Mobile Effects 2014-2
Aktuelle Einblicke in die Welt der mobilen Internetnutzung
1
Ausstattung der mobilen Internetnutzer
Zielsetzung und Studiensteckbrief
Nutzung des mobilen Internets
Mobile Effects 20...
Zielsetzung und Nutzen dieser Studie
• Die in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen die
Mö...
Erhebungszeiträume und Stichprobengröße:
iPad Effects 2011-1: n=789
iPad Effects 2011-2: n=614
iPad Effects 2011-3: n=280
...
Ausstattung der mobilen Internetnutzer
Über die Hälfte der Befragten besitzt ein Smartphone
Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahlen:...
Android bleibt Spitzenreiter unter den Betriebssystemen
„Welches der folgenden Betriebssysteme nutzen Sie mit
Ihrem Mobilt...
Nutzung des mobilen Internets
Knapp die Hälfte der Befragten surft mobil
2010-1
27,8%
2010-2
28,2%
2011-1
28,2%
2011-2
32,6%
2011-3
34,5% 2012-1
32,5%
2...
…mit potentiellem Wachstum: über 20 Prozent der
Befragten erwägen die Nutzung im kommenden Jahr
Fragestellung: „Planen Sie...
Gründe für die Nicht-Nutzung des mobilen Internets
Ist mir zu unsicher33,7%
Ist mir zu
unkomfortabel28,0%
43,3% Mein Handy...
Das mobile Internet verändert die stationäre
Internetnutzung
„Hat sich Ihre stationäre Internetnutzung verändert, seit
Sie...
Intensive Nutzung des mobilen Internets von knapp 70%
der Befragten
„Wie oft nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem
Mobi...
Zu den Haupt-Berufsverkehr-Zeiten steigt die mobile
Internetnutzung an
1
7,3%
39,1%
54,6% 52,7%
59,1%
69,1%
55,3%
17,4%
8%...
Über 20% der Befragten surfen mehr als eine Stunde
am Tag mobil im Internet
39,2
23,1
16,4
8,3
5,1
7,9
bis 20 min
21-40 mi...
Knapp 80 Prozent nutzen das mobile Internet mit Ihrem
Mobiltelefon ausschließlich oder überwiegend privat
„Nutzen Sie das ...
Das Smartphone als Begleiter durch die ganze Woche
Sa-SoMo-Fr
25,8%
Gleich
häufig
Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk...
Die TOP Nutzungsplätze des mobilen Internets via
Smartphone
52,3%
Zu Hause
40,2%
Zug, Flughafen,
Öffentlicher Verkehr
37,4...
Die wichtigsten Gründe der User für die mobile
Internetnutzung zu Hause
54,8%
Als PC Ersatz,
da leichter Zugriff
39,9%
Ein...
Mehr als 80 Prozent nutzen ihr Smartphone zu Hause
via WLAN/WiFi
„Wenn Sie Ihr Smartphone zu Hause nutzen, verbinden
Sie I...
Smartphone (App-)Nutzung
Wetter- und Nachrichten-Apps werden von dem Großteil
der Befragten regelmäßig genutzt
63,2 %
62,7 %
55,9 %
46,7 %
42,8 %
3...
Fast jeder Zweite spielt mindestens täglich auf seinem
Smartphone
„Sie haben bereits angegeben, dass Sie regelmäßig Spiele...
Wissen-Apps werden von der Mehrheit der Nutzer
verwendet
„Sie haben angegeben, dass Sie Referenz-Apps benutzen. Welche Art...
Zu Hause wird eingekauft, unterwegs nach dem Weg
geschaut
zu Hause unterwegs
38,0
32,6
32,5
30,6
29,4
E-Commerce
Gesundhei...
Knapp ein Drittel installiert mehrmals im Monat neue
Apps auf dem Smartphone
23,8%
Mehrmals wöchentlich
Mehrmals monatlich...
App Installation
Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahlen: n=1.310 bzw. n=1.233, August 2014
„...
Nur 4 Prozent der Personen, die über 30 Apps installiert
haben, nutzen auch alle davon
100,0%
84,8%
45,8%
19,9%
7,9%
15,2%...
App Updates sind für die Mehrheit selbstverständlich
Sofort, aber nur wenn mich mein
Handy daran erinnert.
Sofort wenn ein...
Mehr als 40 Prozent verwenden Push-Nachrichten
„Verschiedene Anbieter von Apps bieten die Möglichkeit Push-Nachrichten dir...
Beliebt sind Push-Nachrichten bei Social Media & E-Mail
Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl...
Für Bücher ist der User bereit zu bezahlen, für Lifestyle
und soziale Netzwerke tendenziell nicht
Bis zu 0,79€ Bis zu 1,99...
Gründe für keine Zahlungsbereitschaft
Weil es mir das nicht
wert ist.
139
Ich empfinde
(kostenpflichtige) Apps als
überflü...
Tablet-Nutzung und -ausstattung
Die Anzahl der Tablet-User steigt weiter – knapp ein
Drittel der Internetuser sind auch Tablet-Nutzer
Seite 35 Mobile Effe...
Apple ist auf Platz 1 bei den Tablet-Herstellern
Seite 36 Mobile Effects 2014-2
„Von welcher Marke nutzen Sie ein Tablet?“...
Immer mehr Haushalte verfügen über mehr als ein
Tablet im Haushalt
Seite 37 Mobile Effects 2014-2
52,7%
57,8% (2014-1)
33,...
Information kommt an erster Stelle bei Nutzung des
Tablets
Seite 38 Mobile Effects 2014-2
82,1
64,3
58,6
30,7
23,2 22,3
19...
Über ein Drittel der Befragten nutzt das Tablet auch
anstelle des Smartphones
Seite 39 Mobile Effects 2014-2
Fragestellung...
Immer mehr Leute nutzen das Tablet um damit
andere Geräte im Haushalt zu steuern
Seite 40 Mobile Effects 2014-2
Fragestell...
Jeder Dritte Tablet-Nutzer bevorzugt Apps
Seite 41 Mobile Effects 2014-2
„Wenn Sie mit Ihrem Tablet PC das mobile Internet...
43,8
Wenn Browser, dann die stationäre Website
Seite 42 Mobile Effects 2014-2
Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targetin...
Nutzungsverhalten der Tablet-User
Wer ein Tablet besitzt, der nutzt es täglich
Seite 44 Mobile Effects 2014-2
Mind. Täglich / mehrmals täglich
Einmal die Wo...
7,2
28,8
46,1
33,3
44
65,5
75
bis 6 Uhr 6 - 9 Uhr 9 - 12 Uhr 12 - 14 Uhr 14 - 17 Uhr 17 - 20 Uhr ab 20 Uhr
Morgens zur Bre...
