Sozialtag 2013    #st13
13. April 2013: Das Bündnis „Sozialtag“ undBürger gehen auf die Straße für      mehr Sozialstaat.   Ganz Deutschland. Alle...
Die Idee.
Unser Sozialstaat vernachlässigt seineAufgaben, die Schere zwischen arm und reichgeht weiter auseinander, der Armutsberich...
Wir wollen der amtierenden Regierung und derfolgenden zeigen, wie wichtig uns einfunktionierender Sozialstaat ist:Von Stud...
Das geht am besten, wenn wir das allegemeinsam tun: Alle Parteien, alle Initiativen,alle NGOs und alle Aktivisten, die sic...
Das Ziel.
Deutschland sollendlich auf die Straße       gehen!
13. April 2013Ein bundesweiter Aktionstag, an dem wir aufdie Straße gehen und aussprechen, was wirerwarten.Ein Tag, an dem...
Wir wollen die Politik auffordern, unseren     Staat wieder sozialer zu gestalten.Der Bürger soll im Mittelpunkt des Prote...
Im Bündnis sind wir stärker!Die Kommunikation der eigenen Programmeder Bündnispartner soll vermieden werden.Es geht um die...
Der Aktionstag.
 13. April 2013, bundesweit als stationäre Aktion vor einem  Regierungsgebäude oder als Demo durch  die Stadt Organisat...
Ablauf 13. April 2013, 14.00 – 18.00 Uhr Pro Standort:  ‐  Bühne  ‐  Sprecher aus Bündnis  ‐  Bürgerstatements  ‐  Promi...
Das Bündnis.
Was tun Partner? Partizipation in Organisation Sprecher auf Aktionstag Budget-Partner Logo auf Flyer Einbindung in Pr...
Was tun Unterstützer? Moralische & inhaltliche Unterstützer Promotion Aktionstag in eigenen Kanälen &  eigener Pressearb...
Prominente Fürsprecher Moralische & inhaltliche Unterstützer Aufruf in Aktionsvideo Sprecher bei Aktionstag Unterstütz...
Promotion &Kommunikation
Kommunikationsstrategie Aufmerksamkeit Partizipation Reichweite
Aufmerksamkeit Einzelne Debatten zusammenführen, aus der  Frosch- in die Vogelperspektive wechseln Thematisierung der Ge...
Partizipation Einbindung schon vor Aktionstag durch  Storytelling-Element auf der Webseite:  Bürger können ihre Geschicht...
Reichweite Ständige Online-Präsenz auf Webseite als  Anker für gesamte Kommunikation und  Information Kommunikation über...
KommunikationskanäleDie Kommunikationskanäle im Überblick: Webseite Social Media Klassische Pressearbeit Flyer
WebseiteStartseite:                      News:                                        Bündnis:•  Aktionstag               ...
Social Media Facebook  Aktionstage als lokale Events, die im Web   verbreitet werden und für Bekanntheit und   Reichweite...
Social MediaTwitter  Promotion Aktion, FB-Event und Webseiten-   Content via Accounts der Verbände & Partner   sowie von ...
Social Media YouTube  Eigener Channel des Bündnisses für   Aktionstag  Aktionsvideo, das zum Aktionstag einlädt und   zu...
Social MediaFoursquare:  Lokale Aktionsorte als Places anlegen, so   dass auch am Aktionstag Reichweite für   Aktion gene...
Klassische PressearbeitPressemitteilung lokale & nationaleTageszeitungen  In einer Pressemitteilung kündigen wir den   Ak...
Klassische PressearbeitInterview-Angebote Bündnis & Prominente(r) &Gastbeiträge  Wir bieten Medien Interviews dazu an, wa...
Klassische PressearbeitEintrag Kalender-Ressorts lokaleTageszeitungen  Wir rufen die Redaktionen der Kalender-   Ressorts...
Klassische PressearbeitPressekonferenz lokale Tageszeitungen  Einen Tag vor dem Aktionstag findet eine   Pressekonferenz i...
Klassische PressearbeitPressemitteilung lokale und nationaleTageszeitungen:  Noch am Aktionstag wird eine Abschluss-   Pr...
FlyerDie Flyer werden vorab von Bündnispartnernausgelegt und verteilt, um lokale Bürger zuinformieren, einzuladen und zur ...
Kommunikations-   zeitplan
Zeitplan gesamt                       Februar                            März                       April         KW 6   K...
KontaktBündnis #st13www.xxx.deNina GallaTelefon: 0173 – 544 63 63E-Mail: nina.galla@piraten-hh.deTwitter: @neina_hh
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

121224 st13 konzept

287 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
287
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

