Personal Branding

470 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dies sind auszugsweise die Folien von Bettina Blaß fürs DJV-NRW-Seminar Personal Branding.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
470
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Personal Branding

  1. 1. Personal Branding Die Marke ICH im Internet
  2. 2. Wirtschaftverstehen! Gute Gründe für die Marke ICH im Netz ➡Sie werden gefunden. ➡Sie üben sich in neuen Medien. ➡Sie verdienen im besten Fall Geld.
  3. 3. Wirtschaftverstehen! „Web of Communication“ ➡Journalisten sind Kommunikatoren. ➡Web 2.0 ist längst Alltag. ➡Wer das Netz nicht nutzt, wird im schlimmsten Fall vom Netz benutzt.
  4. 4. Wirtschaftverstehen! Folge von Web 2.0 Verlage, TV-Sender, Rundfunkstationen verlieren ihr Veröffentlichungsprivileg. Und diesen Punkt nutzen wir.
  5. 5. Wirtschaftverstehen! Chance: ➡ mehr und andere Arbeitgeber/Kunden ➡ selbst senden Risiko: ➡ keiner nimmt mich und meine Inhalte war Folge für Journalisten
  6. 6. Wirtschaftverstehen! Darum wichtige Begriffe Empfehlungsmarketing & Hyperdistribution
  7. 7. Wirtschaftverstehen! 1. Die Basis: eine eigene Homepage „Der hat im Internet gesucht, ist auf meine Homepage gekommen, und jetzt sitze ich bereits an der zweiten Ausgabe des Magazins.“
  8. 8. Wirtschaftverstehen! Digitale Visitenkarte https://about.me/
  9. 9. Wirtschaftverstehen! Vorteil about.me ➡kostenlos - Anzahl der Apps nahezu beliebig ➡lässt sich in Wordpress und Tumblr einbetten
  10. 10. Wirtschaftverstehen! Internetseite bekanntmachen
  11. 11. Wirtschaftverstehen! Internetseite bekanntmachen ➡URL in Autosignatur ➡URL in alle soziale Netzwerke ➡URL gegebenenfalls auf Visitenkarten ➡URL in Briefkopf
  12. 12. Wirtschaftverstehen! 2. Soziale Netzwerke: Facebook
  13. 13. Wirtschaftverstehen! Facebook für Journalisten 1. Ersatz/Ergänzung der eigenen Homepage durch Business Page. Hyperdistribution. 2. Recherche. Beispielsweise in Gruppen. 3. Personalisierte Nachrichten. Durch „Freundschaft“ mit Menschen, Verbindung mit bestimmten Unternehmen, Business Pages. 4. Netzwerk durch Kontakt mit Kollegen/ Kooperationspartnern/Freunden. 5. Abonnement-Funktion. Theoretisch wäre da auch noch Google+. Aber …
  14. 14. Wirtschaftverstehen! Twitter
  15. 15. Wirtschaftverstehen! Xing und LinkedIn
  16. 16. Wirtschaftverstehen! 3. Das eigene Weblog
  17. 17. Wirtschaftverstehen! Vorteile des Weblogs ➡Sich mit Thema in Verbindung bringen. ➡Schreiben, schreiben, schreiben. Oder so. ➡Fachkompetenz erwerben und beweisen. ➡(Geld verdienen durch Werbung und affiliate Links, Spenden, VG Wort, Sponsored Posts).
  18. 18. Wirtschaftverstehen! Jetzt wird‘s kreativ
  19. 19. Wirtschaftverstehen! Die Arbeit von Journalisten ➡Schreiben ➡Audio ➡TV ➡Fotografie Wie mache ich mehr daraus?
  20. 20. Wirtschaftverstehen! Offline-Netzwerke
  21. 21. Wirtschaftverstehen! Verbindet Euch! ➡Textinen: http://www.texttreff.de ➡Digital Media Women: http://www.digitalmediawomen.de ➡DJV - Ortsverbände ➡Junge Journalisten: http://www.jungejournalisten.de ➡Neue Deutsche Medienmacher: http:// www.neuemedienmacher.de ➡Hostwriter: https://hostwriter.org/
  22. 22. Wirtschaftverstehen! Und jetzt: Los geht’s!

×