Das Tablet etabliert sich als „zu-Hause-Medium“
Seite 46 Mobile Effects 2014-2
92,0%
5,7%
2,4%
Zu Hause Unterwegs Am Arbei...
22,0%
nutzen redaktionelle Online-
Angebote überwiegend im
Browser
44,0%
nutzen redaktionelle
Online-Angebote
überwiegend ...
Mobile Commerce
55,4
46,6
44,4
42,4
39,8
38,4
38,4
35,3
42,3
40,9
33,3
37,2
35,6
33,8
32,2
26,9
Bücher
Flugtickets/Bahntickets/Hotels
eboo...
M-Commerce-Wachstum: Über 30% können sich
vorstellen zukünftig mobil zu shoppen
29%
der Befragten, die noch nie etwas
mobi...
Auf dem Tablet ist der Wert des durchschnittlichen
Warenkorbs tendenziell höher als auf dem Smartphone
„Wenn Sie einmal üb...
Preisvergleiche werden von 64 Prozent der Befragten
über das Tablet durchgeführt
84,0
64,3
43,1
9,4
„Über welche Geräte ha...
Der Kauf wird meistens auf dem Gerät durchgeführt auf
dem man auch nach dem Produkt recherchiert hat
67,3
9,6
23,1
Ich rec...
Mobile Payment setzt sich noch nicht durch
„Sie haben angegeben, dass Sie (noch) kein Mobile Payment nutzen. Was ist der H...
Multi-Screen-Nutzung
37,1%
Das Tablet holt auf – aber Smartphone und PC werden
immer noch am häufigsten parallel zum TV genutzt
+4,8% +8,8
%
+2...
Über 40 Prozent nutzt das Smartphone täglich
parallel zum TV
60,1
47,4
41,0
21,6
26,8
30,9
5,1
7,8
8,4
2,2
3,1
3,9
4,7
9,1...
Der Nutzer entscheidet sich nach seinen persönlichen
Bedürfnissen für das entsprechende Gerät
Ich nutze das Gerät mit dem
...
TV-Werbung als Grund für die parallele Internetnutzung
gewinnt zunehmend an Bedeutung
61,2
%Langweiliges TV-
Programm
21,3...
Fragestellung: „Hat Ihre Nutzung einen konkreten Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten?“
Quelle: Onsite Befragung im TFM N...
Wird in Bezug auf den TV-Inhalt gesurft, suchen die
Nutzer hauptsächlich nach Infos zur aktuellen Sendung
69,4% 32,9% 13,0...
Social Media wird während des Fernsehens haupt-
sächlich genutzt, um zu lesen, was Freunde schauen
Seite 62 Mobile Effects...
Wird unabhängig zu den TV-Inhalten gesurft, steht
das Schreiben von E-Mails an erster Stelle
Seite 63 Mobile Effects 2014-...
Wenn nach Infos zur Sendung gesucht wird, geht es
meist um die Handlung oder die Schauspieler
Seite 64 Mobile Effects 2014...
42 Prozent suchen schon während der Werbung nach
Information über die gesehenen Inhalte
Seite 65 Mobile Effects 2014-2
„Vi...
Das Internet wird gleich häufig während der
Werbepause und Sendung genutzt
Seite 66 Mobile Effects 2014-2
Fragestellung: „...
Wenn im TV gezeigte Produkte gekauft werden, dann
eher im Anschluss an die Sendung/Werbung
Seite 67 Mobile Effects 2014-2
...
Soziodemographie
Soziodemographie Onsite
Geschlecht
Männlich 56,6
Weiblich 43,4
Alter
Bis 19 Jahre 6,4
20 bis 29 Jahre 9,3
30 bis 39 Jahre ...
Soziodemographie Tablet Targeting
Geschlecht
Männlich 50,0
Weiblich 50,0
Alter
Bis 19 Jahre 5,6
20 bis 29 Jahre 9,3
30 bis...
Ihre Ansprechpartner in der Marktforschung
Mobile Effects 2014-2
Sonja Knab
Director Research & Marketing
Tel.: 089/92 50-...
Kontaktieren Sie uns!
Verwendetes Material: www.thinkstockphotos.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der mobilen Internetnutzung

846 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Mobile User von heute verlangt nach verschiedenen Screens - vor allem während der TV-Werbepause. Die aktuelle Studie der Mobile Effects Reihe untersucht, wie auf Tablets und Smartphones gesurft wird und wie sich die Multiscreen-Nutzung parallel zum TV verändert hat.

Veröffentlicht in: Mobil
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
846
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der mobilen Internetnutzung

  1. 1. Mobile Effects 2014-2 Aktuelle Einblicke in die Welt der mobilen Internetnutzung
  2. 2. 1 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Zielsetzung und Studiensteckbrief Nutzung des mobilen Internets Mobile Effects 2014-2: Inhalt Smartphone App-Nutzung Tablet-Nutzung und -ausstattung 2 3 4 Nutzungsverhalten der Tablet-User 5 Mobile Commerce 6 Multi-Screen-Nutzung 7 8 Mobile Effects 2014-2Seite 2
  3. 3. Zielsetzung und Nutzen dieser Studie • Die in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen die Möglichkeit bieten, den mobilen Markt besser zu verstehen und Hilfestellungen bei der Planung von mobiler Werbung zu geben. • Die Studie wurde im Mai 2010 das erste Mal durchgeführt und nun zum elften Mal veröffentlicht. • Um die mobile Medienlandschaft möglichst breit abzubilden wurden im August 2014 3.351 Personen im TOMORROW FOCUS Media Netzwerk zur mobilen Internetnutzung befragt. • Parallel werden seit 2011 Befragungen via Tablet Targeting durchgeführt, um die Ergebnisse mit Primärdaten zur Tablet-PC-Nutzung anreichern zu können. • Für die Mobile Effects 2014-2 wurden 336 Personen im TFM Netzwerk via Tablet-PC-Targeting befragt. • Die im folgenden getroffenen Aussagen beziehen sich alle auf die Nutzer des TOMORROW FOCUS Media Netzwerkes. In Bezug auf die deutsche Internetbevölkerung können aber natürlich Tendenzaussagen getroffen werden. Mobile Effects 2014-2Seite 3
