Drei	
  Perspek*ven	
  auf	
  das	
  schulische	
  Handeln	
  mit	
  	
  
Sozialen	
  Online-­‐Netzwerken	
  
	
  
Franco	...
Facebook	
  
Ein	
  Soziales	
  Online-­‐Netzwerk	
  (SONW)	
  zur	
  Knüpfung	
  und	
  Pflege	
  	
  
von	
  Kontakten	
 ...
Facebook	
  in	
  der	
  Schule	
  
Drei	
  Perspek*ven	
  und	
  Argumenta*onen	
  zum	
  schulischen	
  Handeln	
  
Hand...
Medienbildung	
  vs.	
  Beschützen	
  
	
  
Perspek*ve	
  von	
  SchülerInnen	
  
	
  
Herausforderungen	
  
	
  
	
  
	
 ...
Medienbildung	
  vs.	
  Beschützen	
  
	
  
	
  
	
  
1	
  
Soziale	
  Online-­‐Netzwerke	
  in	
  der	
  Diskussion	
  
„...
Medienbildung	
  	
  
Kompetenzen	
  für	
  die	
  Persönlichkeitsentwicklung,	
  für	
  die	
  gesellschabliche	
  
Teilh...
Mediendidak*sche	
  Potenziale	
  
Von	
  einem	
  neuen	
  Werkzeug	
  
Par2zipa2onschancen	
  
Transforma*on	
  von	
  i...
Par2zipa2onschancen	
  
Transforma*on	
  von	
  impliziten	
  
zu	
  explizitem	
  Wissen	
  
Koopera*ves	
  Lernen	
  	
 ...
Beschützen	
  durch	
  Verbote	
  
Überblick	
  über	
  Richtlinien	
  zum	
  Umgang	
  mit	
  Facebook	
  (FB)	
  
	
  
“...
Beschützen	
  durch	
  Verbote	
  
Einblicke	
  in	
  Richtlinien	
  zum	
  Umgang	
  mit	
  Facebook	
  (FB)	
  
	
  
Bad...
Perspek*ve	
  von	
  SchülerInnen	
  2	
  
Erkenntnisse	
  aus	
  einer	
  Pilotstudie	
  
„Medienbildung“	
  
„Beschützen...
Untersuchungssteckbrief	
  
Pilotstudie	
  zur	
  Untersuchung	
  der	
  Sicht	
  von	
  SchülerInnen	
  
	
  
Ziel-­‐/Fra...
Instrumentvorstellung	
  
Einblick	
  in	
  den	
  Fragebogen	
  mit	
  Fragen	
  zu	
  Facebook	
  (FB)	
  	
  
und	
  Wh...
Instrumentvorstellung	
  
Einblick	
  in	
  den	
  Fragebogen	
  mit	
  Fragen	
  zu	
  Facebook	
  (FB)	
  	
  
und	
  Wh...
Soziodemografische	
  Daten	
  
Zur	
  Einschätzung	
  der	
  S*chprobe	
  
Quelle:	
  Eigene	
  Befragung,	
  Angaben	
  i...
Verbreitung	
  von	
  Accounts	
  
89,9	
  
74,1	
  
0	
   25	
   50	
   75	
   100	
  
WhatsApp	
  vorhanden	
  
Facebook...
Mo*ve	
  zur	
  Facebooknutzung	
  
Sor*ert	
  nach	
  der	
  gemicelten	
  Zus*mmung	
  
Quelle:	
  Eigene	
  Befragung,	...
Erfahrungen	
  mit	
  FB	
  
Kommunika*on,	
  Gruppenarbeiten	
  und	
  	
  Materialaustausch	
  
65,9	
  
28,5	
  
15,4	
...
Erfahrungen	
  mit	
  FB	
  
Freundschaben	
  und	
  Kontakte	
  mit	
  Lehrern	
  
9,8	
  
34,1	
  
49,6	
  
27,6	
  
41,...
Einstellungen	
  
Quelle:	
  Eigene	
  Befragung,	
  Absolute	
  Anzahl	
  der	
  Antworten	
  
Basis:	
  G1	
  mit	
  FB	...
Einstellungen	
  
Freundschaben	
  und	
  Kontakte	
  mit	
  Lehrern	
  
Quelle:	
  Eigene	
  Befragung,	
  Absolute	
  An...
Einstellungen	
  
Zu	
  Richtlinien	
  bezüglich	
  Freundschaben	
  und	
  Kontakten	
  mit	
  Lehrern	
  
Quelle:	
  Eig...
Herausforderungen	
  3	
  
Handlungsfähigkeit	
  mit	
  SONW?	
  
