Auto bild germany nr.34, 21 august 2015

288 Aufrufe

Veröffentlicht am

https://www.youtube.com/watch?v=QiMGz4hiA3E

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
288
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Auto bild germany nr.34, 21 august 2015

  1. 1. Nr. 34 · 21. 8. 2015 · www.autobild.de NEUER GLA Neues Mercedes C63 AMG Coupé VW Tiguan ab 9000 Euro Neuer Jaguar XF gegen Audi A6 Dodge verbläst BMW Offizielle Fotos Gebrauchtwagen Erster Vergleich Überraschung auf der Rennstrecke RADIKALER WECHSEL BEI Von AUTO BILD-Redakteurenempfohlen NeuerMazdaCX-3gegenFiat500XundSuzukiVitara 7 TRAUMAUTOS ZUM GLEICHEN PREIS EXKLUSIV NEUER FIAT 124 SPIDER MERCEDES DREI KOMPLETT NEUE KOMPAKTE 4 190433 301808 3 4 Porsche911Turbo(996) Nissan370ZRoadster BMWM135i Abarth695Biposto S.74 S.16 S.66 S.26 S.34 S.8 S.16 S.22 NEUE B-KLASSE NEUER GLB FordMustang VWGolfR AudiTTALLE NEUEN WOHNMOBILE Großes Spezial zum Caravan Salon S.44 Auslandspreise:A1,90€;B2,00€;BG6,20BGL;CH3,60CHF;CZ85,00CZK;DK18,00DKK;E2,50€;F2,50€;GR2,60€;H920,00FT;I2,50€;I.C.2,60€;KRO22,00HRK;L2,00€;N29,00NOK;NL2,10€;P(cont.)2,50€;PL11,50PLN;S30,00SEK;SK2,20€;SLO2,50€;TR10,50TL Kleine SUV voll im Trend Apple-Designer begeistert! AUTO BILD ENTWIRFT DAS APPLE-CAR S.12
  2. 2. Auf Wunsch können Sie Ihr Smartphone mit Ihrem Auto synchronisieren und sich ausgewählte Apps bequem auf dem Bildschirm in der Mittelkonsole anzeigen lassen. „Car-Net App-Connect“ von Volkswagen. Jetzt ist Ihr Auto auch ein Smartphone und umgekehrt. Think New. Mehr erfahren auf www.volkswagen.de/thinknew © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  3. 3. 3 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Chefredakteur BERND WIELAND H ABEN WIR AUDI im Blatt? Was ist mit BMW, und gibt es etwas Neues zu Opel? Wie steht es um die Fran- zosen? Sind die Veränderungen bei den Japanern nicht ein span- nendes Thema für die Hitliste? WillkommeninderGedanken- welt eines Blattmachers. Wenn wir eine neue Ausgabe planen, versuchen wir so viele verschie- dene Automarken wie möglich zu berücksichtigen. Jeder Leser hat schließlich seine eigenen Herzensthemen. Es ist jetzt schon abzusehen, dass unsere Überlegungen künf- tig noch umfangreicher ausfallen müssen, denn jetzt betreten neue AkteuredieAutobühne.Teslaoh- nehin, außerdem Google und jetzt definitiv auch Apple. Die Kalifornier suchen intensiv nach einem Testgelände und bestäti- gen damit indirekt, dass das Pro- jekt Apple-Auto sehr konkret ist. WiewirdsoeiniCaraussehen? Wir haben auf der Basis unserer Infos drei Entwürfe angefertigt und von Apple-Desig­ner-Ikone Hartmut Esslinger bewerten las- sen. Sein Favorit ist ein cooler Mikrovan. So, Apple, müsst ihr jetzt nur noch bauen, das Ding! HEY,APPLE!HERZLICH WILLKOMMENAUFDER WELTWEITENAUTOBÜHNE! „Der Favorit von Apples Designer- Ikone ist ein cooler Mikrovan.“ Fassungslos blicken wir auf die Verwüstungen, die die gewaltigen Explosio­ nen im Hafen von Tianjin (China) hinterlassen haben. Wie ein Mahnmal wirken die ausgebrannten VW Beetle, die hier an Chinas größtem Umschlag­ platz für Importautos auf die Weiterfahrt gewartet hatten. Der Sach- schaden rückt aber angesichts des menschlichen Schicksals in den Hinter­ grund – weit über 100 Menschen verloren bei dem Unglück ihr Leben. Herzerweichendes Foto aus dem Krüger- Nationalpark in Südafrika: Nach dem Tod seiner Mutter kuschelt sich Nas­ horn-Baby Donnie an graue Autos – offensichtlich als Mutter-Ersatz. 20 000Kilometer muss ein Elektroauto fahren, um allein die Umweltbelastung bei der Herstellung der Batterie zu kompensieren, ermittelte der Verkehrsclub Deutschland. Und selbst das gelte nur, wenn der Strom komplett aus erneuerbaren Energien stamme, so der VCD. „Es scheint, als wollten einige Eltern ihre Kinder möglichst bis ins Schulgebäude chauffieren.“ Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) zum Parkverhalten vor Schulen KONTAKTfacebook.de/autobildtwitter.com/autobildonlineredaktion @ autobild.de AUTO BILD – AUCH ALS TABLET-APP Jede Ausgabe gibt es auch als interaktives Magazin für das Apple iPad und andere Tablet-Computer. Auto-Mahnmal Hohe Schwelle Mündliche Verwarnung Mama-Ersatz FOTOS:PICTUREALLIANCE/DPA(2),DEBBIEENGLISH,S.HABERLAND © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  4. 4. Apple-Car ������������������������������������ 12 Audi A6 2.0 TDI �����������������������������22 Audi TT Coupé 2.0 TFSI Quattro �����26 BMW M135i ����������������������������������26 BMW 428i Coupé ��������������������������74 Dodge Challenger SRT 392 ������������74 Ford Mustang GT ��������������������������26 Fiat Abarth 695 Biposto ����������������26 Fiat 500X 2.0 Multijet 4x4 ��������������34 Jaguar XF 20d ������������������������������22 Mazda CX-3 Skyactiv-D 105 AWD ���34 Mercedes-AMG C 63 S Coupé ��������16 AUTOS IN DIESEM HEFT Zügigdurch dieStadt Was ist die beste Ergänzung zum Auto? Klapprad, Skate- board oder Tretroller? AUTO BILD hat fünf coole Cityflitzer für den Kofferraum ausprobiert. S. 64 Dieneuen Campervom CaravanSalon 2000 Modelle stehen auf der Messe in Düsseldorf. Wir stellen die wichtigsten Neuheiten vor. S. 44 Hightech fürden Massenmarkt Opel bietet als erster Volumenhersteller ein innovatives Ver­netzungs- system bis hinunter zum Kleinwagen an. Was taugt die Technik? S. 60 Auto-Kino füralle Ihr Auto als Filmstar? Kein Problem: Eine Internet-Börse macht es möglich. Wer seinen Wagen auf der Leinwand se- hen will, bietet es bei „Cars For Movies“ an. Gesucht wer- den nicht nur Oldies wie der Chrysler Newport von Micha- el Weber aus Berlin, sondern auch Alltagsautos. S. 58 © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  5. 5. INSIDER Mercedes GLA, GLB und B-Klasse���������������������������������� 8 Das Apple-Auto kommt!������������������������������������������������12 NEWS Mercedes-AMG bringt das schärfere C-Coupé��������������� 16 Neuer Fiat-Spider kommt 2016��������������������������������������16 Faktencheck: Induktivladung während der Fahrt �������������17 Auto-Hacks: Warnung vor Telematik-Tarifen�������������������18 AUBIX: das AUTO BILD-Branchenbarometer������������������ 18 Hitliste: die monatlichen Neuzulassungszahlen����������������20 Riesige Gefahr durch demente Autofahrer���������������������80 ERSTE FAHRT Jaguar XF gegen Audi A6����������������������������������������������22 TEST Neuer Ford Mustang und die AUTO BILD-Alternativen für 42 000 Euro: VW Golf R, Porsche 911 Turbo, Abarth Biposto, BMW M135i, Nissan 370Z, Audi TT���������26 Mazda CX-3 gegen Fiat 500X und Suzuki Vitara��������������34 TAGEBUCH Notizen aus dem Fuhrpark der Redaktion�����������������������42 CARAVAN SALON 2015 Die neuen Camper im Überblick������������������������������������44 REPORTAGE AUTO BILD-Redakteur Volkens in der Staubhölle �����������52 Serie „Autoclubs“: die jungen Wilden����������������������������� 56 SERVICE Ihr Auto als Filmstar: per Internetbörse ins Kino�������������58 Connected Car: Vernetzungs-Offensive bei Opel ����������� 60 Coole Gefährte für die Innenstadt���������������������������������64 SECONDHAND VW Tiguan: Deutschlands Lieblings-SUV im Check����������66 AKTION VIP-Lounge: Fahren Sie mit uns zur IAA!����������������������� 68 FASZINATION Dodge Challenger gegen BMW 428i: Achtzylinder-Ami im Vergleich mit Vierzylinder-Turbo aus Bayern��������������74 RUBRIKEN Kreuzworträtsel��������������������������������������������������������� 43 Post�������������������������������������������������������������������������� 72 Sperzel����������������������������������������������������������������������73 Impressum����������������������������������������������������������������� 73 Vor 25 Jahren������������������������������������������������������������ 80 Das letzte Wort����������������������������������������������������������80 24-Stunden- Rennen imBuggy Sie springen, driften und kämpfen gegen den Staub: AUTO BILD ist beim Langstreckenrennen an- getreten. S. 52 510PS! DasC-Coupé fürEilige Mercedes holt den Hammer raus! Das neue C-Klasse Coupé gibt’s in zwei Vollgas- Varianten von AMG mit 476 und 510 PS. S. 16 Mercedes GLA ��������������������������������������������� 8 Mercedes GLB ��������������������������������������������� 8 Nissan 370Z Roadster �������������������������������� 26 Polaris RZR XP 1000 ���������������������������������� 52 Porsche 911 Turbo (996)������������������������������ 26 Suzuki Vitara 1.6 DDiS 4x4 �������������������������� 34 VW Golf R ������������������������������������������������� 26 VW Tiguan 1.4 TSI Trend Fun �������������������� 66 DerBMW unddas grüneBiest Sein Name ist Dodge, Dodge Challenger. Sein V8-Motor leistet 477 PS, in 4,8 Sekunden klappt der Spurt auf Tempo 100. Wir vergleichen das grüne Biest auf der Rennstre- cke mit dem BMW 428i, Vierzylinder und 245 PS. S. 74 Fährthier etwaein iPhone? Eins steht mal fest: Apple baut kultige Smartphones. Aber Autos? Doch, doch, da kommt was! Unsere Zeichner haben da auch schon eine Idee... S. 12 klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  6. 6. 6 AUTOBILD.DE 00. XMONATXY 2015 6 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  7. 7. 7 AUTOBILD.DE 00. XMONATXY 2015 7 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 OLZYNA, POLEN JÄGER DES STAUBS Bei manchen Dingen fragt man sich: Warum tut sich das jemand freiwillig an? Ein 24-Stunden-Rennen bei Tempera­ turen von bis zu 40 Grad – und dann noch dieser undurchdringliche Staub? Unser Kollege Bernd Volkens hat sich mit der ehe­- maligen Paris-Dakar-Gewinnerin Jutta KleinschmidtdurchdieSchwadengekämpft. Eine Antwort hatten beide nicht, nur so viel – sie würden es wieder machen. Die Geschichte unseres Staubfressers lesen Sie auf Seite 52. GORM-OFFROADRENNEN Die German Offroad Masters, kurz GORM genannt, ist eine Deutsche Rallyeserie. Da eine Teilnahme ohne FIA-Lizenz mög- lich ist und bis auf einen Überrollkäfig keine technischen Veränderungen vorge- schrieben sind, richtet sich die Renn- serie überwiegend an Amateurfahrer. FOTO:H.ALMONAT klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  8. 8. 8 INSIDER Neue Kleine mit viel Platz JETZT MACHT MERCEDES GLA Gestreckte Dachlinie, steiles Heck: Die nächste GLA-Klasse soll hinten mehr Platz haben Weniger A-Klasse, mehr SUV: Der GLA soll kräftig wachsen © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  9. 9. 9 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Beim nächsten GLA wagt Mercedes einen echten Neuanfang. Dazu kommen neue B-Klasse und GLB Die nächste B-Klasse bekommt ein sach­ liches Design und bes- seres Infotainment Z AHLEN SIND NICHTS als Schall und Rauch? Ach, so’n Quark! In unserem Fall sollten Sie sich die 247 merken. Sie steht für drei Mercedes-Baumuster: W 247 ist das Kürzel für die nächste B-Klasse, X 247 heißt intern der als GLB bekannte Retro-SUV, H 247 bezeichnet den deutlich höheren GLA-Nachfolger. MERCEDES GLA: GRÖSSER, MEHR SUV – UND EIN COUPÉ Am GLA scheiden sich die Geister. Die einen tun ihn ab als aufgebockte A-Klasse, die anderen schätzen ihn als sportlichen Crossover. Beim nächsten GLA wird alles anders – größer! Die luftigeren Proportionen schaffen trotz der aufrechteren Sitzposition messbar mehr Platz für hohe Häupter und lan- ge Beine, von der souveräneren Über- sichtlichkeit ganz zu schweigen. Weil sich der Vertrieb auch ein GLA Coupé vorstellen kann, soll das Grundmodell künftig eine gestrecktere Dachlinie und ein steileres Heck erhalten. Auch dieses Modell basiert auf der zweiten Generation der Frontantriebs- Architektur, die mit diversen Än- Der GLA bekommt ein steiles Heck für mehr Raum. MERCEDES PLATZ MERCEDES B-KLASSE Mehr Infos finden Sie auf Seite 30. Seite scannen und das Video abspielen! FOTOMONTAGE:LARSON(3) klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  10. 