Erfolgsfaktor	
  Benutzeroberfläche:	
  
Bedeutung	
  von	
  Interak:onsdesign	
  in	
  
So=ware-­‐	
  und	
  Internet-­‐Pr...
Die	
  
Benutzeroberfläche	
  
ist	
  ein	
  wich:ger	
  
Erfolgsfaktor.	
  
Viele	
  Extranet-­‐	
  und	
  Intranet-­‐Projekten,	
  bei	
  denen	
  große	
  Summen	
  in	
  ein	
  hervorragendes	
  ...
...	
  müssen	
  leider	
  noch	
  heute	
  gänzlich	
  oder	
  fast	
  ohne	
  Interak<onsdesigner	
  und	
  Usability-­‐...
Wenn	
  der	
  Fachbereich	
  und	
  die	
  Technik	
  im	
  Entwicklungsprozess	
  allein	
  gelassen	
  werden,	
  kommt...
Usergroups,	
  Kontex:nterviews	
  

Konzep:on	
  und	
  Gestaltung	
  von	
  
Gesamtsystem	
  und	
  ersten	
  
Applika:o...
Usergroups,	
  Kontex:nterviews	
  

Wie	
  man	
  Interak<onsdesign	
  im	
  Projekt	
  verankern	
  sollte,	
  möchte	
 ...
Usergroups,	
  Kontex:nterviews	
  

Konzep:on	
  und	
  Gestaltung	
  von	
  
Gesamtsystem	
  und	
  ersten	
  
Applika:o...
Usergroups,	
  Kontex:nterviews	
  

Konzep:on	
  und	
  Gestaltung	
  von	
  
Gesamtsystem	
  und	
  ersten	
  
Applika:o...
Usergroups,	
  Kontex:nterviews	
  

Konzep:on	
  und	
  Gestaltung	
  von	
  
Gesamtsystem	
  und	
  ersten	
  
Applika:o...
Geringere	
  Gesamt-­‐Projektkosten	
  
Höhere	
  User-­‐Akzeptanz	
  und	
  Zufriedenheit	
  
Höhere	
  Produk:vität	
  /...
 
	
  

2005	
  

2006	
  

2007	
  

2008	
  

2009	
  

2010	
  

2011	
  

2012	
  

	
  
	
  

2013	
  
Danke!	
  
	
  
	
  

Alexander	
  Reiberger	
  
	
  
Fonda	
  Interak:ve	
  Medien	
  
und	
  Kommunika:on	
  GmbH	
  
Ne...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche

379 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bedeutung von Interaktionsdesign in Software- und Internet-Projekten für Versicherungsunternehmen.

Dieser Vortrag wurde im Rahmen des 5. Messekongress "IT für Versicherungsunternehmen" der Versicherungsforen Leipzig von Alexander Reiberger, GF von Fonda, gehalten.

Der jährlich stattfindende Messekongress "IT für Versicherungsunternehmen" der Versicherungsforen Leipzig fungiert als Diskussionsplattform über aktuelle Entwicklungen und Trends. Außerdem wird neben einer fachbezogenen Ausstellermesse ein Vortragsprogramm mit hochkarätigen Key Notes und themenspezifischen Fach- und - Diskussionsforen geboten. (www.assekuranz-messekongress.de/)

Fonda (www.fonda.at) ist eine Full Service Agentur für Digitale Medien aus Wien. Bei Fonda arbeiten Experten für alle wichtigen Kompetenzfelder aus dem Gebiet „Digital“ unter einem Dach. Fonda folgt dem Grundsatz „Besser einfach“. Unsere Überzeugung: Die besten Ideen kommen nur dann bestens an, wenn sie für den Nutzer klar und einfach verständlich sind. Wir bemühen uns, Klarheit und einfache Erfassbarkeit in jedes Projekt zu bringen, wie komplex auch immer die Inhalte und die technischen Anforderungen sind.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
379
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche

  1. 1. Erfolgsfaktor  Benutzeroberfläche:   Bedeutung  von  Interak:onsdesign  in   So=ware-­‐  und  Internet-­‐Projekten  für   Versicherungsunternehmen   Alexander  Reiberger,  FONDA   November  2013  
  2. 2. Die   Benutzeroberfläche   ist  ein  wich:ger   Erfolgsfaktor.  
  3. 3. Viele  Extranet-­‐  und  Intranet-­‐Projekten,  bei  denen  große  Summen  in  ein  hervorragendes  technisches   System  inves<ert  werden  ..  
  4. 4. ...  müssen  leider  noch  heute  gänzlich  oder  fast  ohne  Interak<onsdesigner  und  Usability-­‐Experten   auskommen.  Das  User  Interface  sieht  dann  dementsprechend  aus.    
  5. 5. Wenn  der  Fachbereich  und  die  Technik  im  Entwicklungsprozess  allein  gelassen  werden,  kommt  der  User  zu   kurz.  Es  braucht  einen  „Anwalt  des  Users“,  den  Interak<onsdesigner  und  Usability-­‐Experten,  der  dafür   sorgt,  dass  die  Anwendungen  intui<v  und  einheitlich  zu  bedienen  sind.     Der  Interak<onsdesigner  sorgt  nicht  nur  für  ein  ansprechendes  Design,  Typografie  und  die  Platzierung  der   BuOons,  sondern  beschäPigt  sich  vor  allem  mit  der  logischen  Struktur  einer  Applika<on,  z.B.  eines   Krankenversicherungsrechners:  Welche  Abfrage-­‐Reihenfolge  und  welcher  Detailgrad  sind  für  den   Stammvertrieb  und  welche  für  Makler  die  Rich<gen?  Auf  welche  Abfrage  kann  man  gänzlich  verzichten?      
  6. 6. Usergroups,  Kontex:nterviews   Konzep:on  und  Gestaltung  von   Gesamtsystem  und  ersten   Applika:onen   Usability  Tests   Clickdummy   Applika:ons-­‐  und   Portalstyleguide   Erweiterung     und  Ergänzung   Umsetzung  des  Portalrahmens   und  der  Applika:onen  
  7. 7. Usergroups,  Kontex:nterviews   Wie  man  Interak<onsdesign  im  Projekt  verankern  sollte,  möchte  ich  am  Beispiel  des  Vertriebsportals  der   Konzep:on  und  Gestaltung  von   Usability  Tests   Generali  Gruppe  zeigen,  an  dessen  Entwicklung  und  Weiterentwicklung  FONDA  seit  2006  mitwirkt.   Gesamtsystem  und  ersten     Applika:onen   Clickdummy   Das  Team  der  Interak<onsdesigner  war  bei  diesem  Projekt  seit  Beginn  an  fest  in  der  Projektorganisa<on   verankert.  Den  Anfang  bildeten  Kontex:nterviews  und  Bes<mmung  der  Usergroups.  Hierfür  haben  wir   Vertriebsmitarbeiter  und  Makler  bei  ihrer  Arbeit  beobachtet  und  mit  ihrem  Einverständnis  gefilmt.   Applika:ons-­‐  und   Portalstyleguide   Erweiterung     und  Ergänzung   Umsetzung  des  Portalrahmens   und  der  Applika:onen  
  8. 8. Usergroups,  Kontex:nterviews   Konzep:on  und  Gestaltung  von   Gesamtsystem  und  ersten   Applika:onen   Usability  Tests   Clickdummy   In  der  darauf  folgenden  Konzep:onsphase  haben  wir  bereits  sehr  früh  mit  Klickdummies,  also  klickbaren   Applika:ons-­‐  und   Prototypen,  gearbeitet.  Diese  wurden  einerseits  für  die  Usabilitytests  verwendet  aber  auch,  um  im   ProjekOeam  verschiedene  Lösungen  zu  disku<eren.  Klickdummies  haben  gegenüber  Skizzen  den  Vorteil,   Portalstyleguide   dass  man  die  Abläufe  gemeinsam  durchklicken  kann.     Erweiterung     und  Ergänzung   Umsetzung  des  Portalrahmens   und  der  Applika:onen  
  9. 9. Usergroups,  Kontex:nterviews   Konzep:on  und  Gestaltung  von   Gesamtsystem  und  ersten   Applika:onen   Usability  Tests   Clickdummy   Applika:ons-­‐  und   Portalstyleguide   Erweiterung     und  Ergänzung   Die  Ergebnisse  sind  in  einen  Portal-­‐  und  Applika:onsstyleguide  eingeflossen.  Dieser  bildet  die  Grundlage   Umsetzung   und   Portalrahmens   für  die  Gestaltung  der  Benutzeroberfläche  des  des  Interak<onsverhaltens  und  kann  bedarfsgerecht   und  der  Applika:onen   erweitert  werden.  
  10. 10. Usergroups,  Kontex:nterviews   Konzep:on  und  Gestaltung  von   Gesamtsystem  und  ersten   Applika:onen   Usability  Tests   Clickdummy   Applika:ons-­‐  und   Portalstyleguide   Erweiterung     und  Ergänzung   Umsetzung  des  Portalrahmens   Das  Ergebnis:  ein  komple[es,  einheitlich  zu  bedienendes  Online-­‐Vertriebsportal  der  Generali   und  der  Applika:onen   Deutschland,  das  mehrere  Zehntausend  Menschen  z.T.  täglich  nutzen  und  für  dessen  Bedienung  keine   Schulung  notwendig  ist.  
  11. 11. Geringere  Gesamt-­‐Projektkosten   Höhere  User-­‐Akzeptanz  und  Zufriedenheit   Höhere  Produk:vität  /  Nutzung  /  Conversion   Geringere  Schulungskosten   Bessere  Wiederverwendbarkeit  von  Modulen   Geringere  Weiterentwicklungskosten  
  12. 12.     2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012       2013  
  13. 13. Danke!       Alexander  Reiberger     Fonda  Interak:ve  Medien   und  Kommunika:on  GmbH   Neubaugasse  57/36   A-­‐1070  Wien   T  +43-­‐1-­‐8901589   F  +43-­‐1-­‐8901589-­‐15   office@fonda.at   www.fonda.at  

×