FORAG - Studie Mobile Effects 2015

928 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Mobile Effects Studie 2015 zeigt, wie Smartphones und Tablets unaufhaltsam den Markt erobern und dabei zum unverzichtbaren Begleiter im Alltag werden

Veröffentlicht in: Mobil
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
928
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
23
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

FORAG - Studie Mobile Effects 2015

  1. 1. Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert
  2. 2. 1 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Zielsetzung und Studiensteckbrief Nutzung des mobilen Internets Mobile Effects 2015: Inhalt Smartphone App-Nutzung Tablet-Nutzung und -ausstattung 2 3 4 Nutzungsverhalten der Tablet-User 5 Mobile Commerce 6 Multi-Screen-Nutzung 7 8 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 2
  3. 3. Zielsetzung und Nutzen dieser Studie • Die in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen die Möglichkeit bieten, den mobilen Markt besser zu verstehen und Hilfestellungen bei der Planung von mobiler Werbung zu geben. • Die Studie wurde im Mai 2010 das erste Mal durchgeführt und nun zum zwölften Mal veröffentlicht. • Um die mobile Medienlandschaft möglichst breit abzubilden wurden im Februar 2015 2.204 Personen im TOMORROW FOCUS Media Netzwerk zur mobilen Internetnutzung befragt. • Parallel werden seit 2011 Befragungen via Tablet Targeting durchgeführt, um die Ergebnisse mit Primärdaten zur Tablet-PC-Nutzung anreichern zu können. • Für die Mobile Effects 2015 wurden 403 Personen im TFM Netzwerk via Tablet-PC-Targeting und im TFM Opinion Pool befragt. • Die im folgenden getroffenen Aussagen beziehen sich alle auf die Nutzer des TOMORROW FOCUS Media Netzwerkes. In Bezug auf die deutsche Internetbevölkerung können aber natürlich Tendenzaussagen getroffen werden. Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 3
  4. 4. Mai August 2010-1 2010 Januar Mai August 2011 Februar Mai 2012 Januar 2013 Mai Januar August 2010-2 2011-1 2011-2 2011-3 2011-1 2011-2 2011-3 2012-1 2012-1 2012-2 2012-2 2013-22013-1 2013-1 2013-2 2014 2014-22014-1 2014-1 2014-2 Februar 2015 2015 2015 Erhebungszeiträume und Stichprobengröße: Tablet-PC Effects 2015: Februar 2015, n=403 Erhebungszeiträume und Stichprobengröße: Mobile Effects 2015: Februar 2015, n=2.204 Studiensteckbrief Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 4
  5. 5. Ausstattung der mobilen Internetnutzer
  6. 6. Die Nutzung von Smartphones hat sich seit 2012 mehr als verdoppelt Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n= 2.204 88,5 11,5 Ja Nein „Nutzen Sie ein Mobiltelefon?“ Angaben in % „Ist Ihr Mobiltelefon ein Smartphone?“ Ja-Angaben in % 2012-1 40,0% 2012-2 41,2% 2013-1 42,5% 2013-2 48,7% 2014-1 54,8% 2014-2 56,8% 2015 81,5% Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 6
  7. 7. Der Trend zu größeren Geräten setzt sich noch nicht durch Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n= 2.204; Fallzahl: 857 „Die neuen Smartphones sind immer größer und haben fast schon Tablet-Größe erreicht. Welches Gerät könnten Sie sich vorstellen in 5 Jahren zu verwenden?“ in % Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 7 57,6 20,0 9,6 12,8 Beides genauso wie heute Eher das große Smartphone Eher das Tablet Weiß ich nicht +
