StudieZur Preissituation im deutschen Kfz-VersicherungsmarktProf. Dr. Thomas KöhneInstitut für Versicherungswirtschaft an ...
Ziel der Studie• Untersuchung von Einsparmöglichkeiten bei PKW-Versicherungsprämien   - Fahrzeugsbestand in D von 42.301.5...
Hinweise zur Studie• Die Studie ist stichtagsbezogen. Eine erneute Prämienermittlung zu den  Musterkunden wird aufgrund vo...
StudiendesignAbleitung von Musterkunden anhand:• statistischer Werte (Statistisches Bundesamt für Jahr 2010, Statista 2011...
StudiendesignFestlegung von Fahrzeugen anhand:• statistischer Werte des Kraftfahrt-Bundesamtes 2010 sowie Jan - Aug 2011 z...
Musterkunden• „Single Audi“: Mann, 37 Jahre, Single, Angestellter, kein Wohneigentum, fährt Audi A4  1.8 TFSI Quattro (160...
Musterkunden• „Selbständig BMW“: Mann, 48 Jahre, verheiratet, 1 Kind, Selbständig, selbstbewohntes  Einfamilienhaus, fährt...
Musterkunden• „Familie Hybrid“: Besitzer Mann, 28 Jahre, verheiratet, 1 Kind, Arbeiter, kein  Wohneigentum, fährt Toyota P...
Ausgewählte RegionenStädte                     Ländliche Regionen• Berlin                   • Aalen• Dortmund             ...
Eingesetztes Preisermittlungstool• NAFI-Kfz-Kalkulator als leistungsfähiges Tool mit Zugriff auf über 350 Kfz-Tarife• Eing...
Detailergebnisse für Berlin                                                                                               ...
Detailergebnisse für Berlin                                                                                               ...
Ergebnisse Regionen übergreifend(über alle Musterkunden hinweg)Über alle Tarife gilt:• geringste Spannbreite 702 € (Famili...
Alle Tarife: Prämienmittelwerte nach Regionen1750                                                                         ...
Alle Tarife: Spannbreiten der Prämiennach Regionen             Peugeot© Prof. Dr. Thomas Köhne                15
Tarife mit umfangreicher Deckung:       Mittelwerte der Prämien nach Regionen1750                                         ...
Tarife mit umfangreicher Deckung:       Spannbreiten der Prämien nach Regionen2650                                        ...
Tarife mit geringerer Deckung:       Mittelwerte der Prämien nach Regionen13501250                                        ...
Tarife mit geringerer Deckung:       Spannbreiten der Prämien nach Regionen1350                                           ...
Erkenntnisse – Summary (1)• Über alle Musterkunden und über alle Regionen gesehen bestehen  erhebliche Preisunterschiede z...
Erkenntnisse – Summary (2)• Erhebliche Preisunterschiede existieren dabei sowohl in Städten als auch in  ländlichen Region...
Erkenntnisse – Summary (3)   Die Aussagen gelten auch dann, wenn nicht alle Tarife miteinander verglichen   werden, sonder...
Erkenntnisse – Summary (4)Tarife mit umfangreicherem Deckungsumfang:• Die geringste Spannbreite beträgt 675 €; der gerings...
Erkenntnisse – Summary (5)• Die Spannbreiten sind bei Tarifen mit geringerer Deckung absolut gesehen kleiner  als bei Tari...
Erkenntnisse – Summary (6)• Bezogen auf die Reihenfolge der Versicherer gilt Folgendes:   - Über alle Tarife variiert die ...
Schlussfolgerungen – Summary (7)  In der Kfz-Versicherung bestehen auch risikounabhängig (d.h. für gleiche  Musterkunden i...
Vielen Dank!© Prof. Dr. Thomas Köhne   27
Detail-Ergebnisse der 20 Regionen© Prof. Dr. Thomas Köhne              28
Ergebnisse für Berlin(über alle Musterkunden hinweg)•   Anzahl von Tarifberechnungen für Berlin: 1851Über alle Tarife gilt...
Detailergebnisse für Berlin                                                                                               ...
Detailergebnisse für Berlin                                                                                               ...
Ergebnisse für Dortmund(über alle Musterkunden hinweg)•   Anzahl von Tarifberechnungen für Dortmund: 1863Über alle Tarife ...
Detailergebnisse für Dortmund                                                                                             ...
Detailergebnisse für Dortmund                                                                                             ...
Ergebnisse für Dresden(über alle Musterkunden hinweg)•   Anzahl von Tarifberechnungen für Dresden: 1853Über alle Tarife gi...
Detailergebnisse für Dresden                                                                                              ...
Detailergebnisse für Dresden                                                                                              ...
Ergebnisse für Frankfurt(über alle Musterkunden hinweg)•   Anzahl von Tarifberechnungen für Frankfurt: 1853Über alle Tarif...
Detailergebnisse für Frankfurt                                                                                            ...
