Manfred Engl

Kaufmann/-frau für Spedition
und Logistikdienstleistung
Beschäftigungsmöglichkeiten und -alternativen
Manfred Engl

Beschäftigungskompass
Kaufmann/-frau für Spedition und
Logistikdienstleistung
Beschäftigungsmöglichkeiten un...
Bibliograische Information der Deutschen Nationalbibliothek.
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation...
Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil
dieses Werkes darf ohne schriftliche ...
Inhaltsverzeichnis

Vorwort: Was versteht man unter Logistik? ..................................10
Zum Sprachgebrauch .......
Inhaltsverzeichnis

Disponent/in im Güterverkehr.........................................................................3...
Inhaltsverzeichnis

Mitarbeiter/in in Reserve Logistics Unternehmen ...........................................61
Mitarbei...
Vorwort

Was versteht man unter Logistik?
Der Begrif „Logistik“ entspringt dem Militärwesen und beinhaltete zu
napoleonisc...
Zum Sprachgebrauch

Logistik hat sich sozusagen zu einer strategischen Systemleistung entwickelt, die aus vielen, miteinan...
Wer Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung werden will,
sollte kundenorientiert arbeiten und Freude im Umg...
B Ausbildungen in Spedition- und Logistikdienstleistungen

3.

Anwenden der englischen Sprache bei Fachaufgaben

4.

Proze...
C1 Beschäftigungsmöglichkeiten im Kernbereich

Sachbearbeiter/in Kundenservice
(Spedition/Logistik)
Andere Berufsbezeichnu...
C1 Beschäftigungsmöglichkeiten im Kernbereich

Sachbearbeiter/in Versand (Logistik)
Andere Berufsbezeichnungen / Tätigkeit...
C5 Möglichkeiten zur Selbständigkeit

Übersicht – Möglichkeiten zur

Selbständigkeit in der
Logistik (in alphabetischer Re...
C5 Möglichkeiten zur Selbständigkeit

Selbstständigkeit allgemein
So groß der Wunsch nach einer Selbstständigkeit im Spedi...
E Kleines Lexikon der Fachbegrife

Enterprise Resource
Planning-System
Ein ERP-System ist eine komplexe
Anwendungssoftware...
Orientierung
für den Beruf
Eine Berufsausbildung eröfnet eine Vielzahl von berulichen
Möglichkeiten, die der einzelne gar ...
Vorschau "Beschäftigungskompass Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung"
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vorschau "Beschäftigungskompass Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung"

2.238 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hier können Sie einen Blick ins Buch "Beschäftigungskompass Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistung" von Manfred Engl werfen.

Erhältlich auf http://fachbuecher7-24.de/buch/beschaftigungskompass.html

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.238
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.646
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vorschau "Beschäftigungskompass Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung"

