Vortragstitel10. DeutscherVerkehrsexpertentagKöln, den 30.06.2011Dr. Karl de Molina, CEOFTronikFT Vortrag VET 2011 / 1   C...
Fragestellung                     „Eignet sich ein virtueller Vorführwagen als                     Demonstrator von Fahrer...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Zielsetzung der Fahrerassistenzsysteme.        Erhöhung der aktiven Fahrsicherheit wie z.B. City Safety (selbständiger Bre...
Vermeidung von Unfällen.  Quelle: Automobil Elektronik 2009, Bosch und TRWFT Vortrag VET 2011 / 6                         ...
Preis- und Angebotsentwicklung.                                                    Topdown EinführungsstrategieFahrzeug & ...
Entwicklung der FAS Verkaufszahlen.                                                 Positive EntwicklungVerkaufszahlen FAS...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Divergenz Angebot - Nachfrage.        Die Nachfrage zu den Fahrerassistenzsystemen steht nicht in Relation zum Angebot. Wa...
Preisbedingte Nachfrage (Stand 2007). Die Assistenzsysteme waren 2007 noch sehr unbeliebt und zwar preisbedingt.  Quelle: ...
Nutzen und Bedienung (Stand 2009).  Quelle: Manager Magazin, 2009FT Vortrag VET 2011 / 12             Copyright © FTronik ...
Bekanntheitsgrad (Stand 2008).  Quelle: TÜV SÜD, Leipzig, 2008   Siehe Link: www.FTronik.de/die-praesenz-in-den-medien-ste...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Informations- und Kaufprozess.                                                Grad der Entscheidungsbindung        Informa...
Informationsquellen.                                                        Quelle Heute                        Quelle Mor...
Marketingmaßnahmen für FAS.             Kanäle                            Produktionskosten                 Wirksamkeit   ...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Meinungen von Experten.                                                                                Leinwand           ...
Meinungen von Experten.       (Quelle: Automobil Elektronik 2005)FT Vortrag VET 2011 / 20                     Copyright © ...
Wofür sollte man einen Simulator einsetzen?        Welche Aufgaben könnte ein Fahrsimulator bzw. eine Fahrsimulatorkette ü...
Anforderung an einem FAS Simulator.       (Quelle: FTronik Studie 2006 durchgeführt von EFS, Wien)FT Vortrag VET 2011 / 22...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Umsetzung.  Händlergröße                                                                      M-Reihe: Fahrsimulator      ...
Anforderungen an den Fahrsimulator.        Kurze Adaptationsphase durch ausgezeichnetes Lenkmomentgefühl        Kurze Adap...
Anforderungen an den Fahrsimulator.                           Fahrsimulator (30%)                           Verkäufer (70%...
Eigenschaften des Fahrsimulators M-Reihe.     ausgezeichnete        hochwertige                        Fahrerassistenz-   ...
Design M-Reihe.FT Vortrag VET 2011 / 28   Copyright © FTronik GmbH 2011
Funktionsumfang in der M-Reihe.             Abstandsregeltempomat (ACC)             Spurhalteassistent (LDW)             S...
Kundenmeinungen über die FAS im Simulator.                                                                            VDE ...
Kundenmeinungen über den Fahrsimulator.                           „Nach einer kurzen Eingewöhnung konnte ich im           ...
Meinungen von Verbänden und der Industrie.                           „Es ist ein interessanter Ansatz, die Vorteile von Fa...
Conversion Rate & Take Rate?        800 Probanden sind innerhalb von 18 Monaten auf FT Fahrsimulatoren gefahren.        80...
Umsetzung.  Händlergröße                                                                      M-Reihe: Fahrsimulator      ...
Einsatzgebiete.        D-Reihe: interaktives Tutorial für Fahrerassistenzsysteme.                           Home PC       ...