Ihre Perspektive?
Medienbildung	
  2.0?	
  	
  
Kompetenzen	
  für	
  die	
  Persönlichkeitsentwicklung,	
  für	
  die	
  gesellschabliche	
...
 
	
  
Informa*onen	
  und	
  Wissen	
  
Fähigkeit,	
  produk*v	
  mit	
  der	
  Vielfäl*gkeit	
  an	
  Informa*onsquellen...
Vielen	
  Dank	
  für	
  Ihre	
  Aufmerksamkeit.	
  
	
  	
  
	
  
	
  	
  
	
  
	
  
Franco	
  Rau	
  (@FrancoRau) 	
  	
...
Was	
  denken	
  Sie?	
  
Ihre	
  Perspek*ve	
  auf	
  ein	
  komplexes	
  Handlungsfeld	
  
Handlungsorien*erte	
  
medie...
 
	
  
Verweise	
  
•  Bundesministerium	
  für	
  Bildung	
  und	
  Forschung	
  (2010):	
  Kompetenzen	
  in	
  einer	
 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Facebook in der Schule - Drei Perspekiven auf das schulische Handeln mit Sozialen Online-Netzwerken #Mefobian2014

1.908 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf der Wintertagung des Projektes "Mefobi@n" am Mittwoch, den 17. Dezember 2014

Mehr Infos auf http://mefobian.wordpress.com/

Präsentiert wurden u.a. erste Ergebnisse aus einer Pilotstudie des Projektes "Facebook in der Schule". Mehr Informationen unter: http://www.medienbildung.tu-darmstadt.de/projekte_medienbildung_1/facebookfreundschaften_zwischen_lehrerinnen_und_schuelerinnen/facebookfreundschaften.de.jsp

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.908
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
859
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Facebook in der Schule - Drei Perspekiven auf das schulische Handeln mit Sozialen Online-Netzwerken #Mefobian2014