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt

2.693 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das unabhängige Institut für Versicherungswirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin führte im Auftrag der Direct Line Versicherung AG eine bislang einzigartige Untersuchung durch. Zum Zeitpunkt des aktuellen Angebotswettbewerbs zur diesjährigen Wechselsaison wurden dabei erstmals deutschlandweit Angebote für zehn verschiedene Musterkunden verglichen. Der Unterschied zwischen dem jeweils teuersten und günstigsten Angebot liegt durchschnittlich bei 1.357 Euro, wobei es Unterschiede zwischen den einzelnen Musterkunden und Regionen gibt. In Berlin bestehen dabei die größten Preisunterschiede, in Melle dagegen die geringsten.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.693
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.975
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Studie: Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt

  1. 1. StudieZur Preissituation im deutschen Kfz-VersicherungsmarktProf. Dr. Thomas KöhneInstitut für Versicherungswirtschaft an derHochschule für Wirtschaft und Recht BerlinBerlin, 21. November 2011im Auftrag der Direct Line Versicherung AG© Prof. Dr. Thomas Köhne 1
  2. 2. Ziel der Studie• Untersuchung von Einsparmöglichkeiten bei PKW-Versicherungsprämien - Fahrzeugsbestand in D von 42.301.563 PKW´s; davon 90,2% privat gehalten (Quelle: KBA, Zentrales Fahrzeugregister, Stand: 01.01.2011) - in 2010 wurden 2.916.260 PKW´s neu zugelassen; davon 42,6% privat gehalten (Quelle: KBA)• Untersuchung von Prämienunterschieden bei den Angeboten• Deutschlandweite Betrachtung verschiedener Regionen für verschiedene Musterkunden Umfassende und objektive Untersuchung der Preisunterschiede in der Kfz- Versicherung in Deutschland© Prof. Dr. Thomas Köhne 2
  3. 3. Hinweise zur Studie• Die Studie ist stichtagsbezogen. Eine erneute Prämienermittlung zu den Musterkunden wird aufgrund von Tarifveränderungen (insbesondere zum Jahresende hin) verändert ausfallen.• Zudem verändern sich die Anzahl der angebotenen Versicherungstarife und die Prämien – teils sogar erheblich –, wenn die unterlegten Kriterien verändert werden. Bspw. lassen sich Prämieneinsparungen durch Eingrenzung des Fahrerkreises (bspw. beim Studenten) oder durch Heraufsetzung von Altersgrenzen von Mitfahrern (bspw. auf mind. 25 Jahre) erreichen. Komplexität aufgrund der möglichen Kombinationsvielfalt der Tarifmerkmale sowie der zeitlichen Dynamik durch häufige Tarifanpassungen Keine Beeinträchtigung der grundsätzlichen Erkenntnisse© Prof. Dr. Thomas Köhne 3
  4. 4. StudiendesignAbleitung von Musterkunden anhand:• statistischer Werte (Statistisches Bundesamt für Jahr 2010, Statista 2011, Kraftfahrt-Bundesamt 2009) hinsichtlich: • Altersstruktur • Familienstand und Anzahl Kinder • Beteiligung am Erwerbsleben/Stellung im Beruf • Verhältnis von Kfz-Neuanmeldungen zwischen Männern und Frauen • Persönliche Fahrleistung mit dem PKW pro Jahr• sowie zusätzlich anhand anzunehmender Lebenssituationen (bspw. basieren SF-Klassen auf Annahmen zur Dauer des Führerscheinbesitzes sowie zur Anzahl der Unfälle)© Prof. Dr. Thomas Köhne 4
  5. 5. StudiendesignFestlegung von Fahrzeugen anhand:• statistischer Werte des Kraftfahrt-Bundesamtes 2010 sowie Jan - Aug 2011 zu: • PKW-Bestand in Deutschland nach Marken • Neuzulassungen von PKW nach Marken/Modellreihen und Segmenten • Durchschnittsalter von FahrzeugenFestlegung von Regionen anhand:• statistischer Werte: • zu Gemeindegrößen mit mehr als 50.000 und weniger als 50.000 Einwohnern • zum Bestand an Personenkraftwagen je Bundesland (KBA Dez 2010 und Statistisches Bundesamt für das Jahr 2010)• sowie anhand der Regionalstatistik (Haftpflicht) des GDV (Sep 2011)© Prof. Dr. Thomas Köhne 5
  6. 6. Musterkunden• „Single Audi“: Mann, 37 Jahre, Single, Angestellter, kein Wohneigentum, fährt Audi A4 1.8 TFSI Quattro (160 PS), Erstzulassung: August 2008, Erwerb: September 2011, überwiegend private Nutzung, Carport, 15.000 km/Jahr, SF 13 in KH+Kasko, Führerschein seit 1992, TK/VK 150/300 € SB, Beliebiger Fahrerkreis ab 20 Jahren, Wunschleistungen: Schutzbrief, freie Werkstattwahl• „Single Peugeot“: Frau, 32 Jahre, Single, Angestellte, kein Wohneigentum, fährt Peugeot 207 1,6l 120 Vti (120 PS), Neuwagen, Erwerb und Erstzulassung: Oktober 2011, ausschließlich private Nutzung, abgeschlossene Tiefgarage, 10.000 km/Jahr, SF 12 in KH+Kasko, Führerschein seit 1998, TK/VK 150/300 € SB, Beliebiger Fahrerkreis ab 20 Jahren, Wunschleistungen: Schutzbrief• „Paar Porsche“: Besitzer Mann, 55 Jahre, verheiratet, keine Kinder, Angestellter, selbstbewohnte Eigentumswohnung, fährt Porsche Cayenne 220 kW (300 PS), Neuwagen, Erwerb und Erstzulassung: September 2011, teils geschäftliche, aber überwiegend private Nutzung, abgeschlossene Einzel-/Doppelgarage, 20.000 km/Jahr, SF 20 in KH+Kasko, Führerschein seit 1974, TK/VK 150/500 € SB, Fahrerkreis Fahrzeughalter und Ehefrau, Wunschleistungen: Schutzbrief, freie Werkstattwahl© Prof. Dr. Thomas Köhne 6