Systemaufbau: Startseite.FT Vortrag VET 2011 / 36    Copyright © FTronik GmbH 2011
Systemaufbau: Struktur.FT Vortrag VET 2011 / 37   Copyright © FTronik GmbH 2011
Systemaufbau: Videoseite.FT Vortrag VET 2011 / 38    Copyright © FTronik GmbH 2011
Systemaufbau: Option Videokeulen.FT Vortrag VET 2011 / 39            Copyright © FTronik GmbH 2011
Weitere Information über D-Reihe.FT Homepage:               www.FTronik.de/D-Reihe-Online                           www.FT...
Prozessvergleiche.             Kanäle                            Heute                           FT Vorschlag         Bild...
Erfahrungen mit den Simulatoren.        Der Online Fahrsimulator sollte mit dem Online Car Configurator des OEMs gekoppelt...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Künftige Projekte: für wen?                                               Generation „Best Ager“                          ...
Für die junge Generation?              FTronik Fahrsimulatoren im Audi Forum, 2009FT Vortrag VET 2011 / 45                ...
Für die Best Agers?    Car Buyers in Germany (2006)                                   Quelle: AutomobilwocheFT Vortrag VET...
Für beide!                           Internetlösung in Social Media (Facebook & Co.)                           Internetlös...
Gliederung.        Einführung & Motivation        Kundenmeinungen        Informations- und Verkaufsprozess        Virtuell...
Heutige Lounge Lösungen.              Lounge mit Car Configurator: Verkäufer geführt. Keine Selbstbedienung!              ...
Vorschlag: Car Configurator+                              Einbau einer MS Kamera in die                              Monit...
Ausblick: Mehrumsatz für den Händler mit dem CC+.                                         Dank des CC+ kann der Händler   ...
Eigenschaften des Car Configurator+        Erweiterung des Car Configurators durch eine Fahr-Funktion        Erweiterung d...
Prototyp des Car Configurator+        1. Schritt: Prototyp des CC+ wurde auf der Excite 2011 den Kunden vorgestellt.      ...
Zusammenfassung.                    „Eignet sich ein virtueller Vorführwagen als                    Demonstrator von Fahre...
VortragstitelWir bedanken uns für IhreAufmerksamkeitDr. Karl de Molina, CEOFTronikwww.FTronik.deFT Vortrag VET 2011 / 55  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

FTronik Fahrsimulatoren

986 Aufrufe

Veröffentlicht am

Eignen sich Fahrsimulatoren, um den Verkauf von Fahrerassistenzsysteme anzukurbeln?

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
986
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

FTronik Fahrsimulatoren

  1. 1. Vortragstitel10. DeutscherVerkehrsexpertentagKöln, den 30.06.2011Dr. Karl de Molina, CEOFTronikFT Vortrag VET 2011 / 1 Copyright © FTronik GmbH 2011
  2. 2. Fragestellung „Eignet sich ein virtueller Vorführwagen als Demonstrator von Fahrerassistenzsystemen?“FT Vortrag VET 2011 / 2 Copyright © FTronik GmbH 2011
  3. 3. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 3 Copyright © FTronik GmbH 2011
  4. 4. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 4 Copyright © FTronik GmbH 2011
