13.11.2012   1
PINTERESTDIE VIRTUELLE PINNWANDKonstantin Elbracht und Fabio Ziemßen
AGENDA1 Was ist Pinterest?2 Wie funkioniert Pinterest?3 Pinterest als Marketing-Tool4 Best Practice Cases5 Fazit          ...
Was ist Pinterest?                     13.11.2012   4
WAS IST PINTEREST– Social-Networking-Plattform, die auf  Bilder/Videos basiert– Online seit März 2010– Zwischen Mai 2011 u...
WER SIND DIE USER?– Unternehmen, besonders aus der Mode- und  Designbranche– Zielgruppe sind junge Frauen  − Als Pinterest...
FACT & FIGURES   Pint by Method                    13.11.2012   7
Wie funktioniert Pinterest?                              13.11.2012
STARTSEITE             13.11.2012
PROFILANSICHT                13.11.2012
PROFILANSICHT                13.11.2012
„PIN IT!“            13.11.2012
PIN BEARBEITEN                 13.11.2012
GRÜNDE FÜR PINTEREST– Bilder = Sprache die alle verstehen– Angenehme Optik und Stöbermöglichkeit– Unternehmen können gut P...
PINTEREST- VIRALER EFFEKT                    Der                  Uploader                  (Adidas)                  Der ...
Pinterest als Marketing-Tool                               13.11.2012   16
PINTEREST ALS TEIL EINERSOCIAL MEDIA (SM) STRATEGIE– Ziele werden aus übergeordneter SM Strategie  abgeleitet und justiert...
STRATEGISCHER EINSTIEGGrundlagen der Pinterest Strategiekonzeption:                                    Marketing-         ...
INTEGRATION IN SM-STRATEGIETraffic durch Integration– “Searchability“ durch Vernetzung  aller Social Media Kanäle (FB,  Tw...
FÜR ALLE ENDGERÄTE VERFÜGBAR                               13.11.2012   20
MONITORING TOOLS FÜR PINTERESTPinreach- Analytics und Insight Tool- Bewertung der Leistung von Pins mit  Hilfe eines Score...
Best Practice Cases                      13.11.2012   22
(1) BEST PRACTICE: NRW FORUM                               13.11.2012   23
(1) BEST PRACTICE: NRW FORUM               Know How- Museumsshop   25 Photographers   Backround- Infos                    ...
(2) BEST PRACTICE: TESCO                           13.11.2012   25
(2) BEST PRACTICE: TESCOSaisonale Tipps(Geschenke/Rezepte)   Sortimentsvielfalt   Image/Persönlichkeit                    ...
(3/4) BEST PRACTICE: PEUGEOT/ ZALANDOBekanntheitdurch KreativitätVertrieb durchKatalog-Funkion                            ...
(5) BEST PRACTICE: LAND‘S ENDGewinnspiel:„Pin it to win it“• 200 Boards• 10-20 Bildern250€ für Gewinner                   ...
Fazit        13.11.2012   29
FAZITDa 80 % repinned wird, müssen Unternehmen die richtigen  Influencer und Multiplikatoren identifizieren und mit dem   ...
VIELEN DANK FÜR EUREAUFMERKSAMKEIT.                       13.11.2012   31
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Pinterest als Social Media Marketing Tool

859 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation über Pinterest als Social Media Marketing Tool.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
859
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Pinterest als Social Media Marketing Tool

