Pressemitteilung                                                                     Nanterre, 8. Februar 2011Geschäftsjah...
PressemitteilungDie     Produktverkäufe      (Lieferung   von    Bauteilen     und   Komponenten      an    dieAutomobilhe...
Pressemitteilung   In Asien wurde ein steiler Anstieg der Produktverkäufe um 80% (bzw. um 51% auf    Vergleichsbasis) ver...
PressemitteilungIm zweiten Halbjahr 2010 konnte der Betriebsgewinn um 144 Millionen Euro gesteigertwerden, wobei 60 Millio...
PressemitteilungMit einem Eigenkapital von 898 Millionen Euro zum Ende des Monats Dezember 2010(gegenüber 303 Millionen Eu...
Pressemitteilung2010 überschritt der Gesamtumsatz in China erstmals die 1-Milliarde-Euro-Grenze und stieg(um 58%) auf 1.02...
Pressemitteilung Faurecia ist einer der weltweit führenden (Nr. 6 weltweit) Automobilzulieferer in vier bedeutenden Bereic...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Geschäftsjahrergebnisse 2010 von Faurecia

495 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Design
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
495
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Geschäftsjahrergebnisse 2010 von Faurecia

  1. 1. Pressemitteilung Nanterre, 8. Februar 2011Geschäftsjahresergebnisse 2010 von FaureciaNettoergebnis von 202 Millionen EuroFaurecia steigerte seine Verkaufszahlen im Jahr 2010 um 48%. Das Unternehmen nutzteseine niedrigen Grundkosten zur Erwirtschaftung von Erträgen, die alle Zielvorgaben für2010 übertrafen. Die wichtigsten Entwicklungen im Jahr 2010:  Anstieg des Gesamtumsatzes um 48% auf 13.796 Millionen Euro  Anteil des Betriebsgewinns: 456 Millionen Euro bzw. 3,3%  Nettoergebnis von 202 Millionen Euro  Freier Cashflow von 222 Millionen Euro  Abbau der Nettoverschuldung um 204 Millionen Euro auf 1.197 Millionen Euro  Wiederaufnahme der DividendenausschüttungERGEBNISSE DES GESCHÄFTSJAHRES 2010 In Millionen Euro (EUR) 2010 2009 Produktverkäufe 10.696 7.590 Veränderung +41% Andere Einkünfte 3.100 1.702 Gesamtumsatz 13.796 9.292 Veränderung +48% Betriebsgewinn 456 (92) Anteil am Gesamtumsatz in % 3,3% -1,0% Nettoergebnis (Konzernanteil) 202 (434) Netto-Cashflow 222 (168) Nettofinanzverschuldung 1.197 1.401 Seite 1/7
  2. 2. PressemitteilungDie Produktverkäufe (Lieferung von Bauteilen und Komponenten an dieAutomobilhersteller) brachten 10.696 Millionen Euro ein, also 41% mehr als im Vorjahr bzw.19% mehr auf Vergleichsbasis (nach Anpassung der Daten von 2009 unter Berücksichtigungvon Emcon Technologies sowie nach Anpassung der Daten von 2010 ohne Berücksichtigungvon Plastal und bei konstanten Wechselkursen). Im zweiten Halbjahr 2010 stiegen dieProduktverkäufe um 30% (bzw. um 7% auf Vergleichsbasis) auf 5.341 Millionen Euro an.Der Verkauf der Monolithen, die in den Abgaskatalysatoren eingerechnet sind, erhöhte sichum 162% - bzw. um 27% auf Vergleichsbasis - auf insgesamt 2.168 Millionen Euro. Imzweiten Halbjahr 2010 konnten die Monolithenverkäufe um 160% (bzw. um 23% aufVergleichsbasis) auf 1.113 Millionen Euro gesteigert werden.Die Umsätze mit Entwicklungsarbeiten, Werkzeugmaschinen und Prototypen stiegen um7% auf 932 Millionen Euro. Auf Vergleichsbasis gingen sie aufgrund der im ersten Halbjahr2009 ungünstigen Vergleichsbasis um 10% zurück. Im zweiten Halbjahr 2010 wuchsen siewieder um 37% (bzw. um 22% auf Vergleichsbasis) auf 516 Millionen