Vorsicht Wahrnehmungsfalle!So bleiben Small und Mid Capsim Fokus der InvestorenMai 2010 - DIRK-Jahreskonferenz, Frankfurt ...
Die Ausgangslage                                    Kleine Werte tun sich zunehmend        “                     „        ...
Der Weg ins Nirwana…                                         Kursrückgang, sinkende Marktkapitalisierung                  ...
Breite Datenbasis – valide AussagenAuswertung Umfrage: Teilnehmer                                                     5%  ...
Size matters… Auswertung Umfrage: Durchschnittliche Anzahl der Analysen nach Segment    25    20    15    10      5      0...
Nur ein Drittel der Befragten gewinnt neue Analysten Auswertung Umfrage: Wie hat sich die Coverage ihrer Aktie in den verg...
Ein heißes Eisen? Auswertung Umfrage: Wie gehen Sie mit Auftrags-Research um?                                             ...
Ein erstrebenswertes Ziel Auswertung Umfrage: Wünschen Sie sich mehr Coverage?                                            ...
Fünf Wege aus der Wahrnehmungsfalle        I.      Segmentwechsel oder Indexmitgliedschaft anstreben      II.       Qualit...
Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleI. Segmentwechsel oder Indexmitgliedschaft anstreben• „Entry Standard“ ist als Sprungbr...
Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleII. Qualität der Information erhöhen• „Story“ des Unternehmens verständlich aufbereiten...
Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleIII. Informationsverteilung/-vermarktung optimieren• Medienarbeit aktiv gestalten• Schn...
Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleIV. Research als Türöffner nutzen•     Darstellung des Geschäftsmodells durch externen ...
Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleV. Passende Betreuung durch eine Bank finden• Ist die Bank spezialisiert auf Small Caps...
KontaktFür Rückfragen stehenwir Ihnen gerne zur Verfügung.                   Cortent Kommunikation AG         kontakt     ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vorsicht Wahrnehmungsfalle! - So bleiben Small und Mid Caps im Fokus der Investoren

382 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Newsletter Echolot der Berateragentur Cortent Kommunikation AG.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
382
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vorsicht Wahrnehmungsfalle! - So bleiben Small und Mid Caps im Fokus der Investoren