  8. 8. 65,2 58,463,1 57,6 60,0 44,3 40,9 31,2 24,4 18,2 12,5 4,6 Android (Google) iOS (Apple für iPhone) 65,2 22,2 5,0 1,2 0,9 0,7 4,7 Android (Google) iOS (Apple für iPhone) Windows Phone (Microsoft) Anderes Betriebssystem RIM OS (Blackberry) Symbian (Nokia) weiß nicht Android bleibt das meistgenutzte Betriebssystem „Welches der folgenden Betriebssysteme nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % Android vs. iOS im Zeitverlauf Angaben in % Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 8 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n= 2.204
  9. 9. Nutzung des mobilen Internets
  10. 10. 27,8 28,2 32,5 33,6 46,7 76,5 Die Nutzung des mobilen Internets ist in den letzten 5 Jahren um 175 Prozent gestiegen Fragestellung: „Nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Möglichkeit des mobilen Internets?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n= 2.204 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 10 Angaben in %
  11. 11. Über 25 Prozent erwägen die Nutzung in den nächsten zwölf Monaten Fragestellung: „Planen Sie in den nächsten 12 Monaten die mobile Internet-Nutzung?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=459 6,6% Ja, die zukünftige Nutzung ist bestimmt geplant. 18,8% Die zukünftige Nutzung ist vielleicht geplant. 59,3% Es ist keine zukünftige Nutzung geplant. 15,3% Ich weiß nicht. Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 11
  12. 12. Immer weniger geben den Preis als Grund für die Nichtnutzung an Ist mir zu unsicher31,6% Ist mir zu unkomfortabel28,3% 36,0% Mein Handy hat keinen Internetzugang Ist mir zu teuer 28,6% Andere Gründe 22,9% Habe kein Interesse daran 49,5% Fragestellung: „Warum haben Sie bisher die mobile Internetnutzung nicht in Anspruch genommen?“ (Antwort „Trifft voll und ganz zu“) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=459 *Im Vergleich mit 2014-2 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 12 - 6,2%* - 28,7%*
  13. 13. Immer mehr Befragte nutzen das mobile häufiger als das stationäre Internet „Hat sich Ihre stationäre Internetnutzung verändert, seit Sie das mobile Internet nutzen?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.491 Ja, ich nutze jetzt häufiger das mobile Internet als das stationäre Internet. 35,7% Ja, ich nutze jetzt das stationäre Internet seltener, aber trotzdem häufiger als das mobile Internet. Nein, meine stationäre Internetnutzung hat sich nicht verändert. 16,6%47,8% +70% 59,4% 2014-2 19,6% 2014-2 21,0% 2014-2 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 13
  14. 14. Von Jahr zu Jahr wird das mobile Internet intensiver verwendet „Wie oft nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“ Kumulierte Angaben “täglich“ und „mehrmals täglich“ in % 44,3 60,1 68,6 69,9 73,4 70,6 68,9 82,7 2010-1 2011-1 2012-1 2013-1 2013-2 2014-1 2014-2 2015 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 14 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.491
  15. 15. Tagsüber wird das mobile Internet immer mehr genutzt Fragestellung: „Zu welchen Tageszeiten nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon? Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.491 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 15 5,7 41,6 57,6 55,3 60,8 68,9 54,4 16,2 6,8 9,4 47,0 59,4 59,8 66,7 70,9 63,3 22,7 10,8 03 - 06 Uhr 06 - 09 Uhr 09 - 12 Uhr 12 - 14 Uhr 14 - 17 Uhr 17 - 20 Uhr 20 - 23 Uhr 23 - 01 Uhr 01 - 03 Uhr 2014-1 2015
