www.dialogzentrum-demenz.de
Niedrigschwellige Angebote nach §45b/c
SGB XI in Nordrhein-Westfalen
Beschreibung - Erwartunge...
www.dialogzentrum-demenz.de
Inhalt
 Datengrundlage
 Fokus „Betreuung“
 Unterstützung, Berufstätigkeit,
 Blick auf das ...
www.dialogzentrum-demenz.de
Hintergründe zur Befragung
 Im Auftrag des MGEPA und der Pflegekassen
NRW
 Versand und Beant...
www.dialogzentrum-demenz.de
Möglicher Bedarf
 Einwohnerzahl NRW: 17.538.251
 Einwohnerzahl 65 und älter: 3.553.260
 241...
www.dialogzentrum-demenz.de
Demografische Basisdaten der
Betreuer/innen
 Gruppe der Betreuerinnen und Betreuer
 Alter zw...
www.dialogzentrum-demenz.de
(Demografische) Basisdaten der
Betreuten
 Gruppe der betreuten Personen
 Alter: zwischen 44-...
www.dialogzentrum-demenz.de
Alltagseinschränkungen neben der
Demenz in % (99%; n=713) ⃰
 Im Speziellen sind dies
 Bei de...
www.dialogzentrum-demenz.de
Betreuung:
Unterstützung bei der Betreuung (n=694) ⃰
 Werden Sie bei der Betreuung der Person...
www.dialogzentrum-demenz.de
Betreuung:
Unterstützung bei der Betreuung (n=602)
 Das sind außer mir insgesamt etwa…. Perso...
www.dialogzentrum-demenz.de
Betreuung:
Berufstätigkeit und Betreuung
 Sind Sie neben der Betreuung Ihres
Angehörigen beru...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
genutzte Angebotsform (n=634) ⃰
 Einzelbetreuung 46% (n=291)
 Gruppe ...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Ort
 Zu Hause- 58% (n=393)
 In einer Einrichtung der
Altenhilfe- 42% ...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Kriterien der Entscheidungsfindung (n=668)
⃰
 „Wie sind Sie auf das An...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Kriterien der Entscheidungsfindung (n=620)
⃰
 Am wichtigsten (erste Pr...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Kriterien der Entscheidungsfindung (n=628)
⃰
 Warum haben Sie sich für...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Transfer zum Angebot (n=364)
 Wie viel Zeit benötigt die betreute Pers...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Transfer zum Angebot (n=367) ⃰
 Wie gelangt die betreute Person dorthi...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Inanspruchnahme (n=666)
 Häufiger als 2x pro Woche- 33% (n=220)
 2x p...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Weitere Angebote (n=618)
 Wurden andere Angebote nach §45b genutzt?
 ...
www.dialogzentrum-demenz.de
Anspruch und Abrechnung:
Anspruch (n=682)
 Wie hoch ist der jährliche Anspruch, den die
von I...
www.dialogzentrum-demenz.de
Anspruch und Abrechnung:
Notwendigkeit und Nutzung (n=506)
 Von 78% der Befragten wird dieser...
www.dialogzentrum-demenz.de
Blick auf das Angebot:
Preis-Leistungsverhältnis (n=556)
 Das Preisleistungsverhältnis wird w...
www.dialogzentrum-demenz.de
Anspruch und Abrechnung:
Wer rechnet ab? (n=692) ⃰
 Wer macht die Abrechnung mit der
Pflegeka...
www.dialogzentrum-demenz.de
Anspruch und Abrechnung:
Einschätzung zum Vorgang (n=632) ⃰
 Wie empfinden Sie den Vorgang de...
www.dialogzentrum-demenz.de
Erwartungen und Gewinn:
 Die Erwartungen und der Gewinn des
Angebotes wurden anhand von 11
Er...
www.dialogzentrum-demenz.de
Erwartungshaltung und „Gewinn“:
„hoch“ und „eher hoch“ in %
69
57
70
57
42
46
18
63
74
76
84
6...
www.dialogzentrum-demenz.de
Beurteilung einzelner Schwerpunkte:
Erwartung und Gewinn: Item „Insgesamt“
(n=567)
 Bei 31% d...