  7. 7. Musterkunden• „Selbständig BMW“: Mann, 48 Jahre, verheiratet, 1 Kind, Selbständig, selbstbewohntes Einfamilienhaus, fährt BMW 530d (258 PS), Neuwagen, Erwerb und Erstzulassung: September 2011, überwiegend gewerbliche Nutzung, abgeschlossene Einzel- /Doppelgarage, 30.000 km/Jahr, SF 20 in KH+Kasko, Führerschein seit 1981, TK/VK 150/300 € SB, Fahrerkreis Fahrzeughalter und Ehefrau, Wunschleistungen: Schutzbrief, freie Werkstattwahl• „Familie Ford“: Besitzer Mann, 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Beamter, kein Wohneigentum, fährt Ford Focus STH 1.6 TDCI (101 PS), Erstzulassung: August 2006, Erwerb: September 2011, ausschließlich private Nutzung, Innenhof, 15.000 km/Jahr, SF 20 in KH+Kasko, Führerschein seit 1971, TK150 € SB, Beliebiger Fahrerkreis ab 20 Jahren, Wunschleistungen: Schutzbrief, freie Werkstattwahl• „Ehefrau Zweitwagen“: Frau, 43 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Hausfrau, selbstbewohnte Doppelhaushälfte,fährt VW Golf VI 1.2 TSI (86 PS), Neuwagen, Erwerb und Erstzulassung: September 2011, ausschließlich private Nutzung, abgeschlossene Einzel- /Doppelgarage, 9.000 km/Jahr, SF 18 in KH+Kasko (Ehemann SF 20 in KH+Kasko), Führerschein seit 1987, TK150 € SB, Fahrerkreis Fahrzeughalter und Ehemann, Wunschleistungen: Schutzbrief© Prof. Dr. Thomas Köhne 7
  8. 8. Musterkunden• „Familie Hybrid“: Besitzer Mann, 28 Jahre, verheiratet, 1 Kind, Arbeiter, kein Wohneigentum, fährt Toyota Prius Hybrid 1.8, Neuwagen, Erwerb und Erstzulassung: September 2011, ausschließlich private Nutzung, Innenhof, 5.000 km/Jahr, SF 6 in KH+Kasko, Führerschein seit 2005, TK/VK 150/300 € SB, Fahrerkreis Fahrzeughalter und Ehefrau, Wunschleistungen: Schutzbrief• „Getrennt lebend Opel“: Frau, 45 Jahre, getrennt lebend, 2 Kinder, Angestellte, kein Wohneigentum, fährt Opel Corsa 1.3 CDTi (75 PS), Erstzulassung: Februar 2004, Erwerb: September 2011, ausschließlich private Nutzung, Straße, 12.000 km/Jahr, SF 13 in KH+Kasko, Führerschein seit 1990, TK150 € SB, Beliebiger Fahrerkreis ab 20 Jahren, Wunschleistungen: Schutzbrief• „Witwe Mercedes“: Frau, 69 Jahre, verwitwet, 2 Kinder (leben nicht mehr im selben Haushalt), Rentnerin, selbstbewohntes Einfamilienhaus, fährt Mercedes C 200 (170 PS), Neuwagen, Erwerb und Erstzulassung: November 2005, nun Versichererwechsel, ausschließlich private Nutzung, abgeschlossene Einzel-/Doppelgarage, 5.000 km/Jahr, SF 25 in KH+Kasko, Führerschein seit 1961, TK/VK 150/300 € SB, Beliebiger Fahrerkreis ab 20 Jahren, Wunschleistungen: Schutzbrief, freie Werkstattwahl• „Student Polo“: Mann, 20 Jahre, ledig, Student, kein Wohneigentum, fährt VW POLO III (40kw), Erstzulassung: September 2000, Erwerb: September 2011, ausschließlich private Nutzung, Straße, 10.000 km/Jahr, SF 1 in KH, Führerschein seit 2009, kein Kaskoschutz, unbekannter Fahrerkreis, Wunschleistungen: Schutzbrief© Prof. Dr. Thomas Köhne 8
  9. 9. Ausgewählte RegionenStädte Ländliche Regionen• Berlin • Aalen• Dortmund • Borken• Dresden • Elmshorn• Frankfurt • Freising• Hamburg • Königswinter• Hannover • Melle• München • Ravensburg• Nürnberg • Wetzlar• Köln • Wittenberge• Stuttgart• Trier© Prof. Dr. Thomas Köhne 9
  10. 10. Eingesetztes Preisermittlungstool• NAFI-Kfz-Kalkulator als leistungsfähiges Tool mit Zugriff auf über 350 Kfz-Tarife• Eingaben in NAFI erforderten Ergänzungen zu Musterkunden, bspw. zu Sicherheitsmerkmalen des Fahrzeugs, zum Kaufpreis des Fahrzeuges, zum Ausstellungsort des Führerscheins, zu Fahrgebieten etc.• Insgesamt sind rund 40 Angaben pro Musterkunden mit seinem Fahrzeug in NAFI eingegeben worden.• Anzahl von Tarifberechnungen: 37.150• Berechnete Tarife sind teils mit Anfragepflicht versehen (z.B. sehr oft beim Studenten)• NAFI-Tarif-Version vom 15.09.2011• Erhebungszeitraum: 23.09.-02.10.2011• Die ermittelten Tarife wurden: • einmal gesamthaft ausgewertet, wobei „Ausreißer“ nicht berücksichtigt wurden • anhand eines Filters (= NAFI-Standard-Filter) danach unterschieden, ob es sich um Tarife mit geringerem (Bedarfserfüllung: < 82 bzw. 83%) oder umfangreicherem Deckungsumfang (Bedarfserfüllung: > 82 bzw. 83 %) handelt.© Prof. Dr. Thomas Köhne 10