  16. 16. 38,9 17 19,9 4,3 9,5 10,4 21,9 20,6 17,1 15,0 8,3 17,1 bis 20 min 21-40 min 41-60 min 61-90 min 91-120 min mehr als 120 min 2015 2014-1 Über 40 Prozent der mobilen Internetnutzer sind länger als eine Stunde am Tag online mit ihrem Smartphone „Wie viele Minuten pro Tag nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon bzw. Smartphone?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.491 Heavy User 2014-1: 24,2% 2015: 40,4% +66,9% Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 16
  17. 17. Das mobile Internet wird meistens privat verwendet „Nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon / Smartphone eher privat oder beruflich?“ Angaben in % 43,2 33,0 21,5 2,0 0,3 ausschließlich privat überwiegend privat gleich häufig privat und beruflich überwiegend beruflich ausschließlich beruflich 76,2% private Nutzung des mobilen Internets Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 17 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.491
  18. 18. Die Befragten machen bei der Nutzung keinen Unterschied zwischen den Wochentagen „Wie ist die Nutzung des mobilen Internets über Ihr Mobiltelefon bzw. Smartphone auf die Wochentage verteilt?“ Angaben in % Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 18 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.491 66,0% Ich nutze die Geräte gleich häufig in der ganzen Woche 24,9% Ich nutzte das mobile Internet verstärkt an Werktagen 9,1% Ich nutzte das mobile Internet verstärkt an Wochenendtagen
  19. 19. Jeder Zweite nutzt aus Bequemlichkeit das mobile Internet zu Hause 47,0% Als PC Ersatz, da leichter Zugriff 36,6% Einfache und handliche Nutzung 54,3% Bequemlichkeit 39,8% Zeitersparnis 32,8% App-Nutzung 29,5% Soziale Netzwerke nutzen / Chatten 37,0% Permanente Verfügbarkeit 21,3% PC belegt oder kein Wlan vorhanden Fragestellung: „Sie haben angegeben, das mobile Internet auch zu Hause zu nutzen. Bitte geben Sie nun Ihre Beweggründe für diese Nutzungssituation an.“ (Nennungen für Grund X, Anteil in Prozent) Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 19 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.491
  20. 20. Smartphone (App-)Nutzung
  21. 21. Dienstprogramm und Nachrichten Apps werden regelmäßig von den Befragten genutzt 73,7 72,8 61,6 61,5 57,0 46,5 44,4 41,1 Dienstprogramme Nachrichten Foto und Video Soziale Netzwerke Wetter Musik Unterhaltung Referenz Fragestellung: „Welche mobilen Applikationen (Apps) aus den unten aufgeführten Kategorien nutzen Sie wie regelmäßig?“ (Antworten „mehrmals täglich“ und „mehrmals pro Woche“) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl n=1.491 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 21
  22. 22. Über die Hälfte der 20 bis 39 Jährigen erfahren ab und zu Nachrichten über Social Media „Kommt es bei Ihnen vor, dass Sie Nachrichten über aktuelle Geschehen über Social Media (z.B. gepostet oder geteilt von Freunden) erfahren? “ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl n=836; Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 23 36,0 38,5 43,6 38,5 48,9 52,3 46,6 50,0 6,5 5,2 6,9 11,5 8,6 4,1 2,9 0,0 bis 19 Jahre 20 bis 39 Jahre 40 bis 59 Jahre Älter als 60 Jahre Ja, oft Ja, ab und zu Nein, nie Weiß ich gerade nicht 39,3 50,2 6,0 4,4 Ja, oft Ja, ab und zu Nein, nie Weiß ich gerade nicht Gesamt
  23. 23. Jeder Vierte installiert mehrmals monatlich Apps Nie Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.482 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 24 5,9% Mehrmals wöchentlich 26,5% Mehrmals monatlich 61,6% Seltener 6,0% Nie „Wie oft installieren Sie sich neue Apps auf Ihrem Smartphone?“