  5. 5. Zielsetzung der Fahrerassistenzsysteme. Erhöhung der aktiven Fahrsicherheit wie z.B. City Safety (selbständiger Bremseingriff) Entlastung des Fahrers bei Routinetätigkeiten wie z.B. Längsdynamik (Gas geben & Bremsen) Information des Fahrers über etwaige Gefahren wie z.B. Totwinkelassistent Information des Fahrers über Optionen wie z.B. Überholassistent Erweiterung des Informationsbereiches wie z.B. Night Vision & Kurvenlicht Verbesserung des Informationsaustauschs mit dem Fahrzeug wie z.B. Head-up-Display Fazit: Fahrerassistenzsysteme stellen für den Fahrer einen deutlichen Nutzen dar! Fazit: Fahrerassistenzsysteme stellen für den Fahrer einen deutlichen Nutzen dar!FT Vortrag VET 2011 / 5 Copyright © FTronik GmbH 2011
  6. 6. Vermeidung von Unfällen. Quelle: Automobil Elektronik 2009, Bosch und TRWFT Vortrag VET 2011 / 6 Copyright © FTronik GmbH 2011
  7. 7. Preis- und Angebotsentwicklung. Topdown EinführungsstrategieFahrzeug & FAS Preise S-Klasse 7er A8, Phaeton S-Klasse S-Klasse ACC ACC ACC ACC+ ACC+ usw. 5er A6, E-Klasse 5er E-Klasse 5er ACC ACC ACC+ ACC+ ACC+ BSD BSD LDW LDW 3er Passat A4 AA usw. TSR usw. ACC ACC ACC LDW Golf Focus BSD ACC ACC Lichtass. LDW Parkass. BSD usw 1995 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 FT Vortrag VET 2011 / 7 Copyright © FTronik GmbH 2011
  8. 8. Entwicklung der FAS Verkaufszahlen. Positive EntwicklungVerkaufszahlen FAS S-Klasse ACC+ usw. E-Klasse ACC+ 5er 5er BSD ACC+ ACC+ LDW BSD AA usw. LDW TSR usw. 5er E-Klasse 3er ACC ACC+ ACC S-Klasse 3er ACC ACC 1995 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 FT Vortrag VET 2011 / 8 Copyright © FTronik GmbH 2011
  9. 9. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 9 Copyright © FTronik GmbH 2011
  10. 10. Divergenz Angebot - Nachfrage. Die Nachfrage zu den Fahrerassistenzsystemen steht nicht in Relation zum Angebot. Warum? Preis (Rentabilität) Preis (Rentabilität) Nutzen (Reputation) Nutzen (Reputation) Bedienung (Reputation) Bedienung (Reputation) Entlastung & Angewöhnung (Reputation) Entlastung & Angewöhnung (Reputation) Fehlfunktionen (Reputation) Fehlfunktionen (Reputation) Bekanntheitsgrad (Reputation) Bekanntheitsgrad (Reputation) Fazit: Es bedarf gezielter Marketing- und Verkaufsmaßnahmen rund um FAS Fazit: Es bedarf gezielter Marketing- und Verkaufsmaßnahmen rund um FASFT Vortrag VET 2011 / 10 Copyright © FTronik GmbH 2011
  11. 11. Preisbedingte Nachfrage (Stand 2007). Die Assistenzsysteme waren 2007 noch sehr unbeliebt und zwar preisbedingt. Quelle: Automobil Industrie 3/2007FT Vortrag VET 2011 / 11 Copyright © FTronik GmbH 2011
  12. 12. Nutzen und Bedienung (Stand 2009). Quelle: Manager Magazin, 2009FT Vortrag VET 2011 / 12 Copyright © FTronik GmbH 2011
  13. 13. Bekanntheitsgrad (Stand 2008). Quelle: TÜV SÜD, Leipzig, 2008 Siehe Link: www.FTronik.de/die-praesenz-in-den-medien-steigt.344.0.htmlFT Vortrag VET 2011 / 13 Copyright © FTronik GmbH 2011
  14. 14. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 14 Copyright © FTronik GmbH 2011
