Social Trends – Wohnen und Leben
Social Trends – Wohnen und Leben
Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen
gesellschaf...
Part I: Status Quo
• Wo leben die Deutschen am liebsten?
• Was gefällt ihnen an einer Großstadt und wobei kann das Landleb...
Part I: Status Quo
Methode:
Panel-Befragung im TFM Opinion-Pool
Grundgesamtheit:
Teilnehmer des TFM-Online-Panels
Auswahlv...
Big City Life – mehr als die Hälfte der Deutschen
lebt in der Stadt
Das Stadtleben ist bei allen Altersgruppen sehr begehrt
Seite 6 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellung:...
Warum lieber in der Stadt oder auf dem Land gelebt wird
Seite 7 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
34,9
19,6
15,8...
Wohnung;
43,1
Haus;
56,9
Die meisten Befragten leben in Einfamilienhäusern
Seite 8 Social Trends Wohnen und Leben l April ...
Viel Platz zum Wohnen und Leben ist gefragt
Seite 9 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellung: Basis: n=96...
Geld spielt keine Rolle, oder doch? Fast jeder
achtet bei der Wahl der neuen Wohnung auf die Höhe
der Nebenkosten!
51,4
43,7
31,4
22,6
17,4
11,6
9,5
34,5
31,1
27,6
25,9
23,0
21,9
16,3
35,7
36,9
48,2
42,7
40,0
30,3
18,5
42,4
32,1
41,5
36,...
Schicker Neubau oder charmanter Altbau?
Beides ist bei den gefragten hoch im Kurs
Neubau ist sehr beliebt
Seite 13 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellung: Basis: n=963 „Wie sollte die B...
Die Anzahl der Umzüge ist sehr hoch
Seite 14 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellung: Basis: n=963 „In w...
Immobiliensuche im Internet hat einen sehr hohen
Stellenwert
Seite 15 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Frageste...
And the winner is… das Wohnzimmer! Hier
halten sich die meisten Befragten am liebsten auf!
In einem sind sich Männer und Frauen einig: im
Wohnzimmer ist es am schönsten!
Seite 17 Social Trends Wohnen und Leben l A...
Nein;
53,1
Ja;
46,9
Haustierbesitz
Angaben in %
Viele Deutsche wohnen in der Nähe ihrer Arbeitsstätte
Seite 18 Social Tren...
Print hat einen hohen Stellenwert für die Inspiration
neuer Wohntrends und Wohnaccessoires
Seite 19 Social Trends Wohnen u...
Im klassischen Wohnstil wohnt der Deutsche am Liebsten
Seite 20 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellung:...
Mit dem Begriff Heimat wird verbunden…
Seite 21 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Menschen, bei denen
ich mich „...
Zielgruppen-Insights: Typologie
Seite 22 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
38,5%
Die Flexible
12,9%
Der Unabhäng...
Der Unabhängige
Der Unabhängige fühlt sich überall wie zuhause. Einen Tapetenwechsel empfindet er
als angenehm, daher vers...
Eigenbrötler – der Unabhängige fühlt sich daheim
am wohlsten, wenn er seine Ruhe hat.
Der Unabhängige kann auf vieles verzichten, aber nicht
auf seinen Computer!
Seite 25 Social Trends Wohnen und Leben l Apri...
Der Unabhängige ist da zuhause, wo er sich wohlfühlt.
Seite 26 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
16,9
12,2
10,6
...
Die Flexible
Die Flexible zeichnet sich durch eine tiefe Heimatverbundenheit aus. Sie ist allerdings
bereit, für ihre beru...
Home is where the heart is –
um sich wohl zu fühlen, braucht die Flexible nur ihre
Freunde und Familie um sich herum
Im Haushalt der Flexiblen darf auf keinen Fall die
gemütliche Kuschel-Couch fehlen!
Seite 29 Social Trends Wohnen und Lebe...
„Zuhause sein“ bedeutet für die Flexible in erster Linie
sich wohlfühlen.
Seite 30 Social Trends Wohnen und Leben l April ...