  1. 1. Manfred Engl Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung Beschäftigungsmöglichkeiten und -alternativen
  2. 2. Manfred Engl Beschäftigungskompass Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung Beschäftigungsmöglichkeiten und -alternativen
  3. 3. Bibliograische Information der Deutschen Nationalbibliothek. Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliograie; detaillierte bibliograische Daten sind im Internet unter http://dnb.d-nb.de abrufbar. Aulage 2012 Alle Rechte vorbehalten © Edition Aumann by A7-24 Aumann GmbH, Coburg Gesamtherstellung und Verlag: A7-24 Aumann GmbH Postfach 3329, 96422 Coburg Tel. (09561) 357 60 63, Telefax (09561) 357 60 80 E-Mail: service@edition-aumann.de Internet: www.edition-aumann.de Titelgestaltung: LASCO Multimedia-Services, Coburg Fotomontage Titelbild: Alexandra Krug verwendete Bilder: © Yuri Arcurs, ag visuell, 3ddock Satz: Alexandra Krug www.graiar.de, Elaine A Mackanyn ISBN 978-3-942230-32-2 |2|
  4. 4. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieses Werkes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form reproduziert, in eine andere Sprache übersetzt, in eine maschinenlesbare Form überführt oder in körperlicher oder unkörperlicher Form vervielfältigt, bereitgestellt oder gespeichert werden. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Eigennamen, Warenbezeichnungen oder sonstigen Bezeichnungen in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutzgesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Das Werk ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Für Vollständigkeit, Fehler, Auslassungen u. ä. kann, insbesondere wegen der schnellen Veränderungen in Gesellschaft, Beruf, Bildung, Wirtschaft und Technik, keine Haftung übernommen werden. Vorschläge zur Verbesserung des Inhalts und der Nutzung werden gerne entgegen genommen. Der Herausgeber Dipl.-Hdl. Ulrich Aumann schaut auf eine über 20 jährige Erfahrung in der Erstellung berufskundlicher Schriften in leitender Position zurück (Auftraggeber: Bundesagentur für Arbeit). Er steht für die Sorgfalt der ausgewählten Texte. |3 |
  5. 5. Inhaltsverzeichnis Vorwort: Was versteht man unter Logistik? ..................................10 Zum Sprachgebrauch .......................................................................................11 A Berufsfeld Spedition und Logistikdienstleistungen ..........13 Berufsfeld Logistik im Wandel ........................................................................13 Logistik – Arbeitsmarkt mit Zukunftschancen ................................................14 B Ausbildung Kaufmann/frau Spedition und Logistikdienstleistung und vergleichbare kaufmännische Ausbildungen ....................................................17 B1 Die Aufgaben und Beschäftigungsfelder im Überblick..............18 B2 Die Ausbildung: Dauer, Inhalte, Zugangsvoraussetzung, Ausbildungsunternehmen ...................................20 B3 Vergleichbare und verwandte Ausbildungsmöglichkeiten ......25 Kaufmann/frau Eisenbahn und Straßenverkehr ...............................................25 Kaufmann/frau Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ............................26 Luftverkehrskaufmann/frau..............................................................................26 Schiffahrtskaufmann/frau .................................................................................27 Fachkraft für Lagerlogistik ...............................................................................28 C Beschäftigungsmöglichkeiten und –alternativen Überblick – Beschäftigungskompass Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung ................................29 C1 Beschäftigungsmöglichkeiten im Kernbereich Übersicht – Beschäftigungsmöglichkeiten im Kernbereich (in alphabetischer Reihenfolge) ........................................................................31 Angebotssachbearbeiter/in in Spedition und Logistik .....................................32 Assistent/in Spedition, Logistik .......................................................................33 Disponent/in Fuhrpark.....................................................................................34 |4|