10. 10 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 INSIDER | NEUE KLEINE MIT VIEL PLATZ derungen aufwartet. Dazu zählen zwei unterschiedlich aufwendige Hin- terradaufhängungen, eine verstell­- bare Dämpferregelung, ein noch effi- zienteres Neun­gang-Doppelkupp- lungsgetriebe und ein neues Touch- screen-Bedienkonzept. Motoren? Während der Einstiegsdiesel mit 122 PS eher auf Genügsamkeit getrimmt ist, steht das auf 408 PS leistungsge- steigerte AMG-Kraftwerk ausgespro- chen gut im Futter. Ebenfalls fest ein- geplant ist ein mit Diesel und Benziner kombinierbarer Plug-in-Hybrid-Bau- stein, der 80 kW/109 PS leisten soll. DIE NEUE B-KLASSE: HÜBSCHER, VIELSEITIGER UND WERTIGER Die dritte Auflage der B-Klasse kommt 2018.DasKonzeptbleibtweitgehender- halten,wirdaberineinigenwesentlichen Punkten verändert. Neu im Programm sind ein zeitgemäßes Infotainment mit stark verbesserter Connectivity, wobei das Smartphone verstärkt als Musik- dateilieferant und Navigationshilfe dient. Die Auswahl an Assistenzsyste- men nimmt zu, deren Bedienung wird teilweise durch Apps unterstützt. Das aktuell eher unruhige B-Klasse- Design wird deutlich sachlicher, aus- gewogener, skulpturhafter. Das domi- nierende Stilelement ist die mutig geschwungene Charakterlinie, die Scheinwerfer und Rückleuchten ver- bindet. Größere Räder, breitere Schul- tern lassen den neuen Mercedes mit dem Kennzeichen B selbstbewusster und souveräner erscheinen. MERCEDES GLB: ZIEMLICH RUSTIKAL, SEHR GERÄUMIG Ikonen kann man pflegen, so wie Porschedasmitdem911seitJahrzehn- ten tut. Man kann sie aber auch neu interpretieren.Undgenaudasversucht Mercedes mit dem GLB, der eigentlich GLGheißenmüsste.WarumGLG?Weil die ultrarobuste G-Klasse Pate stand, alsdieDesignerandenkantigenCross- over erste Hand anlegten. Natürlich kann der GLB schon vom Ansatz her kein kleines G-Modell sein, denn ihm fehltdastechnischeRüstzeugzumzer- tifizierten Kletterkünstler. Die stilisti- schen Anleihen beim Original reichen von den kantigen Kotflügeln über die aufgesetzten vorderen Blinker und den fast senkrecht stehenden Grill bis zum den in Wagenfarbe lackierten Türrahmen. Der X 247 wird in zwei Ausführungen verfügbar sein: als re- lativ kompakter Fünfsitzer und als Sie- bensitzermitum120mmverlängertem Achsabstand. Hohes Dach und steiles Heck schaffen trotz kurzen hinteren Überhangs ausreichend Platz für gro- ßes Gepäck. Der optimierte Allradantrieb (leich- ter, weniger Reibung) dürfte auch in der SUVigsten B-Klasse nicht Serie sein. Weil im schwäbischen Teilelager für Dreizylinder immer noch kein Platz vorgesehen ist, bleibt es bei den Vierzylindern, die bis zum Serienan- lauf des GLB allerdings modifiziert oder ersetzt werden. Bei den Ben­zi­ nern stehen ein 1.6er und drei Zwei- litermotoren auf der Setzliste. An der Dieselfront stehen 1.6er und Zweiliter in je zwei Leistungsstufen zur Dispo- sition. Kommt der nächste Nischenkönig aus Stuttgart? Sieht ganz danach aus, denn Mercedes legt mit der neuen Kompaktklasse wieder vor. B-Klasse für alle, die mehr Platz brauchen, GLA als klassischer SUV und der GLB als kleines G-Modell. Also, mir gefällt’s! FAZIT Mitarbeiter GEORGKACHER MERCEDES GLB Mercedes gibt sich die Kante! Der neue GLB sieht aus wie eine geschrumpfte G-Klasse – mit Platz für sieben FOTO:A.SCHICK-ZECH;FOTOMONTAGE:A.AVARVARII(2) © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  11. 11. Hol Dir den Mazda3 mit Rock-'n'-Roll-Bonus! MAZDA3 Der rockt: Den Mazda3 gibt es jetzt mit einem unglaublichen € 2.500,00 Inzahlungnahme- Bonus*. Natürlich inklusive: fahrspaßsteigernde und verbrauchsenkende SKYACTIV Technologie, das preisgekrönte Konnektivitätssystem MZD Connect und auf Wunsch noch mehr Sicherheit dank i-ACTIVSENSE. Worauf wartest Du noch? Mehr unter mazda.de. MAZDA. LEIDENSCHAFTLICH ANDERS. WWW.MAZDA.DE * Inzahlungnahme-Bonus über DAT-Schwacke für Ihren Gebrauchtwagen beim Kauf eines neuen Mazda3 in Höhe von € 2.500,00 (brutto). Die Prämie setzt sich zusammen aus einer Beteiligung der Mazda Motors (Deutschland) GmbH und des teilnehmenden Mazda Vertragshändlers. Gilt für Privatkunden bei Kaufvertragsabschluss bis 30.09.2015 (nicht mit anderen Nachlässen/Aktionen kombinierbar). Mazda Motors (Deutschland) GmbH, Hitdorfer Straße 73, 51371 Leverkusen klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  12. 12. 12 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 INSIDER Das Apple-Car kommt O NE MORE THING. Auf gut Deutsch also: Einen hab ich noch. So pflegte Apple-Guru Steve Jobs bei den Präsenta­tio­ nen seiner Neuigkeiten die Massen zu elektrisieren. One more thing – diese drei Worte kündigten stets noch einen Knüller an, der die Apple-Jünger meist komplett umhaute. Und „one more thing“ soll es bald wieder geben: das ersteAutomitdemangebissenenApfel als Markenzeichen. Rund tausend Leute arbeiten derzeit mit Hochdruck an einem Computer, der fährt und ganz im Sinne von Jobs wäre. Vor we­ ni­gen Tagen wurde bekannt, dass die Macs – und von denen sind die meis- ten Mac Books – das ist auch ein mo- biles Gerät. Apple ist also eine Firma, die mobile Geräte verkauft.“ Was liegt also näher, als jetzt mal ein wirklich mobiles Gerät zu bauen, nicht bloß ein tragbares? Jobs, gestorben 2011, hatte immer technische Revolutionen angezettelt. Er wollte den Menschen per Software von seinen Irrwegen abbringen, damit er sich aufs Wesentliche konzentrieren kann. Von Freude am Fahren dürfte in der Apple-Zukunft keine Rede sein, das ist old-school. Man lässt fahren, Chauffeur ist der Computer, das Auto Amerikaner nordöstlich von San Fran- cisco ein Testgelände aufgetan haben, das künftig von modernen Apple-Au- tos bevölkert werden könnte. Denn das Apple-Car scheint nur die logische Fortsetzung der bisherigen Produkt­ strategie. Bei der Präsentation des iPad 2010 sagte Jobs: „Wir ver- kaufen drei Produkt- linien: iPods, das ist ein mobiles Gerät,iPhones, das ist ein mobiles Gerät, und Die Kalifornier kaufen ein Testgelände – und belegen damit, dass ihre Idee vom Auto jetzt richtig konkret Codename Titan DER DEUTSCHE VATER DES APPLE-DESIGNS Geboren 1944 in Deutsch- land, arbeitete der DesignerHartmutEsslinger ab 1980 regelmäßig für Apple und prägte das Erscheinungsbild der Produkte mit. VORNE © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  13. 13. 13 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 ins Rollen wird zum softwaregelenkten Roboter, während die Menschen an Bord ihr Glück ganz im Geiste Jobs’ in der to- talen Internet-Connectivity, bei Mu- sik, Bildschirmarbeit, digitaler Kom- munikation und Filmegucken finden. Jobs’ Nachfolger machen vieles anders (manche sagen: falsch), aber wie hätte der Meister sich das perfek- te Auto, das Apple-Auto, vorgestellt? Apple schweigt. Daher haben wir un- sere drei besten Zeichner gebeten, ihre Vorstellung zum iCar zu Pa- pier zu bringen, während wir zur Bewertung eine Koryphäe befragt haben, die höchste Instanz zum Thema Apple-Formgestaltung: Hart- mut Esslinger, Gründer von Frog­ design,derinden80er-und90er-Jah­ ren im Auftrag von Jobs das mar­kante Erscheinungsbild der Marke geprägt und Apple mit groß gemacht hat. Heute ist er 71 Jahre alt und lebt im Silicon Valley, zehn Minuten vom Apple-Hauptquartier entfernt. Er be- stätigt: „Hier weiß jeder, dass Apple dabei ist, ein Auto zu entwickeln.“ Esslingers Favorit ist der Entwurf von Lars Sältzer, der unter dem Künstlernamen Larson arbeitet. Ess- linger: „Der Entwurf ist frisch, witzig und markant. Eine Firma kann sich entweder mit einer neuen Tech­no­ logie an gängige Klischees anpassen, wie es Tesla gemacht hat, denn das Model S sieht ja wie ein Zwitter aus Jaguar und Mazda aus, oder neue Wege gehen, so wie es BMW mit dem i3 getan hat, den ich großartig finde. Apple wird sich sicher nicht an­pas­ sen, und daher gefällt mir der Larson- Entwurf so gut. Das ist ein Statement der Modernität. Ein Mikrovan, wie ich ihn für denkbar halte.“ wird. AUTO BILD zeigt drei Entwürfe fürs Apple-Auto redaktion@autobild.de SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG, UND SCHREIBEN SIE UNS. HINTEN w Die mit Apple in Verbindung gebrachte Firma Sixtyeight hat einen Fiat Multipla aus den 50ern ge- kauft. Klarer Hinweis auf das Apple-Car als Van. Designer Ess- linger hält ein Auto im Stil der Studie VW Mikrobus für möglich Auch unser Illustrator Andrei Avar- varii favorisiert ein kleines Raumfahr- zeug, das in seiner Erscheinung an die Studie des VW Mikrobus erinnert. Ess- linger erkennt in der Front eher einen alten Greyhound-Bus – und findet den Vorschlag deswegen zu wenig pro­ gressiv. Für eine Marke wie Apple un- denkbar. Fehlende Moderni­tät wirft er auch dem Dritten im Bunde, Rado- van Varicak, vor. Frei stehende Räder hinten findet das Apple-Urgestein we- nig zeitgemäß, so oder so ähnlich ha- ben Studien für ihn schon zu oft aus­ gesehen. Dann würde er tatsächlich den Mikro­bus von 2001 vorziehen. Für diese Fahrzeugkategorie spre- chen ohnehin alle Anzeichen. Zurzeit läuft Apples Autoprojekt unter dem Namen „Titan“ bei einer Tarnfirma, fünf Kilometer vom Apple-Haupt­quar­ tier entfernt. Sie nennt sich Sixtyeight Research,also68-Forschung.1968fand der große gesellschaftliche Umbruch in den USA statt, der „Summer of Die gegenläufig öffnenden Schiebetüren und der Verzicht auf B-Säulen bieten bequemen Zustieg „Die Idee mit den Rücklichtern, die wahlweise als Scheinwerfer dienen, ist super, die völlige Symmetrie witzig und sehr innovativ.“ Apple-Designer-Ikone Hartmut Esslinger HIER BAUT APPLE SEIN TESTGELÄNDE Reno Concord Cupertino Apple Firmensitz Apple-Testgelände San Francisco a Mikrovan von Designer Larson Lars Sältzer, genannt Larson: „Front und Heck des One-Box- Vans sind komplett gleich, das Auto in beide Richtungen fahrbar. Die Fahrt- richtung wird durch Rot oder Weiß an­ gezeigt – die jeweilige Front senkt sich ab, das Heck hebt sich an -, dadurch entsteht eine leichte Keilform. Der Antrieb erfolgt über Radnabenmoto- ren. Der Verzicht auf B-Säulen er- leichtert den Einstieg.“ FOTOS:HERSTELLER(2),C.BITTMANN;FOTOMONTAGE:LARSON(3);ILLUSTRATION:LARSON klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  14. 14. 14 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 INSIDER | APPLE-CAR Das Apple Car wird den Automo­ bilmarkt auf­ rütteln. Ob es eine Revolution gibt, wie sie die i-Pro­ dukte bei den mobilenEndgeräten geschafft haben? Gut möglich. Aber nur, wenn Apple das auto­ nome Fahren und die Kosten in den Griff bekommt. FAZIT Mitarbeiter BERNHARDSCHMIDT Love“ begann in San Francisco, die Hippiebewegung brach sich Bahn. Der Apple-Ansatz müsste folglich sozial, human, praktisch sein, denn Steve Jobs war ein Kind jener friedlichen Be- wegung. Zudem wurde bekannt, dass die ominöse Firma Sixtyeight kürzlich in England einen Fiat Multipla aus den Fünfzigernkaufte.WeiterhingiltApples Design-Chef Jonathan „Jony“ Ive als Fiat-Fan, fuhr er doch als Schüler einen 500er, auch wenn er sich inzwischen per Bentley ein wenig verändert hat. All diese Mosaiksteinchen führen zu dem Ergebnis, dass das neue iCar offenbar ein au­ to­nom fahrender, elektrisch betriebenerMikrovanseindürf­ autonomfahrendenMobilevonGoogle, Audi und Tesla extrem betulich und defensiv unterwegs, verursachen auch schon mal einen Stau, oder ungeduldi­ ge Zeitgenossen brummen hinten in sie rein. Noch ist alles Spekulation. Doch Apple wird schon etwas Magisches einfallen, bei so viel Manpower und finanziellen Ressourcen. Wenn nicht, müssen die Manager nur 1,80 Euro in- vestieren und diese AUTO BILD kau- fen. Denn Apples Zukunft könnte durchaus so aussehen. te, der einen völlig neuen Umgang der „User“ mit einem Automobil anstrebt. Weg von den Dominanzgesichtern un- serer heutigen Benzin-Power-Autos mit grimmigen Frontpartien mit zu- sammengekniffenen, katzenartigen Augen und muskulösen Flanken. Ein Auto als Friedensgeste und Cocoo- ning-Kapsel, aber dennoch natürlich nicht unmodern. Ein selbstfahrendes Gefährt mit aggressivem Äu- ßeren wäre ja auch sinnlos, denn ein Computer wird im- mer lammfromm und hun- dert Prozent gesetzeskon- form bleiben, nie drängeln, nie nötigen, nie einschüch- tern. Es wird eine friedliche Zeit werden, allerdings auch eine sehr langsame. Schon heute sind die in Kalifornien a Silberpfeil von Designer Avarvarii Andrei Avarvarii: „In autonome Autos muss man nur noch reinschlüpfen und es losfahren lassen. Außerdem soll ein Apple-Auto dem simplen, mini­- ma­listischen Stil folgen, der Apple- Produkte so berühmt gemacht hat.