Anovulation: Rationelle Diagnostik und Therapie
Anovulation Anamnese 
• Zyklusanamnese 
• Hormonelle Kontrazeption in der Vorgeschichte? 
• Gewichtsverlauf (Adipositas, A...
Anovulation Anamnese: Zyklus 
Zyklusanamnese 
Amenorrhoe 
primär 
Amenorrhoe 
sekundär 
Oligomenorrhoe 
Die wesentlichen Z...
Anovulation Anamnese: Zyklus 
Zyklusanamnese 
Amenorrhoe 
primär
Primäre Amenorrhoe: Ursachen 
• In 65 % der Fälle ist diese genetisch bedingt mit der Folge 
anatomischer und/oder endokri...
Primäre Amenorrhoe Diagnostik 
FSH, LH 
Erhöht 
Primär ovarielle Störung 
Hypergonadotropher 
Hypogonadismus 
Karyogramm 
...
Primäre Amenorrhoe Diagnostik 
FSH, LH Normal 
Anatomisch bedingte 
Amenorrhoe 
E2 bestimmen 
(Östrogen-) Gestagentest 
Gy...
Primäre Amenorrhoe Diagnostik 
FSH, LH 
Niedrig 
Zentral bedingte 
Amenorrhoe 
E2 bestimmen 
(Östrogen-) Gestagentest 
Bil...
Primäre Amenorrhoe Therapie 
• Bei primärer Ovarialinsuffizienz: Östradiolsubstitution 
(zwingend bei Frauen < 45!) 
• Gon...
Anovulation Anamnese: Zyklus 
Zyklusanamnese 
Amenorrhoe 
primär 
Amenorrhoe 
sekundär 
Oligomenorrhoe
Anovulation Anamnese: Zyklus 
Zyklusanamnese 
Amenorrhoe 
sekundär
Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik 
Erster diagnostischer Schritt bei sekundärer Amenorrhoe? 
Genau: Ein Schwangerschaftstest...
Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik 
FSH, LH 
AMH, E2 
Erhöht 
Niedrig 
Primär ovarielle Störung 
Hypergonadotropher 
Hypogona...
Sekundäre Amenorrhoe Therapie 
FSH, LH 
AMH, E2 
Erhöht 
Niedrig 
Primär ovarielle Störung 
Hypergonadotropher 
Hypogonadi...
Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik 
Erhöht Normal 
FSH, LH 
Primär ovarielle Störung 
Hypergonadotropher 
Hypogonadismus 
Ana...
Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik 
Erhöht Normal/ 
FSH, LH 
Primär ovarielle Störung 
Hypergonadotropher 
Hypogonadismus 
Ni...
Anovulation Anamnese 
• Zyklusanamnese 
• Hormonelle Kontrazeption? 
• Gewichtsverlauf (Adipositas, Anorexie) 
• Hirsutism...
„Post-Pill-Amenorrhoe“ 
• Oft maskiert die Pille endokrinologische Störungen 
• Die „Post-Pill-Amenorrhoe“ i. S. von dauer...
„Post-Pill-Amenorrhoe“ 
Frank-Herrmann P et al. J. Reproduktionsmed. Endokrinol 2006; 3 (1), 54-57
„Post-Pill-Amenorrhoe“ 
7 – 8 Zyklen kann man warten 
Frank-Herrmann P et al. J. Reproduktionsmed. Endokrinol 2006; 3 (1),...
Anovulation Anamnese 
• Zyklusanamnese 
• Hormonelle Kontrazeption? 
• Gewichtsverlauf (Adipositas, Anorexie) 
• Hirsutism...
Anovulation Anorexie 
• GnRH-Pulsatität aufgehoben 
• Sekundäre hypophysäre Insuffizienz 
• Hypogonadotrope Ovarialinsuffi...
Therapie bei Anovulation + Anorexie 
PCO bei schlanken Patienten ist ein Pseudo-PCO, obwohl es 
den PCO-Kriterien entspric...
Anovulation Adipositas 
• Meist klassisches PCO-Syndrom mit 
1. Hyperandrogenämie 
2. Anovulation 
3. Erhöhter LH/FSH-Rati...
Anovulation PCO-Syndrom 
Nach den Kriterien von Rotterdam 2003 müssen 2 der drei 
folgenden Kriterien erfüllt sein: 
1. Zy...
Anovulation PCO-Syndrom 
Ausgeprägtes PCO mit vielen auch zentralen Antralfollikeln (Also nicht nur „Perlschnur“)
Anovulation PCO-Syndrom 
Folge der Hyperandrogenämie bei PCO 
Womit wir bei der Hormondiagnostik wären
Anovulation Hyperandrogenämie 
Wo kommt sie her? 
