Edelman_Sportmediennutzung in Deutschland

3.688 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Sportstudie 2012 zur Untersuchung der Sportmediennutzung in Deutschland wurde gemeinsam von Edelman und dem Institut für Kommunikations- und Medienforschung der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) durchgeführt. Für die bundesweit repräsentative Untersuchung hat das Marktforschungsunternehmen ENIGMA GfK im September 2012 902 deutschsprechende Personen im Alter von 14 bis 69 Jahren telefonisch befragt.

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.688
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.564
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
70
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Gespräch mit Max WeinholdSocialympics:- Olympic Hub als zentrale Anlaufstelle Dtsche Aktive, Tennisspielerin TurnerMarcel Ngyuen (118k FB, 16k T), Sabine Lisicki (117k FB, 61k T),Turner Philipp Boye (40k FB), USA Lebron James Basketball (@kingjames, 13 Mio FB, 6,5 Mio T), Micheal Phelps (6,8 FB, 17k T) 150 MioTweets insg., 80.000 tweets pro minute bei UsainBolt 200mDeutsche Sportler noch Nachholbedarf, weniger als die Hälfte eigene HP, 30 % FB, 18% T, (KPunktNull) European Institute for Media Optimization (Berlin)Medallien dank Facebook ! Fan-Motivation!Negativ:Michel Morganella, SchweizerFußballer, Beleidigt Team Südkorea, rausausDorfgriechischeDreispringerinVoulaPapachristou, rassistischer Kommentar über afrikanische Emigranten, ausgeschlossen von OlympiaHockey Nationalspielerin und Fahnenträgerin Natascha Keller, gehckterTwitter Account, Griechen beleidigtMarken zu Olympia:Nike, kein Sponsor, Find yourGreatness, Athleten aller Welt, zeigt uns Eure Greatness. Londonbezug.Google, kein Sponsor, täglich wechselndes SportartspielEbay, kein Sponsor, Sommer der Sieger, Kinder erklären SportartenZurich Versicherung, Sponsor, sportsMoments, sportsVote und sportMemories. Zusammen mit DOSB.Britisch Airways, Sponsor, Social Media Symphony, Jedes Tweets, Updates als Töne interpretiert, Sound of #HomeAdvantage
  • Edelman_Sportmediennutzung in Deutschland

    1. 1. SPORTMEDIENNUTZUNG IN DEUTSCHLAND 2012Zentrale Ergebnisse der bundesweiten Repräsentativbefragung imAuftrag von Edelman Deutschland
    2. 2. Institut für Kommunikations- und MedienforschungStudiendesign Erhebung • Bundesweite Repräsentativumfrage • Deutschsprechende Personen im Alter zwischen 14 und 69 Jahren in Privathaushalten mit Telefonfestnetz-Anschluss in Grundgesamtheit / Deutschland Stichprobe • Befragt wurde eine repräsentative Stichprobe von n = 902 Personen • Grundlage: ADM-Auswahlgrundlage für Telefonstichproben (= Stichprobenziehung ADM-Mastersample) • Telefonische Interviews (CATI) von den Enigma-GfK - Telefonstudios in Wiesbaden aus Erhebungsmethode • Die Zielhaushalte wurden mindestens 10 mal an verschiedenen Wochentagen zu verschiedenen Uhrzeiten angerufen Befragungszeitraum • 29. August bis 03. Oktober 2012
    3. 3. Institut für Kommunikations- und MedienforschungAusgangslageDie Medienlandschaft hat sich insbesondere durch die „neuen“ Medien in denvergangenen Jahren stark verändert. Dies berührt selbstverständlich auch dasFeld der Sportkommunikation.Trotz der veränderten Situation besteht keine ausreichende Datenlage, umsinnvolle Einschätzungen vornehmen zu können. Entsprechend bestehenUnsicherheiten in der Beurteilung der Situation – unter anderem, wenn sichMedien, Vereine, Verbände und Unternehmen strategisch in diesem Feldpositionieren wollen.
    4. 4. Institut für Kommunikations- und MedienforschungFragestellungenWie hoch ist generell das Sportinteresse in Deutschland (aktiv/passiv)?Welche Rolle spielen Medien in Zeiten der Online-Kommunikation bei derAuswahl und Suche von Vereinen, Clubs und Marken?Wie werden Sportmedien aktuell genutzt?Inwiefern spielen klassische Online-Medien und Social Media für dieSportmediennutzung eine tragende Rolle?
