ASTRA TECH Implant System EV | Wissenschaftliche Dokumentation

894 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das ASTRA TECH Implant System™ EV ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung (Evolution) des ASTRA TECH Implant System TX von DENTSPLY Implants. Diese Präsentation richtet sich an Zahnärzte und gibt einen Überblick über die wissenschaftliche Entwicklung, Studien und Tests des Implantatsystems.

Weitere Informationen: http://www.dentsplyimplants.de/Implantatsysteme/Entdecken-Sie-ASTRA-TECH-Implant-System-EV/ATIS-EV-Übersicht

Sorgfältige Tests zeigten, dass das ASTRA TECH Implant System EV den Vorgänger (“TX”) in Stabilität und Verlässlichkeit übertrifft. Die Vorteile und Prinzipien des ASTRA TECH Implant System BioManagement Complex werden erhalten.

Weitere Informationen zum BioManagement Complex: http://www.dentsplyimplants.de/Implantatsysteme/Entdecken-Sie-ASTRA-TECH-Implant-System-EV/ATIS-EV-BioManagement-Complex

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
894
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
87
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • 2
  • 18
  • ASTRA TECH Implant System EV | Wissenschaftliche Dokumentation

    1. 1. Evolution durch Wissenschaft 32670231-DE-1401 © 2013 DENTSPLY IH GmbH. Alle Rechte vorbehalten
    2. 2. ASTRA TECH Implant System BioManagement Complex™ • OsseoSpeed™ ‒ Keine Änderung • MicroThread™ ‒ Gewindedesign – keine Änderung ‒ Längen - angepasst • 2,5/3,5 mm – gerade Implantate • 4 mm – konische Implantate • Conical Seal Design™ ‒ 11° Konus – keine Änderung ‒ Versiegelung (Dichtigkeit) – keine Änderung • Connective Contour™ ‒ Keine Änderung
    3. 3. Design-Philosophie Bei der Entwicklung eines Implantatsystems müssen mehrere Parameter berücksichtigt werden: • Biologisches und klinisches Langzeitverhalten • Einfache Anwendung und “Taktilität” • Vielseitigkeit und Indikationsabdeckung • Mechanische Stabilität und Robustheit
    4. 4. Design-Philosophie ASTRA TECH Implant SystemTM EV: • Basiert auf den natürlichen Zähnen und einem positionsspezifischen Crown-down-Ansatz • Konzipiert die Erfordernisse hinsichtl. mechanischer Stabilität, Knochenvolumen, Belastungskapazität und biologischer Wirkung zu erfüllen • Beibehaltung des ASTRA TECH Implant System BioManagement Complex
    5. 5. EVolution durch Wissenschaft - ASTRA TECH Implant System™ EV • Ausführliche mechanische Tests • Ausführliche klinische Tests ‒ klinische Multicenter-Studie ‒ Ambassador Programme
    6. 6. Mechanische Tests für Implantate Zweck: Testen der mechanischen Stabiliät eines weiterentwickelten Implantatsystems Material & Methode: • Test-Implantate (OsseoSpeed EV, verschiedene Durchmesser) und Kontroll- Implantate (OsseoSpeed TX, versch. Durchmesser) wurden mit entsprechenden zweiteiligen Titanabutments versorgt • Fatigue Test gemäß ISO 14801:2007 (30° non-axiale Belastung, um die Stabilität des Implantates zu testen) Ergebnis & Fazit: Alle Testgruppen zeigten eine zwischen 11-20% höhere Fatigue-Beständigkeit im Vergleich zur Kontrollgruppe, für alle Durchmesser Johansson H, Hellqvist J. Functionality of a further developed implant system. Mechanical integrity (P339). Clin Oral Implant Res 2013;24(S 9):166
    7. 7. Mechanische Tests für Implantate
    8. 8. Mechanischer Test für Implantat/Abutment Interface Zweck: Testen der mechanischen Stabilität eines weiterentwickelten Implantatsytems Material & Methode: • Test-Implante (OsseoSpeed EV, verschiedene Durchmesser) und Kontroll- Implantate (OsseoSpeed TX, versch. Durchmesser) wurden mit ein- und zweiteiligen Abutments versorgt • Fatigue-Test unter 90° non-axialer Belastung (Methode entwickelt von DENTSPLY Implants) • Die Methode zeigt genauere Testergebnisse im Gegensatz zur ISO 14801:2007 Norm, die hauptsächlich die Stabilität des Implantates untersucht Ergebnis & Fazit: Die Testgruppe zeigte eine verbesserte mechanische Stabilität im Vergleich zur Kontrollgruppe
