ende setzen sich die Teile wieder zusammen, aber anders und viel schöner als ich erwarten könnte und ich sehe, wie Gott all diese lästigen Hindernisse und Fehlschläge einsetzt, mich auf lohnenswerte Chancen hin zu steuern, ertragreiche und anhaltende Ergebnisse und Ziele, die wunderbarer und erfüllender sind als meine wildesten Träume. Ich erkenne, wie Er selbst meine Fehler verwendet, mich weg von meinen Plänen zu steuern und näher hin zu Seinen Plänen.
  6. 6. Wenn ich Seine Hand erkenne, seufze ich diesmal vor Erleichterung, in Bewunderung des herrlichen Ortes an den Gott mich geführt hat. Voller Dankbarkeit wird mir bewusst, dass ich nie dort selbst hingekommen wäre, wo ich jetzt bin, wenn Gott nicht meine ursprünglichen Pläne umgekippt hätte, um sie vom Normalen zum Phantastischen umzuformen.
  7. 7. Photo Credits: Page 1 – Johannes via Flickr Page 2 – © Relativity Media, used under Fair Use law Page 3 – public domain Page 4 – David Bedell via Wikipedia Page 5 – public domain Page 6 – unknown source Page 7 – public domain Text © TFI. Used by permission. Free stories for children - www.freekidstories.org

×