    5. 5. Zentrale Befunde I SPORTAKTIVITÄT UND SPORTINTERESSE II ROLLE DER MEDIEN BEI DER AUSWAHL UND SUCHE VON VEREINEN, FITNESSCLUBS UND MARKEN III SPORTMEDIENNUTZUNG ALLGEMEIN IV SPORTMEDIENNUTZUNG IN ZEITEN DER ONLINE- KOMMUNIKATION
    6. 6. I. SPORTAKTIVITÄT UND SPORTINTERESSE
    7. 7. Sind Sie selbst zumindest etwas an Sport interessiert, egal ob Sie selberSport treiben oder nicht? (BASIS N= 902) 13% Ja/zumindest etwas 87% NeinDer Großteil der deutschen Bevölkerung zeigt ein grundsätzliches Sportinteresse
    8. 8. Treiben Sie zumindest gelegentlich in ihrer Freizeit Sport bzw. betätigenSie sich sportlich? BASIS: SPORTINTERESSIERTE (N = 784)) 20% Ja 80% Nein Vier von fünf Sportinteressierten treiben zumindest gelegentlich aktiv Sport
    9. 9. Institut für Kommunikations- und MedienforschungTop 5 der aktiv ausgeübten Sportarten (ANGABEN IN PROZENT, MEHRFACHANTWORTEN MÖGLICH, BASIS: SPORTINTERESSIERTE (N = 784)) Sportart Prozentualer Anteil Rad fahren/ Radsport 33,3 Jogging 25,0 Fußball 19,3 Fitness/Aerobic/Workout 18,2 Walking/Nordic Walking/Wandern 17,0Bei den aktiv ausgeübten Sportarten dominieren Ausdauer- und Fitnesssportarten
    10. 10. Sind Sie bei der Ausübung Ihrer Sportarten überwiegend draußen in der Natur oder überwiegend drinnen? (ANGABEN IN PROZENT, BASIS: SPORTAKTIVE (N = 626)) 44% überwiegend 56% outdoor überwiegend indoorMehr als die Hälfte der sportlich Aktiven betreibt ihren Sport überwiegend Outdoor
    11. 11. Institut für Kommunikations- und Medienforschung Gründe für Outdoor-Aktivitäten (ANGABEN IN PROZENT; MEHRFACHANTWORTEN MÖGLICH. BASIS: OUTDOOR-AKTIVE (N = 351)) Fitness 49.2 Natur 21.5 Frische Luft 19.3 Entspannen/Abschalten 17.3 Spass 13.7 Kontakte 4.3 Gesundheit 3.7 Mit anderen messen 1.2Für den Outdoor-Sport sind als Motive das Trainieren der persönlichen Fitness, derWunsch, an der frischen Luft zu sein sowie eine Naturverbundenheit von besonderer Bedeutung
    12. 12. Institut für Kommunikations- undUnd mit welcher der folgenden Aussagen lässt sich Ihr Sportinteresse am Medienforschungehesten beschreiben? (ANGABEN IN PROZENT; MEHRFACHNENNUNGEN MÖGLICH; BASIS: SPORTINTERESSIERTE (N = 784)) Interesse, weil selbst aktiv 42.7 Nur sporadisch an Sport interessiert 17 Nur zum Zeitvertreib an Sport interessiert 16.6 Interesse an Sport, aber kein Fan 12.3 Fan einer oder mehrerer Sportarten 32.5 Fast ein Drittel der Sportinteressierten sieht sich jedoch auch als Sportfans
    13. 13. Institut für Kommunikations- und MedienforschungBesuchen Sie zumindest gelegentlich live Sportveranstaltungen? BASIS: SPORTINTERESSIERTE (N = 784) 49% 51% Ja NeinMehr als die Hälfte der Befragten mit grundsätzlichem Sportinteresse besucht zumindest gelegentlich Sportveranstaltungen
    14. 14. Institut für Kommunikations- und MedienforschungHäufigkeit des Besuches von Sportveranstaltungen (ANGABEN IN PROZENT; BASIS: BEFRAGTE, DIE ZUMINDEST GELEGENTLICH SPORTVERANSTALTUNGEN BESUCHEN (N = 397)) selten 32.7 gelegentlich 44.3 häufig 23 Fast ein Viertel der Live-Sport-Interessierten gibt an häufig Sportveranstaltungen zu besuchen