  6. 6. Inhaltsverzeichnis Disponent/in im Güterverkehr.........................................................................34 Disponent/in Lager (Handel)...........................................................................36 Disponent/in Lager (Produktion).....................................................................37 Disponent/in Werkverkehr ...............................................................................38 Einkäufer/in für Logistikleistungen .................................................................39 Expedient/in .....................................................................................................40 Exportsachbearbeiter/in ...................................................................................41 Fachkraft in der Kommission ...........................................................................42 Frachtkostenabrechner/in (Spedition / Logistik) .............................................42 Importsachbearbeiter/in ...................................................................................43 Kaufmann/frau für Spedition- und Logistikdienstleistung spezialisiert im Bereich: • Gefahrguttransporte ......................................................................................44 • innerbetrieblicher Transport ..........................................................................44 • in Internationalen Speditionen ......................................................................45 • in Möbelspeditionen ......................................................................................46 • in Seehafenspeditionen ..................................................................................47 • in Umzugsunternehmen ................................................................................48 als Umzugsakquisiteur/in ..............................................................................49 als Umzugsberater/in .....................................................................................49 • im Intermodalverkehr ....................................................................................50 • Klavier- und Flügeltransporte........................................................................50 • Kunstspedition ...............................................................................................51 • Marketing & Werbung ..................................................................................52 • Messesdienstleistungen..................................................................................52 • mit regionaler Spezialisierung........................................................................53 • Schwertransporte ...........................................................................................54 • Warenausgang................................................................................................56 Koordinator/in Warenwirtschaft ......................................................................56 Kostenrechner/in von Speditions-/Logistikleistungen .....................................57 Lagerverwalter/in .............................................................................................58 Leistungsanalyst/in (Logistik) ..........................................................................58 Logistik Controller/in ......................................................................................58 Luftfrachtspeditionskaufmann/-frau ................................................................59 Mitarbeiter/in Rechnungswesen (Spedition/Logistik) .....................................60 |5 |
  7. 7. Inhaltsverzeichnis Mitarbeiter/in in Reserve Logistics Unternehmen ...........................................61 Mitarbeiter/in Vertriebs-Außendienst (Spedition/Logistik .............................61 Mitarbeiter/in Vertriebs-Innendienst (Spedition/Logistik) .............................62 Palettenbuchhalter/in .......................................................................................63 Personalsachbearbeiter/in (Spedition/Logistik)................................................64 Produktionslogiker/in (Logistik) ......................................................................64 Reklamationssachbearbeiter/in .........................................................................65 Route Development Manager/in Transport und Logistik ................................66 Sachbearbeiter/in Customer Service Fleet Management .................................67 Sachbearbeiter/ in der Rechnungsprüfung (Spedition) ....................................67 Sachbearbeiter/in Kunden-Service (Spedition/Logisitk) .................................68 Sachbearbeiter/in Versand (Logistik) ...............................................................69 Schadenssachbearbeiter/in (Spedition/Logistik) ..............................................69 Supply-Chain-Koordinator/in .........................................................................70 Tender–Manager/in Logistik ...........................................................................71 Zollsachbearbeiter/in ........................................................................................72 C2 Aufstiegs- und Beschäftigungsmöglichkeiten mit Berufserfahrung /speziischer Weiterbildung / Qualiizierung Übersicht – Aufstiegs- und Beschäftigungsmöglichkeiten mit Berufserfahrung / spezifischer Weiterbildung / Qualifizierung .................73 Abteilungsleiter/in (Logistik) ...........................................................................76 Ausbildungsleiter/in (Logistik) ........................................................................78 Fuhrparkleiter/in ..............................................................................................79 Geschäftsführer/in (Spedition) .........................................................................80 Gruppenleiter/in (Logistik), Teamleiter/in (Logistik) ......................................80 Hafenmeister/in ...............................................................................................81 Key-Account-Manager/in ................................................................................82 Ladebetriebsleiter/in.........................................................................................82 Leiter/in Einkauf und/oder Lagerwirtschaft ....................................................83 Leiter/in Logistik .............................................................................................84 Logistikmeister/in ............................................................................................84 Niederlassungsleiter/in .....................................................................................85 Projektmanager/in (Spedition/Logistik) ..........................................................86 |6|
  8. 8. Vorwort Was versteht man unter Logistik? Der Begrif „Logistik“ entspringt dem Militärwesen und beinhaltete zu napoleonischen Zeiten den Nachschub im engeren Sinn: Die Verwaltung, Lagerung, Steuerung und den Transport der für die Kriegsführung notwendigen Güter wie Wafen, Munition, Verplegung und Unterkünfte. Mit dem modernen Begrif „Logistik“ fasst man heute einen weitaus größeren Bereich, der auch mit dem Bild eines „Brummifahrers“ keineswegs mehr zutrefend visualisiert werden kann. Zu vielschichtig und speziisch hat sich die Gesamtheit der logistischen Arbeitsabläufe im Laufe der letzten Jahrzehnte entwickelt. Heute deiniert sich Logistik vielmehr durch eine Vielzahl von Teilmärkten, mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen und ebenso unterschiedlichen Berufsbildern und Tätigkeiten. Kauleute inden sich dabei in allen Teilmärkten: So verantworten Speditionskauleute Transporte auf weltweiten Handelswegen, Luftverkehrskauleute, haben sich auf die Beförderung von Passagieren und Frachten mit Flugzeugen spezialisiert, Kauleute für KEP-Dienste(E) sorgen für die schnelle und zuverlässige Lieferung kleinteiliger und eiliger Lieferungen, Kauleute für Spedition- und Logistikdienstleistungen sind in Speditionen und in Unternehmen der Lagerwirtschaft tätig, Schiffahrtskauleute planen und organisieren den Transport von Gütern im Seeverkehr. Allesamt sind sie in logistische Prozesse involviert und sorgen dafür, „dass die richtigen Objekte, in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität, zur richtigen Zeit, zu richtigen Kosten am richtigen Ort sind.“ [1] 1 | 10 | aus: Baumann u.a. Logistische Prozesse, Berufe der Lagerlogistik, Bildungsverlag EINS, 14. Aulage, Seite 469
  9. 9. Zum Sprachgebrauch Logistik hat sich sozusagen zu einer strategischen Systemleistung entwickelt, die aus vielen, miteinander vernetzten Prozessen im Warenluss besteht und darüber hinaus stets unter der Prämisse steht, einen Beitrag zur Gewinnmaximierung im Unternehmen zu leisten. „Ständige Optimierung“ lautet deswegen die Maxime, und zielt auf alle Prozesse der Warenkette, beginnend mit der Beschafung, über die Produktion und Distribution, bis hin zur Entsorgung. In Deutschland ist die Logistik einer der wachstumsstärksten Wirtschaftszweige, und er bietet vielfältige und abwechslungsreiche Herausforderungen. Die Ausbildungswege im Bereich Logistik gehen selbstverständlich diese Entwicklung mit. Der vorliegende „Beschäftigungskompass Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung“ gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Berufsausübungsformen und nennt die entsprechenden Adressen, an die Sie sich bei Interesse wenden können. Zum Sprachgebrauch In Fragen der Berufsbezeichnung hat sich ein gewisser Sprachgebrauch eingebürgert. So nutzte man in früheren Zeiten die männliche Form der Bezeichnung zugleich zur Ansprache weiblicher Angehörige des jeweiligen Berufstandes: Wurde also in einer Stellenanzeige ein Außenhandelskaufmann oder Bäcker gesucht, so mussten sich Außenhandelskaufrauen oder Bäckerinnen ebenfalls angesprochen fühlen. Heute ist man dazu übergegangen, männliche wie weibliche Formen als gleichwertige Textbestandteile zu betrachten und sie nebeneinander zu stellen. Das ist politisch korrekt, führt aber hier und da zu unhandlichen Wortgebilden: Da wird also ein Außenhandelskaufmann/eine Außenhandelskaufrau gesucht, ein medizinisch- technischer Assistent/eine medizinisch- technische Assistentin, ein Fachmann/eine Fachfrau für Lagerwirtschaft... In Anzeigetexten hat sich die Schrägstrich-Lösung eingebürgert: ein/e Assistent/in, ein/e Fotograf/in, ein/ e Fallschirmspringer/in, oder auch, falls | 11 |
