Das leben Jesu für kinder - malbuch

2.795 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kostenlose Geschichten, Videos und Malvorlagen für Kinder - www.freekidstories.org

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.795
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
174
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das leben Jesu für kinder - malbuch

  1. 1. Jesus wird geboren Vor langer Zeit sandte Gott den Engel Gabriel zu einem jungen Mädel mit namens Maria. Der Engel kam zu ihr und sagte: »Gott hat dich zu etwas Besonderem auserwählt. Du wirst schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen. Jesus soll er heißen. Man wird ihn Gottes Sohn nennen.« In dieser Zeit befahl Kaiser Augustus, alle Bewohner des römischen Reiches in Listen einzutragen. So reiste Josef und Maria von Nazareth nach Bethlehem in Judäa. Dort wurde das Kind Jesus geboren. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Futterkrippe im Stall, denn im Gasthaus hatten sie keinen Platz bekommen.
  2. 2. Drei Königs Drei Weisen aus dem Morgenland einem Stern folgten, um dem neugeborenen König Geschenke zu überreichen. Wo sie das Kind mit seiner Mutter Maria fanden, knieten vor ihm nieder und ehrten es. Dann packten sie ihre Schätze aus und beschenkten das Kind mit Gold, Weihrauch und Myrrhe.
  3. 3. Der zwölfjährige Jesus im Tempel Als Jesus zwölf Jahre alt war, besuchten Josef, Maria und Jesus das Passahfest in Jerusalem. Nach den Festtagen machten sich die Eltern wieder auf den Heimweg. Doch ohne dass sie es bemerkten, blieb Jesus in Jerusalem. Endlich, nach drei Tagen, entdeckten sie Jesus im Tempel. Er saß bei den Schriftgelehrten, hörte ihnen aufmerksam zu und stellte Fragen. Alle wunderten sich über sein Verständnis und seine Antworten.
  4. 4. Jesus lässt sich taufen Jesus kam aus seiner Heimat in Galiläa an den Jordan, um sich von Johannes taufen zu lassen. Gleich nach der Taufe stieg Jesus wieder aus dem Wasser. Der Himmel öffnete sich über ihm, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen. Gleichzeitig sprach eine Stimme vom Himmel: »Dies ist mein geliebter Sohn, der meine ganze Freude ist.«
  5. 5. Jesus und Nikodemus In der Nacht, Nikodemus kam zu Jesus, um mehr von Gott zu lernen. Jesus sagte zu Nikodemus, »Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.«
  6. 6. Gleichnisse von Jesus Wenn Jesus zu den Menschenmengen sprach, erklärte er tiefgehende Wahrheiten oft mit Hilfe von Gleichnissen – Geschichten über alltägliche Ereignisse, Umstände und Dinge, in die sich seine Zuhörer leicht hineinversetzen konnten. Die Zeiten haben sich geändert, aber die zeitlosen Wahrheiten der Gleichnisse von Jesus sind heute noch genauso relevant wie vor 2000 Jahren. Wie für die Leute, die sie zum ersten Mal hörten.
  7. 7. Die Auferweckung der Tochter des Jairus Kam einer der führenden Männer des Ortes zu Jesus. Er warf sich vor ihm nieder und rief: »Meine Tochter ist eben gestorben. Aber komm bitte und lege ihr die Hand auf, dann wird sie wieder leben!« Jesus stand auf und folgte ihm. Als Jesus in das Haus des Vorstehers kam und die Flötenspieler und die aufgeregten Menschen sah, sagte er: »Hinaus mit euch! Das Mädchen ist nicht gestorben, es schläft nur.« Da lachten sie ihn aus. Als die Leute endlich draußen waren, ging Jesus zu dem Mädchen hinein und fasste es bei der Hand. Da stand es auf.
  8. 8. Die Auferweckung des Lazarus Eine Tag, Jesus hörte seine Freund Lazarus schwer erkrankt war. Doch als Jesus und seine Jünger in Betanien ankamen, lag Lazarus schon vier Tage im Grab. Jesus trat an das Grab und betete. Dann rief er laut: »Lazarus, komm heraus!« Und Lazarus kam heraus. Viele von den Juden glaubten an Jesus, nachdem sie gesehen hatten, was er tat.
  9. 9. Jesus stirbt am Kreuz Jesus musste nicht am Kreuz sterben. Stattdessen erwählte Er es, Sein Leben für dich und mich zu opfern. Wir haben alle Fehler gemacht und sind unartig gewesen. Wir verdienen darum eine kräftige Strafe, und das macht Gott, unseren Himmlischen Vater, sehr traurig. Doch Jesus liebte uns sehr und darum wollte Er sie für uns auf sich nehmen. Gott ließ es zu und versprach, uns zu vergeben, wenn wir Jesus einfach lieben und Ihm für Seine Liebe und dafür, dass Er Sein Leben für uns gab, danken würden.
  10. 10. Jesus lebt Drei Tage nachdem sein lebloser Körper beerdigt wurde, Jesus stand von den Toten auf! Bevor Er heimkehrte, um bei Seinem Vater im Himmel zu sein, versprach Er, Seinen Geist in das Herz eines jeden zu senden, der Ihn liebt und an Ihn glaubt. So ist Er heute immer noch sehr lebendig, nicht nur im Himmel, sondern auch im Herzen und Leben von Millionen Seiner Kinder überall auf der Welt! www.freekidstories.org Art © Didier Martin; featured on My Wonder Studio. Text compiled from www.bibleforchildren.org, The Bible (HFA version) and the writings of The Family International.

×