SRC ® Self Regulated Competence   Copyright 2007-2009 by Josef Eisner
Lernen am Arbeitsplatz Welche Merkmale sind charakteristisch? <ul><li>Nicht nur was der Einzelne kann zählt, sondern wicht...
<ul><li>Nicht nur Kenntnisse aneignen, sondern Lernen und Denken müssen an einen  handlungsrelevanten  Kontext  geknüpft s...
Struktur des SRL in der Organisation Analyse der Arbeitssituation, Analyse von zukünftigen Entwicklungen, benötigte Kompe-...
Ebenen der Wissens- und Kompetenzentwicklung Hoch Handlungs-relevanz wird in einen Anwendungs-kontext transferiert Konditi...
SRC ®   - Stadien <ul><li>Mitarbeiterbezogene SRC Strukturen und Fertigkeiten installieren. </li></ul><ul><li>SRC Förderst...
Mitarbeiterbezogene  SRC ®  - Strukturen und Fertigkeiten installieren <ul><li>Information über organisationale Anforderun...
SRC ®  -  Förderstrukturen installieren <ul><li>Verfügbare Wissensbasis erkunden (3 Ebenen-Modell). </li></ul><ul><li>Abst...
SRC ®   - verbindlich und explizit organisieren <ul><li>Regeln, Raum und Zeit festlegen. </li></ul><ul><li>Rückmeldesystem...
SRC ®   - Anwendung und Umsetzung <ul><li>Präsenzveranstaltungen besuchen. </li></ul><ul><li>E-Learning Strukturen nutzen....
SRC ®   - Lernprozesse schließen (und ggf. neu entwickeln) <ul><li>Beschreibung der Lernergebnisse. </li></ul><ul><li>Iden...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SRC (R) Übersicht

881 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kompetenzerwerb im Berufsleben unter Berücksichtigung selbstregulativer Lernkompetenzen

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie, Business
1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
881
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
31
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SRC (R) Übersicht

