1www.deals.comStand Juli 2012GUTSCHEINSTUDIEGutscheincodes und onlineCouponing:Akzeptanz und Erwartungen im deutschen Markt
2Inhaltsverzeichnis1.2.3.4.	 1.	 	2.	 	3.	 	4.	 	5.	 	6.5.6.34566778891011SeiteEinführungErgebnisübersichtMethodenbeschrei...
3Der deutsche E-Commerce-Markt erfreut sich seitJahren zweistelliger Zuwachsraten. Der Kauf von Pro-dukten und Dienstleist...
4Nutzung von Gutscheincode-Websites:Die Akzeptanz von Websites, die Gutscheincodes anbie-ten, ist im Allgemeinen hoch. 29,...
5Um die Akzeptanz und zukünftige Entwicklung vonInternetangeboten wie Gutscheincode-Websites zuuntersuchen, wurde online e...
61. Was ist Onlinern wichtig?Um zu verstehen, wieso Internetseiten die Gutschein-codes anbieten, Erfolg im deutschen Markt...
72. Nutzung von GutscheincodesEs hat sich gezeigt, dass 29,9% der Befragten Gutschein-code-Websites bereits genutzt haben....
84. KaufmodalitätenWie bereits erwähnt sind Onliner in der Regel nichtbereit, in finanzielle Vorleistung zu gehen (64,9%)....
96. ZielgruppeEine interessante Erkenntnis dieser Studie ist der Ge-schlechterunterschied beim Onlineshopping. Wäh-rend 52...
10Großes Potenzial:Die hier präsentierten Ergebnisse zeigen, dass Gut-scheincode-Websites ein großes Potenzial im deutsche...
11Kontakt Whaleshark media GERMANY GMBHTobias ConradGeneral ManagerWhaleShark Media Germany GmbHFriedrichstraße 21010969 B...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Deals.com Gutschein-Marktstudie

483 Aufrufe

Veröffentlicht am

Marktstudie zum Thema: Online-Gutscheine - Akzeptanz und Erwartungen im deutschen Markt von http://www.Deals.com

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
483
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Deals.com Gutschein-Marktstudie

  1. 1. 1www.deals.comStand Juli 2012GUTSCHEINSTUDIEGutscheincodes und onlineCouponing:Akzeptanz und Erwartungen im deutschen Markt
  2. 2. 2Inhaltsverzeichnis1.2.3.4. 1. 2. 3. 4. 5. 6.5.6.34566778891011SeiteEinführungErgebnisübersichtMethodenbeschreibungEmpirische Ergebnisse Was ist Onlinern wichtig? Nutzung von Gutscheincodes Wachstumspotenzial Kaufmodalitäten Erwartungen an die Produktpalette ZielgruppeFazitKontakt/Impressum.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
  3. 3. 3Der deutsche E-Commerce-Markt erfreut sich seitJahren zweistelliger Zuwachsraten. Der Kauf von Pro-dukten und Dienstleistungen online ist seit langemkein Randgruppenphänomen mehr und quer durchdie Gesellschaft werden Onlineangebote wahrge-nommen. Durch die wachsende Anzahl potenziellerKunden ist auch die Zahl der Anbieter in den letztenJahren rasant gestiegen. Dies führt dazu, dass es nichtmehr ausreicht, Produkte und Dienstleistungen onlineanzubieten. Heute ist es mehr denn je notwendig,sich von den Mitbewerbern abzuheben. Unabding-bar hierfür ist es, E-Commerce-Nutzer und derenBedürfnisse zu verstehen und das eigene Angebotdementsprechend auszurichten.Neben der steigenden Anzahl an E-Commerce-An-bietern ist auch die Transparenz des Onlinemarktesbedingt durch Suchmaschinen und Vergleichsportalegestiegen. Das Angebot an Such- und Vergleichsmög-lichkeiten macht es dem Kunden zunehmend einfa-cher, Preise zu vergleichen und das für ihn individuellpassende Angebot zu finden.Eine vergleichsweise neue Möglichkeit, Produkteund Dienstleistungen günstig online einzukaufen,bieten Gutscheincode-Seiten (z.B. www.deals.com).Hierbei werden E-Commerce-Nutzern Gutschein-codes für eine Vielzahl von Internetseiten bereit-gestellt (z.B. Zalando, neckermann.de etc.). Durchdie Verwendung dieser kostenlosen Gutscheincodesist es dem Nutzer möglich, auf der entsprechendenInternetseite des Produktanbieters direkt eine Ver-günstigung zu erhalten.Im Vergleich zu bspw. Daily-Deal-Angeboten (z.B.Groupon), bei denen man einen Gutschein günstigerwirbt, muss man bei Gutscheincode-Seiten nicht infinanzielle Vorleistung gehen. Letztere bieten zudemden Vorteil, dass der Nutzer auf ihm bereits bekann-ten Internetseiten einkaufen kann. Gutscheincodeserfreuen sich speziell in Großbritannien und in denUSA großer Beliebtheit. Aufgrund der möglichen Rele-vanz derartiger Websites für den deutschen Markt be-fasst sich die hier vorgestellte Studie mit der Akzeptanzvon Gutscheincode-Angeboten in Deutschland und un-tersucht die Bekanntheit von derartigen Angebotensowie die Erwartungen, die daran gestellt werden.Im Speziellen wurden folgenden Fragestellungenuntersucht:Wie hoch ist die Akzeptanz von Gutscheincode-Seitenin Deutschland und wie viele Onliner nutzen derartigeAngebote bereits?Was erwarten Konsumenten in Deutschland von Gut-scheincode-Angeboten?Aus welchem Grund nutzen Konsumenten Gutschein-code-Websites?»»»1. Einführung3
  4. 4. 4Nutzung von Gutscheincode-Websites:Die Akzeptanz von Websites, die Gutscheincodes anbie-ten, ist im Allgemeinen hoch. 29,9% der Teilnehmergaben an, schon einmal eine solche Website genutztzu haben (im Vergleich: Daily Deal Websites 23,8%). Esstellte sich zudem heraus, dass der Markt der Gutschein-code-Angebote großes Wachstumspotenzial hat. 39,7%derer, die angaben, Gutscheincode-Websites nochnicht genutzt zu haben, konnten sich gut vorstellen,in Zukunft auf solche Angebote zurückzugreifen.Die hohe Nutzungsbereitschaft der Befragten kannauf das große Vertrauen zurückgeführt werden, dasGutscheincode-Seiten entgegengebracht wird. Diesspiegelt sich besonders deutlich darin wider, dass72,9% derer, die Gutscheincode-Websites bereits ge-nutzt haben, diese auch an Freunde und Verwandteweiterempfehlen würden.Erwartungen an Gutscheincode-Websites:Die Studie hat gezeigt, dass Onliner in der Regelnicht bereit sind in finanzielle Vorleistung zu gehen(64,9%). Zudem wünscht sich die große Mehrheitrabattierte Angebote, die nicht auf einzelne Produkteoder Produktserien beschränkt sind (72,4%).Somit kann die Nutzung speziell von Gutscheincode-im Vergleich zu Daily-Deal-Websites auch dadurchbegründet werden, dass diese Websites die richtigenKaufmodalitäten bieten. 79,7% der Teilnehmer gabenz.B. an, dass sie keine Bedenken haben, Gutscheincode-Websites zu nutzen, da sie durch den Erhalt eines Gut-scheincodes keinerlei Verpflichtungen eingehen.Qualität zu günstigen Preisen:Neben dem Vertrauen, das Gutscheincode-Seitenund deren Kaufmodalitäten entgegengebracht wird,scheint auch der Preisvorteil, den diese Portale bieten,einen hohen Anreiz auszumachen. 74,5% der Befragtenvergleichen Angebote und 70,8% suchen gezieltnach rabattierten Produkten online.Es hat sich dennoch gezeigt, dass die Qualität vonProdukten und Dienstleistungen eine große Rollespielt. So halten 50,6% die Qualität für wichtiger alsden Preis. Das Potenzial von Gutscheincode-Seitenist somit auch darin zu sehen, dass sie Qualität zugünstigen Preisen bieten.Zielgruppe:Das Angebot von Gutscheincodes scheint speziellFrauen anzusprechen. Während 37,0% der Frauen be-reits derartige Angebote wahrgenommen haben, sindes bei den Männern lediglich 23,5%. Der Geschlech-terunterschied bei der Nutzung von Gutscheincodeskann zumindest teilweise auf das unterschiedlicheKaufverhalten zurückgeführt werden. So gabenz.B. deutlich mehr Frauen an, regelmäßig online ra-battierte Angebote wahrzunehmen (Frauen 52,7%,Männer 39,0%).2. Ergebnisübersicht4
