Digital News Juni 2014

333 Aufrufe

Veröffentlicht am

- Nielsen Net Ratings ab sofort in Deutschland
- Smartclip und Nielsen Net Ratings kooperieren
- Netflix ab Ende 2014 in Deutschland verfügbar
- Yahoo kurz vor Veröffentlichung eigener Video-Plattform
- Facebook Premium Video Ads starten
- Facebook Audience Insights gelauncht
- Financial Times mit neuem Abrechnungsmodell
- Firefox verzichtet auf Werbefinanzierung

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
333
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digital News Juni 2014

  1. 1. 1
  2. 2. 2  DIGITAL NEWS JUNI 2014 - Nielsen Net Ratings ab sofort in Deutschland - Smartclip und Nielsen Net Ratings kooperieren - Netflix ab Ende 2014 in Deutschland verfügbar - Yahoo kurz vor Veröffentlichung eigener Video-Plattform - Facebook Premium Video Ads starten - Facebook Audience Insights gelauncht - Financial Times mit neuem Abrechnungsmodell - Firefox verzichtet auf Werbefinanzierung Agenda
  3. 3.  Das globale Informations- und Medienunternehmen Nielsen weitet seine Online-Werbemessung mit Nielsen Online Campaign Ratings aus und expandiert nach den USA und UK nun in die vier neuen Märkte Deutschland, Italien, Kanada und Australien.  Nielsen Online Campaign Ratings betrachtet die Empfänger von Online-Werbung und liefert tagesgenaue Informationen sowohl zu Reichweite, Kontakthäufigkeit und Gross Rating Points (GRP), als auch demografische Daten wie Alter und Geschlecht.  Der Service kombiniert Nielsen Online-Panel-Daten mit anonymen demografischen Informationen von teilnehmenden Datenanbietern, einschließlich Facebook.  Mithilfe von Nielsen Online Campaign Ratings können die Online-Reichweiten zielgruppengenau optimiert werden. Es wird sichergestellt, dass v.a. die Zielgruppen erreicht werden, die erreicht werden sollen. Nielsen Online Campaign Ratings kommen nach Deutschland http://www.lead-digital.de/aktuell/admedia/nielsen_bietet_ab_sofort_onlinekampagnen_analyse_in_deutschland_an Nielsen bietet ab sofort Onlinekampagnen- Analyse in Deutschland an 3
  4. 4.  Der Vermarkter Smartclip, der plattform- und geräteübergreifende Bewegtbildwerbung anbietet, lässt ab sofort seine Filme/Spots von Nielsen Online Campaign Ratings messen.  Damit ist Smartclip in Deutschland der erste unabhängige Multiscreen- Videovermarkter, der für seine Werbekunden mit Nielsen OCR-Daten Zielgruppen-Analysen in seinen Kampagnen auswerten und optimieren wird.  Nielsen Online Campaign Ratings ermöglicht es der Werbeindustrie, digitale Videowerbung und TV-Werbung bezogen auf Zielgruppengenauigkeit besser miteinander zu vergleichen.  In die von Smartclip vermarkteten Video-Plattformen wird ein Nielsen Tag eingebunden, dessen Ergebnisse mit datenschutzkonformen soziodemographischen Daten kombiniert werden.  Dadurch kann die Zielgruppengenauigkeit für Online-Werbung tagesaktuell ermittelt werden - und nähert sich dem Maßstab, den TV-Mediaplaner üblicherweise anlegen. Werbekampagnenoptimierung auf Basis tagesaktueller ZG- Analysen http://www.lead-digital.de/aktuell/mobile/premiere_fuer_video_ads_smartclip_laesst_nielsen_messen Smartclip lässt VideoAds mit Nielsen Online Campaign Ratings messen 4
  5. 5. Netflix ab Ende 2014 auch in Deutschland  Der Video-Anbieter Netflix wird sein Angebot Ende 2014 auch nach Deutschland und andere europäische Länder bringen. Mit 48 Millionen Nutzern ist Netflix Marktführer unter den Streaming-Anbietern.  Neben Deutschland wird der Video-Anbieter auch nach Österreich, Frankreich, Belgien, Luxemburg und in die Schweiz kommen.  Nähere Angaben zum Preis und zum Angebot macht Netflix noch nicht.  Seit Anfang 2013 kann der Dienst in Norwegen, Dänemark, Schweden und Finnland genutzt werden. Dort erhält man für zehn Euro im Monat von diversen digitalen Gerätschaften aus Zugriff auf eine Film- und TV-Bibliothek sowie spannende Eigenproduktionen wie "House of Cards".  Mit Netflix ist es für Internet-Nutzer möglich, Streaming-Dienste zu abonnieren und dann eine große Auswahl an TV-Serien und Filmen zu sehen.  Auf dem deutschen Markt sind bereits mehrere Anbieter aktiv, über die man für eine Abo-Gebühr Filme und TV-Serien aus dem Netz abrufen kann (Watchever, Maxdome, Sky Snap, Amazon etc.). Der VoD-Anbieter bald in vielen weiteren europäischen Städten verfügbar. http://www.wiwo.de/technologie/digitale-welt/video-anbieter-netflix-gibt-es-ab-ende-2014-auch-in- deutschland/9924984.html 5