“ Mini-Auto von s Designer Varicak RadovanVaricak:„Beim iCar kommt es nicht auf die Form an. Apples erstes Auto wird daran gemessen,wiegutessei­ ne Rolle als autonomes Vehikel spielt und was es unskostenwird,von der Aufgabe des Fahrens befreitzuwerden.“ „Diese Box bleibt ohne Aus- strahlung. Apple muss jedoch was Progressives machen und Emotionen erzeugen.“ Hartmut Esslinger „Auch wenn der Bug aussieht wie ein iPhone, wird das nie ein Apple- Auto. Da schwebt mir eher so etwas wie der VW Mikrobus von 2001 vor.“ Hartmut Esslinger FOTOS:PRIVAT(2);FOTOMONTAGE:A.AVARVARII,R.VARICAK © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  15. 15. *UPE der Ford-Werke GmbH zzgl. Überführungskosten für einen Ford Kuga Trend, 1,5-l-EcoBoost-Motor 2x4, 110 kW (150 PS). Angebot gilt für Privatkunden (außer Werkangehörige) und gewerbliche Kunden (außer Autovermietern, Behörden, Kommunen sowie gewerblichen Abnehmern mit gültigem Ford-Werke Rahmenabkommen). Bei allen teilnehmenden Ford Partnern. Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): 7,8 (innerorts), 5,3 (außerorts), 6,2 (kombiniert). CO2 -Emissionen: 143 g/km (kombiniert). Abbildung zeigt Wunschausstattung/Zubehör gegen Mehrpreis. Typisch Ford: Anziehungskraft serienmäßig DER FORD KUGA TREND Kraftvoll im Gelände, souverän auf der Straße. schon für € 19.990,-* klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  16. 16. 16 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 K AUM HAT Daimler das neueC-Coupéange­kün­ digt,sindauchschoners­ te Fotos und technische Daten für die AMG-Versionen verfügbar. Wie bei der Limou- sine wird es den Vierliter-V8 auch im Coupé in zwei Leis- tungsstufen geben: 476 PS im C 63 und 510 im C 63 S. Der S-Version vorbehalten sind die dynamischen Motorlager. Optischerkennbaristdasheiße Coupé an breiterer Spur (plus 64/66Millimetervorn/hinten), großenLufteinlässenundeiner vierflutigenAuspuffanlage.Die Außenspiegel sitzen „sportwa­ gentypisch“ (AMG-Formulie- rung) auf der Tür. An den Prei- sen wird sich wenig ändern, wir rechnen mit 76 000 Euro für den C 63 AMG und 84 000 Euro für das S-Modell. E LF JAHRE nach dem En- de der Barchetta bringt Fiat 2016 wieder einen kleinen Roadster. Doch im Gegensatz zum Vorgänger, Fiats eigenständiger Antwort auf den Mazda MX-5, wird sich der NeueseinePlatt­ formgenaudort ausleihen: Der 124 Spider ist mit dem MX-5 technisch weit- gehend identisch. Bereits be- schlossen ist nach Informa­ tionenunseresSchwesterblatts AUTO EXPRESS auch eine Abarth-Version mit rund 200 PS. Die Preise für die Ein- stiegsmotorisierung dürften bei etwa 23000 Euro starten. C-Coupé mit 510 PS Neuer Spider auch als Abarth Hier kommt ein AMG: riesige Lufteinlässe für den dicken V8 Mercedes S AMG Fiat MEINE MEINUNG Redakteur BENJAMINGEHRS MANCHMAL ZEIGT SICH das Große im Kleinen. Zum Beispiel beim holprigen Anlauf der Elektro- mobilität hierzulande. Kürzlich kündigte BMW-Tochter Drive­Now an, bis zu 400 i3 in die deutsche Carsharing-Flotte aufzunehmen. Keine schlechte Zahl. Die E-Autos verteilen sich allerdings auf fünf Großstädte mit zusammen acht Millionen Einwohnern. Wie man wirklich Tempo macht, zeigen die Dänen: Allein in Kopenhagen fahren bald ebenfalls 400 i3. Dass die DriveNow-Flotte dort rein elektrisch wird, hatte die 550 000-Einwohner-Stadt schlicht vorgegeben. So einfach bekommt man E-Autos auf die Straße. MEHRTEMPOMACHEN BEIE-MOBILITÄT 1476Kilogramm wog ein Neuwagen 2013 im Mittel. Damit stieg das Leergewicht in zehn Jahren um 168 kg. Die Leistung nahm zeitgleich um 15 auf 137 PS zu. Die Zahlen sind Teil der Antwort auf eine Bundestags- anfrage. 124 Spider: Retro-Look auf Mazda-Basis Zum neuen kleinen Coupé präsentiert Mercedes AMG-Versionen Auf Wunsch gibt es 510 statt 476 PS im C 63 S FOTOS:HERSTELLER(8),CONTINENTAL(2),S.HABERLAND,PRIVAT;FOTOMONTAGE:M.POBLETE © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  17. 17. 17 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 DAS BESTE VON FACEBOOK DAS BESTE VON YOUTUBE TESTEN SIE IHR AUTO-WISSEN Extrem gut läuft bei Facebook zurzeit unsere Quizserie. Wer erkennt alle Audi am Kühlergrill, Mercedes an den Heckleuchten, Volkswagen am Cockpit oder BMW an den Scheinwerfern? Mitmachen unter facebook.com/autobild MERCEDES MACHT DEN SLK ZUM SLC Seine letzten Testrunden auf dem Nürburgring dreht der Mercedes SLC. Hinter dem neuen Namen verbirgt sich das Facelift für den kleinen Klappdach-Roadster SLK: youtube.com/user/autobild FAKTENCHECK IN KÜRZE COUPÉ MIT V8-MOTOR RÜCKRUF PICANTO / RIO SCHRAUBER-WM SOLAR-AUTO HYUNDAIZEIGTLUXUS-STUDIE Auf dem Concours d’Elegance im kalifornischen Pebble Beach hat Hyundai die Studie „Vision G“ präsentiert. Mit dem großen Coupé wollen die Korea- ner zeigen, dass sie auch Luxusautos bauen können. Der Vision G besitzt einen Fünfliter-V8 mit 426 PS. Eine Serienfertigung ist noch nicht geplant. Deutschland-Premiere: im September auf der IAA. CLIO-BREMSEN ZUMCHECK Wegen undichter Bremsschläuche ruft Renault 19 848 Clio der Baujahre 2013 und 2014 zurück. Bereits 2014 startete Renault deshalb einen Rückruf. KIABRINGT BASISVERSION Kia hat neue Ein­ stiegs­varianten von Picanto und Rio im Programm. Die „Start“-Versionen kosten ab 8990 bzw. 9990 Euro. Klima­ anlage ist bereits Serie. ALEXLION ENTTÄUSCHT Bei der Schrauber- WM im brasilianischen São Paulo (AUTO BILD 32/2015) schaffte der deutsche Nach­ wuchs-Mecha­troniker Alexander Lion nur Platz 21. Die Goldme- daille teilten sich Bra- silien und Südkorea. UNBEGRENZTE E-REICHWEITE DerImmortus(Foto)soll bei Sonne und 60 km/h unendlich weit fahren können. Bisher gibt es den250kgschweren Elektro-Road­ster nur auf Papier. 2016 will die australische Firma EVX einen ersten Prototyp vorführen. ELEKTRISCHELADUNG BEIMFAHREN 6. IST DAS REALISTISCH? Noch unklar. Viele Experten glauben bislang nicht an einen baldigen Durchbruch bei der Technik. Die britische Regie- rung investiert trotzdem eine halbe Milliarde Pfund. 1. WORUM GEHT ES? Das britische Staatsunter- nehmen Highways England testet noch in diesem Jahr eine Technik, mit der sich Elektro­ autos während der Fahrt laden lassen. 2. WIE FUNKTIONIERT DAS? Bei induktiver Ladung wird elektrische Energie kabellos übertragen. Spulen erzeugen ein Magnetfeld und können Strom über einen Luft- spalt senden. 3. WAS BRINGT DAS? Einen Komfortgewinn ge- genüber Laden mit Kabel. Das Laden beim Fahren könnte vor allem aber das Reichweiten- problem von Batterie­ autos lösen. 4. WIE LAUFEN DIE TESTS AB? Teststrecken und E-Autos werden so ausgerüstet, dass der Einsatz der Technik auf Autobahnen simuliert werden kann. Der Test dauert 18 Monate. 5. WIE GEHT ES DANN WEITER? Klappt alles, soll danach auf öffentlichen Straßen getestet werden. Wie das aussehen könnte, zeigt die Illustration einer Autobahn mit Lade­- spur (s. Bild). Seite scannen, um direkt zur Facebook- Seite oder zum YouTube-Video zu gelangen. Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.WEBLINK Kameras statt Außenspiegel KAMERAS UND MONITORE  könnten bald die Außenspiegel an Pkw ersetzen. Continental testet zurzeit ein System mit drei Kameras: Zwei sind anstelle der Außen­ spiegel montiert, eine am Heck. Die Displays sind ins Armatu­ renbrett integriert. Conti erwartet Vorteile durch eine verbesserte Aerodynamik und mit Wegfall der toten Winkel weniger Unfälle. Das System kann 2018 in Serie gehen, muss jedoch vorher gesetzlich zugelassen werden. Technik-Innovation klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  18. 18. 18 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 NEWS D ATENSCHÜTZER WARNEN vor Sicherheitslücken in Auto-Soft- ware. Nicht professionell gestal- tete Systeme böten erhebliches Angriffspotenzial, sagt Marit Hansen, Datenschutzbeauftragte in Schleswig- Holstein. „Autos sind jetzt schon rol- lende Computer.“ Auch Geräte von Drittherstellern, wie die von Versiche- rern in Telematik-Tarifen eingesetzten GSM-Sticks (AUTO BILD 19/2015), sind offenbar angreifbar: Erstmals ge- langesjetztIT-Spezialisten,perSmart­ phone über den GSM-Stick einer Ver- sicherung auf Fahrfunktionen zuzu- greifen und das Fahrzeug zu bremsen. Gerade Telematik-Tarife sieht Hansen kritisch: „Vielen Anbietern ist es vor allem wichtig, möglichst schnell auf dem Markt zu sein. Ich rate davon ab, das Fahrverhalten aufzeichnen und vor allem, es von Versicherungen aus­ werten zu lassen.“ Erst kürzlich war es einem Programmierer gelungen, das OnStar-Bordsystem von General Motors zu hacken. Warnung vor Telematik-Tarifen Mit vielen Stars durch den Harz Premiere bei der achten Hamburg-Berlin-Klassik: Zum ers- ten Mal fahren die teilnehmenden 180 Old­timer und Youngtimer durch den Harz. Auf über 700 Kilometern geht es von Berlin aus rund um den Brocken und dann nach Hamburg. Dabei sein werden viele Stars aus Kino und Fernsehen. Besucher an der Strecke dürfen sich vom 27. bis 29. August unter anderem auf Kati Witt, Sonya Kraus, Armin Rohde und gleich vier Tatort-Darsteller freuen. Alle Orte und Durchfahrtszeiten unter www.hamburg-berlin-klassik.de Eingriff von außen: Per SMS bremsten Hacker eine Corvette. Der Fahrer war machtlos Auto-Hacks Rallye Hamburg-Berlin-Klassik CHINA VERSETZT der deut- schen Automobilbranche derzeit einen deutlichen Dämpfer und verdunkelt die Geschäftsaussich- ten. Der AUBIX bleibt jedoch mit 36 Punkten noch deutlich positiv – dank der starken Wachstums- dynamik in Europa und den USA. Was ist passiert? Für die deut- scheAutoindustrieistderAbsatz- markt China bekanntlich enorm wichtig. Beispielsweise setzte der Volkswagen-Konzern dort im letzten Jahr 37 Prozent seiner weltweitverkauftenPkwab. Doch im Reich der Mitte kommen jetzt mehrere negative Faktoren zu- sammen: Sinkendes Wirtschafts- wachstum, Börsencrash sowie Pkw-Zulassungsbeschränkungen in Städten sorgten in den letzten Monaten für einen Wachstums- stopp. Erstmals werden auch in China Autos mit hohen Rabatten angeboten – bislang mit wenig Wirkung. Noch kompensieren die guten Geschäfte in Europa und den USA die Rückgänge in China. Al- lerdings zeigen die Aktienkurse vieler Hersteller bereits im vier- ten Monat in Folge nach unten. Es ist zu erwarten, dass auch die Rekord­gewinne der letzten Jahre nicht mehr erreicht werden kön- nen. Die deutsche Autobranche muss sich auf eine Zeitenwende in China einstellen, die aber nicht völlig überraschend kommt. ChinabremstdieAutokonjunkturAUBIX Der AUBIX zeigt jeden Monat, wie es der deutschen Automobilbranche geht. Er gewichtet neun Indikatoren von Aktienkursen über Innovationskraft bis hin zum Gebraucht­ wagen­markt. Erhoben wird er vom Center of Automotive Management (CAM). Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. Jan. Feb. März April Mai Juni Juli +100-100 EUPHORIE PESSIMISMUS SORGE KRISE OPTIMISMUS ZUFRIEDENHEIT Trotz weiterhin guter Inlands- zahlen (siehe auch Hitliste auf S. 20) sinkt der AUBIX im Juli von 114 auf 36 Punkte 80 47 -72 35 2014 2015 -1 56 22 33 39 -14 36 114 Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein MARIT HANSEN FOTOS:M.HEIMBACH,M.HANSEN,MRLANRAT © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  19. 19. Der Autokredit Direkt beantragen! 069/50502053 www.ing-diba.deJetzt einsteigen: ■ Niedriger Festzins – für alle Kunden gleich Fester Sollzins 3,28% p.a. ■ Kreditbetrag 5.000 bis 50.000 Euro ■ Laufzeit 24 bis 84 Monate ■ Keine Zusatzkosten – z.B. Sondertilgung jederzeit kostenlos ■ Sie behalten Ihren Kfz-Brief Repräsentatives Beispiel: Kreditbetrag 5.000€ Laufzeit 84 Monate Monatliche Rate 66,70€ Gesamtbetrag 5.602,75€ Effektivzins 3,33% p.a. 3,33% Effektivzins p.a. ist, wenn große und kleine Träume wahr werden. klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  20. 20. 20 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 HITLISTE U NTER DEN DREI  japanischen Herstellern Maz- da, Nissan und Toyota hat in Deutschland ein Füh- rungswechsel stattgefunden. Nissan konnte in die- sem Jahr bislang rund 3500 Autos mehr verkaufen als der langjährige Spitzenreiter Toyota. Hauptgrund da- für ist der Qashqai. Der kleine SUV ist hierzulande seit Jahren eines der meistverkauften Importautos (zurzeit Platz 27 in der Tabelle) und konnte nach dem Modell- wechsel nochmals zulegen. Auch die Nummer drei aus Japan wächst: Dank attraktiver neuer Modelle wie dem 2er und dem CX-3 könnte Mazda bis zum Jahresende ebenfalls an Toyota vorbeiziehen. Insgesamt zeigte sich der deutsche Automarkt auch im Juli weiter positiv. Mit 290196 Pkw wurden knapp 20000 mehr verkauft als im Vorjahresmonat, das entspricht einem Zuwachs von 7,4 Prozent. Die deutschen Hersteller liegen mit Ausnahme von Ford (minus 0,7 Prozent) sämt- lich im Plus, Mini, Porsche und Smart sogar zweistellig (12,8, 24,7 und 81,4 Prozent). Volkswagens Kernmarke VW konnte ihren Marktanteil seit Januar um 0,5 Prozentpunk- te auf 21,8 Prozent steigern. Das klingt nach wenig, ent- spricht jedoch rund 31 500 zusätzlich verkauften Autos. Audi hat im gleichen Zeitraum den Abstand zu Mercedes halbiert und liegt jetzt nur noch etwa 2100 Einheiten hin- ter den Stuttgartern. In die Top 10 der Tabelle haben es im Juli drei Modelle aus der Mittelklasse geschafft: Neben VW Passat und Mer- cedes C-Klasse, die beide noch von ihrer kürzlich zurück- liegenden Markteinführung profitieren, konnte sich der auslaufendeAudiA4aufPlatz5verbessern.Starkabgerutscht ist dagegen der VW Touran: von Platz 8 auf 52. Viele Käu- fer warten offenbar auf den Modellwechsel im September. Nissan überholt Toyota Nissan löst Toyota in der Führungsrolle bei den japanischen Herstellern ab +++ Deutsche Pkw- Neuzulassungen liegen im Juli weiter im Plus DIE TOP 10 DER IMPORTEURE IM JULI 2015 GEWINNER Steiler Aufstieg dank der neuen Vans: BMW 2er Neues Modell in den Top 50: Die Mercedes V-Klasse auf Platz 29 VERLIERER Verliert an den Golf Sportsvan: VW Touran fällt von acht auf 52 Runter von 21 auf 35: Mercedes A-Klasse Pkw-Neuzulassungen DIE TOP 50 IM JULI Rang Vorjahr Modell Einheiten Juli2015 Veränderungin% Juli2014 EinheitenJanuar bisJuli2015 Veränderungin% Jan.bisJuli2014 1 1 VW Golf 25 394 14,0 161 629 18,4 2 2 VW Passat 11 355 53,9 58 896 37,2 3 13 Mercedes C-Klasse 7281 67,1 40 904 26,7 4 5 VW Polo 6533 23,4 41 788 11,8 5 11 Audi A4 6013 32,6 32 437 10,9 6 10 Skoda Octavia 5963 30,5 33 887 6,0 7 14 Opel Astra 5729 31,8 32 255 10,6 8 3 VW Tiguan 5569 -10,6 34 764 -14,6 9 4 Audi A3 5025 -9,5 36 792 -5,6 10 12 Ford Focus 4745 7,0 31 395 -1,8 11 15 Audi A6 4457 3,3 27 102 13,1 12 100 BMW 2er 4104 526,6 22 323 812,3 13 17 BMW 1er 4081 3,4 25 860 -11,5 14 18 VW Up 4010 1,9 23 759 -11,1 15 6 Opel Corsa 3943 -23,2 30 866 -1,5 16 23 Skoda Fabia 3690 15,3 25 504 16,3 17 9 Mercedes E-Klasse 3667 -20,9 22 382 -18,9 18 24 Mini 3561 12,8 23 629 24,9 19 19 Seat Leon 3402 -11,3 24 463 5,6 20 16 Ford Fiesta 3335 -22,4 28 286 2,4 21 20 Mercedes B-Klasse 3277 -11,8 22 288 -4,8 22 22 BMW 5er 3022 -7,6 19 235 -21,6 23 26 Fiat 500 2918 0,9 19 343 13,6 24 7 BMW 3er 2881 -41,6 25 207 -28,8 25 25 VW T5 2791 -10,7 22 202 11,7 26 35 Seat Ibiza 2711 31,3 16 465 8,2 27 33 Nissan Qashqai 2663 25,9 16 098 9,8 28 45 Opel Mokka 2622 48,1 18 452 17,1 29 74 Mercedes V-Klasse, Viano 2587 117,2 12 504 89,2 30 54 Hyundai ix35 2514 58,3 14 375 38,8 31 86 Mercedes CLA 2462 171,7 10 850 76,4 32 29 Ford Kuga 2387 -0,7 17 004 15,5 33 44 VW Sharan 2365 32,9 12 380 25,8 34 36 Hyundai i30 2361 15,3 12 446 -14,6 35 21 Mercedes A-Klasse 2245 -32,3 18 250 -14,6 36 41 Fiat Ducato 2179 19,7 17 181 10,1 37 39 Skoda Yeti 2143 13,1 14 275 6,1 38 28 Audi A1 2078 -14,8 14 634 -10,5 39 32 Audi Q5 2058 -4,4 13 209 5,1 40 62 Ford Mondeo 1992 44,9 12 032 45,4 41 55 Renault Twingo 1943 30,8 11 458 4,9 42 43 VW Beetle 1852 3,8 8329 -13,1 43 30 Audi Q3 1841 -22,4 14 993 -1,9 44 34 Opel Insignia 1837 -11,8 12 132 -16,4 45 48 BMW 4er 1811 4,6 13 056 36,6 46 57 Mazda CX-5 1765 24,2 10 383 -10,9 47 37 Renault Clio 1723 -10,6 13 590 -9,0 48 31 Opel Adam 1718 -21,6 14 931 14,7 49 71 Ford C-Max 1694 37,9 8612 -0,2 50 59 Opel Zafira 1688 19,8 8434 -21,4 Pkw-Neuzulassungen insgesamt 290 196 7,4 1 909 145 5,6 Rang Juli 2015 Rang Juli 2014 Marke Juli 2015 Veränder­ung in % Jan.-Juli 2015 Veränderung in % 1 1 Skoda 15 637 4,8 107 003 3,8 2 2 Renault 9286 10,3 62 208 0,4 3 4 Hyundai 9253 12,8 59 461 5,1 4 3 Seat 8756 4,4 56 796 5,2 5 5 Fiat 6757 11,3 45 119 4,3 6 11 Nissan 6099 33,8 41 521 12,8 7 6 Toyota 5233 -3,7 37 945 -6,7 8 9 Peugeot 5176 8,5 33 210 -0,2 9 12 Mazda 5110 26,9 33 389 2,5 10 7 Kia 5051 3,5 32 110 -1,4 10 000 20 000 30 000 40 000 Januar-Juli 2015 41 521 37 945 33 389 Januar-Juli 2014 40 653 32 569 36 807 + 12,8 % - 6,7 % + 2,5 % 0 VERKAUFSZAHLEN DER DREI STÄRKSTEN JAPANISCHEN MARKEN FOTOS:C.BÖRRIES,HERSTELLER,R.RÄTZKE,T.BADER © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  21. 21. ANZEIGE Modernste Technologie und Assis- tenzsysteme: Darauf sollten Sie nicht ver- zichten bei der Konfiguration Ihres Bentley Bentayga. Weltpremiere 2015: Noch gibt es keine offiziellen Bilder vom neuen Bentley Bentayga Für alle Wege das optimale Fahrprogramm: Der Bentley Bentayga bietet onroad und offroad außer- gewöhnliche Perfomance. Der Nachtsicht- assistent zeigt eine Infrarotan- sicht auf dem Borddisplay. Fahren Sie als einer der Ersten den neuen Bentley Bentayga – handgefertigt nach Ihren ganz persönlichen Wünschen! BUILD YOUR BENTLEY JETZT BEWERBEN!   AU DEINEN BENTLEY – das muss man echten Autofans nicht zweimal sagen. Bentley Motors lädt einen Leser exklusiv in sein Werk nach Crewe ein. Dort dürfen Sie als einer der Ersten den neuen Luxus-SUV Bentayga komplett nach ihren Wünschen zusammenstellen – Bentley baut ihn dann exakt so. Und Sie dürfen damit die Jung- fernfahrt machen! Ein ganzes Wochen- ende lang gehört der über 550 PS starke, maßgeschneiderte Luxus-SUV Ihnen! Mehr als 275 km/h Spitze, von null auf Tempo 100 in unter fünf Sekunden – in puncto Leistung und Luxus bleiben keine Wünsche offen! Sie wählen das Leder aus, Sie bestimmen die Farbe der Nähte, Muster und Machart der Sitze. Sie allein entscheiden, wie das Armaturenbrett aus- sehen soll und wählen das Holz aus für das Furnier. Ihre Entscheidung. Genau wie die Räder. Die Lackfarbe. Das Audio- und Entertainmentsystem. Und. Und. Und. Wie jedem Bentley Kunden ste- hen Ihnen unendliche Personalisie- rungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wenn „Ihr“ neuer Bentley Bentayga nahezu komplett fertig ist, fliegen Sie erneut nach England und begleiten die Abnahme des in Handarbeit gefertigten ersten SUV der Luxusklasse. Und dann – übernehmen Sie das Steuer. Erleben Sie den fortschrittlichsten Zwölfzylinder-Motor der Welt in Action – onroad und offroad. Für 48 Stunden gehört der Bentley Bentayga Ihnen! Welche Abenteuer möchten Sie mit dem Bentley Bentayga erleben? Schreiben Sie es uns! Eine Jury wählt die besten drei Ideen aus. Dann entscheiden die Leser per Voting, wer nach Crewe fährt! Bewerben Sie sich jetzt online unter: www.autobild.de/Build-Your-Bentley Teilnahmeschluss ist der 30. August 2015. Viel Erfolg! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. SO MACHEN SIE MIT AKTION In Kooperation mit: klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  22. 22. 22 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Neuer Jaguar XF gegen Audi A6 Dieser Jaguar nimmt’s sportlich Audi A6 2.0 TDI © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  23. 23. 23 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Seite scannen und das Video abspielen! Mehr Infos finden Sie auf Seite 30. Motor Vierzylinder, Turbo, vorn längs • Hubraum 1968 cm3 • Leistung 140 kW (190 PS) bei 3800/min max. Dreh­moment 400 Nm bei 1750/min • Spitze 232 km/h • 0–100km/h 8,2 s Antrieb Vorderradantrieb/ Siebengang-S-Tronic Tankinhalt 73 l • L/B/H 4933/1874/1455 mm Kofferraum 530 l • Leer­ gewicht 1660 kg • EU-Mix 4,2 l Diesel/100 km Abgas CO2 109 g/km Preis 44 050 Euro Motor Vierzylinder, Turbo, vorn längs • Hubraum 1999 cm3 • Leistung 132 kW (180 PS) bei 4000/min max. Dreh­moment 430 Nm bei 1750/min • Spitze 229 km/h • 0–100 km/h 8,1 s Antrieb Hinterradantrieb/ Achtstufenautomatik Tankinhalt 66 l • L/B/H 4954/1880/1457 mm Kofferraum 540 l • Leer­ gewicht 1595 kg • EU-Mix 4,3 l Diesel/100 km Abgas CO2 114 g/km Preis 45 060 Euro Audi A6 2.0 TDI Jaguar XF 20d Jaguar will die Oberklasse aufmischen. Und legt dem neuen XF dazu reichlich Dynamik in die Wiege. Sowohl optisch als auch beim Fahren. Der Audi A6 hält mit Komfort und Luxus dagegen Der neue XF (re.) wirkt schwungvoller als der bekannte A6, zeigt ihm optisch ganz klar die Rücklichter. Schafft er das auch beim Fahren? Der neue XF (li.) bringt Sportlichkeit in die Oberklasse Jaguar XF 20d J AGUAR GEHÖRT der indischen Tata Group, das Sagen haben in England aber die Deutschen. Fast diegesamteFührungsmannschaft war früher bei BMW beschäftigt. Und das merkt man: Die zweite Generation des XF fährt sich wie ein sportlich an- gehauchtes Premium-Produkt made in Germany. Der Audi A6 hingegen pflegt die klassischen Audi-Tugenden. Er ist noch besser verarbeitet als sein Her- ausforderer, lässt sich intuitiver be- dienen, federt wegen der optionalen Luftfederung deutlich geschmeidiger, ist leiser und auf Wunsch mit einer Endlosliste von Assistenzsystemen zu haben. Womit sich die Frage stellt: Dy- namischer Dandy von der Insel oder klassische deutsche Reiselimousine – wer hat im automobilen Oberhaus die Nase vorn? DertaufrischeJaguarsetztaufjeden Fall die formalen Akzente, ist ausstat- tungsbereinigt angemessen bepreist (20d mit Automatik ab 45 060 Euro) und behält auf den kurvigen Bergstre- cken im Baskenland dank Hinterrad- antrieb klar die Tatzen vorn. Der XF lenkt gierig ein, hält sauber die Linie, verzögert prompt und nachhaltig. Die Klettverschluss-Straßenlage,dasAuto­ scooter-Handling und die Instant- Rückmeldung machen den Jaguar zu einer Sportlimousine, die Freude be- reitet und Vertrauen schafft. DIE DIESEL GEIZEN BEIM SPRIT, NICHT BEIM SPASS Der frontgetriebene Audi präsentiert sich gelassener, ausgewogener, ent- spannter. Den Grenzbereich erkundet der defensiver abgestimmte Ingolstäd- ter bevorzugt über die Vorderachse, die etwas niedrigeren Kurventempi kompensiert der A6 aber durch ein kla- res Plus an Fahrkomfort, das Eigen- lenkverhalten bleibt brav. Nur die Bremse könnte mehr Biss vertragen. Motorisch nehmen sich die beiden Diesel nicht viel. Der Leistungsver- gleich geht mit 190 zu 180 PS nach Deutschland, das Drehmomentduell entscheidet der Brite mit 430 zu 400 Nm für sich. Die Unterschiede bei Be- schleunigung (XF vorn) und Spitze (A6 vorn) bleiben marginal. Der Normver- brauch ist mit gut vier Litern bei bei- den erfreulich gering. Wohl eher Prüf- stands-Dichtung als Real­leben-Wahr- heit. In beiden Fällen kostet die Auto- matik extra. Audi verbaut den flinke- ren, aber etwas weniger verbindlichen Doppelkuppler mit sieben Fahrstufen, JaguarsetztnocheinenGangoben­ FOTOS:A.EMMERLING(2) klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  24. 