  15. 15. Informations- und Kaufprozess. Grad der Entscheidungsbindung Information über Fahrzeugmodelle & SA : 5% bis 50% Auswahl Marke und Händler : 10% bis 60% Besuch beim Händler : 50% bis 90% Fahrzeugkonfiguration & Angebot : 90% bis 95% Probefahrt ohne FAS : 95% FAS kaufen oder nicht kaufen? : 99%, d.h. nicht mehr offenFT Vortrag VET 2011 / 15 Copyright © FTronik GmbH 2011
  16. 16. Informationsquellen. Quelle Heute Quelle Morgen Information über Fahrzeugmodelle & SA : Zeitung & Internet Information über Fahrzeugmodelle & SA Videos, CC & Fahrsimulator online Auswahl Marke und Händler : Freunde, Meinungen, Internet Besuch beim Händler : Fahrzeugbewertung: Design & Ergonomie Fahrzeugkonfiguration & Angebot : Händler Fahrzeugkonfiguration & Angebot Virtuelle Probefahrt FAS & SA Probefahrt ohne FAS Probefahrt nicht effektiv, weil ohne FAS Probefahrt nach dem Fahrsimulator FAS kaufen oder nicht kaufen? Abhängig von der Probefahrt FAS Kaufen oder nicht kaufen? Bessere Information über FAS & SAFT Vortrag VET 2011 / 16 Copyright © FTronik GmbH 2011
  17. 17. Marketingmaßnahmen für FAS. Kanäle Produktionskosten Wirksamkeit Bilder in Zeitungen & Broschüren + -- Videos (in YouTube) ++ + TV Spots -- + Interaktive Produkte: z.B. Internet ++ ++ Simulation: virtueller Vorführwagen + ++ Probefahrt mit realen Fahrzeugen -- +++FT Vortrag VET 2011 / 17 Copyright © FTronik GmbH 2011
  18. 18. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 18 Copyright © FTronik GmbH 2011
  19. 19. Meinungen von Experten. Leinwand Mock-up (Zitat: Peter Marks, Bosch GmbH, Quelle: Automotive 2004)FT Vortrag VET 2011 / 19 Copyright © FTronik GmbH 2011
  20. 20. Meinungen von Experten. (Quelle: Automobil Elektronik 2005)FT Vortrag VET 2011 / 20 Copyright © FTronik GmbH 2011
  21. 21. Wofür sollte man einen Simulator einsetzen? Welche Aufgaben könnte ein Fahrsimulator bzw. eine Fahrsimulatorkette übernehmen? Welche Aufgaben könnte ein Fahrsimulator bzw. eine Fahrsimulatorkette übernehmen? Interaktive Information über die Fahrerassistenzsysteme: Wirkweise, Nutzen. Interaktive Information über die Fahrerassistenzsysteme: Wirkweise, Nutzen. Tutorial über die Bedienung der Fahrerassistenzsysteme. Tutorial über die Bedienung der Fahrerassistenzsysteme. Schnelle und interaktive Information wann, wo und wie die Systeme wirken. Schnelle und interaktive Information wann, wo und wie die Systeme wirken. Vorbereitung auf eine reale Probefahrt mit einigen Fahrerassistenzsystemen. Vorbereitung auf eine reale Probefahrt mit einigen Fahrerassistenzsystemen. -- Wo sollte der Fahrsimulator aufgestellt werden? -- Wo sollte der Fahrsimulator aufgestellt werden? -- Wie soll der Fahrsimulator aussehen? Welche Features müsste er haben? -- Wie soll der Fahrsimulator aussehen? Welche Features müsste er haben? -- Reicht ein einziger Fahrsimulator im Showroom? -- Reicht ein einziger Fahrsimulator im Showroom? -- Reicht ein Internetbasierter Fahrsimulator? -- Reicht ein Internetbasierter Fahrsimulator?FT Vortrag VET 2011 / 21 Copyright © FTronik GmbH 2011
  22. 22. Anforderung an einem FAS Simulator. (Quelle: FTronik Studie 2006 durchgeführt von EFS, Wien)FT Vortrag VET 2011 / 22 Copyright © FTronik GmbH 2011
