Drei schluchten-talsperre (Three Gorges)

2.647 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presentation Exam of Abitur 2012 Hamburg in Geography

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.647
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Topographie
  • erste Versuche in 1940zur Verbesserung der SchifffahrtVolksrepublik China (post 1949)häufiges HochwasserEnergiemängelfehlende Infrastruktur für umliegende GebieteVersuche durch Republik China (Taiwan) mit USA, John Lucian Savage war schon hier und hat geplant, aufgrund Bürgerkrieg Chinas nicht geklappt.Zur Porbe hat VR.China ein Probeprojekt gestartet bereits in den 70er Jahren. Gezhouba-Talsperre, ebenfalls and Jangtse-Kiang und somit auch eine der Grösten Talsperren der Welt.bei der Gesetzgebung selbst in China schwer, 1767 dafür bei 2633 Stimmberechtigten, wobei 177 dagegen und 664 +25 enthaltungen gibt. 67%. Niedrigste Abstimmung in der Geschichte der V.R. China. Der allewichtigste Grund für den Bau dieses Gigantenprojetks ist der Hochwasser. Entstehung des Hochwassers:Niederschlag im Jahr in dem Betroffenen Gebiet bis zu 2000mm im Jahr. Hintergrund ist die Ostasiatische Monsum. Ostasiatisches Monsum entsteht durch Kühle Luft aus Australien, die die Wasser von Mittel Pazifische Raum hoch bis yu dem Innenschinische raum trägt. Im Vergleich: Hamburg 600-800mm Standort Yichang: nach Troll/Paffen und Köppen/Geiger warmgemäßigte Klima mit allen Monate auscheichender Niederschlag, wärmster Monat über 22grad, Ständig freuchtes Grasland und Wald klima. Nach Siegmund und Frankenberg: Subtropisches Klima, humid und kontinental.Stauziel ist 175m. Wasser am unterenflussverlauf beträgt 66m. Höhe Damm: 66m. Fließgeschwindigkeit Flutwelle: bis zu 50km/h
  • ImBereis des Stauseesgibtesnurnoch 5% der Bewaldung.BeiHochwassergeht der Wasserstand (Stauziel) auf 144m zurück.Entwalderte Flächen mit einer Hangneigung von mehr als 25Grad sollen in Wälder zurückverwandelt werden. Dafür werden Auffrostungsprämien gezahlt.Die Bewirtschaftung von Dauerkulturen ist den meisten Landwirten fremd. Die Märkte für Dauerkulturerzeugnisse sind in der Region nicht entwickelt. Die Erfassung und Absatzsysteme sind nicht ausgebaut. Dadurch sind die Landwirte unsicher, ob die Dauerkulturerzeugnisse und dessen Preise im Zeitablauf stabil bleibt. Es gilt außerdem, dass bei einer Umwandlung landwirtschaftlicher Flächen in Forst und Dauerkulturen eine ertraglose Zeit zu überbrücken hat. Die Prämien ist leider nicht ausreichend für die Ertraglose Zeit.
  • z.B.Fischzüchtung und PflanzenDie Zahlnehmeinzwischenzu und nicht ab. JungestöreimJangtsewiederaussetzen.