  24. 24. Die meisten Befragten haben 11 bis 20 Apps auf ihrem Smartphone installiert Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahlen: n=1.482 „Wie viele Apps haben Sie auf Ihrem Smartphone installiert (schätzungsweise)?“ 9,5% bis 5 Apps 21,3% 6 bis 10 Apps 29,7% 11 bis 20 Apps 18,8% 21 bis 30 Apps 16,7% mehr als 31 Apps 4,0% Weiß ich nicht Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 25
  25. 25. 100,0 81,6 51,0 21,9 6,1 18,4 43,7 53,4 35,6 5,2 22,2 41,3 2,5 11,7 5,3 bis 5 6-10 11-20 20-30 30+ bis 5 6-10 11-20 20-30 mehr als 30 Mehr als zehn Apps werden nur von wenigen Leuten regelmäßig genutzt Fragestellungen: „Wie viele Apps haben Sie auf Ihrem Smartphone installiert (schätzungsweise)?“; „…und wie viele Apps davon benutzen Sie regelmäßig?“ (Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahlen: n=1.482 Anzahl der tatsächlich genutzten Apps Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 26
  26. 26. Fast 60 % der bis 19 Jährigen nutzen Push-Nachrichten „Verschiedene Anbieter von Apps bieten die Möglichkeit Push-Nachrichten direkt auf das Smartphone schicken zu lassen. Nutzen Sie persönlich diese Möglichkeit?“ Angaben in % 59,8 47,7 43,0 36,8 23,7 31,3 34,7 31,6 16,5 20,9 22,4 31,6 bis 19 Jahre 20 bis 39 Jahre 40 bis 59 Jahre Älter als 60 Jahre Ja, nutze ich. Nein, nutze ich nicht. Nein, kannte ich bisher nicht. Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 28 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.482 46,9 31,5 21,5 Ja, oft Ja, ab und zu Nein, nie Gesamt
  27. 27. Push-Nachrichten werden hauptsächlich für E-Mail Benachrichtigungen und Social Media genutzt Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=650 „Durch die Push-Funktion entstehen neue Interaktionsmöglichkeiten. Welche Möglichkeiten kennen bzw. nutzen Sie?“ Angaben in % 88,6 79,2 64,2 57,4 3,4 11,4 7,8 10,6 15,3 11,4 13,1 25,2 27,3 85,2 E-Mail Benachrichtigungen Social Media Erinnerungen Aktuelle Nachrichten Location Based Service Informationen Nutze ich Kenne ich aber nutze ich nicht Kannte ich bisher nicht Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 29
  28. 28. Die Zahlungsbereitschaft für Bücher, Bildung und Musik Apps ist am Größten Bis zu 0,79€ Bis zu 1,99€ 2€ und mehr keine Zahlungsbereitschaft 86,2% Soziale Netzwerke 86,4% Reisen 90,4% E-Commerce 84,1% Essen und Trinken 12,3% Musik 10,2% Dienstprogramme 11,5% Referenz 12,9% Unterhaltung 13,0% Nachrichten 12,7% Musik 13,8% Bildung 11,5% Bücher 11,3% Gesundheit Und Fitness 12,3% Spiele 17,7 % Bücher 11,9% Navigation 12,8% Musik 15% Bildung 8,7% Finanzen Fragestellung: „Für welche mobilen Applikationen (Apps) aus den unten aufgeführten Kategorien wären Sie darüber hinaus bereit zu zahlen?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.482 86,6% Lifestyle Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 30
  29. 29. Tablet-Nutzung und -ausstattung
  30. 30. Jeder Zweite nutzt ein Tablet 30,6% 27,8% 13,9% 17,6% 2013-1 2013-2 2014-1 Fragestellung: „Nutzen Sie ein Tablet?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n= 2.204 2014-2 50,1% + 260,4% Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 32 2015
  31. 31. Samsung ist der beliebteste Tablet Hersteller „Von welcher Marke nutzen Sie ein Tablet?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n= 2.204; Fallzahl: 978 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 33 37,1 Samsung 32,8 Apple 1,2 HP 5,4 Asus 3,4 Acer 20,1 Ein anderes 36,9 32,8 29,9 37,1 2014-2 2015 Apple Samsung