Euro.Der Gesamtumsatz belief sich für das Geschäftsjahr 2010 auf 13.796 Millionen Euro, waseinem Anstieg um 48% (bzw. um 18% auf Vergleichsbasis) entspricht. Der Gesamtumsatzdes zweiten Halbjahrs 2010 wies mit 6.970 Millionen Euro ein Plus von 42% (bzw. von 10%auf Vergleichsbasis) auf.Produktverkäufe nach geographischen Zonen: In Europa wuchsen die Produktverkäufe um 22% (bzw. um 9% auf Vergleichsbasis) auf 7.043 Millionen Euro. Im zweiten Halbjahr wurde ein Anstieg um 13% (bzw. ein Rückgang um 1% auf Vergleichsbasis) auf 3.425 Millionen Euro verzeichnet. 2010 stellte Europa einen Anteil von 66% aller Produktverkäufe dar. Im Vorjahr waren es noch 76% gewesen. In Nordamerika stiegen die Produktverkäufe stark um 111% (bzw. um 49% auf Vergleichsbasis) an und beliefen sich schließlich auf 1.945 Millionen Euro. Damit konnten sie sogar den generellen Anstieg von 40% auf dem Gebiet der Leichtfahrzeuge (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) übertreffen. Im zweiten Halbjahr 2010 konnten die Produktverkäufe hier um 77% (bzw. um 23% auf Vergleichsbasis) zulegen und beliefen sich somit auf 993 Millionen Euro. Im Jahr 2010 wurden 18% aller Produkte weltweit in dieser Region verkauft (2009 waren es 12%). Seite 2/7
  3. 3. Pressemitteilung In Asien wurde ein steiler Anstieg der Produktverkäufe um 80% (bzw. um 51% auf Vergleichsbasis) verzeichnet, was einen Umsatz in Höhe von 968 Millionen Euro generierte. Im zweiten Halbjahr 2010 konnte Faurecia hier – trotz der ungünstigen Vergleichsbasis – einen Zuwachs der Produktverkäufe um 70% (bzw. um 36% auf Vergleichsbasis) ausweisen und 525 Millionen Euro erwirtschaften. In China wurden 71% (bzw. 47% auf Vergleichsbasis) mehr Faurecia-Produkte verkauft. Dies entspricht einem Umsatz von 789 Millionen Euro. Der Anstieg lag somit weit über dem Anstieg der Leichtfahrzeugproduktion (30%). Im Jahr 2010 wurden 9% aller Faurecia-Produkte in Asien verkauft (2009 waren es 7%). In Südamerika konnte Faurecia seine Produktverkäufe mit einem Plus von 98% nahezu verdoppeln. Der Umsatz betrug hier 557 Millionen Euro und stellte damit 5% aller Produktverkäufe der Gruppe (2009 waren es 4%). Auf Vergleichsbasis belief sich der Anstieg auf 23% und lag somit auch in dieser Region weit über den Zuwächsen der Leichtfahrzeugproduktion (13%). Im zweiten Halbjahr 2010 stiegen die Produktverkäufe um 34% bzw. um 18% auf Vergleichsbasis auf 304 Millionen Euro an.Betriebsgewinn: 456 Millionen Euro (3,3% des Gesamtumsatzes)Im Jahr 2010 erzielte Faurecia einen Betriebsgewinn von 456 Millionen Euro bzw. eineUmsatzrendite von 3,3% des Gesamtumsatzes. Dies entspricht einer Steigerung von 547Millionen Euro gegenüber 2009. Im zweiten Halbjahr 2010 lag der Betriebsgewinn bei 239Millionen Euro bzw. bei 3,4% des Gesamtumsatzes. Im Vergleich dazu verzeichnete dasUnternehmen im zweiten Halbjahr 2009 einen Betriebsgewinn von 1,9%; im ersten Halbjahr2010 wurden 3,2% verbucht.Von den 547 Millionen Euro Betriebsgewinn sind 314 Millionen Euro auf die höheren Umsätzezurückzuführen. 188 Millionen Euro sind das Ergebnis der Verbesserung der industriellenProduktivität. Die neu integrierten Unternehmen (Emcon Technologies und Plastal) trugen51 Millionen Euro zum Betriebsgewinn des Konzerns bei.Faurecia profitierte 2010 in vollem Umfang von seiner reduzierten Fixkostenbasis, die dasUnternehmen in 2009 erreicht hatte. Die Kosten blieben trotz des Aktivitätsschubs stabil bei2 Milliarden Euro auf Vergleichsbasis. Seite 3/7
