Webinar
Einführung in die Musikplanung
für Webradiostationen
Überblick
Einleitung
Formate
Playlisten Struktur
Primary- oder Heavy
Rotation
Secondary- oder
Medium Rotation
Primary Gold...
Einleitung
Die ersten Musikrotationen, waren so einfach wie:
Spiele einen Titel vom Stapel A, einen von Stapel B,
einen vo...
Einleitung
Hörer sind Gewohnheitstiere!
Hörer wollen ihre Lieblingslieder immer und immer
wieder hören, wochenlang, manchm...
Formatierung
Lieder, die eine Hörergruppe mag, sind Lieder, die eine
andere Hörergruppe nicht mag. Wenn Hörer der
Meinung ...
Formatierung
Die Frage ist also: Wie spiele ich die selben Lieder,
die die Hörer mögen, immer und immer wieder,
ohne diese...
Formatierung
Wenn Du eine Popmusik-Station bist, hast Du viele
verschiedene Musikrichtungen
Etwas Rock, etwas Rap, etwas D...
Formatierung
Es ist besser verschiedene Arten von Musik zu streuen,
um Deinem Publikum eine Abwechslung zu bieten.
Um so e...
Formatierung
Die Variablen sind:
Wie häufig willst Du einen Musiktitel spielen?
Wie viel Musiktitel sind in jeder Kategorie...
Playlisten Struktur
In den heutigen Hitradio Musikstationen unterscheidet
man nur noch in drei Hauptkategorien.
Current, R...
Playlisten Struktur
Im Endeffekt brauchst Du wirklich nur fünf Kategorien:
Primary (Heavy) Current; Secondary (Medium) Cur...
Primary- oder Heavy
Rotation
Auch „Power Rotation“ genannt
Die wichtigsten Lieder, die Geschwindigkeit und Typ
der Station...
Primary- oder Heavy
Rotation
Grundsätzlich gilt folgendes:
Gerade Anzahl von Titeln in einer Sendestunde
Ungerade Anzahl a...
Primary- oder Heavy
Rotation
Beispiel:
4 Titel aus der Gruppe „Primary / Heavy“ Rotation in
einer Stunde
Bedeutet 11, 13 o...
Secondary- oder Medium
Rotation
Neue Scheiben auf dem Weg nach oben
Alte Lieder auf dem Weg nach unten
Die „Medium“ Rotati...
Primary Gold Rotation
Größter Fehler ist: Keine Hits als Oldie zu spielen
Etwa 20% der Neuerscheinungen haben das Potenzia...
Primary Gold Rotation
Die Anzahl der Titel in dieser Gruppe liegt beim
Musikredakteur
Beispiel: 145 Lieder in dieser Grupp...
Primary Gold Rotation
Beispiel: 45 Lieder in dieser Gruppe
1 Titel pro Stunde - in 24 Stunden
Jeder Titel wird ca. 3 mal p...
Secondary Gold Rotation
Alles was nicht „Primary Gold“ ist
Arbeite mit Top10-Hits
Achte aber auch auf Ausnahmen
Secondary Gold Rotation
Erfolge der Beatles nie Single Hit
Erste Single von Prince - I Wanna Be Your Lover
Gliederung von ...
Secondary Gold Rotation
Vorteile einer guten „Gold“ Rotation
Eine moderne Popradio Station kann während der
Mittagszeit ei...
Fazit
Überprüfe Deine Rotation regelmäßig
Füge Titel hinzu, verschiebe oder lösche Musiktitel
Mit nur 5 Rotationsgruppen k...
Zusammenfassung
Formate
Playlisten Struktur
Primary- oder Heavy
Rotation
Secondary- oder
Medium Rotation
Primary Gold Rota...
Der Kleine Webradio Helfer
Mehr Informationen
und weitere Details
zum Thema
„Musikrotation“
www.bookrix.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Webinar Musikplanung für Webradio

405 Aufrufe

Veröffentlicht am

Webinar - Einführung in die Musikplanung für Webradio-Stationen. Präsentation im Rahmen des Ebook Ratgeber "Der Kleine Webradio Helfer" - Überblick - Einleitung - Formate - Playlisten Struktur - Primary- oder Heavy Rotation - Secondary- oder Medium Rotation - Primary Gold Rotation - Secondary Gold Rotation - Fazit - Zusammenfassung

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
405
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Webinar Musikplanung für Webradio