    15. 15. Institut für Kommunikations- und MedienforschungAnschlusskommunikation über Sportereignisse (ANGABEN IN PROZENT; BASIS: N=902) Mit Freunden oder 73.1 26.9 Bekannten In der Familie 68.7 31.3 gelegentlich bis sehr häufig Am Arbeitsplatz mit selten bis nie 53.8 46.2 Kollegen In sozialen Netzwerken 12.3 89.7 0 20 40 60 80 100 Der überwiegende Teil der 14- bis 69-Jährigen tauscht sich gelegentlich bis sehr häufig in persönlichen Gesprächen über Sportereignisse aus
    16. 16. II. ROLLE DER MEDIEN BEI AUSWAHL UND SUCHE VONVEREINEN, FITNESSCLUBS UND MARKEN IM SPORT
    17. 17. Wie sind Sie damals auf den Verein aufmerksam geworden? (ANGABEN IN PROZENT; MEHRFACHNENNUNGEN MÖGLICH; BASIS: SPORTVEREINSMITGLIEDER (N = 334)) persönliche Kontakte 74.9 Andere 15 Zufall 6.8 Internet-Angebot des Vereins 1.7 Tageszeitung 1.1 Online-Suchmaschinen 1 Newsletter/Werbung des Vereins 0.8 Sportzeitschrift 0.4 Vereinszeitschrift 0.3 Fernsehen 0.2 Online-Sportseiten 0.2 allgemeine Zeitschrift 0 Online-Nachrichtenportale 0 Radio 0 Soziale Netzwerke 0 Videotext 0 Vereinsmitglieder werden maßgeblich durch persönliche Kontakte (Freunde/Bekannte) auf Vereine aufmerksam
    18. 18. Institut für Kommunikations- und MedienforschungWo haben Sie sich über den Verein informiert? (ANGABEN IN PROZENT; MEHRFACHNENNUNGEN MÖGLICH; BASIS: VEREINSMITGLIEDER, DIE SICH MITTELS MEDIEN ÜBER VEREIN INFORMIERT HABEN (N = 33)) Internet 64.2 Zeitschriften 21.7 Fernsehen 17.6 Radio 10.3 Tageszeitungen 8 Vereins-Publikationen 2.6Beim Einholen von Vereinsinformationen über die Medien spielt das Internet eine herausragende Rolle
    19. 19. Wie sind Sie damals auf den Fitnessclub aufmerksam geworden? (ANGABEN IN PROZENT; MEHRFACHNENNUNGEN MÖGLICH; BASIS: FITNESSCLUBMITGLIEDER (N = 149)) persönliche Kontakte 62 Zufall 18.2 Andere 7.1 Internet-Angebot des Vereins 6.5 Tageszeitung 4 Newsletter/Werbung des Vereins 3.6 Fernsehen 2.8 Clubzeitschrift 2 Sportzeitschrift 0.9 Online-Sportseiten 0.3 Online-Suchmaschinen 0.2 allgemeine Zeitschrift 0 Online-Nachrichtenportale 0 Radio 0 Soziale Netzwerke 0 Videotext 0Clubmitglieder werden maßgeblich durch persönliche Kontakte (Freunde/Bekannte) auf Fitnessclubs aufmerksam
    20. 20. Institut für Kommunikations- und Medienforschung Wo haben Sie sich über den Fitnessclub informiert? (ANGABEN IN PROZENT; MEHRFACHNENNUNGEN MÖGLICH; BASIS: VEREINSMITGLIEDER, DIE SICH MITTELS MEDIEN ÜBER VEREIN INFORMIERT HABEN (N=31)) Internet 76.2 Tageszeitungen 6.7 Vereins-Publikationen 2.6 Radio 0.9 Fernsehen 0.9 Zeitschriften 0Beim Einholen von Clubinformationen über die Medien spielt das Internet eine noch bedeutendere Rolle als bei der Sportvereinsauswahl
    21. 21. Institut für Kommunikations- undKaufen Sie selbst zumindest gelegentlich Sportbekleidung für ihre Medienforschungsportlichen Aktivitäten? ANGABEN IN PROZENT; BASIS: SPORTAKTIVE MIT LIEBLINGSMARKE (N = 370)) 9% Ja Nein 91% Der überwiegende Anteil der Sportaktiven mit Markeninteresse kauft selbst zumindest gelegentlich Sportbekleidung
