||
Andreas Kirstein
Stv. Direktor ETH-Bibliothek / Leiter NEBIS-Verbund
25.09.2015 1
Swiss Library Service Platform
Ein na...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 2
HINTERGRUND
VISION
PARTNER
NATIONALE
FÖRDERUNG
PROJEKTVORHABEN
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 3
HINTERGRUND
INFORMATIONSVERBUND
DEUTSCHSCHWEIZ IDS
NEBIS
IDS LUZERN
IDS ST.
GALLEN
IDS BAS...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 4
 Technologiewechsel der Bibliothekssysteme
 Keine weitere Integration in ein Aleph-Netzw...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 5
HINTERGRUND
VISION
PARTNER
NATIONALE
FÖRDERUNG
PROJEKTVORHABEN
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 6
VISION
SOLUTIONS
STANDARDS
SERVICES
CORE ADDED FUTURE
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 7
VISION: BEISPIELE (1/2)
Pflege der gemeinsamen Datencloud
Festlegen von gemeinsamen Standa...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 8
VISION: BEISPIELE (2/2)
Discovery-Tool: einheitlich oder individuell
Gemeinsame Kurier-Die...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 9
HINTERGRUND
VISION
PARTNER
NATIONALE
FÖRDERUNG
PROJEKTVORHABEN
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 10
PARTNER: MITUNTERZEICHNER
ETH Zürich
Haute Ecole de Gesion de Genève
Informationsverbund ...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 11
PARTNER: MITARBEIT ZUGESICHERT (1/2)
Kantonsbibliothek Aargau
Zürcher Hochschule der Küns...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 12
PARTNER: MITARBEIT ZUGESICHERT (2/2)
Université de Lausanne
Stadtbibliothek Schaffhausen
...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 13
HINTERGRUND
VISION
PARTNER
NATIONALE
FÖRDERUNG
PROJEKTVORHABEN
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 14
FÖRDERPROGRAMM 2: «WISSENSCHAFTLICHE INFORMATION: ZUGANG,
VERARBEITUNG UND SPEICHERUNG»
N...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 15
PROJEKTANTRAG
FÖRDERENTSCHEID
SWISSUNIVERSITIES
PROJEKTSTART
NATIONALE FÖRDERUNG
15. Feb...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 16
HINTERGRUND
VISION
PARTNER
NATIONALE
FÖRDERUNG
PROJEKTVORHABEN
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 17
PROJEKTVORHABEN
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 18
AP 2: Organisation &
Governance
• Organisatorische Lösung
• Rechtsform
• Governance und
F...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 19
PROJEKTGLIEDERUNG
AP 4: Detaillierte Planung der Folgephasen
• Konstituierung der Gremien...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 20
ORGANIGRAMM
Gesamtprojektleitung
Steuerungsgremium
Teilprojekt 1 Teilprojekt 2
Teilprojek...
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 21
Bildquelle: http://www.freeworldmaps.net/europe/switzerland/location.html
|| 25.09.2015Andreas Kirstein 22
CLOUD MANAGEMENT IN VERBÜNDEN
ÖSTERREICH
NORWEGEN
BELGIEN
NIEDERLANDE
GROSSBRITANNIEN
DEU...
||
Fragen?
Andreas Kirstein
ETH-Bibliothek
andreas.kirstein@library.ethz.ch
25.09.2015Andreas Kirstein 23
Vielen Dank.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Swiss Library Service Platform: Ein nationales Bibliotheksprojekt

413 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Schweizer Bibliothekslandschaft steht aktuell vor grossen Umbrüchen. Die Anforderungen an wissenschaftliche Bibliotheken haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Bibliotheken arbeiten mehr und mehr serviceorientiert, der Bibliothekskunde steht mit seinen Ansprüchen, jederzeit und überall auf die benötigten Ressourcen zugreifen zu können, im Zentrum der verschiedenen Handlungsfelder. Dies führt dazu, die Zusammenarbeit in Bibliotheksverbünden und zwischen Bibliotheken zu optimieren und zu intensivieren. Es wird angestrebt, den Kunden unabhängig von ihrem aktuellen Studien- oder Arbeitsort eine nahtlose Informationsversorgung anbieten zu können. Bei den Schweizer Hochschulbibliotheken sind solche Bestrebungen einerseits im Informationsverbund Deutschschweiz erkennbar. Andererseits steht auch der grosse Westschweizer Verbund RERO vor einschneidenden Veränderungen. Aktuell ergibt sich daraus die einmalige Chance, die Bibliothekslandschaft in der Schweiz grundlegend neu zu gestalten und die Zusammenarbeit zu intensivieren. Deshalb haben 10 namhafte Projektpartner, zahlreiche Universitätsbibliotheken, die Nationalbibliothek sowie die grossen Verbünde, unter der Führung der ETH-Bibliothek Zürich das Projekt Swiss Library Service Platform gestartet. Die Projektpartner teilen die gemeinsame Vision einer nationalen Plattform, die auf Basis einer zeitgemässen IT-Lösung zu definierende Services für Partner zentral zur Verfügung stellt. Die Plattform soll bibliothekarische Routinearbeiten gebündelt und zentral an einer Stelle ausführen, um die einzelnen Bibliotheken zu entlasten. Weiter soll sie sich auf nationaler Ebene um die Pflege von Metadaten, das Festlegen von gemeinsamen Standards, Koordination des Bibliothekssystems, den Austausch auf internationaler Ebene und viele weitere technische und organisatorische Aufgaben kümmern.