Die Heimatverbundene
Für die Heimatverbundene gibt es nichts Wertvolleres als ihr eigenes Zuhause. Sie
fühlt sich in ihren...
My home is my castle – die Heimatverbundene
fühlt sich daheim geborgen und sicher
Im Haus der Heimatverbundenen füllen persönliche
Accessoires wie Bilder, Kerzen und Pflanzen den
Wohnraum mit Leben.
Seite...
Die Heimatverbundene mag`s zuhause am liebsten
gemütlich.
Seite 34 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellu...
Trend 1: Smart Homes
Mithilfe von Smartphones und Tablet-PCs kann das eigene Heim durch wenige
Klicks von unterwegs nach d...
Trend 1: Smart Homes
Seite 36 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellung: Basis: Der Unabhängige: n=124; Di...
Trend 1: Smart Homes
Seite 37 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Fragestellung: Basis: Der Unabhängige: n=124; Di...
Trend 2: Homing
Das (kuschelige, sichere) Zuhause ist Mittelpunkt des sozialen Lebens. Das
eigene Heim wird sozialer Leben...
Trend 2: Homing
Seite 39 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
66,1
63,6
58,5
Bekanntheit
Angaben in %
67,7
74,4
72,...
Trend 2: Homing
Seite 40 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
65,3
69,8
66,2
Mehrwert
Angaben in %, Top 2
39,6
28,0...
Soziodemografie
Seite 41 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
Geschlecht Anteil in Prozent
Männlich 42,7
Weiblich 5...
Ansprechpartner
Sonja Knab
Director Research & Marketing
Tel.: 089/92 50-12 69
Fax: 089/92 50-28 51
sonja.knab@forward-adg...
Vielen Dank!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

FORAG - Social Trends 2013 - Wohnen & Leben

676 Aufrufe

Veröffentlicht am

WG-Leben oder Single-Haushalt ? Welcher Wohntrend lässt sich bei den Deutschen beobachten? Stadt oder Land? Wir sind gespannt, wie die Deutschen am liebsten wohnen und leben!

Veröffentlicht in: Lifestyle
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
676
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

FORAG - Social Trends 2013 - Wohnen & Leben

  1. 1. Social Trends – Wohnen und Leben
  2. 2. Social Trends – Wohnen und Leben Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete Erkenntnisse zu Konsumverhalten, Mediennutzung, Kundenwünschen und -bedürfnissen. In der aktuellen Studie wird das Thema Wohnen und Leben genauer beleuchtet. WG-Leben oder Single-Haushalt ? Welcher Wohntrend lässt sich bei den Deutschen beobachten? Stadt oder Land? Wir sind gespannt, wie die Deutschen am liebsten wohnen und leben! • Part 1: Status Quo Verhaltensweisen und Einstellungen der Befragten rund um das Thema Wohnen und Leben • Part 2: Typologie Verschiedene Typen und aktuelle Trends Seite 2 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
