Konzept brief ek_wahlkomitee_20131027

10.990 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
10.990
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4.453
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
34
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Konzept brief ek_wahlkomitee_20131027

  1. 1. Lieber Rapid-Fan! Leider hatte ich bisher als Kandidat für das Präsidentenamt des SK Rapid nur eingeschränkte Möglichkeiten, Ihnen und der gesamten RAPID-Familie meine Vision für die Zukunft unseres Vereins vorzustellen. Die jüngste Entscheidung des Wahlkomitees hat diese Situation naturgemäß nicht verbessert. Weil ich jedoch glaube, dass dieses Konzept für die Rapid-Fans von Interesse sein kann, möchte ich ihnen dessen Grundpfeiler online zugänglich machen. Im besten Fall ist das der Ankick zu einer breiten Diskussion darüber, was für unseren Verein gut ist und was nicht. Zu den einzelnen Themensäulen existieren selbstverständlich viele erklärende Detailkonzepte. Der Link welcher in der begleitenden Mail angeführt wurde, führt Sie zur Präsentation jenes Konzepts, welches ich am letzten Montag der Wahlkommission vorgestellt habe: Zu diesem Schritt höchstmöglicher Transparenz gegenüber den Rapid-Fans habe ich mich entschlossen, weil ich in der Folge meiner Kandidatur, insbesondere nach der Ablehnung durch das Wahlmänner-Gremium (Pressemeldung des SK Rapid vom 24.10.2013), in der Medien- und Online-Öffentlichkeit mit teils haarsträubenden Unterstellungen konfrontiert worden bin und nach wie vor werde. Es hat den Anschein, als seien in den letzten Tagen eine Menge unwahrer und unhaltbarer Gerüchte gezielt gestreut worden. Welche Absicht dahinter steckt, mögen Sie bitte selbst beurteilen. Ich meine, dass die bewährte Frage antiker Philosophen und moderner Kriminalisten „Cui bono?“, nämlich „Wem nützt es?“, auch in diesem Fall einen guten Dienst leistet. Ungeachtet dessen werden Sie jedoch verstehen, dass ich mich gegen konstruierte Vorwürfe und meinen Ruf schädigende Unterstellungen allein schon wegen meiner Stellung als Chef eines internationalen Unternehmens zur Wehr setzen muss. Ich bekenne mich aber nicht nur zur Wahrheit und zur Fairness im Umgang mit Menschen. Ich bekenne mich darüber hinaus zu einigen konkreten Ansätzen, die dem SK Rapid eine bessere Zukunft bescheren sollen. Ich bekenne mich dazu, dass RAPID-NEU auch eine personelle Erneuerung in wichtigen RAPIDEhrenämtern, aber auch Angestelltenfunktionen bedeutet muss. Ich tue dies im klaren Bewusstsein, dass mir dieser Standpunkt keine „neuen“ Freunde einbringt. Jedenfalls nicht im Umfeld der Wahlmänner, noch bei Teilen des derzeitigen Präsidiums und schon gar nicht bei manchen leitenden Angestellten des Vereins. Ich bekenne mich dazu, dass die Heimat des SK Rapid in Hütteldorf liegt und dass dort der beste Standort für das Stadion unseres Vereins ist. Dies gilt natürlich auch für einen allfälligen Neubau (dem Inhalt des von der ao. HV beschlossenen Antrags entsprechend), wenn dieser nach rechtlichen, wirtschaftlichen (insbesondere in Bezug auf die Finanzierung, der zukünftigen Kostenbelastung und der erforderlichen Erlössteigerung) und sportlichen Grundsätzen in Hütteldorf umsetzbar ist. Ich bekenne mich aber auch dazu, dass verantwortungsvolles Management bedeutet, gemeinsam und offensiv Alternativen zu diskutieren, wenn der Neubau am derzeitigen Standort nicht zu gewährleisten und unser Verein dadurch in seiner zukünftigen wirtschaftlichen und sportlichen Existenz bedroht wäre. Ich halte fest: Ich habe mich ausdrücklich und immer dazu bekannt, jede Neubauvariante oder Hauptversammlung vorzulegen. sonstige Alternative einer Hauptversammlung vorzulegen. Unsere Mitglieder sollten über eine
