Vorschau "Irgendwas mit Pflanzen"

2.175 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hier können Sie einen Blick ins Buch "Irgendwas mit Pflanzen" von Katrin Gerboth werfen.
Erhältlich auf http://fachbuecher7-24.de/buch/irgendwas-mit-berufswahl.html.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.175
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.722
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vorschau "Irgendwas mit Pflanzen"

  1. 1. ... Planzen Die wichtigsten Ausbildungen und Berufe Katrin Gerboth
  2. 2. Katrin Gerboth Irgendwas mit... Pflanzen Die wichtigsten Ausbildungen und Berufe Der Herausgeber Dipl.-Hdl. Ulrich Aumann schaut auf eine über 20 jährige Erfahrung in der Erstellung berufskundlicher Schriften in leitender Position zurück. Er steht für die Sorgfalt der ausgewählten Texte.
  3. 3. Bibliograische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliograie; detaillierte bibliograische Daten sind im Internet unter http://dnb.d-nb.de abrufbar 1. Aulage 2011 Alle Rechte vorbehalten © A7-24 Aumann GmbH, Coburg Gesamtherstellung und Verlag: A7-24 Aumann GmbH, Edition Aumann Postfach 3329, 96422 Coburg Telefon 0 95 61 / 357 60 88, Telefax 0 95 61 / 357 60 80 E-Mail: service@edition-aumann.de, Internet: www.edition-aumann.de Titelgestaltung: Alexandra Krug Satz: Alexandra Krug, Elaine A. Mackanyn Umschlagabbildungen: fotolia © Lana Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieses Werkes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form reproduziert, in eine andere Sprache übersetzt, in eine maschinenlesbare Form überführt oder in körperlicher oder unkörperlicher Form vervielfältigt, bereitgestellt oder gespeichert werden. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Eigennamen, Warenbezeichnungen oder sonstigen Bezeichnungen in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutzgesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Das Werk ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Für Vollständigkeit, Fehler, Auslassungen u. ä. kann, insbesondere wegen der schnellen Veränderungen in Gesellschaft, Beruf, Bildung, Wirtschaft und Technik, keine Haftung übernommen werden. Vorschläge zur Verbesserung des Inhalts und der Nutzung werden gerne entgegen genommen. Produziert in Deutschland ISBN 978-3-942230-29-2 |2 |
  4. 4. Inhaltsverzeichnis Arbeiten für die Nachhaltigkeit .............................................................. 7 Irgendwas mit Planzen .......................................................................... 8 Ausbildung im Bereich der grünen Berufe ............................................. 9 Zum Sprachgebrauch ............................................................................. 11 1.0 Ausbildungsberufe, bei denen Planzen eine wichtige Rolle spielen 1.1 Anerkannte Ausbildungsberufe im Dualen System Biologielaborant/in ................................................................................. 14 Fachkraft – Agrarservice......................................................................... 16 Florist/in ................................................................................................ 18 Forstwirt/in ............................................................................................ 19 Gärtner/in .............................................................................................. 22 Gärtner/in – Fachrichtung Baumschule ................................................. 24 Gärtner/in – Fachrichtung Friedhofsgärtnerei ....................................... 25 Gärtner/in – Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ...................... 26 Gärtner/in – Fachrichtung Gemüsebau.................................................. 27 Gärtner/in – Fachrichtung Obstbau....................................................... 28 Gärtner/in – Fachrichtung Staudengärtnerei ......................................... 28 Gärtner/in – Fachrichtung Zierplanzengärtnerei .................................. 29 Kaufmann/Kaufrau im Einzelhandel Fachbereich Planzen und Gartenbedarf .................................................................... 31 Koch/Köchin .......................................................................................... 30 Landwirt/in ............................................................................................ 32 Landwirtschaftlich-technische/r Laborant/in ........................................ 36 Revierjäger/in ......................................................................................... 37 Winzer/in ............................................................................................... 38 1.2 Ausbildungen nach § 66 BBiG (§ 42m HwO) für behinderte Menschen....................................... 40 1.3 Ausbildungsberufe an Berufsfachschulen.. 42 |3|