  3. 3. Part I: Status Quo • Wo leben die Deutschen am liebsten? • Was gefällt ihnen an einer Großstadt und wobei kann das Landleben punkten? • Wie viele Deutsche wohnen in den eigenen vier Wänden? • Was kommt besser an: Altbau oder Neubau? • Wie viele Personen leben durchschnittlich in einem Haushalt? • Sind Umzüge eher eine Seltenheit oder schon Routine? • Wo findet man heutzutage die besten Immobilienangebote? • Welcher Wohnstil ist besonders beliebt? Seite 3 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
  4. 4. Part I: Status Quo Methode: Panel-Befragung im TFM Opinion-Pool Grundgesamtheit: Teilnehmer des TFM-Online-Panels Auswahlverfahren: Einladung an die Panel-Teilnehmer Stichprobengröße: n=968 Erhebungszeitraum: März 2013 Seite 4 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
  5. 5. Big City Life – mehr als die Hälfte der Deutschen lebt in der Stadt
  6. 6. Das Stadtleben ist bei allen Altersgruppen sehr begehrt Seite 6 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Wo lebst Du?“ Basis: n=951 „Altersgruppen“ UND „Wo lebst Du?“ 54,5 26,8 18,7 In der Stadt Auf dem Land In einem Vorort Wo lebst Du? Angaben in % 1,2 12,1 23,3 17,6 23,1 22,7 0,8 12,6 15,0 19,4 25,7 26,5 3,9 10,6 12,8 20,1 27,4 25,1 unter 16 16-25 26-35 36-45 46-55 über 55 Altersgruppen Aufteilung nach Altersgruppen Angaben in %
  7. 7. Warum lieber in der Stadt oder auf dem Land gelebt wird Seite 7 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 34,9 19,6 15,8 11,6 10,5 7,6 Geschäfte des täglichen Bedarfs direkt in meiner Nähe gute Verkehrsanbindung Nähe zu meiner Arbeit umfangreiches Kultur- und Sportangebot Sonstiges, und zwar Umfangreiche Ausgehmöglichkeiten Gründe für das Stadtleben Angaben in % 45,3 21,7 9,7 8,5 6,6 6,2 1,9 Wegen der Natur und Ruhe Familientradition (Eltern wohnen auf dem Land/geerbte Immobilie) Wegen einem Garten Andere, und zwar Wegen der Familienplanung bzw. meinen Kindern Wegen niedrigerer Immobilienpreise Wegen des großen Platzbedarfs Gründe für das Landleben Angaben in % Fragestellung: Basis: n=525 „Warum bevorzugst Du das Leben in der Stadt?“ Basis: n=258 „Warum bevorzugst Du das Leben auf dem Land?“
  8. 8. Wohnung; 43,1 Haus; 56,9 Die meisten Befragten leben in Einfamilienhäusern Seite 8 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Lebst du lieber in einer Wohnung oder in einem Haus?“ Basis: n=552 „Welchen Wohnungs- bzw. Haustyp bevorzugst Du?“ Wohnung oder Haus? Angaben in % 63,9 7,1 6,3 6,3 5,3 4,9 3,1 3,1 Einfamilienhaus Villa Bungalow Doppelhaus Reihenhaus Andere Blockhaus Fertighaus Bevorzugter Haustyp Angaben in %
  9. 9. Viel Platz zum Wohnen und Leben ist gefragt Seite 9 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Wie viele Quadratmeter hat Deine Wohnung/Dein Haus?“ „Mieten oder kaufen? “ 29,3 19,5 17,2 14,0 12,6 5,9 1,5 Mehr als 120 m² Bis 65 m² Bis 85 m² Bis 120 m² Bis 100 m² Bis 45 m² Bis 25 m² Größe der Wohnung/des Hauses Angaben in % Ich lebe in einer Mietwohnung; 54,1 Ich lebe in einem Eigenheim; 45,9 Mieten oder kaufen? Angaben in %
  10. 10. Geld spielt keine Rolle, oder doch? Fast jeder achtet bei der Wahl der neuen Wohnung auf die Höhe der Nebenkosten!