  2. 2. derart weitreichende Entscheidung abstimmen. Aus diesen meinen Bekenntnissen und der von mir verfolgten Absicht können Sie ersehen, dass alle diesbezüglichen Unterstellungen in unlauterer Absicht erfolgt und haltlos sind. Ich bekenne mich zu Hans KRANKL als Idol und „Jahrhundertspieler“ unseres Vereins. Ich habe es begrüßt, dass er als eines von fünf ehrenamtlich (also ohne jedwede Bezahlung) agierenden Präsidiumsmitgliedern meines Teams zur Verfügung gestanden wäre. Anderslautende Unterstellungen, wie etwa jene, wonach Personen aus dem Umfeld von Hans Krankl Vereinsfunktionen übernehmen sollen, entbehren nicht nur jeder Grundlage, sondern wurden von mir immer in allen Gesprächen – auch mit den Wahlmännern - ausdrücklich ausgeschlossen. in Erlauben Sie mir in Zusammenhang mit Hans Krankl einige Fragen: Ich frage die RAPID-Familie, ob jemand Zweifel an seinem „RAPID-Herz" hat, ob es jemanden gibt, der diesem österreichweiten Rapid-Idol nicht die Fähigkeit zutraut, unsere Vereinsjugend zu motivieren. Ich frage, ob jemand der Meinung ist, dass Hans Krankl neben seinem sportlichen Know How, kein idealer Rapid-Botschafter für die positive Öffentlichkeitsarbeit, unsere internationale Positionierung und den Aufbau eines internationalen Netzwerks wäre? Aus meiner Sicht wäre es eine vergeudete Chance, einen derart idealtypischen, grün-weiß getränkten und international geschätzten Ex-Spieler nicht an den Verein zu binden. Es wäre ein Versäumnis, ihn nicht zum Wohl des SK Rapid gegenüber der Jugend und gegenüber der internationalen Fußball-Community arbeiten zu lassen. Es wäre fahrlässig, ihn nicht in die Gewinnung neuer und die Bindung bestehender Sponsoren ebenso wie in die Gewinnung neuer und Bindung bestehender Fans und Mitglieder einzubinden. Genau das wären nämlich neben sportlichen Agenden die Tätigkeitsschwerpunkte von Hans Krankl in meinem Präsidiums-Team gewesen. Zu den Geschehnissen der letzten Tage: Wie Sie vielleicht wissen bin ich das Kind einer Arbeiterfamilie und komme aus einfachen Verhältnissen. Ich habe trotz meiner Erfolge in der Privatwirtschaft nie vergessen, dass meine Vorfahren für Ihre Überzeugungen und für demokratische Verhältnisse kämpfen mussten. Deshalb stelle ich mich auch mit „offenem Visier“ hin und sage, dass ich mich unter Anwendung demokratischer Grundsätze in dem Prozess nicht fair behandelt fühle. Es entspricht aus meiner Sicht weder demokratischen Prinzipien, noch ethischen Standards, wie die Abfolge der Geschehnisse gestaltet wurde und wie die Entscheidungsprozesse abgelaufen sind: Nach der Präsentation meines Sechs-Säulen-Konzepts für die Zukunft des SK Rapid vor den Wahlmännern wird der Öffentlichkeit bekannt gegeben, dass sich das Wahlkomitee „einhellig gegen meine Kandidatur ausgesprochen habe“. Einfach so, ohne irgendeinen Grund zu nennen, ohne irgendwie auf das präsentierte Konzept oder etwaige Schwachpunkte desselben einzugehen. Und dann lässt ein Mitglied der Wahlkommission die am Tag zuvor sich gegen meine Kandidatur ausgesprochen hat, am Tag darauf verlauten, dass er nun selbst als Kandidat für das Präsidentenamt zur Verfügung steht. Und weitere drei Tage später, findet sein Hearing vor dem Wahlkomitee statt…