  32. 32. Mit dem Tablet werden am häufigsten E-Mails und Nachrichten abgerufen 51,1 50,0 42,1 38,6 27,2 26,7 24,5 16,7 13,8 E-Mails Nachrichten Information nachschlagen Social Networks Chat, Instant Messaging TV und Videoportale Online-Games E-Commerce Internet-Radio hören Tablet-PC Fragestellung: „Wie häufig nutzen Sie folgende Onlineanwendungen über Ihr Tablet-PC“ (Antworten „mindestens täglich“; Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk, Opinion Pool und via Tablet Targeting; Basis: n=403 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 34 Angaben in %
  33. 33. Fast Dreiviertel der Befragten ersetzen ihr Smartphone mit dem Tablet Fragestellung: „Nutzen Sie das Tablet-PC auch anstatt des Smartphones?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting und Opinion Pool; Basis: n=336, August 2014 *Kumulierte Angaben: „häufig“, „manchmal“, „selten“ 74,0% nutzen das Tablet anstelle des Smartphones* 22,9% ersetzen das Smartphone nicht durch das Tablet 3,1% besitzen kein Smartphone Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 35
  34. 34. Über die Hälfte surft mit dem Tablet teilweise auf anderen Seiten als mit dem PC Seite 36 Mobile Effects 2015, Februar 2015 8,6 57,2 34,2 Überschneidungsfrei Teils/Teils identisch Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=978 „Surfen Sie über das Tablet auf denselben Seiten wie auf dem PC/Laptop?“ Angaben in %
  35. 35. Über 30 Prozent nutzen lieber Apps als den Browser „Wenn Sie mit Ihrem Tablet PC das mobile Internet nutzen – nutzen Sie dann eher Apps oder surfen überwiegend über den Browser?“ Angaben in % 13,8% Beides gleich 54,0% überwiegend Browser 32,2% überwiegend Apps Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting und Opinion Pool; Basis: n=403 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 37
  36. 36. Nutzungsverhalten der Tablet-User
  37. 37. Tablets werden von den Befragten zum Großteil täglich benutzt Mind. Täglich / mehrmals täglich Einmal die Woche 69,5% 21,6% 1,2% 1,3% Mehrmals die Woche Seltener Fragestellung: „Wie oft nutzen Sie Ihr Tablet?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting und Opinion Pool; n=403 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 39
  38. 38. 6,7 32,9 34,9 26,2 36,4 64,4 70,7 17,9 5,74,1 29,8 33,9 38,7 43,5 71,2 72,6 24,6 4,9 bis 6 Uhr 6 bis 9 Uhr 9 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr 20 bis 23 Uhr bis 1 Uhr nach 1 Uhr 2014-1 2015 Zur Feierabendzeit wird das Tablet am häufigsten genutzt Fragestellung: „Zu welchen Tageszeiten nutzen Sie Ihr Tablet?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting und Opinion Pool; Basis n=403 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 40
  39. 39. Mobile Commerce
  40. 40. 59,3 58,6 56,8 44,1 43,5 41,1 34,4 31,5 27 25,8 24 14,7 47,9 40,7 38,6 34,6 31,1 31 30,3 23,8 24,8 25,7 14,2 12,7 Bekleidung/Schuhe Bücher/eBooks Elektrogeräte und Unterhaltungselektronik Eintrittskarten Flugtickets/Bahntickets/Hotels Spielwaren Computer- oder Videogames Gesundheitsprodukte/Medikam ente Körperpflege Rabattgutscheine Möbel Lebensmittel Immer mehr Befragte haben schon einmal mobil etwas eingekauft 61,4% +3,7* haben schon einmal über das Tablet einen Kauf getätigt 47,1% + 11,4* haben schon einmal über das Smartphone einen Kauf getätigt Fragestellung: „Haben Sie schon einmal über Ihr Smartphone/Tablet einen Kauf getätigt?“, „Welche Produkte haben Sie dabei gekauft?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahlen: n=1.482 *im Vergleich zu 2014-2 Smartphone Tablet Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 42