  1. 1. Vorsicht Wahrnehmungsfalle!So bleiben Small und Mid Capsim Fokus der InvestorenMai 2010 - DIRK-Jahreskonferenz, Frankfurt am MainAlexandra Hauser, Landesbank Baden-WürttembergChristian Dose und Gerd Rückel, Cortent Kommunikation
  2. 2. Die Ausgangslage Kleine Werte tun sich zunehmend “ „ schwer, die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich zu ziehen. Kay Bommer, DIRKVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 2
  3. 3. Der Weg ins Nirwana… Kursrückgang, sinkende Marktkapitalisierung Institutionelle Anleger steigenPrivate Anleger steigen aus, aus bzw. können nicht mehr Umsätze gehen zurück neu investieren Sinkende Wahrnehmung Verlust von Coverage am KapitalmarktVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 3
  4. 4. Breite Datenbasis – valide AussagenAuswertung Umfrage: Teilnehmer 5% 9% Entry 11% M-DAX S-DAX 18% 28% General Prime Tec sonstige 3% 26% Drei Viertel der Teilnehmer berichten nach höchsten TransparenzrichtlinienVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 4
  5. 5. Size matters… Auswertung Umfrage: Durchschnittliche Anzahl der Analysen nach Segment 25 20 15 10 5 0 Transparenzlevel und Indexzugehörigkeit sind entscheidendVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 5
  6. 6. Nur ein Drittel der Befragten gewinnt neue Analysten Auswertung Umfrage: Wie hat sich die Coverage ihrer Aktie in den vergangenen zwei Jahren entwickelt? 19% gestiegen 35% konstant gesunken 46% Wettbewerb um Analysen nimmt zuVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 6
  7. 7. Ein heißes Eisen? Auswertung Umfrage: Wie gehen Sie mit Auftrags-Research um? 14% 8% wird genutzt geplant nicht geplant 78% Erst ein knappes Viertel der Teilnehmer beschäftigt sich mit Auftrags-ResearchVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 7
  8. 8. Ein erstrebenswertes Ziel Auswertung Umfrage: Wünschen Sie sich mehr Coverage? 28% ja nein 72% Drei Viertel der Unternehmen wünschen sich mehr CoverageVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 8
  9. 9. Fünf Wege aus der Wahrnehmungsfalle I. Segmentwechsel oder Indexmitgliedschaft anstreben II. Qualität der Information erhöhen III. Informationsverteilung optimieren IV. Research als Türöffner nutzen V. Passende Betreuung durch Banken finden ZIEL: Erhöhung der Liquidität in der Aktie und Erreichen einer fairen BewertungVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 9
  10. 10. Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleI. Segmentwechsel oder Indexmitgliedschaft anstreben• „Entry Standard“ ist als Sprungbrett gedacht – und sollte auch so genutzt werden• „Prime Standard“ sollte das Ziel sein• Segmentzughörigkeit als Qualitätsmerkmal vermarkten• Mittelfristig Indexzugehörigkeit anstreben, denn Investoren orientieren sich bei ihren Entscheidungen oft an Indizes Je höher das Transparenzniveau, umso leichter sind Investoren zu gewinnen!Vorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 10
  11. 11. Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleII. Qualität der Information erhöhen• „Story“ des Unternehmens verständlich aufbereiten• Geschäftsmodell möglichst einfach und präzise erklären• Glaubwürdigkeit der Informationen ist entscheidend• Kontinuität der Informationsversorgung gewährleisten• Auf Konsistenz der Inhalte achten• Klare Botschaften vermitteln• Informationen so konkret wie möglich Information muss Mehrwert für die potenziellen Investoren liefern!Vorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 11
  12. 12. Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleIII. Informationsverteilung/-vermarktung optimieren• Medienarbeit aktiv gestalten• Schnelligkeit des Informationsflusses erhöhen• Unternehmen auf Kapitalmarktkonferenzen präsentieren• Direkten Kontakt mit Investoren aufbauen (z.B. mit Newsletter)• Internetauftritt auf Kapitalmarktbedürfnisse zuschneiden• Aktive Ansprache von potenziellen Investoren• Auf Roadshow gehen Schnelle und zielgerichtete Informationsverteilung am Kapitalmarkt ist Pflicht!Vorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 12
  13. 13. Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleIV. Research als Türöffner nutzen• Darstellung des Geschäftsmodells durch externen Dritten oft hilfreich• Für viele Investoren ist Research ein Pflichtbaustein für den Einstieg• Auswahl des Analysten/Researchanbieters muss passen• Aktive Gestaltung und Pflege der Mailing-List wichtig• Vermarktung und Unabhängigkeit des Research sollte gewährleistet sein Die Analyse und Meinung eines Analysten erhöht die Aufmerksamkeit!Vorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 13
  14. 14. Fünf Wege aus der WahrnehmungsfalleV. Passende Betreuung durch eine Bank finden• Ist die Bank spezialisiert auf Small Caps?• Welche Produktpalette bietet die Bank hinsichtlich der Publikationen?• Wie ist das Sales Team aufgestellt?• Welche Kundengruppen erreicht die Bank mit den Analysen?• Kann Research mit Designated Sponsoring verbunden werden?• Bietet die Bank auch Research gegen Bezahlung an? Nehmen Sie Ihre Bank in die Pflicht und nutzen Sie alle Ressourcen!Vorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 14
  15. 15. KontaktFür Rückfragen stehenwir Ihnen gerne zur Verfügung. Cortent Kommunikation AG kontakt Clemensstraße 3 60487 Frankfurt am Main Tel.: (069) 5770300 - 61 Fax: (069) 5770300 - 10 info@cortent.de www.cortent.deVorsicht Wahrnehmungsfalle! - DIRK-Konferenz 2010 15

×