24. 24 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 ERSTE FAHRT | JAGUAR XF GEGEN AUDI A6 dennoch vorneweg . Der über viele Jahre gereifte A6 ist eine Trutzburg auf Rädern – konservativ, aber allem An- schein nach gebaut für die Ewigkeit. Der Rückweg nach Pamplona führt über die Autobahn. Bei 130 km/h wirkt der Jaguar aufmerksamer und hängt etwas besser am Gas. Doch das Ge- räuschniveau dürfte niedriger sein, und das zittrige Ansprechverhalten auf Querfugen stört ebenso wie die Empfindlichkeit der Lenkung auf ein- seitigen Fahrbahnunebenheiten. Dafür punktet der XF mit seinem aktuelleren Infotainment, das uns nach Herzenslust touchen, zoomen, scrollen und wischen lässt. Vor allem das große Elektronikpaket mit dem kontrastreichen Zehn-Zoll-Monitor gefällt uns. drauf und vertraut auf den klassi- schen Drehmomentwandler. Was der XF nicht kann, ist Segeln (Abkoppeln des Motors vom Antriebsstrang) und Rekuperieren (Rückgewinnung der Bremsenergie), dafür hält er sich auf Knopfdruck an jedes Tempolimit. Szenenwechsel. Jetzt sind wir auf gut ausgebauten Landstraßen unter- wegs. Während der A6 bei ungestümer Gangart die Antriebseinflüsse bis in die Handflächen weiterreicht, punktet der flinke und wendige Brite mit hoher Lenkpräzision. Schäfchenweicher Ab- rollkomfort und lange Federwege sind dagegen nicht seine Stärke. Das liegt zum einen an der strafferen Grundab- stimmung, zum anderen am R-Sport- paket und 20-Zoll-Rädern. Gegen den A6 mit 19-Zoll-Bereifung und Drive Select in der Komfortstellung sieht der Brite so kein Land. Die Alubauweise verhilft dem XF immerhin zu einem Gewichtsvorteil von 65 Kilo, dennoch liegt die Limou- sine satt auf der Straße. Bei Material- qualität und Solidität fährt der Audi Der Jaguar stellt die erste Wahl für Bauchmenschen, die sich mit die- sem schillernden Stück Nonkonfor- mismus schon mal am frühen Sams- tagmorgen auf der Lieblings-Land- straße die Seele aus dem Leib fah- ren wollen. Wenige Limousinen sind so dynamisch. Mit dem Audi geht der Kunde auf Nummer sicher. Er ist kommod, wie aus einem Stück gefräst, ein Groß- meister der Aus- stattungs-Verfüh- rungen, frei von Risiken und Nebenwirkungen sowie fahrtech- nisch ausgespro- chen zutraulich. Edel, dieser Audi. URTEIL 11114 URTEIL 11114 FAZIT Mitarbeiter GEORGKACHER JAGUAR XF: DER CHEF-DYNAMIKER AUDI A6: DER LUXUS-GLEITER Die hohe Verarbeitungsqualität des A6 erreicht der Jaguar nicht ganz, das Cockpit wirkt aber modern und elegant. Über das Multimediasystem geht es online, werden Apps eingeblendet Der A6 erscheint von hinten noch braver als der XF, dessen Leuchten- grafik die Akzente setzt AUDI A6 2.0 TDI JAGUAR XF 20d Beide Business-Diesel sind jeden- falls große Limousinen mit kleinem Durst. Am Ende des Tages steht so kein eindeutiger Sieger fest, doch die Posi- tionen sind bezogen. Der Jaguar ver- langt eine gewisse Kompromissbereit- schaft beim Komfort, aber er ist der flottere Dynamiker. Der Audi mag et- was weniger reizvoll sein, aber dafür ist er der harmonischere Allrounder.Piekfein verarbeitetes Cockpit mit frei stehen- dem Monitor und teildigitalen Instrumenten 11111 = sehr gut, 1111 = gut, 111 = befriedigend, 11 = ausreichend, 1 = mangelhaft FOTOS:A.EMMERLING(4),A.SCHICK-ZECH © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  25. 25. DIE SOOOH!-EINFACH-RATE VON OPEL EINFACH ALLES IM BLICK FÜR € 3** . KraftstoffverbrauchOpelMokkaSelection1.6ecoFLEXStart/Stop,85kW(115PS)innerorts 8,8–8,52 l/100km,außerorts5,8–5,52 l/100km,kombiniert6,9–6,62 l/100km;CO2-Emission kombiniert 159–1532 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse E–D2 Kraftstoffverbrauch Opel Mokka Edition 1.4 Turbo ecoFLEX, 103 kW (140 PS) innerorts 8,9–7,62 l/100 km, außerorts 5,9–5,12 l/100 km, kombiniert 7,0–6,02 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 160–1392 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse D–C2 Beispiel-Kalkulationen: einmalige Leasingsonderzahlung € 0,00, Laufzeit 48 Monate, effektiver Jahreszins 1,99%, Sollzinssatz p.a., gebunden für die gesamte Laufzeit, 1,99%; Laufleistung 7.500 km/Jahr: * Für den Mokka Selection 1.6 ecoFLEX Start/Stop, 85 kW (115 PS): voraussichtlicher Gesamtbetrag1 € 12.913,00, mtl. Leasingrate € 220; Gesamtkreditbetrag/-fahrzeugpreis (UPE) € 23.205,00; Mehrkilometer € 0,9/km, Freigrenze 2.500 km. ** Für den Mokka Edition 1.4 Turbo ecoFLEX, 103 kW (140 PS) inkl. oben genannter Innovation: voraussichtlicher Gesamtbetrag1 € 13.537,00, mtl. Leasingrate € 282; Gesamtkreditbetrag/-fahrzeugpreis (UPE) € 24.340,00; Mehrkilometer € 0,01/km, Freigrenze 2.500 km. 1 Summe aus: Leasingsonderzahlung und mtl. Leasingraten. Privatkundenangebote der Opel Leasing GmbH, Mainzer Straße 190, 65428 Rüsselsheim, basierend auf den unverbindlichen PreisempfehlungenderAdamOpelAG,zzgl.Überführungskosten.NachVertragsabschlussstehtIhneneingesetzlichesWiderrufsrechtzu. Überführungskosten sind nicht enthalten und separat an den anbietenden Händler zu entrichten. Nur bei teilnehmenden Opel Partnern und bis 30.09.2015 gültig. 2 Mit rollwiderstandsarmen Reifen. So einfach geht Rate nur bei Opel: z.B. den Mokka Selection schon ab € 220* ohne Anzahlung. Oder den Mokka Edition schon ab € 269**ohne Anzahlung und für nur € 3** mtl. mit Rückfahrkamera. Stellen Sie sich Ihren Opel Mokka mit vielen günstigen Extras zusammen. Mehr Infos zur großen Raten-Offensive bei Ihrem teilnehmenden Opel Partner und auf opel.de Abb. zeigt Sonderausstattung. ab €220 * Der Opel Mokka OH!ne Anzahlung klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  26. 26. 26 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 redaktion@autobild.de SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG, UND SCHREIBEN SIE UNS. V OR WENIGEN WOCHEN  in der Testwagengarage von AUTO BILD: „Der neue Mustang ist ein Volltreffer. Scharfes Styling, fet- ter V8, handgerissen. Für 42 000 Euro ein echter Schnapper“, sagt AUTO BILD-Testwagenkoordinator Gunnar Heisch. Unser Redakteur Joachim Staat ist da anderer Meinung: „Ich ge- be zu, es gibt langweiligere Autos als den Mustang. Aber schau dir doch mal die Verarbeitung und die Raffinesse im Detail an. Der ist grobschlächtig zusammengebaut. Vergleiche ihn mit dem neuen Audi TT! Den bekommst du fürs gleiche Geld. Aber im Audi steckt Hightech, zeitloses Design und perfekte Verarbeitung!“ „Ihr seid alle wahnsinnig“, sagt Re- dakteur Lars Busemann. „Ihr würdet euch privat für 42 000 Euro wirklich w Sieben AUTO BILD-Mitarbeiter, sieben Meinungen: Für 42 000 Euro stellen sie ihre per- sönliche Alter- native zum neuen Ford Mustang GT vor CLAUDIAS TRAUM NISSAN 370Z ROADSTER LARS’ TRAUM PORSCHE 911 TURBO (996) JOACHIMS TRAUM AUDI TT 2.0 TFSI FOTO:T.BADER © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  27. 27. 27 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Sieben Träume auf einen Streich Neuer Ford Mustang und Konkurrenten Der neue Ford Mustang ist da! Ein Traum? Ja, aber die AUTO BILD-Redakteure haben auch Alternativen einen Neuwagen kaufen? Nach drei Jahrenisternurnoch20000Eurowert. Da vergeht mir der Spaß! Wenn ich so viel Geld für ein Auto ausgeben könn- te, würde ich mir einen Porsche 911 kaufen. Und zwar gebraucht. Einen Turbo in Topform aus der Baureihe 996. Der ist heute günstig – und wird morgen teuer. Mit Sicherheit – und mit ganz viel Fahrspaß!“ Siemerkenschon:dreiAUTOBILD- Mitarbeiter, drei Meinungen. Wir ha- ben uns insgesamt bei sieben Kollegen umgehört und sie gefragt: Wenn du 42 000 Euro für ein Auto ausgeben könntest, würdest du dir den neuen Mustang GT kaufen? Oder hast du für die gleiche Summe eine spannende Alternative? Die Antworten überraschen. Aber lesen Sie selbst. Viel Vergnügen! Lesen Sie auf den folgenden Seiten: sieben Redakteure, sieben ganz unterschied- liche Traumautos. SIE KOSTEN ALLE 42 000 EURO GERALDS TRAUM BMW M135i GUNNARS TRAUM FORD MUSTANG GT ANDREAS’ TRAUM VW GOLF R ANNIKAS TRAUM ABARTH 695 BIPOSTO klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  28. 28. 28 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 TEST | NEUER FORD MUSTANG UND KONKURRENTEN GEMESSEN GETESTET BEWERTET Motor V8, vorn längs Hubraum 4951 cm3 Leistung 310 kW (421 PS) bei 6500/min • max. Dreh­moment 530 Nm bei 4250/min • Spitze 250 km/h • 0–100 km/h 4,8 s • Antrieb Hinterrad- antrieb/Sechsgang manuell L/B/H 4783/1915/1394 mm Ford Mustang GT a Gib mir fünf: Ein Mustang ohne V8 ist wie ein Burger ohne Beef. Fords Fünfliter bollert artge­ recht und zieht wie ein Bulle amPflug.Bravo, Ford! Das Beste aus zwei Welten: Der neue Mustang kombiniert US-typische Lässig­ keit und Coolness mit europäisch-präziser Fahrdynamik Messwerte* Beschleunigung 0–50 km/h 2,0 s 0–100 km/h 5,0 s 0–130 km/h 7,6 s Zwischenspurt 60–100 km/h 2,4 s 80–120 km/h 3,0 s Leergewicht/Zuladung 1739/348 kg Gewichtsverteilung v./h. 54/46 % Wendekreis links/rechts 12,3 m/12,3 m Bremsweg aus 100 km/h kalt 35,1 m aus 100 km/h warm 35,8 m Innengeräusch bei 50 km/h 62 dB (A) bei 100 km/h 69 dB (A) bei 130 km/h 72 dB (A) Testverbrauch – CO2 12,3 l S/100 km – 292 g/km Reichweite 490 km * Testwagen mit Automatikgetriebe FOTOS:T.BADER(5) © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  29. 29. 29 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Gunnar Heisch (48) MEIN STÄRKSTES PFERD IM STALLICH BIN VERSAUT. Seit meinem 19. Lebensjahr. Endloser Hauben-Hori- zont,grollendesV8-Gewitterdarunter. Ein weißer Opel Diplomat B mit 5,4- Liter-V8 hat meine Auto-Biografie nachhaltig geprägt. Small Block, Hin- terradantrieb und in Blech gepresste Lässigkeit. Wie schön, dass es so etwas Starkesheutenochneuzukaufengibt. Der neue Mustang pfeift auf Down­ sizing,dasKassenmodellmitmüderö- chelndem Vierzylinder vergessen wir mal ganz schnell. Denn niemand er- wartetvomMustangeinenBeitragzum Klimaschutz. 5.0 muss auf den Kotflü- gelnvornundGThintenamHeckpran- gen. Nur dann ist dieses hinreißende Fastback ein waschechtes Muscle Car mit frei saugendem, bollerndem V8. Im Leerlauf gurgelt er angenehm bassig, beim Gasgeben hämmert er seinen harten Beat. Gänsehaut! Dabei fliegt die Nadel des Drehzahlmessers nur so über die Skala. Drehvermögen, AnsprechverhaltenundDurchzugsind vom Feinsten. Angesichts dieser Qua- litäten frage ich mich: Warum zählt der klassische V8-Sauger eigentlich zur aussterbenden Art? Ich vermisse jedenfalls keinen Turbolader! Ein Ge- dicht ist auch das neue Sechsgang- Schaltgetriebe: kurze Wege, exakte Führung, perfekt abgestuft. Das könn- te auch in einem 3er-BMW stecken. NOCH NIE WAR EIN FORD MUSTANG SO DYNAMISCH AmStammtischerzählensieetwasvon Macho-Mobil zum Geradeausfahren. Schluss jetzt mit diesen ewig währen- den Vorurteilen! Der neue Mustang taugt nicht nur für die linke Spur, er liegt knackig und bremst bissig – auf demNiveauvonEuropasSportwagen- Elite. Die elektrisch unterstützte Len- kung setzt Richtungswünsche sehr exakt und direkt um, der Fahr- bahnkontakt ist ausgezeich- net. Die traditionelle hintere Starr­achsederVorgängerbau­ reihen flog raus, zugunsten einer präzise führenden In- tegrallenkerhinterachse. Weitere Highlights: Brem- bo-Bremse mit Sechskol- ben-Sätteln vorn, 19-Zöller auf Pirelli P Zero, Torsen- Sperrdifferenzial – alles seri- enmäßig. Die Fahrdynamik treibt mir vorFreudeTränenindieAugen!Wich- tig für mich als bekennender Muscle- Car-Fan: Mit dem rechten Pedal kann ich das Heck immer noch zum Tanzen bringen.Vorausgesetzt,ichhabevorher fünfSekundenlangaufdasESP-Knöpf- chengedrückt.DannistderSchleuder- schutzkomplettausgeschaltet.Drücke ichdasZauberknöpfchenzweimalhin- tereinander, lässt das ESP zartes Über- steuern zu – was für ein Spaß! Aber ich habe es nicht immer so eilig.Ichgenießeesauch,demSonnen- untergangbeisachten1800Tourenent- gegenzuwummern – und dabei über dieendloslangeHaubezublicken.Kol- legen, meint ihr das eigentlich ernstmiteu- ren Alle Achtung, Ford! Euch ist ein fantasti- sches Auto gelungen! Fahrdynamisch hat der Mustang einen Quantensprung im Vergleich zum Vorgän- ger gemacht. Vorbei die Zeiten, das Power- Pony als billiges Spielzeug für Cow- boys abzutun. Mustang, willkommen in der ersten Liga. FAZIT Redakteur GUNNARHEISCH Kriterien Mustang GT Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt 28,5 WERTUNG 11111 11115 11154 11111 11154 11111 11444 FORD MUSTANG a Wer sich im Stang über zu viel Hart­ plastik beschwert, sollte mal über den Kaufpreis nach­ denken Alternativen? Hier gibt es eine lebende Legende mit 421 PS aus vollen fünf Li- tern für sage und schreibe 42000 Euro! Danke,Ford,fürdiesesgroßartigeAuto! klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  30. 30. AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 TEST Der Golf R ist was für Männer, die nicht unbe- dingt ein Krokodil auf dem Polo-Shirt brauchen: Dieser Kerl macht auf Understate- ment und will gar nicht mit seiner Potenz protzen. Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer • Hubraum 1984 cm3 Leistung 221 kW (300 PS) bei 5500/min • max. Dreh­moment 380 Nm bei 1800/min • Spitze 250 km/h • 0–100 km/h 4,9 s Antrieb Allradantrieb/Sechsgang-Doppelkupplung • Leer- gewicht 1495 Kilo • Tank 55 l • L/B/H 4276/1799/1436 mm VW Golf R MEIN GOLF IM SCHAFSPELZ SORRY, MUSSTE GERADE  lachen. Hab mir vorgestellt, wie meine Kollegen ihre Kumpel in Ford Mustang, Audi TT oder Elfer Turbo quetschen und zum Fußball- Auswärtsspiel fahren. Und bin zu fol- gendem Entschluss gekommen: a) Meine Kollegen haben keine Freunde, oder b) sie mögen keinen Fußball. Mit meinem VW Golf R fahren wir zu viert, ganz entspannt und doch sauschnell. Dieser Typ namens R ist mein Golf imSchafspelz.Habeichnachgemessen: Von null auf 50 km/h in 1,8 Sekunden, auf Tempo 100 in 4,8 Sekunden, Spit- ze 250 km/h (abgeregelt), dabei ist der Testverbrauch mit 9,1 Liter Super plus ganz okay für ’nen Sportwagen. Sportwagen. Haha. Würde Mutti nie drauf kommen. Sie würde goutie- ren: „Wie schön, Sohn ist vernünftig und fährt Golf, so wie ich.“ Die vier Auspuffendrohre würden ihr genauso wenig auffallen wie die silbernen Spie- gelkappen oder die serienmäßigen 18-Zöller. Und genau das ist es, was ich am Golf R so liebe: Er ist ein Sport- wagen, der keinen Sozialneid hervor- ruft. Er geht als Normalo-Golf durch, dessen Talente nur Insidern klar sind. Und wenn du drinsitzt und den auf- geladenen Vierzylinder startest, dann faucht und sprötzt es hinter dir, und du sitzt in diesen wunderbaren Sport- sitzen, hältst das abgeflachte Leder- FAZIT Redakteur ANDREASMAY Gib mir vier! Zwei Endschall- dämpfer mit zwei Auspuffroh- ren. Wenn Sie so einen Golf sehen, ist es ein R mit Zweiliter und 300 PS Tornadorot! So hieß in den 70ern die GTI- Traumfarbe. 18-Zöller sind Serie, silberne Spiegel das Erken- nungszeichen Andreas May (43) VW GOLF R Kriterien VW Golf R Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt 25,5 WERTUNG 11544 11114 11114 11544 11111 11144 11115 lenkrad in den Händen und weißt: Wenn ich wollte, dann könnte ich jetzt Porsche naschen. Muss ja nicht. Einfach drei Kumpel einsammeln, das Navi auf Ruhrstadi- on Bochum oder Alte Försterei Köpe- nick programmieren und gaaanz ent- spannt rasen, äh, Pardon – reisen ... AUTO BILD Augmented Reality DieneueDimension vonAUTOBILD Erwecken Sie mit der neuen kostenlosen Augmented Reality App Ihre AUTO BILD zum Leben. AUTO BILD stellt zu vielen Geschichten im Heft zusätzliche Inhalte wie Videos, Sounds, 3D-Modelle oder Bilder bereit, die Sie über Ihr iPhone, iPad oder Android Smartphone abrufen können. Das ist AUTO BILD zum Mitmachen und Miterleben. Viel Spaß mit der AUTO BILD Augmented Reality App! Undsofunktioniertes: Laden Sie sich die AUTO BILD Augmented Reality App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store auf Ihr Gerät herunter. Die App funktioniert auf mobilen Geräten ab iPhone 3GS und ab iPad 2 mit iOS 5.1 und höher sowie auf Android- Smartphones mit Android 2.3 oder höher, Rückkamera und einer Bildschirmgröße von min. 320x480 Pixeln. Zur Nutzung der App wird eine stabile Internetverbindung benötigt (3G, LTE oder WLAN). 1 Halten Sie in AUTO BILD Ausschau nach Seiten mit dem Augmented-Reality-Symbol: 2 Öffnen Sie die App, aktivieren Sie die Scan-Funktion, und halten Sie Ihr iPhone, iPad oder Android- Smartphone über die Seite, damit die Kamera sie erfasst. 3 Wenn die App die Seite gescannt hat, erscheinen auf dem Geräte- Display eine oder mehrere Schalt- flächen. Klicken Sie darauf, und schon sehen Sie die hinterlegten Inhalte wie Videos, Sounds, Bilder, 3D-Modelle, Kalender- erinnerungen oder interaktive Elemente wie Leserumfragen. 4 nach Seiten mit dem Augmented-Reality-Symbol: wie Videos, Sounds, 3D-Modelle oder Bilder bereit, die Sie über Ihr iPhone, iPad oder Android Smartphone abrufen können. Undsofunktioniertes:Undsofunktioniertes: Laden Sie sich die AUTO BILDLaden Sie sich die AUTO BILD Augmented Reality App kostenlosAugmented Reality App kostenlos aus dem Apple App Store oder Googleaus dem Apple App Store oder Google Play Store auf Ihr Gerät herunter.Play Store auf Ihr Gerät herunter. FOTOS:T.BADER(12) © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  31. 31. 31 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Motor Sechszylinder-Boxer, Biturbo • Hubraum 3600 cm3 Leistung 309 kW (420 PS) bei 6000/min • max. Dreh­ moment 560Nmbei2700/min Spitze 305 km/h • 0–100 km/h 4,2 s • Antrieb Allrad/ Sechsgang manuell Verbrauch 13,1 l SP/100 km Abgase CO2 311 g/km Motor V6, vorn längs • Hubraum 3696 cm3 Leistung 241 kW (328 PS) bei 7000/min • max. Dreh­ moment 363 Nm bei 5200/min • Spitze 250 km/h 0–100 km/h 5,8 s • Antrieb Hinterradantrieb/Siebenstu- fenautomatik Verbrauch 10,9 l SP/100 km Abgase CO2 254 g/km Porsche 911 Turbo (996) Nissan 370Z Roadster BLUBBERNDER V8 im Mustang, ra- siermesserscharfes Handling im 1er, wirbelnder Fahrtwind im 370Z: wun- derbare Auto-Welten, betörend und faszinierend. Aber auch völlig unver- nünftig! Ich gebe doch nicht rund 42 000 Euro für einen Neuwagen aus, umdenFahrzeugwertnachdreiJahren halbiert zu haben ... Nein, ich bin vernünftig – und gön- ne mit einen 911 Turbo, Generation Spiegelei. Die Baureihe 996 (1997– 2006) war der erste Elfer mit Wasser- kühlung und Rundum-Verwöhnaro- ma, bei dem Porsche-Puristen die Stirn runzeln und lieber zu den luft- gekühlten Vorgängern greifen. Doch die haben eine steile Wertsteigerung bereits hinter sich, während der 996 im Preistal nur darauf wartet, dem- Kaum zu sehen, aber zu spüren: der Biturbo-Boxer nächst in bester Elfer-Manier durch- zustarten. Billiger als heute werden gute 996 in Zukunft nicht mehr, da heißt es zugreifen! Gern beim 911 Tur- bo: Zwei Turbolader und 420 PS lauern unter dem typischen Heckflügel, der Allradantrieb bürgt dafür, dass diese Potenz nicht in Schall und Rauch ver- pufft. Der Schub ab 4000 Touren lässt eine startende Boeing alt aussehen, der brüllende Boxer-Sound ist trotz Wasserkühlung vom anderen Stern. DerTurboistatemberaubendschnell, aber auch ebenso geschmeidig im All- tag. Ein omnipotenter Supersportler für die Nordschleife, ein Gran Turismo für die entspannte Toskanareise zu zweit, aber auch zum Brötchenholen bestens geeignet. Er verbindet zwei Auto-Welten wie kein zweiter Sport- MEINE SICHERE WERTANLAGE MEIN RASSIGER ROADSTER Lars Busemann (38) Claudia Bode (46) NISSAN 370Z ROADSTER JAHRELANG HABE ICH an engli- schen Oldtimern geschraubt. Spitfire, Mini Cooper, MGB – Autos, so rau und herzhaft wie die Insel, von der sie kom- men. Was das mit dem 370Z Roadster zu tun hat? An ihm erkenne ich Gene wieder, die so typisch sind für britische Frischluft-Flitzer. Offen auf kurven- reichen Landstraßen genossen, wer- den seine Qualitäten besonders deut- lich: Seine rückmeldungsreiche Len­- kung erfordert gewisse Haltekräfte, das Fahrwerk filtert nur die gröbsten Schläge heraus, das Heck ist bei ent- sprechendem Gaseinsatz durchaus tanzfreudig. Das ist keine Kritik, ganz im Gegenteil! Ich schätze seine ver- bindliche, direkte Art. Ein Sportwagen, der weder seinem Fahrer noch Pas- santen etwas vormacht. Der Z Roadster ist wie der Mustang eincharakterstarker,unverwechselba- rer Typ – allerdings ist er nicht retro, und das gefällt mir. Er trägt auch nicht so dick auf wie der Ford. Leuchten in Form eines Bumerangs, die schwung- volle Gürtellinie, lange Haube, kesses Kurzheck: Der 370Z hat einen neu­ zeitlichen, eigenen Stil und ist keine Design- Kopie seines Urahns von 1969. Und der An- trieb? Der 3,7-Liter-V6 klingt nicht so aufre- gend,wieeszueinem Sportler dieses For- mats passen wür- de. Aber er hängt gut am Gas, ab 3000Tourenwird PORSCHE 911 TURBO Ein Buchstabe mit sportlicher Tradition: 1969 erschien der 240Z, Urahn des heutigen 370Z Kriterien 370Z Roadster Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt 21,5 WERTUNG 11144 11144 11144 11154 11444 11114 11144 Kriterien 911 Turbo (996) Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt 26 WERTUNG 11115 11111 11111 11115 11544 11154 14444 Schön, dass es noch solche Charakter- typen wie den 370Z gibt, die eines nicht sind: perfekt. Der Fahrspaß-Faktor ist jedoch extrem hoch. Ein Neuwagen kommt mir nicht in die Ga- rage, der Wertverlust verdirbt mir den Spaß. Ich suche mir einen mängel- und unfallfreien 911 Turbo – und freue mich über Wert- und Spaßzu- wachs. FAZIT Mitarbeiterin CLAUDIABODE FAZIT Redakteur LARSBUSEMANN es richtig stürmisch im funktionalen Cockpit. Viel lieber als die Siebenstu- fen-Wandlerautomatik im Testwagen wäremirdasserienmäßigeSechsgang- Schaltgetriebe. Das passt noch besser zum handfesten Charakter – und re- duziert den Kaufpreis auf 39600 Euro. Ein guter Deal für so viel Charakter! wagen. Diese Bodenrakete ist Bench- mark! Auch für Kapitalanleger. Wer heute für 40000 Euro ein topgepfleg- tes, bei Porsche regelmäßig gewarte­- tes Exemplar kauft, darf sich auf Wert- zuwachs freuen. Aber Achtung: Auch gebrauchte Porsche müssen in die (teure) Porsche-Werkstatt. klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  32. 32. 