  5. 5. 5Um die Akzeptanz und zukünftige Entwicklung vonInternetangeboten wie Gutscheincode-Websites zuuntersuchen, wurde online eine Panelbefragung durch-geführt. Die Studie umfasst eine repräsentative Stich-probe der Internetpopulation ab 18 Jahren nach Ge-schlecht und Alter in Deutschland.Die Stichprobengröße betrug 1.044 Teilnehmer unddie Umfrage wurde im Zeitraum vom 28. Februarbis 6. März 2012 durchgeführt. Aufgrund der reprä-sentativen Aussteuerung und Größe der Studie konn-ten valide Erkenntnisse bezüglich der behandeltenFragestellungen gewonnen werden.53% der Teilnehmer waren männlich und 47% weiblich.Die Altersverteilung zwischen den Geschlechternkann als homogen bezeichnet werden. Tendenziellhaben mehr Männer über 40 Jahren teilgenommen,während bei den Frauen die Altersgruppen bis 40Jahre etwas stärker vertreten waren. Das Durch-schnittsalter betrug 39,7 Jahre. Knapp die Hälfte derTeilnehmer (48,9%) gaben an, die Fachhochschul-bzw. Hochschulreife zu besitzen. Weitere 32,6%besuch(t)en eine weiterführende Schule, ohne Abiturgemacht zu haben. 55,6% gaben ein Haushaltsnetto-einkommen von weniger als 2.500 Euro im Monatan, während 38,5% 2.500 Euro und mehr zur Verfügunghaben (keine Angabe: 5,9%).3. MethodenbeschreibungAbb. 2Altersverteilung der FrauenBasis: n=1.044Abb. 3Altersverteilung der MännerBasis: n=1.04426%28% 20%26%22%26%23%29%Jahre18 – 2930 – 3940 – 4950 – 64Abb. 1GeschlechterverteilungBasis: n=1.04453% 47%Männer Frauen
  6. 6. 61. Was ist Onlinern wichtig?Um zu verstehen, wieso Internetseiten die Gutschein-codes anbieten, Erfolg im deutschen Markt haben,ist es notwendig, deren potenzielle Kunden zu ver-stehen. Folglich war eine Fragestellung dieser Studie,was das allgemeine E-Commerce-Verhalten der Nutzerausmacht. Es hat sich gezeigt, dass die große Mehr-heit das Internet nutzt, um Preise zu vergleichen(74,5%) und um nach günstigen Angeboten zu suchen(70,8%). Diese Ergebnisse erscheinen wenig überra-schend angesichts des großen Erfolgs von Internet-plattformen, die Preisvergleiche anbieten.Im Gegensatz dazu ist es durchaus bemerkenswert,dass gleichzeitig 50,6% der Teilnehmer Qualität fürwichtiger erachten als den Preis eines Produkts. Dem-gegenüber stimmten lediglich 5,7% der Aussage„Qualität ist mir wichtiger als der Preis.“ nicht zu.Abb. 5QualitätsbewusstseinBasis: n=947,Bottom-2-Box und Top-2-Box in %Qualität ist mir wichtigerals der Preis.4. Empirische ErgebnisseAbb. 4PreisbewusstseinBasis: n=947, Top-2-Box in %Ich vergleiche im Internet häufigPreise miteinander.Ich suche im Internet häufignach günstigen Angeboten.74,5%70,8%50,6%5,7%Nein Ja
  7. 7. 72. Nutzung von GutscheincodesEs hat sich gezeigt, dass 29,9% der Befragten Gutschein-code-Websites bereits genutzt haben. Vergleichba-re Internetangebote wie z.B. Daily-Deal-Websiteskommen lediglich auf 23,8%. Ein Grund für die ge-ringere Nutzung von Daily-Deal-Websites kann inder finanziellen Vorleistung liegen, die auf solchenSeiten Voraussetzung für den Erwerb von Produktenund Dienstleistungen ist. In diesem Zusammenhanghaben die Ergebnisse der Studie gezeigt, dass dieMehrheit nicht bereit ist, in finanzielle Vorleistungzu gehen (64,9%).3. WachstumspotenzialNeben denen, die bereits das Angebot von Gutschein-code-Websites wahrgenommen haben, gibt es einegroße Anzahl an E-Commerce-Nutzern, die als po-tenzielle Kunden angesehen werden können (58,5%,siehe Abb. 6).Lediglich 11,7% aller Befragten können sich nichtvorstellen Gutscheincode-Websites zu nutzen. Fürweiteren Optimismus sorgen die 72,9% der Nutzer,die angaben, Gutscheincode-Seiten an Freunde undBekannte weiterzuempfehlen.Wachstums-potenzial4. Empirische ErgebnisseGutscheincode-websites…habe ich bereits genutzt.