  • Das Projekt Drei-Schluchten-Talsperre ist eines der größten Infrastrukturprojekte der Welt. Die Energiegewinnung dadurch hat erheblichem Anteil beim Umstieg auf erneuerbaren Energien. Die ökonomischen Vorteile des Projekts sind ebenfalls riesig. Die Überflutungsgefahr ist drastisch reduziert. Allerdings ist die Auswirkung von einem derartigen Projekt nicht praktisch geprüft, daher herrscht es selbst in China gespaltene Meinungen hinsichtlich der Auswirkung. Die Veränderung der Umwelt nicht zu übersehen, was wiederum die Nachhaltigkeit des Projekts beeinflusst. Bereits sichtbare Mängel und Veränderungen werden durch unterschiedliche Maßnahmen ein wenig eingedämmt. Die Eindämmung ist jedoch gering. Langfristige Folgen muss man im Verlauf der Zeit weiterhin genauestens untersuchen. Die Veränderungen, die die Bevölkerung bei diesem Projekt spüren, sind verschiedenen Meinungen nach vergleichsweise eher positiv. Insgesamt hat DSP das gebiet in alle drei bereichen kurz bis mittelfristig sehr viel verändert. Langfristig ist die Auswirkung allerdings nicht zu schätzen.ca. 15,7% der gesamten erneuerbaren Energie Produktion Chinasselbstbefragte Meinungen aus ChinaPrinzipien einer nachhaltigen Wasserwirtschaft Die RegionaleRessourcen undlebensräumesindzuschützen, Extremschäden und unbekannterisikenmüssenausgeschlossensein. Emissionenmüssen an der Quellegekappertwerden.
  • Alternativen:Strom SparenanstattstromgewinnenNeuedezentraleKraftwerteKonsequentereAuffrostungsmaßnahmenFlutgefahrdurhcKontrolle der Nebenflüsse am Unterlauf des JangtsekleinedezentraleBauwerkestatte die einegroßeVerschwendung des WasserssollenbekämpftwerdenVergleichInsbesonderemitBlick auf die Veränderung der Umweltwerdenbisheute die Kosten und Nutzen des Staudammskontroversdiskutiert:Der sauberenEnergieerzeugungdurchWasserkraft standen auch negative Aspekte gegenüber. Auch wenn die Relation zwischen dem Eingriff in die Natur und dem Nutzen aufgrund der enormen Menge der produzierten Energie bei Itaipu im Vergleich zu anderen Wasserkraftwerken günstiger ist, hat seine Errichtung die Umwelt irreparabel verändert. Einige Tausend Ureinwohner verloren für immer ihre Heimat, insgesamt mussten etwa 40.000 Menschen – vor allem Guarani-Indianer – umgesiedelt werden. Für die Errichtung der Talsperre wurden große Flächen subtropischen Regenwaldes abgeholzt. Noch größere Flächen verschwanden ebenso in den Fluten wie auch die Wasserfälle Sete Quedas bei Guaíra, die denen des Iguaçu nahezu ebenbürtig gewesen waren.
  • Drei schluchten-talsperre (Three Gorges)

    1. 1. DREI-SCHLUCHTEN-TALSPERREAbiturprüfung 2012 im Fach Geographie, g.A.Gymnasium Farmsen, 01.06.2012Prüfungsausschuss: Frau Kolbe, Frau Hitzinger, Herr KruseDai Yang
    2. 2. WIE VERÄNDERT DAS MEGAPROJEKT„DREI-SCHLUCHTEN PROJEKT“GEOGRAPHISCHDIE UMLIEGENDEN GEBIETE?Dai Yang 01.06.2012 11:00 2
    3. 3. GLIEDERUNG• Topographie• Drei – Schluchten Projekt– Topographie– Historie– Ziele• aktuelle Situation• negative Folgen• Überschwemmung vonLandfläche– Bodenerosion– Zerstörung derBiosphäre• Beantwortung der Leitfrage• QuellennachweiseDai Yang 01.06.2012 11:00 3
