Bitcoin im Ertragsteuerrecht
Christian Wimpissinger
3. März 2015
Übersicht
 Steuerrechtliche Qualifikation von Bitcoins
...
Steuerrechtliche Qualifikation 
von Bitcoins
• Virtuelles Zahlungsmittel. 
Gesetzliches Zahlungsmittel?
• Funktionen von G...
Schürfen von Bitcoin
Einkünfte aus Gewerbebetrieb
 Selbständigkeit: wesentliche Anschaffungs‐
und Betriebskosten
 Nachha...
Schürfen von Bitcoin
Mining‐Pool, das Schürfen als Gruppe
• Bilden Gruppen von Schürfern, die sich 
zusammenschließen eine...
Bilanzierung
• Aktivierungsverbot? 
 § 4 Abs 1 EStG iVm § 197 Abs 2 UGB, 
da Bitcoins nicht unentgeltlich 
erworben
 Geg...
Zahlungsmittel Bitcoin
Bitcoin als Zahlungsmittel 
von Konsumenten
• Erwerb von Bitcoin über Automaten 
oder im Internet
•...
Bitcoin als Veranlagung und
im Finanzwesen
Anschaffungskosten
• Durchschnittspreis; konkrete Zuordnung; 
FIFO, FILA?
Kredi...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ertragssteuern und Bitcoins; Dr. Wimpissinger

307 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ertragssteuern und Bitcoins, Dr. Wimpissinger Binder & Grösswang

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
307
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ertragssteuern und Bitcoins; Dr. Wimpissinger