  11. 11. Detailergebnisse für Berlin Berlin 4000 3545 3545 3500 3000 r= 2711 r= 2599 r= 1238 r= 1694 r= 1640 r= 767 r= 1617 r= 1464 r= 819 r= 1581 r= 1503 r= 891 r= 1120 r= 1087 r= 565 + 325% + 275% + 148% + 309% + 272% + 140% + 237% + 175% + 120% + 187% + 163% + 106% + 329% + 291% + 166% s= 512 s= 513 s= 292 s= 325 s= 323 s= 187 s= 286 s= 275 s= 203 s= 321 s= 316 s= 232 s= 210 s= 204 s= 170 N= 194 N= 157 N= 37 N= 203 N= 167 N= 36 N= 208 N= 157 N= 51 N= 153 N= 120 N= 33 N= 185 N= 148 N= 37 2500 2426 2426 2299 2299 2243 2243Prämie in Euro 2072 2000 1978 1853 1706 1720 1736 1664 1616 1500 1497 1501 1507 1461 1440 1446 1461 1461 1346 1316 1329 1340 1256 1261 1289 1234 1236 1219 1228 1192 1156 1109 1120 1028 1054 1060 1049 1041 1000 946 937 923 917 883 877 881 905 834 834 830 835 844 844 800 782 769 746 648 682 682 603 604 637 600 549 549 500 427 340 373 340 0 Single Audi Single Audi Single Audi Single Single Single Paar Paar Paar Selbständig Selbständig Selbständig Familie Ford Familie Ford Familie Ford G > 82 < 82 Peugot G Peugeot G Peugot > 83 Peugot <>83 Porsche G Peugeot > 83 Peugeot 83 Porsche > Porsche < BMW G BMW > 83 BMW < 83 G > 82 < 82 83 83 © Prof. Dr. Thomas Köhne 11
  12. 12. Detailergebnisse für Berlin Berlin 4000 3500 3500 r= 1460 r= 1436 r= 1363 r= 1167 r= 1094 r= 579 r= 1261 r= 1223 r= 567 r= 1484 r= 1441 r= 562 r= 2623 3000 + 318% + 298% + 297% + 226% + 185% + 112% + 323% + 286% + 145% + 338% + 299% + 128% + 299% s= 320 s= 298 s= 357 s= 220 s= 214 s= 154 s= 231 s= 224 s= 185 s= 259 s= 257 s= 174 s= 630 N= 191 N= 139 N= 52 N= 225 N= 177 N= 48 N= 182 N= 145 N= 37 N= 203 N= 166 N= 37 N= 107 2500Prämie in Euro 2171 2000 1918 1918 1923 1923 1822 1843 1684 1684 1651 1651 1500 1322 1139 1151 1065 1060 1094 1096 1063 1000 988 1023 1014 1013 1000 980 963 957 936 921 895 881 874 879 877 825 826 832 847 853 770 787 771 754 727 703 693 638 642 657 670 590 517 517 508 544 500 482 482 459 459 428 439 439 390 390 0 Ehefrau Ehefrau Ehefrau Familie Hybrid Familie Hybrid Familie Hybrid Getrennt Getrennt Getrennt Witwe Witwe Witwe Student Polo G Zweitwagen G Zweitwagen > Zweitwagen < G > 83 < 83 lebend Opel G lebend Opel > lebend Opel < Mercedes G Mercedes > 82 Mercedes < 82 83 83 82 82 © Prof. Dr. Thomas Köhne 12
  13. 13. Ergebnisse Regionen übergreifend(über alle Musterkunden hinweg)Über alle Tarife gilt:• geringste Spannbreite 702 € (Familie Ford G); höchste 2.711 € (Single Audi G)• durchschnittliche Spannbreite 1.357 €• minimaler Preisunterschied +170%; maximaler Preisunterschied +471%Für Tarife mit geringerem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 362 € (Familie Hybrid); höchste 1.378 € (Ehefrau Zweitwagen).• durchschnittliche Spannbreite 679 €• durchschnittliche Standardabweichung 178 €• minimaler Preisunterschied +93%; maximaler Preisunterschied +334%Für Tarife mit umfangreichem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 675 € (Familie Ford); höchste 2.599 € (Single Audi)• durchschnittliche Spannbreite 1.198 €• durchschnittliche Standardabweichung 232 €• minimaler Preisunterschied +130%; maximaler Preisunterschied +444%© Prof. Dr. Thomas Köhne 13
  14. 14. Alle Tarife: Prämienmittelwerte nach Regionen1750 Berlin Köln München1550 Hamburg Frankfurt Nürnberg Dortmund1350 Freising Stuttgart Trier Dresden1150 Aalen Königswinter Hannover Ravensburg950 Wetzlar Elmshorn Borken Melle750 Wittenberge550 Single Single Paar BMW Familie Ehe Zweit Familie Getrennt Witwe Student Audi Peugot Peugeot Porsche Selbst Ford Hybrid lebend© Prof. Dr. Thomas Köhne 14
  15. 15. Alle Tarife: Spannbreiten der Prämiennach Regionen Peugeot© Prof. Dr. Thomas Köhne 15
  16. 16. Tarife mit umfangreicher Deckung: Mittelwerte der Prämien nach Regionen1750 Berlin1550 Köln München Hamburg Frankfurt1350 Nürnberg Dortmund Freising Stuttgart Trier1150 Dresden Aalen Hannover Königswinter950 Ravensburg Wetzlar Elmshorn Borken750 Melle Wittenberge550 Single Audi Single Peugeot Paar Porsche Selbständig Peugot Familie Ford Ehefrau Familie Getrennt Witwe BMW Zweitwagen Hybrid lebend Opel Mercedes © Prof. Dr. Thomas Köhne 16
  17. 17. Tarife mit umfangreicher Deckung: Spannbreiten der Prämien nach Regionen2650 Berlin Köln München Hamburg2150 Frankfurt Nürnberg Dresden Dortmund Stuttgart Trier1650 Freising Aalen Ravensburg Hannover Königswinter Wetzlar1150 Wittenberge Elmshorn Borken Melle650 Single Audi SinglePeugeot Paar Porsche Selbständig Peugot Familie Ford Ehefrau Familie Getrennt Witwe BMW Zweitwagen Hybrid lebend Opel Mercedes © Prof. Dr. Thomas Köhne 17
  18. 18. Tarife mit geringerer Deckung: Mittelwerte der Prämien nach Regionen13501250 Berlin Köln1150 Hamburg München Frankfurt1050 Nürnberg Freising Dortmund950 Stuttgart Trier Dresden850 Aalen Königswinter Wetzlar750 Hannover Ravensburg Elmshorn650 Borken Melle Wittenberge550450 Single Audi Single Paar Porsche Selbständig Familie Ford Ehefrau Familie Getrennt Witwe Peugeot BMW Zweitwagen Hybrid lebend Opel Mercedes © Prof. Dr. Thomas Köhne 18
