Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung:
Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531
BLZ....
Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung:
Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531
BLZ....
Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung:
Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531
BLZ....
Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung:
Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531
BLZ....
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

DICORE Pass System

249 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
249
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DICORE Pass System

  1. 1. Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung: Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531 BLZ.:50950068 Süd GmbH Am Marienberg 4, D-64686 Lautertal-Lautern The surface company info@dico-sued.com www.dico-sued.de Tel +4962549403020 Fax+4962549403026 DI-CORE Spülzusatz – Korrosionsschutzmittel Das Korrosionsschutzkonzentrat DI-CORE enthält keine Komplexbildner und ist frei von Schwermetallen. DI-CORE ist ein leicht alkalisches Korrosionsschutzsystem, das in Verbindung mit verzinkten und passivierten Oberflächen zu einer deutlichen Steigerung der Korrosionsfestigkeit führt. Die sehr niedrige Anwendungskonzentration und die geringe Betriebstemperatur (RT) ermöglichen eine sehr wirtschaftliche Betriebsweise des Systems. Durch die hochkonzentrierte und äußerst stabile Wirkstoffkombination werden auch sehr kurze Behandlungszeiten möglich. Die im alkalischen Bereich arbeitende Lösung ist weitgehend unempfindlich gegen die Einschleppung der in Passivierungen üblicherweise eingesetzten Stoffe. Der pH-Wert muss überwacht werden und darf pH 7 nicht unterschreiten, da es sonst zur Ausfällung kommt und die korrosionsschützende Wirkung nicht mehr gewährleistet wird. Die Angaben der Gebrauchsanleitung basieren auf unseren Labor- und Praxiserfahrungen. Da Ergänzungsmengen und Eingriffsgrenzen in Abhängigkeit von Materialart und –Geometrie, deren Anwendung und der Anlagentechnik ggf. von den Angaben der Gebrauchsanleitung abweichen können, sind dies Angaben nicht bindend.
  2. 2. Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung: Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531 BLZ.:50950068 gleichmäßige Optik keine Tropfenbildung und Ablaufnasen dünne Schichten Abbriebbeständigkeit höchster Korrosionsschutz Trockung bei niedrigen Temperaturen in jede Anlage integrierbar steigert Ökonomie und Wirtschaftlichkeit Wichtiger Hinweis! Wir bitten diese Gebrauchsanweisung vor Einsatz des Verfahrens sorgfältig zu lesen und alle die Arbeitsweise beeinflussenden Parameter zu beachten. Technische Änderungen behalten wir uns vor. Im Interesse der eigenen Sicherheit beachten Sie bitte unbedingt die H- und P-Sätze auf den Etiketten der Gebinde. Die Mindesthaltbarkeit der Zusätze beträgt 12 Monate. Das Produktionsdatum ist der Chargennummer zu entnehmen. Die letzten 6 Zahlen der Chargennummer stellen das Produktionsdatum dar. Für die Lagerung von chemischen Produkten ist unter anderem die Gefahrstoffverordnung nach TRGS zu beachten. Die Gefahrgutverordnung (ADR/GGVS) hat nur für den Transport Gültigkeit und darf zur Lagerung nicht herangezogen werden. 1.0ANLAGENTECHNISCHE VORRAUSSETZUNGEN Badbehälter Stahlwanne mit alkalibeständiger Auskleidung. Geeigneter Kunststoffbehälter Absaugung Nicht notwendig Wannen - / Badbewegung Zum besseren umspülen der Ware wird Warenbewegung empfohlen NIEMALS Lufteinblasung verwenden! Beheizung / Kühlung Produkt arbeitet bei RT. Höhere Temperaturen sind nicht notwendig Das Produkt und die Lösung ist frostempfindlich. >10°C! 2.0 ÜBERSICHT ANSATZ – UND ARBEITSBEREICHE Produktname Artikelnummer Dichte DI-CORE 10283 d= 1,05 2.1 ANSATZMENGE FÜR 100 L BAD AN Dichte Menge Optimum DI-CORE 10283 d= 1,05 5-15 10 kg