  4. 4. PressemitteilungIm zweiten Halbjahr 2010 konnte der Betriebsgewinn um 144 Millionen Euro gesteigertwerden, wobei 60 Millionen Euro von den gestiegenen Umsätzen herrührten, 58 MillionenEuro eine Folge industrieller Verbesserungen waren und 32 Millionen Euro aus den erstjüngst übernommenen Unternehmen (Emcon Technologies und Plastal) stammten.Nettoergebnis: 202 Millionen EuroDie Restrukturierungskosten beliefen sich auf 117 Millionen Euro (gegenüber 130 MillionenEuro im Jahr 2009). Davon wurden 59 Millionen Euro im zweiten Halbjahr 2010 verbucht. Diemeisten Restrukturierungskosten fielen in der Endphase des industriellenRationalisierungsplans in Europa sowie bei der Einbindung von Emcon Technologies an.Die Netto-Zinskosten konnten dank niedriger Finanzierungsaufwendungen und einergeringeren Schuldenlast auf 91 Millionen Euro (gegenüber 123 Millionen Euro 2009) gesenktwerden. Im zweiten Halbjahr 2010 betrug der Zinsaufwand 43 Millionen Euro (gegenüber 61Millionen Euro im Vorjahr).Das konsolidierte Nettoergebnis (Konzernanteil) belief sich auf 202 Millionen Euro. ImJahr 2009 war noch ein Verlust von 434 Millionen Euro verzeichnet worden. In der zweitenJahreshälfte betrug das konsolidierte Nettoergebnis 100 Millionen Euro.Da Faurecia nun wieder auf solider Basis schwarze Zahlen schreibt, hat der Vorstand desKonzerns beschlossen, bei der nächsten Hauptversammlung der Aktionäre im Mai 2011 eineDividendenausschüttung in Höhe von 0,25 Euro je Aktie vorzuschlagen.FinanzstrukturMit einem streng kontrollierten Investitionsaufwand in Höhe von 278 Millionen Euro (2% desGesamtumsatzes) und mit aktivierten F&E-Aufwendungen, die ebenfalls sorgfältigkontrolliert werden und sich auf 154 Millionen Euro beliefen, konnte Faurecia einen Netto-Cashflow von 222 Millionen Euro generieren (im Jahr 2009 war hier ein Minus von 168Millionen Euro verzeichnet worden). Im zweiten Halbjahr wurde ein Netto-Cashflow von 85Millionen Euro generiert. Im Vorjahreszeitraum lag dieser Wert bei null.Die Nettofinanzverschuldung lag Ende Dezember 2010 bei 1.197 Millionen Euro, das sind204 Millionen weniger als im Vorjahr (mit 1.401 Millionen Euro). Seite 4/7
  5. 5. PressemitteilungMit einem Eigenkapital von 898 Millionen Euro zum Ende des Monats Dezember 2010(gegenüber 303 Millionen Euro Ende Dezember 2009), haben sich die Bilanzkennzahlen vonFaurecia im Geschäftsjahr 2010 wesentlich verbessert.STRATEGISCHE ENTWICKLUNGENErfolgreiche Integration von Emcon Technologies in den KonzernEmcon Technologies gehört jetzt seit knapp einem Jahr zu Faurecia Emissions ControlTechnologies. Die Einbindung des Unternehmens gilt als erfolgreich abgeschlossen. DieSynergieziele für 2012 wurden darum auf 80 Millionen Euro (gegenüber derzeit 60 MillionenEuro) heraufgesetzt. 2010 erreichten sie einen Wert von 30 Millionen Euro und übertrafendamit die ursprünglich angesetzten 20 Millionen Euro.Durch seine strategische Partnerschaft mit Cummins Emissions Solutions kann FaureciaEmissions Control Technologies den schnell wachsenden Abgasnachbehandlungsmarkt fürNutzfahrzeuge besser bedienen als vorher.Solider Beitrag von PlastalDie Übernahme von Plastal hat sich 2010 ertragssteigernd ausgewirkt und ebnet den Weg indie internationalen Märkte. Plastal trug 2010 19 Millionen Euro zum Betriebsgewinn