    22. 22. Institut für Kommunikations- und MedienforschungGelegentliche bis häufige genutzte Quellen zur Markeninformation (ANGABEN IN PROZENT; MEHRFACHNENNUNGEN MÖGLICH; BASIS: SPORTAKTIVE MIT LIEBLINGSMARKE, DIE SELBST SPORTBEKLEIDUNG KAUFEN (N = 336)) Werbung des Handels 38.8 Angebote im Laden/Handel 35.9 Zeitschriften 33.1 Zeitschriften-Werbung 32.9 Freunde/Bekannte 30.9 Fernsehen 30.6 TV-Werbung 26.7 Online-Anbieterseiten 22 Online-Werbung 20.7 Online-Fachmagazine 18.3 Radio 17.1 Internetblogs 15.7 Radio-Werbung 13.4 Internetforen 12.3 Kino-Werbung 7.6 Beim Einholen von Markeninformationen spielt die Werbung des Handels eine besonders wichtige Rolle
    23. 23. Institut für Kommunikations- und MedienforschungTop 5 der beliebtesten Sportmarken (ANGABEN IN PROZENT, MEHRFACHANTWORTEN MÖGLICH, BASIS: SPORTAKTIVE MIT LIEBLINGSMARKE (N=370)) Sportmarke Prozentualer Anteil Adidas 49,0 Nike 33,6 Puma 22,1 Asics 4,4 Reebok 4,1 Die meistgenannte Lieblings-Sportmarke ist Adidas
    24. 24. Institut für Kommunikations- und MedienforschungMarkenloyalität im Sport (ANGABEN IN PROZENT. BASIS: SPORTAKTIVE MIT LIEBLINGSMARKE, DIE SELBST SPORTBEKLEIDUNG KAUFEN (N = 336)) Empfehlung an Freunde 64.3 24.1 8.2 3.4 Loyalität auch bei Enttäuschungen 52.2 22.4 11.6 13.8 Inkaufnahme von Wartezeiten 39.9 20.8 14.5 24.8 Suche nach Markenhändler 37.7 20.3 14.4 27.6 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 voll und ganz weitgehend weniger gar nicht A. Ich würde diese Marke in jedem Fall meinen Freunden empfehlen B. Sollte ich mal von einem Kauf dieser Marke enttäuscht sein, heißt das noch lange nicht, dass ich mich von ihr abwende C. Wenn ich ein bestimmtes Teil dieser Marke haben will und es bei meinem Einkauf nicht verfügbar ist, dann nehme ich gerne eine Wartezeit in Kauf D. Wenn ich etwas von dieser Marke möchte und das dann im Laden nicht vorhanden ist, dann suche ich nach einem Laden, der die Marke führt Der überwiegende Teil der Sportmarkenkäufer zeigt sich gegenüber der Lieblingsmarke loyal
    25. 25. Ich versuche beim Kauf von Sportkleidung darauf zuInstitut für Kommunikations- und achten, dass die MedienforschungHersteller auf Nachhaltigkeit achten oder sich sozial engagieren (ANGABEN IN PROZENT. BASIS: SPORTAKTIVE MIT LIEBLINGSMARKE, DIE SELBST SPORTBEKLEIDUNG KAUFEN (N = 336)) gar nicht voll und ganz 22% 29% weniger 18% weitgehend 31% Der überwiegende Teil der Sportmarkenkäufer achtet beim Kauf auf soziales Engagement und Nachhaltigkeits-Aktivitäten der Hersteller
    26. 26. III. SPORTMEDIENNUTZUNG ALLGEMEIN
    27. 27. Institut für Kommunikations- und MedienforschungInwieweit sind Sie an Sportberichterstattung in den Medien interessiert? (BASIS N= 902) gar nicht sehr 19% 25% weniger 17% etwas 16% teils/teils 23% Der Großteil der deutschen Bevölkerung ist an Sportberichterstattung in den Medien interessiert
    28. 28. Institut für Kommunikations- und Medienforschung Inwieweit sind Sie an Sportberichterstattung in den Medien interessiert? (BASIS N= 902) gar nicht sehr sehr gar nicht 15% 14% weniger 34% 24% etwas 12% 13% teils/teils weniger 20% etwas 23% teils/teils 19% 26% männlich weiblichMänner sind zu einem höheren Anteil an Sportberichterstattung interessiert als Frauen
