DevOps
DevOps – Was ist das?
„DevOps beschreibt einen kulturellen Wandel in
Organisationen, der sich auf das Zusammenspiel
von Pe...
Dev + Ops = DevOps
OpsDev DevOps
DevOpsCon 2015
Tools
Konkrete Tools(Auswahl)
Continuous
Integration/Delivery/Deployment
Bedürfnisse
Organisation im Visual Studio
Team(Microsoft)
http://stories.visualstudio.com/devops/
Los geht‘s!
https://twitter.com/Zieg0re/status/669160516762341377
Vorgehen
Vorgehen
„Even with the best tools, DevOps is just another
buzzword if you don't have the right culture.“
Martin Fowler
ht...
Fragen/Kommentare
Kontakt: florian.hirdes@gmail.com / twitter: @workfloh
(Bilder von https://pixabay.com)
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

DevOps WebMontag Kassel

226 Aufrufe

Veröffentlicht am

Meine Session zum Thema DevOps auf dem WebMontag Kassel am 25.01.2016

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
226
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Begrüßung
    Besuch des webMontag als Blick über den Tellerrand
    Wer ist Dev / wer ist Op?
    Wer arbeitet in einem Unternehmen wo es DevOps gibt, bzw Bestrebungen dahin?
    Vorstellung und Motivation „DevOps“ bzw. Besuch „DevOps Con 2015“
    Überblick DevOps, Tools, Orga
  • Begriff als solcher seit ~2009 im Umlauf
    Thematik vorher aber schon präsent, nur nicht so fokussiert verfolgt und „benannt“
    Vergleich „Agile“ vs „Extreme Programming“
    Geboren aus dem Bedarf, in einem gesättigten Markt schnell Lösungen liefern zu können und die Feedback-Loops kurz zu halten

  • Software wird „über die Mauer“ geworfen
    Kommunikation über Ticket
    Unterschiedliche Anforderungen
    Dev/Fachabteilungen: Schnell liefern, Feedback einholen, Wert generieren
    Ops: Stabilität, Kontrolle, Steuerung
    Keiner weiß so richtig was der andere macht
  • Wir haben natürlich nicht nur im Pool rumgelümmelt, sondern auch ein bisschen was mitgebracht und erarbeitet
    Konferenz 3 Tage, einer davon Workshop
    Hochwertige Talks
    Organisator hat Erfahrung (der gleiche wie bei der BASTA!)
    Zweite DevOpsCon, die erste war im Sommer in Berlin. Wechselnder Turnus geplant
  • Tools nicht nur als „konkrete Bibliothek“ oder „Programm“ sehen, sondern als Ansatz, wie man (Denk-)Werkzeuge einsetzen kann
    Containerisierung von Infrastruktur
    Automatisierte Buildprozesse
    Zentrales Logging
    Microservices(Runterbrechen monolithischer Applikationen in kleinere Teile zur besseren Wartbarkeit und einfacherem Deployment)
  • Docker für Container
    Jenkins oder Teamcity als Buildserver
    OWASP ZAP für automatischer Security-Tests im Buildprozess(ISO!)
    ELK-Stack(ElasticSearch, Logstash, Kibana) für Logging und Monitoring(inkl. Darstellung)
    Auch für Microsoft-Umgebungen gibt es ein Tooling. MS einer der größten Docker-Unterstützer (Server, Azure, Windows)
    Auch VMWare ist ein großer Unterstützer von Docker
  • Immer ein lauffähiges und lieferbares Produktinkrement
    (Automatische) Tests und Abnahme von Entwicklungen
    Sich in eine Lage versetzen, in der man schnell lauffähige Produkte liefern kann
    Shipbare Software entwickeln
    Continuous integration -> Software wird gefertigt z.B. ein nightly Build
    Continuous delivery -> „every commit can be deployed to production“
    Continuous deployment -> „every commit is deployed to production“
  • Es geht um Grundbedürfnisse
    Verständnis von- und füreinander in allen Aspekten der Produktentwicklung
    Von Anforderungsmanagement über Entwicklung, Betrieb, Vertrieb, Marketing können alle von kürzeren Lieferzyklen profitieren
    Auch das große Thema „Security“ lässt sich zu Teilen sogar automatisiert in „DevOps“ umsetzen(Siehe z.B. OWASP ZAP)
  • Überschaubare, schlagkräftige Teams, in denen es Ansprechpartner für alle Facetten der Entwicklung von Features gibt
    Anforderung, Technisches, Betrieb, Geschäftswert
    Dabei ist es egal, welches „Projektmanagement-Framework“ man benutzt. Es geht um einen Wandel im Denken, der sich implizit auf die Organisationsstruktur auswirkt
    Kürzere Feedback-Loops und Platzierung näher am Kunden... „Was will der Kunde eigentlich?“
  • Verhältnismäßigkeit sehen
    Langsam anfangen, da wo es Sinn ergibt
    Tooling nicht übertreiben. Tools einsetzen, wenn es „weh tut“ (Wix.com mit 150 Microservices denkt JETZT darüber nach, Service Discovery statt DNS-Einträgen für ihre Services einzusetzen)