und4,8% zum Gesamtumsatz von Faurecia bei. Faurecias Geschäftsfeld Automotive Exteriors hatin China ein neues Joint-Venture gegründet, das Produkte für den Volkswagen Magotan vonFAW/VW und die neue Generation des Audi A6 liefern soll. Faurecia Automotive Exteriors hatden Entschluss gefasst, auf dem brasilianischen Markt Fuß zu fassen. In Kürze eröffnet dasUnternehmen ein neues Werk in Porto Real.Ein weiteres Rekordjahr für neue Vertragsabschlüsse2010 konnte Faurecia das Rekordniveau von letztem Jahr erneut übertreffen mit Verträgenim Wert von 13,1 Milliarden Euro (gegenüber 11,0 Milliarden Euro in 2009). Diese neuenAbschlüsse sichern Faurecias künftiges Wachstum und werden so rentabel sein, dass siedem Konzern die Einhaltung seiner mittelfristigen Ziele (einen Betriebsgewinn von 5,0% -6,0% im Jahr 2014) ermöglichen.Stetige Weiterentwicklung in ChinaChina hat für Faurecia weiterhin oberste Priorität. Der Umsatz wurde hier erneutkontinuierlich gesteigert und im Vergleich zur lokalen Fahrzeugproduktion weit übertroffen. Seite 5/7
  6. 6. Pressemitteilung2010 überschritt der Gesamtumsatz in China erstmals die 1-Milliarde-Euro-Grenze und stieg(um 58%) auf 1.023 Millionen Euro. Schon 2009 war der Gesamtumsatz um 43% gewachsen.Im Jahr 2010 Faurecia unterschrieb Faurecia neue Verträge im Wert von 1,3 Milliarden Euro.Um eine so schnelle Expansion meistern zu können, eröffnete der Konzern sechs neueWerke und verfügte somit Ende 2010 über insgesamt 23 Fabriken. 2011 werden siebenweitere Werke hinzukommen. Auch seine regionale Präsenz zu den Automobilherstellernhat Faurecia durch zwei Partnerschaften mit Geely-Limin und Xuyang gestärkt. Nun sind allevier Geschäftsbereiche von Faurecia in China tätig.DIE ZIELE UND PRIORITÄTEN 2011Faurecia wird weiterhin seine Sechs-Säulen-Strategie umsetzen:1. Konzentration auf die vier Kerngeschäftsbereiche;2. Kontinuierliche Verbesserung der operativen Leistung;3. Unterstützung weltweit agierender Automobilhersteller und globaler Programme;4. Ausbau der Technologieführerschaft;5. Beschleunigung der Entwicklung in Asien;6. Berücksichtigung von Konsolidierungsmöglichkeiten.Faurecia rechnet 2011 mit einem Wachstum der Leichtfahrzeugproduktion zwischen 6,5%und 7,0%. In Europa wird ein Anstieg von etwa 3,0% bis 4,0% erwartet.Auf dieser Grundlage lauten Faurecias Ziele für 2011 wie folgt:  Erzielung eines Gesamtumsatzes zwischen 14,8 und 15,3 Milliarden Euro;  Erzielung eines Betriebsgewinns zwischen 580 und 640 Millionen Euro;  Erwirtschaftung eines Netto-Cashflows von mehr als 200 Millionen Euro. Seite 6/7
  7. 7. Pressemitteilung Faurecia ist einer der weltweit führenden (Nr. 6 weltweit) Automobilzulieferer in vier bedeutenden Bereichen: Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors. Die Gruppe erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von 13,8 Milliarden Euro. Der Konzern ist mit 75.000 Mitarbeitern in 33 Ländern mit 238 Standorten und 38 F&E-Zentren vertreten. Faurecia ist an der NYSE Euronext Paris notiert. Näheres darüber finden Sie auch unter: www.faurecia.comKontakt: Medien Analysten / Investoren Olivier Le Friec Eric-Alain Michelis Manager Press Relations Director Investor Relations Tel.: +33 (0)1 72 36 72 58 Tel.: +33 (0)1 72 36 75 70 Mob.: +33 (0)6 76 87 30 17 Mobil: +33 (0)6 64 64 61 29 olivier.lefriec@faurecia.com eric-alain.michelis@faurecia.com Seite 7/7

×