32 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 TEST | NEUER FORD MUSTANG UND KONKURRENTEN Kriterien Abarth695Biposto Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt 19,5 WERTUNG 11154 11144 11154 11114 14444 11154 14444 Kriterien BMW M135i Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt 25 WERTUNG 11114 11154 11115 11544 11114 11144 11154 Heißes Teil, der Bi- posto. Mit dem 500er hat er nur den Blick gemeinsam, der Rest ist anders. Aber muss der so teuer sein? FAZIT Redakteurin ANNIKAFISCHBECK MEIN KNUDDEL IM MUSCLE-SHIRT Motor Vierzylinder, Turbo, vornquer•Hubraum1368cm3 Leistung 139 kW (190 PS) bei 5750/min • max. Dreh­mo- ment 270 Nm bei 2500/min Spitze 230 km/h • 0–100km/h 5,9 s • Antrieb Vorderradan- trieb/Fünfganggetriebe Verbrauch (EU-Mix) 6,2 l SP/ 100km•AbgasCO2 196g/km L/B/H 3657/1647/1485 mm Fiat Abarth 695 Biposto ÜBER 40 000 EURO für einen 500? Und dann nur zwei Sitze? Das klingt ein bisschen nach dem Kosmetik- Täschchen von Versace – und so ein Luxusbeutel wär nie mein Ding. Dann doch schon eher der kleine Fiat, der erstaunlich jung geblieben ist und im- mer noch viel Charme in cityfreund- liche 3,66 Meter Kürze packt, egal ob als Cabrio oder scharfer Sportler. In dieser italienischen Modell­ familieistder695BipostoderWildeste unter den Süßen, quasi das Knuddel- chen im Muscle-Shirt. Der punktet vor der Eisdiele und bei Sportfans, die noch die alten Abarth kennen und nun das Potenzial des neuen entdecken. Schalensitze, Renngetriebe und Auspuff von Akrapovic - der 695 Biposto wird täglich nur einmal gebaut. Das macht ihn so exklusiv So viel Leistung wie der Biposto hatte noch kein Abarth zuvor (Kenn- zeichen: der Skorpion an jeder mögli­ chen Stelle). Satte 190 Turbo-PS schie- ßen die kleine Kugel in knapp sechs Sekunden auf Tempo 100. Ehrlich, das macht schon Schmetterlinge im Bauch, und die mit jedem Gasstoß neu aufscheuchen zu können, hat seinen Reiz, zumal das Theater drumherum stimmt: ein verbotenes Röhren aus dem Akrapovic-Auspuff und harte Schaltrucke von der Rennkupplung. Auf manches Brimborium drum- herum könnte ich schmerzfrei ver­ zichten. Es müssen weder das Renn- getriebe für 10 000 Euro sein noch die Annika Fischbeck (33) ABARTH 695 BIPOSTO Kompaktes Auto, gewaltiger Spaß – diesen ebenso cleveren wie lustvollen Mix finden wir in diesem Vergleich nur beim BMW M135i. Der Bayer wirkt berauschender als jedes Bier. FAZIT Redakteur GERALD CZAJKA Motor Reihensechs- zylinder, Turbo, vorn längs Hubraum 2979 cm3 Leistung 240 kW (326 PS) bei 5800/min • max. Dreh­ moment 450 Nm bei 1300/min • Spitze 250 km/h 0–100 km/h 5,1 s • Antrieb Hinterradantrieb/Acht- stufenautomatik • Tankinhalt 52 l • Leergewicht 1539 Kilo L/B/H 4324/1765/1430 mm BMW M135i wmSechs Richtige: Bei BMW traditionell in Reihe – eine Zylinder-Choreografie vom Feinsten Das bayrische Stark- bier BMW M135i lässt mich dagegen vor Begeis- terung schäumen. Würzige 326 PS destilliert er aus einem Dreili- ter-Reihensechser und schickt sie an die lustvoll quertreibenden Hinterrä- der. Dabei faucht er heiser und wum- mert böse, als hätten sie dem Brau- meister ins Bier gespuckt. Ohne jede Scheu und mit viel Elan erklimmt der Power-Einser jeden 6000er im Dreh- zahlgebirge. Und wenn bei 250 km/h die elektronische Selbstkontrolle die Zügel anzieht, wirkt der M135i richtig unglücklich. Die als Rivalen der Rennbahn ver- bliebenen Porsche Turbo und Ford Mustang wissen nach dem Reinheits- gebot zwar durchaus zu begeistern, fallen im Alltag aber durch. Vier Türen, citytaugliche Abmessun­ gen und eine gescheite Rund- umsicht? Finden wir nur beim BMW, der zudem mit 9,2 l pro 100 km auch ohne goldene Tankstellenkarte auskommt. Was ihn letztlich zur perfekten Mischung aus Boxenluder und Shoppingqueen macht. Nach Reinheitsgebot! BMW M135i REINHEITSGEBOT, DEUTSCHES!  Gibt es fürs Bier. Seit 1516. Und alle finden’sgeil.ZuRecht,weil’sschmeckt. So etwas sollte es auch fürs Auto ge- ben. Zumindest für solche, die irgend- was mit Sport am Blech haben. Darin würde dann stehen: Der Motor soll nicht weniger als sechs Zylinder und 300 PS haben, der Antrieb erfolgt auf die Hinterräder, das Leistungsgewicht muss unter 5 kg/PS liegen, und das Dach gehört gefälligst fest verlötet. Sie merken schon, Golf, Abarth, TT und 370Z Road­ ster sind damit raus. MEIN POTENTER QUERTREIBER Gerald Czajka (50) y Alle Kraft an die Hinterräder – so bleibt die Lenkung frei von Antriebseinflüssen. Und der Pilot frei zu driften. Lecker! ultraleichten Polycarbonatscheiben (3500 Euro). Die engen Schalensitze kneifen, auf der Rückbank stehen die Streben des Titan-Käfigs im Blickfeld. Nein, das ist kein Typ für den Alltag, das ist ein Kerl für gewisse Runden – aufderPiste,dort,wodieRennsemmel den Stärkeren, Größeren zeigt, was sparsame 997 Kilo anstellen können. Mir reicht, dass ich weiß, was er kann. Dass er unter den vie- len 500 selten ist, macht ihn doppelt sympa- thisch. Denn ein Fiat von der Stange steht an jeder Ecke. © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  33. 33. 33 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Kriterien Ford Mustang GT Porsche 911 Turbo (996) VW Golf R BMW M135i Audi TT 2.0 TFSI Nissan 370Z Roadster Abarth 695 Biposto Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhalts­ kosten Gesamt 28,5 26 25,5 25 24,5 21,5 19,5 DIE SENSATION: MUSTANG SCHLÄGT ALLE! 11111 11115 11544 11114 11444 11144 11154 Kriterien Audi TT Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt 24,5 WERTUNG 11444 11144 11114 11144 11544 11111 11111 11154 11111 11114 11115 11114 11144 11154 11115 11111 11114 11154 11144 11144 11144 11111 11115 11544 11544 11144 11154 11114 11154 11544 11111 11114 11544 11444 14444 11111 11154 11144 11144 11111 11114 11154 11444 14444 11115 11154 11111 11144 14444 Noch nie war ein US-Großserienauto fahrdyna- misch so dicht an einem Porsche. Ab sofort reißt der Mustang den Asphalt nicht nur in Längs- richtung auf, sondern vernascht auch Kurven mit Wonne. Auf dem Handlingkurs findet er dann aber doch seinen Meister: Keiner der sieben Traum-Typen kommt am 13 Jahre alten 911 Turbo vorbei. Sein großer Vorteil: Der Wertverlust liegt hinter ihm, gute Exemplare werden in Zu- kunft teurer. Das optisch unspektakulärste Auto, der Golf R, ist ein spurtstarker Meister des Alltags. Der M135i ist etwas für Hinterrad- antriebs-Gourmets mit Sechszylinder-Appeal, der Audi für Ästheten. Freunde von Roadstern werden mit dem Nissan glücklich. Und wer mit dem Abarth? Wohl nur, wer er ein rennsportaffi- ner harter Kerl ist oder eingefleischter Italien-Liebhaber. Oder am besten beides. Glückwunsch an Ford zum neuen Mustang! Fahr­ dynamisch top, optisch eine Show, das Ganze für unglaubliche 42 000 Euro. Moderne Autos sind uniform, downgesizt und langweilig? Jeder dieser Traum- Typen beweist das Gegenteil. Der TT macht keine Show. Er ist stilvoll, hoch- wertig, sportlich, kompetent und langlebig - eine stille Schönheit für die Ewigkeit. Der blüht noch, wenn der Mustang längst verwelkt ist. FAZIT Redakteur LARSBUSEMANN FAZIT Redakteur JOACHIMSTAAT MEIN PERFEKTER EVERGREEN Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer • Hubraum 1984 cm3 • Leistung 169 kW (230 PS) bei 4500/min max. Dreh­moment 370 Nm bei 1600/min • Spitze 250 km/h • 0–100km/h 5,3 s Antrieb Allrad/Sechsgang- S-tronic • Tankinhalt 50 l Verbrauch 6,4 l S/100 km Abgase CO2 149 g/km L/B/H 4177/1832/1353 mm Audi TT Coupé 2.0 TFSI Quattro WO DER MUSTANG die Welle macht, ruht der TT in sich, still wie der See. Außen hat sich Audis Stil-Ikone in 20 Jahren erfreulich wenig dem Zeitgeist gebeugt – was SLK, Z4 oder auch der Mustang nicht von sich behaupten können. Welch eine Ausnahme in der Hektik von heute und ein Glücksfall für Sportfreunde mit einem Sinn für lang anhaltende Werte. Innen zelebriert das Coupé die- se Audi-typisch perfekte Bedienwelt: die klickenden Tasten, die Schwarz- Chrom-Kontraste, Fugen zum Drüber­ streicheln – fast schaue ich lieber auf das Cinemascope-Cockpit hinterm Lenkrad als nach draußen. Aber Vor- sicht: Dort fliegt die Welt viel schneller vorbei, als man denkt, weil der TT eine Kunst bestens beherrscht: Er versteckt sein Tempo. Kein Krawall, kein Rauch – nur Speed, der viele größere Lärm- macher leise abhängt. Dieses Coupé ist ein Tarnkappen- Jäger. Der Turbobenziner drückt ansatzlos und ruckfrei, der Quattro brennt üppige 370 Nm Drehmoment verlustfrei auf den Asphalt. In den TT- Sitzen fährst du nachts nur aus Spaß von Hamburg nach München und steigst morgens mit einem Grinsen aus – mit so viel Alltagstalenten (Platz, Kofferraum) taugt er auch fürs Reisen. Nur das Direktschaltgetriebe durch- bricht die Stille, erlaubt sich gelegent- lich Gasjuchzer, wenn es mit leichtem Zwischenstoß herun- terschaltet. Klingt wie ein Zwischenruf: „Hey, ich kann auch böse!“ Der TT übertreibt es fast mit dem Understate- ment: Für 39 500 Euro verlangen manche mehr Show. Wer einen stillen Klassiker von morgen will, der liegt hier richtig. a Wo Quattro drauf­ steht, steckt Sicher­ heit drin. Dank All­ radantrieb klebt der TT auf der Straße wie Pattex. Macht Spaß! AUDI TT Joachim Staat (56) Platz 1 Platz 2 Platz 3 Platz 4 Platz 5 Platz 6 Platz 7 FOTOS:T.BADER(12),S.HABERLAND klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  34. 34. 34 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 TEST | MAZDA CX-3GEGEN FIAT500X UND SUZUKI VITARA Mazda CX-3 gegen Fiat 500X und Suzuki Vitara W EGMITWATTIEFE, bloßkei- ne Böschungswinkel, verges- senSieVerteilergetriebe!Hier geht es zwar um SUV. Und auch um solche mit Allrad. Aber kei- nesfalls ins und auch nicht ums Ge- lände,sondernumSpaß.SpaßamSUV und Fun beim Fahren. Auf der Straße. Genau das ist es, was wir suchen. Mit uns auf die Suche gehen der neue Mazda CX-3, der frische Suzuki Vitara und der niedliche Fiat 500X. Alle mit Diesel und Allrad, der kleine Italiener als Einziger auch noch mit Automatik – anders gab es ihn nicht. Mini-SUV sind clever. Hoch sitzen wie im Jeep, fahren wie im Kompakten. So geht Spaß auf vier Rädern SUV for Fun Mazda CX-3 105 PS 0-100 km/h 10,9 s 5,7 l Diesel/100 km ab 26 590 Euro © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  35. 35. 35 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 Doch diesem Charmebolzen sieht man so einiges nach. Wo Mini für sei- nen Countryman stets gescholten wird und alle fragen, ob das noch Mini ist, schlägt dem aufgeblasenen 500er mit dem X am Ende meist reine Sympathie entgegen. Wahrscheinlich weil er op- tisch mit seinen Kulleraugen immer noch das Kindchenschema bedient. In unserem Vergleich wird ihm das allerdings nicht helfen. Hier zählen nur harte Fakten und Fahreindrücke. Und da hat der Fiat zwar den stärksten Motor vorzuweisen, er wiegt aber auch mit Abstand am meisten. Der deutlich schwächere Mazda CX-3 kontert mit intelligentem Leicht- bau, einem laufruhigen Diesel und guter Kostenbilanz. Als zweiter Japa- ner gesellt sich der ebenfalls neue Suzuki Vitara dazu. Den Namen hat er zwar vom Vorgänger Grand Vitara geerbt, ansonsten erinnert aber ab­ solut nichts mehr an den Gelände­ hobel von einst. Im Gegenteil. Der Suzuki beansprucht mit 4,18 Meter Länge den geringsten Verkehrsraum, glänzt auf der Waage mit ähnlich günstigen Werten wie der Mazda und reiht sich mit seinen 120 PS ganz di­ plomatisch zwischen Mazda (105 PS) und Fiat (140 PS) ein. Unsere drei Vertreter des derzeiti- gen Boom-Segments der kleinen SUV sollten diesen Vergleich also ruhig ernst nehmen. Ein Selbstläufer wird das hier für keinen, die Konkurrenz ist hart. Und spätestens bei den Punkten ist es dann vorbei mit dem Spaß. Fiat 500X Suzuki Vitara SUV and the City (v. li.): CX-3, 500X und Vitara ecken auch in der Stadt nicht an 120 PS 0-100 km/h 11,3 s 5,4 l Diesel/100 km ab 24790 Euro 140 PS 0-100 km/h 10,3 s 6,6 l Diesel/100 km ab 28 650 Euro FOTO:C.BÖRRIES klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  36. 36. 