  5. 5. Inhaltsverzeichnis Biologisch-technische/r Assistent/in (BTA) .......................................... 44 Landwirtschaftlich-technische/r Assistent/in (LTA).............................. 47 Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in (PTA) .................................. 49 2.0 Studiengänge Biologie .................................................................................................. 51 Planzenbiotechnologie .......................................................................... 53 Landwirtschaft, Planzenwissenschaften, Agrarwissenschaften, Landbau, Weinbau ............................................... 54 Forstwissenschaft, Forstwirtschaft .......................................................... 57 Holzwirtschaft, Holztechnik .................................................................. 57 Gartenbauwissenschaften ....................................................................... 59 Landschaftsarchitektur ........................................................................... 59 Pharmazie............................................................................................... 61 3.0 Die wichtigsten Fortbildungen im Bereich Planzen.................................................... 63 4.0 Sonstige Berufe, Spezialberufe Baumpleger/im ...................................................................................... 67 Betriebsgärtner/in................................................................................... 68 Duftplanzenanbauer/in ......................................................................... 69 Fachkraft für Biogas, Biogasanlagen ....................................................... 69 Fachkraft für Sportplatzbau und -Plege ................................................ 70 Entwicklungshelfer/in (Landwirtschaft, Gartenbau).............................. 70 Düngemittelfachberater/in ..................................................................... 71 Edelpilzzüchter/in .................................................................................. 72 Fachkraft für Hydrokultur ...................................................................... 72 Fachkraft im Getreide-, Ölsaaten- & Futtermittelhandel ...................... 73 Fachkraft für Natur- und Landschaftsplege, Rekultivierung ................. 73 Fachlehrer/innen an Waldarbeiterschulen .............................................. 74 Forstbetriebsleiter/in .............................................................................. 74 Garten- und Landschaftsgestalter/in...................................................... 75 |4 |
  6. 6. Inhaltsverzeichnis Greenkeeper-Assistent/in....................................................................... 76 Ikebana-Lehrer/in .................................................................................. 77 Landwirtschaftliche/r Sachverständige/r ................................................ 78 Landwirtschaftsberater/in ...................................................................... 79 Mitarbeiter/in in herapieeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen, Einrichtungen für Resozialisierung u. ä. in einer Gärtnerei ................................................................................... 80 Orchideenzüchter/in .............................................................................. 80 Planzenarzt/ Planzenärztin .................................................................. 81 Planzenschützer/in ................................................................................ 82 Schutzgebietsbetreuer/in, Naturschutzwärter/in .................................... 83 Saat- und Planzenzüchter/in ................................................................. 84 Verwalter/in Landwirtschaft .................................................................. 84 Weinbauberater/in .................................................................................. 85 Versuchstechniker/in (Saatgut, Getreideanbau), Feldversuchstechniker/in ........................................................................ 86 Zapfenplücker/in, Samenplücker/in ..................................................... 86 Exkursion: Historische Berufe im Bereich Planzen .............................. 87 5.0 Weiterbildungsmöglichkeiten ............................ 90 6.0 Praktika .............................................................................. 92 7.0 Ausbildung oder Studium im Ausland .......... 92 8.0 Ausblick.............................................................................. 93 9.0 Hilfreiche Informationen, Adressen & Links 9.1 Informationen zu Berufen und Weiterbildung ................................. 94 9.2 Broschüren........................................................................................ 95 9.3 Links................................................................................................. 96 9.4 Quellenverzeichnis ........................................................................... 99 10.0 Verzeichnis der Berufe & Studiengänge....... 100 |5|