  23. 23. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 23 Copyright © FTronik GmbH 2011
  24. 24. Umsetzung. Händlergröße M-Reihe: Fahrsimulator T-Reihe: Fahrsimulator D-Reihe: Internet & PC-Programm FunktionsumfangFT Vortrag VET 2011 / 24 Copyright © FTronik GmbH 2011
  25. 25. Anforderungen an den Fahrsimulator. Kurze Adaptationsphase durch ausgezeichnetes Lenkmomentgefühl Kurze Adaptationsphase durch ausgezeichnetes Lenkmomentgefühl Force Feedback Force Feedback HD Graphik mit kurzen Latenzzeiten HD Graphik mit kurzen Latenzzeiten VR Qualität wünschenswert VR Qualität wünschenswert Fahrer- und Beifahrerplätze für eine begleitete Probefahrt Fahrer- und Beifahrerplätze für eine begleitete Probefahrt Einführung und Begleitung Einführung und Begleitung Verwendung von Serienteilen Verwendung von Serienteilen Einführung in die Bedienphilosophie des Pkw-Herstellers Einführung in die Bedienphilosophie des Pkw-Herstellers Replay-Funktion sowie ein- und ausschaltbare FAS Replay-Funktion sowie ein- und ausschaltbare FAS Tutorial Tutorial Keine Bewegung und reduzierte Immersivität Keine Bewegung und reduzierte Immersivität kleine Anzahl von Fahrabbrüchen kleine Anzahl von Fahrabbrüchen Klare und kundenangepasste Einführungsphase Klare und kundenangepasste Einführungsphase Erfolgreiche Vorführung Erfolgreiche VorführungFT Vortrag VET 2011 / 25 Copyright © FTronik GmbH 2011
  26. 26. Anforderungen an den Fahrsimulator. Fahrsimulator (30%) Verkäufer (70%)FT Vortrag VET 2011 / 26 Copyright © FTronik GmbH 2011
  27. 27. Eigenschaften des Fahrsimulators M-Reihe. ausgezeichnete hochwertige Fahrerassistenz- Graphikqualität Komponenten systeme kundenspezifische optimierte Serienteile Formensprache FahrdynamikFT Vortrag VET 2011 / 27 Copyright © FTronik GmbH 2011
  28. 28. Design M-Reihe.FT Vortrag VET 2011 / 28 Copyright © FTronik GmbH 2011
  29. 29. Funktionsumfang in der M-Reihe. Abstandsregeltempomat (ACC) Spurhalteassistent (LDW) Spurwechselassistent (LCD/BSD) Kollisionswarnung (FCW) Kurvenlicht (KVL) Fernlichtassistent (FLA) Night Vision (NV) Head-up-Display (HUD) Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) Antiblockiersystem (ABS) Verkehrszeichenerkennung (TSR) (bald) Parkassistent (PA) (bald)FT Vortrag VET 2011 / 29 Copyright © FTronik GmbH 2011
  30. 30. Kundenmeinungen über die FAS im Simulator. VDE 2007 Experten VDE 2007 Novizen ACC Kollisionswarnung Night Vision Fernlichtassistent BSD / LCA Kurvenlicht LDW Skala: sehr gut, gut, geht so, schlechtFT Vortrag VET 2011 / 30 Copyright © FTronik GmbH 2011
  31. 31. Kundenmeinungen über den Fahrsimulator. „Nach einer kurzen Eingewöhnung konnte ich im Fahrsimulator die positive Wirkweise dieser elektronischen Helfer verstehen und schätzen lernen“ Ingenieur, Stuttgart „Fahrspaß gepaart mit Technik: Das war mein Erlebnis! Ich habe eine Menge gelernt. Ich wusste nicht, wie hilfreich diese Elektronik sein kann. Bankangestellter, Leipzig Als Azubi fahre ich ein altes Auto, ohne solche Systeme. Ich kannte sie nur von den Zeitschriften. Tolle Dinge! Sie helfen echt. Wenn ich Geld hätte, würde ich sie gern kaufen. Auszubildende, FrankfurtFT Vortrag VET 2011 / 31 Copyright © FTronik GmbH 2011