  1. 1. Drei  Perspek*ven  auf  das  schulische  Handeln  mit     Sozialen  Online-­‐Netzwerken     Franco  Rau,  TU  Darmstadt   Wintertagung  Mefobi@n  2014,  Frankfurt     Facebook  in  der  Schule  
  2. 2. Facebook   Ein  Soziales  Online-­‐Netzwerk  (SONW)  zur  Knüpfung  und  Pflege     von  Kontakten   ≠ ≠Icons  von  Giulia  Forsythe  (Wiki)  auf  flickr  (CC  BY  2.0);     von  Shawn  Kimball  (moodle)  auf  flickr  (CC  BY-­‐SA  2.0);  von  Jurgen  Appelo  (facebook)  auf  flickr  (CC  BY  2.0)  
  3. 3. Facebook  in  der  Schule   Drei  Perspek*ven  und  Argumenta*onen  zum  schulischen  Handeln   Handlungsorien*erte   medienpädagogische   &  -­‐didak*sche  Sicht   („Medienbildung“)   Bewahrpädagogische  und   datenschutzbezogene  Sicht   („Beschützen“)   Perspek*ve  von     Schülerinnen  &     Schüler  
  4. 4. Medienbildung  vs.  Beschützen     Perspek*ve  von  SchülerInnen     Herausforderungen           1   2   3  
  5. 5. Medienbildung  vs.  Beschützen         1   Soziale  Online-­‐Netzwerke  in  der  Diskussion   „Medienbildung“   „Beschützen“   SchülerInnen  
  6. 6. Medienbildung     Kompetenzen  für  die  Persönlichkeitsentwicklung,  für  die  gesellschabliche   Teilhabe  und  für  die  Entwicklung  von  Ausbildungs-­‐  und  Erwerbsfähigkeit   1.  Informa*on  und  Wissen     2.  Kommunika*on  und  Koopera*on     3.  Iden*tätssuche  und  Orien*erung     4.  Digitale  Wirklichkeiten  und     produk*ves  Handeln   hcp://www.bmbf.de/pub/kompetenzen_in_digitaler_kultur.pdf  
  7. 7. Mediendidak*sche  Potenziale   Von  einem  neuen  Werkzeug   Par2zipa2onschancen   Transforma*on  von  impliziten   zu  explizitem  Wissen   Koopera*ves  Lernen     Blick  über  den     eigenen  Tellerrand   Sharing   Zusammenarbeit  in   heterogenen  Gemeinschaben   Grell  &  Rau,  2014  Darstellung  von  Kraut,  2010  
  8. 8. Par2zipa2onschancen   Transforma*on  von  impliziten   zu  explizitem  Wissen   Koopera*ves  Lernen     Blick  über  den     eigenen  Tellerrand   Sharing   Zusammenarbeit  in   heterogenen  Gemeinschaben   Grell  &  Rau,  2014  Darstellung  &  kri*sche  Fragen  von  Kraut,  2010   Mediendidak*sche  Potenziale   Von  einem  neuen  Werkzeug?  
  9. 9. Beschützen  durch  Verbote   Überblick  über  Richtlinien  zum  Umgang  mit  Facebook  (FB)     “Die  gelbe  Ampel  und  die  Frage  nach  der  Praxis  lässt   sich  in  beide  Richtungen  auslegen.  Ich  höre  auch  von   vielen  Leuten  aus  Praxis:  „Egal  wie  die  Richtlinien   sind  –  wir  haben  immer  und  überall  Facebook-­‐ Gruppen.“   Moje  für  pb21.de,  2014   hcp://pb21.de/2014/08/facebook-­‐der-­‐schule-­‐erlaubt-­‐oder-­‐verboten/  
  10. 10. Beschützen  durch  Verbote   Einblicke  in  Richtlinien  zum  Umgang  mit  Facebook  (FB)     Baden-­‐Wür;emberg     Rheinland-­‐Pfalz     Bayern   Aussagen  zur   Kommunik.  und   Vernetzungen   „Verboten  ist  die  berufliche   Kommunika2on  zwischen   SuS*  und  LK  sowie  zwischen   LK  über  SONW*  und  das   Zwischen-­‐/Speichern   personen-­‐bezogener  Daten   auf  SONW.“   „Es  sollte  keine  schulische   Kommunika*on  zwischen  LK   und  SuS  über  Facebook   staqinden.“   „Facebook-­‐Freundschaben   mit  Ihren  SuS  kommen  für   LK  nicht  in  Betracht.       „Freundschabsanfragen   durch  SuS  sollten  LK   zurückweisen.  [...]  Erlaubt   sind  zufällige  private   Kontakte  in  gemeinsamen   Themenfeldern.“       Aussagen  zum   Unterricht     „Für  die  pädagogische   Aufarbeitung  dürfen  SONW   im  Unterricht   genutzt  werden“.       „[...]  Facebook  ist  nicht  für   unterrichtliche  Zwecke   einzusetzen.“       nach  S*x,  in  Druck   * ?!