  11. 11. 51,4 43,7 31,4 22,6 17,4 11,6 9,5 34,5 31,1 27,6 25,9 23,0 21,9 16,3 35,7 36,9 48,2 42,7 40,0 30,3 18,5 42,4 32,1 41,5 36,9 47,4 26,1 30,5 2,3 13,6 18,9 25,4 27,5 45,9 39,2 17,9 16,5 26,7 29,4 24,2 32,8 35,9 2,5 5,8 1,4 9,3 15,2 12,3 32,9 3,8 19,8 3,8 6,9 4,8 18,2 15,2 Wohnungslage/Verkehrslage Höhe der Nebenkosten Balkon oder Terrasse Wohnungsschnitt Lautstärke in der Umgebung Quadratmeterzahl Haustiere oder Musikinstrumente… Kellerabteil Autostellplatz Wohnungstyp (Alt- oder Neubau) Kautionshöhe Bodenbelag Einbauküche vorhanden Hausmeisterservice Beurteilung der folgenden Kriterien bei der Wohnungswahl Angaben in % sehr wichtig eher wichtig eher unwichtig überhaupt nicht wichtig Aufgrund der finanziellen Situation haben sich 49,3% der in Miete lebenden Befragten für eine Mietwohnung entschieden Seite 11 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=521 „Aus welchen Gründen hast Du Dich für eine Mietwohnung entschieden?“ „Wie wichtig sind Dir folgende Kriterien bei einer Wohnung:“
  12. 12. Schicker Neubau oder charmanter Altbau? Beides ist bei den gefragten hoch im Kurs
  13. 13. Neubau ist sehr beliebt Seite 13 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Wie sollte die Beschaffenheit Deiner Wohnung bzw. Deines Hauses sein? “ „Wie viele Personen leben in Deinem Haushalt?“ 8,2 35,3 56,5 AndereAltbauNeubau Beschaffenheit deiner Wohnung bzw. deines Hauses Angaben in % 22,3 37,6 20,4 13,2 4,9 1,2 0,4 1 2 3 4 5 6 Mehr als 6 Anzahl der im Haushalt lebenden Personen Angaben in %
  14. 14. Die Anzahl der Umzüge ist sehr hoch Seite 14 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „In welcher Wohnsituation befindest Du Dich?“ Basis: n=960 „Wie viele Umzüge gab es bisher in Deinem Leben?“ 4,8 12,3 14,7 14,1 14,2 39,6 Keinen Einen Zwei Drei Vier Fünf und mehr Anzahl der Umzüge Angaben in % 72,0 19,5 4,8 2,1 1,7 Ich wohne mit meinem Partner bzw. meiner Familie zusammen Ich wohne lieber alleine Ich wohne nur vorübergehend bzw. aus beruflichen Gründen in einem Singlehaushalt Ich wohne nur vorübergehend bzw. aus finanziellen Gründen in einer WG Ich wohne lieber in einer Wohngemeinschaft Aktuelle Wohnsituation Angaben in %
  15. 15. Immobiliensuche im Internet hat einen sehr hohen Stellenwert Seite 15 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Wo suchst Du bei Bedarf am ehesten nach Immobilien?“ 1,0 4,2 6,0 9,3 20,4 59,1 Ich schaue auf der Wohnungsmarktplattform meines Arbeitgebers Andere Über einen Immobilienmakler Ich frage meine Freunde und Bekannte In Zeitungen bzw. Zeitschriften Im Internet Wo wird am ehesten nach Immobilien gesucht? Angaben in %
  16. 16. And the winner is… das Wohnzimmer! Hier halten sich die meisten Befragten am liebsten auf!
  17. 17. In einem sind sich Männer und Frauen einig: im Wohnzimmer ist es am schönsten! Seite 17 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Welcher Raum ist dein Lieblingsraum?“ 1,1 1,3 1,7 3,0 9,7 9,8 11,4 62,0 Keller Bad Kinderzimmer Sonstige Arbeitszimmer Schlafzimmer Küche Wohnzimmer Lieblingsräume der Deutschen Angaben in % Zweitliebster Raum der Männer: das Arbeitszimmer (14,6%) Zweitliebster Raum der Frauen: die Küche (14,0%)