  41. 41. Über ein Drittel kann sich vorstellen, in Zukunft mobil einzukaufen 34,5% der Befragten, die noch nie etwas mobil gekauft haben, können sich vorstellen künftig mobil einzukaufen. 65,5% können sich nicht vorstellen künftig über Ihr Mobiltelefon einzukaufen. Fragestellung: „Könnten Sie sich vorstellen, künftig über Ihr Mobiltelefon etwas zu kaufen/bestellen?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.482 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 43
  42. 42. Das Smartphone wird eher für geringere Ausgaben, das Tablet für höhere genutzt „Wenn Sie einmal über einen typischen Einkauf über Ihr Smartphone/Tablet nachdenken. Wie hoch ist da der durchschnittliche Wert Ihres Warenkorbs?“ Angaben in % 7,5 15,2 29,5 16,6 4,8 4,64,8 8,7 25,4 21,2 9,5 9,0 1-10 € 11-20 € 21-50 € 51-100 € 101-150 € über 150 € Tablet Smartphone Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 44 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahlen: Smartphone n=703; Tablet n=504 Keine Angaben/Weiß ich nicht: Tablet: 21,4; Smartphone: 21,7
  43. 43. Fast 60 Prozent der User vergleichen Preise mit dem Smartphone 81,6 59,6 40,1 6,5 „Über welche Geräte haben Sie schon einmal im Internet Preise verglichen?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahlen: n=1.482; Situationen n=1.046 „Sie haben angegeben, schon einmal mithilfe des Mobiltelefons/Tablets Preise verglichen zu haben. Nun würde uns interessieren, in welchen Situationen dies der Fall war.“ Angaben in % 63,9 58,5 25,4 13,8 Zuhause Unterwegs Schule Sonstiges Ich habe noch nie Preise im Internet verglichen. Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 45
  44. 44. Mobile Preisvergleiche finden zu fast 40 Prozent direkt im Geschäft statt Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahlen: n=612 „Wenn Sie unterwegs Preise vergleichen, wo machen Sie das?“ Angaben für Direkt im Geschäft, in % Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 46 39,3 38,0 22,6 Häufig Selten Nie
  45. 45. Jeder Dritte wünscht sich während des Shoppings Infos über Sonderangebote auf sein Smartphone „Können Sie sich vorstellen, Ihr Smartphone während des Shoppings einzusetzen? Welche der unten aufgeführten Aktionen, wünschen Sie sich während des Shoppings bzw. nutzen Sie bereits?“ Angaben in % Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 47 35,9 31,9 21,0 7,4 27,7 31,1 34,8 21,1 Preise vergleichen Informationen über Produkte abrufen Sonderangebote und Rabattaktionen Bezahlen von Einkäufen wünsche ich mir nutze ich bereits Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahlen: n=1.482
  46. 46. Wer mit dem Tablet recherchiert, kauft meistens auch damit mobil ein 54,0 19,9 26,1 Ich recherchiere und kaufe über das Tablet Es kommt häufig vor, dass ich die Recherche über mein Smartphone tätige, aber den Kauf dann auf dem Tablet abschließe Keine der Optionen trifft auf mich zu „Welche der folgenden Aussagen im Bezug auf Information und Kauf über das Tablet trifft am ehesten auf Sie zu?“ Angaben in % Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 48 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl n=836
  47. 47. Mobile Payment wächst rasant „Sie haben angegeben, dass Sie (noch) kein Mobile Payment nutzen. Was ist der Hauptgrund dafür?“ Angaben in % 28,9 28,5 17,4 14,0 3,7 7,4 Zu unsicher Kein Interesse Kenne mich damit nich aus /weiß nicht was das ist Überflüssig Unpraktisch Sonstiger Grund 23,3% Verwenden Mobile Payment auf dem Smartphone Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 49 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahlen: n=1.691; Sonstige Gründe: „zu teuer“, „noch zu wenig Nutzer“ „Datenschutz“ *Im Vergleich zu 2014-2 +156,0 %*