1. PCO -> azyklisches E2 -> Aromatisierung im Fettgewebe 
2. Chronische ...
Anovulation Hyperandrogenämie 
Wobei man schlecht sagen kann, was zuerst da war
Anovulation Hyperandrogenämie 
Oft ist eine Insulinresistenz die Ursache
Anovulation Hormondiagnostik 
• LH, FSH, E2 ggf. AMH hatten wir ja schon 
1. Bei Adipositas HOMA-Index (Insulin + BZ nücht...
Therapie PCO 
• The Thessaloniki PCOS Consensus Workshop Group (2008) 
1. Beratung zur Lebensführung (Diät: Jedes Kilo zäh...
Anovulation Zusatzdiagnostik 
• Hormone, welche ebenfalls die Follikelreifung 
beeinträchtigen können 
1. Prolaktin 
2. Sc...
Anovulation Zusatzdiagnostik 
• Hormone, welche ebenfalls die Follikelreifung 
beeinträchtigen können 
1. Prolaktin 
2. Sc...
Anovulation und Prolaktin 
Prolaktin 
1. Hemmung des GnRH-Pulses 
2. Hyperprolaktinämisch-Hypogonadotrope Ovarialinsuffizi...
Anovulation und Schilddrüse 
• Hypothyreose 
TSH und TPO-AK als Screening 
1. TSH < 2,5 und TPO-AK neg: Keine Maßnahmen 
2...
Anovulation Diagnostik 
1. Anamnese 
2. Gynäkologische Untersuchung und Sonographie 
3. Labordiagnostik 
a) FSH, LH, E2 
b...
1. Änderung des Verhaltens (Diät, Sport) 
2. Metfomin bei Insulinresistenz 
3. Schilddrüseneinstellung 
4. Dopaminantagoni...
Rationelle Diagnostik der Anovulation
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Rationelle Diagnostik der Anovulation

4.027 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Ausbleiben des Eisprungs (Anovulation) kann viele Gründe haben, die in dieser Präsentation übersichtlich dargestellt werden. Auch und gerade vor dem Hintergrund der Anamnese der betroffenen Frauen.

Die Präsentation verschafft einen recht umfassenden Überblick, ohne sich zu sehr in Details zu verlieren.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
2 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.027
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.783
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
2
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Rationelle Diagnostik der Anovulation

  1. 1. Anovulation: Rationelle Diagnostik und Therapie
  2. 2. Anovulation Anamnese • Zyklusanamnese • Hormonelle Kontrazeption in der Vorgeschichte? • Gewichtsverlauf (Adipositas, Anorexie) • Hirsutismus, Akne
  3. 3. Anovulation Anamnese: Zyklus Zyklusanamnese Amenorrhoe primär Amenorrhoe sekundär Oligomenorrhoe Die wesentlichen Zyklusstörungen bei Anovulation
  4. 4. Anovulation Anamnese: Zyklus Zyklusanamnese Amenorrhoe primär
  5. 5. Primäre Amenorrhoe: Ursachen • In 65 % der Fälle ist diese genetisch bedingt mit der Folge anatomischer und/oder endokriner Störungen Vor allem Turner(-Mosaike) und andere gonosomale Erkrankungen • Primär organische Fehlbildungen wie Mayer-Rokitansky- Küster-Hauser-Syndrom • Zentral bedingte Amenorrhoe
  6. 6. Primäre Amenorrhoe Diagnostik FSH, LH Erhöht Primär ovarielle Störung Hypergonadotropher Hypogonadismus Karyogramm Sonographie ggf. Laparoskopie Streak Gonaden?
  7. 7. Primäre Amenorrhoe Diagnostik FSH, LH Normal Anatomisch bedingte Amenorrhoe E2 bestimmen (Östrogen-) Gestagentest Gyn. Untersuchung Vaginale Sonographie Laparoskopie
  8. 8. Primäre Amenorrhoe Diagnostik FSH, LH Niedrig Zentral bedingte Amenorrhoe E2 bestimmen (Östrogen-) Gestagentest Bildgebene Verfahren GnRH-Test Ggf. weitere hypophysäre Tests
  9. 9. Primäre Amenorrhoe Therapie • Bei primärer Ovarialinsuffizienz: Östradiolsubstitution (zwingend bei Frauen < 45!) • Gonaden-Dysgenesie und Y-Mosaike (Turner- o. Swyer- Syndrom) wird zur Entfernung der Streak-Gonaden geraten • Uterus- und Vaginalaplasie (MRK-Syndrom): Neovagina. • Zentrale (hypogonadotrope) Amenorrhoe: Ursachen behandeln (Gewicht?). Ggf. symptomatisch Östradiolsubstitution. Bei Kinderwunsch Stimulation
  10. 10. Anovulation Anamnese: Zyklus Zyklusanamnese Amenorrhoe primär Amenorrhoe sekundär Oligomenorrhoe
  11. 11. Anovulation Anamnese: Zyklus Zyklusanamnese Amenorrhoe sekundär
  12. 12. Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik Erster diagnostischer Schritt bei sekundärer Amenorrhoe? Genau: Ein Schwangerschaftstest.