  18. 18. Nein; 53,1 Ja; 46,9 Haustierbesitz Angaben in % Viele Deutsche wohnen in der Nähe ihrer Arbeitsstätte Seite 18 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Hast Du Haustiere?“ „Wie weit ist Deine Arbeitsstätte von Deinem Wohnort entfernt?“ 11,8 7,8 17,7 19,6 18,4 24,7 mehr als 30 km 21-30 km11-20 km6-10 km3-5 km1-2 km Entfernung der Arbeitsstätte vom Wohnort Angaben in %
  19. 19. Print hat einen hohen Stellenwert für die Inspiration neuer Wohntrends und Wohnaccessoires Seite 19 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Wo informierst Du Dich über neue Wohntrends und Wohnaccessoires?“ 49,1 42,3 38,3 24,9 17,9 8,8 1,1 Zeitschriften und Zeitungen Vor Ort z. B. in Möbelhäusern, bei Raumausstattern, in Architekturbüros Auf Onlineportalen z. B. von Möbelhäusern, Zeitschriften, Raumausstattern Ich informiere mich nicht darüber Bei Freunden und Verwandten/Ich informiere mich nicht Auf Messen Sonstige, und zwar Wo wird nach neuen Wohntrends und Wohnaccessoires gesucht? Angaben in %
  20. 20. Im klassischen Wohnstil wohnt der Deutsche am Liebsten Seite 20 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=963 „Mit welchem Wohnstil kannst Du Dich am ehesten identifizieren?“ 0,7 0,8 1,3 1,8 2,2 4,5 5,3 10,3 14,4 15,5 15,6 27,6 Orientalischer Wohnstil Asiatischer Wohnstil Hütten-Stil Verspielter Jugendstil Exotischer Wohnstil Englischer Wohnstil Roman-tischer Wohnstil Anderer Mediterraner Wohnstil design-orientierter Wohnungsstil Landhausstil Klassischer Wohnstil Wohnstil, mit welchem sich die Befragten am ehesten identifizieren Angaben in %
  21. 21. Mit dem Begriff Heimat wird verbunden… Seite 21 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Menschen, bei denen ich mich „daheim“ fühle (22,4%) Damit verbinde ich meine Herkunft (22,3%) Ich verbinde damit nichts (5,0%) Ort, an dem ich mich gerade befinde (9,3%) Wohnort meiner Familie und meiner Freunde (40,9%) Fragestellung: Basis: n=963 „Was verbindest Du mit „Heimat“?“
  22. 22. Zielgruppen-Insights: Typologie Seite 22 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 38,5% Die Flexible 12,9% Der Unabhängige 48,6% Die Heimatverbunde
  23. 23. Der Unabhängige Der Unabhängige fühlt sich überall wie zuhause. Einen Tapetenwechsel empfindet er als angenehm, daher verschwendet er bei einem Wohnungswechsel keine großen Emotionen. Er passt sich schnell an neue Gegebenheiten vor Ort an und ist daher leicht für einen Umzug in eine neue Stadt zu begeistern. Junger Erwachsener, männlich, ist bis zu 35 Jahre alt, führt einen kinderlosen Haushalt, besucht eine Universität oder vergleichbare Einrichtung oder ist bereits Akademiker, ist Vollzeit berufstätig und hat ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von 3000 Euro und mehr. Interessiert sich stark für Nachrichten zum Tages- und Weltgeschehen, beschäftigt sich gern mit Themen zu Computer und Telekommunikation, interessiert sich für kulinarische Genüsse, kocht gelegentlich selbst, liebt es zu reisen, ist kulturbegeistert und genießt die Vorzüge des (Groß-) Stadtlebens. Der Unabhängige setzt auf eine multimediale Nutzung, er hat zu jeder Zeit und überall seinen Laptop oder Tablet in Betrieb und ist über sein Smartphone rund um die Uhr erreichbar. Es ist für ihn unumgänglich über das Weltgeschehen informiert und immer „up to date“ zu sein. Zudem liest er täglich Zeitung und informiert sich über Fernsehen und Radio.
  24. 24. Eigenbrötler – der Unabhängige fühlt sich daheim am wohlsten, wenn er seine Ruhe hat.
