1/7
BIEG Hessen
Twitter
Der größte Blödsinn aller Zeiten?
Frankfurt am Main
Fulda
Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Offenbach a...
2/7
BIEG Hessen
Der Online-Dienst Twitter verbreitet sich explosionsartig. Knapp 3 Millionen
Besucher zählt Twitter allein...
3/7
BIEG Hessen
Selber twittern: so geht’s
Zunächst müssen Sie sich bei Twitter registrieren. Das sollten Sie übrigens una...
4/7
BIEG Hessen
Follower gewinnen
„Twitter verleiht jedem eine Stimme“, behauptet der Dienst von sich selbst. Doch was
nut...
5/7
BIEG Hessen
besteht Impressumspflicht nach §5 Telemediengesetz. Man kann sein Impressum
bspw. in die Hintergrundgrafik...
6/7
BIEG Hessen
Kleines Twitter-Lexikon
Microblogging
Blog ist ein Kunstwort aus Web und Log. Letzteres steht für Tagebuch...
7/7
BIEG Hessen
Für was steht BIEG Hessen?
BIEG Hessen steht für Beratungs- und Informationszentrum Elektronischer Ge-
sch...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Twitter - Der größte Blödsinn aller Zeiten?

1.075 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Online-Dienst Twitter verbreitet sich explosionsartig. Knapp 3 Millionen Besucher zählt Twitter allein in Deutschland (Juni 2010). Was steckt dahinter? „E-Mail für Arme“ oder „Next-Big-Thing“ im Internet? Und wie funktioniert Twitter überhaupt?

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.075
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Twitter - Der größte Blödsinn aller Zeiten?

  1. 1. 1/7 BIEG Hessen Twitter Der größte Blödsinn aller Zeiten? Frankfurt am Main Fulda Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Offenbach am Main Träger des BIEG Hessen
  2. 2. 2/7 BIEG Hessen Der Online-Dienst Twitter verbreitet sich explosionsartig. Knapp 3 Millionen Besucher zählt Twitter allein in Deutschland (Juni 2010). Was steckt dahinter? „E-Mail für Arme“ oder „Next-Big-Thing“ im Internet? Und wie funktioniert Twitter überhaupt? Selbst Katzen twittern. Ein spezielles Halsband von Sony stellt bis zu elf verschiede- ne Aktivitäten einer Katze fest und twittert an das Herrchen: „Das schmeckt gut“ oder „Gute Nacht, ich schlafe jetzt“. Vor kurzem noch belächelt, entwickelte sich Twitter mit über 100 Millionen Nutzern zu einem der größten sozialen Netzwerke im Internet. Und 2013 sollen es eigenen Angaben zu Folge gar über eine Milliarde Nutzer sein. Damit wäre Twitter der weltweit größten Online-Dienst. Ambitionierte Ziele, die aber nicht ganz aus der Luft gegriffen scheinen: Wurde Twitter im Februar 2009 noch mit 250 Millionen US-Dollar bewertet, hat sich der Wert mittlerweile vervierfacht auf eine Milliarde US-Dollar. Analysten zufolge spiegelt die hohe Bewertung das Marktpoten- zial des Dienstes wieder. Das Grundprinzip von Twitter Twitter, dahinter verbirgt sich eine simple Idee. Ähnlich einer SMS können Sie mit 140 Zeichen der Welt mitteilen, was Sie gerade tun. Der besondere Charme: 140 Zeichen reduzieren die Meldungen (sog. „Tweets“) auf das Wesentliche. Dazu kommt der explosionsartige Verbreiterungsgrad. Nirgendwo werden Nachrichten schneller und aktueller verschickt, als über die Twitter-Community. Realtime-Internet via Twitter. Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Die Notwasserung eines Airbus auf dem Hudson River 2009. Noch bevor eine Nachrichtenagentur über das Ereignis berichte- te, wusste Twitter bescheid: „There's a plane in the Hudson. I'm on the ferry going to pick up the people. Crazy“ waren die ersten Zeilen, mit denen die Öffentlichkeit von der Beinahe-Katastrophe erfuhr. Kurz drauf gab es noch ein Foto. Beides verbreitete sich blitzartig über das Schneeballsystem bei Twitter und damit auch auf vielen Web- seiten. Janis Crums, der Mann hinter Nachricht und Foto, hatte lediglich ein Handy dabei.