  13. 13. Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik FSH, LH AMH, E2 Erhöht Niedrig Primär ovarielle Störung Hypergonadotropher Hypogonadismus Karyogramm Kontrollen! Normalisierung der Gonadenfunktion möglich! Sonographie ggf. Laparoskopie Streak Gonaden? Andere genetische Ursachen. Vor allem fra(X) + Turner-Mosaike
  14. 14. Sekundäre Amenorrhoe Therapie FSH, LH AMH, E2 Erhöht Niedrig Primär ovarielle Störung Hypergonadotropher Hypogonadismus (Vorzeitige) Wechseljahre E2 und Progesteron Substitution. Zyklisch o. Abbruchbblutungen Bei Kinderwunsch: Kontrollen: FSH < 15 ggf. Stimulationsversuch
  15. 15. Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik Erhöht Normal FSH, LH Primär ovarielle Störung Hypergonadotropher Hypogonadismus Anatomisch bedingte Amenorrhoe Niedrig Zentral bedingte Amenorrhoe Bei sekundärer Amenorrhoe ist die Trennung zwischen normalem und Niedrigen FSH schwieriger im Hinblick auf die vielfältigen möglichen Ursachen
  16. 16. Sekundäre Amenorrhoe Diagnostik Erhöht Normal/ FSH, LH Primär ovarielle Störung Hypergonadotropher Hypogonadismus Niedrig • Post-Pill-Amenorrhoe • Konstitution • PCO-Syndrom • Hyperandrogenämie • Insulinresistenz • Hyperprolaktinämie • Schilddrüsen-funktionsstörungen
  17. 17. Anovulation Anamnese • Zyklusanamnese • Hormonelle Kontrazeption? • Gewichtsverlauf (Adipositas, Anorexie) • Hirsutismus, Akne
  18. 18. „Post-Pill-Amenorrhoe“ • Oft maskiert die Pille endokrinologische Störungen • Die „Post-Pill-Amenorrhoe“ i. S. von dauerhaft ausbleibenden Blutungen als Folge der hormonellen Kontrazeption kommen praktisch nicht vor • Wie lange kann man warten?
  19. 19. „Post-Pill-Amenorrhoe“ Frank-Herrmann P et al. J. Reproduktionsmed. Endokrinol 2006; 3 (1), 54-57
  20. 20. „Post-Pill-Amenorrhoe“ 7 – 8 Zyklen kann man warten Frank-Herrmann P et al. J. Reproduktionsmed. Endokrinol 2006; 3 (1), 54-57
  21. 21. Anovulation Anamnese • Zyklusanamnese • Hormonelle Kontrazeption? • Gewichtsverlauf (Adipositas, Anorexie) • Hirsutismus, Akne
  22. 22. Anovulation Anorexie • GnRH-Pulsatität aufgehoben • Sekundäre hypophysäre Insuffizienz • Hypogonadotrope Ovarialinsuffizienz • BMI-Grenze individuell unterschiedlich (< 19) Auch nach Normalisierung des Gewichts bleibt die hypothalamisch-Hypophysäre Achse oft weiterhin gestört Oft resultierend in PCO-Syndrom und Anovulation
  23. 23. Therapie bei Anovulation + Anorexie PCO bei schlanken Patienten ist ein Pseudo-PCO, obwohl es den PCO-Kriterien entspricht. Therapie: • Gewichtsnormalisierung • GnRH-Pumpe • Gonadotropine (+LH, also hMG) hochdosiert • Stichelung der Ovarien • Clomifen? Bringt natürlich nichts.