  7. 7. Vorwort Einleitung |6|
  8. 8. Arbeiten für die Nachhaltigkeit Arbeiten für die Nachhaltigkeit „Regenerierbare lebende Ressourcen dürfen nur in dem Maße genutzt werden, wie Bestände natürlich wachsen.“ Konrad Ott www.wikipedia.org Ein Zitat von Konrad Ott, das den Nerv der Zeit wahrhaftig trift. Nachhaltigkeit ist das Stichwort unserer modernen Gesellschaft. Ob ökologisch, ökonomisch oder sozial gesehen, es geht davon immer etwas Erhaltendes aus. In dem Maße wie wir heute mit dem Leben und den Ressourcen aus der Natur umgehen, legen wir die Lebensgrundlage für künftige Generationen. Wie wichtig ist es also Planzen, Tiere oder ganze Kultur- und Landschaftsgebiete zu plegen und zu erhalten? Insofern, dass es sich dabei um den Bereich handelt, mit dessen Ressourcen der Mensch seine wichtigsten Grundbedürfnisse deckt. Jeder Schulabgänger und Berufswähler sieht sich irgendwann mit der Frage konfrontiert, wo es berulich mit ihm hingehen soll. Für viele gibt es da schon klare Bilder, andere haben nur so ein vages Gefühl von dem, was sie später einmal berulich tun möchten. Für alle, die meinen, dass es etwas mit Natur und Umwelt zu tun haben sollte, bietet diese Reihe einen breiten Überblick. Mit der Wahl der Berufsausbildung wird der Grundstein gelegt für den weiteren berulichen Weg. Deshalb ist es wichtig auf eigene Interessen, persönliche Neigungen oder Abneigungen zu achten, denn das Lernen fällt umso leichter, je interessanter ein hema für einen persönlich ist und umso größer wird die Freude im späteren Berufsalltag. Für alle, die sich für eine Ausbildung in diesem Bereich entscheiden, steht an oberster Stelle die Verbundenheit zur Natur und den darin lebenden |7|
  9. 9. Kapitel 1 Anerkannte Ausbildungsberufe im Dualen System Florist/in Andere Berufsbezeichnungen/Spezialisierungen z.B.: ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Blumenbinder/in Floralgestalter/in Florist/in für Raumdekoration Florist/in Traubinderei Gestalter/in – Blumenkunst/Floristik Hydrokultur-Florist/in Schnittblumen-Disponent/in Straußbinder/in Topfplanzen-Disponent/in Bukettmacher/in WAS? Ob ein Strauß zum Geburtstag, zum Muttertag, zur Geschäftseröfnung etwas Dekoratives, ein Gesteck oder einen Kranz zum Advent – was auch immer das Herz oder der Anlass begehrt - die Gestaltungsmöglichkeiten mit Blumen sind vielfältig. Wer gern etwas kreativ mit der Hand schaft und dazu noch Planzen und Blumen mag, für den ist der Beruf des Floristen sicher die richtige Wahl. Vom reinen Blumenverkäufer hat sich diese beruliche Tätigkeit im Laufe der Zeit zum Dienstleistungs- und Serviceanbieter gewandelt. Das Kreieren nach Kundenwunsch und Preisvorstellung von loralen Arrangements und die Dekoration von Schaufenstern, Verkaufs-, Veranstaltungs- oder Geschäftsräumen sind in Ihrem allgemeinen Dienstleistungsangebot inbegrifen. Natürlich stehen die Blumen und Planzen immer im Mittelpunkt der Arbeit. WO? Ist der hauptsächliche Arbeitsort nach wie vor das Blumenfachgeschäft, der Gartencenter oder die Gärtnerei, so hat doch auch in diesem Bereich die Moderne Einzug gehalten: Per Online-Shop werden Bestellungen entgegengenommen, bearbeitet und danach die Ware an den Kunden ausgeliefert. | 18 |
  10. 10. Ausbildungen WER? Als Florist/in kennen Sie sich ganz besonders gut mit Schnittblumen und Planzen aus. Sie wissen wie man die verschiedenen Sorten plegt oder welche Ansprüche sie haben und können dieses Wissen an die Kunden weiter geben. Außerdem haben Sie ein Gespür für Farben und Formen, was sich in der Zusammenstellung von Sträußen und Gestecken widerspiegelt. Neben der plegenden, versorgenden und kreativen Arbeit, benötigen Sie aber auch kaufmännisches Know-how, um den Warenbedarf und die Preise zu kalkulieren sowie Verwaltungs- und Abrechungsaufgaben zu erledigen. WIE? In einer 3 Jahre dauernden Berufsausbildung lernen Sie einerseits in Floristikgeschäften oder Floristikfachabteilungen die praktischen Tätigkeiten und andererseits in der Berufsschule den theoretischen Hintergrund. UND WIE WEITER? Auch mit einer Ausbildung als Florist/in bieten sich eine Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten an. So können Sie sich zum Beispiel auf den Gebieten Floristik, Botanik, Dekoration oder Werbung und Verkaufsförderung weiterqualiizieren. Sie können Ihren Meistertitel erlangen, um danach z.B. ein eigenes Geschäft zu eröfnen oder sich in der Fachrichtung Gartenbau als Techniker/in weiter qualiizieren. Forstwirt/in Andere Berufsbezeichnungen/Spezialisierungen z.B.: ● ● ● ● ● ● ● Waldfacharbeiter/in Forstfacharbeiter/in Forstkulturarbeiter/in Forstwirt/in in der Waldernte Holzrücker/in Waldarbeiter/in Forstwart/in | 19 |