36 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 TEST | MAZDA CX-3GEGEN FIAT500X UND SUZUKI VITARA Agiler Motor, erfreulich niedriger Verbrauch (5,4 l/100 km), ordentliche Federung. Munterer und laufruhiger Motor, agiles Handling, faire Preise, wunderbar präzise Schaltung. Mäßiger Qualitätseindruck, labberige Schaltung, rechtrauerDiesel,schwächs- te Bremse im Test. Viel zu kleiner Fond, Komfort auf schlechten Strecken stark einge- schränkt, mäßige Sitze. MODERNE ZEITEN bei Suzuki? Mit dem Vitara fahren die Japaner jedenfalls in der belieb- ten Klasse der Mini-SUV um 4,20 Meter vor. So richtig angekommen scheint der flott ge- zeichnete Allradler aber noch nicht zu sein. Mäßige Verarbeitung und unfeine Kunst- stoffe wirken veraltet, das Multimediasystem er- innert an eine Nachrüstlösung, der raue Diesel versprüht den Charme früherer Jahre. Schade, denn mit den Fahrleistungen des 120 PS starken Vierzylinders lässt sich leben. Wegen der langen Schaltwege dauerte der Spurt auf Tempo 100 zwar etwas länger, die 320 Nm Drehmoment bringen den Vitara beim Überholen aber zügig am Lkw vorbei. Das schmuseweiche Fahrwerk erweist sich hingegen als völlig frei von Dynamik. Sanft wogt der Suzuki durchs Land und stolpert nur über fiese Schlaglöcher. MUNTER, DIESER MAZDA. Und das, obwohl der CX-3 Skyactiv-D mit 105 PS die geringste Leistung vorzu- weisen hat. Kein Trick, sondern Leichtbau. Mit 1339 Kilo wiegt der Mazda am wenigsten und schafft so bemerkenswerte 10,9 Sekunden bis Tempo 100, gleich- zeitig flutscht die Schaltung fast wie von selbst, läuft der Selbstzünder wunderbar leise – so gefällt uns der Hub- raumzwerg (1,5 Li- ter). Auch Fahrwerk und Handling zei- gen sich der Dynamik verpflichtet – was anfänglich freut, nach den ersten 100 Kilo- metern aber nervt. Kurze Absätze schla- gen hart an, die Hinterachse wirkt stößig. Dazu noch die kleinen, dünn gepolsterten Sitze und ein Fond, der einer besseren Gepäckablage nahe- kommt. So verspielt Mazda den Sieg. Unsere Platzierung Unsere Platzierung SUZUKI VITARA1.6DDiS4x4 469Punkte MAZDACX-3SKYACTIV-D105AWD 477Punkte Der Vitara mag es sanft, nicht dynamisch. Der CX-3 übertreibt den Sportgeist. Modernes Cockpit, die Klimaeinheit liegt aber zu tief. Im engen Fond kneift es gewaltig. FLOTT,ABEREHER EIN2+2-SITZER Das Cockpit zeigt Schwächen bei der Verarbeitung, das Platzangebot hinten geht in Ordnung. PLATZOKAY, QUALITÄTNICHT FOTOS:C.BÖRRIES(6) © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  37. 37. Vertrieb: ACR AG, Bad Zurzach, Schweiz · ZENEC EGOs gibt es bei autorisierten ZENEC-Fachhändlern. Alle Händleradressen finden Sie auf www.zenec.com ZENEC EGOs gibt es für über 60 Fahrzeugmodelle von VW, SEAT, SKODA, FORD, OPEL, AUDI, BMW, PORSCHE, MERCEDES und FIAT. Kein Problem! Dank seiner innovativen Multisensor Navigation kennt der Z-E2024M Ihre genaue Position. Und schlägt Ihnen sofort eine Alternativroute vor: reaktionsschnell, überall in Europa, damit Sie Ihr Ziel ganz relaxt erreichen. Der extra große 7“/17,8 cm Touchscreen zeigt Ihnen Sie alle Details der Route: hochaufgelöst, in 3-D. Ein Fingertipp genügt, und schon aktivieren Sie Ihr Entertainmentprogramm via USB oder Smartphone. Oder managen bequem Ihre Telefonate. Der Z-E2024M sorgt für Ihren Komfort – in allen Bereichen. Maß- geschneidert wie eine Werksnavi integriert er sich ins Cockpit Ihres VW GOLF VII und wird mit der Fahrzeugelektronik vernetzt. Fahrzeugseitige Komfortoptionen wie die Lenkradfernbedienung, der Bordcomputer oder die Anzeigen von Einparksystem und Klimaanlage werden unterstützt. Damit die optische Integration absolut perfekt gelingt, sind Blen- den in den Original-Cockpitlooks des GOLF VII separat erhältlich. ZENEC EGO: Sie kümmern sich ums Autofahren, der Z-E2024M sagt Ihnen, wo es langgeht. Konfigurieren Sie den EGO für Ihr Fahrzeug: http://configurator.zenec.com Z-E2024M: NAVICEIVER FÜR VW GOLF VII ABFAHRT VERPASST? BEST PRODUCT Oberklasse 3/2015 klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  38. 38. 38 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 TEST | MAZDA CX-3GEGEN FIAT500X UND SUZUKI VITARA UNWIDERSTEHLICH,  dieser kleine Italiener. Selbst in der gedopten SUV- Variante 500X wirkt der Cinquecento sympathisch. Auch weil er unterm auf- gepumpten Blech ein vernünftiges Platzan­ gebot bereithält. So entspannt sitzen wir sonst nirgendwo, nur der Kofferraum dürfte noch ein Köfferchen mehr fassen – dafür ist der doppelte Laderaumboden serienmäßig. Das Interieur wirkt vernünftig zusammenge- steckt und fröhlich – vor übermütiger Lebens- freude haben die Fiat-Werker aber die eine oder andere Bedienschwäche mit eingebaut. Beim kraftvollen Zweiliter-Diesel läuft da- gegen alles glatt. Der leicht brummige Motor protzt hier mit 140 PS, die den 500X flott in Schwung bringen und von der Neunstufen- automatik (1900 Euro extra) souverän verwaltet werden – einzig die häufigen Schaltvorgänge stören etwas. Allerdings fordern die vielen PS zusammen mit den gut 200 Kilo Übergewicht gegenüber den Mitstreitern ihren Tribut an der Tankstelle – mit 6,6 l/100 km genehmigt sich der kleine Italiener rund einen Liter mehr als Mazda und Suzuki. Wenigstens fährt der Fiat sich auch eine Klasse satter und erwachsener als seine leichtgewichtigen Kol- legen. Die Federung arbeitet die meisten Fahrbahnfeh- ler vernünftig weg, ohne die Fuhre in schnellen Wechselkurven über­ mäßig schaukeln zu lassen. Das fühlt sich nicht sehr viel anders an als im Mazda, kostet mit 31400 Euro aber gut 4000 Euro mehr. Unsere Platzierung Der 500X misst 4,27 Meter – Golf- Format Fiats Akte X: Dieser 500er macht sich groß. Bestes Platzangebot, kraftvoller Motor, vernünf- tige Fahrwerkab- stimmung, gute Automatik. Höchster Verbrauch, mit Automatik teuer, Cockpit mit funktionalen Schwä- chen, kleiner Kofferraum. FIAT500X2.0MULTIJET4x4 480Punkte CX-3MIT DEN MEISTEN ASSISTENTEN Alle drei kleinen SUV beherrschen die Stan- dards wie Handykopplung per Bluetooth oder USB und bieten Navigationssysteme. Der klare Vorteil des Mazda besteht bei den Sicherheitsassistenten, wo er vom Pre-Crash-System bis zum Spur- haltehelfer mehr bietet als Suzuki und Fiat. Das schwungvolle Cockpit macht gute Laune, viele Schalter und zu tief platzier- te Klimaregler stö- ren. Die Vordersitze sind nicht die größ- ten, aber die bequemsten. Der Platz im Fond reicht auch für Große. GEMÜTLICH,ABER NICHTPERFEKT Gehört mittlerweile dazu: Musik vom Smart- phone über Bluetooth ins Auto holen Mehr Infos finden Sie auf Seite 30. Seite scannen und die inter­- aktiven Zusatz- inhalte erleben! FOTOS:C.BÖRRIES(6) © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk
  39. 39. JETZT AUTO BILD13x PROBE LESEN JETZT AUTO BILD13 JETZT AUTO BILD13 Bitte bei der Bestellung angeben 142326+27 0,20¤/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60¤/Anruf 0 18 06 /1815 33 JETZT BESTELLEN: autobild.de/iaa-abo Ich sichere mir AUTO BILD zum günstigen Preis von zzt. nur 1,23 pro Heft (13 Hefte) ab der nächsterreichbaren Ausgabe. Somit spare ich 30%. Bei Bankeinzug lese ich zusätzlich 4 Hefte GRATIS! Wenn ich mich bis Erhalt der 10. Ausgabe nicht melde, erhalte ich AUTO BILD zum Preis von zzt. 1,80 pro Heft (51 Hefte/Jahr). Ich kann dann die Zustellung jederzeit kündigen und erhalte zu viel gezahltes Geld zurück. Der Prämienversand erfolgt nach Zahlungseingang des Abobezugspreises. Das Angebot gilt nur in Deutschland und solange der Vorrat reicht. Ich kann der Nutzung meiner Daten zu Werbezwecken jederzeit beim Verlag widersprechen. AUTO BILD erscheint im Verlag Axel Springer SE, Axel-Springer-Platz 1, 20355 Hamburg, vertreten durch den Vorstand, Amtsgericht Charlottenburg, HRB 154517 B. Alle Informationen über Ihr gesetzliches Widerrufsrecht und die Widerrufsbelehrung finden Sie unter http://www.lesershop24.de/widerruf/axel-springer-se. • Fahrer-Minifigur mit passendem Zubehör • mit Porsche-Emblem verzierter Rennoverall des Fahrers • Zubehör: Ein Helm und ein Schraubenschlüssel • Fahrzeug mit abnehmbarer Windschutzscheibe, Fahrercockpit, 2 austauschbaren Felgensätzen (insgesamt 8 Felgen) sowie authentischen Porsche-Verzierungen • Seitenstreifen mit Zielflagge • Der Porsche 918 Spyder ist ca. 4 cm hoch, 13 cm lang und 5 cm breit IHRE VORTEILE: 13 Hefte für nur 15,90¤ IAA-Heft nicht verpassen 7,50 ¤ sparen 4 Hefte gratis bei Bankeinzug Portofrei ins Haus Exklusive Vorteile auf www.autobild.de/vip-lounge JETZT AUTO BILD13 JETZT AUTO BILD13x PROBE LESEN JETZT AUTO BILD13 • Fahrer-Minifigur mit passendem Zubehör • mit Porsche-Emblem verzierter Rennoverall des Fahrers • Zubehör: Ein Helm und ein Schraubenschlüssel JETZT AUTO BILD13x PROBE LESEN JETZT AUTO BILD13 PROBE LESEN PROBE LESEN PROBE LESEN JETZT AUTO BILD13x PROBE LESEN JETZT AUTO BILD13 klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2
  40. 40. 40 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 TEST | MAZDA CX-3GEGEN FIAT500X UND SUZUKI VITARA Messwerte Beschleunigung 0–50 km/h 3,1 s 3,3 s 3,7 s 0–100 km/h 10,3 s 10,9 s 11,3 s 0–130 km/h 17,8 s 19,8 s 19,1 s Zwischenspurt 60–100 km/h 6,1 s 6,6 s 6,6 s 80–120 km/h 8,2 s 9,1 s 8,3 s Leergewicht/Zuladung 1565/535 kg 1339/461 kg 1352/518 kg Gewichtsverteilung v./h. 62/38 % 62/38 % 64/36 % Wendekreis links/rechts 11,5/11,5 m 11,6/11,4 m 11,5/11,2 m Bremsweg aus 100 km/h kalt 36,3 m 35,7 m 37,4 m aus 100 km/h warm 35,8 m 37,0 m 37,9 m Innengeräusch bei 50 km/h 61 dB (A) 60 dB (A) 61 dB (A) bei 100 km/h 67 dB (A) 67 dB (A) 67 dB (A) bei 130 km/h 71 dB (A) 71 dB (A) 71 dB (A) Testverbrauch – CO2 6,6 l D – 176 g/km 5,7 l D – 152 g/km 5,4 l D – 142 g/km Reichweite 720 km 760 km 870 km Kosten/Garantien Abgasnorm Euro 6 Euro 6 Euro 6 Steuer pro Jahr 288 € 199 € 184 € Typklassen HPF/VK/TK 20/20/24 16/22/23 16/25/23 Werkstattintervalle nach Anzeige/2 Jahre 20 000 km/1 Jahr 20 000 km/1 Jahr Wartungskosten von/bis 300/500 € 180/450 € 170/450 € Garantie/Gewährleistung Garantie Garantie Garantie Technik/km-Begrenzung 2 Jahre/ohne 3 Jahre/100 000 km 3 Jahre/100 000 km Garantie gegen Durchrostung 8 Jahre 12 Jahre 12 Jahre Mobilitätsgarantie 2 Jahre unbegrenzt 3 Jahre Preise/Ausstattung Modell Fiat 500X 2.0 MultiJet 4x4 Automatik Mazda CX-3 Skyactiv-D 105 AWD Suzuki Vitara 1.6 DDiS 4x4 Grundpreis 28650 € 26 590 € 24790 € Testwagenausstattung Cross Plus (2750 €) Sports-Line (Serie) Comfort + (3100 €) Audiosystem S S S Navigationssystem S 690 € S Rückfahrkamera 790 € (Paketpreis) S S Sitzheizung vorn 250 € S S Tempomat S S S Klimaautomatik S (2-Zonen) S S Keyless Go S S S Metallicklackierung 550 € 500 € 500 € Testwagenpreis 31 400 € 27280 €* 27890 € S = Serie; * inklusive Navigationssystem für 690 € Finanzierung Grundpreis 28 650 € 26 590 € keine Angaben Anzahlung 5730 € 5318 € - Monatsrate 305 € 267 € - Schlussrate 13 895 € 12 949 € - Gesamtkosten 30 605 € 27879 € - Drei-Wege-Finanzierung, 36 Monate Laufzeit, 20 Prozent Anzahlung, 15 000 km Jahresfahrleistung, Raten gerundet, Angaben laut Herstellerbanken, ohne Gewähr Fahrzeugdaten FIAT MAZDA SUZUKI Motor Bauart/Zylinder Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Turbo Einbaulage vorn quer vorn quer vorn quer Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2 Nockenwellenantrieb Zahnriemen Kette Zahnriemen Hubraum 1956 cm³ 1499 cm³ 1598 cm³ kW (PS) bei U/min 103 (140)/3750 77 (105)/4000 88 (120)/3750 Nm bei U/min 350/1750 270/1600 320/1750 Höchstgeschwindigkeit 190 km/h 173 km/h 180 km/h Getriebe Neunstufenautomatik Sechsgang manuell Sechsgang manuell Antrieb Allrad Allrad Allrad Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben Testwagenbereifung 225/45 R 18 V 215/50 R 18 V 215/55 R 17 Y Reifentyp Michelin Pilot Sport 3 Toyo Proxes R 40 Continental EcoContact 5 Radgröße 7 x 18 7 x 18 6,5 x 17 Abgas CO2 144 g/km 123 g/km 111 g/km Verbrauch* 6,5/4,9/5,5 l 4,9/4,6/4,7 l 4,7/4,0/4,2 l Tankinhalt/Kraftstoffsorte 48 l/Diesel 44 l/Diesel 47 l/Diesel Kältemittel/Klimaanlage R1234yf R1234yf R1234yf Vorbeifahrgeräusch 73 dB (A) 71 dB (A) 71 dB (A) Anhängelast gebr./ungebr. 1200/600 kg 1200/665 kg 1500/600 kg Kofferraumvolumen 350-1000 I 350-1260 I 375-1120 I Länge/Breite/Höhe 4273/1796-2025**/1620 mm 4275/1765-2055**/1535 mm 4175/1775-2025**/1610 mm * innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** Breite mit Außenspiegeln AUTO BILD testet mit JET-Kraftstoffen R134a: altes Kälte- mittel, steht vor der Ablösung; R1234yf: neues, wegen Sicher- heitsbedenken um- strittenes Kältemittel. Mehr zum Thema: autobild.de/go/killer © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk

×