  25. 25. Der Unabhängige kann auf vieles verzichten, aber nicht auf seinen Computer! Seite 25 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=124; „Welches Accessoire/welcher Gegenstand darf in Deinem Zuhause unter keinen Umständen fehlen?“
  26. 26. Der Unabhängige ist da zuhause, wo er sich wohlfühlt. Seite 26 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 16,9 12,2 10,6 10,6 9,5 7,9 7,4 5,3 4,8 4,2 3,7 Wohlfühlen Familie, Partner, Freunde, Haustiere Ruhe, Erholung, Relaxen Sicherheit, Geborgenheit Derzeitiger Wohnort Wärme und Gemütlichkeit Eigenständigkeit, Unabhängigkeit Individuell gestalteter Ort Rückzugsort, Nest Gäste aufnehmen Glück, Zufriedenheit, Liebe Assoziation Begriff „Zuhause“ Angaben in % Fragestellung: Basis: n= 124 „Welche Gefühle und Gedanken verbindest Du mit dem Begriff „Zuhause“? „Was gehört für Dich zum Wohlfühlen daheim?“ 12,9 10,9 10,4 9,4 8,4 6,9 5,9 5,4 5,0 5,0 4,5 Ruhe Persönliche, schöne, gemütliche Einrichtung Familie, Freunde, nette Nachbarn Gemütlichkeit, Behaglichkeit Sonstiges Ordnung, Sauberkeit Gutes Essen und Trinken Moderne, komfortable und technische Ausstattung Wärme Helligkeit, Licht Ambiente, Atmosphäre Was wird benötigt, um sich daheim wohlzufühlen? Angaben in %
  27. 27. Die Flexible Die Flexible zeichnet sich durch eine tiefe Heimatverbundenheit aus. Sie ist allerdings bereit, für ihre berufliche Laufbahn oder dem Partner zu Liebe vorübergehend ihre gewohnte Umgebung zu verlassen, um in eine neue Stadt zu ziehen, denn auch ihre Freunde wohnen größtenteils an verschiedenen Orten. Sie ist offen für Veränderungen im Leben, dennoch schließt sie es nicht aus, später wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Kinderloser Erwachsenenhaushalt, meist weiblich zwischen 26 und 45 Jahren, mittlere Lebensphase, universitärer Abschluss, Vollzeit berufstätig, verfolgt aufmerksam die Nachrichten zum Tages- und Weltgeschehen, kocht gern und legt großen Wert auf gutes Essen und eine ausgewogene Ernährung und interessiert sich außerdem sehr für Musik, Gesundheit und Wellness, ist grundsätzlich nicht an Entscheidungen beteiligt und verfügt über ein Haushaltsnettoeinkommen von 3000 Euro und mehr. Sie bevorzugt es, in einem familienfreundlichen Vorort einer (Groß-)Stadt zu leben. Ihre Mediennutzung setzt sich aus klassischen Medien wie Zeitung, Radio und TV, sowie Laptop und PC zusammen. Sie besitzt ein Smartphone, jedoch kein Tablet. Seite 27
  28. 28. Home is where the heart is – um sich wohl zu fühlen, braucht die Flexible nur ihre Freunde und Familie um sich herum
  29. 29. Im Haushalt der Flexiblen darf auf keinen Fall die gemütliche Kuschel-Couch fehlen! Seite 29 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=371; „Welches Accessoire/welcher Gegenstand darf in Deinem Zuhause unter keinen Umständen fehlen?“
  30. 30. „Zuhause sein“ bedeutet für die Flexible in erster Linie sich wohlfühlen. Seite 30 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=371 „Welche Gefühle und Gedanken verbindest Du mit dem Begriff „Zuhause?“ „Was gehört für Dich zum Wohlfühlen daheim?“ 19,2 15,5 12,7 12,6 10,3 7,4 5,8 5,3 4,4 3,2 2,9 Wohlfühlen Sicherheit, Geborgenheit, Frieden Zusammensein mit der Familie und Freunden Ruhe, Entspannung, Ausgeglichenheit Gemütlichkeit und Wärme Derzeitiger Wohnort Unabhängigkeit, Freiheit Rückzugsort, Privatsphäre Glück, Zufriedenheit, Sorglosigkeit Schönheit, eigener Stil Kindheit, Beständigkeit Assoziation Begriff „Zuhause“ Angaben in % 13,5 10,5 9,2 7,8 7,4 7,3 5,8 4,7 4,7 4,6 4,4 3,8 Familie, Freunde, nette Nachbarn Ruhe, Rückzugsort Gemütlichkeit, Bequemlichkeit, Behaglichkeit Persönliche, schöne, gemütliche,liebevolle,stilvolle Einrichtung Ordnung, Sauberkeit Wärme Eigener Garten, Blick ins Grüne, Natur, Balkon Gutes Essen und Trinken Freiheit, Unabhängigkeit, Freizeit, Hobbies Ambiente, Atmosphäre Helligkeit, Licht Abschalten, Entspannung Was wird benötigt, um sich daheim wohlzufühlen? Angaben in %