  48. 48. Multi-Screen-Nutzung Seite 50
  49. 49. 55,2% Die Multiscreen-Nutzung wächst weiter +% +48,8% +53,2% 60,9% 38,6% Fragestellung: „Welche Medien nutzen Sie parallel zum TV?“ (Diese Frage setzt nicht das Vorhandensein des jeweiligen Mediums voraus. Geht man bei der Parallelnutzung des Smartphones vom Gerätebesitz aus, liegt die Nutzung bei 67 Prozent, die Tablet-Parallelnutzung liegt bei Gerätebesitzern bei 71,4 Prozent. Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahlen: n=1.950 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 51
  50. 50. 82,5 79,5 74,7 78,1 71,9 85,0 2015 2014-1 2015 2014-1 +3,7%* Am Häufigsten greift der Befragte beim Fernsehen zum Smartphone Fragestellung: „Wie häufig nutzen Sie auf dem jeweiligen Gerät das Internet parallel zum TV?“ (Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahlen: n=1.950 Kumulierte Angaben: „täglich“ + „mehrmals die Woche“ Veränderung Tablet: -4,4 %; PC/Laptop: -15,41 % * Im Vergleich zu 2014-2 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 52 2015 2014-1 Kumulierte Angaben in %: „täglich“ + „mehrmals die Woche“
  51. 51. Langweiliges TV-Programm wird immer häufiger als Beweggrund zur Multi-Screen Nutzung genannt 69,2% Langweiliges TV-Programm + 13,1 %* 40,9% Tonsignal, z.B. Whatsapp + 92,0 %* 55,4% Werbeblock + 12,1 %* 19,4% Sonstiges Fragestellung: „Welche Faktoren lösen bei Ihnen am häufigsten den Zugriff auf ein internetfähiges Gerät parallel zu TV aus?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahl: n=1.500 * Im Vergleich zu 2014-2 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 53
  52. 52. Fragestellung: „Hat Ihre Nutzung einen konkreten Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahl: n=1.500 Die Multiscreen-Nutzung hat eher selten einen Bezug zum gesehenen Programm 16,7% Ja, die Nutzung hat meistens einen Bezug zum TV. 3,0% Ja, die Nutzung hat eigentlich immer einen Bezug zum TV. 54,4% Die Nutzung hat eher keinen Bezug zum TV. 25,9% Nein, die Nutzung hat keinen Bezug zum TV. Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 54
  53. 53. Wenn das TV-Programm der Grund der Nutzung ist, wird meistens nach Informationen gesucht 66,4% 35,1% 27,5% 12,5% 26,9% Online Informationen zur aktuellen Sendung suchen Besuch der Website der aktuellen Sendung Social Media Nutzung (z.B. Kommentare zum TV-Inhalt) Nutzung von Apps der aktuellen Sendung Sonstiges Fragestellung: „Sie haben angegeben, dass Ihre Internetnutzung einen konkreten Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten hat. Was genau tun Sie?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahl: n=294 Veränderung von „Online Informationen zur aktuellen Sendung suchen“: -4,3 %* *Im Vergleich zu 2014-2 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 55 +6,7 %* +111,5 %* +108,3 %* +14,0 %*
  54. 54. Fast die Hälfte nutzt Social Media gleichzeitig zum TV, um zu lesen was Freunde gerade schauen 39,2% 19,1% 46,3% 44,5 30,1% Die aktuelle Sendung kommentieren Fanseiten der Sendungen/Sender besuchen Sonstiges Lesen was Freunde gerade schauen Posten, was sie gerade sehen Fragestellung: Sie haben angegeben, dass Sie Social Media beim Fernsehen nutzen. Wie nutzen Sie Social Media in Bezug auf die laufende Sendung?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahl: n=81 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 56