  19. 19. Tarife mit geringerer Deckung: Spannbreiten der Prämien nach Regionen1350 Berlin Hamburg München1150 Frankfurt Köln Nürnberg Dresden Aalen950 Ravensburg Freising Dortmund Stuttgart Trier750 Königswinter Hannover Wetzlar Wittenberge Elmshorn550 Borken Melle350 Single Audi SinglePeugeot Paar Porsche Selbständig Peugot Familie Ford Ehefrau Familie Getrennt Witwe BMW Zweitwagen Hybrid lebend Opel Mercedes © Prof. Dr. Thomas Köhne 19
  20. 20. Erkenntnisse – Summary (1)• Über alle Musterkunden und über alle Regionen gesehen bestehen erhebliche Preisunterschiede zwischen den Anbietern von Kfz- Versicherungsschutz.• Über alle 200 untersuchten Kombinationen von Musterkunden und Regionen beträgt die geringste Spannbreite zwischen günstigsten und teuersten Angebot immer noch 702 € (Familie Ford); die höchste immerhin 2.711 € (Single Audi). Im Durchschnitt der 200 untersuchten Kombinationen beträgt die Spannbreite 1.357 €.• Über alle 200 untersuchten Kombinationen von Musterkunden und Regionen beträgt die geringste Differenz zwischen günstigsten Angebot (273 €) und Mittelwert (555 €) immer noch 282 € (Familie Ford in Elmshorn); die höchste Differenz zwischen günstigsten Angebot (877 €) und Mittelwert (1.843 €) immerhin 966 € (Student Polo in Berlin).© Prof. Dr. Thomas Köhne 20
  21. 21. Erkenntnisse – Summary (2)• Erhebliche Preisunterschiede existieren dabei sowohl in Städten als auch in ländlichen Regionen.• Für die gleichen Musterkunden sind die Prämien in der Stadt im Allgemeinen teurer als auf dem Land (wobei es günstigere Städte (z.B. Hannover) und teurere ländliche Gegenden (z.B. Freising) gibt).• Die festgestellten regionalen Prämienunterschiede gelten in der Regel für alle untersuchten Musterkunden.• Es gibt aber auch einzelne regionale Abweichungen bei bestimmten Musterkunden (z.B. bei Familie Ford; Zweitwagen Ehefrau VW; Frau, getrennt lebend Opel; Witwe Mercedes).• Die festgestellten Prämienunterschiede zwischen den Musterkunden gelten in der Regel über verschiedene Regionen hinweg.© Prof. Dr. Thomas Köhne 21
  22. 22. Erkenntnisse – Summary (3) Die Aussagen gelten auch dann, wenn nicht alle Tarife miteinander verglichen werden, sondern Tarife mit geringerem oder umfangreicherem Deckungsumfang separat betrachtet werden.Tarife mit geringem Deckungsumfang:• Hinweis: Dieser ist teils nicht mehr bedarfsgerecht.• Die geringste Spannbreite beträgt trotzdem immer noch 362 €. Der geringste Preisunterschied beträgt 93%, d.h. das teuerste Angebot ist fast doppelt so hoch wie das günstigste.• Die höchste Spannbreite beträgt sogar 1.378 €; der höchste Preisunterschied 334%.• Durchschnittlich liegen die günstigsten und teuersten Angebote um 679 € auseinander.© Prof. Dr. Thomas Köhne 22
  23. 23. Erkenntnisse – Summary (4)Tarife mit umfangreicherem Deckungsumfang:• Die geringste Spannbreite beträgt 675 €; der geringste Preisunterschied 130%.• Die höchste Spannbreite beträgt 2.599 €; der höchste Preisunterschied 444%.• Durchschnittlich liegen die günstigsten und teuersten Angebote um 1.198 € auseinander. Die Aussagen gelten auch dann, wenn nicht alle Tarife miteinander verglichen werden, sondern nur Tarife mit umfangreichem Deckungsumfang „unterhalb des Mittelwertes“.• Die geringste Differenz beträgt 255 € (Familie hybrid; Mittelwert von 706 €, günstigste Prämie von 451 €).• Die höchste Differenz beträgt 760 € (Single Audi; Mittelwert von 1.706 €, günstigste Prämie von 946 €).© Prof. Dr. Thomas Köhne 23
  24. 24. Erkenntnisse – Summary (5)• Die Spannbreiten sind bei Tarifen mit geringerer Deckung absolut gesehen kleiner als bei Tarifen mit umfangreicherer Deckung.• Dazu passt auch: Hohe Prämien-Mittelwerte gehen oft mit hohen Spannbreiten einher, d.h. bei teureren Risiken gibt es größere Preisunterschiede zwischen den Anbietern. (beim Selbständigen BMW ist dieser Effekt jedoch deutlich geringer)• Die Spannbreiten der Prämien sind i.d.R. in Städten größer als in ländlichen Regionen, d.h. in Städten differenzieren sich die Anbieter stärker.• Bei Tarifen mit umfangreicheren Deckungen sind die max. Spannbreiten je nach Stadt sehr unterschiedlich. Insb. gilt dies für den Musterkunden Paar Porsche.• Bei Tarifen mit geringerem Umfang verhalten sich die Spannbreiten pro Region über die Musterkunden hinweg im Wesentlichen gleich, d.h. eine Stadt/eine ländliche Region hat über mehrere Musterkunden die höchste/zweithöchste Streuung etc.• Musterkunde Zweitwagen Ehefrau: Hier fällt – insb. bei den Tarifen mit geringerem Umfang – auf, dass trotz relativ geringer Prämie die Spannbreite sehr hoch ist (Hintergrund: Es gibt Versicherer mit Zweitwagenregelung und solche, die dies nicht berücksichtigen)© Prof. Dr. Thomas Köhne 24