121224 st13 konzept

  1. 1. Sozialtag 2013 #st13
  2. 2. 13. April 2013: Das Bündnis „Sozialtag“ undBürger gehen auf die Straße für mehr Sozialstaat. Ganz Deutschland. Alle Generationen. Alle Nationen.
  3. 3. Die Idee.
  4. 4. Unser Sozialstaat vernachlässigt seineAufgaben, die Schere zwischen arm und reichgeht weiter auseinander, der Armutsberichtwird geschönt und unsere Kanzlerin sagt aufdem CDU Parteitag in Hannover, dass es denMenschen heute besser geht als unter rot-grün.Wir finden das nicht.
  5. 5. Wir wollen der amtierenden Regierung und derfolgenden zeigen, wie wichtig uns einfunktionierender Sozialstaat ist:Von Studiengebühren, über KiTa-Plätze,Gesundheits- & Pflegesystemen, Asylrecht bishin zu Rente erwarten wir mehrMenschlichkeit. Mehr Solidarität. MehrVerantwortung seitens der Politik.Es wird Zeit, dass wir uns wehren.
  6. 6. Das geht am besten, wenn wir das allegemeinsam tun: Alle Parteien, alle Initiativen,alle NGOs und alle Aktivisten, die sich mehrsoziale Gerechtigkeit wünschen.Wir wollen weiteren Einsparungen in derSozialpolitik unseren Mittelfinger zeigen!
  7. 7. Das Ziel.
  8. 8. Deutschland sollendlich auf die Straße gehen!
  9. 9. 13. April 2013Ein bundesweiter Aktionstag, an dem wir aufdie Straße gehen und aussprechen, was wirerwarten.Ein Tag, an dem jeder Bürger eine Stimmeerhält um zu sagen, was er sich in einergerechten Gesellschaft wünscht und was erbraucht um ein menschenwürdiges Leben zuführen.
  10. 10. Wir wollen die Politik auffordern, unseren Staat wieder sozialer zu gestalten.Der Bürger soll im Mittelpunkt des Protestesstehen seine sozialpolitischen Bedürfnissedirekt an die Politik richten.Wir wollen persönliche Eindrücke undGeschichten vermitteln, keine nüchternenStatistiken. Diese Aufbereitung der Themenund Fakten trägt zur politischen Bildung derÖffentlichkeit bei.
  11. 11. Im Bündnis sind wir stärker!Die Kommunikation der eigenen Programmeder Bündnispartner soll vermieden werden.Es geht um die Sache, nicht um Farben.
  12. 12. Der Aktionstag.
  13. 13.  13. April 2013, bundesweit als stationäre Aktion vor einem Regierungsgebäude oder als Demo durch die Stadt Organisations-Bündnis: partei- und NGO- übergreifend Themen: Bündelung aller sozialpolitischen Themen (Asyl, ALG, Rente, GKV, etc.) Budget: pro Standort insgesamt etwa 1.000 – 2.000 Euro
  14. 14. Ablauf 13. April 2013, 14.00 – 18.00 Uhr Pro Standort: ‐  Bühne ‐  Sprecher aus Bündnis ‐  Bürgerstatements ‐  Prominente ‐  cc-Musik Mögliche Bündnispartner: Parteien und ihre Jugendorganisationen, Gewerkschaften, Verbände, Vereine
  15. 15. Das Bündnis.
  16. 16. Was tun Partner? Partizipation in Organisation Sprecher auf Aktionstag Budget-Partner Logo auf Flyer Einbindung in Pressearbeit
  17. 17. Was tun Unterstützer? Moralische & inhaltliche Unterstützer Promotion Aktionstag in eigenen Kanälen & eigener Pressearbeit Logo-Einbindung auf Webseite #st13
  18. 18. Prominente Fürsprecher Moralische & inhaltliche Unterstützer Aufruf in Aktionsvideo Sprecher bei Aktionstag Unterstützung Pressearbeit Promotion Aktionstag in eigenen Kanälen & Pressearbeit Nennung auf Webseite #st13
  19. 19. Promotion &Kommunikation
  20. 20. Kommunikationsstrategie Aufmerksamkeit Partizipation Reichweite
  21. 21. Aufmerksamkeit Einzelne Debatten zusammenführen, aus der Frosch- in die Vogelperspektive wechseln Thematisierung der Gesamtproblematik Prominente Unterstützer schaffen zusätzliche Aufmerksamkeit und geben dem Bündnis zusätzliche Glaubwürdigkeit
  22. 22. Partizipation Einbindung schon vor Aktionstag durch Storytelling-Element auf der Webseite: Bürger können ihre Geschichte erzählen Aktionstag gibt Gelegenheit & Raum für Protest, der gehört wird – vorab auf der Webseite und am Aktionstag selber Botschaft: Ihr seid nicht allein & man hört Euch zu