  11. 11. Perspek*ve  von  SchülerInnen  2   Erkenntnisse  aus  einer  Pilotstudie   „Medienbildung“   „Beschützen“   SchülerInnen  
  12. 12. Untersuchungssteckbrief   Pilotstudie  zur  Untersuchung  der  Sicht  von  SchülerInnen     Ziel-­‐/Fragestellung     Wie  erklärt  sich  die  Sicht  von  SchülerInnen  auf   Facebook  in  der  Schule?   Methode   Fragebogenerhebung   S2chprobe   166  SchülerInnen  einer  hessischen  Haupt-­‐  und   Realschule  (Klassenstufe  8  und  9)   Zeitraum   Oktober  2014   Konzipiert  und  durchgeführt  von  Bianca  Wiese,  Petra  Grell  und  Franco  Rau  
  13. 13. Instrumentvorstellung   Einblick  in  den  Fragebogen  mit  Fragen  zu  Facebook  (FB)     und  WhatsApp  (WA)   Erfahrungen  mit  FB  (WA)     22  Items  (binär  skaliert)   „Ich  habe  schon  mal  Facebook  für   schulische  Gruppenarbeiten   verwendet.“   Einstellungen  gg  FB  (WA)   20  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   „Ich  finde  Facebook  prak*sch,  um  über   Hausaufgaben  zu  disku*eren  oder   diese  auszutauschen.“   Nutzungsmo2ve  von  FB   9  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   „Ich  nutze  Facebook,  um  mit  Leuten  in   Kontakt  zu  bleiben.“   Einstellungen  zu   Richtlinien   10  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   &  offene  Frage   „Ich  finde  es  gut,  dass  Fanpages  von   meiner  Schule  auf  Facebook  erlaubt   sind.“     Einstellungen  und   Umgang  mit  Daten     19  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   „Ich  finde  es  wich*g,  keine  privaten   Dinge  auf  Facebook  zu  posten.“  
  14. 14. Instrumentvorstellung   Einblick  in  den  Fragebogen  mit  Fragen  zu  Facebook  (FB)     und  WhatsApp  (WA)   Erfahrungen  mit  FB  (WA)     22  Items  (binär  skaliert)   „Ich  habe  schon  mal  Facebook  für   schulische  Gruppenarbeiten   verwendet.“   Einstellungen  gg  FB  (WA)   20  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   „Ich  finde  Facebook  prak*sch,  um  über   Hausaufgaben  zu  disku*eren  oder   diese  auszutauschen.“   Nutzungsmo2ve  von  FB   9  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   „Ich  nutze  Facebook,  um  mit  Leuten  in   Kontakt  zu  bleiben.“   Einstellungen  zu   Richtlinien   10  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   &  offene  Frage   „Ich  finde  es  gut,  dass  Fanpages  von   meiner  Schule  auf  Facebook  erlaubt   sind.“     Einstellungen  und   Umgang  mit  Daten     19  Items  (5er  Likert-­‐Skala)   „Ich  finde  es  wich*g,  keine  privaten   Dinge  auf  Facebook  zu  posten.“   Auswertung: „Work in Progress“
  15. 15. Soziodemografische  Daten   Zur  Einschätzung  der  S*chprobe   Quelle:  Eigene  Befragung,  Angaben  in  Prozent   Basis:  Alle  Befragten,  N=166   78,92   18,07   62,05   36,75   0,60   46,99   51,20   52,41   43,98   0,00   25,00   50,00   75,00   100,00   Realschule   Hauptschule   9.  Klasse   8.  Klasse   älter   15  -­‐  16  Jahre   13  -­‐  14  Jahre   männlich   weiblich  
  16. 16. Verbreitung  von  Accounts   89,9   74,1   0   25   50   75   100   WhatsApp  vorhanden   Facebook  vorhanden   88,3   73   0   25   50   75   100   WhatsApp  vorhanden   Facebook  vorhanden*   Facebook  (und  WhatsApp)   Zum  Vergleich  mit  der  JIM-­‐Studie  2014   Quelle:  Eigene  Befragung,  Angaben  in  Prozent   Basis:  Alle  Befragten,  N=166   Quelle:  JIM  Studie,  Angaben  in  Prozent,  *Zumindest  seltene  Nutzung  von  OnlineCommuni*es  wie  Facebook   Basis:  Internetnutzer  (FB);  Alle  Befragten  (WA),  N=1200  
