DogwalkBerlin

465 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dogwalk, Save Berlin, Fashion Berlin, Fashion Performance

Veröffentlicht in: Lifestyle
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
465
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DogwalkBerlin

  1. 1. Dogwalk Fas hio n in yo u r f a ce! DOGWALK BERLIN lanciert die wohl spannendste und schrägste Form Fashion zu präsentieren... auf die Berliner Art.
  2. 2. ::DAS KONZEPT DOGWALK ist ein neues Konzept für eine Modeschau, und zwar soll dabei das Podium durch ein Boxring und die Models durch Boxer ersetzt werden. Es handelt sich vor allem um ein Schauspiel, wobei die Boxers kämpfen und die Spannung sehr präsent sein soll. In zwei Wörter: DOG WALK
  3. 3. :: DIE GENESIS DOGWALK ist eine neue Chance für junge, unbekannte Designers, sich in der Modewelt kennen zu geben. Unser Ziel ist eine originalle Plattform für ihnen aufzubauen. Die Idee ist entstanden nachdem wir feststellten, dass in unserer Zeit das Aussehen eine wahre Form des Aus- druckes ist und ein wirklicher Wettkampf sich in den Straßen ereignet, um zu beweisen, wer am besten den Klei- dercode zu spielen weißt. Wir haben uns schließlich gewünscht, mit dieser Feststellung zu spielen, indem wir ein klares Konzept erstellen, und die explosive Mischung aus Boxen und Mode, mit einem überraschenden und univer- sellen Potential, erschien uns evident.
  4. 4. :: DIE SHOW
  5. 5. :: DIE SHOW Es soll eine spektakuläre Modeschau sein, in der die Boxer, die neuen Kollektionen junger progressiver Modedesigner tragen sollen, während sie einen echten Boxkampf repräsentieren. Jedes Team, wir verstehen darunter eine Gruppenzusammenstellung aus 5 Boxern (3 Frauen* 2 Männer), einem Friseur (der die Haare umsorgt), einem Visagisten (getarnt als Bobo) und einem Modeschöpfer als Chef des Clans. Das Defilee ist zusammengesetzt aus 5 Boxrunden (mit immer wieder neuen Boxern), die das gewinnende Team bestim- men oder eher die „ King of the Ring“ sind. Jede gewonnene Boxrunde bedeutet einen Punkt für das Siegerteam. Aber, wie kommt dieser Sieg zu Stande? Insgesamt sind drei Urteile zu vergeben: der erste wird von einer Fashion-Jury erteilt, die zweite vom Kampfrichter und der dritte vom Publikum. Bevor der Wettkampf beginnt, wird die Zeremonie sorgfältig in Szene gesetzt: So wie der Einzug der triumphierenden Boxer, wie die Buchmacher, die Wetten entgegennehmen, wie der Einzug der ma- jestätischen Stylisten und die mündliche Ankündigung des Teams durch die Stylisten... Alles wird durch einen Moderator, per Mikrophon kommentiert, der vorgibt ein Animateur vom Match Wrestling (american catch) zu sein. Beispiel: Der Moderator: Seid Ihr Bereit für ein DOOOOOOOOOGWALK?!!! Das Publikum: Yeaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh (Das sollte Ihnen einen Eindruck der vorgesehenen Atmosphäre geben...) Das Ziel von DOGWALK ist die von der Wesensart eines reinen Schauspiels.
  6. 6. :: DIE DESIGNERS Alle Modemacher, kleine und große Labels, sind willkommen. Nur die Qualität der Kollektion zählt – sonst nichts. • Jede Moderichtung kann teilnehmen. • Von allen Bewerben sucht das DOGWALK-OFFICE die zwei Finalisten, das maßgebliche Kriterium: die Kreativität der Bewerbung.
  7. 7. :: DIE BOXERS Zwei Boxclubs die sich trauen auf das Ring zu springen um gegeneinander zu kämpfen, während das sich hingegebene Publikum ihren jeweiligen Favoriten anfeuert.
  8. 8. :: DAS DOGWALK TEAM
  9. 9. :: DAS DOGWALK TEAM Folgende Schockmannschaft von “La Machine”, führt das Kommando dieses Abenteuers: Anthony Vouardoux, aus der französischen Schweiz, Schattenmann und Dramaturg des Dogwalks. Anthony ist diplomier- ter Regisseur von In l’Ecal (Lausanne). Und seid kürzestem hat er für 6 Monate in einem Künstleratelier in Berlin mit Unterstützung von l’Office suisse de la Culture und in Co-Produktion mit (Suisse Alemagne), insbesondere ein Kurzfilm- projekt ausgearbeitet. Nun hat er beschlossen in Berlin zu bleiben, und genießt die Idee, mit uns diese lustige Maskerade zu inszenieren. Carol Börjesson, Spanierin schwedischer Herkunft, Frau der Kommunikation. Nach dem Studium in Werbung hat sie sich entschlossen, sich in Berlin nieder zu lassen, wo sie mit dem „Magazin B“ seit 8 Monaten zusammenarbeitet. Gleichzeitig arbeitet Carol an der Entwicklung von Prix Europe, einem Radio -Fernsehsender Festival. Sie ist voller Enthusiasmus und ist davon begeistert unser Vorhaben in den Berliner Box - Clubs Publik zu machen. Sonia Noya, Spanierin, geboren in der Schweiz und französische Muttersprachlerin. Nach 8 Jahren im Importgeschäft für Kleider und Accessoires von jungen asiatischen Designern entschloss sie sich, vor einigen Monaten Berlin zu entdecken. Die Energie die sie dort vorfand, machte ihr Lust, noch weitere Projekte zu entwickeln, so wie „Dogwalk“, wo sie der Ini- tiator war. Sie freut sich schon darauf, die Krone auf den Kopf des „King of the Ring“ zu setzen. Schließlich, Onofre Caldentey, Spanier, geboren in Mallorca, lebt zur Zeit in Berlin. Er hat in Barcelona Kunst und Graphic Design studiert, und hat in mehreren Ausstellungen in Barcelona, Mallorca, Finnland, Frankreich, Berlin und Japan teilge- nommen. Er kam nach Berlin, weil er von ihrer künstlerischen Bewegung angezogen war. Er ist von den kreativen Mögli- chkeiten, die das Projekt anbietet, begeistert. Ist der zuständige Mann für das Graphik Design unseres Projekts.
  10. 10. Zwei Designers, ein Ring , ein Kampf um das Erbe des King of the Ring s, auch als El Puto Amo bekannt. Er ist eine mystische Figur und eine sterbende Leg ende, ein bisschen Boxer, mexikanischer Catcher und verliebt in seine Modekreationen. Doch seine Zeit ist vorbei. Er tritt ab und begibt sich mit DOGWALK auf der Suche nach seiner Erben.
  11. 11. Kurz gesagt, um auf das Konzept zurück zu kommen, konstatieren wir bei der Vorgehensweise, dass unser Projekt gefällt, verstrickt und verführt. Daraufhin motiviert, wünschen wir uns zukünftig einen Partner zu finden, der bereit ist, mit uns das Konzept weiter zu entwickeln. La machine

×