Wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei HormonmangelBlasenentzündung              Bakterien                     !         I...
InhaltWiederkehrende Harnwegs-infektionen — warum vaginalverabreichtes Östrogen helfen kann    4Gesunde Scheidenhaut —Schu...
4         Wiederkehrende Harnwegsinfektionen            Gesunde Scheidenhaut                                5    Wiederkeh...
6                           Gesunde Scheidenhaut          Harnwegsinfektionen und Östrogenmangel               7          ...
8                                 Lokale Therapie      Lokale Therapie                                                    ...
10                                   Lokale Therapie       Glossar                                                        ...
DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH                                       90425Rigistraße 2 • 12277 BerlinTel.: 0 30 / 7 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Patientenbroschüre "Wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei Hormonmangel"

1.826 Aufrufe

Veröffentlicht am

Symptome wie Brennen beim Wasserlassen, häufiger Harndrang und Schmerzen im Unterbauch weisen auf eine Blasenentzündung hin. Wiederkehrende Harnwegsinfektionen werden durch ein gestörtes Scheidenmilieu begünstigt. Krankmachende Bakterien vermehren sich leichter. Aber auch ein Hormonmangel kann Blasenentzündungen Vorschub leisten.

Informationen zur Vorbeugung und Therapie von wiederkehrenden Blasenentzündungen

Die Informationsbroschüre zu Harnwegsinfektionen von DR. KADE gibt Ihnen die wichtigsten Tipps zur Gesunderhaltung des sensiblen Scheidenmilieus und gibt Hilfestellung zur Therapie von wiederkehrenden Harnwegsinfekten.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.826
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Patientenbroschüre "Wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei Hormonmangel"