…kenne ich, aber habe ich noch nicht genutzt.…kenne ich nicht, aber ich kann mir vorstellen,sie zukünftig zu nutzen.…kenne ich nicht und kann mir nicht vorstellen,sie zu nutzen.Abb. 6Nutzung von GutscheincodesBasis: n=1.010, Angaben in %35,2%11,7%23,3%29,9%
  8. 8. 84. KaufmodalitätenWie bereits erwähnt sind Onliner in der Regel nichtbereit, in finanzielle Vorleistung zu gehen (64,9%).Zudem wünscht sich die große Mehrheit rabattierteAngebote, die nicht auf einzelne Produkte oder Pro-duktserien beschränkt sind (72,4%). Somit kann dieNutzung speziell von Gutscheincode-Websites auchdadurch begründet werden, dass diese Websites dierichtigen Kaufmodalitäten bieten. 79,7% der Teilneh-mer gaben z.B. an, dass sie keine Bedenken haben,Gutscheincode-Websites zu nutzen, da sie durch denErhalt eines Gutscheincodes keinerlei Verpflichtun-gen eingehen. Demgegenüber befürchten 58,8% derBefragten, dass bei Daily-Deal-Angeboten Gutschei-ne verfallen könnten, bevor man die Gelegenheit hat,sie einzulösen.Darüber hinaus hat die Mehrheit das Gefühl, dass An-gebote auf Daily-Deal-Websites nicht immer halten,was sie versprechen (54,7%). Als Fazit kann festgehaltenwerden, dass Gutscheincode-Websites dem Kundendie Möglichkeit bieten, auf dessen „Lieblingsseiten“günstiger einzukaufen, und dadurch eine hohe At-traktivität besitzen.5. Erwartungen an die ProduktpaletteWas die Erwartungen an die Produktpalette vonGutscheincode-Websites angeht, gehen die Wünschevon Frauen und Männern zum Teil stark auseinander.Während sich 64,1% der Männer (Frauen 35,6%) Gut-scheincodes für Elektroprodukte wünschen, würdenFrauen gerne Gutscheincodes für Kleidung (65,1%,Männer 39,0%) und Modeaccessoires (51,4%, Män-ner 25,8%) nutzen. Ausgeglichener verteilt sind dadie Erwartungen der Geschlechter im Hinblick aufGutscheincodes für CDs, DVDs und Bücher (Frauen50,5%, Männer 52,2%) sowie Eintrittskarten aller Art(Frauen 46,5%, Männer 41,8%).4. Empirische ErgebnisseMänner FrauenCDs, DVDs und BücherKleidungUrlaub und ReisenSchuhe und ModeaccessoiresElektroprodukteEintrittskartenAbb. 7Erwartungen an ProduktpaletteBasis: n=892, Angaben in %65,1%39,0%50,5%52,2%37,4%33,1%51,4%25,8%35,6%64,1%46,5%41,8%
  9. 9. 96. ZielgruppeEine interessante Erkenntnis dieser Studie ist der Ge-schlechterunterschied beim Onlineshopping. Wäh-rend 52,7% der Frauen regelmäßig rabattierte On-lineangebote wahrnehmen, liegt der Anteil beiMännern lediglich bei 39,0%. Dies spiegelt sich auchin der Nutzung von Gutscheincode-Websites wider.37,0% der Frauen gaben an, bereits Gutscheincode-Websites zu kennen und bereits genutzt zu haben.Demgegenüber stehen lediglich 23,5% der männlichenTeilnehmer. Die Annahme, dass Gutscheincode-Websites speziell für Frauen attraktiv sind, kannauch damit begründet werden, dass diese wesentlichhäufiger online nach Inspiration suchen, ohne dabeieine konkrete Kaufabsicht zu haben (Frauen 58,2%,Männer 46,5%).Nichtsdestotrotz sollten Frauen nicht als Zufallskäuferabgetan werden. Es scheint vielmehr, dass Frauengezielter nach Schnäppchen suchen als Männer. Dieswird dadurch unterstützt, dass sich im Vergleich zuden männlichen Befragten (40,2%) wesentlich mehrweibliche Studienteilnehmer (51,8%) als Schnäpp-chenjäger bezeichnen.4. Empirische ErgebnisseAbb. 8ZielgruppenverhaltenBasis: n=892, Angaben in %Frauen nutzen rabattierteOnlineangebote häufiger.Frauen bezeichnen sichhäufiger alsSchnäppchenjäger.Frauen sind eher auf derSuche nach Inspiration, ohnekonkrete Kaufabsicht.Männer Frauen39,0% 52,7%40,2% 51,8%46,5% 58,2%