  10. 10. Wer Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung werden will, sollte kundenorientiert arbeiten und Freude im Umgang mit Verwaltungsund Büroarbeit haben. Interesse an Wirtschaftsabläufen und kaufmännisches Denken sollte vorhanden sein, ebenso wie adäquate Fähigkeit zur Kommunikation. Denn rund um die Uhr gilt es, auftretende Probleme mit Behörden oder Transporteuren im nationalen und internationalen Güterverkehr zu lösen. Gestellte Anforderungen gilt es unter Zeitdruck, hektisch und oftmals mit längeren Arbeitszeiten zu bewältigen. Langeweile kommt dabei allerdings selten auf ! Die Lerninhalte der Ausbildung im Überblick 1. Stellung, Rechtsform und Struktur Berufsbildung Personalwirtschaft, arbeits-,sozial- und tarifrechtliche Vorschriftten Sichereit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit Umweltschutz 2. Arbeitsorganisation 2.1 2.2 2.3 2.4 | 24 | Der Ausbildungsbetrieb 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 Arbeitsorganisation Teamarbeit und Kommunikation Informatons- und Kommunikationssysteme Datenschutz und Datensicherheit
  11. 11. B Ausbildungen in Spedition- und Logistikdienstleistungen 3. Anwenden der englischen Sprache bei Fachaufgaben 4. Prozessorientierte Leistungserstellung in Spedition und Logistik 5. Speditionelle und logistische Leistungen 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 Güterversendung und Transport Lagerlogistik Sammelgut- und Systemverkehre Internationale Spedition Logistische Dienstleistungen 6. Verträge, Haftung und Versicherung 7. Marketing 8. Gefahrgut, Schutz und Sicherheit 9. Kaufmännische Steuerung und Kontrolle 9.1 Zahlungsverkehr und Buchführung 9.2 Kosten- und Leistungsberechnung, Controlling 9.3 Qualitätsmanagement | 25 |
  12. 12. C1 Beschäftigungsmöglichkeiten im Kernbereich Sachbearbeiter/in Kundenservice (Spedition/Logistik) Andere Berufsbezeichnungen / Tätigkeitsvarianten z.B.: ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ Customer-Service-Koordinator/in (Spedition/Logistik) Customer-Service-Agent/in – Dep. Reservation and Sales (Spedition/Logistik) Kundenbetreuer Logistik Mitarbeiter/in Customer-Service (Spedition/Logistik) Mitarbeiter/in Team- Operations (Spedition/Logistik) Pre-Sales Mitarbeiter/in (Spedition/Logistik) Sachbearbeiter/in Customer-Service-Fleet-Management Speditionskaufmann/frau Roadcargo-Service Sachbearbeiter im Kundenservice sind die Schnittstelle zwischen Logistikunternehmen und Kunden. Sie nehmen telefonisch oder per E-Mail die Kundenanfragen entgegen und sprechen mit Interessenten und Kunden. In der Auftragsannahme müssen sie z.B. für die zügige Erledigung der Anfragen sorgen. Im Bereich des Customer-Service beraten sie z. B. die Kunden über den besten Warentransport und deren vorteilhaftester Verpackung, kalkulieren nach diesen Vorgaben die Preise, wenn nötig in Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, und nehmen den Auftrag entgegen: Bei Anfragen aus dem Ausland sind dabei, z. B. Zölle, Einfuhrgesetze und spezielle logistische Anforderungen zu beachten. Sie plegen Kundenstammdaten und Konditionen und sind ebenso für Reklamationen zuständig. Sie sind neben dem Tagesgeschäft auch für Kundenanalysen zuständig, bei denen sie spezielle Bedürfnisse und Angebote ermitteln, aufgrund derer Ergebnisse sie Kundenbesuche und Preisverhandlungen vorbereiten. | 69 |
  13. 13. C1 Beschäftigungsmöglichkeiten im Kernbereich Sachbearbeiter/in Versand (Logistik) Andere Berufsbezeichnungen / Tätigkeitsvarianten z.B.: ■ Kaufmann/frau im Bereich Reserve Logistics Je nach Unternehmen ergeben sich für Versandsachbearbeiter unterschiedliche Aufgaben wie Einholen von Angeboten für den nationalen und internationalen Transport, Disposition von Versandaufträgen, Überwachung und Sicherstellung einer reibungslosen Versandabwicklung, Erstellung von Versandpapieren, Bearbeitung der Zolldokumenten, Prüfung von Speditionsrechnungen u.ä.. Schadenssachbearbeiter/in (Spedition / Logistik) Andere Berufsbezeichnungen / Tätigkeitsvarianten z.B.: ■ Schadenregulierer/in (Spedition / Logistik) Ob bei Verlust, höherer Gewalt oder in Fragen der Piraterie, eine professionelle Abwicklung von Schadensfällen ist Hauptaufgabe von Schadensachbearbeitern im Logistikbereich. Meist in Großunternehmen tätig, zeichnen sie sich für die eigenständige und gewissenhafte Betreuung solcher Schadensfälle aus. Schadenssachbearbeiter nehmen Kundenanliegen eigenverantwortlich auf, erfassen sie im System, bearbeiten und leiten sie weiter bzw. organisieren entsprechende Hilfs- und Serviceleistungen. Dazu prüfen sie die Richtigkeit von Rechnungen, ebenso die Höhe der Ansprüche und kümmern sich um die Freigabe sowie die Durchführung von Regressen, arbeiten mit Versicherungsunternehmen zusammen und erstellen Schadensstatistiken. | 70 |