  3. 3. Wenn man Gerüchten trauen kann, dann wird er am kommenden Montag „einhellig“ als Kandidat akzeptiert werden. Weiters hört man, dass noch zumindest eine weitere Person aus dem Wahlkomitee seinem Präsidiums-Team angehören soll. Darüber hinaus kolportiert man, dass zumindest auch zwei Mitglieder des aktuellen Präsidiums ebenfalls in der neuen Liste aufscheinen werden. Über Geschmack lässt sich streiten, über eine schiefe Optik gewiss nicht. Und der Begriff „Interessenskonflikt“ müsste jetzt auch nicht unbedingt neu erfunden werden. Sollte der Hauptversammlung am 18. November 2013 tatsächlich ein Wahlvorschlag vorgelegt werden und dieser Namen von Mitgliedern, jener Wahlkommission, die meine Kandidatur ohne inhaltliche Diskussion und ohne Angabe von Gründen abgelehnt hat, enthalten, dann werte ich dies als undemokratischen und höchst zweifelhaften Akt. Es versteht sich von selbst, dass so eine Vorgehensweise keinesfalls mit dem Motto „RAPID NEU RAPID NEU“ (mehr Transparenz, mehr Demokratie, mehr Rapid) vereinbar ist! Meine Vision für Rapid war es keinesfalls, dass über die „Hintertür“ und auf der Basis intransparenter Absprachen im Kern alles so bleibt wie es derzeit ist. Nach wie vor stehe ich für Offenheit und Transparenz gegenüber der Rapid-Familie und für jene Veränderungen und jene Führungsprofessionalität, die der SK Rapid dringend brauchen würde. In einem transparenten und fairen Wahlprozess zu verlieren, ist selbstverständlich zu akzeptieren und sportlich fair zur Kenntnis zu nehmen. Die Vorgänge und Machenschaften, die derzeit im Vorfeld der Präsidiumswahl passieren, bewegen sich jedoch weit abseits von Fairness und demokratischen Mindeststandards. Ich halte fest, dass ich unter solchen Rahmenbedingungen keine Ambition auf das Amt des Präsidenten des SK Rapid habe und dafür nicht mehr zur Verfügung stehe. Die Rapid-Familie möge sich ihr eigenes Urteil bilden und dann ein neues, unbelastetes und unabhängiges Präsidium wählen. Ein Präsidium, das nicht auf solchen Winkelzügen gründet, das nicht die bestehenden Strukturen bewahren und die dringend notwendigen Veränderungen im Gebaren des Klubs unterbinden wird. Dieser Verein hat sich das verdient. Ich wünsche RAPID in jedem Fall – auch ohne meine Mitwirkung – eine positive Zukunft. Wien am 27. Oktober 2013 Erich Kirisits erich.kirisits@yahoo.com P.S. Und heute wünsche ich mir einen überzeugenden Derbysieg!
  4. 4. SK Rapid Wien – Neustrukturierung 2013-2016 6 Säulenstrategie Erich Kirisits 21.10.2013
  5. 5. SK Rapid - Anspruch eines europäischen Spitzenclubs Sportlich TOP 50 – Wirtschaftlich erfolgreich – Besten und meisten Fans Quelle: Uefa.com Aktualisierung vom 3.9.2013 09/10 10/11 11/12 12/13 13/14 Summe BENCHMARKS Ranking Einwohner Stadt/Land Stadionkap. Budget Kaderwert * Dynamo Kiew 40 2,7 Mio / 46 Mio 70.000 60-80 Mio 145 Mio AZ Alkmaar 50 95 Tst / 16,8 Mio 17.000 erw. auf 30.000 40 Mio 44 Mio SK Rapid 122 1,7 Mio / 8,5 Mio 18.500 19,5 Mio 16 Mio * Quelle: Transfermarkt.at (Alkmaar Saison 10/11: ¼ Finaleinzug Europaleague / Salzburg 09/10: EL-Gruppenphase Rang 1 / Rapid 09/10: EL-Gruppenphase 1 Sieg 2 Unentschieden) Dieser Anspruch verlangt bedingungslose Professionalität in allen Bereichen ! Führungs- & Orga-Struktur • • Neubestellung Präsidium / Vorstand / Aufsichtsrat / Kuratorium Neu- und Restrukturierung Personalstruktur Kaufmännische Struktur • • Professionelle Organisation und Finanzstruktur (Verein + AG) Budgetentwicklung > 30-40 Mio durch • Institutioneller Kapitalmarkt • Individueller Kapitalmarkt • Erweiterung der Sponsorenangebote • Partizipationsangebote an die Rapid-Community Leitbild & Werte • • Vorbildfunktion und Tradition Wertevermittlung „Herzensangelegenheit“ / Umgang unter uns und mit den Gegnern Sportliche Ausrichtung • • Internationales, professionelles Scouting Professionelle Nachwuchsarbeit / Frühzeitige Bindung junger Talente • Moderne Stadionimmobilie • Chance auf neue Sponsoren und höhere Erlöse • Zugang zur großen Rapidfamilie aufbauen • Bindung und Aktivierung der Fans durch Partizipationsmodelle • Generieren von nachhaltigen Werten für den Verein Infrastruktur Kommunikation 27.10.2013 2