  • Empirisches, wissenschaftliches Vorgehen
    Plan, Do, Check, Act(PDCA nach William Edwards Deming)
    Wir gehen davon aus, dass jeder Mitarbeiter jeder Zeit nach bestem Wissen und Gewissen handelt, und die für seine konkrete persönliche Situation bestmögliche Leistung abliefert
    Einzelleistungen sind irrelevant. Was zählt, ist das Gesamtergebnis.
    Es gibt keine „Schuldigen“, wenn man alles als Experiment betrachtet. Ein Experiment funktioniert entweder, oder es schlägt fehl.
    „No asshole“-culture, „Punishless Failure“
    Es gibt keine „Best Practices“. Jedes Unternehmen ist anders. Was bei Netflix oder Facebook funktioniert, wird höchstwahrscheinlich nicht in jedem Unternehmen funktionieren.
  • Projekte suchen, von denen man weiß, dass sie in DevOps-ähnlichen Ansätzen durchgeführt werden
     CrossfunktionaleTeams
    Beispiel: Familiäres Unternehmen, 30 Jahre am Markt, konnte den Kunden immer hinwerfen Friss oder Stirb... Geänderte Anforderungen, wie gehe ich vor?
    DevOps ist nicht nur etwas für Projekte, sondern auch für Prozesse in bereits bestehenden Tools und Anwendungen, die noch gewartet werden
    In komplexen Umfeldern mit unklaren Anforderungen lohnen sich Ansätze in Richtung DevOps und Continuous Deployment, um schneller Feedback zu erhalten und sich mit seiner Lösung langsam an das „Optimum“ heranzutasten
  • DevOps WebMontag Kassel

    1. 1. DevOps
    2. 2. DevOps – Was ist das? „DevOps beschreibt einen kulturellen Wandel in Organisationen, der sich auf das Zusammenspiel von Personen, Prozessen und Werkzeugen fokussiert mit dem Ziel, den Anwendungslebenszyklus […] schneller und vorhersehbarer zu gestalten.“ https://mva.microsoft.com/training-topics/devops-ger
    3. 3. Dev + Ops = DevOps OpsDev DevOps
    4. 4. DevOpsCon 2015
    5. 5. Tools
    6. 6. Konkrete Tools(Auswahl)
    7. 7. Continuous Integration/Delivery/Deployment
    8. 8. Bedürfnisse
    9. 9. Organisation im Visual Studio Team(Microsoft) http://stories.visualstudio.com/devops/
    10. 10. Los geht‘s! https://twitter.com/Zieg0re/status/669160516762341377
    11. 11. Vorgehen
    12. 12. Vorgehen „Even with the best tools, DevOps is just another buzzword if you don't have the right culture.“ Martin Fowler http://martinfowler.com/bliki/DevOpsCulture.html
    13. 13. Fragen/Kommentare Kontakt: florian.hirdes@gmail.com / twitter: @workfloh (Bilder von https://pixabay.com)

    ×