  31. 31. Die Heimatverbundene Für die Heimatverbundene gibt es nichts Wertvolleres als ihr eigenes Zuhause. Sie fühlt sich in ihren eigenen vier Wänden am wohlsten und schätzt die Beständigkeit in ihrem Leben. Ihr Familien- und Freundeskreis befindet sich in direkter Umgebung, weshalb auch sie dort bleiben möchte. Mit Veränderungen tut sie sich eher schwer, sie ist ein absoluter Gewöhnungsmensch und liebt ihr eigenes Reich und die vertraute Umgebung. Befindet sich in fortgeschrittener Lebensphase, lebt in Erwachsenenhaushalt, meist weiblich zwischen 46 und über 55 Jahren, hat eine weiterführende Schule besucht, kein Abitur, Vollzeit berufstätig, keine Kinder unter 14 Jahren, verfügt über ein mittleres Haushaltsnettoeinkommen zwischen 2000 bis 3000 Euro, ist grundsätzlich nicht an Entscheidungen beteiligt, achtet sehr auf eine ausgewogene Ernährung, kocht vor allem selbst, interessiert sich daher stark für Haushaltsprodukte- und geräte, befasst sich viel mit aktuellen Nachrichten zum Tages- und Weltgeschehen, liebt Musik und Reisen, interessiert sich auch für Gesundheit und Wellnessangebote. Zur Informationssuche verwendet sie mehrmals täglich ihren Computer oder Laptop, neue Medien wie Smartphone und Tablet besitzt sie allerdings nicht. Des Weiteren setzt sie stark auf klassische Medien wie TV, Radio, Zeitungen und Zeitschriften, die sie mindestens einmal täglich anwendet. Seite 31
  32. 32. My home is my castle – die Heimatverbundene fühlt sich daheim geborgen und sicher
  33. 33. Im Haus der Heimatverbundenen füllen persönliche Accessoires wie Bilder, Kerzen und Pflanzen den Wohnraum mit Leben. Seite 33 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n=467; „Welches Accessoire/welcher Gegenstand darf in Deinem Zuhause unter keinen Umständen fehlen?“
  34. 34. Die Heimatverbundene mag`s zuhause am liebsten gemütlich. Seite 34 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: n= 467 „Welche Gefühle und Gedanken verbindest Du mit dem Begriff „Zuhause“?“ „Was gehört für Dich zum Wohlfühlen daheim?“ 22,9 16,2 12,4 12,1 6,8 6,0 5,6 4,4 2,4 1,9 1,5 Wohlfühlen Familie, Freunde Geborgenheit Ruhe, Entspannung, Abschalten Gemütlichkeit Sicherheit Heimat, gewohnte Umgebung Rückzugsort Freiheit Freude, Spaß Liebe Assoziation Begriff „Zuhause“ Angaben in % 14,9 10,5 9,9 8,0 6,5 6,0 5,6 4,2 3,8 3,3 3,2 3,1 2,6 Familie/Freunde/nette Nachbarn Gemütlichkeit/Bequemlichkeit/Behaglichkeit Ruhe/Rückzugsort Wärme Persönliche, schöne,… Eigener Garten/Blick ins Grüne/Natur/Balkon Ordnung/Sauberkeit Ambiente/Atmosphäre Freiheit/Unabhängigkeit/Privatsphäre/Freizeit/H… Sicherheit/Gewohnheiten/Vertrautheit Abschalten/Entspannung Haustiere Geborgenheit Was wird benötigt, um sich daheim wohlzufühlen? Angaben in %
  35. 35. Trend 1: Smart Homes Mithilfe von Smartphones und Tablet-PCs kann das eigene Heim durch wenige Klicks von unterwegs nach den eigenen Bedürfnissen gesteuert werden. Im vernetzten Zuhause ist damit nicht nur die Bedienung aller Unterhaltungsmedien und Elektrogeräte via iPhone möglich, sondern auch der zurufgesteuerte Aufruf von Kochrezepten bei YouTube über das in die Küche integrierte Tablet.