  1. 1. Wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei HormonmangelBlasenentzündung Bakterien ! Infektion
  2. 2. InhaltWiederkehrende Harnwegs-infektionen — warum vaginalverabreichtes Östrogen helfen kann 4Gesunde Scheidenhaut —Schutz vor Harnwegsinfektionen 5Harnwegsinfektionenund Östrogenmangel 7Lokale Therapie 8Glossar 11
  3. 3. 4 Wiederkehrende Harnwegsinfektionen Gesunde Scheidenhaut 5 Wiederkehrende Harnwegsin- Scheide sowie der kurzen Harnröhre kommt es bei Frauen häufiger zu Harnwegsinfektionen mit Darm- fektionen – warum vaginal ver- bakterien (meist Escherichia coli) als beim Mann. abreichtes Östrogen helfen kann Üblicherweise wird ein akuter Harnwegsinfekt mit der Verabreichung von Antibiotika behandelt. Bei einem Teil der betroffenen Frauen treten Harnwegsinfektionen immer wieder auf, was wiederum zu häufigen Antibiotikaanwendungen führt. Nicht nur in den Wechseljahren sind Frauen davon betroffen. Auch bei Frauen, die ein niedrig dosiertes hor- monelles Kontrazeptivum (z. B. Anti-Baby-Pille) anwenden, treten sie häufiger auf, da ein relati- ver Mangel an Östrogenen vorliegen kann. Die genauen Zusammenhänge werden im folgenden Abschnitt detailliert beschrieben. Etwa 40 % aller Frauen leiden mindestens ein- mal im Leben unter einer Harnwegsinfektion. Harnwegsinfekte (Blasenentzündung, Zystitis) werden durch Bakterien verursacht, die in Harn- Gesunde Scheidenhaut – röhre und Blase aufsteigen und zu typischen Schutz vor Harnwegsinfektionen Symptomen, wie Brennen beim Wasserlassen, häufigem Harndrang und Schmerzen im Unter- bauch führen. Rezidivierende (mehrfach wieder- In der Vagina gewährleistet ein komplizierter kehrende) Harnwegsinfektionen werden durch Regelkreis, dass sich das Scheidenmileu im ein in seiner Funktion gestörtes Scheidenmilieu ausbalancierten Zustand befindet und dadurch begünstigt. Ist nämlich die Vaginalflora gestört, ausreichend Schutz vor Infektionen bietet. Aus- können sich vermehrt krankmachende Keime gangspunkt ist das hormonabhängige Schei- in der Scheide ansiedeln, die in die Harnwe- denepithel (Epithel = Zellauskleidung der inneren ge gelangen und dort Entzündungen auslösen. und äußeren Körperoberflächen). Auch aufgrund der Nähe von Darmausgang und
  4. 4. 6 Gesunde Scheidenhaut Harnwegsinfektionen und Östrogenmangel 7 flora (sog. Döderleinflora) in der Scheide bilden einen natürlichen Schutzschild gegen schädli- che Keime. Harnwegsinfektionen und Östrogenmangel In den Wechseljahren nimmt der natürliche Ös- Östrogene stimulieren den Aufbau der Schei- trogengehalt aller Gewebe ab, weil die Eierstö- denhaut. Die gesunde Vaginalhaut wird durch cke (Ovarien) allmählich ihre Funktion einstellen. mehrere Schichten von Zellen gebildet und ist gut durchblutet, wodurch eine ausreichende Be- Bei Frauen, die mit niedrig dosierten kombinier- feuchtung gewährleistet ist. Sie ist gegen äußerli- ten Kontrazeptiva verhüten, wird die körpereige- che Einflüsse relativ widerstandsfähig. ne Östrogenproduktion unterdrückt. Das mit der Pille niedrig dosiert zugeführte Östrogen führt In der gesunden Vagina bilden sogenannte Lak- manchmal nicht zu ausreichenden Östrogenkon- tobazillen Milchsäure und halten damit den Säu- regehalt der Scheide hoch (niedriger pH-Wert). Optimalerweise liegt der pH-Wert bei 3,5 bis 4,5. Krankmachende Keime (z. B. Darmbakteri- en) haben es unter diesen Bedingungen schwer sich zu vermehren - ein übermäßiges Wachs- tum schädlicher Keime wird verhindert und die Wahrscheinlichkeit, dass krankmachende Bak- terien in Harnröhre und Blase gelangen, deut- lich reduziert. Eine intakte Scheidenhaut, die jedoch nur un- ter ausreichendem Östrogeneneinfluss erhalten werden kann und die physiologische Bakterien-