  1. 1. Bitcoin im Ertragsteuerrecht Christian Wimpissinger 3. März 2015 Übersicht  Steuerrechtliche Qualifikation von Bitcoins  Schürfen von Bitcoin (Mining)  Bewertung  Bilanzierung  Zahlungsmittel Bitcoins  Bitcoins als Veranlagung und im Finanzwesen
  2. 2. Steuerrechtliche Qualifikation  von Bitcoins • Virtuelles Zahlungsmittel.  Gesetzliches Zahlungsmittel? • Funktionen von Geld im wirtschaftlichen Sinn  Tauschmittel  Recheneinheit  Wertaufbewahrungsmittel • Komplementärwährung ähnlich zu  Regionalwährungen • Finanzielles unkörperliches Wirtschaftsgut • Nach BMF sind Bitcoin ein, einer Finanzanlage oder  einem Finanzinstrument vergleichbares  Wirtschaftsgut Schürfen von Bitcoin • Mining dient der Validierung von Transaktionen  zwischen einzelnen Mitgliedern des Netzwerks • Für die Tätigkeit erhält der Miner den Gegenwert  des erzeugten Blocks (derzeit etwa 25 Bitcoins) • Bereicherung des Miners ohne Bezahlung durch den  Leistungsempfänger • Stellt dieser Vermögenszuwachs beim Miner steuerpflichtige Einkünfte dar? • Begründung von Betriebsstätte durch Verwendung  von Computern oder Servern; Folgefragen (zB Zuordnung von Bitcoins)
  3. 3. Schürfen von Bitcoin Einkünfte aus Gewerbebetrieb  Selbständigkeit: wesentliche Anschaffungs‐ und Betriebskosten  Nachhaltigkeit: kontinuierliche Nachrüstung  der Hardware  Gewinnerzielungsabsicht oder Liebhaberei  Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen  Verkehr: jeder ist grds bereit an jeden zu  leisten • Für das BMF ist Schürfen grundsätzlich eine  gewerbliche Tätigkeit Schürfen von Bitcoin Sonstige Einkünfte aus Leistungen • Leistung lt VwGH: „jedes Verhalten, das darauf  gerichtet ist, einem anderen einen wirtschaftlichen  Vorteil zu verschaffen“ • Bitcoin‐Mining über „Mining‐Pools“ • Gelegentlicher oder einmaliger Betrieb • Fehlen der Nachhaltigkeit • Gegenleistung: die dem Miner für das Validieren  der Transaktion gutgeschriebenen Bitcoins
  4. 4. Schürfen von Bitcoin Mining‐Pool, das Schürfen als Gruppe • Bilden Gruppen von Schürfern, die sich  zusammenschließen eine Mitunternehmerschaft? • internationale Aspekte • Gewinnermittlung • Bewertungsfragen Bewertung § 6 EStG (betrieblich) oder § 15 EStG (außerbetrieblich) • Anhaltspunkte:  Betriebseinnahmen in Form eines  geldwerten Vorteils  Marktpreis im Zeitpunkt des  Zugangs (üblicher Mittelpreis des  Verbraucherorts) • Ermittlung der steuerpflichtigen  Einkünfte:   Differenz aus Marktwert und  Betriebsausgaben  Werbungskosten (Strom,  Abschreibung etc)
  5. 5. Bilanzierung • Aktivierungsverbot?   § 4 Abs 1 EStG iVm § 197 Abs 2 UGB,  da Bitcoins nicht unentgeltlich  erworben  Gegenleistung für die Dienstleistung  des Miners • Umlaufvermögen, weil meist als Währung,  Zahlungsmittel oder Recheneinheit  verstanden • Anlagevermögen, wenn Bitcoins der  dauerhaften Wertsicherung im  Betriebsvermögen dienen Zahlungsmittel Bitcoin Bitcoin als Zahlungsmittel  zwischen Unternehmern • Bsp. Kauf einer Maschine gegen Hingabe von  Bitcoins • Tauschgeschäft (§ 6 Z 14 lit a EStG) • Veräußerungspreis des hingegebenen  Wirtschaftsgutes und Anschaffungskosten  des erworbenen Wirtschaftsgutes sind  jeweils der gemeine Wert des hingegebenen  Wirtschaftsgutes  beim Käufer: Bitcoin Tageswert  beim Veräußerer: gemeiner Wert der  Maschine  bei Dienstleistungen: Wert der  Dienstleistung relevant
  6. 6. Zahlungsmittel Bitcoin Bitcoin als Zahlungsmittel  von Konsumenten • Erwerb von Bitcoin über Automaten  oder im Internet • Berechnung der Behaltefrist (s.u.) • Tauschgeschäft Einkünfte aus Kapitalvermögen Spekulation gemäß § 31 EStG • Möglicherweise führt eine Veranlagung mit  Bitcoin zu einem WG iSd § 27 EStG   Sondersteuersatz iHv 25% (auch für  realisierte Wertsteigerungen)  nach BMF ist das der Fall, wenn Bitcoin  zinstragend veranlagt werden. • Ansonsten Spekulationsgeschäft gemäß § 31  EStG, wenn der Zeitraum zwischen  Anschaffung und Veräußerung maximal ein  Jahr beträgt Bitcoin als Veranlagung und im Finanzwesen
  7. 7. Bitcoin als Veranlagung und im Finanzwesen Anschaffungskosten • Durchschnittspreis; konkrete Zuordnung;  FIFO, FILA? Kredite in Bitcoins • gelten die gleichen Regelungen wie für  Fremdwährungskredite? Finanzinstrumente basierend auf Bitcoins • führen sie zu Einkünften aus  Kapitalvermögen? Anerkennung durch Banken (inkl. Fed, EZB) • Umstellung in Rechnungswesen? Dr. Christian Wimpissinger LL.M. (NYU) wimpissinger@bindergroesswang.at T +43 1 534 80 270 Hinweis: Diese Präsentation stellt lediglich eine generelle Information und keineswegs eine  Rechtsberatung dar. Diese Information kann eine individuelle Rechtsberatung nicht ersetzen.  Für Inhalt und Richtigkeit dieser Präsentation wird keine Haftung, gleich welcher Art, übernommen.

×