    9. 9. Mechanischer Test für Implantat/Abutment Interface
    10. 10. Mechanischer Test für Implantat/Abutment Interface Max. Kraft (N) bei 100 000 Zyklen 600 500 400 300 200 100 0 +47% TX 3.0S EV 3.0S TX 3.5S EV 3.6S TX 4.0S EV 4.2S EV 4.2C EV 4.8S EV 4.8C EV 5.4S
    11. 11. Machbarkeitsstudie eines neuen Abutment-Design Zweck: Testen des mechanischen Verhaltens eines neuen Abutment-Designs Material & Methode: • Test-Abutments (33⁰ UniAbutment EV) und Kontroll-Abutments (20⁰ UniAbutment) wurden im entsprechenden Implantat fixiert • Fatigue Test mit 90° non-axialer Last (Methode DENTSPLY Implants) Ergebnis: • Das 33⁰ UniAbutment EV zeigte eine höhere mechanische Belastbarkeit im Vergleich zur Kontrollgruppe Dahlström M and Hellqvist J. Feasibility testing of a new abutment design (P323). Clin Oral Implant Res 2013;24(S 9):158. .
    12. 12. Machbarkeitsstudie eines neuen Abutment-Designs .00 Dahlström M and Hellqvist J. Feasibility testing of a new abutment design (P323). Clin Oral Implant Res 2013;24(S 9):158.
    13. 13. Optimierung der Vorspannung und Torsion durch eine eigene Abutmentschraube für jeden Implantat-durchmesser Zweck: Sicherstellen, dass ein einzigartiges Schraubendesign für jede Implantatgröße dasselbe Drehmoment für alle Abutments ermöglicht Material & Methode: • Test- (OsseoSpeed EV) und Kontrollimplantate (OsseoSpeed TX), sowie entsprechende Abutments und Abutmentschrauben wurden untersucht • Das Drehmoment der Abutment-Schrauben und die daraus resultierende Vorspannung wurden durch eine Instron 55 MT Torsions-Test-Maschine aufgezeichnet Halldin A and Dahlström M. Optimization of preload and torsion by using a unique abutment screw design for each implant platform size (P332). Clin Oral Implant Res 2013;24(S 9):162-163.
    14. 14. Optimierung der Vorspannung und Torsion durch eine eigene Abutmentschraube für jeden Implantat-durchmesser Ergebnis & Fazit: • Beim empfohlenen Drehmoment (25 Ncm) zeigten alle Abutmentschrauben die gewünschte mindest Vorspannung von 250 N • Die Vorspannung der Testgruppe war höher als die der Kontrollgruppe • Diese kontrolliert erreichte Vorspannung ergibt eine Reduktion von Schraubenlockerungen, erhöhte Widerstandskraft gegen hohe Kaukräfte und verhindert ein Interface-Leakage Halldin A and Dahlström M. Optimization of preload and torsion by using a unique abutment screw design for each implant platform size (P332). Clin Oral Implant Res 2013;24(S 9):162-163.
    15. 15. Implantat-Abutment Dichtigkeits-Test Zweck: Untersuchung der Flüssigkeits-Dichtigkeit des Implantat-Abutment-Interface Material & Methode: • Test-Implantat/Abutment (TiDesign EV/OsseoSpeed EV) und Kontrollgruppe (TiDesign/OsseoSpeed TX) wurden untersucht • Ein “fluid leakage test” wurde unter zyklischer Belastung gemäß ISO 14801:2007 Norm durchgeführt Ergebnis & Fazit: Es wurde weder bei der Test- noch bei der Kontrollgruppe eine undichtigkeit festgestellt, unabhängig von der Belastungshöhe und -richtung . Die getesteten Implantat-Abutment-Verbindungen dürfen als dichter, interner Verschluss betrachtet werden. Johansson H, Hellqvist J. Credibility of an up-dated implant system. Implant-abutment leakage testing (P340). Clin Oral Implant Res 2013;24(S 9):166
    16. 16. Eindrehmoment-Test Das Bohrprotokoll des ASTRA TECH Implant System EV liefert einen höheren Grad an Primärstabilität • Insertionsdrehmomente wurden beim Implantieren im Kunstkiefer aufgezeichnet ‒ OsseoSpeed EV 4,2 S; Bohrprotokoll – dünner kortikaler Knochen ‒ OsseoSpeed TX 4,0 S; Bohrprotokoll – weicher Knochen • Das Ergebnis zeigt die Möglichkeit, mit OsseoSpeed EV auch in weichem Knochen eine höhere Primärstabilität zu erzielen