  1. 1. Webinar Einführung in die Musikplanung für Webradiostationen
  2. 2. Überblick Einleitung Formate Playlisten Struktur Primary- oder Heavy Rotation Secondary- oder Medium Rotation Primary Gold Rotation Secondary Gold Rotation Fazit Zusammenfassung
  3. 3. Einleitung Die ersten Musikrotationen, waren so einfach wie: Spiele einen Titel vom Stapel A, einen von Stapel B, einen von Stapel C und fange wieder von vorne an. Für die Programmplaner war es weitaus wichtiger, auf die Auswahl der Musik, die die Radiostation spielen sollte, zu achten und eine Abwechslung in jeder Stunde zu haben.
  4. 4. Einleitung Hörer sind Gewohnheitstiere! Hörer wollen ihre Lieblingslieder immer und immer wieder hören, wochenlang, manchmal sogar monatelang, bis sie sie satt haben. Radiomacher sind betriebsblind! Radiomacher merken nach einem bestimmten Zeitraum nicht, dass Ihr Sender und Ihre Musik am Hörer vorbei zielen.
  5. 5. Formatierung Lieder, die eine Hörergruppe mag, sind Lieder, die eine andere Hörergruppe nicht mag. Wenn Hörer der Meinung sind, dass Deine Radiostation die selben Titel zu häufig spielt, ist es dann der Fall, wenn sie Lieder wiederholt hören, die sie nicht mögen. Hörer empfinden es fast nie so, dass eine Radiostation die selben Lieder zu häufig spielt, wenn es überwiegend Lieder sind, die sie momentan mögen. Nur wenn ein Hit ihnen langsam auf die Nerven geht und die Radiostation den Titel weiterhin häufig einsetzt, erst dann finden die Hörer, dass dieses Lied zu häufig gespielt wird.
  6. 6. Formatierung Die Frage ist also: Wie spiele ich die selben Lieder, die die Hörer mögen, immer und immer wieder, ohne diese Lieder zu oft zu spielen?
  7. 7. Formatierung Wenn Du eine Popmusik-Station bist, hast Du viele verschiedene Musikrichtungen Etwas Rock, etwas Rap, etwas Disko, usw. Normalerweise willst Du nicht, dass ein halbes Dutzend Diskolieder hintereinander laufen, gefolgt von drei weiblich gesungenen Balladen.
  8. 8. Formatierung Es ist besser verschiedene Arten von Musik zu streuen, um Deinem Publikum eine Abwechslung zu bieten. Um so etwas zu erstellen, brauchst Du ein System. Du kannst Dich nicht darauf verlassen, dass die Moderatoren es schon richtig machen werden. Genauso wenig, wie sich ein Chirurg darauf verlassen kann, dass die Krankenschwester oder der Assistenz- Arzt die Operation gut durchführen werden.
  9. 9. Formatierung Die Variablen sind: Wie häufig willst Du einen Musiktitel spielen? Wie viel Musiktitel sind in jeder Kategorie? Wie ist die Mischung in Deiner Stundenuhr?
  10. 10. Playlisten Struktur In den heutigen Hitradio Musikstationen unterscheidet man nur noch in drei Hauptkategorien. Current, Recurrent und Oldies Currents sind neue Musikstücke Recurrents sind Titel, die wenige Monate bis zu einem Jahr alt sind Oldies sind die Titel die mehr als ein Jahr alt sind
  11. 11. Playlisten Struktur Im Endeffekt brauchst Du wirklich nur fünf Kategorien: Primary (Heavy) Current; Secondary (Medium) Current; Recurrent; Primary Gold; Secondary Gold. Wie man die einzelnen Gruppen benennt ist erstmal egal, auf den Inhalt kommt es an.
  12. 12. Primary- oder Heavy Rotation Auch „Power Rotation“ genannt Die wichtigsten Lieder, die Geschwindigkeit und Typ der Station festlegen Konservative Radiosender langweilen ihre Hörer schneller, weil sie ständig die selben Lieder wiederholen Liberale Stationen platzieren brandneue direkt in die „Power Rotation“
  13. 13. Primary- oder Heavy Rotation Grundsätzlich gilt folgendes: Gerade Anzahl von Titeln in einer Sendestunde Ungerade Anzahl an Titel in der Rotationsgruppe
  14. 14. Primary- oder Heavy Rotation Beispiel: 4 Titel aus der Gruppe „Primary / Heavy“ Rotation in einer Stunde Bedeutet 11, 13 oder 15 Titel in der Gruppe Ein Titel pro Viertelstunde - bei 11 Titeln in der Gruppe = ergibt eine Wiederholung nach 2 Stunden 45 Minuten
  15. 15. Secondary- oder Medium Rotation Neue Scheiben auf dem Weg nach oben Alte Lieder auf dem Weg nach unten Die „Medium“ Rotation ist die größte Rotationsgruppe
  16. 16. Primary Gold Rotation Größter Fehler ist: Keine Hits als Oldie zu spielen Etwa 20% der Neuerscheinungen haben das Potenzial ein Top-10-Hit zu werden Wenn ein Titel nicht die Kraft hat, ein Top-10-Hit zu werden, ist er für die Musikplanung nicht relevant
  17. 17. Primary Gold Rotation Die Anzahl der Titel in dieser Gruppe liegt beim Musikredakteur Beispiel: 145 Lieder in dieser Gruppe 2 Titel pro Stunde - in 24 Stunden Jeder Titel wird ca. 2 mal pro Woche abspielen
  18. 18. Primary Gold Rotation Beispiel: 45 Lieder in dieser Gruppe 1 Titel pro Stunde - in 24 Stunden Jeder Titel wird ca. 3 mal pro Woche abspielen
  19. 19. Secondary Gold Rotation Alles was nicht „Primary Gold“ ist Arbeite mit Top10-Hits Achte aber auch auf Ausnahmen
  20. 20. Secondary Gold Rotation Erfolge der Beatles nie Single Hit Erste Single von Prince - I Wanna Be Your Lover Gliederung von Secondary A und Secondary B A - Alle musikalischen Erfolge der letzten 6 Jahre B - Alle weiteren Hits
  21. 21. Secondary Gold Rotation Vorteile einer guten „Gold“ Rotation Eine moderne Popradio Station kann während der Mittagszeit ein Hauch älter klingen
  22. 22. Fazit Überprüfe Deine Rotation regelmäßig Füge Titel hinzu, verschiebe oder lösche Musiktitel Mit nur 5 Rotationsgruppen kann man schon einen guten Musikmix erzeugen
  23. 23. Zusammenfassung Formate Playlisten Struktur Primary- oder Heavy Rotation Secondary- oder Medium Rotation Primary Gold Rotation Secondary Gold Rotation
  24. 24. Der Kleine Webradio Helfer Mehr Informationen und weitere Details zum Thema „Musikrotation“ www.bookrix.de

×