    4. 4. Drei-Schluchten-Talsperre- Standort: Hubei- Höhe des Stauziels: 175m- Speicherraum: 39,3km³- Kostenpunkt: 75Mrd. USDJANGTSEKIANG UNDDREI-SCHLUCHTEN-TALSPERREJangtsekiang:- Länge: 6380m (3. weltweit)- Quelle: Qinghai, Hochland von Tibet- Mündung: Shanghai, OstchinesischesMeerBildquelle: Demis Web Map ServerBearbeitet von PapayoungStand: 1. Oktober 2005http://goo.gl/rG9x5Zugriff am 15.05.2012Dai Yang 01.06.2012 11:00 4
    5. 5. GESCHICHTE UND ZIELE• vor Überflutung schützen• Energiegewinnung• Verbesserung der Schifffahrt• Wasser für den Norden• Nebenziele– Anhebung derAttraktivität derumliegenden Gebiete– Tourismus• erste Entwürfe 1983• Gesetzgebung am 7.4.1992• Bau von 1993 bis 2008 Bildquelle: Venhoff, M. (2010): „Diercke - Die Welt im 21.Jahrhundert“, Westermann Verlag, Braunschweig S.273Dai Yang 01.06.2012 11:00 5
    6. 6. AKTUELLE SITUATION• Schifffahrt für Schiffe mitbis zu 10.000Bruttoregistertonnen• Einsparungumweltschädlicher Stoffe• Anlage neuerIndustriegebiete• Tourismus erlebtAufschwung• Energiegewinnung– deckt 3% des gesamtenVerbrauchs Chinas– größtesWasserkraftwerk derErde– Leistung 18200MW– 84,7 Mrd kwh /a• Ende der Gefährdung derMenschen wg. ÜberflutungDai Yang 01.06.2012 11:00 6
    7. 7. NEGATIVE FOLGENDES PROJEKTSDai Yang 01.06.2012 11:00Nachhaltigkeitsozial:- Umsiedlung von ca. 2Mio. Menschen- Terrorismus, Kriegsziel- Zerstörung historischerSehenswürdigkeitenökonomisch:- EinschränkungAgrarwirtschaft- Umsiedlung von Fabrikenökologisch:- 30.000 ha Ackerlandüberschwemmt- Bodenerosion- Gefährdung durch Erdbeben- Veränderung des Ökosystems7
    8. 8. ÖKOLOGISCHE FOLGENBildquelle: NASA. NASA verzichtet auf das Urheberecht dieses Bildes. Die Benutzungvon NASA unterliegt 14CFR 1221, U.S. Federal Law.Verfügbar unter: goo.gl/9e4Fy [17.05.2012 16:30]Dai Yang 01.06.2012 11:00 8
    9. 9. BODENEROSION• Ursachen– 51tkm² Bodenerosion gefährdete Zone– Entwaldung beim Bau -> fehlende Vegetation– erhöhte Niederschläge -> Abtragung– Überschwemmungsfläche + Schwankung der Wasserspeicherung– Klimaveränderung• Folgen– Verlust von immerhin weniger Anbauflächen– Bodendegradation– Sedimentbildung• Maßnahmen– Wiederherstellung der Vegetation -> AufforstungDai Yang 01.06.2012 11:00 9
    10. 10. VERÄNDERUNG DES ÖKOSYSTEMS• Klimaveränderungen– kältere Sommer– wärmere Winter– Veränderung der Niederschläge• Überschwemmung Land– Lebensraum• Aussterben von– 2859 Pflanzenarten– 300 FischartenBild: Shizhao© 2010Verfügbar unter: goo.gl/xjR72Dai Yang 01.06.2012 11:00• Veränderung des Wassers– veränderte Fließgeschwindigkeit– Belastung mit Schadstoffen– physische Sperre für Wanderfische– Eutrophierung des Stausees-> Algenpest– Versalzung,Versumpfung am Unterlauf– Salzwasserrücklauf im Deltagebiet10
    11. 11. VERÄNDERUNG DES ÖKOSYSTEMS• Maßnahmen– verschärfte Kontrolle des Abwassers in Stauseenähe– abgespaltener Flussarm für Fische– künstliche Erhaltung der Art– Fischumsiedlung• langfristige Auswirkung nicht auswertbar!• Altenative: dezentrale Talsperre• Fazit der Kritiker: „Der Damm ist ein „ökologischesRoulette“, er ist ökologisch verheerend.“Zitat aus Freiwald, E. (2007): „Der Drei-Schuchten-Damm in China“, TORO-Verlag, Hamburg, 2. AuflageDai Yang 01.06.2012 11:00 11