  32. 32. Meinungen von Verbänden und der Industrie. „Es ist ein interessanter Ansatz, die Vorteile von Fahrerassistenzsystemen den potentiellen Autokäufern im Verkaufsraum medial zu vermitteln oder am Simulator erleben zu lassen. Auch die Beratungsqualität kann dadurch sinnvoll unterstützt werden“ ADAC e.V., München „Die virtuelle Probefahrt qualifiziert den Kunden für eine reale Probefahrt mit dem realen Fahrzeug. Diese wird dadurch erfolgreicher und kann die Kaufentscheidung im margenträchtigen Sonderausstattungssegment positiv beeinflussen.“ BMW AG, München „Dank einiger Effekte wie die Darstellung der Sensorkeulen sowie die Wiedergabe der absolvierten Fahrt eignet sich der Fahrsimulator für den Kundeneinsatz“ Robert Bosch GmbH, StuttgartFT Vortrag VET 2011 / 32 Copyright © FTronik GmbH 2011
  33. 33. Conversion Rate & Take Rate? 800 Probanden sind innerhalb von 18 Monaten auf FT Fahrsimulatoren gefahren. 800 Probanden sind innerhalb von 18 Monaten auf FT Fahrsimulatoren gefahren. Nur 1 Proband musste wegen Übelkeit die Fahrt am Fahrsimulator abbrechen. Nur 1 Proband musste wegen Übelkeit die Fahrt am Fahrsimulator abbrechen. 80% der Probanden war über die Wirkweise der Fahrerassistenzsysteme positiv überrascht. 80% der Probanden war über die Wirkweise der Fahrerassistenzsysteme positiv überrascht. 85% der Probanden fanden die virtuelle Probefahrt eine gute Idee. 85% der Probanden fanden die virtuelle Probefahrt eine gute Idee. Über 50% der Probanden hat die FAS nach der Erklärung selbständig bedienen können. Über 50% der Probanden hat die FAS nach der Erklärung selbständig bedienen können. Und jedoch: Und jedoch: Wie viele Kunden werden später dank des Fahrsimulators ein FAS in ihr Fahrzeug einbauen Wie viele Kunden werden später dank des Fahrsimulators ein FAS in ihr Fahrzeug einbauen lassen? lassen? Gibt es verlässliche Zahlen darüber? Gibt es verlässliche Zahlen darüber?FT Vortrag VET 2011 / 33 Copyright © FTronik GmbH 2011
  34. 34. Umsetzung. Händlergröße M-Reihe: Fahrsimulator T-Reihe: Fahrsimulator D-Reihe: Internet & PC-Programm FunktionsumfangFT Vortrag VET 2011 / 34 Copyright © FTronik GmbH 2011
  35. 35. Einsatzgebiete. D-Reihe: interaktives Tutorial für Fahrerassistenzsysteme. Home PC Händlertraining Händlertraining Home PC Verkäufer-PC Verkäufer-PC Messen MessenMonitor im ShowroomMonitor im Showroom Fahrsicherheitstraining Fahrsicherheitstraining Ausstellungen Ausstellungen Fahrschulen FahrschulenFT Vortrag VET 2011 / 35 Copyright © FTronik GmbH 2011
  36. 36. Systemaufbau: Startseite.FT Vortrag VET 2011 / 36 Copyright © FTronik GmbH 2011
  37. 37. Systemaufbau: Struktur.FT Vortrag VET 2011 / 37 Copyright © FTronik GmbH 2011
  38. 38. Systemaufbau: Videoseite.FT Vortrag VET 2011 / 38 Copyright © FTronik GmbH 2011
  39. 39. Systemaufbau: Option Videokeulen.FT Vortrag VET 2011 / 39 Copyright © FTronik GmbH 2011
  40. 40. Weitere Information über D-Reihe.FT Homepage: www.FTronik.de/D-Reihe-Online www.FTronik.de/videos.332.0.htmlYouTube Videos: www.YouTube.de/FTronikFT Vortrag VET 2011 / 40 Copyright © FTronik GmbH 2011