    29. 29. Institut für Kommunikations- und Inwieweit sind Sie an Sportberichterstattung in den Medien zu Medienforschung Großereignissen interessiert? (BASIS N= 902) sehr etwas teils/teils weniger gar nicht 9% 8% 11% männlich 11% 57% 15% 10% 49% } 83 % 14% 14% 16% 12% 40% Weiblich 17% 17% } 74 %Bei sportlichen Großereignissen ist das Interesse an medialer Sportberichterstattung höher. Insbesondere der Anteil interessierter Frauen steigt hier deutlich
    30. 30. Institut für Kommunikations- und MedienforschungTop 5 des medialen Sportarteninteresses (ANGABEN IN PROZENT, BASIS: SPORTMEDIENNUTZER (N = 570)) Sportart Prozentualer Anteil Fußball 64,2 Leichtathletik 6,7 Motorsport 4,4 Handball 3,9 Segeln 3,5 Fußball nimmt bezüglich des medialen Sportarteninteresses eine herausragende Stellung ein
    31. 31. Institut für Kommunikations- und MedienforschungWichtigste Sportinformationsmedien (ANGABEN IN PROZENT. MEHRFACHANTWORTEN MÖGLICH. BASIS: SPORTMEDIENNUTZER (N= 570)) Fernsehen 82.4 Internet 44 Tageszeitungen 24.2 Radio 12.9 Zeitschriften 10.5 Videotext 3.5 Fernsehen und Internet werden als die wichtigsten Sportinformationsmedien angesehen
    32. 32. Wo – ich meine an welchem Ort – informieren Sie sich normalerweise und Institut für Kommunikations- Medienforschungüber Sport bzw. Sportereignisse in den Medien? (ANGABEN IN PROZENT. BASIS: SPORTMEDIENNUTZER (N= 570) Zu Hause 96.8 Bei Freunden/Bekannten 12.3 Am Arbeitsplatz/Schule/Universität 8.10 In einer Kneipe/Gaststätte 3.8 andere Orte 2 Normalerweise informieren sich die meisten Befragten über Sport in den Medien zu Hause
    33. 33. Wie häufig informieren Sie sich in den Medien über Institut fürbzw. Sport Kommunikations- und MedienforschungSportereignisse? (ANGABEN IN PROZENT. BASIS: SPORTMEDIENNUTZER (N= 570)) 15% mindestens einmal pro Woche 85% seltener Der überwiegende Teil der Sportmediennutzer informiert sich mindestens einmal wöchentlich über Sport
    34. 34. IV. SPORTMEDIENNUTZUNG IN ZEITEN DERONLINE-KOMMUNIKATION
    35. 35. Institut für Kommunikations- und MedienforschungNutzung des Internets als Sportinformationsmedium (BASIS: SPORTMEDIENNUTZER (N= 570)) 44% Sport-Internet- 56% Nutzung Keine Sport-Internet- Nutzung Nahezu die Hälfte der Sportmediennutzer nutzt auch das Internet, um sich über Sport zu informieren
    36. 36. Institut für Kommunikations- und MedienforschungNutzung des Internets als Sportinformationsmedium (BASIS: SPORTMEDIENNUTZER (N= 570)) 71.9 64.2 47.8 46.7 25.5 22.1 14-19 20-29 30-39 40-49 50-59 60-69 Der Anteil der Nutzer von Sportinformationsangeboten im Internet ist bei den jüngeren Mediennutzern deutlich höher als bei den älteren
    37. 37. Institut für Kommunikations- und Medienforschung Nutzung von Tageszeitungen als Sportinformationsmedium (BASIS: SPORTMEDIENNUTZER (N= 570)) 45.3 31.8 19.8 18.5 17 3.5 14-19 20-29 30-39 40-49 50-59 60-69Der Anteil der Nutzer von Sportinformationsangeboten der Tageszeitungen ist dagegen bei den jüngeren Mediennutzern deutlich geringer als bei den älteren
    38. 38. Sie sagten ja, dass Sie sich auch im Internet informieren. für Kommunikations- und Institut Welches Gerät Medienforschung nutzen Sie da normalerweise? (ANGABEN IN PROZENT. MEHRFACHANTWORTEN MÖGLICH. BASIS: NUTZER VON SPORTANGEBOTEN IM INTERNET (N= 249)) Laptop/Notebook 53.9 stationärer PC 52.6 Smartphone 23.2 Tablet-PC 8.7 Mobiltelefon 0.3Neben dem stationären PC spielen auch mobile Endgeräte eine bedeutende Rolle bei der Nutzung von Sportangeboten im Internet