  6. 6. Die 6 Themensäulen im Überblick ▲ NEUES FÜHRUNGSTEAM – NEUE FÜHRUNGSSTRUKTUREN – NEUE STRATEGIE ▲ PROJEKT STADION EVALUIEREN – ENTSCHEIDEN UND UMSETZEN ▲ NEUE SPORTLICHE AUSRICHTUNG UND FOKUSSIERUNG ▲ IMAGEKAMPAGNE von Fans für Fans - AUSARBEITEN UND UMSETZEN ▲ VERBESSERUNG DER FINANZSITUATION ▲ NEUE KOMMUNIKATION – MARKETING UND MEDIENSTRATEGIE 27.10.2013 3
  7. 7. Zur Person Erich KIRISITS Summary der mündlichen Vorstellung zur Vervollständigung ▲ Alle Angaben zur Person Erich Kirisits > sein beruflicher Werdegang > seine Verantwortlichkeiten > seine beruflichen Ergebnisse und Erfolge die seine wirtschaftliche Kompetenz belegen! > sein fußballerischer Werdegang vom Jugendlichen, Spieler, Trainer, sportlichen Leiter bis zum Sponsor und Mäzens die seine sportliche Kompetenz belegen! > und die soziale Kompetenz durch Beispiele im privaten, beruflichen und sportlichen Bereich - wurden entsprechend ausgeführt! > ebenso wie sein Bezug zu Rapid vom Jugendalter an bis dato inklusive Referenzen und persönliche Beziehungen zu Rapid Legenden! > und last but not least seine persönliche Motivation für die Kandidatur als Präsident sowie die Dinge und Eigenschaften die er als Person für die Aufgabe und Rapid einbringen kann! All das wurde entsprechend bei der Präsentation vor dem Wahlkomitee am 21.10.2013 ausgeführt. 27.10.2013 4
  8. 8. SÄULE [ 1 ] NEUES FÜHRUNGSTEAM – NEUE FÜHRUNGSSTRUKTUREN – NEUE STRATEGIE 1/5 LEITGEDANKEN ▲ Signal NEUBEGINN ▲ Neues TEAM ▲ Verein ÖFFNEN ▲ NeuAUSRICHTUNG ▲ ImageWANDEL Profil eines künftigen Präsidenten ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ Wirtschaftliche Kompetenz Sportliche Kompetenz + ▲ sportliches Minimalziel Platz 3 Saison 13/14 und EL-Qualifikation Soziale Kompetenz Bezug zum SK Rapid = Motivation und Leidenschaft Der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg 27.10.2013 5
  9. 9. SÄULE [ 1 ] NEUES FÜHRUNGSTEAM – NEUE FÜHRUNGSSTRUKTUREN – NEUE STRATEGIE Positives Image – Imagewandel Einflussfaktoren und Erfolgskriterien ▲ Sportlicher Erfolg ▲ Wirtschaftlicher Erfolg ▲ Außenwirkung der Rapid-Familie > VEREIN • Präsidium • sportliche Leitung • Management • Mitarbeiter • Mannschaft • Kuratorium • Legenden > FANS • Leidenschaft und Respekt • Abgrenzung gegen Rassismus und Gewalt > Sponsoren und Partner ▲ Soziales Engagement > Jugend – Familien – Integration - Charity 27.10.2013 6 Imagekampagne • • • • Geschlossenheit Zusammenhalt und ein Team Positiver (RAPID) Geist Sportlichkeit und Fairness 2/5
  10. 10. SÄULE [ 1 ] NEUES FÜHRUNGSTEAM – NEUE FÜHRUNGSSTRUKTUREN – NEUE STRATEGIE 3/5 PRÄSIDIUM ▲ Reduzierung auf 5-6 Mitglieder ▲ Eigene Fachverantwortung für jedes Mitglied > > > > > > > Sport - Nachwuchs Fans und Mitglieder Stadion Medien/Kommunikation Finanzen Marketing Stakeholder, Sponsoren u.Partner ▲ Ziele / Profile für die Mitglieder Sportkompetenz erhöhen Fanglaubwürdigkeit erhöhen Medienkompetenz adressieren Vertrieb- und Marketingkompetenz abdecken > Finanzkompetenz abdecken > Bindung zu Sponsoren und Partnern sicherstellen > Immobilien KnowHow > Führungsstärke und Geschlossenheit > Vertrauen und Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen 27.10.2013 7 > > > > Herbert Pinzolits Medien/Kommunikation Stadion/Finanzen Hans Krankl Sport-Nachwuchs International & Fans Stefan Leeb PRÄSIDENT ERICH KIRISITS Vorsitz & Generell Sport/Vertrieb/Marketing Stakeholder & Sponsoren Finale Gespräche mit 3 Kandidaten Die Zuteilung der Personen zu den Präsidiumsfunktionen gemäß §14 der Satzung ist noch zu definieren (Vizepräsident, Finanzreferent & Stv., Schriftführer). Ehrenkodex für Präsidiumsmitglieder wurde erarbeitet und verbindlich vereinbart.