  25. 25. Erkenntnisse – Summary (6)• Bezogen auf die Reihenfolge der Versicherer gilt Folgendes: - Über alle Tarife variiert die Reihenfolge der Versicherer von Region zu Region, d.h. je nach Region sind unterschiedliche Versicherer Preisführer. - Über alle Tarife variiert die Reihenfolge der Versicherer zwischen den Musterkunden, d.h. je nach Musterkunden sind unterschiedliche Versicherer die günstigsten. - Unter den 10-15 günstigsten Versicherungsangeboten – über alle Musterkunden hinweg – findet man überwiegend typische Direkt- und Internetversicherer sowie Versicherer mit Geschäftsstellenvertrieb. - Die Reihenfolge unter diesen ist jedoch nach Musterkunden und teils auch Regionen unterschiedlich; zudem sind einige von diesen Versicherern nur in ausgewählten Risikofällen dabei, bei „schlechteren“ Risiken jedoch deutlich teurer. - Im Bereich der weiteren Plätze (je nach Region ab 11, 15 oder 20) treten vermehrt Versicherer mit Außendienst- oder Maklervertrieb hinzu.© Prof. Dr. Thomas Köhne 25
  26. 26. Schlussfolgerungen – Summary (7) In der Kfz-Versicherung bestehen auch risikounabhängig (d.h. für gleiche Musterkunden in der gleichen Region) grundsätzlich große Preisunterschiede zwischen den Angeboten der verschiedenen Versicherer. Das lässt sich teils auf unterschiedliche Leistungsumfänge der Angebote zurückführen, teils auf unterschiedliche Risikobewertungen der Versicherer und teils schlicht auf unterschiedliche Preise (Preispolitik) und Wettbewerb. Die Unterschiede lassen sich demgegenüber i.d.R. nicht mit zu hohen Margen begründen – branchenweit ist die Kfz-Versicherung kein gewinnträchtiges Geschäft. Die großen Preisunterschiede sollten den Kunden veranlassen, zu prüfen, ob er für sein individuelles Risiko in seiner Region und den von ihm gewünschten Leistungsumfang die adäquate Prämie bezahlt. Bei rund 38 Mio. privat zugelassenen PKW´s und knapp 3 Mio. Neuzulassungen (in 2010) ist davon auszugehen, dass diese nicht alle optimal versichert sind und daher hier noch erhebliches Einsparpotenzial besteht.© Prof. Dr. Thomas Köhne 26
  27. 27. Vielen Dank!© Prof. Dr. Thomas Köhne 27
  28. 28. Detail-Ergebnisse der 20 Regionen© Prof. Dr. Thomas Köhne 28
  29. 29. Ergebnisse für Berlin(über alle Musterkunden hinweg)• Anzahl von Tarifberechnungen für Berlin: 1851Über alle Tarife gilt:• geringste Spannbreite 1.120 € (Familie Ford G); höchste 2.711 € (Single Audi G)• durchschnittliche Spannbreite 1.672 €• minimaler Preisunterschied +187%; maximaler Preisunterschied +338%Für Tarife mit geringerem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 562 € (Witwe Mercedes); höchste 1.363 € (Ehefrau Zweitwagen)• durchschnittliche Spannbreite 817 €• durchschnittlicher Mittelwert 882 €; durchschnittliche Standardabweichung 217 €• minimaler Preisunterschied +106%; maximaler Preisunterschied +297%Für Tarife mit umfangreichem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 1.087 € (Familie Ford); höchste 2.599 € (Single Audi)• durchschnittliche Spannbreite 1.499 €• durchschnittlicher Mittelwert 1.137 €; durchschnittliche Standardabweichung 292 €• minimaler Preisunterschied +163%; maximaler Preisunterschied +298%© Prof. Dr. Thomas Köhne 29
  30. 30. Detailergebnisse für Berlin Berlin 4000 3545 3545 3500 3000 r= 2711 r= 2599 r= 1238 r= 1694 r= 1640 r= 767 r= 1617 r= 1464 r= 819 r= 1581 r= 1503 r= 891 r= 1120 r= 1087 r= 565 + 325% + 275% + 148% + 309% + 272% + 140% + 237% + 175% + 120% + 187% + 163% + 106% + 329% + 291% + 166% s= 512 s= 513 s= 292 s= 325 s= 323 s= 187 s= 286 s= 275 s= 203 s= 321 s= 316 s= 232 s= 210 s= 204 s= 170 N= 194 N= 157 N= 37 N= 203 N= 167 N= 36 N= 208 N= 157 N= 51 N= 153 N= 120 N= 33 N= 185 N= 148 N= 37 2500 2426 2426 2299 2299 2243 2243Prämie in Euro 2072 2000 1978 1853 1706 1720 1736 1664 1616 1500 1497 1501 1507 1461 1440 1446 1461 1461 1346 1316 1329 1340 1256 1261 1289 1234 1236 1219 1228 1192 1156 1109 1120 1028 1054 1060 1049 1041 1000 946 937 923 917 883 877 881 905 834 834 830 835 844 844 800 782 769 746 648 682 682 603 604 637 600 549 549 500 427 340 373 340 0 Single Audi Single Audi Single Audi Single Single Single Paar Paar Paar Selbständig Selbständig Selbständig Familie Ford Familie Ford Familie Ford G > 82 < 82 Peugot G Peugeot G Peugot > 83 Peugot <>83 Porsche G Peugeot > 83 Peugeot 83 Porsche > Porsche < BMW G BMW > 83 BMW < 83 G > 82 < 82 83 83 © Prof. Dr. Thomas Köhne 30