www.dialogzentrum-demenz.de
Beurteilung einzelner Schwerpunkte:
Heimeinzug, Wohlbefinden, Entlastung, Aktivierung
Positiv:...
www.dialogzentrum-demenz.de
Erwartungen und Gewinn:
Nutzung der gewonnenen Freizeit (n=640)
⃰
 Termine wahrnehmen – 71 % ...
www.dialogzentrum-demenz.de
Gesamteinschätzung:
Haben Sie das Gefühl, dass … (n=636)
 die betreute Person „in guten Hände...
www.dialogzentrum-demenz.de
Zusammenfassung
 Menschen haben/bilden Netzwerke (89% 1-4 Pers.)
 NSA unterstützen Berufstät...
www.dialogzentrum-demenz.de
Zusammenfassung
Nutzerinnen und Nutzer (Betreute und Betreuer)
stellen den NSA ein gutes Zeugn...
www.dialogzentrum-demenz.de
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD)
Universität Witte...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Niedrigschwellige Betreuungsangebote für Demenzerkrankte in NRW: Vortrag von Detlef Rüsing

824 Aufrufe

Veröffentlicht am

Am 28.08.2013 präsentierte Detlef Rüsing, Leiter des Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) an der Universität Witten/Herdecke, ausgewählte Ergebnisse einer Kundenbefragung zum Nutzen von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten in der Pflege nach §45 SGB XI in der Akademie der Wissenschaft und Künste in Düsseldorf.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
824
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Niedrigschwellige Betreuungsangebote für Demenzerkrankte in NRW: Vortrag von Detlef Rüsing

  1. 1. www.dialogzentrum-demenz.de Niedrigschwellige Angebote nach §45b/c SGB XI in Nordrhein-Westfalen Beschreibung - Erwartungen - Einschätzungen Kunden- und Klientenbefragung durch das Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) Vorgestellt am 28.08.2013 in der Akademie der Wissenschaft und Künste NRW, Düsseldorf D. Rüsing | A. Drewniok | G. Ivanova
  2. 2. www.dialogzentrum-demenz.de Inhalt  Datengrundlage  Fokus „Betreuung“  Unterstützung, Berufstätigkeit,  Blick auf das Angebot  Angebotstyp, Ort, Entscheidungsfindung, Transfer  Anspruch und Abrechnung  Erwartungen und „Gewinn“
  3. 3. www.dialogzentrum-demenz.de Hintergründe zur Befragung  Im Auftrag des MGEPA und der Pflegekassen NRW  Versand und Beantwortung: April – Mai 2013  Datenzugang über die Datenbank der Pflegekasse der AOK Rheinland-Hamburg  Versand von 4200 Fragebögen an Betreuerinnen und Betreuer von Nutzern von zusätzlichen Leistungen nach §45b SGB XI  Rücklauf liegt bei 719 gültigen Fragebögen (ca. 17%)
  4. 4. www.dialogzentrum-demenz.de Möglicher Bedarf  Einwohnerzahl NRW: 17.538.251  Einwohnerzahl 65 und älter: 3.553.260  241.622 m D. (6.8%)  72.487 im Heim  169.135 Menschen mit Demenz mit einem möglichen Anspruch
  5. 5. www.dialogzentrum-demenz.de Demografische Basisdaten der Betreuer/innen  Gruppe der Betreuerinnen und Betreuer  Alter zwischen 24-94 Jahre; MW 60,5 Jahre  Geschlecht: weiblich 74%, männlich 26%  Beziehung zur betreuten Person  Tochter/ Sohn- 56% (n=393)  Ehepartner/in- 22% (n=154)  Schwiegertochter/ Sohn- 9% (n=65)  Beruflicher Betreuer- 5% (n=38)  Sonstige- 7% (n=52)  99% >1 Jahr Betreuung; 67% > 3Jahre Betreuung
  6. 6. www.dialogzentrum-demenz.de (Demografische) Basisdaten der Betreuten  Gruppe der betreuten Personen  Alter: zwischen 44-103 Jahre; MW 82,8 Jahre  Geschlecht: weiblich 69%, männlich 31%  Pflegestufen  keine 1% (n=7)  PS 0 4% (n=28)  PS 1 30% (n=219)  PS 2 39% (n=282)  PS 3 25% (n=183)  PS 3 + 1% (n=8)