Das Projekt wird gefördert durch das nationale Förderprogramm SUK P-2 „Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung“.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
413
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
16
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Swiss Library Service Platform: Ein nationales Bibliotheksprojekt

  1. 1. || Andreas Kirstein Stv. Direktor ETH-Bibliothek / Leiter NEBIS-Verbund 25.09.2015 1 Swiss Library Service Platform Ein nationales Bibliotheksprojekt
  2. 2. || 25.09.2015Andreas Kirstein 2 HINTERGRUND VISION PARTNER NATIONALE FÖRDERUNG PROJEKTVORHABEN
  3. 3. || 25.09.2015Andreas Kirstein 3 HINTERGRUND INFORMATIONSVERBUND DEUTSCHSCHWEIZ IDS NEBIS IDS LUZERN IDS ST. GALLEN IDS BASEL / BERN RÉSEAU DES BIBLIOTHÈQUES DE SUISSE OCCIDENTALE RERO ALEXANDRIA NATIONALBIBLIOTHEK
  4. 4. || 25.09.2015Andreas Kirstein 4  Technologiewechsel der Bibliothekssysteme  Keine weitere Integration in ein Aleph-Netzwerk  Neugestaltung der Schweizerischen Bibliothekslandschaft  Cloudbasierte Lösung für die gesamte Schweiz  Förderprogramm SUK P-2 WINDOW OF OPPORTUNITY
  5. 5. || 25.09.2015Andreas Kirstein 5 HINTERGRUND VISION PARTNER NATIONALE FÖRDERUNG PROJEKTVORHABEN
  6. 6. || 25.09.2015Andreas Kirstein 6 VISION SOLUTIONS STANDARDS SERVICES CORE ADDED FUTURE
  7. 7. || 25.09.2015Andreas Kirstein 7 VISION: BEISPIELE (1/2) Pflege der gemeinsamen Datencloud Festlegen von gemeinsamen Standards Pflege der gemeinsamen Metadaten Verbundadministration Zentrale Rechnungsstelle Statistik
  8. 8. || 25.09.2015Andreas Kirstein 8 VISION: BEISPIELE (2/2) Discovery-Tool: einheitlich oder individuell Gemeinsame Kurier-Dienste Vertretung in Gremien auf internationaler Ebene Outsourcing von Bibliotheksdienstleistungen Integrierte Publishing-Plattform betreiben Gemeinsame Mobile-Services anbieten
  9. 9. || 25.09.2015Andreas Kirstein 9 HINTERGRUND VISION PARTNER NATIONALE FÖRDERUNG PROJEKTVORHABEN
  10. 10. || 25.09.2015Andreas Kirstein 10 PARTNER: MITUNTERZEICHNER ETH Zürich Haute Ecole de Gesion de Genève Informationsverbund Deutschschweiz Réseau des bibliothèques de Suisse occidentale (RERO) Universität Basel Universität Bern Université de Fribourg Université de Genève Universität Zürich Zentralbibliothek Zürich
  11. 11. || 25.09.2015Andreas Kirstein 11 PARTNER: MITARBEIT ZUGESICHERT (1/2) Kantonsbibliothek Aargau Zürcher Hochschule der Künste Nationalbibliothek Mediathek Wallis Université de Neuchâtel Ecole Polytechnique Fédérale Lausanne
  12. 12. || 25.09.2015Andreas Kirstein 12 PARTNER: MITARBEIT ZUGESICHERT (2/2) Université de Lausanne Stadtbibliothek Schaffhausen Kantonstbibliothek St. Gallen Zürcher Hochschule der angewandten Wissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Technik Chur Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken
  13. 13. || 25.09.2015Andreas Kirstein 13 HINTERGRUND VISION PARTNER NATIONALE FÖRDERUNG PROJEKTVORHABEN
  14. 14. || 25.09.2015Andreas Kirstein 14 FÖRDERPROGRAMM 2: «WISSENSCHAFTLICHE INFORMATION: ZUGANG, VERARBEITUNG UND SPEICHERUNG» NATIONALE FÖRDERUNG WHITE PAPER FÜR EINE NATIONALE INFRASTRUKTUR 2020 ZUR BEREITSTELLUNG UND VERARBEITUNG VON INFORMATION PUBLIKATIONEN BASIS eSCIENCE DIENSTE
  15. 15. || 25.09.2015Andreas Kirstein 15 PROJEKTANTRAG FÖRDERENTSCHEID SWISSUNIVERSITIES PROJEKTSTART NATIONALE FÖRDERUNG 15. Februar 2015 01. August 2015 22. Juni 2015