  17. 17. Mo*ve  zur  Facebooknutzung   Sor*ert  nach  der  gemicelten  Zus*mmung   Quelle:  Eigene  Befragung,  Absolute  Anzahl  der  Antworten   Basis:  SchülerInnen  mit  FB,  N=123   7   13   18   23   24   25   20   48   56   15   19   14   13   22   19   20   27   42   22   28   27   37   30   27   37   21   10   32   31   34   23   13   25   25   13   6   45   31   30   27   34   26   21   11   9   0%   25%   50%   75%   100%   Um  Treffen  und  anderen  Dinge  zu  organisieren   Um  neue  und  coole  Leute  kennenzulernen   Um  mit  Leuten  zu  schreiben   Um  Informa*onen  zu  finden   Um  zu  zeigen,  was  ich  tue  und  wer  ich  bin   Um  meine  Daten  zu  verwalten   Um  bei  meinen  Freunden  nichts  zu  verpassen   Wenn  ich  Langeweile  habe   Um  mit  Leuten  in  Kontakt  zu  bleiben.   S*mme  zu   S*mme  eher  zu   Teils/Teils   S*mme  eher  nicht  zu   S*mme  nicht  zu  
  18. 18. Erfahrungen  mit  FB   Kommunika*on,  Gruppenarbeiten  und    Materialaustausch   65,9   28,5   15,4   11,4   32,5   0   25   50   75   100   Schreiben  mit  Mitschülern   Schreiben  mit  Lehrern   Schulische  Gruppenarbeiten   Diskussion    in  Klassengruppen   Teilen  von  Hausaufgaben   Weniger  als  10  %  der  befragten  SchülerInnen  haben  Erfahrungen  mit     offizieller  Kommunika*on  via  Facebook  (Hausaufgaben,  Krankmeldungen  und  Stundenplan)     oder  Erfahrungen  bezüglich  der  Weitergabe  von  Unterrichtsmaterialien     und  Mitschriben  mit  Hilfe  von  Facebook.   Quelle:  Eigene  Befragung,  Angaben  in  Prozent   Basis:  SchülerInnen  mit  FB,  N=123  
  19. 19. Erfahrungen  mit  FB   Freundschaben  und  Kontakte  mit  Lehrern   9,8   34,1   49,6   27,6   41,5   53,3   0,0   25,0   50,0   75,0   100,0   Schreiben  mit  ehemaligen  Lehrern   Freundschab  mit  ehemaligen  Lehrer   Freundschab  mit  aktuellen  Lehrer     Freundschabsanfrage  von  Lehrer  erhalten   Freundschabsanfrage  an  Lehrer  gesendet   Auf  FB  nach  Lehrern  gesucht   Quelle:  Eigene  Befragung,  Angaben  in  Prozent   Basis:  SchülerInnen  mit  FB,  N=123  
  20. 20. Einstellungen   Quelle:  Eigene  Befragung,  Absolute  Anzahl  der  Antworten   Basis:  G1  mit  FB  vorhanden  (n=123),  G2  mit  FB  nicht  vorhanden  (40)   Kommunika*on,  Gruppenarbeiten  und    Materialaustausch   5   17   5   17   1   13   1   11   2   19   3   30   3   14   6   18   8   36   12   26   8   28   7   32   4   22   6   30   4   13   7   29   17   29   11   19   20   55   16   33   0%   25%   50%   75%   100%   FB  geeignet  um  Schulmaterial  zu  verschicken  (G2)   FB    geeignet  um  Schulmaterial  zu  verschicken  (G1)   FB  nützlich  für  Kommunika*on  mit  Mitschülern  (G2)   FB  nützlich  für  Kommunika*on  mit  Mitschülern  (G1)   FB  prak*sch  für  offizielle  Ankündigungen  (G2)   FB  prak*sch  für  offizielle  Ankündigungen  (G1)   FB  prak*sch  für  die  Zusammenarbeit  mit  Mitschülern  (G2)   FB  prak*sch  für  die  Zusammenarbeit  mit  Mitschülern  (G1)   S*mme  zu   S*mme  eher  zu   Teils/Teils   S*mme  eher  nicht  zu   S*mme  nicht  zu  