  6. 6.  Das US-Internet-Unternehmen Yahoo arbeitet am Launch eines Konkurrenz- Angebots zu YouTube.  Laut Advertising Age befindet sich das Unternehmen derzeit in Gesprächen mit zahlreichen Video-Produzenten.  Der neue Service soll noch in diesem Sommer starten.  Nach dem Adage-Bericht wollte Yahoo den geplanten Launch eigentlich schon während der „Upfront“-Präsentationen der US-TV-Branche offiziell ankündigen, musste das Vorhaben allerdings wegen der noch nicht abgeschlossenen Vertragsverhandlungen mit Partnerunternehmen verschieben. Yahoo steht kurz vor Veröffentlichung einer Video-Plattform http://www.wuv.de/kontakter/international/new_media/yahoo_will_youtube_konkurrenten_schon_im_sommer_sta rten Yahoo will YouTube-Konkurrenten schon im Sommer starten 6
  7. 7. Neue Facebook Werbeform  Facebook bietet seine Premium-Video-Anzeigen, die es seit März 2014 in den USA gibt, nun in weiteren sieben Ländern, darunter auch in Deutschland, an.  Videowerbung auf Facebook sah in Deutschland bisher so aus: Unternehmen posten einen Film auf ihrer Seite und bewerben den Beitrag anschließend.  Die Premium Video Ads dürfen höchstens 15 Sekunden lang sein, werden im Newsfeed der Mitglieder angezeigt und starten automatisch. Sobald der Nutzer sie aktiviert, entfalten sie sich auf volle Bildschirmgröße und der Ton startet.  Um herauszufinden, wie die Mitglieder das neue Format annehmen, bietet Facebook die Premium-Video-Anzeigen vorerst nur ausgewählten Werbekunden an. Und auch die Filme selbst sollen besonders sehenswert sein. Facebook Premium Video Ads jetzt auch in Deutschland http://www.internetworld.de/onlinemarketing/facebook/premium-video-ads-jetzt-in-deutschland-472849.html 7
  8. 8. Neues Facebook Marketing Tool (I)  Mit Audience Insights erweitert Facebook sein Angebot an Marketing- Werkzeugen.  Über das Tool können Marketingprofis verschiedenste Informationen über ihre Zielgruppe bekommen.  Nutzer des Tools können anonymisierte Informationen aus den folgenden Bereichen einsehen: • Demografie: Alter und Geschlecht, Bildung, Beziehungsstatur, Beruf, Größe des Haushalts • Page Likes: Die beliebtesten Pages in unterschiedlichen Kategorien (Kleidung, Sport etc.) • Wohnort und Sprache: Wo leben die Nutzer und welche Sprachen sprechen sie? • Facebook-Nutzung: Wie oft nutzt die angepeilte Zielgruppe Facebook und mit welchen Endgeräten? • Shopping-Verhalten: Wie und wo (online oder offline) kauft die Zielgruppe ein?  Die Informationen lassen sich für drei unterschiedliche Segmente anzeigen. • für alle Facebook-Nutzer • für Nutzer, die eine bestimmte Page oder ein Event geliked haben • für bestehende Kunden des Unternehmens.  Facebook legt Wert darauf, dass die Informationen nur auf dem beruhen, was die Nutzer freiweillig von sich preisgeben. Außerdem sind die Daten anonymisiert. Die angezeigten Informationen sollen neben den Facebook eigenen Daten auch Daten von dritten Parteien wie Acxiom enthalten. Audience Insights in den USA gelauncht, Roll Out in Deutschland in einigen Monaten geplant http://www.lead-digital.de/aktuell/social_media/facebook_user_werden_noch_glaeserner; http://t3n.de/news/facebook-marketing-audience-insights-544475/ 8
  9. 9. Neues Facebook Marketing Tool (II) https://www.facebook.com/business/news/audience-insights 9
  10. 10.  Die Sichtbarkeit von Werbung sorgt in der Online-Branche regelmäßig für Diskussionen.  Die Financial Times könnte die Debatte in eine neue Richtung treiben - mit einem neuen Abrechnungsmodell.  Versuchsweise bietet das Wirtschaftsblatt Unternehmen die Möglichkeit, ihre Online-Werbung nach Betrachtungsdauer anstatt wie bisher nach der Tausend- Kontakt-Preis abzurechnen.  In dem Modell zahlen Werbekunden gemäß der Dauer, die ihre Anzeigen sichtbar sind.  Die neue Vermarktungsform läuft zunächst als Test. Bei positiver Resonanz will der Verlag das Modell ab dem vierten Quartal 2014 dauerhaft einführen.  Was eine Minute kosten soll, behält das Unternehmen für sich. Abrechnung nach Betrachtungsdauer, nicht nach Auslieferung http://www.internetworld.de/onlinemarketing/displaymarketing/abrechnung-betrachtungsdauer-473845.html Neues Online-Abrechnungsmodell der Financial Times 10
  11. 11. Keine Werbefinanzierung von Firefox  Von dem vor einigen Monaten angekündigten Vorhaben, in dem freien Browser beim Öffnen der Seite für einen neuen Tab Werbung anzuzeigen, haben sich die Entwickler nun verabschiedet.  Grund für den Rückzug: die Community hatte das Vorhaben nicht begrüßt.  Beim Öffnen eines neuen Tab zeigt der Browser bislang Miniaturbilder der neun am häufigsten aufgerufenen Sites an. Gibt es dafür bei einem frisch installierten Firefox noch nicht genügend Daten, bleiben die Plätze leer.  Statt dort wie bislang geplant Werbung anzuzeigen, wolle man einige Experimente durchführen, um den Raum besser zu nutzen. So könne es etwa Vorschläge von "Mozilla-eigenen und anderen wichtigen Sites" geben, oder man werde mit dem Layout spielen.  Firefox finanziert sich damit weiterhin fast ausschließlich über Spenden. Firefox beerdigt Pläne für Werbung auf Tab-Seite http://www.heise.de/newsticker/meldung/Firefox-beerdigt-Plaene-fuer-Werbung-auf-Tab-Seite-2186990.html 11

×