  4. 4. Erhebungszeiträume und Stichprobengröße: iPad Effects 2011-1: n=789 iPad Effects 2011-2: n=614 iPad Effects 2011-3: n=280 iPad Effects 2012-1: n=388 iPad Effects 2012-2: n=464 iPad Effects 2013-1: n=413 iPad Effects 2013-2: n=459 Tablet-PC Effects 2014-1: n=921 Tablet-PC Effects 2014-2: 26. Mai – 02. August, n=336 Erhebungszeiträume und Stichprobengröße: Mobile Effects 2010-1: n=1.945 Mobile Effects 2010-2: n=1.067 Mobile Effects 2011-1: n=5.537 Mobile Effects 2011-2: n=5.726 Mobile Effects 2011-3: n=6.223 Mobile Effects 2012-1: n=2.168 Mobile Effects 2012-2: n=3.248 Mobile Effects 2013-1: n=4.100 Mobile Effects 2013-2: n=4.107 Mobile Effects 2014-1: n=5.064 Mobile Effects 2014-2: 13. Juni – 05. August, n=3.351 Studiensteckbrief Mai August 2010-1 2010 Januar Mai August 2011 Februar Mai 2012 Januar 2013 Mai Januar August 2010-2 2011-1 2011-2 2011-3 2011-1 2011-2 2011-3 2012-1 2012-1 2012-2 2012-2 2013-22013-1 2013-1 2013-2 2014 2014-22014-1 2014-1 2014-2 Mobile Effects 2014-2Seite 4
  5. 5. Ausstattung der mobilen Internetnutzer
  6. 6. Über die Hälfte der Befragten besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahlen: n=3.351 bzw. n=2.781, August 2014 ja; 83,0% nein; 17,0% „Nutzen Sie ein Mobiltelefon?“ Angaben in % „Ist Ihr Mobiltelefon ein Smartphone?“ Ja-Angaben in % 2012-1 40,0 % 2012-2 41,2 % 2013-1 42,5% 2013-2 48,7 % 2014-1 54,8 % 2014-2 56,8 % Mobile Effects 2014-2Seite 6
  7. 7. Android bleibt Spitzenreiter unter den Betriebssystemen „Welches der folgenden Betriebssysteme nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.580, August 2014 58,4 21,1 6,9 2,8 2,1 1,2 7,5 Android (Google) iOS (Apple für iPhone) Windows Phone (Microsoft) Anderes Betriebssystem Symbian (Nokia) RIM OS (Blackberry) weiß nicht Android vs. iOS im Zeitverlauf Angaben in % 2014-22014-12013-22013-12012-22012-12011-32011-22011-12010-22010-1 Android (Google) iOS (Apple für iPhone) Mobile Effects 2014-2Seite 7
  8. 8. Nutzung des mobilen Internets
  9. 9. Knapp die Hälfte der Befragten surft mobil 2010-1 27,8% 2010-2 28,2% 2011-1 28,2% 2011-2 32,6% 2011-3 34,5% 2012-1 32,5% 2012-2 31,8% 2013-1 33,6% 2013-2 39,6% 2014-1 46,7% 2014-2 47,9% + 72,3 % Fragestellung: „Nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Möglichkeit des mobilen Internets?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 9
  10. 10. …mit potentiellem Wachstum: über 20 Prozent der Befragten erwägen die Nutzung im kommenden Jahr Fragestellung: „Planen Sie in den nächsten 12 Monaten die mobile Internet-Nutzung?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.447, August 2014 6,2% Ja, die zukünftige Nutzung ist bestimmt geplant. 16,2% Die zukünftige Nutzung ist vielleicht geplant. 62,2% Es ist keine zünftige Nutzung geplant. 14,9% Ich weiß nicht. Mobile Effects 2014-2Seite 10
  11. 11. Gründe für die Nicht-Nutzung des mobilen Internets Ist mir zu unsicher33,7% Ist mir zu unkomfortabel28,0% 43,3% Mein Handy hat keinen Internetzugang Ist mir zu teuer 40,1% Andere Gründe 25,8% Habe kein Interesse daran 54,6% Fragestellung: „Warum haben Sie bisher die mobile Internetnutzung nicht in Anspruch genommen?“ (Antwort „Trifft voll und ganz zu“) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.447, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 11
  12. 12. Das mobile Internet verändert die stationäre Internetnutzung „Hat sich Ihre stationäre Internetnutzung verändert, seit Sie das mobile Internet nutzen?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl n=1.332, August 2014 Ja, ich nutze jetzt häufiger das mobile Internet als das stationäre Internet. 21,0% Ja, ich nutze jetzt das stationäre Internet seltener, aber trotzdem häufiger als das mobile Internet. Nein, meine stationäre Internetnutzung hat sich nicht verändert. 19,6%59,4% +15,4% Mobile Effects 2014-2Seite 12 63,2% 2014-1 18,6% 2014-1 18,2% 2014-1
  13. 13. Intensive Nutzung des mobilen Internets von knapp 70% der Befragten „Wie oft nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“ Kumulierte Angaben “täglich“ und „mehrmals täglich“ in % 44,3 60,1 68,6 69,9 73,4 70,6 68,9 2010-1 2011-1 2012-1 2013-1 2013-2 2014-1 2014-2 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 +55,5% Mobile Effects 2014-2Seite 13
  14. 14. Zu den Haupt-Berufsverkehr-Zeiten steigt die mobile Internetnutzung an 1 7,3% 39,1% 54,6% 52,7% 59,1% 69,1% 55,3% 17,4% 8% 03 - 06 Uhr 06 - 09 Uhr 09 - 12 Uhr 12 - 14 Uhr 14 - 17 Uhr 17 - 20 Uhr 20 - 23 Uhr 23 - 01 Uhr 01 - 03 Uhr Fragestellung: „Zu welchen Tageszeiten nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon? Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; ‚Fallzahl: n=1.332, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 14
  15. 15. Über 20% der Befragten surfen mehr als eine Stunde am Tag mobil im Internet 39,2 23,1 16,4 8,3 5,1 7,9 bis 20 min 21-40 min 41-60 min 61-90 min 91-120 min mehr als 120 min „Wie viele Minuten pro Tag nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon bzw. Smartphone?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 Heavy User Mobile Effects 2014-2Seite 15
  16. 16. Knapp 80 Prozent nutzen das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon ausschließlich oder überwiegend privat „Nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon / Smartphone eher privat oder beruflich?“ Angaben in % 48,6 30,7 18,0 2,5 0,2 ausschließlich privat überwiegend privat gleich häufig privat und beruflich überwiegend beruflich ausschließlich beruflich Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 16 79,3% private Nutzung des mobilen Internets
  17. 17. Das Smartphone als Begleiter durch die ganze Woche Sa-SoMo-Fr 25,8% Gleich häufig Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 „Wie ist die Nutzung des mobilen Internets über Ihr Mobiltelefon bzw. Smartphone auf die Wochentage verteilt?“ Angaben in % 8,0% 66,2% Mobile Effects 2014-2Seite 17