  1. 1. SRC ® Self Regulated Competence Copyright 2007-2009 by Josef Eisner
  2. 2. Lernen am Arbeitsplatz Welche Merkmale sind charakteristisch? <ul><li>Nicht nur was der Einzelne kann zählt, sondern wichtig ist, wie sind Wissen und Fertigkeiten verteilt und wie werden sie kooperativ gebraucht ? </li></ul><ul><li>Nicht nur denken sondern mit Werkzeugen und Hilfsmitteln umgehen können . </li></ul>
  3. 3. <ul><li>Nicht nur Kenntnisse aneignen, sondern Lernen und Denken müssen an einen handlungsrelevanten Kontext geknüpft sein. </li></ul><ul><li>Wissen darf nicht nur allgemein gebraucht werden, sondern ist in situationsspezifische Kompetenzen zu verwandeln. </li></ul>Lernen am Arbeitsplatz Welche Merkmale sind charakteristisch?
  4. 4. Struktur des SRL in der Organisation Analyse der Arbeitssituation, Analyse von zukünftigen Entwicklungen, benötigte Kompe-tenzen, Planung des Kom-petenzerwerbs, Lernziele prüfen, Feedback einholen Beratung, Vermittlung von Kenntnissen, Feedback, Verbesserungs-hinweise, Beschreibung von erworbenen Kompetenzen Abstimmung und Vereinbarung : Ziele, Kontrakt, Unterstützung, Hilfestellung, Feedback, Beschreibung erworbener Kompetenzen Beratung : Zielver-einbarung, Organisation, Lehrveran-staltungen abstimmen, Lernschritte und Lernergebnisse, Zertifikate Methodische Schritte: Ziel, Planung, Umsetzung, Überprüfung, Rückmeldung Lerner-Aufgaben im Sinne von SRL Mentoren – fachlich, thematisch und persönlich Begleitung durch FK Päd. Konzep-tion, org. Be-gleitung durch PE
  5. 5. Ebenen der Wissens- und Kompetenzentwicklung Hoch Handlungs-relevanz wird in einen Anwendungs-kontext transferiert Konditionales Wissen (know-when and where) Wissen wird kontextu-alisiert Ebene 3 Mittel Handlungs-relevanz wird erkannt und bewertet Prozedurales Wissen (know-how) Information mit Vorwissen zu neuem Wissen Ebene 2 Gering Kognitive Speicherung auf Symbol-ebene / KT klein Deklaratives Wissen (know-what) Daten zu Information machen Ebene 1 Zugriffs-freund-lichkeit von Wissen (Transfer) / Aktivierung Kontexttiefe (KT) und Veranker-ung Bezeichnung Prozess
  6. 6. SRC ® - Stadien <ul><li>Mitarbeiterbezogene SRC Strukturen und Fertigkeiten installieren. </li></ul><ul><li>SRC Förderstrukturen installieren. </li></ul><ul><li>SRC verbindlich und explizit organisieren. </li></ul><ul><li>SRC Anwendung und Umsetzung. </li></ul><ul><li>SRC Lernprozesse schließen (ggf. neu entwickeln). </li></ul>
  7. 7. Mitarbeiterbezogene SRC ® - Strukturen und Fertigkeiten installieren <ul><li>Information über organisationale Anforderungen, Ziele und Möglichkeiten zu entwickelnder Kompetenzen. </li></ul><ul><li>Lernunterstützende Strukturen einrichten und anbieten. </li></ul><ul><li>Individuelles Training von SRL-Kompetenzen. </li></ul><ul><li>Kompetenz-Zielsetzungen festlegen. </li></ul><ul><li>Planung von Kompetenzaneignungswegen (Situation, Aufgabenstellung, Ressourcen). </li></ul>
  8. 8. SRC ® - Förderstrukturen installieren <ul><li>Verfügbare Wissensbasis erkunden (3 Ebenen-Modell). </li></ul><ul><li>Abstimmung mit vorhandenen Lernumwelten (Seminare Trainings, Best-Practise , KVP,…). </li></ul><ul><li>Training und Abstimmung (Führungskräfte, Mentoren, Personalmanagement bzw. Personalentwicklung) </li></ul>
  9. 9. SRC ® - verbindlich und explizit organisieren <ul><li>Regeln, Raum und Zeit festlegen. </li></ul><ul><li>Rückmeldesysteme installieren und darüber informieren. </li></ul><ul><li>Lerninfrastruktur verfügbar machen und darüber informieren. </li></ul><ul><li>Kontrakte mit Personalabteilung, Vorgesetzten und Mentoren fixieren. </li></ul>
  10. 10. SRC ® - Anwendung und Umsetzung <ul><li>Präsenzveranstaltungen besuchen. </li></ul><ul><li>E-Learning Strukturen nutzen. </li></ul><ul><li>Lernunterlagen durcharbeiten. </li></ul><ul><li>Selbstständiges überprüfen des eigenen Vorgehens. </li></ul><ul><li>Rückmeldungen einholen (Mentor, Führungskraft, Personalabteilung) </li></ul><ul><li>Selbstregulation von emotionalen, kognitiven und motivationalen Aspekten. </li></ul><ul><li>Mitgestaltung Lernen-bezogener Rahmenbedingungen </li></ul>
  11. 11. SRC ® - Lernprozesse schließen (und ggf. neu entwickeln) <ul><li>Beschreibung der Lernergebnisse. </li></ul><ul><li>Identifizieren und definieren von Abweichungen zum Lernziel (angestrebte Kompetenz). </li></ul><ul><li>Anpassen von Vorgehensweisen und/oder Zielen. </li></ul><ul><li>Bewertung des Gesamtprozesses. </li></ul><ul><li>Ggf. definieren neuer Kompetenzziele. </li></ul><ul><li>Abschließenden Qualifikationsnachweis organisieren. </li></ul>

×