Franz Sauerstein, Xciting Webdesign
Slides
Web www.xciting-webdesign.de
Twitter www.twitter.com/franzsauerstein
Bonus http...
• Gründung ´91
• 2 Mörtelprodukte
• 1 Jahr - 913
Städte
• Heute:
2000 Mitarbeiter
232 Mio. €
Kapital
09.06.2015 2
1. Problem finden &
lösen
2. Zielgruppe
bestimmen
3. Konkurrenzanalyse
4. Nicht besser,
anders
5. Verkaufe & lerne!09.06.2...
1. Spitz ist besser als breit.
2. Done is better than perfect.
3. Iteratives Lernen schlägt
Diskussion und Theorie.
09.06....
Fragen gerne an startup@franzsauerstein.de
Slides
Web www.xciting-webdesign.de
Twitter www.twitter.com/franzsauerstein
Bon...
 Atelier à l'arrêt dans un site minier, By Grégory Kerouac (Own work) [CC BY-SA
3.0 (http://creativecommons.org/licenses/...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wie schaffe ich den Markteintritt?

290 Aufrufe

Veröffentlicht am

Slides zum 7-minütigem Vortrag für Gründungsinteressierte im Rahmen der Reihe "StartUp Kompaktinfo" an der Universität Konstanz, Franz Sauerstein.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
290
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Begrüßung
    Einleitung zum Beispiel
  • 1989 Mauerfall
    Alles war immer knapp gewesen – vor allem Baustoffe
    Jeder suchte Arbeit, jeder gründete
    Stanislaw Ciupiński und 2 Kollegen
    Bauten sich aus Ersatzteilen, Schrott und alles was zu finden war Silo, Mischwerk und Absackmaschine
    Zwei Produkte
    Aber wie in Markt bringen?
    Stanislaw lud den einzigen Lieferwagen den sie hatten mit Schildern voll
    Tourte innerhalb eines Jahres durch jede polnische Stadt und überzeugte Garteneigentümer zu Vertriebsmitarbeitern 5% zu werden
    13 Jahre später hat das Unternehmen 2000 Mitarbeiter und 232 Mio. € Kapital
  • Problemlösung spart immer Zeit oder Geld
    Baustoffknappheit -> Baustoff herstellen
    Zielgruppe bestimmen
    Was machen die Menschen, wo halten sie sich auf, wo arbeiten sie, was haben sie sonst für Probleme, Überzeugungen, Träume, Gewohnheiten… - am Besten alles!
    Hier erstaunlich einfach: In jedem Ort wollte gebaut werden, Garten-Vertriebler übernahmen weitere Diversifizierung
    Konkurrenzanalyse
    Was bieten die anderen an?
    Wie wird es vermarketet?
    An wen wird es vermarktet?
    Was macht mein Produkt anders?
    Wo liegt der Kundenvorteil bei meinem Produkt?
    Atlas konnte liefern, Atlas war flexibler und schneller
    Positionierung
    Jeder kann behaupten „besser“ zu sein – zu unspektakulär!
    Entscheidend: Was bekommt der Kunde nur bei Ihnen und von keinem anderen?
    Experten können sich die Kunden aussuchen und die Preise bestimmen!
    Iteratives Lernen – wenn Sie sich nicht mehr schämen, ihr Produkt auf den Markt zu bringen, ist es viel zu spät!
    Sie haben dann wahrscheinlich am Kunden vorbei entwickelt!
    Entwickeln Sie ein minimal funktionsfähiges Produkt – wie damals das iPhone 1 – und verkaufen Sie es so schnell wie irgend möglich!. Hören Sie den frühen Anwendern zu, verbessern Sie und bringen Sie wieder auf den Markt. Wiederholen Sie diesen Prozess immer und immer wieder!


  • Beschränken auf 1 Produkt.
    Spitz viel besser in den Markt eindringen
    leichter Nische zu besetzen
    Einfacher anders als alle anderen zu sein.
    80/20 Regel
    80% der Leistung wird in 20% der Zeit erbracht
    Wichtige 80% erkennen, Rest in Wichtigeres
    Experimente erzeugen Wissen.
    Nur durch Fallen lernt man Rennen
    „Bauen-Testen-Lernen“-Schleife einbauen!
    Schlussendlich: Hören Sie nicht auf, hungrig auf Erfolg zu sein!
  • Wie schaffe ich den Markteintritt?

    1. 1. Franz Sauerstein, Xciting Webdesign Slides Web www.xciting-webdesign.de Twitter www.twitter.com/franzsauerstein Bonus http://goo.gl/jPlBkN
    2. 2. • Gründung ´91 • 2 Mörtelprodukte • 1 Jahr - 913 Städte • Heute: 2000 Mitarbeiter 232 Mio. € Kapital 09.06.2015 2
    3. 3. 1. Problem finden & lösen 2. Zielgruppe bestimmen 3. Konkurrenzanalyse 4. Nicht besser, anders 5. Verkaufe & lerne!09.06.2015 3Bonus: http://goo.gl/jPlBkN
    4. 4. 1. Spitz ist besser als breit. 2. Done is better than perfect. 3. Iteratives Lernen schlägt Diskussion und Theorie. 09.06.2015 4Bonus: http://goo.gl/jPlBkN
    5. 5. Fragen gerne an startup@franzsauerstein.de Slides Web www.xciting-webdesign.de Twitter www.twitter.com/franzsauerstein Bonus http://goo.gl/jPlBkN
    6. 6.  Atelier à l'arrêt dans un site minier, By Grégory Kerouac (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons  ATLAS Firmenlogo, http://www.atlas.com.pl/pl/produkty/grupa/148/3, 09.06.2015  Renault Estafette, http://www.opelparty.de/Seiten/site86-FR.html, 09.06.2015  Karte von Polen, http://www.kinseyinstitute.org/ccies/pl.php, 09.06.2015  What a WOK®, http://www.whatawok.com/, 09.06.2015 09.06.2015Bonus: http://goo.gl/jPlBkN 6

    ×