  18. 18. Die TOP Nutzungsplätze des mobilen Internets via Smartphone 52,3% Zu Hause 40,2% Zug, Flughafen, Öffentlicher Verkehr 37,4% Straße, öffentliche Plätze 42,3% Schule, Universität, Arbeitsplatz 20,9% Natur, Parks Fragestellung: „Nun geht es um die verschiedenen Nutzungsorte. Bitte wählen Sie aus, an welchen Orten Sie das mobile Internet nutzen.“ (Antworten „sehr häufig“ und „häufig“) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 20,0% Bei Freunden/Verwandten zu Hause Mobile Effects 2014-2Seite 18
  19. 19. Die wichtigsten Gründe der User für die mobile Internetnutzung zu Hause 54,8% Als PC Ersatz, da leichter Zugriff 39,9% Einfache und handliche Nutzung 65% Bequemlichkeit 40,6% Zeitersparnis 41,9% App-Nutzung 27,6% Soziale Netzwerke nutzen / Chatten 35,8% Permanente Verfügbarkeit 21,6% PC belegt oder kein Wlan vorhanden Fragestellung: „Sie haben angegeben, das mobile Internet auch zu Hause zu nutzen. Bitte geben Sie nun Ihre Beweggründe für diese Nutzungssituation an.“ (Nennungen für Grund X, Anteil in Prozent) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=986, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 19
  20. 20. Mehr als 80 Prozent nutzen ihr Smartphone zu Hause via WLAN/WiFi „Wenn Sie Ihr Smartphone zu Hause nutzen, verbinden Sie Ihr Gerät dann mit Ihrem WLAN/Wifi oder nutzen Sie das Netz Ihres Mobilfunkanbieters?.“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=986, August 2014 15,0% Eher Mobilfunkanbieter 2,3% Weiß ich nicht 82,7% Eher WLAN/WiFi Mobile Effects 2014-2Seite 20
  21. 21. Smartphone (App-)Nutzung
  22. 22. Wetter- und Nachrichten-Apps werden von dem Großteil der Befragten regelmäßig genutzt 63,2 % 62,7 % 55,9 % 46,7 % 42,8 % 37,9 % 34,4 % 32,0 % Nachrichten Dienstprogramme Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter etc.) Produktivität (Office, Telefonbuch etc.) Musik Unterhaltung Wetter Spiele Fragestellung: „Welche mobilen Applikationen (Apps) aus den unten aufgeführten Kategorien nutzen Sie wie regelmäßig?“ (Antworten „mehrmals täglich“ und „mehrmals pro Woche“) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 22
  23. 23. Fast jeder Zweite spielt mindestens täglich auf seinem Smartphone „Sie haben bereits angegeben, dass Sie regelmäßig Spiele-Apps auf Ihrem Smartphone nutzen. Nun würde uns interessieren, wie oft Sie auf Ihrem Smartphone spielen?“ Angaben in % 25,0 19,7 34,5 5,2 11,0 2,0 2,7 Mehrmals täglich Täglich Mehrmals die Woche Einmal die Woche Mehrmals im Monat Einmal im Monat Seltener Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=563, August 2014 44,7% nutzen Spiele-Apps auf dem Smartphone mindestens täglich Mobile Effects 2014-2Seite 23
  24. 24. Wissen-Apps werden von der Mehrheit der Nutzer verwendet „Sie haben angegeben, dass Sie Referenz-Apps benutzen. Welche Art von Informationen rufen Sie dort ab?“ Angaben in % 82,3 70,9 52 32,1 33,4 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.034, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 24 Wissen (z.B. Wikipedia) Lokale Information (z.B. Bus-/Bahn- Verbindungen Sprachen (z.B. Pons) Preisvergleich( z.B. Barcode-Scanner) Sonstiges ҈
  25. 25. Zu Hause wird eingekauft, unterwegs nach dem Weg geschaut zu Hause unterwegs 38,0 32,6 32,5 30,6 29,4 E-Commerce Gesundheit und Fitness Medizin Bildung Lifestyle 73,2 36,6 31,8 27,6 27,2 Navigation Musik Fotografie Nachrichten Reisen Fragestellung: „In welchen Situationen nutzen Sie die von Ihnen angegebenen mobilen Applikationen (Apps) am häufigsten?“ (Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.310, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 25
  26. 26. Knapp ein Drittel installiert mehrmals im Monat neue Apps auf dem Smartphone 23,8% Mehrmals wöchentlich Mehrmals monatlich Seltener Nie8,9% 61,7% 5,7% Fragestellung: „Wie oft installieren Sie sich neue Apps auf Ihrem Smartphone?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.310, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 26
  27. 27. App Installation Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahlen: n=1.310 bzw. n=1.233, August 2014 „Wie viele Apps haben Sie auf Ihrem Smartphone installiert (schätzungsweise)?“ Angaben in % Mobile Effects 2014-2Seite 27 12,8% bis 5 Apps 17,0% 6 bis 10 Apps 25,5% 11 bis 20 Apps 20,3% 21 bis 30 Apps 17,0% mehr als 31 Apps 5,8% Weiß ich nicht
  28. 28. Nur 4 Prozent der Personen, die über 30 Apps installiert haben, nutzen auch alle davon 100,0% 84,8% 45,8% 19,9% 7,9% 15,2% 48,8% 61,7% 43,0% 5,4% 17,3% 38,4% 1,1% 7,0% 3,7% bis 5 6-10 11-20 20-30 30+ bis 5 6-10 11-20 20-30 mehr als 30 Fragestellungen: „Wie viele Apps haben Sie auf Ihrem Smartphone installiert (schätzungsweise)?“; „…und wie viele Apps davon benutzen Sie regelmäßig?“ (Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahlen: n=1.310 bzw. n=1.233, August 2014 AnzahlderinstalliertenApps Anzahl der tatsächlich genutzten Apps Mobile Effects 2014-2Seite 28
  29. 29. App Updates sind für die Mehrheit selbstverständlich Sofort, aber nur wenn mich mein Handy daran erinnert. Sofort wenn ein neues Update herauskommt. Wenn es zeitlich passt, manchmal 1-3 Monate später. Ich warte erstmal das Feedback anderer Nutzer ab, ob sich ein Update lohnt. 27,4 % 13,6 % 11,2 % 3,0 % 26,0 % Updates werden automatisch durchgeführt. 13,0 % Ich update nur, wenn die App dadurch einen tatsächlichen Mehrwert bietet/mehr Sicherheit bietet/Bugfixes liefert. Fragestellung: „Machen Sie Updates Ihrer Apps?“, „Wie häufig machen Sie ein Update Ihrer Apps?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.310, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 29