  11. 11. KAPITEL 4 4.0 Sonstige Berufe und Spezialberufe
  12. 12. Sonstige Berufe, Spezialberufe im Bereich Planzen 4.0 Sonstige Berufe, Spezialberufe im Bereich Planzen Im folgenden Kapitel handelt es sich um Sonstige Berufe oder Spezialberufe aus dem Bereich Planzen, für die es entweder keine staatlich geregelte Ausbildung gibt oder für die verschiedene Zugangsmöglichkeiten aus unterschiedlichen Aus- und Vorbildungen bestehen - vorausgesetzt das entsprechende Fachwissen, Fertigkeiten und die erforderlichen Voraussetzungen sind erfüllt. Hier können Sie durchaus auch als Quereinsteiger beruliche Möglichkeiten inden. Die Berufe sind in alphabetischer Reihenfolge genannt. Baumpleger/in Andere Berufsbezeichnung: ● European Tree Worker ● European Tree Technician ● Baumchirurg/in WAS? Wie der Name schon sagt, ist man als Baumpleger/in vornehmlich mit der Plege von Bäumen beschäftigt. Kranke Bäume werden soweit es geht saniert, indem man beispielsweise Wundverschlussmittel auf große Schnittlächen aufträgt. Abgestorbene Teile werden beseitigt und bei Bedarf auch ganze Bäume gefällt. Gerade bei älteren, großen Bäumen kann es vorkommen, dass sie nach starken Stürmen drohen umzufallen. Als Baumpleger/in sind Sie nun zuständig Maßnahmen (durch Verschraubungen, Stützen und mit Hilfe von Seilen) zu inden, wie der Baum gehalten werden kann. | 67 |
  13. 13. Kapitel 4 WO? Wenn Sie sich für die Spezialisierung zum Baumpleger zur Baumplegerin entschieden haben, werden Sie Ihr Hauptbeschäftigungsfeld in Grünlächenämtern inden. Denkbar sind aber auch Tätigkeiten bei Baumschulen bzw. Forstbaumschulen. Darüber hinaus können Sie sich selbständig machen. WER? Um als Baumpleger/in arbeiten zu können, ist meist eine Ausbildung als Gärtner/in notwendig. Am besten geeignet wär hier eine Ausbildung als Gärtner in der Fachrichtung Baumschule. Da man in diesem Beruf öfters mit schwerem Gerät (Kettensäge, Astschere, Axt) im Korb eines Hubkranwagen viele Meter über dem Boden steht, sollte man für diesen Beruf unbedingt schwindelfrei sein. WIE? Seit einigen Jahren gibt es Ausbildungsgänge, die auf den Beruf des Baumplegers vorbereiten. Zum Beispiel an der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) in Heidelberg ist diese Qualiizierung beispielweise schon seit 25 Jahren möglich. Betriebsgärtner/in Andere Berufsbezeichnungen/Spezialisierungen z.B.: ● ● ● ● ● Werksgärtner/in Firmengärtner/in Krankenhausgärtner/in Internatsgärtner/in Hotelgärtner/in WAS? Betriebsgärtner sind verantwortlich für die Plege und Gestaltung, z.T. auch Neuanlage/Neugestaltung, der Grünlächen, Außen- und Parkanlagen ihres Arbeitgebers. Teilweise auch eigene Anzucht von Blumen und Setzlingen sowie verantwortlich für die Dekoration der Innenräume mit Blumenschmuck und Planzen. | 68 |
  14. 14. ... „Irgendwas mit…“ ist oft die Aussage von Vielen, die sich über die eigene Berufswahl noch nicht ganz klar sind. Damit diese Antwort in Zukunft viel genauer ausfällt, gibt es diesen Ratgeber. Auf 112 Seiten informiert er umfassend über alle Möglichkeiten im Berufsfeld Planzen, über Ausbildungen und Studiengänge, Zugangsvoraussetzungen, den Berufsalltag und die Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung. Die Autorin vermittelt fundiertes Wissen, so dass „Irgendwas mit Planzen“ bei den Leserinnen und Lesern bald durch eine konkrete Berufsvorstellung ersetzt werden kann. Katrin Gerboth, geboren 1971 in Ilmenau, Ausbildung und Berufserfahrung als Bürokaufrau. Auf dem 2. Bildungsweg legte Sie das Abitur ab und studierte danach Germanistik und Soziologie in Bamberg. Mit ihren beiden Kindern lebt sie in Coburg, arbeitet als Freie Lektorin und Mitarbeiterin eines Bio-Hofes mit Gärtnerei und Lieferservice sowie ehrenamtlich als Vorstand in einem privaten Kindergarten. Die Wende in der DDR erlebte sie als Jugendliche und kennt viele Bereiche der Gesellschaft. Aus diesem reichen Wissen schöpft sie in ihren Büchern und Schriften. www.edition-aumann.de

×