  1. 1. 13.11.2012 1
  2. 2. PINTERESTDIE VIRTUELLE PINNWANDKonstantin Elbracht und Fabio Ziemßen
  3. 3. AGENDA1 Was ist Pinterest?2 Wie funkioniert Pinterest?3 Pinterest als Marketing-Tool4 Best Practice Cases5 Fazit 13.11.2012
  4. 4. Was ist Pinterest? 13.11.2012 4
  5. 5. WAS IST PINTEREST– Social-Networking-Plattform, die auf Bilder/Videos basiert– Online seit März 2010– Zwischen Mai 2011 und Januar 2012 fast 12 Mio. neue Nutzer (USA) − In Deutschland +3000% auf ca 67000 User − Drittgrößtes soziales Netzwerk– Der Name ist Programm– Pinterest ist positiv! (Kein Shitstorm)– Das „wer bin ich“ steht im Hintergrund − Wichtiger ist das „was gefällt mir“ 13.11.2012
  6. 6. WER SIND DIE USER?– Unternehmen, besonders aus der Mode- und Designbranche– Zielgruppe sind junge Frauen − Als Pinterest auf USA beschränkt war über 85% Frauen − Seitdem Deutschland dabei ist ca 66% Frauen − Grund dafür sind u.a. neue Kategorien 13.11.2012
  7. 7. FACT & FIGURES Pint by Method 13.11.2012 7
  8. 8. Wie funktioniert Pinterest? 13.11.2012
  9. 9. STARTSEITE 13.11.2012
  10. 10. PROFILANSICHT 13.11.2012
  11. 11. PROFILANSICHT 13.11.2012
  12. 12. „PIN IT!“ 13.11.2012
  13. 13. PIN BEARBEITEN 13.11.2012
  14. 14. GRÜNDE FÜR PINTEREST– Bilder = Sprache die alle verstehen– Angenehme Optik und Stöbermöglichkeit– Unternehmen können gut Produkte präsentieren und vom viralen Effekt profitieren– Traffic-Lieferant wegen Quellangaben − mehr Traffic als mit Youtube LinkedIn und Google+ zusammen, − auf dem gleichen Niveau wie Google und Twitter 13.11.2012
  15. 15. PINTEREST- VIRALER EFFEKT Der Uploader (Adidas) Der User
  16. 16. Pinterest als Marketing-Tool 13.11.2012 16
  17. 17. PINTEREST ALS TEIL EINERSOCIAL MEDIA (SM) STRATEGIE– Ziele werden aus übergeordneter SM Strategie abgeleitet und justiert– Ziele können sein: Marketing- Marketing-Strategie − Bekanntheit (Follower, Repins etc.) Komm./ − Marken und Imagebildung (Boards, Bilder) Vertriebs- − Reputation (Repins von Infografiken) strategie − Conversion (Referral Traffic, Verkäufe) SMS Maßnahmen- Analyse Ziele Strategie Umsetzung Kontrolle Mix 13.11.2012 17
  18. 18. STRATEGISCHER EINSTIEGGrundlagen der Pinterest Strategiekonzeption: Marketing- Ansatz B2B B2C Hersteller Dienstleister 18
  19. 19. INTEGRATION IN SM-STRATEGIETraffic durch Integration– “Searchability“ durch Vernetzung aller Social Media Kanäle (FB, Twitter)– Backlink-Wirkung für SEO (tbd)– Pinterest-Integration durch Social Bookmark– Aktivitätsindex in Facebook 13.11.2012 19
  20. 20. FÜR ALLE ENDGERÄTE VERFÜGBAR 13.11.2012 20
  21. 21. MONITORING TOOLS FÜR PINTERESTPinreach- Analytics und Insight Tool- Bewertung der Leistung von Pins mit Hilfe eines Scores (ähnlich Klout)Repinly- Statistiken zu den Top-Nutzer auf Pinterest.Referral Traffic kann durch Google Analytics ausgewertet werden 13.11.2012 21
  22. 22. Best Practice Cases 13.11.2012 22
  23. 23. (1) BEST PRACTICE: NRW FORUM 13.11.2012 23
  24. 24. (1) BEST PRACTICE: NRW FORUM Know How- Museumsshop 25 Photographers Backround- Infos 13.11.2012 24
  25. 25. (2) BEST PRACTICE: TESCO 13.11.2012 25
  26. 26. (2) BEST PRACTICE: TESCOSaisonale Tipps(Geschenke/Rezepte) Sortimentsvielfalt Image/Persönlichkeit 13.11.2012 26
  27. 27. (3/4) BEST PRACTICE: PEUGEOT/ ZALANDOBekanntheitdurch KreativitätVertrieb durchKatalog-Funkion 13.11.2012 27
  28. 28. (5) BEST PRACTICE: LAND‘S ENDGewinnspiel:„Pin it to win it“• 200 Boards• 10-20 Bildern250€ für Gewinner 13.11.2012 28
  29. 29. Fazit 13.11.2012 29
  30. 30. FAZITDa 80 % repinned wird, müssen Unternehmen die richtigen Influencer und Multiplikatoren identifizieren und mit dem richtigen Content gewinnen, damit sich zielführende Botschaften bei Pinterest verbreiten, und somit Mehrwerte geschaffen werden können. 13.11.2012 30
  31. 31. VIELEN DANK FÜR EUREAUFMERKSAMKEIT. 13.11.2012 31

×