  41. 41. Prozessvergleiche. Kanäle Heute FT Vorschlag Bilder in Zeitungen & Broschüren + + Videos (in YouTube) + ++ TV Spots + + Interaktive Produkte: z.B. Internet ++ ++ Simulation: virtueller Vorführwagen + ++ Probefahrt mit realen Fahrzeugen + +++FT Vortrag VET 2011 / 41 Copyright © FTronik GmbH 2011
  42. 42. Erfahrungen mit den Simulatoren. Der Online Fahrsimulator sollte mit dem Online Car Configurator des OEMs gekoppelt sein. Der Online Fahrsimulator sollte mit dem Online Car Configurator des OEMs gekoppelt sein. Der Offline Fahrsimulator sollte im POS und zwar in der CC Lounge aufgestellt werden. Der Offline Fahrsimulator sollte im POS und zwar in der CC Lounge aufgestellt werden. Der Fahrsimulator sollte eine Fahrt mit dem konfigurierten Fahrzeug ermöglichen. Der Fahrsimulator sollte eine Fahrt mit dem konfigurierten Fahrzeug ermöglichen. Die Graphikqualität im Fahrsimulator sollte die gleiche sein wie im Car Configurator. Die Graphikqualität im Fahrsimulator sollte die gleiche sein wie im Car Configurator. Der Online Fahrsimulator sollte auf den Offline Fahrsimulator hinweisen. Der Online Fahrsimulator sollte auf den Offline Fahrsimulator hinweisen. Die Fahrsimulatoren (Online & Offline) sollten mit den Prozessbeteiligten abgestimmt sein. Die Fahrsimulatoren (Online & Offline) sollten mit den Prozessbeteiligten abgestimmt sein. Fazit: Wir haben von den Kunden klare Hinweise für künftige Projekte erhalten! Fazit: Wir haben von den Kunden klare Hinweise für künftige Projekte erhalten!FT Vortrag VET 2011 / 42 Copyright © FTronik GmbH 2011
  43. 43. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 43 Copyright © FTronik GmbH 2011
  44. 44. Künftige Projekte: für wen? Generation „Best Ager“ VDI News 2006 Generation P (Playstation) Manager Magazine, 2006 Generation M (Multitasking) Time, 2006FT Vortrag VET 2011 / 44 Copyright © FTronik GmbH 2011
  45. 45. Für die junge Generation? FTronik Fahrsimulatoren im Audi Forum, 2009FT Vortrag VET 2011 / 45 Copyright © FTronik GmbH 2011
  46. 46. Für die Best Agers? Car Buyers in Germany (2006) Quelle: AutomobilwocheFT Vortrag VET 2011 / 46 Copyright © FTronik GmbH 2011
  47. 47. Für beide! Internetlösung in Social Media (Facebook & Co.) Internetlösung in Social Media (Facebook & Co.) Internetlösung in der Homepage des OEMs Internetlösung in der Homepage des OEMs Lösungen für lokale, volkstümliche Messen: z.B. Kirmes Lösungen für lokale, volkstümliche Messen: z.B. Kirmes Internetlösung im Car Configurator Internetlösung im Car Configurator Lösung für den POS des Händlers Lösung für den POS des Händlers Lösungen für Business Messen Lösungen für Business MessenFT Vortrag VET 2011 / 47 Copyright © FTronik GmbH 2011
  48. 48. Gliederung. Einführung & Motivation Kundenmeinungen Informations- und Verkaufsprozess Virtueller Vorführwagen: Wofür? Realisierte Projekte Künftige Projekte AusblickFT Vortrag VET 2011 / 48 Copyright © FTronik GmbH 2011
  49. 49. Heutige Lounge Lösungen. Lounge mit Car Configurator: Verkäufer geführt. Keine Selbstbedienung! KundenbeispielKundenbeispiel BMW, ICSAudi (Quelle: Audi, 2010)FT Vortrag VET 2011 / 49 Copyright © FTronik GmbH 2011