  21. 21. Einstellungen   Freundschaben  und  Kontakte  mit  Lehrern   Quelle:  Eigene  Befragung,  Absolute  Anzahl  der  Antworten   Basis:  G1  mit  FB  vorhanden  (n=123),  G2  mit  FB  nicht  vorhanden  (40)   1   28   0   28   3   27   2   24   4   21   2   27   6   34   9   29   11   32   6   20   4   20   6   17   21   17   19   24   14   19   0%   25%   50%   75%   100%   Ich  mag  Facebook,  weil  es  private,  lus*ge  und  schulische   Dinge  verbindet  (G2)   Ich  mag  Facebook,  weil  es  private,  lus*ge  und  schulische   Dinge  verbindet  (G1)   Freundschaben  mit  bes*mmten  Lehrern  finde  ich  gut   (G2)   Freundschaben  mit  bes*mmten  Lehrern  finde  ich  gut   (G1)   Freundschaben  mit  ehemaligen  Lehrern  finde  ich  gut   (G2)   Freundschaben  mit  ehemaligen  Lehrern  finde  ich  gut   (G1)   S*mme  zu   S*mme  eher  zu   Teils/Teils   S*mme  eher  nicht  zu   S*mme  nicht  zu  
  22. 22. Einstellungen   Zu  Richtlinien  bezüglich  Freundschaben  und  Kontakten  mit  Lehrern   Quelle:  Eigene  Befragung,  Absolute  Anzahl  der  Antworten   Basis:  G1  mit  FB  vorhanden  (n=123),  G2  mit  FB  nicht  vorhanden  (40)   2   28   5   31   6   46   5   28   10   33   5   29   14   35   12   43   13   35   5   17   1   4   5   9   11   15   9   9   8   4   0%   25%   50%   75%   100%   Finde  es  gut,  dass  es  erlaubt  ist,  mit  LK  via  FB  über   schulische  Dinge  zu  schreiben  (G2)   Finde  es  gut,  dass  es  erlaubt  ist,  mit  LK  via  FB  über   schulische  Dinge  zu  schreiben  (G1)   Finde  es  gut,  dass  Fanpages  meiner  Schule  erlaubt  sind   (G2)   Finde  es  gut,  dass  Fanpages  meiner  Schule  erlaubt  sind   (G1)   Finde  es  gut,  das  Lehrer  und  Schüler  befreundet  sein   dürfen  (G2)   Finde  es  gut,  das  Lehrer  und  Schüler  befreundet  sein   dürfen  (G1)   S*mme  zu   S*mme  eher  zu   Teils/Teils   S*mme  eher  nicht  zu   S*mme  nicht  zu  
  23. 23. Herausforderungen  3   Handlungsfähigkeit  mit  SONW?   Ihre Perspektive?
  24. 24. Medienbildung  2.0?     Kompetenzen  für  die  Persönlichkeitsentwicklung,  für  die  gesellschabliche   Teilhabe  und  für  die  Entwicklung  von  Ausbildungs-­‐  und  Erwerbsfähigkeit   1.  Informa*on  und  Wissen     2.  Kommunika*on  und  Koopera*on     3.  Iden*tätssuche  und  Orien*erung     4.  Digitale  Wirklichkeiten  und     produk*ves  Handeln   hcp://www.bmbf.de/pub/kompetenzen_in_digitaler_kultur.pdf  
  25. 25.     Informa*onen  und  Wissen   Fähigkeit,  produk*v  mit  der  Vielfäl*gkeit  an  Informa*onsquellen   und  widersprüchlichen  Aussagen  umgehen  zu  können    
  26. 26. Vielen  Dank  für  Ihre  Aufmerksamkeit.                 Franco  Rau  (@FrancoRau)     f.rau@apaed.tu-­‐darmstadt.de     hcp://de.slideshare.net/FrancoRau  (Slides)      
  27. 27. Was  denken  Sie?   Ihre  Perspek*ve  auf  ein  komplexes  Handlungsfeld   Handlungsorien*erte   medienpädagogische   &  -­‐didak*sche  Sicht   („Medienbildung“)   Bewahrpädagogische  und   datenschutzbezogene  Sicht   („Beschützen“)   Perspek*ve  von     Schülerinnen  &     Schüler  
  28. 28.     Verweise   •  Bundesministerium  für  Bildung  und  Forschung  (2010):  Kompetenzen  in  einer  digital     geprägten  Kultur.  hcp://www.bmbf.de/pub/kompetenzen_in_digitaler_kultur.pdf   •  Grell,  P.  und  Rau,  F.  (2014):  „Medienbildung  2.0  Soziale  Online-­‐Netzwerke     in  der  pädagogischen  Diskussion“.  In:  Computer  +  Unterricht  (Nr.  95)     •  JIM-­‐Studie  2014  –  Medienpädagogischer  Forschungsverbund  Südwest.     hcp://www.mpfs.de/?id=631   •  Kraut,  B.  (2012):  Freie  Bildung:  Web2.0-­‐Tools  als  Türöffner  für  die  Wirtschab.  Vortrag   auf  der  Tagung  GML²  2012.  hcp://www.gml-­‐2012.de/programm/Folien/kraut.pdf   •  15  Jahre  JIM-­‐Studie  –  Medienpädagogischer  Forschungsverbund  Südwest.     hcp://www.mpfs.de/index.php?id=584    

×