  55. 55. Surfen und Lesen sind die beliebtesten Aktivitäten im Internet, wenn kein Bezug zum Programm besteht Fragestellung: „Sie haben angegeben, dass Sie Ihre Internetnutzung keinen konkreten Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten hat. Welcher Tätigkeit gehen Sie im Internet während Ihrer TV Nutzung nach?“ (Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahl: n=1.208 67,0 61,1 49,2 48,6 47,3 39,2 27,4 23,5 18,5 16,0 15,2 Surfen Lesen E-mails schreiben Soziale Netzwerke nutzen Chatten Spielen Online-Shopping Online-Banking Arbeiten Online-Games Sonstiges Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 57
  56. 56. Die Befragten sind hauptsächlich an den Schauspielern oder Moderatoren der gesehenen Sendung interessiert 65,5% Handlung/Sendung67,1% Schauspieler/Moderatoren 45,3% Antworten zu Fragen (wie z.B. bei Wer wird Millionär) 35,8% Gesehene Produkte (Bekleidung, Kosmetik, Elektroprodukte) 23,2% Sonstige Fragestellung: „Sie haben angegeben, dass Sie beim Fernsehen online nach Informationen zur aktuellen Sendung suchen. Welche Informationen suchen Sie genau?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204, Fallzahl: n=196 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 58 23,2% Sender
  57. 57. Hauptsächlich wird während der Werbung gesurft Fragestellung: „Nutzen Sie das Internet parallel zum TV während der Werbepause oder der Sendung?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=2.204; Fallzahl: n=1.541 41,2 % 5,2 % 53,7 % „Nutzen Sie das Internet parallel zum TV während der Werbepause oder während der Sendung?“ Top 2, Angaben in % Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 59 Gleich häufig Hauptsächlich während der Werbepause Hauptsächlich während der Sendung
  58. 58. Soziodemographie
  59. 59. Soziodemographie Onsite Geschlecht Männlich 54,6 Weiblich 45,4 Alter Bis 19 Jahre 12,2 20 bis 29 Jahre 21,3 30 bis 39 Jahre 19,5 40 bis 49 Jahre 21,5 50 bis 59 Jahre 14,8 60 Jahre + 10,6 Beruf Voll berufstätig 41,5 Teilweise berufstätig 11,6 In Ausbildung: Lehrling, Schüler, Student 15,4 Rentner, Pensionär 11,4 Nicht berufstätig 4,9 keine Angabe 15,2 HHNE bis unter 1.500 Euro 20,9 1.500 bis unter 2.000 Euro 10,8 2.000 bis unter 3.000 Euro 14,8 3.000 Euro und mehr 21,9 Keine Angabe 31,5 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 61 Gewichtet nach Alter und Geschlecht
  60. 60. Soziodemographie Tablet Targeting / Panel Befragung Geschlecht Männlich 55,4 Weiblich 44,6 Alter Bis 19 Jahre 29,8 20 bis 29 Jahre 21,5 30 bis 39 Jahre 23,6 40 bis 49 Jahre 14,8 50 bis 59 Jahre 6,9 60 Jahre + 3,4 Beruf Voll berufstätig 48,5 Teilweise berufstätig 10,4 In Ausbildung: Lehrling, Schüler, Student 25,4 Rentner, Pensionär 3,7 Nicht berufstätig 3,4 keine Angabe 8,6 HHNE bis unter 1.500 Euro 13,1 1.500 bis unter 2.000 Euro 14,6 2.000 bis unter 3.000 Euro 15,8 3.000 Euro und mehr 27,7 Keine Angabe 28,7 Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 62 Gewichtet nach Alter und Geschlecht
  61. 61. Ihre Ansprechpartner in der Marktforschung Sonja Knab Director Research & Marketing Tel.: 089/92 50-12 69 s.knab@tomorrow-focus.de ForwardAdGroup http://tomorrow-focus-media.de Mareike Pezzei Senior Research Manager Tel.: 089/92 50-31 58 m.pezzei@tomorrow-focus.de ForwardAdGroup http://tomorrow-focus-media.de Smaranda Dancu Research Manager Tel.: 089/92 50-29 76 s.dancu@tomorrow-focus.de ForwardAdGroup http://tomorrow-focus-media.de Mobile Effects 2015, Februar 2015Seite 63
  62. 62. Kontaktieren Sie uns! Verwendetes Bildmaterial: www.thinkstockphotos.de

×