  36. 36. Trend 1: Smart Homes Seite 36 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: Der Unabhängige: n=124; Die Flexible n=371; Die Heimatverbundene n=467; „Hast Du von diesem Trend schon gehört?“ „Das Thema Smart Homes finde ich interessant.“– „Stimme voll und ganz zu.“ – „Stimme zu.“ 83,9 76,3 75,0 Bekanntheit Angaben in % 62,1 60,9 54,2 Interesse Angaben in %, Top 2
  37. 37. Trend 1: Smart Homes Seite 37 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Fragestellung: Basis: Der Unabhängige: n=124; Die Flexible n=371; Die Heimatverbundene n=467; „Smart Homes bieten mir einen Mehrwert.“ „Ich bin bereit für Smart Homes mehr zu bezahlen.“– „Stimme voll und ganz zu.“ – „Stimme zu.“ 54,0 58,2 52,2 Mehrwert Angaben in %, Top 2 44,3 36,6 28,5 Zahlungsbereitschaft Angaben in %, Top 2
  38. 38. Trend 2: Homing Das (kuschelige, sichere) Zuhause ist Mittelpunkt des sozialen Lebens. Das eigene Heim wird sozialer Lebensmittelpunkt, indem sich dort mit Freunden getroffen und gefeiert wird. Kochabend statt Besuch im Restaurant, Spiele- oder Filmabende im gemütlichen Heim (ein großer Tisch und viele Stühle stehen im Mittelpunkt).
  39. 39. Trend 2: Homing Seite 39 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 66,1 63,6 58,5 Bekanntheit Angaben in % 67,7 74,4 72,4 Interesse Angaben in %, Top 2 Fragestellung: Basis: Der Unabhängige: n=124; Die Flexible n=371; Die Heimatverbundene n=467; „Hast Du von diesem Trend schon gehört?“ „Das Thema Homing finde ich interessant.“– „Stimme voll und ganz zu.“ – „Stimme zu.“
  40. 40. Trend 2: Homing Seite 40 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 65,3 69,8 66,2 Mehrwert Angaben in %, Top 2 39,6 28,0 26,1 Zahlungsbereitschaft Angaben in %, Top 2 Fragestellung: Basis: Der Unabhängige: n=124; Die Flexible n=371; Die Heimatverbundene n=467; „Homing bieten mir einen Mehrwert.“ „Ich bin bereit für Homing mehr zu bezahlen.“– „Stimme voll und ganz zu.“ – „Stimme zu.“
  41. 41. Soziodemografie Seite 41 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013 Geschlecht Anteil in Prozent Männlich 42,7 Weiblich 57,3 Alter Anteil in Prozent Unter 16 Jahre 1,6 16 – 25 Jahre 11,8 26 – 35 Jahre 18,9 36 – 45 Jahre 18,3 46 – 55 Jahre 24,3 55 und älter 23,9 Aktuelle Tätigkeit Anteil in Prozent Vollzeit berufstätig 41,6 Teilzeit berufstätig 15,3 Arbeitslos 4,2 Rentner 13,6 Auszubildender 1,8 Schüler 5,2 Student 5,7 Freiberuflich tätig 7,3 Nicht berufstätig 5,4 HHNE Anteil in Prozent Bis unter 1.500 Euro 20,0 1.500 bis 2.000 Euro 14,3 2.000 bis 3.000 Euro 21,6 3.000 und mehr 25,2 Keine Angabe 18,7
  42. 42. Ansprechpartner Sonja Knab Director Research & Marketing Tel.: 089/92 50-12 69 Fax: 089/92 50-28 51 sonja.knab@forward-adgroup.com ForwardAdGroup http://forward-adgroup.de Mareike Pezzei Senior Research Manager Tel.: 089/92 50-31 58 Fax: 089/92 50-28 51 mareike.pezzei@forward-adgroup.com ForwardAdGroup http://forward-adgroup.de Smaranda Dancu Research Manager Tel.: 089/92 50-29 76 Fax: 089/92 50-28 51 smaranda.dancu@forward-adgroup.com ForwardAdGroup http://forward-adgroup.de Seite 42 Social Trends Wohnen und Leben l April 2013
  43. 43. Vielen Dank!

×