  10. 10. 10Großes Potenzial:Die hier präsentierten Ergebnisse zeigen, dass Gut-scheincode-Websites ein großes Potenzial im deutschenMarkt haben. Neben Personen, die derartige Angebotebereits nutzen, gibt es eine große Anzahl an Onli-nern, die sich vorstellen können, auf Gutscheincode-Angebote in Zukunft zurückzugreifen. Das steigendeInteresse an Gutscheincode-Websites kann auf dieMöglichkeit zurückgeführt werden, qualitativ hoch-wertige Produkte bei vertrauten Anbietern, zu einemvergünstigten Preis zu erhalten. Ein klarer Vorteil ge-genüber vergleichbaren Angeboten wie z.B. Daily-Deal-Websites liegt vor allem darin, dass die Kauf-modalitäten ersichtlich sind. Zum einen könnensich Interessenten einen Überblick über vorhandeneGutscheincodes verschaffen, zum anderen sind sienicht an ausgesuchte Gutscheincodes gebunden,falls sie es sich anders überlegen.Darüber hinaus müssen sich Nutzer nicht registrierenund gehen keinerlei geschäftliche Verbindung mitdem Anbieter ein. Sie können nach wie vor auf Ihrenvertrauten Seiten nach Produkten suchen und dort,falls sie fündig werden, einen passenden Gutschein-code verwenden.Zielgruppe:Eine interessante Erkenntnis dieser Studie ist, dassdie Gutscheincode-Websites gerade für Frauen einehohe Attraktivität besitzen. Weibliche Onliner scheinendas Angebot stärker wahrzunehmen, da sie eher dazuneigen, im Internet nach Schnäppchen zu suchen alsMänner. Eine Schlussfolgerung daraus könnte sein,dass man gerade Männer dazu animiert, Newslet-ter zu abonnieren, da sie weniger dazu neigen, ge-zielt nach Rabatten zu suchen. Zudem könnte mangeschlechterspezifische Newsletter verwenden, umgerade für Männer die Attraktivität eines Besuchsdurch geeignete Themen und Angebote zu steigern.Fazit:Es scheint, als biete der deutsche Markt ein großesPotenzial für Websites, die Gutscheincodes anbieten.Diese Art des rabattierten Einkaufs ist nicht nur eineErgänzung von bereits bestehenden Angeboten, son-dern bietet dem Nutzer ganz neue Möglichkeiten.So findet sich der Nutzer nicht mehr nur auf einerSeite wieder, die bestimmte Produkte oder Dienst-leistungen günstiger anbietet, sondern er kann sichfür seine „Lieblingsseiten“ aktiv Gutscheincodes be-sorgen. Hierdurch haben Gutscheincode-Websitesdas Potenzial, die erste Anlaufstelle von Personenzu werden, die gezielt online nach Rabatten suchen.5. Fazit10
  11. 11. 11Kontakt Whaleshark media GERMANY GMBHTobias ConradGeneral ManagerWhaleShark Media Germany GmbHFriedrichstraße 21010969 BerlinMobile: +49 151 58 45 41 64tconrad@whalesharkmedia.comChristian NeweDirector MarketingWhaleShark Media Germany GmbHFriedrichstraße 21010969 BerlinMobile: +49 172 190 40 34cnewe@whalesharkmedia.comwww.whalesharkmedia.comKontakt d.core GMBHWolfgang DittrichGeschäftsführerd.core GmbHOberanger 1680331 München+49 151 54 65 62 15dittrich@dcore.dewww.dcore.de© Copyright 2012 WhaleShark Media Germany GmbHDie Gutscheinstudie wurde von der WhaleShark Media Germany GmbH beid.core GmbH in Auftrag gegeben.6. Kontakt/Impressum

×