  11. 11. SÄULE [ 1 ] NEUES FÜHRUNGSTEAM – NEUE FÜHRUNGSSTRUKTUREN – NEUE STRATEGIE 4/5 KAPITALGESELLSCHAFT (AG / GmbH) RESTRUKTURIERUNG VEREIN ▲ Auslagerung ▲ Wirtschaftsbetriebe und Asset-Transfer > Profibetrieb > Stadionprojekt > Vermarktung ▲ Bestellung der Vorstandsebene > CEO (Vertrieb & Marketing): > SPORT: > FINANZEN: ▲ Bestellung Aufsichtsrat > AR-Vorsitzender: amtierender Vereinspräsident > AR-Mitglieder: mind. 1 Vizepräsident als weiterer Vereinsrepräsentant zur Wahrung der Eigentümerinteressen > AR-Mitglieder: Gewinnung von TOPWirtschaftsführer, sowie potentielle strategische Partner & Anteilseigner 27.10.2013 8 > Bis Mitte/Ende 2014 in Kapitalgesell. ▲ Wirtschaftsbetrieb GmbH für Restrukturierungsprozess ausrichten > Einvernehmen mit Kuratorium herstellen ▲ Übernahme und Weiterführung der derzeitigen Organisation & Prozesse > Ab Neuwahl bis zum Ende GJ/Spieljahr 2013/14 Neue Führungsprozesse in Verbindung mit der neuen Struktur etablieren und nahtlose, effiziente Zusammenarbeit und Governance sicherstellen! Verantwortlichkeiten und Handlungsspielräume für AG – AG Aufsichtsrat – Kuratorium und weitere Gremien definieren !
  12. 12. SÄULE [ 1 ] NEUES FÜHRUNGSTEAM – NEUE FÜHRUNGSSTRUKTUREN – NEUE STRATEGIE PHASE 1: Etablierungs- und Restrukturierungsphase Nov 13-Jun/Dez 14 PHASE 2: Entwicklungsphase Jun/Dez 14-Ende 15 PHASE 3: RAPID NEU – etabliert &Ergebnisse erkennbar 2016 Kurz-, mittel- und langfristige MILESTONES & Ziele definieren SPORTLICH 27.10.2013 9 WIRTSCHAFTLICH INFRASTRUKTUR 5/5
  13. 13. SÄULE [ 2 ] STADION EVALUIEREN – ENTSCHEIDEN UND UMSETZEN 1/2 LEITGEDANKEN ▲ Q U A N T E N S P R U N G in Bezug auf > Erlösverbesserung (Businesscase!) > Fan- Stadionerlebnis > Kunden- und Partner Experience ▲ KEINE zu hohe und langfristige Last für den Verein > Finanzierbarkeit !!! ▲ Prüfung und Evaluierung der Optionen 27.10.2013 10
  14. 14. SÄULE [ 2 ] STADION EVALUIEREN – ENTSCHEIDEN UND UMSETZEN 2/2 DIE OPTIONEN ▲ (1) Sanierung ▲ (2) Sanierung und modularer Umbau ▲ (3) Neubau am Standort – reines Stadionprojekt aktueller Auftrag an das bestehende Präsidium neues Präsidium am 18.11.2013 Übernahme durch ▲ (4) Neubau am Standort mit Alternativnutzung ENTSCHEIDUNGEN zum Stadion werden den Vereinsmitgliedern zur Abstimmung und finalen Entscheidung vorgelegt! LÖSUNG DER FINANZIERUNGSFRAGE ▲ Stadt Wien Förderungen ▲ Sponsoren ▲ Investoren 27.10.2013 11 Geschäftsbericht, Kapitel Stadion ab S.78 STATUS offene Fragen UVP, Anrainer, Widmung offene Fragen Businesscase Finanzierung ist offen - Erlös aus Vermarktung/Namensrecht - Bedingungen und Bereitschaft zur Finanzierung
  15. 15. SÄULE [ 3 ] NEUE SPORTLICHE AUSRICHTUNG UND FOKUSSIERUNG 1/2 LEITGEDANKEN ▲ Aufsetzen auf den eingeschlagenen, positiven Weg ▲ Neue Strategien > Mittel- und langfristige Perspektiven/Strategie > Offensiverer Kurs ▲ Erhöhung der Sportkompetenz > im Verein und im Management ▲ Transfermanagement ▲ „Triple AAA“ - Plan 27.10.2013 12