  30. 30. Mehr als 40 Prozent verwenden Push-Nachrichten „Verschiedene Anbieter von Apps bieten die Möglichkeit Push-Nachrichten direkt auf das Smartphone schicken zu lassen. Nutzen Sie persönlich diese Möglichkeit?“ Angaben in % Ja, nutze ich; 40,2 Nein, nutze ich nicht; 40,3 Nein, kannte ich bisher nicht; 19,5 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 *Sonstiges: ToDo Lists/Kalender/Erinnerungen (5); Spiele (6); Wetterdienst (5); Mobile Effects 2014-2Seite 30 67,5 16,7 15,9 47,2 35,8 17,0 34,1 45,8 20,1 31,5 45,1 23,3 Ja, nutze ich. Nein, nutze ich nicht. Nein, kannte ich bisher nicht. bis 19 Jahre 20 bis 39 Jahre 40 bis 59 Jahre Älter als 60 Jahre
  31. 31. Beliebt sind Push-Nachrichten bei Social Media & E-Mail Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.072; August 2014 Sonstiges: ToDo Lists/Kalender/Erinnerungen (5); Spiele (6); Wetterdienst (5); „Durch die Push-Funktion entstehen neue Interaktionsmöglichkeiten. Welche Möglichkeiten kennen bzw. nutzen Sie?“ Angaben in % 58,9 44,7 40,3 29,3 Aktuelle Nachrichten E-Mail- Benachrichtigungen Social Media Benachrichtigungen Location Based Services Informationen Kenne ich Nutze ich 49,7 47,8 32,4 5,1 Social Media Benachrichtigungen E-Mail- Benachrichtigungen Aktuelle Nachrichten Location Based Services Informationen Mobile Effects 2014-2Seite 31
  32. 32. Für Bücher ist der User bereit zu bezahlen, für Lifestyle und soziale Netzwerke tendenziell nicht Bis zu 0,79€ Bis zu 1,99€ 2€ und mehr keine Zahlungsbereitschaft 89,6% Soziale Netzwerke 88,1% Sport 87,8% Wirtschaft 86,5% Dienstprogramme 16,2% Musik 13,6% Navigation 12,8% Bildung 12,2% Unterhaltung 12,0% Nachrichten 10,6% Musik 9,0% Bildung 8,1% Bücher 7,4% Navigation 7% Spiele 17,7 % Bücher 7,4% Navigation 10,2% Musik 9,2% Bildung 6,2% Spiele Fragestellung: „Für welche mobilen Applikationen (Apps) aus den unten aufgeführten Kategorien wären Sie darüberhinaus bereit zu zahlen?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.310, August 2014 90,8% Lifestyle Mobile Effects 2014-2Seite 32
  33. 33. Gründe für keine Zahlungsbereitschaft Weil es mir das nicht wert ist. 139 Ich empfinde (kostenpflichtige) Apps als überflüssig / benutze sie nicht / interessieren mich nicht. 245 Weil Apps sowieso werbefinanziert sind. 60 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=463, August 2014 „Sie haben angegeben, dass Sie für mindestens eine Applikation nichts bezahlen würden. Warum würden Sie für eine Applikation nichts bezahlen?“ Angaben in Anzahl der Nennungen Mobile Effects 2014-2Seite 33
  34. 34. Tablet-Nutzung und -ausstattung
  35. 35. Die Anzahl der Tablet-User steigt weiter – knapp ein Drittel der Internetuser sind auch Tablet-Nutzer Seite 35 Mobile Effects 2014-2 27,8 % 13,9 % 17,6 % 2013-1 2013-2 2014-1 Fragestellung: „Nutzen Sie ein Tablet?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=2.781, August 2014 2014-2 30,6 % + 120,1 %
  36. 36. Apple ist auf Platz 1 bei den Tablet-Herstellern Seite 36 Mobile Effects 2014-2 „Von welcher Marke nutzen Sie ein Tablet?“ Angaben in % Apple iPad; 36,9 Samsung Galaxy Tab; 29,9 Ein anderes, und zwar*; 33,2 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk und via Tablet Targeting; Basis: n=3.351, Fallzahl n=2.779 (Mobile) bzw. Basis: n=336; August 2014 Ein anderes, und zwar (Anzahl der Nennungen): Acer (34), Medion (32), Asus (28), Lenovo (19), Google Nexus (17), Amazon Kindle (13), Odys (13), Microsoft surface (10), Trekstore (10), Archos (9), Lifetab (7), Sony (7), Hp (4), Htc (4)
  37. 37. Immer mehr Haushalte verfügen über mehr als ein Tablet im Haushalt Seite 37 Mobile Effects 2014-2 52,7% 57,8% (2014-1) 33,3% 30,5% (2014-1) 9,2% 7,2% (2014-1) Fragestellung: „Wie viele Tablet-PCs sind in Ihrem Haushalt vorhanden?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; Basis: n=336, August 2014 4,8% 4,6% (2014-1) +
  38. 38. Information kommt an erster Stelle bei Nutzung des Tablets Seite 38 Mobile Effects 2014-2 82,1 64,3 58,6 30,7 23,2 22,3 19,9 14,9 11,3 Nachrichten Versenden/ Empfangen von Emails Wissen/ Information nachschlagen Communities/ Social Networks Fernsehen und Videoportale E-Commerce Chat, Instant Messaging Online- Games Im Internet Radio hören Tablet-PC Fragestellung: „Wie häufig nutzen Sie folgende Onlineanwendungen über Ihr Tablet-PC“ (Antworten „mindestens täglich“; Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk und via Tablet Targeting; Basis: n=336; August 2014
  39. 39. Über ein Drittel der Befragten nutzt das Tablet auch anstelle des Smartphones Seite 39 Mobile Effects 2014-2 Fragestellung: „Nutzen Sie das Tablet-PC auch anstatt des Smartphones?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; Basis: n=336, August 2014 33,6% nutzen häufig das Tablet anstelle des Smartphones 34,4% ersetzen das Smartphone nicht durch das Tablet 19,3% nutzen manchmal das Tablet anstatt des Smartphones 9,2% nutzen selten das Tablet anstelle des Smartphones 16,1% besitzen kein Smartphone
  40. 40. Immer mehr Leute nutzen das Tablet um damit andere Geräte im Haushalt zu steuern Seite 40 Mobile Effects 2014-2 Fragestellung: „Nutzen Sie Ihr Tablet zu Hause, um andere Haushaltsgeräte zu steuern?“; „Um welches Gerät geht es?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; Basis: n=336, August 2014 74,5% 68,1% 29,8%Sonstiges TV Musikanlage 15,2% nutzen das Tablet, um ihre Haushaltsgeräte zu steuern 12,3% in 2014-1 +23,6%