    12. 12. - Infrastrukturprojekt- Energiegewinnung- erneuerbare Energie- ökonomische Vorteile- Tourismus- Überflutungsgefahr reduziert- Veränderung der Umwelt- langfristige Untersuchung- nachhaltig?WIE VERÄNDERT DAS MEGAPROJEKT„DREI-SCHLUCHTEN PROJEKT“ GEOGRAPHISCH DIEUMLIEGENDEN GEBIETE?Dai Yang 01.06.2012 11:00Bildquelle: Tripc.net©Verfügbar unter: goo.gl/H09IA12
    13. 13. QUELLENNACHWEIS• Baidu (2012): „Adiantum Reniformel“, Peking, verfügber: http://goo.gl/jxXlJ [17.05.2012 18:16]• Baidu (2012): „Myricaria laxifflora “, Peking, verfügbar: http://goo.gl/ZV142, [17.05.2012 18:15]• BBC (2010): „Beamte räumte ein, dass das Drei-Schluchten-Projekt ein erhebliches Problem macht.“, Peking, verfügbar:http://goo.gl/Goq9d, [17.05.2012 19:00]• China Eletrizität Union (2009): „Gesamt erzeugter Strom Chinas beträgt 3433,4Mrd. kwH, Peking, verfügbar: goo.gl/nt5pt, [16.05.2012 22:01]• China Three Gorges Corporation (2012): „Three Gorges Project“, Peking, VR.China, verfügbar unter goo.gl/1Wkbi,[16.05.2012 16:00]• Freiwald, E. (2007): „Der Drei-Schuchten-Damm in China“, TORO-Verlag, Hamburg, 2. Auflage• Gan, X.; Jiang, D.; Zhang, G. (2004): „Resources and Environment in the Yangtze Basin“, Huazhong Agricultrual University: College of Resourcesand Environment, Hubei• Liao, X.; Thoroe, C. (2001): „Arbeitsbericht: Zur Förderung der Aufforstung am Mittellauf des Yangtse Flusses“, Bundesforschungsanstalt fürForst- und Holzwirtschaft, Hamburg• NASA (2004): namenlos, verfügbar goo.gl/9e4Fy, [17.05.2012 16:30]• Neuss, S. (2001): „Hausarbeit zum Thema: Nachhaltigkeit von Talsperren“, Universität zu Köln Institut für Geographie, Heimbach• Papayoung (2009): „Yangtze River“, verfügbar: http://goo.gl/rG9x5 , [15.05.2012 14:00]• Renken, A. (2008): „Empirische Untersuchung zur Lerneffizienz und Nachhaltigkeit von Unterrichtsmethoden im Geographieunterricht desGymnasiums am Beispiel der Unterrichtseinheit „China – Der Drei-Schluchten-Damm“ in Klasse 8. Dissertation“, LMU München: Faculty ofGeosciences, Munich• Tang, Z.; Zhong, B. (2001): „Research of Soil and Water Conservation Vol.8 No.2“, Chongqing Bureau of Agriculture, Chongqing• The Central People´s Government of the P.R.China, 2010: „Stromerzeugung in DSP erreicht ca. 84,7 Mrd. KWH”, Peking, verfügbar:goo.gl/OIEtk, [16.05.2012 22:07]• Seite für Sicherheit und Erste Hilfe: „Detaillierte Erklärung für Reservoir induzierte Seismizität“, Hubei, verfügbar: goo.gl/HGBf2, [17.05.201217:37]• Venhoff, M. (2010): „Diercke - Die Welt im 21. Jahrhundert“, Westermann Verlag, Braunschweig• Xinhua Net (2008): „Drei-Schluchten-Damm hat die meiste Schadstoffeinsparung Chinas“, verfügbar: http://goo.gl/NTL14 , [15:06 17.05.12]Dai Yang 01.06.2012 11:00 13
    14. 14. DREI-SCHLUCHTEN-TALSPERREAbiturprüfung 2012 im Fach Geographie, g.A.Dai YangBildqulle: China Three Gorges Corporation

    ×