  16. 16. SÄULE [ 3 ] NEUE SPORTLICHE AUSRICHTUNG UND FOKUSSIERUNG 2/2 ▲ Fokus auf die Märkte und verbessertes Transfermanagement > Insbesondere Regionen Süd-Osteuropa > Scoutingstrukturen verbessern und aufbauen > Transferpool ▲ Triple A - Mannschaft bauen und entwickeln > Meisterpotential 2014/15, 2015/16 ▲ Triple A - Mannschaftsführung > Teammanagement sicherstellen ▲ Triple A - Nachwuchs / Akademien entwickeln – INVESTITIONSSTRATEGIE > Trainingsmöglichkeiten > Trainerteam & Methoden > Budgetsteigerung - mehr Geld für den Nachwuchs! ▲ Allianzen mit D- und Slowakischen/CSFRBundesligavereinen > sowie regionale Partnerklubs in Österreich ▲ Fokus auf Erreichung eines TOP-3 Platzes in der aktuellen 27.10.2013 13 Meisterschaft > und Qualifikation zur EL-Gruppenphase
  17. 17. SÄULE [ 4 ] IMAGEKAMPAGNE von Fans für Fans - AUSARBEITEN UND UMSETZEN 1/2 LEITGEDANKEN ▲ Neue Strategie im Fanumgang festlegen ▲ Rapid-Legenden als Fan-Botschafter ▲ Fankodex erarbeiten ▲ Zusammenarbeit mit dem Ethikkomitees ▲ Imagekampagne ausarbeiten und umsetzen 27.10.2013 14
  18. 18. SÄULE [ 4 ] IMAGEKAMPAGNE von Fans für Fans - AUSARBEITEN UND UMSETZEN FAN-KODEX & ETHIKKOMITEE ▲ Erarbeitung eines all umfassenden Fankodex ▲ Ausarbeitung der Aufgaben und Zuständigkeiten des Ethikkomitees ▲ Fanprojekte – Zusammenarbeit mit den Fanclubs & dem Verein FAN-BOTSCHAFTER ▲ Nominieren von TOP-Legenden > „Voice für Fans“ > Schirmherren Rapid-Familie CHANGE IMAGEKAMPAGNE ausarbeiten und umsetzen !! Ehre und Ansehen des Vereins steht an 1.Stelle! 27.10.2013 15 2/2
  19. 19. SÄULE [ 5 ] VERBESSERUNG DER FINANZSITUATION 1/1 LEITGEDANKEN ▲ Professionelle Finanzstruktur (Verein +AG) ▲ Budgetentwicklung > 30-40 Mio € durch > > > > Institutionellen Kapitalmarkt (Strategische Partner) Individuellen Kapitalmarkt (Tranferrechtepool) Erweiterung der Sponsorenangebote (Konzept & Personell) Partizipationsangebote an die Community ( -- `` --) ▲ Laufendes Budget optimieren & umschichten > Fokus auf Mannschaft und den Nachwuchs ▲ Restrukturierungsstrategie der WirtschaftsbetriebsGmbH ▲ Erlössteigerung durch Stadionprojekt ▲ Fanpolitik, Imagekampagne UND sportlicher Erfolg ermöglichen ein positives Klima für Sponsorenakquise 27.10.2013 16
  20. 20. SÄULE [ 6 ] NEUE KOMMUNIKATIONS – MARKETING und MEDIENSTRATEGIE 1/1 LEITGEDANKEN ▲ ZUGANG zur großen Rapid-Familie aufbauen > Bindung und Aktivierung der Fans durch Partizipationsmodelle > Generieren von nachhaltigen Werten für den Verein ▲ Evaluierung aller Kommunikations-und Marketingbereiche und Erarbeitung von neuen Angeboten an die Fans und die Partner > > > > > > > > Infotainment Entertainment Merchandising Ticketing Neue Medien & Social Media CSR-Aktivitäten Nationale und internationale Positionierung des Vereins Der Nachwuchs von Rapid als „Produkt“ für Partner ▲ Medienstrategie 27.10.2013 17
  21. 21. Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit Erich Kirisits erich.kirisits@yahoo.com 27.10.2013 18

×