  41. 41. Jeder Dritte Tablet-Nutzer bevorzugt Apps Seite 41 Mobile Effects 2014-2 „Wenn Sie mit Ihrem Tablet PC das mobile Internet nutzen – nutzen Sie dann eher Apps oder surfen überwiegend über den Browser?“ Angaben in % 1,8% Ich nutze keine Apps auf dem Tablet 41,4% Beides gleich 23,8% Eher Browser 33,0% Eher Apps Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; Basis: n=336; August 2014
  42. 42. 43,8 Wenn Browser, dann die stationäre Website Seite 42 Mobile Effects 2014-2 Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; Basis: n=336; (Fallzahl n=80), August 2014 „Sie haben angegeben, überwiegend das mobile Internet über Ihren Browser zu nutzen. Nutzen Sie dabei vor allem mobil optimierte Webseiten oder die normalen stationären Webseiten?“ Angaben in % Klassische stationäre Website 13,8 Mobil optimierte Website 28,7 Beides gleich 13,8 Weiß ich nicht
  43. 43. Nutzungsverhalten der Tablet-User
  44. 44. Wer ein Tablet besitzt, der nutzt es täglich Seite 44 Mobile Effects 2014-2 Mind. Täglich / mehrmals täglich Einmal die Woche 96,7% 2,7% 0,3% 0,3% Mehrmals die Woche Seltener Fragestellung: „Wie oft nutzen Sie Ihr Tablet?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; n=336, August 2014
  45. 45. 7,2 28,8 46,1 33,3 44 65,5 75 bis 6 Uhr 6 - 9 Uhr 9 - 12 Uhr 12 - 14 Uhr 14 - 17 Uhr 17 - 20 Uhr ab 20 Uhr Morgens zur Breakfast- und abends zur Couch-Time erreicht die Tablet-Nutzung ihre Höhepunkte Seite 45 Mobile Effects 2014-2 Fragestellung: „Zu welchen Tageszeiten nutzen Sie Ihr Tablet?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; Basis n=336, August 2014
  46. 46. Das Tablet etabliert sich als „zu-Hause-Medium“ Seite 46 Mobile Effects 2014-2 92,0% 5,7% 2,4% Zu Hause Unterwegs Am Arbeitsplatz Fragestellung: „Wo nutzen Sie Ihr Tablet hauptsächlich?“ Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; n=336, August 2014 89,4% 8,3% 2,8%
  47. 47. 22,0% nutzen redaktionelle Online- Angebote überwiegend im Browser 44,0% nutzen redaktionelle Online-Angebote überwiegend über Apps 21,4% nutzen beides gleich 7,74% Benutzerfreundlichkeit 15,48% Direkter & schneller Zugriff 4,76% bessere Darstellung, Übersicht & Navigation 3,87% Aktualität & Übersicht besser als bei Apps 2,08% Flexiblere Angebote & Informationsvielfalt/Zug ang zu allen gewünschten Informationen 1,49% Apps benötigen Speicherplatz & sind nicht besser als die Desktop- Version GRÜNDE Die App-Nutzung für redaktionelle Angebote hat sich innerhalb eines halben Jahres fast verdoppelt! Fragestellung: „Nutzen Sie auf Ihrem Tablet für redaktionelle Online-Angebote lieber das stationäre Online-Angebot im Browser oder laden Sie die zugehörige App herunter?“ Quelle: Onsite-Befragung via Tablet Targeting; n=336, August 2014 +99,1% im vergleich mit Januar 2014 -39,9% im vergleich mit Januar 2014 Seite 47 Mobile Effects 2014-2
  48. 48. Mobile Commerce
  49. 49. 55,4 46,6 44,4 42,4 39,8 38,4 38,4 35,3 42,3 40,9 33,3 37,2 35,6 33,8 32,2 26,9 Bücher Flugtickets/Bahntickets/Hotels ebooks Bekleidung/Schuhe Eintrittskarten CDs, DVDs Elektrogeräte Unterhaltungselektronik Bei mobilen Einkäufen wird das Tablet bevorzugt Seite 49 Mobile Effects 2014-2 32,7% 59,2% haben schon einmal über das Tablet einen Kauf getätigt haben schon einmal über das Smartphone einen Kauf getätigt Fragestellung: „Haben Sie schon einmal über Ihr Smartphone/Tablet einen Kauf getätigt?“, „Welche Produkte haben Sie dabei gekauft?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis n=3.351; Fallzahl: n=1.332, August 2014 Smartphone Tablet +12,8 % im vergleich mit August 2012
  50. 50. M-Commerce-Wachstum: Über 30% können sich vorstellen zukünftig mobil zu shoppen 29% der Befragten, die noch nie etwas mobil gekauft haben, können sich vorstellen künftig mobil einzukaufen. 71% können sich nicht vorstellen künftig über Ihr Mobiltelefon einzukaufen. Fragestellung: „Könnten Sie sich vorstellen, künftig über Ihr Mobiltelefon etwas zu kaufen/bestellen?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=897, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 50
  51. 51. Auf dem Tablet ist der Wert des durchschnittlichen Warenkorbs tendenziell höher als auf dem Smartphone „Wenn Sie einmal über einen typischen Einkauf über Ihr Smartphone/Tablet nachdenken. Wie hoch ist da der durchschnittliche Wert Ihres Warenkorbs?“ Angaben in % 14,7 15,2 31,5 16,8 3,7 3,9 14,3 6,2 12,1 31,2 20,8 7,0 8,1 14,6 1-10 € 11-20 € 21-50 € 51-100 € 101-150 € über 150 € weiß nicht / keine Angabe Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahlen: Mobiltelefon n=435; Tablet n=357, August 2014 TabletSmartphone Mobile Effects 2014-2Seite 51
  52. 52. Preisvergleiche werden von 64 Prozent der Befragten über das Tablet durchgeführt 84,0 64,3 43,1 9,4 „Über welche Geräte haben Sie schon einmal im Internet Preise verglichen?“ Angaben in % Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahlen: n=1.332 bzw. n=701, August 2014 *Sonstiges(Anzahl der Nennungen): unterwegs; Beobachtung von Auktionen (2), unterwegs; Recherche nach einem Produkt, das mich schon länger interessiert. „Sie haben angegeben, schon einmal mithilfe des Mobiltelefons/Tablets Preise verglichen zu haben. Nun würde uns interessieren, in welchen Situationen dies der Fall war.“ Angaben in % 57,2 41,4 1,4 zu Hause unterwegs Sonstiges* Mobile Effects 2014-2Seite 52 Ich habe noch nie Preise im Internet verglichen.