  16. 16. || 25.09.2015Andreas Kirstein 16 HINTERGRUND VISION PARTNER NATIONALE FÖRDERUNG PROJEKTVORHABEN
  17. 17. || 25.09.2015Andreas Kirstein 17 PROJEKTVORHABEN
  18. 18. || 25.09.2015Andreas Kirstein 18 AP 2: Organisation & Governance • Organisatorische Lösung • Rechtsform • Governance und Führungsstrukturen • Betriebsorganisation Geschäftsstelle AP 1: Dienstleistungen & Geschäftsmodell • Dienstleistungsportfolio • Geschäftsfelder / Kunden • Wertschöpfung • Finanzierungsmodell • Return on Engagement AP 3: Prozesse und IT- Anforderungen • Definition der Kernaufgaben des Systems • Rollenkonzept • Anforderungen an das System • Anforderungen an den Implementierungspartner • Migrationskonzept AP 4: Detaillierte Planung der Folgephasen • Konstituierung der Gremien • Aufbau der Geschäftsstelle • Businessplan • Systemevaluation und –implementierung • Projektplan Hauptprojekt AP6:Kommunikation •Kommunikationsplan •Stakeholder-Management AP5:IntegrationundProjektmanagement •Projektreporting/Berichterstattung •Dokumentation,BerichtzurKonzeption •Beschlussfassung AP 0: Initialisierung • Projektplanung und –aufgleisung, Besetzung von Gremien und Arbeitsgruppen • Erarbeitung und Verifikation Soll-Skizze , inkl. Klärung Schlüsselfragen (zentral / dezentral, organisatorische Konfiguration,…) • Kickoff PROJEKTGLIEDERUNG
  19. 19. || 25.09.2015Andreas Kirstein 19 PROJEKTGLIEDERUNG AP 4: Detaillierte Planung der Folgephasen • Konstituierung der Gremien • Aufbau der Geschäftsstelle • Businessplan • Systemevaluation und –implementierung • Projektplan Hauptprojekt AP6:Kommunikation •Kommunikationsplan •Stakeholder-Management AP5:IntegrationundProjektmanagement •Projektreporting/Berichterstattung •Dokumentation,BerichtzurKonzeption •Beschlussfassung AP 0: Initialisierung • Projektplanung und –aufgleisung, Besetzung von Gremien und Arbeitsgruppen • Erarbeitung und Verifikation Soll-Skizze , inkl. Klärung Schlüsselfragen (zentral / dezentral, organisatorische Konfiguration,…) • Kickoff AP 3: Prozesse und IT- Anforderungen • Definition der Kernaufgaben des Systems • Rollenkonzept • Anforderungen an das System • Anforderungen an den Implementierungspartner • Migrationskonzept AP 2: Organisation & Governance • Organisatorische Lösung • Rechtsform • Governance und Führungsstrukturen • Betriebsorganisation Geschäftsstelle AP 1: Dienstleistungen & Geschäftsmodell • Dienstleistungsportfolio • Geschäftsfelder / Kunden • Wertschöpfung • Finanzierungsmodell • Return on Engagement
  20. 20. || 25.09.2015Andreas Kirstein 20 ORGANIGRAMM Gesamtprojektleitung Steuerungsgremium Teilprojekt 1 Teilprojekt 2 Teilprojekt 3 Prozesse & IT-Anforderungen Projekt- Unterstützung Sounding- board Experten- Gremium Teilprojekt 1 Dienstleistungen & Geschäftsmodell Teilprojekt 2 Organisation & Governance 12 P. 8 P. 8 P. 3 P. 13+2 P. 6+2 P. 9+2 P.
  21. 21. || 25.09.2015Andreas Kirstein 21 Bildquelle: http://www.freeworldmaps.net/europe/switzerland/location.html
  22. 22. || 25.09.2015Andreas Kirstein 22 CLOUD MANAGEMENT IN VERBÜNDEN ÖSTERREICH NORWEGEN BELGIEN NIEDERLANDE GROSSBRITANNIEN DEUTSCHLAND FRANKREICH KATALONIEN USA AUSTRALIEN
  23. 23. || Fragen? Andreas Kirstein ETH-Bibliothek andreas.kirstein@library.ethz.ch 25.09.2015Andreas Kirstein 23 Vielen Dank.

×