  31. 31. Detailergebnisse für Berlin Berlin 4000 3500 3500 r= 1460 r= 1436 r= 1363 r= 1167 r= 1094 r= 579 r= 1261 r= 1223 r= 567 r= 1484 r= 1441 r= 562 r= 2623 3000 + 318% + 298% + 297% + 226% + 185% + 112% + 323% + 286% + 145% + 338% + 299% + 128% + 299% s= 320 s= 298 s= 357 s= 220 s= 214 s= 154 s= 231 s= 224 s= 185 s= 259 s= 257 s= 174 s= 630 N= 191 N= 139 N= 52 N= 225 N= 177 N= 48 N= 182 N= 145 N= 37 N= 203 N= 166 N= 37 N= 107 2500Prämie in Euro 2171 2000 1918 1918 1923 1923 1822 1843 1684 1684 1651 1651 1500 1322 1139 1151 1065 1060 1094 1096 1063 1000 988 1023 1014 1013 1000 980 963 957 936 921 895 881 874 879 877 825 826 832 847 853 770 787 771 754 727 703 693 638 642 657 670 590 517 517 508 544 500 482 482 459 459 428 439 439 390 390 0 Ehefrau Ehefrau Ehefrau Familie Hybrid Familie Hybrid Familie Hybrid Getrennt Getrennt Getrennt Witwe Witwe Witwe Student Polo G Zweitwagen G Zweitwagen > Zweitwagen < G > 83 < 83 lebend Opel G lebend Opel > lebend Opel < Mercedes G Mercedes > 82 Mercedes < 82 83 83 82 82 © Prof. Dr. Thomas Köhne 31
  32. 32. Ergebnisse für Dortmund(über alle Musterkunden hinweg)• Anzahl von Tarifberechnungen für Dortmund: 1863Über alle Tarife gilt:• geringste Spannbreite 963 € (Familie Ford G); höchste 2.332 € (Single Audi G)• durchschnittliche Spannbreite 1.423 €• minimaler Preisunterschied +202%; maximaler Preisunterschied +344%Für Tarife mit geringerem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 433 € (Witwe Mercedes); höchste 1.236 € (Ehefrau Zweitwagen)• durchschnittliche Spannbreite 685 €• durchschnittlicher Mittelwert 758 €; durchschnittliche Standardabweichung 178 €• minimaler Preisunterschied +103%; maximaler Preisunterschied +323%Für Tarife mit umfangreichem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 932 € (Familie Ford); höchste 2.035 € (Single Audi)• durchschnittliche Spannbreite 1.241 €• durchschnittlicher Mittelwert 971 €; durchschnittliche Standardabweichung 240 €• minimaler Preisunterschied +149%; maximaler Preisunterschied +322%© Prof. Dr. Thomas Köhne 32
  33. 33. Detailergebnisse für Dortmund Dortmund 3500 r= 2332 r= 2035 r= 991 r= 1422 r= 1361 r= 627 r= 1211 r= 1074 r= 670 r= 1459 r= 1394 r= 747 r= 963 r= 932 r= 491 + 309% + 245% + 137% + 301% + 255% + 133% + 208% + 149% + 115% + 202% + 177% + 103% + 306% + 270% + 156% s= 444 s= 408 s= 236 s= 264 s= 262 s= 150 s= 219 s= 207 s= 160 s= 271 s= 267 s= 188 s= 183 s= 178 s= 142 N= 195 N= 158 N= 37 N= 204 N= 168 N= 36 N= 209 N= 158 N= 51 N= 155 N= 122 N= 33 N= 186 N= 149 N= 37 3000 2865 2865 2500 2182 2182 2000Prämie in Euro 1893 1893 1794 1794 1716 1650 1552 1500 1469 1432 1451 1402 1361 1248 1253 1277 1277 1277 1230 1201 1226 1142 1112 1077 1098 1106 1103 1054 1053 1056 1028 1036 1000 1005 974 936 950 865 892 896 884 885 831 807 805 795 764 788 774 725 725 750 720 722 722 712 684 688 656 659 563 583 583 561 500 533 530 528 472 472 393 314 345 314 0 Single Audi G Single Audi > Single Audi < Single Single Single Paar Porsche Paar Porsche Paar Porsche Selbständig Selbständig Selbständig Familie Ford Familie Ford Familie Ford 82 82 Peugot GG Peugeot Peugot >> 83 Peugot < > 83 Peugeot 83 Peugeot 83 G > 83 < 83 BMW G BMW > 83 BMW < 83 G > 82 < 82 © Prof. Dr. Thomas Köhne 33
  34. 34. Detailergebnisse für Dortmund Dortmund 3500 3091 3000 r= 1317 r= 1297 r= 1236 r= 1045 r= 976 r= 478 r= 1084 r= 1049 r= 496 r= 1087 r= 1047 r= 433 r= 2312 + 344% + 322% + 323% + 233% + 189% + 107% + 300% + 264% + 137% + 278% + 244% + 111% + 297% s= 280 s= 264 s= 307 s= 177 s= 171 s= 123 s= 197 s= 191 s= 155 s= 211 s= 209 s= 141 s= 547 2500 N= 192 N= 140 N= 52 N= 227 N= 179 N= 48 N= 183 N= 146 N= 37 N= 204 N= 167 N= 37 N= 108 2000Prämie in Euro 1946 1699 1699 1619 1642 1500 1494 1494 1477 1477 1446 1446 1171 1000 1008 1030 908 919 919 927 903 878 886 855 887 857 861 829 824 795 792 769 783 780 742 736 733 749 749 726 711 674 669 655 640 630 603 597 579 589 592 517 551 500 472 449 449 459 430 383 402 383 397 391 391 362 362 0 Ehefrau Ehefrau Ehefrau Familie Hybrid Familie Hybrid Familie Hybrid Getrennt Getrennt Getrennt Witwe Witwe Witwe Student Polo G Zweitwagen G Zweitwagen > Zweitwagen < G > 83 < 83 lebend Opel G lebend Opel > lebend Opel < Mercedes G Mercedes > 82 Mercedes < 82 83 83 82 82 © Prof. Dr. Thomas Köhne 34
  35. 35. Ergebnisse für Dresden(über alle Musterkunden hinweg)• Anzahl von Tarifberechnungen für Dresden: 1853Über alle Tarife gilt:• geringste Spannbreite 967 € (Familie Ford G); höchste 2.312 € (Student Polo G)• durchschnittliche Spannbreite 1.414 €• minimaler Preisunterschied +208%; maximaler Preisunterschied +345%Für Tarife mit geringerem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 466 € (Witwe Mercedes); höchste 1.234 € (Ehefrau Zweitwagen)• durchschnittliche Spannbreite 707 €• durchschnittlicher Mittelwert 736 €; durchschnittliche Standardabweichung 188 €• minimaler Preisunterschied +112%; maximaler Preisunterschied +317%Für Tarife mit umfangreichem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 939 € (Familie Ford); höchste 2.065 € (Single Audi)• durchschnittliche Spannbreite 1.264 €• durchschnittlicher Mittelwert 947 €; durchschnittliche Standardabweichung 239 €• minimaler Preisunterschied +173%; maximaler Preisunterschied +317%© Prof. Dr. Thomas Köhne 35