  24. 24. Anovulation Adipositas • Meist klassisches PCO-Syndrom mit 1. Hyperandrogenämie 2. Anovulation 3. Erhöhter LH/FSH-Ratio 4. Sonographischem polyfollikulärem Bild
  25. 25. Anovulation PCO-Syndrom Nach den Kriterien von Rotterdam 2003 müssen 2 der drei folgenden Kriterien erfüllt sein: 1. Zyklusstörung 2. Erhöhung der männlichen Hormone und/oder äußere Zeichen der erhöhten männlichen Hormonbildung 3. Polyzystische Ovarien im Ultraschall
  26. 26. Anovulation PCO-Syndrom Ausgeprägtes PCO mit vielen auch zentralen Antralfollikeln (Also nicht nur „Perlschnur“)
  27. 27. Anovulation PCO-Syndrom Folge der Hyperandrogenämie bei PCO Womit wir bei der Hormondiagnostik wären
  28. 28. Anovulation Hyperandrogenämie Wo kommt sie her? 1. PCO -> azyklisches E2 -> Aromatisierung im Fettgewebe 2. Chronische erhöhtes E2 -> LH-Erhöhung 3. LH fördert Androgen-Synthese in Thekazellen des Ovars 4. Androgene führen zur Atresie heranreifende Follikel Hyperandrogenämie ist meist Folge des PCO und nicht Ursache
  29. 29. Anovulation Hyperandrogenämie Wobei man schlecht sagen kann, was zuerst da war
  30. 30. Anovulation Hyperandrogenämie Oft ist eine Insulinresistenz die Ursache
  31. 31. Anovulation Hormondiagnostik • LH, FSH, E2 ggf. AMH hatten wir ja schon 1. Bei Adipositas HOMA-Index (Insulin + BZ nüchtern) 2. Obligat: Testosteron/SHGB und DHEAS 3. Fakultativ: Androstendion (periphere Synthese) 4. Fakultativ: 17-OH-Progesteron (bei erhöhtem DHEAS) 5. Bei V. a. late onset AGS 21-Hydroxylase Mutationsanalyse
  32. 32. Therapie PCO • The Thessaloniki PCOS Consensus Workshop Group (2008) 1. Beratung zur Lebensführung (Diät: Jedes Kilo zählt!) 2. Clomifen als Mittel der ersten Wahl. 3. Entweder Stimulation mit Gonadotropinen oder Laparoskopie mit Stichelung der Eierstöcke (Drilling) 4. Als dritte “Eskalationsstufe” wird bereits die IVF empfohlen. 5. Die Gabe von Metformin sollte Frauen mit einer “Insulinresistenz” vorbehalten bleiben. 6. Aromatasehemmer können aktuell nicht empfohlen werden
  33. 33. Anovulation Zusatzdiagnostik • Hormone, welche ebenfalls die Follikelreifung beeinträchtigen können 1. Prolaktin 2. Schilddrüsenfunktionstörung
  34. 34. Anovulation Zusatzdiagnostik • Hormone, welche ebenfalls die Follikelreifung beeinträchtigen können 1. Prolaktin 2. Schilddrüsenfunktionstörung
  35. 35. Anovulation und Prolaktin Prolaktin 1. Hemmung des GnRH-Pulses 2. Hyperprolaktinämisch-Hypogonadotrope Ovarialinsuffizienz • Ursachen: Medikamente (Psychopharmaka, Östrogene) • Stress • Prolaktinom (> 1000μIU/l => Bildgebende Diagnostik) • Hypothyreose(Begleithyperprolaktinämie)
  36. 36. Anovulation und Schilddrüse • Hypothyreose TSH und TPO-AK als Screening 1. TSH < 2,5 und TPO-AK neg: Keine Maßnahmen 2. TSH < 2,5 und TPO-AK pos: SD-Sono + fT3 + fT4 • Ggf. Substitution bis SD-Hormone im oberen Drittel • TSH entsprechend bei 1,0 3. TSH > 2,5 +/- TPO-AK: SD-Sono + fT3 + fT4 =>Substitution 4. TSH < 0,25 IU/l: Ausschluss Basedow und autonome Adenome
  37. 37. Anovulation Diagnostik 1. Anamnese 2. Gynäkologische Untersuchung und Sonographie 3. Labordiagnostik a) FSH, LH, E2 b) Testosteron, DHEAS c) Karyogramm bei (primärer) Amenorrhoe d) Insulin und BZ bei Adipositas e) Prolaktin f) TSH, TPO-AK
  38. 38. 1. Änderung des Verhaltens (Diät, Sport) 2. Metfomin bei Insulinresistenz 3. Schilddrüseneinstellung 4. Dopaminantagonisten • E2/Prog Substitution • Clomifen • Ovarian Drilling • Gonadotropine • IVF Anovulation Therapie

×