Presseinformation
.
.
Stuttgart, 21. Januar 2015
von Michael Beck
Die Marktmeinung aus Stuttgart
Traumstart
Wer gedacht hä...
2
die europäische Wirtschaft gesehen würde. Sehr positiv würde
eher eine Zahl in Richtung 750 Mrd. Euro Ankaufsbudget, wen...
3
Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen
Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengeste...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart

245 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Traumstart

Michael Beck

Stuttgart, 21. Januar 2015

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
245
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart

  1. 1. Presseinformation . . Stuttgart, 21. Januar 2015 von Michael Beck Die Marktmeinung aus Stuttgart Traumstart Wer gedacht hätte, die kleine Rally gegen Ende des Jahres 2014 habe den Schlusspunkt einer mehrjährigen Aktienhausse bedeutet, sieht sich getäuscht. Im Vorfeld der EZB-Sitzung an diesem Donnerstag markierte der deutsche Leitindex DAX ein Rekordhoch nach dem anderen. Das geplante Anleihenkauf- programm der EZB beflügelt die Phantasie der Investoren und lässt sie beherzt bei Aktien zugreifen. Die Konjunktur-Hoffnungen basieren auf einem ganzen Mix stimulierender Faktoren, vor allem auf dem niedrigen Euro-Kurs und Ölpreis. Das Anleihenkaufprogramm soll in den Augen der Marktteilnehmer zusätzlich stimulierende Wirkung entfalten. Dies drückt sich auch schon in den jüngsten Einschätzungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aus. Die aktuelle Umfrage zeigt einen steilen Anstieg des Konjunkturoptimismus. Da fällt kaum ins Gewicht, dass der IWF seine Prognosen für das Weltwirtschaftswachstum etwas gekappt hat. Auch China ist in 2014 „nur“ mit 7,4 Prozent gewachsen. Da aber schlechtere Wachstumszahlen befürchtet worden waren, hatte dies keinen negativen Einfluss auf die Aktienmarktentwicklung. Die Erwartungen an den EZB-Präsidenten Draghi sind jedoch enorm hoch. Insbesondere das angekündigte Volumen des geplanten Anleihenkaufprogramms dürfte von großem Interesse sein. Jede Zahl unterhalb von 500 Mrd. Euro Ankaufsbudget dürfte zu Enttäuschungen führen, weil dann nicht genügend Stimulans für
  2. 2. 2 die europäische Wirtschaft gesehen würde. Sehr positiv würde eher eine Zahl in Richtung 750 Mrd. Euro Ankaufsbudget, wenn möglich ohne Grenzen nach oben, wirken. Nachdem dieser Schritt von Mario Draghi nun seit über einem Jahr vorbereitet worden ist, dürfte er morgen auch „liefern“. Sollte er allerdings ähnlich wie der Chef der Schweizer Nationalbank Jordan mit dem falschen Fuß aufstehen und seine Meinung über Nacht ändern, wäre an den Aktienmärkten mit ähnlichen Schwankungsbreiten wie beim Frankenkurs nach Aufhebung der Bindung an den Euro zu rechnen. Zum Glück wird dieses Szenario allerorten mit einer Wahrscheinlichkeit von null Prozent angesetzt. Abzuwarten bleibt allerdings, ob sich bei den Marktteilnehmern nicht irgendwann das Gefühl einstellt, die EZB hätte ihr Pulver verschossen. Zunächst jedoch sollten die positiven Wirkungen die Aktiennotierungen stützen. Zumindest bis dann nächste Woche die Ergebnisse der Wahl in Griechenland diskutiert werden. Sie finden die Marktmeinung ebenfalls unter folgendem Link: www.privatbank.de/presse Aktuelle Pressenews: www.privatbank.de/presse Kontakt für den Leser: Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG Michael Beck Leiter Portfolio Management Börsenplatz 1 70174 Stuttgart Telefon +49 711-21 48-242 Telefax +49 711-21 48-250 natalie.maier@privatbank.de www.privatbank.de Hinweise: Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne
  3. 3. 3 Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung. Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden. Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

×