  3. 3. 3/7 BIEG Hessen Selber twittern: so geht’s Zunächst müssen Sie sich bei Twitter registrieren. Das sollten Sie übrigens unab- hängig davon tun, ob Sie gleich aktiv twittern möchten oder nicht. Denn bei Twitter verhält es sich wie bei der Domainvergabe: wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Reser- vieren Sie rechtzeitig Ihren Namen. Nach dem gewohnten Registrierungs-Prozedere, dass weniger als 5 Minuten in Anspruch nimmt, kann es losgehen. Für einen Tweet stehen Ihnen 140 Zeichen zur Verfügung. Diese Zeichenlänge wurde bewußt ge- wählt, damit Sie auch vom Handy aus twittern können. Oftmals werden Tweets mit weiterführenden Links versehen. Damit der Link nicht alleine schon Ihre 140 Zeichen verbraucht, gibt es sog. URL-Shortener. Tools wie TinyURL, bit.ly oder redir.ec. ma- chen aus langen Webadressen Kurze. Worüber soll ich jetzt twittern? Menschen nutzen Twitter, wenn sie etwas in Erfahrung bringen wollen. Weil sie sich Rotwein aufs Hemd geschüttet haben und nicht wissen, was Sie tun sollen. Oder weil sie ihre Freundin groß zum Abendessen ausführen wollen und ein günstiges Restau- rant suchen. Auf Twitter können Sie als Inhaber einer Reinigung sofort den perfekten Fleckenentferner empfehlen. Und als Restaurantbesitzer können Sie dem jungen Mann mit Freundin ein Dessert zum halben Preis anbieten. Grundsätzlich gilt: Twittern Sie interessante und aktuelle Nachrichten. Twittern Sie Ihre Informationsper- len. Steht der reine Abverkauf im Vordergrund, sollten Sie Ihre Sonderangebote twittern. Der direkte und kontinuierliche Dialog via Twitter eignet sich auch gut für Markenbildung und Kundenbindung. Marketing mit Twitter ist eine Frage der Kreativi- tät. Fast jedes Unternehmen hat Neuigkeiten vorzuweisen, die getwittert werden können. Seien es Erweiterungen des Angebots oder Unternehmenserfolge. Hinweise auf gute Parkmöglichkeiten in der Nähe des Unternehmens oder Sonderangebote exklusiv für Follower. Wenn Sie das nächste Mal eine Fortbildung besuchen, können Sie live über die Vorträge twittern und andere Menschen an Ihren Erkenntnissen teil- haben lassen. Entwickler können dort in Echtzeit über den Fortschritt ihrer Produkte berichten – und dabei vielleicht sogar gleich Meinungen einholen.
  4. 4. 4/7 BIEG Hessen Follower gewinnen „Twitter verleiht jedem eine Stimme“, behauptet der Dienst von sich selbst. Doch was nutzt die eigene Stimme, wenn sie niemand hört? Zuhörerschaft ist wichtig. In der Twitter-Welt heißt die Währung „Follower“. Je mehr desto besser, lautet die Devise. Ähnlich dem E-Mail-Marketing gilt jedoch: Ein guter Verteiler ist besser als ein großer Verteiler. Wichtig sind deshalb die richtigen Follower. Diese kommen nicht von allei- ne, vielmehr bedarf es etwas „Starthilfe“. Bei Twitter gilt das ungeschriebene Gesetz: „Folgst Du mir, folge ich Dir“. Zunächst müssen Sie selbst erst einmal Follower wer- den - natürlich nur von Personen, die mit Ihrem Thema etwas zu tun haben. Diese finden Sie u.a. auf Webseiten wie www.locafollow.com. Der Dienst listet Twitterer nach bestimmten Keywords und bietet eine regionale Suche an. Die Website wefollow.com erstellt ebenfalls Keywordlisten mit Twitterern, sortiert nach der Anzahl der Follower. Topsy.com zeigt, wie oft ein bestimmter Tweet weitergeleitet (retweeted) wurde. Haben Sie mit Hilfe dieser Dienste ausreichend Twitterer gefun- den, brauchen Sie etwas Geduld. Nach und nach wird man Ihnen „zurückfolgen“. Kontinuierlich wertvolle Tweets tun ihr übriges, um weitere Follower einzuladen. Letztendlich entsteht ein guter Verteiler nicht von heute auf morgen, sondern braucht Zeit, Geduld und vor allem relevante Tweets. Rechtliche Rahmenbedingungen Twitter ist kein rechtsfreier Raum. Wenn Sie Twitter gewerblich nutzen, müssen Sie die geltenden Vorschriften genauso