  3. 3. Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung: Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531 BLZ.:50950068 2.1.1 DI-CORE DI-CORE ist ein organisch-anorganisches Produkt, welches in die Kapillaren der Passivierungsschichten durch osmotische Wirkungen eindiffundiert und diese beim Trocknen verschließt. Dadurch kann eine deutlich höhere Beständigkeit im SST erreicht werden, als mit üblichen polymeren Versiegelungen. Gleichzeitig wird über die Passiverungsschicht eine polymerähnliche Deckschicht erzeugt, welche den Teilen eine ansprechende Optik verleihen. ACHTUNG: Das Produkt ist frostempfindlich! 2.2 ANSATZMENGE FÜR 100 L BAD 10Kg DI-CORE in das leere Bad geben (Unbedingt Reihenfolge beachten!) Mit Wasser auf Endvolumen auffüllen Durchmischen (keine Lufteinblasung!), pH-Wert kontrollieren (>7,0), Mit verdünnter Natronlauge (Ammoniak) auf pH >7 einstellen Hinweis: Aufgrund der sehr unterschiedlichen Wasserqualitäten in den Betrieben, insbesondere der Härtegrade, wird empfohlen VE-Wasser für den Ansatz zu verwenden, da sich sonst Hartwasserflecken in Anhängigkeit der Ca- Konzentration beim Trocknen auf den Teilen bilden können. Ein negativer Einfluss auf den Korrosionsschutz ist uns bislang nicht bekannt. 2.3 KONZENTRATIONS – UND ANWENDUNGSBEREICHE Optimum DI-CORE 100-150 125 G / Liter Temperaturbereich RT °C Behandlungszeit 30-90 Sekunden pH - Wert 8-9 2.4 VERBRAUCHSANGABEN Der Verbrauch erfolgt überwiegend durch Ausschleppung. Die Konzentration kann analytisch ermittelt werden. 2.5 INSTANDHALTUNG UND PFLEGE Der Ansatz muss regelmäßig analytisch überwacht werde. Siehe dazu 2.6 Eine Filtration des Bades ist in der Regel nicht erforderlich. Der pH-Wert darf 7 nicht unterschreiten, durch die Einschleppung aus der vorherigen (sauren) Spüle ist dies zu überwachen. Die Konzentration an DI-CORE darf den Wert von 5% nicht unterschreiten, da sonst die Partikeleinlagerung nicht mehr ausreichend ist und die korrosionsschützende Wirkung nicht mehr gegeben ist.
  4. 4. Eingetragen beim Amtsgericht Geschäftsführer: Bankverbindung: Bensheim – HRB 25576 Marcus Bremicker Konto Nr.:2060531 BLZ.:50950068 2.6 ANALYSE Pipetten, Trichter, Filterpapier Glas- oder Aluschale Analysenwaage Trockenschrank / Muffelofen Eine repräsentative Probe wird dem Bad Entnommen und durch Filterpapier filtriert. Eine Glas- oder Aluschale wird genau Gewogen und das Gewicht notiert (G1). Einwaage der filtrierten Trockenschrank auf 120°C Von der filtrierten Probe werden nun etwa Probe 10-20 g in die Glas- oder Aluschale eingefüllt und ebenfalls genau gewogen (G2) Danach wird die Glas- oder Aluschale mit der Probe im Trockenschrank bei etwa 120°C bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Anschließend wird die Glas- oder Aluschale Erneut gewogen (G3). Danach wird die Glas- Oder Aluschale bis zur Gewichtskonstanz im Trockenschrank bei 500°C verascht und erneut gewogen (G4). Probe nach dem Trocknen Auswaage und Berechnung FK 2.6.1 BERECHNUNG DES ANALYSENERGEBNISSES Einwaage Probe = G2-G1=G5 Menge Festkörper (DI-CORE) = G3-G1=G6 Die Summe der Konzentration ergibt sich aus der Gesamtmenge an DI-CORE 2.7 FEHLERTABELLE Die folgende Tabelle soll Hinweise auf Fehler und mögliche Ursachen aufzeigen Fehlerbild Mögliche Ursache Korrekturmaßnahme Weiße Rückstände auf der Ware pH zu niedrig (>7) pH-Wert erhöhen (verd Lauge) Weiße Rückstände auf der Ware Konz. DI-CORE zu hoch Bad verdünnen Korrosionsschutz zu niedrig Konz. DI-CORE zu niedrig Nach Analyse Bad verstärken Korrosionsschutz zu niedrig Passivierungsschicht unzureichend SST der Passivierung

×