  36. 36. Detailergebnisse für Dresden Dresden 3000 2798 2798 r= 2130 r= 2065 r= 1009 r= 1436 r= 1383 r= 658 r= 1181 r= 1108 r= 654 r= 1503 r= 1429 r= 756 r= 967 r= 939 r= 534 2500 + 319% + 282% + 151% + 345% + 295% + 158% + 208% + 173% + 115% + 222% + 190% + 112% + 334% + 296% + 185% s= 405 s= 402 s= 254 s= 263 s= 260 s= 163 s= 221 s= 210 s= 167 s= 272 s= 266 s= 201 s= 185 s= 178 s= 154 N= 194 N= 157 N= 37 N= 203 N= 167 N= 36 N= 208 N= 157 N= 51 N= 154 N= 121 N= 33 N= 185 N= 148 N= 37 2182 2182 2000 1852 1852 1749 1749 1676Prämie in Euro 1609 1500 1515 1410 1435 1381 1364 1310 1235 1257 1257 1206 1204 1222 1163 1183 1111 1074 1068 1052 1079 1047 1000 1010 1011 1014 1006 993 973 947 905 921 861 858 849 840 812 824 776 780 784 733 728 752 697 706 696 668 668 657 678 678 664 676 640 568 568 547 572 506 533 500 469 416 416 388 289 317 289 0 Single Audi G Single Audi > Single Audi < Single Single Single Paar Porsche Paar Porsche Paar Porsche Selbständig Selbständig Selbständig Familie Ford Familie Ford Familie Ford 82 82 Peugot G Peugeot G Peugot > 83 Peugot < 83 Peugeot > 83 Peugeot > 83 G > 83 < 83 BMW G BMW > 83 BMW < 83 G > 82 < 82 © Prof. Dr. Thomas Köhne 36
  37. 37. Detailergebnisse für Dresden Dresden 3500 3091 3000 r= 1319 r= 1299 r= 1234 r= 1096 r= 1021 r= 509 r= 1093 r= 1061 r= 541 r= 1103 r= 1069 r= 466 r= 2312 2500 + 338% + 317% + 317% + 276% + 216% + 128% + 329% + 291% + 163% + 318% + 281% + 134% + 297% s= 278 s= 261 s= 306 s= 180 s= 174 s= 132 s= 203 s= 194 s= 171 s= 210 s= 208 s= 146 s= 546 N= 191 N= 139 N= 52 N= 226 N= 178 N= 48 N= 182 N= 145 N= 37 N= 203 N= 166 N= 37 N= 107 2000Prämie in Euro 1931 1708 1708 1623 1626 1500 1494 1494 1426 1426 1449 1449 1170 1000 992 1018 902 924 898 907 870 860 865 890 874 871 801 826 813 786 764 775 762 760 780 737 720 738 726 714 658 679 629 626 610 639 622 593 584 575 544 512 500 473 448 440 390 410 390 398 398 380 332 365 332 347 347 0 Ehefrau Ehefrau Ehefrau Familie Hybrid Familie Hybrid Familie Hybrid Getrennt Getrennt Getrennt Witwe Witwe Witwe Student Polo G Zweitwagen G Zweitwagen > Zweitwagen < G > 83 < 83 lebend Opel G lebend Opel > lebend Opel < Mercedes G Mercedes > 82 Mercedes < 82 83 83 82 82 © Prof. Dr. Thomas Köhne 37
  38. 38. Ergebnisse für Frankfurt(über alle Musterkunden hinweg)• Anzahl von Tarifberechnungen für Frankfurt: 1853Über alle Tarife gilt:• geringste Spannbreite 925 € (Familie Ford G); höchste 2.411 € (Student Polo G)• durchschnittliche Spannbreite 1.475 €• minimaler Preisunterschied +209%; maximaler Preisunterschied +347%Für Tarife mit geringerem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 456 € (Witwe Mercedes); höchste 1.267 € (Ehefrau Zweitwagen)• durchschnittliche Spannbreite 725 €• durchschnittlicher Mittelwert 777 €; durchschnittliche Standardabweichung 186 €• minimaler Preisunterschied +112%; maximaler Preisunterschied +321%Für Tarife mit umfangreichem Deckungsumfang gilt:• geringste Spannbreite 895 € (Familie Ford); höchste 2.133 € (Single Audi)• durchschnittliche Spannbreite 1.294 €• durchschnittlicher Mittelwert 1000 €; durchschnittliche Standardabweichung 251 €• minimaler Preisunterschied +145%; maximaler Preisunterschied +318%© Prof. Dr. Thomas Köhne 38
  39. 39. Detailergebnisse für Frankfurt Frankfurt 3500 3000 2994 2994 r= 2264 r= 2133 r= 1066 r= 1533 r= 1432 r= 707 r= 1267 r= 1108 r= 705 r= 1638 r= 1559 r= 810 r= 925 r= 895 r= 480 + 310% + 248% + 146% + 347% + 264% + 160% + 209% + 145% + 116% + 227% + 195% + 112% + 300% + 265% + 156% s= 438 s= 437 s= 255 s= 283 s= 281 s= 162 s= 231 s= 218 s= 167 s= 293 s= 289 s= 205 s= 179 s= 175 s= 140 N= 194 N= 157 N= 37 N= 203 N= 167 N= 36 N= 208 N= 157 N= 51 N= 154 N= 121 N= 33 N= 185 N= 148 N= 37 2500 2360 2360 2000 1975 1975Prämie in Euro 1872 1872 1796 1750 1623 1500 1513 1532 1496 1461 1419 1310 1336 1286 1299 1280 1253 1233 1233 1189 1163 1149 1155 1151 1117 1090 1104 1104 1055 1075 1075 1000 996 1015 978 930 934 923 920 861 888 830 807 801 776 764 775 789 730 730 747 722 722 748 708 637 668 641 577 605 605 543 513 540 515 500 442 442 382 308 338 308 0 Single Audi G Single Audi > Single Audi < Single Single Single Paar Porsche Paar Porsche Paar Porsche Selbständig Selbständig Selbständig Familie Ford Familie Ford Familie Ford 82 82 Peugot G Peugeot G Peugot > 83 Peugot <>83 Peugeot > 83 Peugeot 83 G > 83 < 83 BMW G BMW > 83 BMW < 83 G > 82 < 82 © Prof. Dr. Thomas Köhne 39

×