  7. 7. www.dialogzentrum-demenz.de Alltagseinschränkungen neben der Demenz in % (99%; n=713) ⃰  Im Speziellen sind dies  Bei der selbstständigen Medikamenteneinnahme- 85% (n=606)  Bewegungseinschränkungen 80% (n=569)  Einschränkung durch Inkontinenzprobleme 76% (n=541)  Wahrnehmungseinschränkungen 66% (n=469)  Bei der Kommunikation (z.B. Aphasie, Sprachstörung) 53% (n=375)  Belastungseinschränkung (z.B. Herz-, Lungenschwäche) 43% (n=310)  Bei der Nahrungsaufnahme 39% (n=271)  Bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels 24% (n=169)  Sonstiges 20% (n=143) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  8. 8. www.dialogzentrum-demenz.de Betreuung: Unterstützung bei der Betreuung (n=694) ⃰  Werden Sie bei der Betreuung der Person mit Demenz unterstützt?  nein 11% (n=76)  durch professionelle Helfer 58% (n=403)  durch die Familie 55% (n=383)  durch Nachbarn oder Freunde 19% (n=130) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  9. 9. www.dialogzentrum-demenz.de Betreuung: Unterstützung bei der Betreuung (n=602)  Das sind außer mir insgesamt etwa…. Personen  1-2 Personen- 62% (n=372)  3-4 Personen- 27% (n=161)  5-6 Personen- 9% (n=51)  6-10 Personen- 3% (n=17)  11-16 Personen- 0,2% (n=1)
  10. 10. www.dialogzentrum-demenz.de Betreuung: Berufstätigkeit und Betreuung  Sind Sie neben der Betreuung Ihres Angehörigen berufstätig? (n=677)  nein- 50% (n=338)  Vollzeit- 22% (n=151)  Teilzeit- 17% (n=114)  stundenweise- 11% (n=74)  50% der Betreuenden sind berufstätig!
  11. 11. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: genutzte Angebotsform (n=634) ⃰  Einzelbetreuung 46% (n=291)  Gruppe nur für MmD 29% (n=182)  Angebot eines ambulanten Pflegedienstes 24% (n=155)  Offenes Angebot 10% (n=64)  Minutenweise Erweiterung der Leistung eines ambulanten Pflegedienstes 8% (n=49)  Gruppe für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen 5% (n=29)  Beratung 3% (n=19) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  12. 12. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Ort  Zu Hause- 58% (n=393)  In einer Einrichtung der Altenhilfe- 42% (n=287)  Anderer Ort- 12% (n=80)
  13. 13. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Kriterien der Entscheidungsfindung (n=668) ⃰  „Wie sind Sie auf das Angebot aufmerksam geworden? Durch einen Hinweis…“  von einem Pflegedienst- 41% (n=275)  von einer Beratungsstelle- 25% (n=165)  von einem Bekannten- 16% (n=109)  von einem Arzt- 14% (n=91)  bei einer Informationsveranstaltung- 9% (n=61)  in einer Zeitung- 7% (n=44)  im Internet- 4% (n=27)  Sonstiges- 10% (n=67) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  14. 14. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Kriterien der Entscheidungsfindung (n=620) ⃰  Am wichtigsten (erste Priorität) ist den Befragten:  Die Betreuten fühlen sich wohl und werden aktiviert – 57% (n=338) (1)  Die Angehörigen werden entlastet– 37% (n=212) (2)  Der Einzug ins Heim wird verzögert oder verhindert – 26% (n=136) (3)  Den Angehörigen wird die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht – 12% (n=62) (4) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  15. 15. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Kriterien der Entscheidungsfindung (n=628) ⃰  Warum haben Sie sich für dieses Angebot entschieden?  Es ist in der Nähe- 46% (n=290)  Ich kenne kein anderes Angebot- 32% (n=199)  Ich kenn die Person, die es anbietet 27% (n=172)  Es ist preisgünstig- 8% (n=51)  Ich bin überredet worden- 2% (n=11)  Sonstiges- 18% (n=110) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  16. 16. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Transfer zum Angebot (n=364)  Wie viel Zeit benötigt die betreute Person, um dorthin zu kommen?  15-30 Minuten- 46% (n=168)  Weniger als 15 Minuten- 36% (n=132)  Mehr als 30 Minuten- 12% (n=44)  Weiß ich nicht- 7% (n=26)
  17. 17. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Transfer zum Angebot (n=367) ⃰  Wie gelangt die betreute Person dorthin, bzw. wieder nach Hause?  Mit Fahrdienst - 49% (n=179)  Mit privatem PKW- 34% (n=123)  Zu Fuß- 11% (n=41)  Mit d. Taxi- 11% (n=40)  Mit öffentlichem Nahverkehr- 2% (n=7)  Andere- 5% (n=20) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  18. 18. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Inanspruchnahme (n=666)  Häufiger als 2x pro Woche- 33% (n=220)  2x pro Woche- 32% (n=216)  1x pro Woche- 23% (n=156)  Ganz unregelmäßig- 10% (n=68)  Alle 2 Wochen- 3% (n=18)  Alle 4 Wochen oder seltener- 1% (n=8)
  19. 19. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Weitere Angebote (n=618)  Wurden andere Angebote nach §45b genutzt?  Keine – 73% (n=449)  Öfters – 11% (n=66)  Einmal – 9% (n=57)  Weiß ich nicht – 7% (n=46)
  20. 20. www.dialogzentrum-demenz.de Anspruch und Abrechnung: Anspruch (n=682)  Wie hoch ist der jährliche Anspruch, den die von Ihnen betreute Person nach §45b aus der Pflegeversicherung abrufen kann?  2.400€- 58,5% (n=399)  1.200€- 21,1% (n=144)  Weiß ich nicht- 19,9% (n=136)  Kein Anspruch- 0,4% (n=3)
  21. 21. www.dialogzentrum-demenz.de Anspruch und Abrechnung: Notwendigkeit und Nutzung (n=506)  Von 78% der Befragten wird dieser Betrag in vollem Umfang abgerufen und …  reicht nicht, um die Kosten für Angebote zu decken- 66% (n=331)  deckt genau die Kosten für Angebote- 22% (n=110)  reicht, um damit auch andere Kosten zu decken (z.B. Kurzzeitpflege) 13% (n=65)
  22. 22. www.dialogzentrum-demenz.de Blick auf das Angebot: Preis-Leistungsverhältnis (n=556)  Das Preisleistungsverhältnis wird wie folgt bewertet:  Günstig- 15% (n=84)  Eher günstig- 37% (n=205)  Eher teuer- 36% (n=201)  Teuer- 12% (n=66)
  23. 23. www.dialogzentrum-demenz.de Anspruch und Abrechnung: Wer rechnet ab? (n=692) ⃰  Wer macht die Abrechnung mit der Pflegekasse?  Der Anbieter des Angebotes- 59,1% (n=409)  Das mache ich alleine- 26,7% (n=185)  Das mache ich mit Unterstützung- 9,5% (n=66)  Jemand anderes- 11,8% (n=82) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  24. 24. www.dialogzentrum-demenz.de Anspruch und Abrechnung: Einschätzung zum Vorgang (n=632) ⃰  Wie empfinden Sie den Vorgang der Kostenerstattung?  Problemlos- 60% (n=378)  Einfach, aber zeitaufwendig- 27% (n=169)  Kompliziert- 15% (n=92) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  25. 25. www.dialogzentrum-demenz.de Erwartungen und Gewinn:  Die Erwartungen und der Gewinn des Angebotes wurden anhand von 11 Erwartungskategorien (niedrig bis hoch) abgefragt:  Entlastung für Familie bzw. die betreuende Person  Teilhabe  Heimeinzug  Wohlbefinden der betreuten Person  Erwartung insgesamt