  5. 5. 8 Lokale Therapie Lokale Therapie 9 zentrationen im Bereich der Scheide und der un- pereigenen Hauptöstrogens (Follikelhormon) in teren Harnwege, um die regenerativen Prozesse Form von Vaginalzäpfchen oder Vaginalcreme ausreichend aufrechtzuerhalten. kann der Östrogenmangel in der Scheide und ihrer Umgebung ausgeglichen werden. Das dün- Im Bereich des Beckenbodens, der unteren ner gewordene Vaginalepithel regeneriert sich Harnwege und der Scheide befinden sich beson- wieder, Zelllagen werden erneuert. Es bieten ders viele Zellen, die Rezeptoren für Östrogene sich wieder die nötigen Voraussetzungen für die besitzen. Als Botenstoff aktiviert Östrogen die- Vermehrung von Laktobazillen (Döderlein-Bakte- se Rezeptoren, wodurch die Regeneration und rien), die dafür sorgen, dass sich ein natürliches Zellerneuerung stimuliert wird. Gleichgewicht und gesundes Scheidenmilieu einstellen kann. Der Säuregehalt steigt an, wo- Oft schon zu Beginn der Wechseljahre wird die durch die Besiedelung mit krankmachenden Kei- Scheidenhaut aufgrund des Östrogenabfalls dün- men erschwert wird. Harnwegsinfektionen kann ner. Die Durchblutung wird vermindert und damit so vorgebeugt werden. die Befeuchtung der Scheidenwand reduziert. Die dünne und trockene Scheidenhaut neigt zu Mikrorissen mit Beschwerden wie Brennen und Juckreiz, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und z. T. auch mechanisch bedingten leichten Lokaler Östrogenmangel und rezidi- Blutungen. In Folge der beschriebenen Verände- vierende urogenitale Infektionen rungen der Vaginalhaut geht deren Stärkegehalt und damit die Zahl der Laktobazillen deutlich Lokaler Östro- genmangel in Wiederkehrende Harnwegs- zurück. Der Säuregehalt in der Scheide nimmt Lokale der Scheide infektionen ab und potentiell krankmachende Keime (z. B. Estrioltherapie Schädigung der natürlichen Bak- Darmbakterien) können sich leichter vermehren. terienflora durch Antibiotika Lokaler Dünnerwerden Östrogenmangel der Scheidenhaut Antibiotika- therapie Verdrängung vorteilhafter Lokale Therapie Bakterien in der Scheide Unerwünschte Scheiden- und Harnwegsinfektio- nen nehmen zu Mischflora bei abnehmendem Säuregehalt in der Mit der vaginalen Anwendung des Östrogens Scheide Estriol, dem natürlichen Abbauprodukt des kör-
  6. 6. 10 Lokale Therapie Glossar 11 Durch den Wiederaufbau der Scheidenhaut und Östrogen - Oberbegriff für in den Eierstöcken gebildete weibliche Hormone der daraus folgenden verbesserten Durchblutung Progesteron - Das im Eierstock nach dem Follikel- werden aber auch die Symptome des Östrogen- sprung gebildete Gelbkörperhormon mangels wie Brennen in der Scheide, Scheiden- Vagina - Scheide trockenheit und damit oft verbundene Schmerzen Epithel - Deckgewebe (Zellschicht), das die Ober- beim Geschlechtsverkehr günstig beeinflusst. fläche bedeckt (Haut) und die Oberfläche von Hohlorganen auskleidet (Scheide, Luftwege, u.a.) Unterstützend für eine gesunde Scheidenflora Bindegewebe - Füll-, Hüll- und Stützgewebe im Körper wirkt auch die Anwendung einer Milchsäurekur urogenital - Harn- und Geschlechtsorgane betreffend (z. B. KadeFungin® Milchsäurekur). Beckenboden- - Muskulatur, Bindegewebe und Bänder Zur Stabilisierung der Vaginalflora wird die An- bereich die die Organe des Beckens (Harnblase, wendung der Milchsäure für 3 Tage nach jeder Gebärmutter, Mastdarm) in der richtigen Position halten Menstruation empfohlen. Rezeptoren für - Struktur auf der Zelloberfläche, die die Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Östrogen Zelle für Östrogen empfindlich macht www.kadefungin.de und www.scheidenpilz.com. Feuchtigkeits- - Absonderung von Feuchtigkeit sekretion Ihr Arzt/Ihre Ärztin kann feststellen, ob bei Ihnen ph-Wert - Maß für saure oder alkalische Reaktion ein lokaler Östrogenmangel das Auftreten von Scheiden- - Zusammensetzung verschiedener Mikro- milieu/-flora organismen in der Scheide Harnwegsinfektionen begünstigt und eine ent- Candida albicans - Hefepilz sprechende Therapie verordnen. Vaginalinfektion - Besiedelung der Scheide mit krank- machenden Erregern Regeneration - Wiederherstellung Östradiol - Das in den Eierstöcken gebildete Hauptöstrogen Östriol - Schwächeres Östrogen, Stoffwechselpro- dukt von Östradiol Östrogendefizit - Mangel an Östrogenen Döderleinflora - Milchsäurebakterien, die normalerweise die Scheide der Frau im gebärfähigen Alter besiedeln Kollagen - Struktureiweiß, wesentlicher Bestandteil von Knochen, Sehnen und Bändern und Haut Hyaluronsäure - Wichtiger Bestandteil des Bindegewebes Laktobazillen - Milchsäurebakterien, die Zucker zu Milch- säure abbauen
  7. 7. DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH 90425Rigistraße 2 • 12277 BerlinTel.: 0 30 / 7 20 82-0 • www.kade.de

×