    39. 39. Institut für Kommunikations- und MedienforschungOnline-Sportmediennutzung (ANGABEN IN PROZENT. MEHRFACHANTWORTEN MÖGLICH. BASIS: NUTZER VON SPORTANGEBOTEN IM INTERNET (N= 249)) Online-Sportportale 49.4 Online-Print-Ableger 18.5 Online-Nachrichtenportale 15.3 Online-TV-Ableger 11.6 Soziale Netzwerke 10.4 Vereinswebistes 6 Online-Live-Übertragungen 5.2 Blogs 2.8 Die wichtigsten Angebote stellen hier Online-Sport-Portale dar
    40. 40. Gelegentliche bis sehr häufige Nebenbei-Nutzung von Medien währendder Sportrezeption (ANGABEN IN PROZENT. MEHRFACHANTWORTEN MÖGLICH. BASIS: NUTZER VON SPORTGROßEREIGNISSEN (N = 714)) Telefon 33.3 Channelhopping 28.8 Internet 26.1 SMS/MMS 22.5 Facebook 19.3 Chats/Foren 16.6 Lesen 16.5 Musik hören 13.2 Internetblogs 8.8 Radio 5.8 Twitter 1.3 0 5 10 15 20 25 30 35Ein beachtlicher Teil der Sportmediennutzer gibt an, während des Verfolgens von Sportereignissen nebenbei andere Medien zu nutzen
    41. 41. ZUSAMMENFASSUNG DER GRUNDLEGENDEN BEFUNDE
    42. 42. Institut für Kommunikations- und Medienforschung Erkenntnisse I1. Sport ist ein Themenfeld, das bei einem Großteil der Bevölkerung auf Interessestößt. Es besteht hier ein Interesse als aktiver wie passiver Sportkonsument.2. In der Information über die eigene Sportaktivität sowie das Markeninteressenimmt neben der medial geprägten Information der persönliche Kontakt einetragende Rolle ein.3. Trotz der digitalen Konkurrenz ist das Fernsehen für die Sportmediennutzung nachwie vor das Leitmedium.
    43. 43. Institut für Kommunikations- und Medienforschung Erkenntnisse II4. Sportangebote im Internet spielen in der Sportmediennutzung durchaus einebeachtenswerte Rolle – einen besonderen Stellenwert nehmen hier die „klassischen“Angebote wie beispielsweise Online-Sportportale ein.5. Social Media spielen für die Sportinformation wie auch für die Vereins- undFitnessclubsuche aktuell nur eine untergeordnete Rolle. Insbesondere Twittererscheint in der aktuellen Diskussion überschätzt.6. Der Sportkonsum ist in Zeiten der Online-Kommunikation von Parallelnutzungverschiedener Angebote geprägt – die Vorstellung eines konzentrierten Verfolgensvon Sportveranstaltungen in nur einem Basismedium entspricht in vielen Fällen nichtder tatsächlichen Rezeptionssituation.
    44. 44. Institut für Kommunikations- und Medienforschung FazitEs ergibt sich insgesamt das Bild einer Übergangsphase der Sportkommunikation, in der die klassischen Medien noch Gewicht haben, gleichzeitig jedoch deutliche Anzeichen eines digitalen Wandels der Sportkommunikation erkennbar sind.
    45. 45. Institut für Kommunikations- und MedienforschungVIELEN DANKFÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT.
    46. 46. KontakteMarco DautelAccount DirectorConsumer Marketing & SportsEdelman GmbHLandshuter Allee 1080637 MünchenTel.: 089 41301 810Mobil: 0162 29 10 335E-Mail: marco.dautel@edelman.comWeb: www.edelman.de 46 03.12.2012

    ×