  26. 26. www.dialogzentrum-demenz.de Erwartungshaltung und „Gewinn“: „hoch“ und „eher hoch“ in % 69 57 70 57 42 46 18 63 74 76 84 68 52 54 43 38 41 22 54 62 61 76 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 Insgesamt Stabilisierung d. Fam. Entlastung Freizeit Freundschaften Teilhabe Vorbereitung Heimeinz. Verhinderung Heimeinz. Förderung Aktivierung Wohlbefinden Gewinn Erwartung
  27. 27. www.dialogzentrum-demenz.de Beurteilung einzelner Schwerpunkte: Erwartung und Gewinn: Item „Insgesamt“ (n=567)  Bei 31% der Befragten ist der angegebene Gewinn höher als die Erwartungen  Bei 41,6% der Befragten ist der angegebene Gewinn gleich den Erwartungen  Bei 27,3% der Befragten ist der angegebene Gewinn geringer als die Erwartungen  Bei 76% ist der Gewinn gleich oder übersteigt die Erwartung
  28. 28. www.dialogzentrum-demenz.de Beurteilung einzelner Schwerpunkte: Heimeinzug, Wohlbefinden, Entlastung, Aktivierung Positiv:  Einschätzung „Verhinderung des Heimeinzuges“ und „Wohlbefinden der betreuten Person“ übertrifft der Gewinn bei 74% die Erwartungen Negativ:  Einschätzung „Entlastung für mich persönlich“ und „Aktivierung der betreuten Person“ übertrafen zu über 30% die Erwartungen den erzielten Gewinn
  29. 29. www.dialogzentrum-demenz.de Erwartungen und Gewinn: Nutzung der gewonnenen Freizeit (n=640) ⃰  Termine wahrnehmen – 71 % (n=452)  Einkaufen/Besorgungen – 62 % (n=398)  Haus-/Gartenarbeit – 42 % (n=270)  Treffen mit Freunden/Bekannten – 30 % (n=189)  Ausruhen/Schlafen – 26 % (n=167)  Arbeiten – 26 % (n=163)  Hobbies nachgehen – 14 % (n=88)  Austausch m. anderen Angehörigen 12 % (n=76)  Sonstiges – 10 % (n=62) ⃰ Mehrfachnennung möglich
  30. 30. www.dialogzentrum-demenz.de Gesamteinschätzung: Haben Sie das Gefühl, dass … (n=636)  die betreute Person „in guten Händen“ ist?  Auf diese Frage antworteten 98% der befragten Personen mit „ja“ bzw. „eher ja“  sich die betreute Person dort (bei dem Angebot) wohl fühlt?  Hierbei antworteten 94% der Befragten mit „eher ja“, bzw. mit „ja“  sie das Angebot empfehlen können?  96% der Befragten gaben „ja“, bzw. „eher ja“ an
  31. 31. www.dialogzentrum-demenz.de Zusammenfassung  Menschen haben/bilden Netzwerke (89% 1-4 Pers.)  NSA unterstützen Berufstätigkeit  Vermittlung geschieht vor allem durch Vertrauensperson  Erwartungen: Wohlbefinden, Entlastung, Verhinderung des Heimeinzugs  Örtliche Nähe ist mitentscheidend für die Inanspruchnahme (Quartiersangebot)  Geldmittel reichen bei vielen P. nicht aus (ca. 45%)  Erwartungen sind zum Teil sehr hoch  Heimvermeidung und Wohlbefinden - positiv  Entlastung und Aktivierung - problematisch
  32. 32. www.dialogzentrum-demenz.de Zusammenfassung Nutzerinnen und Nutzer (Betreute und Betreuer) stellen den NSA ein gutes Zeugnis aus! Aber: 1. Wie erreicht man die Nichtnutzer? 2. Wie sichern wir Qualität? 3. … und wenn man sie erreicht? Wie geht es weiter?
  33. 33. www.dialogzentrum-demenz.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) Universität Witten/Herdecke Stockumer Str. 10 58453 Witten Tel: 02302 926306 detlef.ruesing@uni-wh.de dialogzentrum@uni-wh.de Dialogzentrum-Online: web: www.dialogzentrum-demenz.de facebook: https://www.facebook.com/DialogzentrumDemenz twitter: https://twitter.com/DemenzDialog

×