    17. 17. Zusammenfassung • Sorgfältige Tests zeigten, dass das ASTRA TECH Implant System EV den Vorgänger (“TX”) in Stabilität und Verlässlichkeit übertrifft ‒ Das OsseoSpeed EV 4,2 S Implantat ist 17% stabiler ‒ Das OsseoSpeed EV 4,2 S Abutment ist 47% stabiler ‒ Das UniAbutment EV ist 41% stabiler ‒ Jede Abutmentschraube erbringt beim empfohlenen Drehmoment eine kontrollierte Vorspannung und reduzierte Torsion ‒ Das Conical Seal Design zeigt keine Undichtigkeit (Micro-Leakage) ‒ Das flexible Bohrprotokoll ermöglicht die gewünschte (hohe) Primärstabilität • Die Vorteile und Prinzipien des ASTRA TECH Implant System BioManagement Complex werden erhalten
    18. 18. ASTRA TECH Implant System BioManagement Complex™ OsseoSpeed™ – stärkere und schnellere Osseointegration MicroThread™ – biomechanische Knochenstimulation Conical Seal Design™ – starker und stabiler Halt Connective Contour™ – Gesunde Schleimhautverhältnisse um die Implantat-Abutment-Verbindung
    19. 19. EVolution durch Wissenschaft - ASTRA TECH Implant System™ EV • Ausführliche mechanische Tests • Ausführliche klinische Tests ‒ klinische Multicenter-Studie ‒ Ambassador Programm
    20. 20. Klinischer Zwischenbericht einer prospektiven, randomisierten, kontrollierten, 5-Jahres Multicenter- Studie von 2 Implantatsystemen Stanford C., Raes, S., Cecchinato D., Brandt J. and Bittner N. Clin Oral Impl Res 2013;24 (Suppl) Study centers: • Dr. Clark Stanford, University of Iowa, USA (International co-ordinating investigator) • Dr. Hugo De Bruyn, University of Gent, Belgium • Dr. Denis Cecchinato, Padova, Italy • Dr. Dr Hans-Christoph Lauer, Goethe University, Frankfurt, Germany • Dr. Nurit Bittner, University of Columbia, USA
    21. 21. Klinischer Zwischenbericht einer prospektiven, randomisierten, kontrollierten, 5-Jahres Multicenter- Studie von 2 Implantatsystemen Stanford C., Raes, S., Cecchinato D., Brandt J. and Bittner N. Clin Oral Impl Res 2013;24 (Suppl) Studie: Zum Vergleich des marginalen Knochenschwundes, der Implantat Überlebensrate und der Wahrnehmung der Primärstabilität durch den Chirurgen mit OsseoSpeed™ EV und OsseoSpeed™ TX Material & Methode: • 120 partiell unbezahnte Kiefer (Maxilla und Mandibula), randomisiert zugewiesen zur Test- (OsseoSpeed™ EV) oder Kontrollgruppe (OsseoSpeed™ TX), 60 in jeder Gruppe • One-stage Chirurgie-Protokoll • Frühbelastung, 6-8 Wochen nach Insertion • Zementierte Restaurationen • 5-Jahres Follow-up
    22. 22. 3.5S 3.5 mm 1.9 mm 4.0S 4.0 mm 2.4 mm 5.0S 5.0 mm 3.2 mm Klinischer Zwischenbericht einer prospektiven, randomisierten, kontrollierten, 5-Jahres Multicenter- Studie von 2 Implantatsystemen Stanford C., Raes, S., Cecchinato D., Brandt J. and Bittner N. Clin Oral Impl Res 2013;24 (Suppl) Studienprodukte und Implantat-Position
    23. 23. Klinischer Zwischenbericht einer prospektiven, randomisierten, kontrollierten, 5-Jahres Multicenter- Studie von 2 Implantatsystemen Stanford C., Raes, S., Cecchinato D., Brandt J. and Bittner N. Clin Oral Impl Res 2013;24 (Suppl) Ergebnisse & Fazit: • Marginaler Knochen war stabil und nicht signifikant für beide Gruppen • Eindrehmomente waren höher für OsseoSpeed EV • Die Chirurgen empfanden eine höhere Primärstabilität bei OsseoSpeed EV Courtesy of Dr. Nurit Bittner and Dr. James Fine. Columbia University, College of Dental Medicine, New York, NY.
    24. 24. Marginaler Knochenabbau/-zuwachs - von proth. Belastung bis 6 Monate Follow-up Frequency distribution of bone level change measured – radiographic – from time of loading to 6-month follow-up; 72% of OsseoSpeed EV implants lost no marginal bone while 28% showed minimal bone loss, less than 0.5 mm.
    25. 25. Insertion Torque Value (ITV) (Eindrehmoment)
    26. 26. Wahrnehmung der Chirurgen - Implantat hat gute Primärstabilität
    27. 27. Wissenschaftliches BackUp 1. EAO 2013: 4 technische Poster 2. EAO 2013: Klinisches Poster, 6-Monats-Daten 3. Wissenschaftliche Reviews – OsseoSpeed™ – MicroThread™ – Conical Seal Design™ – Connective Contour™ – Marginal bone maintenance – Long-term clinical documentation 4. EVolution durch Wissenschaft – ASTRA TECH Implant System™ Demnächst … 5. AO 2014: Vortrag 1-Jahres Daten von der Mehrzahl der Patienten

    ×