  50. 50. Vorschlag: Car Configurator+ Einbau einer MS Kamera in die Monitorwand (fast unsichtbar) Loses Lenkrad zur Steuerung des CarConfigurator+ Das mit dem Kunden konfigurierte Fahrzeug lässt sich mit dem CarConfigurator+ fahren und erleben! (Quelle: Audi, 2010)FT Vortrag VET 2011 / 50 Copyright © FTronik GmbH 2011
  51. 51. Ausblick: Mehrumsatz für den Händler mit dem CC+. Dank des CC+ kann der Händler deutlich mehr Umsatz generieren. Beim nächsten A6 wird der Wert auf ca. 10.000,- steigen. Quelle: Kunden Homepages, 2010FT Vortrag VET 2011 / 51 Copyright © FTronik GmbH 2011
  52. 52. Eigenschaften des Car Configurator+ Erweiterung des Car Configurators durch eine Fahr-Funktion Erweiterung des Car Configurators durch eine Fahr-Funktion Car Configurator+, d.h. CC+ Car Configurator+, d.h. CC+ Der CC+ bricht nicht den Lounge Charakter im POS Der CC+ bricht nicht den Lounge Charakter im POS Wertanmutung bleibt erhalten! Wertanmutung bleibt erhalten! Käufer und Verkäufer müssen nicht von der CC Lounge zum Fahrsimulator Käufer und Verkäufer müssen nicht von der CC Lounge zum Fahrsimulator sie sind da! sie sind da! Kostengünstige Lösung da Hard- und Software vorhanden Kostengünstige Lösung da Hard- und Software vorhanden Kosten- und Platzeinsparungen Kosten- und Platzeinsparungen Die hohe Graphikqualität des CC bleibt beim Fahrsimulator erhalten Die hohe Graphikqualität des CC bleibt beim Fahrsimulator erhalten Markenwert steigt Markenwert steigt Softwarekompatibilität mit der Cave des OEMs Softwarekompatibilität mit der Cave des OEMs Fortsetzung der Toolkette Fortsetzung der ToolketteFT Vortrag VET 2011 / 52 Copyright © FTronik GmbH 2011
  53. 53. Prototyp des Car Configurator+ 1. Schritt: Prototyp des CC+ wurde auf der Excite 2011 den Kunden vorgestellt. 1. Schritt: Prototyp des CC+ wurde auf der Excite 2011 den Kunden vorgestellt. Ziel: die VR Software DeltaGen wurde „fahrbar“ gemacht und mit dem Ziel: die VR Software DeltaGen wurde „fahrbar“ gemacht und mit dem Fahrdynamik Programm CarMaker gekoppelt. Fahrdynamik Programm CarMaker gekoppelt. 2. Schritt: Integration (in Planung) 2. Schritt: Integration (in Planung) Ziel: Integration von CarMaker in den Car Configurator (Software von Ziel: Integration von CarMaker in den Car Configurator (Software von DeltaGen) für Point of Sales (POS). DeltaGen) für Point of Sales (POS). (Quelle: RTT, 2011 & Audi, 2010)FT Vortrag VET 2011 / 53 Copyright © FTronik GmbH 2011
  54. 54. Zusammenfassung. „Eignet sich ein virtueller Vorführwagen als Demonstrator von Fahrerassistenzsystemen?“ Ja, aber ... Ausgezeichnete Hard- und Software: Graphik & Fahrdynamik Ausgezeichnete Hard- und Software: Graphik & Fahrdynamik Integrierbar in die Kundenlösung wie z.B. Lounge im POS Integrierbar in die Kundenlösung wie z.B. Lounge im POS In Kombination mit einer Internetlösung In Kombination mit einer Internetlösung Gute HMI Gute HMIFT Vortrag VET 2011 / 54 Copyright © FTronik GmbH 2011
  55. 55. VortragstitelWir bedanken uns für IhreAufmerksamkeitDr. Karl de Molina, CEOFTronikwww.FTronik.deFT Vortrag VET 2011 / 55 Copyright © FTronik GmbH 2011

×