  53. 53. Der Kauf wird meistens auf dem Gerät durchgeführt auf dem man auch nach dem Produkt recherchiert hat 67,3 9,6 23,1 Ich recherchiere und kaufe über das Tablet Es kommt häufig vor, dass ich die Recherche über mein Smartphone tätige, aber den Kauf dann auf dem Tablet abschließe Keine der Optionen trifft auf mich zu Quelle: Onsite Befragung via Tablet Targeting; n=336 (Finisher); Fallzahl: n=251, August 2014 „Welche der folgenden Aussagen im Bezug auf Information und Kauf über das Tablet trifft am ehesten auf Sie zu?“ Angaben in % Mobile Effects 2014-2Seite 53
  54. 54. Mobile Payment setzt sich noch nicht durch „Sie haben angegeben, dass Sie (noch) kein Mobile Payment nutzen. Was ist der Hauptgrund dafür?“ Angaben in % 32,0 23,1 18,1 17,1 2,3 7,4 kein Interesse zu unsicher überflüssig kenne mich damit nicht aus / weiß nicht was das ist unpraktisch sonstiger Grund, und zwar* Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=2.659, August 2014 *Sonstiger Grund, und zwar (in Anzahl der Nennungen): kein Bedarf (24); aus finanziellen Gründen (20); Mache ich vom stationären Internet aus (18); auf meinem Handy nicht möglich (14); Datenschutz/Vertrauen (11); zu geringes Angebot/Verbreitung (11); Alter (10); teurer, als mit anderen Zahlungsmöglichkeiten (7); Mobile Effects 2014-2Seite 54 90,9% Verwenden Mobile Payment auf dem Smartphone (noch) nicht
  55. 55. Multi-Screen-Nutzung
  56. 56. 37,1% Das Tablet holt auf – aber Smartphone und PC werden immer noch am häufigsten parallel zum TV genutzt +4,8% +8,8 % +21,7% 72,5% 25,2% Die Nutzung des Tablets parallel zum TV ist im Vergleich zum Vorjahr um 21,7% gestiegen. Der PC/Laptop wird von 72,5% TV-Nutzer während des Fernsehens benutzt. Auch das Smartphone wird von 8,8% parallel zum TV genutzt. Fragestellung: „Welche Medien nutzen Sie parallel zum TV?“ (Diese Frage setzt nicht das Vorhandensein des jeweiligen Mediums voraus. Geht man bei der Parallelnutzung des Smartphones vom Gerätebesitz aus, liegt die Nutzung bei 64,5 Prozent, die Tablet-Parallelnutzung liegt bei Gerätebesitzern bei 74,5 Prozent. Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351 (Fallzahl: 2.574), August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 56
  57. 57. Über 40 Prozent nutzt das Smartphone täglich parallel zum TV 60,1 47,4 41,0 21,6 26,8 30,9 5,1 7,8 8,4 2,2 3,1 3,9 4,7 9,1 11,9 6,4 5,8 3,9 Täglich Mehrmals die Woche Einmal die Woche Einmal im Monat Seltener Nie Fragestellung: „Wie häufig nutzen Sie auf dem jeweiligen Gerät das Internet parallel zum TV?“ (Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis n=3.351; Fallzahl: n=2.112, August 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 57
  58. 58. Der Nutzer entscheidet sich nach seinen persönlichen Bedürfnissen für das entsprechende Gerät Ich nutze das Gerät mit dem größten Screen. Ich nutze das Gerät, welches eine bestimmte App unterstützt. Ich nutze das Gerät, auf dem ich ein soziales Netzwerk wie Twitter, Facebook oder Ähnliches nutzen kann. Ich nutze das Gerät, welches sich für das, was ich machen möchte, am besten eignet. Sonstiges, und zwar* 4,1% 9,1% 6,8% 61,7% 4,5% Fragestellung: „Was beeinflusst die Entscheidung, welches Gerät Sie parallel zum TV nutzen?“ *Sonstiges, und zwar (Anzahl der Nennungen über 10): Ich besitze nur ein zusätzliches Gerät (11), Ich nutze immer den PC (11) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.551; Fallzahl: n=2.029, August 2014 13,8%Ich nutze das Gerät, dass direkt neben mir liegt. +21,3% im Vergleich mit Januar 2014 +15,3% im Vergleich mit Januar 2014 +24,2% im Vergleich mit Januar 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 58
  59. 59. TV-Werbung als Grund für die parallele Internetnutzung gewinnt zunehmend an Bedeutung 61,2 %Langweiliges TV- Programm 21,3 %Tonsignal, z.B. Whatsapp 49,4 %Werbeblock 23,0 %Sonstiges* Fragestellung: „Welche Faktoren lösen bei Ihnen am häufigsten den Zugriff auf ein internetfähiges Gerät parallel zu TV aus?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=2049, August 2014 *Sonstiges (Anzahl in Nennungen): Zugriff auf eigene Anwendungen wie E-Mails, Chat,…(50), Bedarf neuester/zusätzlicher (Hintergrund-) Informationen/Nachrichten/Internet als Vergleichsquelle für Informationen aus dem TV (116), Impulse aus dem TV/Spontane Idee, die Recherche erfordert (46), Bedarf der Hintergrundberieselung (9), Arbeit am PC/Laptop (25), Zeitmangel/Zeit besser nutzen (18) +26,3% im Vergleich mit Januar 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 59
  60. 60. Fragestellung: „Hat Ihre Nutzung einen konkreten Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=2.029, August 2014 Die Nutzung eines weiteren Screens steht meist nicht in Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten 16,1 % Ja, die Nutzung hat meistens einen Bezug zum TV. 3,0% Ja, die Nutzung hat eigentlich immer einen Bezug zum TV. 47,1 % Die Nutzung hat eher keinen Bezug zum TV. 33,9 % Nein, die Nutzung hat keinen Bezug zum TV. Mobile Effects 2014-2Seite 60
  61. 61. Wird in Bezug auf den TV-Inhalt gesurft, suchen die Nutzer hauptsächlich nach Infos zur aktuellen Sendung 69,4% 32,9% 13,0% 6,0% 23,6% Online Informationen zur aktuellen Sendung suchen Besuch der Website der aktuellen Sendung Social Media Nutzung (z.B. Kommentare zum TV-Inhalt) Nutzung von Apps der aktuellen Sendung Sonstiges Fragestellung: „Sie haben angegeben, dass Ihre Internetnutzung einen konkreten Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten hat. Was genau tun Sie?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=386, August 2014 +21,5% im Vergleich mit Januar 2014 Mobile Effects 2014-2Seite 61