wie auf Ihrer Website einhalten und darauf ach- ten, nicht die Rechte Dritter zu verletzen. Hier sind ein paar der Dinge, die Sie im Auge behalten sollten. Wahl des Accountnamens: Analog zu Domainnamen kann der Name Ihres Twitter-Accounts Marken- und Namenrechte Dritter beeinträchtigen. Die Folge: Abmahnungen. Recherchieren Sie Ihren Accountnamen gründlich, und lassen Sie ihn im Zweifelsfall von Ihrem IT-Anwalt prüfen. Account-Bild: Twitter gibt Ihnen die Möglichkeit, ein Profilbild zu benutzen, um Ihren Account persönlicher zu gestal- ten. Stellen Sie sicher, dass Sie mit der Verwendung Ihres Bildes keine Urheberrech- te verletzen. Impressumspflicht: Wenn Sie Ihren Twitteraccount gewerblich nutzen,
  5. 5. 5/7 BIEG Hessen besteht Impressumspflicht nach §5 Telemediengesetz. Man kann sein Impressum bspw. in die Hintergrundgrafik einbinden oder im Bio-Feld verlinken. Wettbewerbs- recht: Jeder Tweet, der von einem gewerblichen Account stammt, kann auch das Wettbewerbsrecht verletzen. Aussagen, die über die „normalen“ Kommunikationska- näle rechtswidrig wären, sind es auch auf Twitter. Spam: Nutzen Sie unaufgeforderte Direct Messages nicht für Unternehmenswerbung. Sie könnten als Spam-E-Mails aufgefasst werden. Daniel Weichert BIEG Hessen
  6. 6. 6/7 BIEG Hessen Kleines Twitter-Lexikon Microblogging Blog ist ein Kunstwort aus Web und Log. Letzteres steht für Tagebuch. Heutzutage ähneln nur noch die wenigsten Blogs einem Tagebuch, sondern eher einem Journal. Microblogs sind der „kleine Bruder“ von Blogs, da sie auf 140 Zeichen Textlänge be- grenzt sind. Twitter Twitter ist der Anbieter eines kostenlosen Microblogging-Dienstes. Twitter wurde 2006 von der amerikanischen Firma Odeo gegründet, zunächst als interner Nach- richtendienst. Tweet Ein Tweet (auch Update) ist eine Nachricht, die bei Twitter verfasst wird. Sie hat eine maximale Länge von 140 Zeichen, damit auch vom Handy aus getwittert werden kann Retweet Nachrichten können an die eigenen Follower weitergeleitet werden. Dieser Vorgang wird Retweet (RT) genannt. Dabei wird der Nachricht, die zitiert wird, einfach ein RT vorangestellt, gefolgt vom Benutzernamen der ursprünglichen Nachricht. Follower Als Followers werden die Personen bezeichnet, die einem folgen. Im Gegensatz zu anderen Communities wie Facebook oder Xing können Sie auch Personen folgen, die nicht zu den eigenen Followern gehören. Hashtag Ein Hashtag ist ein Schlagwort, mit dem Sie ein Tweet kennzeichnen können. Dem Schlagwort wird eine Raute (#) vorangestellt. Hashtags dienen u.a. dazu, mit der Suchfunktion alle Meldungen zu diesem Schlagwort zu bündeln.
  7. 7. 7/7 BIEG Hessen Für was steht BIEG Hessen? BIEG Hessen steht für Beratungs- und Informationszentrum Elektronischer Ge- schäftsverkehr. Das BIEG Hessen ist eine gemeinsame Einrichtung der Industrie- und Handelskammern Frankfurt am Main, Fulda, Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern und Offenbach am Main. Wir sind eines der Kompetenzzentren, die vom Bundesministeri- um für Wirtschaft und Technologie gefördert werden. Aufgaben des BIEG Hessen Das BIEG Hessen hat zur Aufgabe, kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen auf dem Weg zu Internet und E-Business neutral zu unterstützen. Wir verstehen uns als Plattform für Anbieter und Nachfrager und wollen dazu beitragen, dass Barrieren abgebaut und Chancen aufgezeigt werden. Das BIEG Hessen ist eine Anlaufstelle für Unternehmer sowie Kommunikator und Koordinator für den elektronischen Ge- schäftsverkehr. BIEG Hessen Börsenplatz 4 60313 Frankfurt am Main Telefon 069 2197-1255 Telefax 069 2197-1497 info@bieg-hessen.de http://twitter.com/BIEG_Hessen Auf unsere Internetseite www.bieg-hessen.de finden Sie weitere Leitfäden, Check- listen und Fachartikel zu den Themen Internet und E-Commerce.

×