  23. 23. Reichweite Ständige Online-Präsenz auf Webseite als Anker für gesamte Kommunikation und Information Kommunikation über soziale Netzwerke mit abwechslungsreichem Content und verschiedenen Formaten (Text, Foto, Video) hält Spannung in der Vorbereitungsphase Traditionelle Medien werden eingebunden, um Menschen außerhalb des Netzes zu erreichen
  24. 24. KommunikationskanäleDie Kommunikationskanäle im Überblick: Webseite Social Media Klassische Pressearbeit Flyer
  25. 25. WebseiteStartseite: News: Bündnis:•  Aktionstag Aufruf: •  Aktuelles aus den •  Logos•  Begründung •  Geschichten & Nachrichten Bündnispartner Beispiele •  Link pro Partner (Kurzblogposts) Bundesgebiet •  Crossposts •  Snippet-Text pro •  Textformular YouTube PartnerSocial Web: Impressum:•  Icons zu Netzwerken •  Bündnis•  Hinweis zu Datenschutz •  Bündnis-eMail-Adresse & Zwei-Klick-Buttons •  Ansprechpartner &•  Blogroll Pressekontakt
  26. 26. Social Media Facebook  Aktionstage als lokale Events, die im Web verbreitet werden und für Bekanntheit und Reichweite sorgen  Regelmäßige Updates zu Planungsstatus und Crosspostings von Webseiten-Content hält Spannung in der Community  Promotion via lokaler Facebook-Fanseiten der Verbände und Partner, um Reichweite zu generieren
  27. 27. Social MediaTwitter  Promotion Aktion, FB-Event und Webseiten- Content via Accounts der Verbände & Partner sowie von Einzelpersonen, um Reichweite im Netz zu generieren und Debatten zu starten  Aktives Einladen lokaler Multiplikatoren & Meinungsführer, um Reichweite zu erhöhen
  28. 28. Social Media YouTube  Eigener Channel des Bündnisses für Aktionstag  Aktionsvideo, das zum Aktionstag einlädt und zur Partizipation auffordert  Regelmäßige Uploads von Interviews & Statements von Partnern, Prominenten, Bürgern, die im Netz verbreitet werden, um Aufmerksamkeit und Reichweite zu maximieren
  29. 29. Social MediaFoursquare:  Lokale Aktionsorte als Places anlegen, so dass auch am Aktionstag Reichweite für Aktion generiert und Aktionstag bekannt gemacht wird
  30. 30. Klassische PressearbeitPressemitteilung lokale & nationaleTageszeitungen  In einer Pressemitteilung kündigen wir den Aktionstag an, erklären die Idee und stellen das Bündnis vor  Links zu Online-Channels werden integriert
  31. 31. Klassische PressearbeitInterview-Angebote Bündnis & Prominente(r) &Gastbeiträge  Wir bieten Medien Interviews dazu an, warum der Aktionstag stattfinden soll, schreiben Gastbeiträge, idealerweise mit Unterstützung der Prominenten, um Aufmerksamkeit für das Thema und den Aktionstag zu erhöhen
  32. 32. Klassische PressearbeitEintrag Kalender-Ressorts lokaleTageszeitungen  Wir rufen die Redaktionen der Kalender- Ressorts an und bitten sie, den Termin in der Terminübersicht der entsprechenden Kalenderwoche anzukündigen
  33. 33. Klassische PressearbeitPressekonferenz lokale Tageszeitungen  Einen Tag vor dem Aktionstag findet eine Pressekonferenz in jeder Aktionsstadt statt, um noch einmal auf Aktionstag aufmerksam zu machen  Vertreter aus dem Bündnis & Prominente(r) stellen sich Fragen der Presse
  34. 34. Klassische PressearbeitPressemitteilung lokale und nationaleTageszeitungen:  Noch am Aktionstag wird eine Abschluss- Pressemeldung mit einem Bericht des Aktionstages und bundesweiten Teilnehmerzahlen an die Presse verschickt  Bilder aus verschiedenen Städten visualisieren den Erfolg des Aktionstages und damit das Bedürfnis der Bürger nach mehr Sozialstaat
  35. 35. FlyerDie Flyer werden vorab von Bündnispartnernausgelegt und verteilt, um lokale Bürger zuinformieren, einzuladen und zur Partizipation zumotivieren:  Termin, Idee & Ziel  Bündnispartner  Kontakt  Social Media & Online Präsenzen  Aufruf lokale Stories für Webseite
  36. 36. Kommunikations- zeitplan
  37. 37. Zeitplan gesamt Februar März April KW 6 KW 7 KW 8 KW 9 KW 10 KW 11 KW 12 KW 13 KW 14 KW 15Web-seiteFBTYTFsqFlyerPresse
  38. 38. KontaktBündnis #st13www.xxx.deNina GallaTelefon: 0173 – 544 63 63E-Mail: nina.galla@piraten-hh.deTwitter: @neina_hh

×