  62. 62. Social Media wird während des Fernsehens haupt- sächlich genutzt, um zu lesen, was Freunde schauen Seite 62 Mobile Effects 2014-2 40,0% 18% 44,0% 38% 34% Die aktuelle Sendung kommentieren Fanseiten der Sendungen/Sender besuchen Sonstiges Lesen was Freunde gerade schauen Posten, was sie gerade sehen Fragestellung: Sie haben angegeben, dass Sie Social Media beim Fernsehen nutzen. Wie nutzen Sie Social Media in Bezug auf die laufende Sendung?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=50, August 2014 +22,6% im Vergleich mit Januar 2014 +6,1% im Vergleich mit Januar 2014 +16,0% im Vergleich mit Januar 2014
  63. 63. Wird unabhängig zu den TV-Inhalten gesurft, steht das Schreiben von E-Mails an erster Stelle Seite 63 Mobile Effects 2014-2 Fragestellung: „Sie haben angegeben, dass Sie Ihre Internetnutzung keinen konkreten Bezug zu den im TV gesehenen Inhalten hat. Welcher Tätigkeit gehen Sie im Internet während Ihrer TV Nutzung nach?“ (Angaben in %) Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=1.646, August 2014 60,4 60,1 57,4 34,1 29,2 28,3 27,1 26,5 24,4 15,8 11,1 E-Mails schreiben Surfen (allgemein) Lesen (Nachrichten usw.) Soziale Netzwerke nutzen Spielen Online-Shopping Online-Banking Arbeiten Chatten Sonstiges Online-Games
  64. 64. Wenn nach Infos zur Sendung gesucht wird, geht es meist um die Handlung oder die Schauspieler Seite 64 Mobile Effects 2014-2 53,7% Handlung/Sendung41,8% Schauspieler/Moderatoren 29,1% Antworten zu Fragen (wie z.B. bei Wer wird Millionär)20,1% Gesehene Produkte (Bekleidung, Kosmetik, Elektroprodukte) 33,2% Sonstige Fragestellung: „Sie haben angegeben, dass Sie beim Fernsehen online nach Informationen zur aktuellen Sendung suchen. Welche Informationen suchen Sie genau?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=268, August 2014
  65. 65. 42 Prozent suchen schon während der Werbung nach Information über die gesehenen Inhalte Seite 65 Mobile Effects 2014-2 „Viele Zuschauer suchen häufig während einer TV Sendung nach Informationen über die gesehenen Inhalte. Wie sieht es mit Ihnen aus? Wann suchen Sie nach Informationen über die gesehenen Inhalte?“ Angaben in % 11,6 30,4 29,9 28 Eher während der Sendung Sowohl als auch Eher nach der Sendung Ich suche nicht nach Informationen über im TV gesehene Inhalte Quelle: Onsite Befragung im TFM-Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=2.112; August 2014
  66. 66. Das Internet wird gleich häufig während der Werbepause und Sendung genutzt Seite 66 Mobile Effects 2014-2 Fragestellung: „Nutzen Sie das Internet parallel zum TV während der Werbepause oder der Sendung?“ Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=2.110, August 2014 54,8 % Die Nutzung erfolgt gleich häufig 7,6% Hauptsächlich während der Sendung 37,6 % Hauptsächlich während der Werbepause „Nutzen Sie das Internet parallel zum TV während der Werbepause oder während der Sendung?“ Top 2 Boxes, Angaben in % -26,4% im Vergleich mit Januar 2014 +115,2% im Vergleich mit Januar 2014 -68,71% im Vergleich mit Januar 2014
  67. 67. Wenn im TV gezeigte Produkte gekauft werden, dann eher im Anschluss an die Sendung/Werbung Seite 67 Mobile Effects 2014-2 Quelle: Onsite Befragung im TFM Netzwerk; Basis: n=3.351; Fallzahl: n=2.112; August 2014 4,8% haben nach der Sendung ein Produkt gekauft, das sie im TV gesehen haben. 2,7% haben während der Sendung ein Produkt gekauft, das sie im TV gesehen haben. „Haben Sie bisher Produkte gekauft, die Sie in einer Sendung / einem Film im TV gesehen haben?“ Angaben in % „Haben Sie schon mal Produkte direkt während einer Sendung oder danach gekauft, die Sie in der Fernseh- Werbung gesehen haben?“ Angaben in % 6,9% haben nach der Werbung ein Produkt gekauft, das sie im TV gesehen haben. 2,1% haben während der Werbung ein Produkt gekauft, das sie im TV gesehen haben. 34,5% haben zwar nichts gekauft, aber etwas über das Produkt, das sie im TV gesehen haben, recherchiert. 24,5% haben zwar nichts gekauft, aber etwas über das Produkt, das sie im TV gesehen haben, recherchiert.
  68. 68. Soziodemographie
  69. 69. Soziodemographie Onsite Geschlecht Männlich 56,6 Weiblich 43,4 Alter Bis 19 Jahre 6,4 20 bis 29 Jahre 9,3 30 bis 39 Jahre 9,1 40 bis 49 Jahre 18,1 50 bis 59 Jahre 23,9 60 Jahre + 33,3 Beruf Voll berufstätig 38,0 Teilweise berufstätig 9,9 In Ausbildung: Lehrling, Schüler, Student 8,6 Rentner, Pensionär 27,6 Nicht berufstätig 4,9 keine Angabe 11,1 HHNE bis unter 1.500 Euro 17,5 1.500 bis unter 2.000 Euro 10,7 2.000 bis unter 3.000 Euro 17,3 3.000 Euro und mehr 22,5 Keine Angabe 32,1 Seite 69 Mobile Effects 2014-2
  70. 70. Soziodemographie Tablet Targeting Geschlecht Männlich 50,0 Weiblich 50,0 Alter Bis 19 Jahre 5,6 20 bis 29 Jahre 9,3 30 bis 39 Jahre 13,6 40 bis 49 Jahre 22,8 50 bis 59 Jahre 25,4 60 Jahre + 23,4 Beruf Voll berufstätig 53,8 Teilweise berufstätig 9,3 In Ausbildung: Lehrling, Schüler, Student 4,2 Rentner, Pensionär 20,2 Nicht berufstätig 5,6 keine Angabe 6,8 HHNE bis unter 1.500 Euro 6,1 1.500 bis unter 2.000 Euro 8,2 2.000 bis unter 3.000 Euro 18,2 3.000 Euro und mehr 36,8 Keine Angabe 30,7 Seite 70 Mobile Effects 2014-2
  71. 71. Ihre Ansprechpartner in der Marktforschung Mobile Effects 2014-2 Sonja Knab Director Research & Marketing Tel.: 089/92 50-12 69 s.knab@tomorrow-focus.de ForwardAdGroup http://tomorrow-focus-media.de Mareike Pezzei Senior Research Manager Tel.: 089/92 50-31 58 m.rehm@tomorrow-focus.de ForwardAdGroup http://tomorrow-focus-media.de Smaranda Dancu Research Manager Tel.: 089/92 50-29 76 s.dancu@tomorrow-focus.de ForwardAdGroup http://tomorrow-focus-media.de Seite 71
  72. 72. Kontaktieren Sie uns! Verwendetes Material: www.thinkstockphotos.de

×