  14. 14. C5 Möglichkeiten zur Selbständigkeit Übersicht – Möglichkeiten zur Selbständigkeit in der Logistik (in alphabetischer Reihenfolge) ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ C5 Inhaber/in eines Kurierdienstes Interims-Manager/in Logstik Logistik Berater/in Selbstständige/r Postdienstleister Selbstständige/r Relocation-Spezialist/in Selbständige/r Spediteur/in Selbstständige/r Warenmakler/in Trainer/in Logistik | 125 |
  15. 15. C5 Möglichkeiten zur Selbständigkeit Selbstständigkeit allgemein So groß der Wunsch nach einer Selbstständigkeit im Spedition- und Transportgewerbe ist, so groß sind auch die Gefahren, darin frühzeitig zu scheitern. Auch die Inanspruchnahme von Fördermöglichkeiten bietet nur für eine begrenzte Zeit Sicherheiten. Die eigenen inanziellen Möglichkeiten gilt es selbstkritisch abschätzen, da in dieser Branche häuig erhebliche Vorinvestitionen getätigt werden müssen, und es geraume Zeit dauern kann, bis das junge Unternehmen in der Lage ist, Gewinne zu erwirtschaften. Vor der Firmengründung sollte ein detaillierter Geschäftsplan/Businessplan erstellt werden. Inhaber/in eines Kurierdienstes Andere Berufsbezeichnungen / Tätigkeitsvarianten z.B.: ■ Selbstständige/r Fahrradkurier/in Der Markt für Lieferleistungen ist enorm, die Ansprüche des jeweiligen Auftraggebers in Bezug auf zeitlich- und räumliche Koordination mit georderter Ware steigen und kundenspeziische Lösungswege sind gefragt, was sich in einer breiten Produktpalette von Lieferleistungen bemerkbar macht, genauer, einer sogenannten: „horizontalen Produktdiversiikation“ des Liefergewerbes, beim Fahrradboten beginnend, und mit Schwertransporten endend. Als Inhaber eines Kurierdienstes stehen ihnen vielfältige Möglichkeiten der Beteiligung am Markt zur Verfügung, unter anderem, als Dienstleister für ein bestimmtes Gebiet, als „Kuriertaxe“, für einen anderen Kurierdienst- auf eigene Rechnung, ebenso als Franchise- Unternehmer, um nur einige zu nennen. Die inanziellen Mittel, die zur Gründung des Unternehmens benötigt werden, gestalten sich unterschiedlich, von überschaubar, bis kostenintensiv, je | 126 |
  16. 16. E Kleines Lexikon der Fachbegrife Enterprise Resource Planning-System Ein ERP-System ist eine komplexe Anwendungssoftware zur Unterstützung der Ressourcenplanung eines gesamten Unternehmens. ERP-Systeme können sich in: ►der fachlichen Ausrichtung (Zielbranche), ►der Skalierbarkeit auf unterschiedliche Unternehmensgrößen (Anzahl benötigter Benutzer oder Unternehmensstandorte), ►dem angebotenen Funktionsumfang ►und den zum Einsatz kommenden Technologien (Datenbanken, Programmiersprachen, Schichtenarchitekturen, unterstützten Betriebssystemen, etc.) beziehen. Evaluierung in der Logistik, sorgt für die optimale Beschafung von Material, Energie und Informationen bei Lieferanten, in den eigenen Lagern und in der Produktion. Ersatzteillogistik Die Ersatzteillogistik wickelt die optimale, interne sowie externe, Beschafung und Bereithaltung und Distribution von Ersatzteilen, als eigenständiges System ab. Flurförderzeuge Transportmittel, die zumeist innerbetrieblich, am Boden eingesetzt werden. Sie zählen zu den Unstetigförderern. Heute wird in den einschlägigen Normen der Begrif Flurförderzeug verwendet. Andere Quellen verwenden den Begrif Flurfördermittel. Europoolpalette Die Europalette ist ein europaweit genormter Ladungsträger (800 x 1200 mm). Evaluierung lat. valere: die Beschreibung, Analyse und Bewertung von Projekten, Prozessen und Organisationseinheiten | 176 | Fachbodenregallager Wichtigste Lagerart durch Lagerung auf Lagergestellen, bei der in erster Linie Kleinteile auf durchgehenden Regalböden gelagert werden. FIFO first- in, first out Verfahren, im Bereich der Lagerwirtschaft, das besagt, dass die ältesten, zuerst gelagerten Bestände auch nach Möglichkeit zuerst verbraucht werden sollten. Flurfördermittel Transportmittel, in der Regel Pneutraktion, z.B Schlepper oder Stapler
  17. 17. Orientierung für den Beruf Eine Berufsausbildung eröfnet eine Vielzahl von berulichen Möglichkeiten, die der einzelne gar nicht alle im Blick haben oder übersehen kann: Beschäftigungsmöglichkeiten im Kernbereich, mit Berufserfahrung, mit speziischer Weiterbildung, mit Fortbildung sowie alternative Beschäftigungsmöglichkeiten. Der Beschäftigungskompass will hier, in kompakter Form, neue Einblicke bieten und beruliche Chancen eröfnen. Übersichtliche Karten vor den einzelnen Kapiteln helfen bei der Orientierung und geben „Kompass“. Fast jeder muss in unserer sich schnell verändernden Gesellschaft im Laufe seines Lebens seine beruliche Tätigkeit wechseln – und das fast immer ohne neue Berufsausbildung. Der Berufskompass eröfnet Berufstätigen, aber auch Berufswählern, neue Perspektiven und zeigt Chancen auf. Insbesondere kann der Beschäftigungskompass Arbeitssuchenden und von Arbeitslosigkeit bedrohten Personen Denkanstöße für alternative Beschäftigungsmöglichkeiten geben. www. edition-aumann. de ISBN 978-3-942230-32-2

×